Medikamentöse Behandlung von Sinusitis: Welche Medikamente werden für Sinus verwendet

Sinusitis ist eine der häufigsten Krankheiten, mit denen Millionen von Menschen auf der ganzen Welt konfrontiert sind.

Sinusitis ist eine Entzündung der Kieferhöhle (Kieferhöhle).

Aufgrund bestimmter Merkmale der Struktur dieses Sinus kann der Schleim, der sich infolge der Erkrankung bildet, auf natürliche Weise nicht aus dem Sinus entfernt werden und stagniert.

Die medikamentöse Behandlung von Sinusitis wird in Abhängigkeit von der Ursache der Erkrankung sowie dem Entwicklungsstadium und der Form, in der die Erkrankung in der jeweiligen spezifischen Situation aufgetreten ist, ausgewählt. Wenn das Behandlungsschema für diese Krankheit nicht korrekt ist, kann dies in Zukunft zu einer Reihe von unangenehmen Folgen führen, darunter zum Beispiel Sehverlust, Meningitis oder Sepsis.

Antibiotika gegen Nasennebenhöhlen

Es gibt drei Arten von Krankheitserregern, die diese Krankheit verursachen können:

  • Bakterien. Die Erreger der Antritis können Staphylococcus aureus, Pneumokokken, Anaerobier, Streptokokken sowie eine hämophile Infektion und Moraxella catarrhalis sein.
  • Viren. Sie verursachen ARVI und ARD, bei denen sich die Schleimmenge in den Nasennebenhöhlen signifikant erhöht, was zu Entzündungen führt, an die sich auch die bakterielle Komponente anschließen kann.
  • Pilze. Sie werden die Erreger der Krankheit bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem sowie bei Diabetes, Leukämie oder AIDS.

Wichtig zu wissen

Bestimmen Sie richtig, zu welcher Art die Krankheit gehört. Nur ein qualifizierter HNO-Arzt kann nach einer Inspektion Anweisungen für einige Tests geben. Er wird auch die notwendige Behandlung der Nasennebenhöhlenentzündung als die wirksamsten Medikamente verschreiben.

Die Auswahl der Medikamente für die Nasennebenhöhlen und das Behandlungsprogramm hängen vollständig davon ab, welcher Erreger die Krankheit verursacht hat und wie schwer der Zustand des Patienten ist. In jedem Fall sollte die Behandlung sowohl auf die direkte Zerstörung der Infektion als auch auf die Minimierung von Schmerzen und die Verringerung der Schwellung der Nasennebenhöhlen aufgrund der Entfernung von angesammeltem Schleim gerichtet sein.

Also, welche Medikamente können in der medizinischen Behandlung von Sinusitis eingesetzt werden?

Antibiotika. Eine der Hauptursachen für eine Antritis sind pathogene Mikroorganismen. In diesem Fall ist die Behandlung von Antitritis mit Antibiotika wirksam.

Es ist jedoch zu beachten, dass in diesem Fall eine zu kurze oder im Gegenteil zu lange Behandlungsdauer nur schaden kann. Insbesondere wenn die Einnahme von Antibiotika nur 3-4 Tage dauerte, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie erneut erkranken, ziemlich hoch.

Wenn die Behandlung länger als zwei Wochen dauert, können die Bakterien gegen das Antibiotikum immun werden. In dieser Situation kann der Arzt eine Antibiotikakur verschreiben und dann empfehlen, auf eine andere zu wechseln, damit der Erreger der Krankheit nicht mit den zur Behandlung der Medikamente verwendeten Wirkstoffen verwendet wird. Die Einnahme eines Antibiotikums führt jedoch oft schon 48 Stunden nach der Einnahme zu sichtbaren Ergebnissen - die Kopfschmerzen lassen nach und das Atmen wird viel einfacher.

Grundlegende Medikamente

Vasokonstriktor Drogen. Zur topischen Anwendung und zur Verringerung der Schwellung der Nasenschleimhaut und zur Wiederherstellung der Drainage der Nasennebenhöhlen. Solche Medikamente repräsentieren am häufigsten Sprays, Salben und Nasentropfen. Vasokonstriktorpräparate sollten mit Hilfe kleiner feuchter Tampons in die Nase oder in den Nasengang geträufelt werden. Es ist am ratsamsten, Vasokonstriktor-Tropfen in Kombination mit der Einführung von Salben von längerer Dauer anzuwenden.

Zum Beispiel eines der beliebtesten Vasokonstriktor-Medikamente zur Behandlung von Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern: Nazivin und Nazivin für Kinder.

Antibakterielle Medikamente. Amoxicillin, Erythromycin und Azithromycin helfen Ihnen, die Infektion erfolgreich zu bekämpfen. Es ist zu beachten, dass die Behandlung mit Medikamenten wie Amoxicillin gegen Sinus in seiner chronischen Form nur während Perioden der Exazerbation möglich ist und es zunächst erforderlich ist, die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Antibiotika unter Verwendung von Analysen zu bestimmen.

Hyposensibilisierende Medikamente. Solche Medikamente sind das beste Mittel gegen Sinusitis, die durch verschiedene allergische Reaktionen verursacht wird. Zu den für diesen Zweck am besten geeigneten Antihistaminika gehören Terfenadin, Loratadin und andere.

Nasentropfen

Mukolytika. Verflüssigt den Schleimfluss perfekt und hilft, ihn aus der Nasennebenhöhle herauszubringen. Zu diesem Zweck wird am häufigsten Guaifenesin verwendet, das auch in kleinen Dosen wirksam wirkt.

Kortikosteroide. Leistungsstarke entzündungshemmende Medikamente, die die Schwellung der Schleimhaut deutlich reduzieren und die Drainage der Nasennebenhöhlen verbessern können. Nichtsdestotrotz ist zu beachten, dass hormonelle Medikamente für die Anwendung in der Schwangerschaft, im Alter, bei schwerem Diabetes, bei psychischen Erkrankungen sowie bei Magen-Darm-Geschwüren absolut kontraindiziert sind.

Die Anwendung von Isofra während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist strengstens untersagt, da alle Aminoglykosidpräparate für den Fötus giftig sind, was schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Kindes haben kann.

Kortikosteroid-Medikamente zur Behandlung von Antritis werden hauptsächlich in Kombination mit Antibiotika eingesetzt.

Wichtig zu wissen

Um unerwünschten Komplikationen und Nebenwirkungen bei der Behandlung von Kortikosteroiden vorzubeugen, sollte eine eiweiß- und vitaminreiche Ernährung befolgt sowie die Aufnahme von Chloriden in den Körper begrenzt werden. Falls erforderlich, kann der Arzt zusätzlich Kaliumpräparate verschreiben.

Homöopathische Mittel. Dank der natürlichen Rohstoffe, aus denen die Präparate dieser Gruppe hergestellt werden, verursachen homöopathische Mittel keine Nebenwirkungen und Abhängigkeiten. Aktivieren Sie die Abwehrkräfte des Körpers. Ein von einem Homöopathen richtig ausgewähltes Mittel gegen Antritis kann sich innerhalb der nächsten 15 Minuten positiv auf den Körper auswirken.

Sehr oft werden in Kombination mit der medizinischen Behandlung von Sinusitis eine Vielzahl von physiotherapeutischen Verfahren verordnet, einschließlich Aufwärmen sowie Lasertherapie und andere Behandlungsmethoden. Sie können auch ein antivirales immunmodulierendes Mittel Sinupret verschreiben. Erhältlich in Form von Tropfen, Sirup, Sinupret Pillen (Tabletten).

Denken Sie daran, dass Sie bei den ersten Anzeichen einer Sinusitis sofort einen Arzt aufsuchen sollten, da diese Krankheit nur durch eine rechtzeitige Behandlung beseitigt wird.

http://gajmorit.com/medicamentoznoe-lechenie/

Komplexe Medikamente zur Behandlung von Sinusitis

Moderne Medikamente gegen Sinusitis können den Patienten schnell entlasten und schließlich die Krankheit heilen. Sinusitis erfordert eine komplexe Behandlung unter ständiger Aufsicht eines qualifizierten HNO-Arztes.

Nebenhöhlenentzündung: Gefahr

Sinusitis ist eine erhebliche Gefahr aufgrund der Nähe des Entzündungszentrums zum Gehirn. Laufende Sinusitis kann zu Sehverlust oder Entzündung der Hirnhaut führen - Meningitis. Eine eitrige Entzündung kann zu einer allgemeinen Intoxikation des Körpers und einer Blutinfektion führen.
An sich ist die Entzündung der Kieferhöhlen so schmerzhaft und schmerzhaft, dass ein sofortiger Eingriff erforderlich ist, um die Person wieder in ein normales Leben zu führen.

Eine gewöhnliche anhaltende Rhinitis kann eine Sinusitis hervorrufen - ein Ausfluss aus der Nase für mehr als 2 Wochen ist ein gefährliches Zeichen!

Sinusitis: Behandlung

Es ist ziemlich schwierig, eine Sinusitis zu heilen - dies liegt an den anatomischen Merkmalen der Kieferhöhlen.

