Wie Sinusitis Video schlagen

Zuhause »Sinusitis» Wie Sinusitis Punches Video

Welche Folgen kann eine Sinusitis nach einer Punktion haben?

Sehr oft wird es bei einer Krankheit wie der Sinusitis unvermeidlich, ein Verfahren zur Punktion der Kieferhöhlen zu haben. Dieser Bedarf wird dadurch verursacht, dass sich der Entzündungsprozess auf benachbarte Gewebe ausbreiten kann, was schwerwiegende Konsequenzen nach sich zieht. Häufig ist die Sinusitis nach einer Punktion jedoch nicht vollständig vergangen, sodass die richtige Aktion eines Spezialisten in der Anwendung mehrerer Behandlungsmethoden besteht. Dieser Ansatz ermöglicht es manchmal, eine Punktion der Kieferhöhlen zu vermeiden, aber nur, wenn die Behandlung in den frühen Stadien der Krankheit durchgeführt wird.

Wann brauchen Sie wirklich eine Punktion?

Bei Eiter in den Kieferhöhlen ist eine Punktion erforderlich.

Die Punktion der Kieferhöhlen ist ein chirurgischer Eingriff, mit dem der Zustand des Patienten gelindert werden soll, wenn die anderen Methoden unwirksam waren. Wenn Sie sich das Video einer Sinuspunktion ansehen, können Sie verstehen, dass der Eingriff ziemlich unangenehm und unsicher ist, da häufig gefährliche Komplikationen auftreten. Die Operation wird durchgeführt, um angesammelten Eiter aus den Nasennebenhöhlen zu entfernen, der viel tiefer eindringen und irreversible Effekte verursachen kann.

Zu Beginn der Krankheit, wenn die Sinusitis katarrhalischer Natur ist, dh ohne eitrigen Ausfluss, verursacht der Entzündungsprozess nur eine Schwellung des Nasopharynx und erschwert den Atmungsprozess. Es kann mit der Medikamentenmethode geheilt werden und in solchen Situationen ist eine Punktion nicht erforderlich.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass sogar eine eitrige Sinusitis in milder Form auftreten kann. Da es jedoch schwierig ist, eitrigen Inhalt ohne medizinische Hilfe zu entfernen, empfiehlt es sich, Methoden wie den „Kuckuck“ oder den YAMIK-Sinuskatheter zu verwenden. Mit dieser Methode und einem speziellen Gerät können Sie unter dem Einfluss von Unterdruck, der in der Nasenhöhle erzeugt wird, effektiv den gesamten Eiter herausziehen.

Bei schwerer Form der Erkrankung ist die Anwendung dieser Methoden kontraindiziert, da ein starker Druck in der Nase zur Verschlechterung des Patienten beitragen kann. Nur in diesem Fall ist der Einstich in die Nase die einzige Möglichkeit, eine Person von den Symptomen einer Sinusitis zu befreien.

Nachteile und Vorteile des Verfahrens

Kulikovskys Nadel zur Punktion der Kieferhöhlen

Der einzige Nachteil einer Punktion sind möglicherweise die Folgen einer Sinusitis-Punktion, die Ärzte und Patienten auf jede erdenkliche Weise zu vermeiden versuchen. Leider ist dies, wie die medizinische Praxis zeigt, nicht immer möglich, da der Einstich in die Nase selbst eine ziemlich gefährliche Operation ist. Um mögliche Konsequenzen nach Eingriffen des Chirurgen zu vermeiden, ist es wichtig, den richtigen Arzt auswählen zu können. Es ist auch verboten, die Operation in solchen Fällen durchzuführen:

  • schwere Krankheiten allgemeiner Natur;
  • frühe Kindheit;
  • Pathologie bei der Bildung von Nasennebenhöhlen;
  • akute Infektionskrankheiten.

Die effektivste Behandlung für Antritis ist die Punktion der Kieferhöhlen.

Trotz der Schmerzen, Schwierigkeiten und der Gefahr einer Punktion führt diese Operation unter Einhaltung aller Regeln und Empfehlungen des Arztes und des Patienten zu den besten Ergebnissen. Die Entfernung des eitrigen Inhalts der Nasennebenhöhlen mit dieser Behandlungsmethode ermöglicht es, die Dauer und Dosierung von Antibiotika zu reduzieren.