  • Die Nebenhöhlen befinden sich in den Knochen des Schädels und sind schwer zugänglich, in den Nebenhöhlen selbst gibt es eine sehr enge Öffnung, durch die Schleim und Eiter abfließen. Mit der Schwellung der Nasenschleimhaut, die notwendigerweise während einer Entzündung auftritt, wird der Ausfluss von Schleim unmöglich und der Schleim sammelt sich im Inneren an, ohne einen Ausweg zu haben, was mit starken Schmerzen und einer Vergiftung des gesamten Körpers des Patienten einhergeht.
  • Eine schlechte Durchblutung der Kieferhöhlen ermöglicht es nicht, schnell die notwendige Konzentration von Arzneimitteln im Entzündungsherd zu bilden.
  • Eine topische Behandlung der Kieferhöhlen ist aufgrund ihrer Unzugänglichkeit nahezu unmöglich.

In welchen Bereichen wird Sinusitis behandelt?

  • Antibiotikatherapie (eine Antibiotikatherapie) zur Beseitigung pathogener Bakterien und zur Vorbeugung von Vergiftungen des Körpers.
  • Entzündungshemmende Therapie (ganzer Körper und Kieferhöhlen).
  • Behandlung von allergischen Manifestationen.
  • Topische Behandlung mit Inhalations- und Nasensprays.
  • Beseitigung von Schmerzsyndromen und Temperaturabfall.
  • Stärken Sie die Immunkräfte des Körpers.

Festlegen, wie Sinusitis zu behandeln ist, Medikamente für diesen speziellen Fall können nur ein Arzt sein.

In Fällen, in denen die Behandlung mit Medikamenten unwirksam ist, werden chirurgische Methoden angewendet: Punktion, Septumreparatur.

Antibiotika bei der Behandlung von Sinusitis

In den meisten Fällen erfordert die Behandlung von Sinusitis eine Antibiotikatherapie. Bei Entzündungen viraler oder allergischer Natur ist der Einsatz von Antibiotika nicht praktikabel.

Um die Art des Antibiotikums zu bestimmen, wird die Empfindlichkeit von Mikroorganismen bestimmt, wodurch es möglich ist, in diesem speziellen Fall ein wirksames Arzneimittel zu verschreiben.

Amoxicillinpräparate (Amoxicillin mit Clavulansäure, Amox, Amossin, Amoxil, Ospamox usw.) in einer Dosierung von 500 mg dreimal täglich haben sich bei der Behandlung von Sinusitis bewährt Die Mindestbehandlungsdauer beträgt 7 Tage. Wenn während dieser Zeit keine sichtbare Besserung eintritt, kann der Arzt Amoxicillin durch stärkere Medikamente ersetzen. In einigen Fällen bestimmt der Arzt zunächst die Dauer der Behandlung mit Amoxicillinen in 14 Tagen und mit einer Komplikation der Sinusitis - in 21 Tagen.

Am häufigsten werden Entzündungen der Kieferhöhlen durch gramnegative Bakterien verursacht, die auch im Kampf gegen Folgendes eingesetzt werden:

  • Cephalosporine der 2. und 3. Generation (Ceftazidim, Cefuroxim, Cefaclor);
  • Fluorchinolone (Ciprofloxacin, Grepafloxacin);
  • Tetracycline (Doxycyclin);
  • Makrolide (Makropen, Azithromycin, Clarithromycin).

Bei der Behandlung chronischer Formen der Sinusitis wird zusätzlich Metronidazol eingesetzt, wenn die Erreger der Erkrankung atypische anaerobe Formen aufweisen.

Antibiotika: Topische Behandlung

Bei der Behandlung von Sinusitis werden effektiv Antibiotika eingesetzt, die direkt an die Entzündungsstelle abgegeben werden. Dazu können Sie einen Vernebler (zum Inhalieren mit antimikrobiellen Arzneimitteln) oder spezielle Sprays verwenden: Bioparox, Polydex, Isofra.

Mittel aus Ödemen

Eine Schwellung der Schleimhaut führt dazu, dass sich der krankheitsverursachende Schleim in den Kieferhöhlen ansammelt und keine Ausflussöffnung aufweist, was zu einer Intoxikation des Körpers und einer mehrfachen Erhöhung des Entzündungsprozesses führt.

Abschwellungen tragen dazu bei, die Schwellung der Schleimhäute in den Nasengängen zu beseitigen, wodurch Schleim aus den entzündeten Nebenhöhlen austritt. Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten gegen Sinusitis.

Hilft bei der Entfernung der quellenden Tropfen oder Sprays: Otilin, Nazivin, For the tear, Oxymetazolin, Nazol, Leconil. Anwenden Vasokonstriktor Medikamente können nicht mehr als 5 Tage - danach kommt die Atrophie (Absterben) der Nasenschleimhaut.

Für eine bessere Wirkung werden Anti-Ödem-Medikamente mit Antihistaminika ergänzt: Suprastin, Diazolin, Diphenhydramin, Tavegil.

Kortikosteroide

Die Behandlung schwerer Formen der Antritis erfolgt notwendigerweise unter Verwendung von Kortikosteroiden, die direkt auf das Immunsystem des Körpers einwirken und die Wirksamkeit der Behandlung wiederholt verbessern: Baconase, Beklofort, Nasonex-Spray.
In den Fällen, in denen eine Sinusitis viraler oder allergischer Natur ist und die Verwendung von Antibiotika unbrauchbar ist, bilden Corticosteroide die Grundlage für die Behandlung der Sinusitis.

Reinigung der Nasengänge

Um die Schleimabgabe aus den Nebenhöhlen zu erleichtern, werden Mukolytika verwendet - sie verflüssigen den Schleim und erhöhen die Aktivität der Schleimhaut, zum Beispiel: ACC, Mukodin, Fluditec, Fluimucil.
Um die Nasengänge zu reinigen, das Atmen zu erleichtern und den Krankheitsschleim zu entfernen, die Nasengänge bis zu 5-6 Mal täglich waschen. Sie spülen auch ihre Nase, bevor sie Tropfen oder Sprays in die Nasenhöhle geben, damit sie die Schleimhaut erreichen und in die lokale Blutbahn gelangen.
Zum Waschen der Nase können Sie eine schwache Meersalzlösung oder antiseptische Lösungen verwenden: Furacilin oder Chlorophyllipt.

Schmerzlinderung

Die Entzündung der Kieferhöhlen in den Schädelknochen geht mit starken Kopfschmerzen einher: im Bereich der Stirn, der Zähne, der Nasennebenhöhlen.
Oft ist eine Entzündung mit Fieber verbunden.
Zur Schmerzlinderung und Temperatursenkung mit Ibufen, Naproxen, Aspirin.
Aspirin wird Personen unter 20 Jahren nicht verschrieben. Analgetika sollten nicht länger als 4-5 Tage angewendet werden.

Kräutermedizin

Wenn eine Antritis einsetzt, sind Medikamente natürlichen Ursprungs wirksam und werden in der medizinischen Praxis häufig eingesetzt.

Sinuforte

Die toxischen Bestandteile von Cyclamen sind seit langem für ihre heilenden Eigenschaften bekannt. Cyclamenextrakte in der Zusammensetzung des Arzneimittels Sinuforte tragen zur verstärkten Verdünnung und Trennung des Schleims von den entzündeten Kieferhöhlen bei. Das Medikament hat keine Gegenanzeigen und Nebenwirkungen.
In einigen Fällen ist seine Anwendung im Krankheitszustand des Patienten kontraindiziert. In Fällen, in denen der Schleimabfluss blockiert ist, führt eine große Menge Schleim, die sich in den Nebenhöhlen angesammelt hat, zu starken Schmerzen und erhöhten Entzündungsprozessen.
Sinuforte ist fast so wirksam wie Antibiotika, aber es gibt keine Sucht und die nützliche Mikroflora des Körpers wird nicht zerstört.
Das Medikament wirkt lokal auf die Entzündungsherde und wird bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen des Nasopharynx eingesetzt.

Sinupret

Die Zusammensetzung des Arzneimittels Sinupret in ausgewogenen Anteilen umfassen Extrakte aus Primel, Sauerampfer, schwarzem Holunder und Eisenkraut. Das Medikament hat eine ausgeprägte antiematöse und antimikrobielle Wirkung auf Entzündungen und stimuliert die körpereigene Immunität.

Cinnabsin

Homöopathische Arzneimittel werden zur Vorbeugung von Sinusitis sowie zur Behandlung ihrer akuten und chronischen Formen eingesetzt.
Cinnabsin lindert Nasenschleimhautschwellungen, bekämpft Entzündungsprozesse und hilft bei der Wiederherstellung der normalen Nasenatmung. Außerdem beeinflusst das Medikament das Immunsystem und stärkt die Abwehrkräfte des Körpers.

Für die Behandlung von Sinusitis wird eine langfristige umfassende Behandlung erforderlich sein. Die medikamentöse Behandlung wird durch die Physiotherapie wirkungsvoll ergänzt. In einigen Fällen ist eine medikamentöse Behandlung nicht sinnvoll, da ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist (z. B. bei einer Krümmung des Nasenseptums).

Die Selbstbehandlung von Sinusitis ist äußerst gefährlich, da die Krankheit schnell zu schwerwiegenden Erkrankungen führt und mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet ist.

http://grippe.su/kompleks-preparatov-dlya-lecheniya-gajmorita.html

Überprüfung der Mittel für die Behandlung von Sinusitis

Die Behandlung der Sinusitis muss ernsthaft und individuell angegangen werden, da diese Krankheit bei unzureichender Therapie chronisch werden oder schwerwiegende Komplikationen hervorrufen kann: Sehverlust, Meningitis oder Sepsis. Heute bietet der pharmakologische Markt eine Vielzahl hochwirksamer Medikamente an, die dem Patienten in kurzer Zeit helfen können, mit der Krankheit fertig zu werden und die ihn störenden Symptome loszuwerden: Kopfschmerzen, hohes Fieber und ständige Verstopfung der Nase.

Die Wirkung von Antritis-Medikamenten zielt darauf ab, die Ursachen und Symptome der Krankheit zu beseitigen:

  • die Zerstörung des pathogenen Mikroorganismus, der die Entzündung der Kieferhöhlen verursachte;
  • Beseitigung von Ödemen und Entwässerung von eitrigem Inhalt aus den Nebenhöhlen;
  • Beseitigung von Entzündungen;
  • Schmerzlinderung;
  • Verhinderung der Bildung von Narben oder Narben auf der Schleimhaut.

Gruppen von Medikamenten zur Behandlung von Sinusitis

Die Behandlung der Sinusitis ist immer komplex und die für den Patienten notwendige Medikamentengruppe wird je nach Schwere der Symptome individuell ausgewählt. Das Schema der Arzneimitteltherapie kann solche Gruppen von Arzneimitteln umfassen:

  1. Antibiotika - zur Bekämpfung von Infektionen.
  2. Adrenomimetika - zur Beseitigung von Schwellungen der Nasenschleimhaut und zur Drainage von Eiter.
  3. Medizinische Lösungen zum Waschen der Nasenhöhle.
  4. Kortikosteroide - zur Beseitigung von Entzündungsherden.
  5. Analgetika - zur Schmerzlinderung.
  6. Mukolytika - zur besseren Abgabe von eitrigem Inhalt aus den Nasennebenhöhlen.
  7. Antihistaminika - zur Verringerung der Schwellung der Schleimhaut.
  8. Kräuterpräparate (Sinuforte, Zinnabsin, Sinupret).

Antibiotika

Antibakterielle Mittel werden zur Behandlung von Sinusitis eingesetzt, die durch eine bakteriell pathogene Flora (Staphylokokken, Fusobakterien, Streptokokken, Corynebakterien usw.) verursacht wurde. Bei der Auswahl des Arzneimittels berücksichtigt der Arzt die Art der Bakterien, die zur Entwicklung des Entzündungsprozesses geführt haben, und die Standards der Behandlungsprotokolle. Abhängig vom Wirkstoff können dem Patienten antibakterielle Medikamente der folgenden Gruppen verschrieben werden:

  • Makrolide: Azithromycin, Macropen, Midecamycin, Erythromycin, Klacid, Clarithromycin;
  • Cephalosporine: Cefodox, Cefazolin, Ceftriaxon, Cefataxi;
  • Fluorchinolone: ​​Ofloxacin, Levofloxacin, Moxifloxacin;
  • Penicilline: Amoxicillin, Beta-Lactame mit Clavulansäure (Amoxiclav, Flemoklav, Solyutab, Augmentin), Ampicillin usw.

In einigen Fällen werden Patienten mit Sinusitis Antibiotika aus Levomycetin-, Aminoglycosid- oder Tetracyclingruppen verschrieben.

In schweren Fällen von Antitritis können dem Patienten Antibiotika zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung (Meropenem, Tobramycin, Ceftriaxon usw.) sowie mildere Formen, Kapseln, Tabletten oder Sirupe verabreicht werden.

Antibakterielle Medikamente zur Behandlung von Sinusitis sind in drei Linien unterteilt:

  • I - haben maximale Effizienz und werden hauptsächlich verwendet, dazu gehören: Azithromycin, Amoxicillin;
  • II - zur Behandlung von Patienten, die in Gebieten mit hoher Resistenz gegen Mikroorganismen leben oder in denen keine Wirkung durch die Verwendung von Arzneimitteln der Linie I erzielt wurde. Dazu gehören: Amoxicillin mit Clavulansäure, Fluorcholinen und Cephalosporinen der Generation II und III;
  • III - zur Inhalationstherapie der Kieferhöhlen bei Patienten nach chirurgischer Behandlung der Sinusitis und bei Patienten, bei denen die Einnahme von Antibiotika der Linien I und II unerwünscht oder kontraindiziert ist. Hierzu gehören: Fluimitsil-Antibiotikum IT, Thiamphenicol-Glycinat-Acetylcysteinat.

Nach Beginn des Antibiotika-Einsatzes tritt in den ersten Behandlungstagen eine Linderung des Zustands des Patienten ein. Die Dauer der Medikation zur systemischen Behandlung der Sinusitis mit ihrem akuten Verlauf beträgt etwa 5-7 Tage, bei chronischen - 2-3 Wochen.

Antibiotika-Behandlung von Antitritis können auch Tropfen und Sprays vorgeschrieben werden, die Antibiotika enthalten. In einigen Fällen kann ihre Verwendung den Patienten von systemischen Antibiotika entlasten. Die folgenden antimikrobiellen Tropfen werden Patienten mit Sinusitis am häufigsten verschrieben:

  • Polydex - Dieses komplexe Medikament hat antimikrobielle, entzündungshemmende und vasokonstriktive Wirkungen. Es kann allein oder im Rahmen einer integrierten Therapie zur Behandlung von Kindern ab einem Alter von 2,5 Jahren angewendet werden. Das Präparat enthält: Neomycinsulfat, Phenylephrin, Polymyxin B-Sulfat und Dexamethason.
  • Bioparox (Fuzofungin) - der Wirkstoff des Arzneimittels ist Fusafungin, das antibakteriell und entzündungshemmend wirkt und Kindern über 2,5 Jahre verabreicht werden kann.
  • Isofra - der Wirkstoff des Arzneimittels Framycetin hat eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung, kann im Rahmen einer komplexen Therapie der Sinusitis und zur Behandlung von Kindern verwendet werden, die älter als ein Jahr sind.
Isofra

Antibiotika zur Behandlung von Sinusitis dürfen in solchen Fällen nicht angewendet werden:

  1. Mit einem milden Grad von Sinusitis.
  2. Mit der Entwicklung einer Entzündung der Kieferhöhlen aufgrund einer allergischen Reaktion.
  3. Im chronischen Verlauf einer Sinusitis und dem Vorliegen einer begleitenden Pilzinfektion.

Adrenomimetika

Adrenomimetika werden verwendet, um verstopfte Nase zu beseitigen, die Freisetzung von eitrigem Inhalt aus den Kieferhöhlen zu erleichtern und die Schwellung der Nasenschleimhaut zu verringern. Zur Behandlung von Sinusitis werden sie in Kombination mit antibakteriellen, entzündungshemmenden und anderen Mitteln eingesetzt.

Die beliebtesten Medikamente in dieser Gruppe sind solche:

  • Oxymetazolin (Nazivin, Nazol, Nazol Advance) - Der Wirkstoff dieses Arzneimittels ist Oxymetazolinhydrochlorid. Seine Wirkung beginnt 10-15 Minuten nach der Anwendung und hält 12 Stunden an. Kann zur Behandlung von Kindern über 6 Jahren angewendet werden.
  • Galazolin (Tropfen, Gel) - die aktive Komponente dieses Arzneimittels ist Alpha-Adrenomimetik Xylometazolin-Hydrochlorid, seine Wirkung beginnt 5-10 Minuten nach der Verabreichung und setzt sich fort, wenn Tropfen für 5 Stunden verwendet werden, Gel - etwa 10 Stunden, das Arzneimittel in Form von 0,05 % Tropfen können Kindern über 2 Jahre, 0,1% über 6 Jahre, 0,05% Gel über 3 Jahre und 0,1% Gel über 12 Jahre verabreicht werden.
  • Sanorin - der Wirkstoff dieses Arzneimittels ist das Alpha-Adrenomimetikum Naphazolinitrat. Es kann zur Behandlung von Sinusitis in Form einer 0,05% igen Lösung bei Kindern über 2 Jahre und in Form einer 0,1% igen Lösung bei Kindern über 15 Jahre angewendet werden.
Sanorin

Nach dem Auftragen dieser Tropfen, Gele oder Sprays wird empfohlen, die Tropfen innerhalb von 20 bis 30 Minuten mit Antibiotika einzuträufeln. Auf diese Weise wird die beste Wirkung der Arzneimittel erzielt und die Wirksamkeit des Einsatzes antibakterieller äußerer Wirkstoffe darf nicht beeinträchtigt werden.

Hauptkontraindikationen für adrenerge Mimetika:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • erosive und ulzerative Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Altersbeschränkungen.

Medizinische Lösungen zum Waschen der Nasenhöhle

Zur Behandlung von Sinusitis werden häufig verschiedene hypertonische, isotonische, hypotonische und antiseptische Lösungen verwendet, die in Form von Spülen und Waschen eingesetzt werden. Solche Verfahren tragen dazu bei,

  • Verringerung der Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • mechanische Reinigung von Klumpen eitriger Sekrete;
  • Befeuchtung der Nasenschleimhaut;
  • Verbesserung der Zilien des Schleimhautapparates;
  • Beseitigung von Entzündungsherden.

Die folgenden Medikamente können verwendet werden, um sie durchzuführen:

  • Antiseptika: Lösungen von Miramistin, Furacillin, Chlorhexidin, Dioxidin;
  • Delphinpulver (zur Herstellung einer Lösung);
  • Nasensprays auf Meersalzbasis zur Nasenspülung: Marimer, Aqua Maris, Salin, Humer, Aqualore und andere;
  • hypo-, iso- und hypertonische Lösungen mit Zusatz von Propolis-Tinktur, Ringelblume usw.