In der Regel ist die Operation erfolgreich und das Loch in der Knochenwand verzögert sich selbständig nicht länger als einen Monat, ohne dass Komplikationen auftreten. Nach der Operation verschreiben Spezialisten ihren Patienten Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente und Antihistaminika. Nur mit dem richtigen Ansatz und einer positiven HNO-Erfahrung sind daher keine zusätzlichen Methoden zur Behandlung von Sinusitis nach einer Punktion erforderlich. Obligatorische Maßnahmen der Person, die sich nur einer Operation unterzog, sollten eine richtige Ernährung und Vitamintherapie sein, um die Immunität zu korrigieren.

Mögliche Komplikationen nach der Operation

Komplikationen während der Punktion mit Sinus treten äußerst selten auf, sollten aber dennoch umfassen:

  1. Nasenbluten. Dieser Prozess resultiert aus einer Schädigung der Blutgefäße während der Punktion der Nasennebenhöhlen. In der Regel ist die Blutung nicht schwer und es ist ganz einfach, sie zu stoppen.
  2. Punktion der Wand der Orbita oder des Wangengewebes. Diese Komplikation der Operation ist auf die physiologischen Eigenschaften der Knochenstruktur des Gesichtsschädels des Patienten zurückzuführen. Diese Folge des Einstichs in die Nase führt normalerweise nicht zu einer Verschlechterung der Gesundheit des Patienten, da dem Patienten Antibiotika als vorbeugende Maßnahme gegen Sinusitis nach einem Einstich verabreicht werden. Es sind antibakterielle Medikamente, die die Ausbreitung von Infektionen im menschlichen Körper verhindern.
  3. Luftembolie. Diese Komplikation resultiert aus dem Eindringen von Luft in nahegelegene Gewebe aus der Nasenhöhle. Neben Luft kann jedoch auch Eiter in das Gewebe eindringen, was häufig eine Gefahr für die Gesundheit des Patienten darstellt. Diese Komplikation ist auch äußerst selten, da der Patient eine Antibiotikatherapie durchläuft. Laut den Experten selbst wird Luftembolie nur für Menschen mit geschwächter Immunität als gefährlich angesehen.

Die Gefahr für die Gesundheit und sogar für das Leben einer Person nimmt ernsthaft zu, wenn während des Einstichs Luft oder Eiter in die Blutgefäße, einschließlich der Gefäße der Umlaufbahn, eindringt. Die Gefahr besteht darin, dass sich solche Komplikationen entwickeln können:

  • Abszesse und Schleimhäute der Orbita;
  • Verstopfung der Blutgefäße;
  • Blindheit;
  • Tod des Patienten.

Um Komplikationen während der Operation zu vermeiden, muss der Patient Röntgenaufnahmen der Nasennebenhöhlen machen. Entsprechend den Ergebnissen kann der Arzt die individuellen Merkmale der Struktur der Kieferhöhlen und der nahegelegenen Gewebe erkennen.

Punktion der Kieferhöhle: Bewertungen und Video Punktion der Kieferhöhle

Normalerweise wird im Falle einer Krankheit die Kieferhöhle in die Kieferhöhle gestochen. Dieses Verfahren ist obligatorisch und unerlässlich, um die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf benachbarte Organe zu verhindern.

Eine Entzündung kann gefährliche Komplikationen einer Sinusitis verursachen: Meningitis, Blutvergiftung, Bewusstlosigkeit.

Um zu verstehen, wie man eine Punktion der Nasennebenhöhlen vornimmt, sollten Sie sich das entsprechende Video und Foto ansehen. Die Punktionstechnik ist einfach, aber der Patient muss sich auf den Eingriff einstellen.

Ist die Punktion erforderlich?

Viele Patienten sind besorgt über die Frage: Muss ein Nasennebenhöhlen-Piercing durchgeführt werden, und welche Alternative gibt es? Die moderne Medizin bietet verschiedene Behandlungen für die Krankheit an.

Bei der Diagnose einer Sinusitis ist eine Punktion nur in extremen Fällen notwendig. Jede der Methoden hat ein einziges Ziel - die Beseitigung des Entzündungsprozesses und die maximale Reinigung der Nasennebenhöhlen von angesammeltem Eiter und Schleim.