Die Wirksamkeit des Nasenspülens zur Behandlung von Sinusitis und anderer Sinusitis wird von den führenden HNO-Ärzten der Welt empfohlen und wird aktiv zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern jeden Alters eingesetzt.

Kortikosteroide

Präparate aus der Gruppe der Kortikosteroide können den Zustand von Patienten mit viraler, bakterieller oder allergischer Sinusitis signifikant lindern. Sie wirken stark entzündungshemmend und tragen zur Wiederherstellung der Immunkräfte des Körpers bei. Die Hauptindikationen für die Verschreibung von Kortikosteroiden sind:

  • ausgeprägte Entzündungsherde und Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • Mangel an Wirkung durch den Konsum anderer Drogen;
  • das Vorhandensein von Polypen in der Nasenhöhle.

Die beliebtesten Kortikosteroid-Medikamente zur Behandlung von Sinusitis sind:

    Nasonex - der Wirkstoff des Arzneimittels ist Mometasonfuroat, das eine ausgeprägte entzündungshemmende und antiallergische Wirkung hat, wenn es topisch angewendet wird, hat es keine systemische Wirkung auf den Körper, Fluticason

kann verwendet werden, um Kinder älter als 2 Jahre zu behandeln;

  • Baconase - der Wirkstoff des Arzneimittels ist Beclomethason, das entzündungshemmend und antiallergisch wirkt, dabei hilft, den Geruchssinn wiederherzustellen und die Schleimabsonderung zu verringern. Es kann zur Behandlung von Kindern über 6 Jahren angewendet werden.
  • Fliksonaze ​​(Fluticason, Nazarel) - der Wirkstoff des Arzneimittels ist Fluticasonpropionat, das antiallergisch und entzündungshemmend wirken kann und zur Behandlung von Kindern über 4 Jahren angewendet werden kann.
  • Die Dosierung von Kortikosteroiden und die Dauer ihrer Anwendung kann nur von einem qualifizierten HNO-Arzt bestimmt werden, der den Schweregrad der Sinusitis und den besonderen Gesundheitszustand des Patienten berücksichtigen kann.

    Analgetika

    Die Verwendung von Analgetika gegen Nasennebenhöhlen hilft, den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern und Kopfschmerzen und Fieber zu beseitigen. Hierfür können nicht narkotische Analgetika eingesetzt werden, die auch eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung auf die Nasenschleimhaut haben. Am häufigsten werden für diese Zwecke vergeben:

    Die Dauer der Einnahme dieser Arzneimittel sollte 7 Tage nicht überschreiten. Bevor Sie sie einnehmen, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über die Sicherheit ihrer Anwendung beraten. Analgetika werden bei Patienten mit Magen-Darm-Geschwüren, allergischen Reaktionen und Asthma mit Vorsicht verschrieben.

    Mukolytika

    Der verlängerte Verlauf des Entzündungsprozesses in den Kieferhöhlen führt zu einer Erhöhung der Viskosität der Nasensekretion. Um es zu verdünnen, ist es äußerst wichtig, mukolytische Wirkstoffe anzuwenden, die zur Verdünnung von dickem Eiter und Schleimsekreten beitragen:

    • Fluimucil (Tabletten, Lösung) - der Wirkstoff des Arzneimittels ist Acetylcystein, das beim Aufbrechen der intra- und intermolekularen Disulfidbindungen von Sputummucopolysacchariden hilft und zu einer Verringerung der Sputumviskosität führt. Das Arzneimittel kann ein Antioxidans und eine entzündungshemmende Wirkung haben Kindern unter 6 Jahren wird empfohlen, nur die Tablettenform zu verwenden, und die Lösung kann nur im Krankenhaus angewendet werden.
    • Rinofluimucil (Spray) - das Medikament ist eine Kombination, seine Wirkstoffe sind Acetylcystein und Tuaminoheptansulfat, die mukolytisch, vasokonstriktorisch und antioxidativ wirken. Das Medikament kann bei Kindern jeden Alters angewendet werden, Kinder unter 3 Jahren werden jedoch mit Vorsicht verschrieben.
    • Fluditec (Mucosol, Fluifort, Mukodin) - der Wirkstoff des Arzneimittels ist Carbocystein, das bei der Verdünnung des Auswurfs und des eitrigen Inhalts der Nasennebenhöhlen hilft, die Sekretion von Immunglobulin IgA wiederherstellt. Das Arzneimittel ist in Form von Sirup erhältlich und kann zur Behandlung von Kindern über 2 Jahren verwendet werden.

    Antihistaminika

    Bei Antirheumatismus werden Antihistaminika eingesetzt, um die Schwellung der Nasenschleimhaut zu reduzieren. Dazu werden dem Patienten Medikamente der Gruppe II oder III verschrieben, die eine geringere Hemmwirkung auf das Zentralnervensystem haben:

    • Loratadin (Lorant, Claritin, Lorfast usw.);
    • Sequifenadin;
    • Fenistil;
    • Fencarol;
    • Cetrin (Aleron, Cetirizin, Zodak, Zyrtec usw.);
    • Desloratadin (Eden, Erius, Freebris);
    • Fexofenadin (Telfast, Tigofast, Allergo, Altiva);
    • Levocetirizin (Aleron, L-Zet, Xizal).

    Kräuterpräparate

    Zur Behandlung von akuter und chronischer Sinusitis werden erfolgreich Kombinationspräparate auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe eingesetzt, die die Krankheitssymptome beeinflussen können. Die bekanntesten unter ihnen sind:

    • Cinnabsin (Pillen) ist ein homöopathisches Arzneimittel, das bei der Beseitigung von Kopfschmerzen, Schwellungen der Schleimhaut, Atembeschwerden, Entzündungsherden und Trigeminusneuralgien hilft. Bestandteile des Arzneimittels verringern die Viskosität der Sekretion und wirken immunmodulatorisch auf den Körper. Es kann zur Behandlung von Kindern angewendet werden.
    • Sinuforte (Nasenaerosol) - ein Medikament auf der Basis von lyophilisiertem Saft und einem Extrakt aus europäischen Cyclamenknollen, kann auf die Trigeminusrezeptoren einwirken und in 30-60 Minuten eine reflexartige Erhöhung der Sekretion in der Schleimhaut bewirken. Hypersekretion führt zu einer Verflüssigung und einer Erhöhung des Sekretionsvolumens von entzündlichem Exsudat, was die Ableitung erleichtert Oberkieferhöhle, das Medikament hat auch entzündungshemmende und vasokonstriktorische Wirkungen, kann verwendet werden, um Kinder über 5 Jahre alt zu behandeln;
    • Sinupret (Dragees, Tropfen zur oralen Verabreichung) - Primel-, Holunderbeer-, Enzian-, Sauerampfer- und Eisenkrautpulver sind in diesem Kräuterpräparat enthalten, da es aufgrund seiner Eigenschaften mukolytisch, sekretionsmotorisch, entzündungshemmend, ödemhemmend und immunmodulatorisch wirken kann Pillen zur Behandlung von Kindern über 2 Jahre in Form von Tropfen - über 6 Jahre.

    Welcher Arzt soll kontaktiert werden?

    Wenn eine Sinusitis notwendig ist, um Hilfe von einem Allgemeinarzt oder HNO-Arzt zu suchen. Bei Bedarf wird die Konsultation eines Allergikers und eines Physiotherapeuten geplant. In schweren Fällen von Antritis kann die Behandlung mit einem Kieferchirurgen erforderlich sein.

    Dr. Komarovsky berichtet über die Behandlung von Sinusitis bei Kindern:

    http://myfamilydoctor.ru/obzor-sredstv-dlya-lecheniya-gajmorita/

    Wie Sinusitis Medikamente zu behandeln

    ✓ Artikel von einem Arzt überprüft

    Sinusitis ist eine häufige Erkrankung in der HNO. Es handelt sich um eine Entzündung der Kieferhöhlen der Nase, die mit der Bildung und Stagnation von Eiter und Schleim, Schwellung der Nasenhöhle und allgemeiner Intoxikation des Körpers einhergeht.

    Eine Sinusitis ist häufig das Ergebnis einer verlängerten laufenden Nase und tritt als Folge der Hinzufügung einer bakteriellen Infektion und einer Pilzinfektion auf. Die Pilzform der Krankheit wird länger behandelt und führt häufiger zu Komplikationen im Vergleich zur bakteriellen Sinusitis. Daher ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, um die richtige Diagnose zu stellen.

    Wie Sinusitis Medikamente zu behandeln

    Woran erkennt man eine Sinusitis?

    Die Krankheit ist durch einen schweren Verlauf und lebhafte Symptome gekennzeichnet. Eine der wichtigsten klinischen Manifestationen der Sinusitis ist ein schwerer Kopfschmerz, der im frontalen und zeitlichen Bereich auftritt und durch Kopfbewegungen (Wenden und Vorbeugen) verstärkt wird. In manchen Situationen können schmerzhafte Empfindungen im Bereich der Nasenflügel, im Bereich der Ohrmuscheln und sogar im Kieferknochen auftreten. Die Körpertemperatur der Krankheit wird normalerweise auf 38-38,5 Grad erhöht, aber manchmal werden die Indikatoren innerhalb der subfebrilen Werte gehalten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die im Eiter enthaltenen Bakterien Giftstoffe im Körper ausscheiden, die den Körper vergiften und eine allgemeine Vergiftung verursachen.

    Andere charakteristische Symptome der Krankheit:

    • Schwellung und Schwellung des Gesichts, ungleichmäßig verteilt;
    • Verschlechterung der Geruchs- und Geschmacksrezeptoren;
    • verstopfte Nase;
    • eine schmerzhafte Reaktion auf Licht, Niesen und Drehen des Kopfes;
    • Tränenfluss;
    • Schüttelfrost;
    • eitriger und schleimiger Ausfluss aus den Nasengängen (kann gelbe und grüne Farbe haben);
    • Lethargie, Schwäche und Schläfrigkeit.

    Entzündungsprozess mit Sinusitis

    Die Temperatur bei Antritis kann unregelmäßig ansteigen. Ärzte halten ein solches Krankheitsbild für den Patienten für am ungünstigsten, daher sollte die Behandlung solcher Symptome unter ständiger Aufsicht eines Facharztes und nur nach seinen Vorgaben durchgeführt werden.

    Jedes der aufgeführten Symptome ist ein Grund, einen HNO-Arzt aufzusuchen und sich einer Untersuchung zu unterziehen, anhand deren die Patienten angemessen behandelt werden.

    Ist eine Operation immer notwendig?

    Eine der beliebtesten und effektivsten Methoden zur Behandlung von Sinusitis ist eine chirurgische Punktion. Der Arzt bohrt mit einer speziellen sterilen Nadel einen Stich in die Kieferhöhlenwand und führt die Drainage durch, wobei der eitrige Inhalt entfernt wird. Nach Abschluss des Eingriffs wird die Sinushöhle mit einer antiseptischen Lösung gewaschen, um Entzündungen und Sekundärinfektionen vorzubeugen.

    Trotz der hohen Leistung weist das Verfahren mehrere Nachteile auf:

    • psychische Beschwerden des Patienten, Angst vor medizinischen Instrumenten (Punktion unter örtlicher Betäubung);
    • hohe Rückfallwahrscheinlichkeit;
    • das Risiko einer Fistelbildung zwischen Kieferhöhle und Nasenhöhle.

    Punktion der Kieferhöhle

    Wenn die Krankheit nicht verläuft, wenden die Ärzte Medikamente an. Es ist länger im Vergleich zur Operation, aber weniger traumatisch und wird von den Patienten leichter toleriert.

    Antibiotika gegen Nasennebenhöhlen

    Antibiotika - der Hauptbestandteil der kombinierten medikamentösen Therapie der akuten Sinusitis. Sie zerstören die Bakterienflora, die die Infektion verursacht, beschleunigen den Heilungsprozess und vermeiden schwerwiegende Folgen.

    Um das richtige Antibiotikum auszuwählen, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um eine Analyse des Erregertyps und seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika einer bestimmten Gruppe durchzuführen. Die Verwendung eines ungeeigneten Arzneimittels macht die Behandlung unwirksam, was zur Entwicklung schwerwiegender Krankheiten führen kann: Meningitis (Entzündung der Meningen), Sepsis (Blutinfektion) usw.

    Sinusitis auf Röntgen

    Um Bakterienstämme zu identifizieren, die den Infektionsprozess verursacht haben, sät der Patient den Inhalt der Nasennebenhöhlen, anhand dessen der Arzt ein geeignetes und wirksames Medikament auswählt.

    Vergleichende Eigenschaften von Antibiotika zur Behandlung von Sinusitis

    Es ist wichtig! Wenn ein Patient eine allergische Reaktion hat, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren, um das Medikament zu ersetzen. Die unabhängige Auswahl von Arzneimitteln aus der Gruppe der Antibiotika ist nicht zulässig. In Ermangelung von Daten aus Laborstudien zur Aussaat werden dem Patienten Breitbandmedikamente - Antibiotika vom Penicillin-Typ - verschrieben.

    Video - Behandlung von Sinusitis

    Lokale Antibiotika

    Antibiotika für die topische Anwendung sind in Form von Nasensprays und Inhalationen erhältlich, die 3-4 bis 5-6 Mal täglich angewendet werden sollten (abhängig von der Art der Medikation). Das wirksamste Mittel zur lokalen Therapie:

    Antibakterielle Nasentropfen für die Nasennebenhöhlen

    Die Therapiedauer beträgt 7 bis 14 Tage.

    Es ist wichtig! Es wird nicht empfohlen, die Therapie vor dem empfohlenen Zeitraum abzubrechen, da dies zur Entwicklung einer Resistenz von Mikroorganismen gegen den Wirkstoff des Arzneimittels führen und einen Rückfall der Krankheit hervorrufen kann.

    Welche Tropfen werden zur Behandlung von Sinusitis verwendet?

    Zusätzlich zu Antibiotika umfasst die Behandlung der Krankheit eine symptomatische Behandlung, die auf die Beseitigung der Anzeichen der Krankheit abzielt. Zur Linderung von Stauungen und zur Beseitigung von Ödemen kann der Arzt einem Patienten einen Tropfen mit vasokonstriktorischer Wirkung verschreiben. Solche Medikamente sind hochwirksam und beginnen innerhalb weniger Minuten nach der Anwendung zu wirken. Sie sollten jedoch nicht missbraucht werden, da dies zu einer Atrophie der Schleimhäute der Nasenhöhle führen kann.

    Die maximale Anwendungsdauer von Vasokonstriktoren beträgt 5 Tage. Gute Ergebnisse bei der komplexen Behandlung von Sinusitis ergeben den Einsatz folgender Medikamente:

    Zur Behandlung von akuter und chronischer Sinusitis kann dem Patienten ein Medikament in Form von Tropfen verschrieben werden, das zu anderen pharmakologischen Gruppen gehört. Eine detaillierte Liste der wirksamen Medikamente ist unten aufgeführt.

    Sinuforte. Dies ist ein homöopathisches Arzneimittel, dessen Hauptwirkstoff Cyclamensaft ist. Es muss innerhalb von 14 Tagen angewendet werden. Aufgrund der hohen allergenen Eigenschaften wird Sinuforte nicht für schwangere und stillende Frauen sowie für Personen empfohlen, die zu Allergien neigen. In einigen Fällen kann Cyclamensaft den Blutdruck erhöhen, daher ist arterielle Hypertonie eine Kontraindikation für die Anwendung.

    Sinuforte zur Behandlung von Sinusitis

    Sinuforte. Indikationen zur Verwendung

    Dosierung und Verabreichung Sinuforte

    "Dr. Theis Nazolin." Eukalyptusöl, das Teil der Tropfen ist, hat antiseptische Eigenschaften und desinfiziert die Nasenhöhle, wodurch die Anhaftung von Sekundärinfektionen verhindert wird.

    Dr. Theiss Nazolin Nasenspray für Antritis

    Dosierung und Verabreichung Dr. Tice Nazolin

    "Vibrocil". Das Medikament enthält Histaminblocker und Substanzen, die die Durchblutung in den Gefäßen verbessern. Hilft, Stauungen zu beseitigen und Ödeme zu beseitigen. Bewältigt effektiv die vermehrte Schleimbildung.

    Vibrocil im Sinus

    Dosierung und Verabreichung Vibrocil

    "Rinopront". Ein kombiniertes Medikament, das die Blutgefäße verengt und die Produktion von Histamin blockiert.

    Rinopront-Methode der Dosis und Dosis

    "Polydex". Tropfen enthalten Antibiotika und Kortikosteroide, die Bakterien und Pilze zerstören, die die Entwicklung einer pathogenen Flora verursachen.

    Polydex-Spray gegen Sinusitis

    Dosierung und Verabreichung Polidex

    "Pinosol". Das Medikament pflanzlichen Ursprungs auf der Basis von ätherischen Ölen und Pflanzensaft. Beseitigt Stauungen, hilft bei Schwellungen, aktiviert lokale Schutzreaktionen.

    Pinosol Tropfen und Salbe

    Verwendung und Dosierung von Pinosol

    Antiseptika

    Die Hauptaufgabe bei der Behandlung von akuter und chronischer Sinusitis ist die Entfernung von eitrigem Inhalt aus der Kavität sowie die Reinigung von Bakterien, Viren und anderen pathogenen Mikroorganismen. Dem Patienten werden antiseptische Lösungen verschrieben, zum Beispiel:

    Es ist wichtig! Antiseptika werden nach der Vorreinigung mit Kochsalzlösung in die Nasenhöhle eingebracht. Sterile Lösung kann in einer Apotheke gekauft oder selbst hergestellt werden. Dazu wird ein Esslöffel Salz in einem Glas warmem kochendem Wasser verdünnt. Spülen Sie die Nase mehrmals täglich (mindestens 4-5 in der aktiven Phase der Krankheit).

    Anweisungen zum richtigen Spülen der Nase

    Wenn Sie die Lösung nicht selbst herstellen möchten, können Sie Präparate auf der Basis von Meerwasser kaufen: Aqualor, Salin, Aquamaris oder Kochsalzlösung.

    Bakteriophagen oder Antibiotika?

    Bakteriophagen werden seltener zur Behandlung von bakterieller Sinusitis eingesetzt (im Vergleich zu Antibiotika), obwohl davon ausgegangen wird, dass sie sicherer sind und fast keine Nebenwirkungen verursachen. Die geringe Nachfrage nach Medikamenten dieser Gruppe ist auf die hohen Kosten zurückzuführen - eine Flasche kann zwischen 2.000 und 4.500 Rubel kosten.