Die Punktion der Kieferhöhle ist ein chirurgischer Eingriff, der auf eine schnelle Genesung des Patienten abzielt. Zusätzlich kann die Punktion angezeigt werden:

  • zu diagnostischen Zwecken, um Krankheiten auszuschließen;
  • den Inhalt der Nebenhöhlen zu identifizieren;
  • für die Einführung von Drogen in sie.

Das Eingreifen wird nicht als schwierig angesehen. Es braucht wenig Zeit und bietet keine spezielle Ausbildung für eine kranke Person. Zunächst ist eine Anästhesie erforderlich. Für diese Zwecke wird die Verwendung von Lidocain empfohlen.

Das Anästhetikum wird mit einem kleinen Stück Watte angefeuchtet, das auf einem speziellen dünnen Spatel aufgewickelt ist. Danach müssen Sie es von der betroffenen Seite in das Nasenloch einführen, um die Stelle der zukünftigen Punktion einzufrieren.

Kulikovskys Nadel zur Punktion der Oberkieferhöhle ist groß genug und hat ein gebogenes Ende. Fotos des Tools können detailliert auf medizinischen Websites im Internet eingesehen werden.

Der Arzt führt eine Punktion des Knochenseptums zwischen Nasengang und Kieferhöhle durch. Tut es weh, bei Sinusitis zu punktieren? Gar nicht. Der Patient wird durch die Wirkung von Lidocain keine Schmerzen verspüren.

Ohne die Nadel aus der Nase zu entfernen, bringt der Arzt sie an der Spritze an und beginnt mit dem Spülen. Der Inhalt der Nasennebenhöhlen wird mit vorbereiteter Kochsalzlösung ausgewaschen. Der Patient sollte den Mund offen halten und den Kopf leicht nach vorne geneigt halten. Diese Position ist notwendig, um das Exsudat optimal abzuleiten und den Eintritt in die Atemwege zu verhindern.

Nach Punktion der Nasennebenhöhlenentzündung werden in die Höhle der Nasennebenhöhlen eingeführt:

  1. entzündungshemmende Medikamente;
  2. Antibiotika.

Dies wird dazu beitragen, den Entzündungsprozess in kurzer Zeit zu stoppen.

Um die Kieferhöhle dauerhaft zu entleeren, kann ein spezieller Katheter installiert werden. Die Verabreichung von Arzneimitteln wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus.

Puncture Mythen

Die Meinungen und Überprüfungen zum Verfahren der Sinuspunktion sind sehr unterschiedlich und widersprechen sich teilweise. Wenn einige Leute glauben, dass es notwendig ist, sich mit einem Piercing abzufinden, um die Krankheit loszuwerden, sind andere sicher, dass es möglich ist, auf dieses extreme Maß zu verzichten, und eine Punktion der Nasennebenhöhlen ist nicht erforderlich.

Bevor Sie Schlussfolgerungen ziehen, sollten Sie die HNO-Empfehlungen selbst analysieren und, falls Sie dies wünschen, das Video dazu auf medizinischen Websites ansehen.

Einige Patienten haben schreckliche Angst vor dem Durchstechen der Nasennebenhöhlen. Besonders chronische Nebenhöhlenentzündungen verschlimmern sich in diesem Fall jedoch nur, wenn der Patient nicht zum Arzt geht und sich lieber selbst behandelt, nachdem er sich zahlreiche Videos über Volksmethoden angesehen hat.

Das größte Missverständnis besteht darin, dass die Folgen irreversibel sind: Die Sinusitis nach einer Punktion kehrt dauerhaft zurück und wird chronisch.

Wenn wir alle Faktoren berücksichtigen, die eine solche Krankheit hervorrufen, und sie beseitigen, wird der Patient keine Sinusitis mehr haben.

Bedingungen, unter denen eine Punktion erforderlich ist

Für die Durchführung der Kieferhöhlenpunktion gibt es genau definierte Indikationen:

  • Vom Arzt empfohlene Arzneimittel zeigen nicht die beabsichtigte Wirkung.
  • Körpertemperatur steigt auf 38 Grad;
  • Röntgenbild zeigte das Vorhandensein von Eiter;
  • in den Kieferhöhlen gibt es einen scharfen Schmerz, der während der Neigung des Kopfes verschlimmert wird;
  • ein unangenehmer charakteristischer Eitergeruch (bilateraler oder unilateraler odontogener Prozess) trat in der Nase auf;
  • Der Inhalt der Nebenhöhlen fand keinen Weg für den Abfluss.