    Bakteriophagen werden hauptsächlich zur Behandlung von immungeschwächten Kindern und chronischen Krankheiten eingesetzt. Vor der Verschreibung eines Behandlungsplans für ein Kind muss eine bakteriologische Aussaat durchgeführt werden, um den infektiösen Erreger zu identifizieren. Besonders wirksam ist der Einsatz des Arzneimittels bei Erkrankungen, die durch Klebsiella und Staphylococcus aureus verursacht werden. Unter Berücksichtigung der erzielten Ergebnisse wählt der Arzt die Art der Bakteriophagen aus, die für die jeweilige Behandlung der Erkrankung geeignet sind.

    Es ist wichtig! Bewahren Sie Medikamente dieser Gruppe im Gefrierschrank auf und erhitzen Sie die erforderliche Menge an Medikamenten, bevor Sie sie verwenden.

    Empfehlungen für die Behandlung und Therapie

    Für die Dauer der Behandlung empfehlen die Ärzte, die Bettruhe einzuhalten, da die akute Krankheitsdauer durch den Schweregrad des Verlaufs und eine schwere Vergiftung gekennzeichnet ist. Ist dies nicht möglich, ist es wichtig, die Bewegungsaktivität zu begrenzen und scharfe Kurven und Biegungen zu vermeiden. Während der Krankheit sollte eine ausreichende Menge getrunken werden - dies ist notwendig, um das Austrocknen des Schleims zu verhindern und die Entfernung aus den Kieferhöhlen zu erleichtern.

    Ibuprofen gegen Fieber mit Antritis

    Wenn der Patient Fieber hat, können Sie Medikamente mit fiebersenkender Wirkung einnehmen: "Ibuprofen", "Paracetamol" usw. Die Verwendung von Antihistaminika hilft bei der schnellen Bewältigung von Verstopfungen der Nase und verringert das Risiko allergischer Reaktionen, die häufig bei der Anwendung von Antibiotika und anderen wirksamen Arzneimitteln auftreten.

    Es ist wichtig! Wenn die Schmerzen beim Biegen oder Drehen nicht nachlassen oder zunehmen, muss ein Arzt konsultiert werden, da die Wahrscheinlichkeit eines Stagnierens des eitrigen Inhalts in den Kieferhöhlen hoch ist. Wenn der Patient nicht rechtzeitig behandelt wird, sind eine Verringerung oder ein vollständiger Verlust des Sehvermögens und eine Reihe anderer schwerwiegender Folgen möglich.

    Was tun, wenn die medikamentöse Behandlung unwirksam ist?

    Wenn die Wirkung einer konservativen Behandlung nicht innerhalb von 7 bis 14 Tagen eintritt, wird der Patient einer chirurgischen Therapie (Punktion) unterzogen. Einige befürchten diese Manipulation aufgrund des Risikos einer chronischen Erkrankung. Eine solche Wahrscheinlichkeit besteht, kommt aber sehr selten vor - in der Regel nach unvollständiger oder längerer Behandlung sowie bei Nichtbeachtung der Empfehlungen des Arztes durch den Patienten.

    Indikationen für eine chirurgische Punktion sind auch:

    • hohes Fieber, begleitet von starken Schmerzen, Fieber und Schüttelfrost;
    • horizontale Ebene in den Kieferhöhlen, bestimmt durch Computertomographie oder Röntgenuntersuchung;
    • berstender Schmerz, der ein normales Leben und die Ausführung von Hausarbeiten stört;
    • Verstopfung des Eiters in den Kieferhöhlen.

    Wenn die Wirksamkeit der konservativen Therapie gering ist, kann der Arzt die Dauer der medikamentösen Behandlung auf bis zu 3 Wochen verlängern. In Ermangelung wesentlicher Verbesserungen wird der Patient zur chirurgischen Behandlung geschickt.

    Sinusitis ist eine schwere Erkrankung, die unbehandelt (oder mit einer falsch gewählten Therapie) zu den schwersten tödlichen Erkrankungen führen kann: Meningitis und Sepsis. Durch den frühzeitigen Zugang zu einem Arzt und den rechtzeitigen Beginn der Behandlung können Sie Operationen und Komplikationen durch andere Organe und Systeme vermeiden. Daher sollten Sie die Vorschriften und Empfehlungen des Arztes nicht ignorieren.

    Gefällt dir dieser Artikel?
    Sparen, um nicht zu verlieren!

    http://med-explorer.ru/otolaringologiya/medicinskie-preparaty/kak-lechit-gajmorit-medikamentami.html

    Wie Sinusitis zu behandeln

    Der Artikel beschreibt alle Methoden und Aspekte der Behandlung von Sinusitis und all ihren Arten. Sinusitis - eine Art von Sinusitis mit einem charakteristischen entzündlichen Prozess, der in den Kieferhöhlen lokalisiert ist (ansonsten der Oberkieferhöhle). Kinder ab 3 Jahren, Jugendliche sind in der Regel von einer Krankheit betroffen. Bei Personen über 30 Jahren wird eine Sinusitis selten diagnostiziert.

    Die Hauptgefahr einer akuten Sinusitis ist die rasche Chronisierung der Erkrankung und die langfristige komplexe Behandlung. Die Prognose für jede Art von Krankheit gemäß der Art ihres Auftretens wird auf der Grundlage einer rechtzeitigen Therapie bestimmt.

    Prinzipien der Behandlung von Sinusitis

    Eine vielversprechende Richtung bei der Behandlung von Sinusitis jeglicher Ätiologie ist eine Kombination mehrerer Therapiemethoden. Ein integrierter Ansatz bestimmt maßgeblich die Prognose des akuten Verlaufs: Eine rechtzeitige Behandlung eliminiert praktisch das Risiko eines chronischen Krankheitsprozesses.

    Bei akuter Sinusitis

    Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie sofort mit der Behandlung der akuten Sinusitis beginnen. Die Krankheitssymptome nehmen schnell genug zu - von Anzeichen einer leichten Verstopfung bis zur Eiterung der Nasennebenhöhlen kann es nur 5 bis 7 Tage dauern. Die Hauptbehandlung bei akuter Sinusitis sind die folgenden therapeutischen Maßnahmen.

    Obligatorisches Sinusspülen

    Waschen mit Nasennebenhöhlen unterscheidet sich von der prophylaktischen Befeuchtung der Schleimhäute durch die Fülle der Lösung. Verwenden Sie zum Waschen der Nasennebenhöhlen eine spezielle Tasse oder eine kleine Birne zum Duschen. Die Hauptlösungen für Sinus sind:

    Antiseptika Furatsilin, Chlorhexidin, Natriumchlorid;

    Jodlösung (im Verhältnis von 1 l zu 10 Tropfen Jod);

    Reichlich vorhandenes Waschen kann 2-3mal pro Tag durchgeführt werden. In den Intervallen zwischen ihnen können pharmazeutische isotonische Lösungen auf der Basis von Meerwasser verwendet werden. Sie befeuchten die Schleimhäute perfekt, sind absolut sicher, helfen, verdickte Schleimhäute zu entfernen. Darüber hinaus wird durch regelmäßige Hygiene der Nasenhöhle eine Stagnation und ein Absaugen des Exsudats vermieden. Die Hauptmedikamente sind Humer, Marimer, Salin, Aquamaris.

    Konservative Therapie

    Die medikamentöse Therapie hängt vollständig von der Art des Entzündungsprozesses ab. Bei einer akuten Sinusitis wird jedoch normalerweise ein vollständiger multidirektionaler therapeutischer Komplex verschrieben:

    Antibakterielle Medikamente. Wenden Sie lokale oder systemische Exposition an. In Abwesenheit von eitrigem Exsudat wird häufig eine lokale Antibiotikatherapie angewendet: Isofra, Polydex. Liegt eine komplizierte Entzündung mit schweren Symptomen vor, werden systemische Medikamente verschrieben: Amoxiclav, Ceftriaxon, Cefixim, Azithromycin, Supraks für Kinder. Antibiotika für Breitband-Sinusitis werden als Tabletten, Injektionen verwendet. Suspensionen zur oralen Verabreichung.

    Physiotherapie. Stärkung der antibakteriellen Wirkung physiotherapeutischer Behandlungsabläufe: Elektrophorese, Laserbestrahlung, Diadynamophorese, Therapie mit Hochfrequenzströmen, Phototherapie oder UV-Erwärmung. Die Gesamtdauer des Kurses beträgt 10-14 Tage. Die Behandlungsmethode ist in jedem Stadium der Behandlung ideal, einschließlich der Vorbereitung auf die Operation und die Rehabilitationsphase.

    Inhalator-Therapie. Durch Einatmen können Sie Medikamente tief verteilen und zu feinen Partikeln zerkleinern. Auf ärztliche Verschreibung werden häufig folgende Medikamente gegen Antritis eingesetzt: Derinat, Interferon gegen Immunität, Gentamicin, Dioxidin, Malavit, Chlorophylliptalkohollösung, Xylometazolin, Budesonid und andere. Bei Kindern in einem frühen Entzündungsstadium ist ein regelmäßiges Einatmen von Mineralwasserdämpfen zulässig.

    Abhängig von der Art des Ausbruchs der Pathologie können andere Arzneimittel für verschiedene pharmazeutische Gruppen verschrieben werden, die den charakteristischen Symptomen und dem Verlauf des pathologischen Prozesses entsprechen.

    Chirurgische Methode

    Eine radikale Behandlungsmethode ist die Punktion der Kieferhöhle und die antiseptische Behandlung der Kavität. Die Effizienz beruht auf der Entfernung von eitrigem Exsudat, der Linderung möglicher Komplikationen, die mit der Freisetzung eitriger Massen über den Sinus hinaus verbunden sind.

    Chirurgen können bei Vorliegen schwerwiegender Indikationen auf andere Behandlungsmethoden zurückgreifen.

    Mit bakterieller Sinusitis

    Die Behandlung einer bakteriellen Antritis ist recht kompliziert und erfordert einen integrierten Ansatz, der von der Art des Erregers abhängt. Die Hauptpathogene sind Streptokokken und Staphylokokken. Es ist wichtig, die folgenden Medikamente zu ernennen.

    Antibiotika

    Normalerweise vorgeschriebene geschützte Penicilline - Amoxiclav, Augmentin. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die meisten Erreger der Sinusitis das typische Penicillinmolekül vollständig zerstören. Weiterhin wird die antibakterielle Therapie durch die Ergebnisse von Labortests bestimmt: Nasenkratzen, Bluttests auf den Grad der Entzündung, Röntgenstrahlen auf die Entwicklung potentieller Komplikationen. Die wichtigsten Antibiotika sind:

    Im Falle einer komplizierten bakteriellen Sinusitis, zum Beispiel im Falle eines kombinierten Verlaufs einer allergischen Rhinitis, können desensibilisierende Medikamente verschrieben werden: Zyrtec, Erespal, Claritin, Allergodil.

    Es wird empfohlen, die Behandlung der bakteriellen Sinusitis durch einen Komplex physiotherapeutischer Verfahren zu ergänzen: UHF-Erwärmung, Laserbestrahlung, reichliches Waschen der Nasenwege, Massage und Trockenerwärmung.

    Virus Sinusitis

    Bei viralen Nebenhöhlen ist in der Regel die Schwere des pathologischen Prozesses zu berücksichtigen. So kommt es bei einem leichten Verlauf von selbst oder durch regelmäßiges Waschen mit Kochsalzlösung zu einer viralen Antritis. Im Falle eines belasteten Verlaufs ist eine obligatorische Korrektur mit medizinischen Präparaten erforderlich, um dem Körper zu helfen, einen pathologischen Zustand zu überwinden.

    Vasokonstriktor

    Mit Medikamenten können Sie Schwellungen schnell beseitigen, die natürliche Drainage und Atmung normalisieren. Die Gesamtdauer der Behandlung mit Vasokonstriktorika sollte aufgrund des Risikos einer Mukosadystrophie oder eines Suchtsyndroms nicht länger als 5 bis 7 Tage betragen. Die Hauptmittel sind:

    Otrivin mit Menthol;

    In einem frühen Stadium der Entwicklung einer Virus-Sinusitis kann es ausreichend sein, nur die Schwellung zu beseitigen und die natürliche Belüftung der Nasennebenhöhlen zu normalisieren. Vor dem Hintergrund der Reduktion von Schleimhautödem und -fistel nimmt der Abfluss von Schleimsekret zu.

    Therapeutische Waschungen

    Um die Reinheit der Schleimhäute der Nasengänge und den ungehinderten Schleimausfluss zu gewährleisten, ist es wichtig, die Nase mit Kochsalzlösung oder Antiseptika zu spülen. Perfekte Passform:

    Furacilin (in Tabletten oder gebrauchsfertiger Lösung);

    Miramistin (aktiv mit viralen Pathogenen);

    Propolis-Tinktur auf Wasserbasis.

    Hohe therapeutische Ergebnisse werden durch Waschen mit den folgenden Verbindungen erzielt: Fluimarin, Aqualor, Aquamaris, Marimer, Humer, Salin.

    Immunstimulanzien

    Vor dem Hintergrund einer Virusantritis von mehr als 5 Tagen kann dem Körper geholfen werden, die Infektion mit den folgenden Medikamenten zu bewältigen:

    Irs-19.

    Immunmodulator basierend auf abgespaltenen Partikeln von pathogenen Virionen. Das Medikament ermöglicht es Ihnen, die lokalen Immunressourcen des Körpers zu stärken.

    Grippferon

    Tropfen wirken gleichzeitig immunmodulatorisch und entzündungshemmend. Kann für eine lange Zeit verwendet werden.

    Derinat tropft und sprühen.

    Das Medikament stellt geschädigte Schleimhäute wieder her, beseitigt Entzündungen und wirkt als starker Immunmodulator.

    Immunität ist ein wichtiger Bestandteil des Körpers, insbesondere bei der Entstehung von Antritis. Mit einer erhöhten Immunität vor dem Hintergrund hoher epidemiologischer Risiken kann die Virus-Sinusitis als normale Rhinitis von selbst auftreten.

    Bei viraler Sinusitis ist der Einsatz von Antibiotika inakzeptabel. Ihr Zweck kann nur auf eine Komplikation der Entzündung durch eine bakterielle Infektion, hauptsächlich sekundären Ursprungs, zurückzuführen sein. Zuvor unzureichende Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln kann zu ihrer Unwirksamkeit führen, wenn ihre tatsächliche Verwendung erforderlich ist.

    Kliniker führen die Virus-Sinusitis häufig auf das Anfangsstadium einer bakteriellen Infektion der Nasennebenhöhlen zurück. Nach der Infektion steigt das Risiko von Komplikationen: Schleimhautabsonderung, Eiterausscheidung über die Nasennebenhöhlen, Manifestation von Hirnhautsymptomen, chronische Schmerzen im Nasenbereich.

    Chronische Behandlung

    Chronische Sinusitis - die komplexeste Form der Entzündung der Kieferhöhlen, die einer angemessenen Behandlung kaum zugänglich ist.

    Komplikationen einer chronischen Sinusitis sind Perioden von Exazerbationen, die unter dem Einfluss fast aller provozierenden Faktoren auftreten: Schnupfen, Unterkühlung, akute Infektionen der Atemwege oder ARVI.

    Die Behandlung dieser Form der Sinusitis erfordert fast tägliche Behandlung. Während der Remission wird eine wichtige tägliche Hygiene der Nasenhöhle durch Waschen oder Einatmen durchgeführt. Während der Exazerbation wird eine ganze Reihe von medizinischen Eingriffen unter Berücksichtigung der Art der Pathologie verschrieben.

    Antibiotika

    Antibiotika werden verschrieben, um die pathogene Aktivität der bakteriellen Mikroflora und den Übergang von einer katarrhalischen Sinusitis zu einer eitrigen zu verhindern. Folgende Medikamente werden verschrieben:

    Präparate der Cephalosporin-Reihe der 3. Generation (Supraks, Zinnat, Pancef).

    Wirksam bei verschiedenen pathogenen gramnegativen und grampositiven Stämmen. Die maximale Wirkstoffkonzentration wird in den Schleimhäuten der Nasenwege erreicht. Der Vorteil ist eine bequeme Dosierung, die Möglichkeit der Verwendung in jedem Alter, minimale Risiken von allergischen Reaktionen.

    Geschützte Penicilline (Augmentin, Amoxiclav).

    Die Medikamente haben ein breites Wirkungsspektrum, beginnen fast sofort auf die pathogene Aktivität verschiedener Bakterien und Pilze einzuwirken. Es wird zur Behandlung von schwangeren Frauen und Kindern im frühen Vorschulalter angewendet. Das Vorhandensein von Clavulansäure ermöglicht es, gegen pathogene Mikroflora wirksam zu sein, die typische Penicillinmoleküle zerstört.

    Makrolidgruppe (Sumamed, Azithromycin).

    Mittel mit ausgeprägter bakteriostatischer Wirkung, die bei Überdosierung eine bakterizide antiseptische Wirkung haben. Wirksam gegen Chlamydien, Pilze. Geeignet für Patienten mit Penicillinallergie.

    Antibakterielle Therapie bei chronischer Sinusitis ist nur im akuten Stadium vorgeschrieben, aber bei einigen Patienten kann die Behandlung systemisch sein, auf mehrere Monate erhöht.

    Mukolytika

    Die Präparate dienen der Verflüssigung der Schleimhautkomponente aus den Kieferhöhlen und ihrer schnellen Evakuierung nach außen. Als beliebte Drogenkonsum:

    Die Zusammensetzung von Mukolytika enthält Carbocystein oder Mukodin, das gleichzeitig die Sekretion von Schleim stimuliert und zu dessen Entfernung beiträgt. Mukolytika werden als komplexe Therapie zur Verschlimmerung von Sinusitis und als eigenständige Therapie während der Remission eingesetzt.

    Antihistaminika

    Bei chronischer Sinusitis wird vor dem Hintergrund der Histamin-Exposition eine antiallergische Therapie verordnet. Die Hauptmedikamente in dieser Gruppe sind:

    Gleichzeitig verringern die Wirkstoffe die Schwellung der Nasenwege, wodurch sich das Schleimsekret frei bewegen kann. Es öffnet den Weg für eine natürliche Belüftung der Nase, einschließlich der Nasennebenhöhlen.

    Hormonelle Medikamente

    Die Hormonbehandlung ist charakteristisch für eine chronische Sinusitis mit regelmäßigen Exazerbationen (häufiger 4-mal pro Jahr). Weit verbreitet bei Kindern ab 5 Jahren. Die Therapiedauer beträgt mindestens einen Monat. Die Hauptmedikamente sind:

    Hormone werden nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Vor dem Hintergrund der Therapie wird eine deutliche Verbesserung der Atemfunktion festgestellt, indem die Schwellungen verringert, die Intensität des Entzündungsprozesses und die Schmerzen verringert werden. Der Vorteil von intranasalen Hormonen ist die lokale Exposition und die minimale Aufnahme des Wirkstoffs in den systemischen Kreislauf.

    Allergische Sinusitis

    Eine Sinusitis in diesem klinischen Aspekt ist eine Komplikation einer allergischen Rhinitis - eine saisonale laufende Nase (Pollen, Blüte, Wetter) oder ein provozierter Nasenfluss (Tierhaare, Parfümerie, Tabak, Lebensmittel). Für die Behandlung von Sinusitis wenden Sie eine Reihe der folgenden Manipulationen und Rezepte an:

    symptomatische medikamentöse Therapie (Antihistaminika, Kochsalzlösung zum Waschen, Antibiotika bei Komplikationen);

    Allergie-Panel-Studie;

    Identifizierung des potenziellen Erregers von Allergien.

    Die Hauptbehandlungsmethode ist die Ernennung von Antihistaminika und Vasokonstriktoren sowie der Ausschluss der Quelle von Allergien.

    Prävention ist regelmäßige Körperhygiene, Nassreinigung, häufiges Lüften von Räumen, Spaziergänge an der frischen Luft.

    Odogene Sinusitis

    Ondogene oder zahnärztliche Nebenhöhlenentzündung - Entzündung der Nasennebenhöhlen im Oberkiefer aufgrund von Zahnerkrankungen: tiefe kariöse Läsion des Zahns, Fistel, Parodontitis, hauptsächlich im Oberkiefer.

    Chirurgische Behandlung der Pathologie, bei der die Höhle der Nasennebenhöhle geöffnet wird, mit einer antiseptischen und antibakteriellen Therapie gewaschen. Vor dem Hintergrund der Behandlung der Sinusitis erfolgt eine obligatorische Sanierung der Mundhöhle: Behandlung von Karies, Entfernung eitriger und entzündlicher Herde. Anschließend folgen die Patienten den Empfehlungen des Arztes und spülen den Mund gründlich mit antiseptischen Lösungen aus.

    Pilz Sinusitis

    Die Besonderheit der Pilz-Sinusitis ist die rasche Zerstörung der Schleimhäute der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhle. Bei der Diagnose von Pilzentzündungen wird ein chirurgischer Eingriff mit gleichzeitiger Antimykotika-Therapie verordnet. Beliebte Medikamente sind:

    Derinat, Protargol, Interferon (Immunstimulanzien);

    Der Behandlungsverlauf ist lang, setzt sich nach der Operation fort. In einigen Fällen ist eine bakterizide, antivirale oder antibakterielle Therapie erforderlich. Bei Pilzentzündungen ist eine rechtzeitige Behandlung wichtig, da sich schnell mögliche Komplikationen entwickeln.

    Traumatische Entzündung

    Eine Sinusitis aufgrund eines Traumas ist eine seltene klinische Situation. Die Erkrankung ist sekundär, rezidivierend, tritt vor dem Hintergrund erfolgloser zahnärztlicher Eingriffe, Verletzungen der Kiefer- und Gesichtsknochen, Deformation des angeborenen Knochens oder erworbener Genesis auf. Eine konservative Behandlung ist aussichtslos, wenn ein normaler Ausfluss von Schleimabsonderungen aus den Nebenhöhlen nicht möglich ist. In anderen Fällen können Anstrengungen unternommen werden, um die Oberkieferhöhlen zu rehabilitieren, indem die folgenden Medikamente verschrieben werden:

    Antibiotika zur Vorbeugung von Infektionen;

    entzündungshemmende topische Medikamente;

    reichliches Waschen der Nasenhöhlen;

    Vasokonstriktor lokalen Agenten.

    Wenn die konservative Behandlung einer traumatischen Sinusitis schwierig ist (Unmöglichkeit des Zugangs zu den Nasennebenhöhlen, komplexe Fraktur), können verschiedene chirurgische Methoden angewendet werden, einschließlich plastischer Operationen, um den Knochen der Nasenbrücke zu korrigieren.

    Aerosinusitis

    Aerosinusitis ist eine Entzündung der Kieferhöhlen, die durch regelmäßige Änderungen der Temperatur und des Luftdrucks verursacht wird. Die Krankheit wird als professionell für Piloten, Taucher, Taucher, Kletterer und Altruisten bezeichnet. Pathologie ist bilateral. Hauptsymptome: Atembeschwerden und leichte Verstopfung der Nase. Bei Aerosinusitis wird folgende Therapie verschrieben:

    mukolytische Mittel zum Entfernen von Auswurf, Schleim;

    Vasokonstriktor Tropfen, um Schwellungen zu beseitigen;

    Waschen mit der Kuckuckmethode.

    In einigen Fällen kann eine chirurgische Korrektur und eine Langzeitrehabilitation erforderlich sein, mit der Empfehlung, den Einfluss prädisponierender Faktoren zu unterlassen.

    Kliniker identifizieren auch gemischte Sinusitis, deren Art auf mehreren Faktoren beruht oder durch die Hinzufügung von Komplikationen verursacht wird.

    Invasive und minimalinvasive Behandlungen

    Eine Operation bei verschiedenen Arten von Sinusitis wird wegen der angeblichen Unwirksamkeit konservativer Methoden oder bei Vernachlässigung von Sinusentzündungen verordnet. Es werden minimal invasive und invasive Manipulationen unterschieden, deren Unterschied im Umfang des chirurgischen Einflusses und der Dauer der Erholungsphase liegt.

    Minimal invasiv

    Normalerweise implizieren minimal-invasive Methoden eine künstliche Drainage der Nebenhöhlen. Das Verfahren beinhaltet die Stimulierung der Abgabe der Schleimkomponente nach außen und die anschließende Sanierung der Nebenhöhlen. Folgende Verfahren werden unterschieden:

    Sinuspunktion und antiseptisches Waschen;

    YAMIK-Katheterbehandlung;

    Nasenspülung unter Druck und Methode zum Bewegen von Flüssigkeiten.

    Eine vielversprechende Richtung ist die Ernennung einer Physiotherapie: Erhitzen mit ultraviolettem Licht oder Laser, Elektrophorese, Einwirkung magnetischer Wellen oder Ströme. Effektive Massagen, manuelle Therapie, Hardware-Techniken.

    Volle Operationen

    Das volle Operationsvolumen ist angezeigt für chronische Sinusitis, die durch Deformitäten des Knochen- und Knorpelgewebes, Verletzungen und Verletzungen verursacht wird, sowie für Krankheiten, die die ordnungsgemäße Nasenatmung beeinträchtigen:

    Septumplastik (Operation zur Ausrichtung des Nasenseptums);

    bilaterale Conchotomie unten (Entfernung eines vergrößerten Prozesses der unteren Turbinaten);

    Adenotomie (Entfernung von Adenoiden mit Atemnot, Schlafapnoe bei Kindern und Erwachsenen);

    radikale Nasennebenhöhlenoperation (Operation bei intrakraniellen oder periorbitalen Komplikationen);

    Polypektomie (Entfernung von Zysten, Polypen und anderen Tumoren, die die normale Nasenatmung beeinträchtigen).

    Alle operativen Methoden beruhen auf dem Verhältnis mehrerer diagnostischer Kriterien: Anamnesedaten, Alter, Beschwerden, Forschungsergebnisse. Oft kombinieren Chirurgen mehrere Behandlungsmethoden, um die größtmögliche Wirksamkeit der Behandlung zu erzielen. Neben der chirurgischen Behandlung wird im frühen oder späten postoperativen Stadium eine symptomatische medikamentöse Therapie als Vorbereitungs- und Rehabilitationsphase verordnet.

    Merkmale der Wahl der Behandlung

    Die Haupttaktik für die Behandlung der Nasennebenhöhlen wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Atemversagen, Auftreten von Schmerzen im Nasenbereich, Schlafstörungen - all dies sind Anzeichen für eine mögliche Sinusitis. Während der Behandlung und der Erstdiagnose ist es wichtig, folgende Punkte zu berücksichtigen:

    Eine Sinusitis tritt bei Kindern unter 3 Jahren aufgrund des Infantilismus der Nasennebenhöhlen, einschließlich der Kieferhöhlen, nicht auf.

    Ein Aufwärmen (trocken oder nass) ist bei eitriger Sinusitis oder bei Verschlimmerung einer chronischen Pathologie nicht akzeptabel.

    Eine Verdunkelung der Kieferhöhlen im Röntgenbild ist kein Grund für die endgültige Diagnose.

    Die Sedierung von Schleim in den Nebenhöhlen ist ein seltenes Phänomen, das auftritt, wenn Patienten alle schmerzhaften Symptome der Krankheit ignorieren.

    Durch die Bestimmung der Art der Sinusitis im Frühstadium des Auftretens charakteristischer Symptome kann eine günstige Prognose für die Genesung erstellt werden. Somit wird eine richtige und zeitnahe Therapie ausgewählt, die das Risiko einer chronischen Erkrankung und von Komplikationen, die mit dem Exsudat verbunden sind und die Grenzen der Kieferhöhlen überschreiten, verringert.

    Die Sinusitis ist eine schwere Erkrankung, die durch Lokalisation im frontalen Gesichtsknochen verursacht wird. Eine unzureichende Behandlung und das Ignorieren medizinischer Empfehlungen erschweren fast immer den Verlauf des Entzündungsprozesses.

    http://plannt.ru/lechenie-gaymorita

    Weitere Artikel Auf Lung Health