In jedem Fall wird die Entscheidung über den Eingriff auf der Grundlage des Allgemeinzustands des Patienten, des Vorhandenseins und der Schwere der Krankheitssymptome getroffen.

Die Vor- und Nachteile der Punktion

Die radikale Behandlung der Sinusitis, nämlich die Punktion der Kieferhöhle, hat bestimmte Konsequenzen. Wie sie sagen, ist es nicht immer möglich, Bewertungen zu vermeiden. Der Erfolg des Eingriffs hängt in vollem Umfang von den Fähigkeiten des behandelnden Arztes ab.

Wenn Sie eine Punktion der Sinusitis richtig vornehmen, wird dies nicht kompliziert und die Wahrscheinlichkeit einer schwerwiegenden Auswirkung ist vernachlässigbar und Sie sollten keine Angst vor Manipulationen haben. Der Arzt wird niemals Antibiotika, Schmerzmittel und andere Medikamente verschreiben, ohne vorher zu überprüfen, dass der Patient nicht allergisch gegen sie ist.

Während der Punktion geht die Nadel direkt in den Sinus und nicht in die Augenhöhlen und die Wange. Ausgeschlossenes Eindringen in die angrenzenden Nebenhöhlen. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, ist die positive Dynamik der Krankheit garantiert und negative Folgen sind ausgeschlossen.

Es ist zu beachten, dass nicht jeder Patient mit verschlimmertem Sinus punktiert werden kann. In folgenden Fällen ist das Durchstechen verboten:

  1. frühe Kindheit;
  2. Verletzung der adäquaten Ausbildung der Nasennebenhöhlen;
  3. häufige schwere Krankheit;
  4. akut auftretende infektiöse Prozesse.

Die Behandlung von Sinusitis durch Punktion ist unangenehm, aber sehr effektiv. Gleichzeitig ist es möglich, den eitrigen Inhalt maximal von der Kieferhöhle zu reinigen, die Dosierungen der empfohlenen Medikamente zu reduzieren und die Dauer des Behandlungsverlaufs zu verkürzen. Dies hilft wiederum, viele der unerwünschten Reaktionen des Körpers zu eliminieren.

Nach dem Eingriff zieht sich das Loch in der Knochenwand nach ca. 1 Monat von selbst fest. Es gibt viele Videos, die über die Nuancen dieser Behandlungsmethode berichten.

Oft wollen sich Menschen, die eine Entzündung der Kieferhöhlen entwickelt haben, nicht mit einer Punktion zufrieden geben. Dies zu argumentieren ist die unvorhersehbare Wirkung von Manipulationen.

Punktionsalternative

Natürlich ist es auch möglich, eine Punktion der Kieferhöhlen zu vermeiden und andere Methoden zu behandeln. Es ist jedoch zu beachten, dass ohne ärztlichen Rat nichts passieren kann. Eine späte Behandlung führt zur Entwicklung von Komplikationen, von denen es einfach unmöglich ist, sie ohne chirurgischen Eingriff loszuwerden.

Die Behandlung kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden. Die Wahl einer Person hängt ganz von bestimmten Faktoren ab: der anatomischen Struktur der Nasenhöhle, dem Grad der Erkrankung, ihrer Form.

Wir können Therapiemethoden unterscheiden:

  • medikamentöse Behandlung;
  • sinnlose Behandlung;
  • Punktion;
  • chirurgischer Eingriff.

Darüber hinaus ist eine komplexe systemische Therapie mit Antihistaminika, Antibiotika, entzündungshemmenden und antibakteriellen Arzneimitteln erforderlich.

In Bezug auf dysfunktionale Techniken ist eine solche Behandlung auch bei Sinusitis nützlich und lindert Verstopfung der Nase. Die Spülung der Nasennebenhöhlen wird "Kuckuck" genannt. Es handelt sich um die Bewegung von Flüssigkeit von einem Nasenloch zum anderen (Foto).

Sie müssen verstehen, dass eine solche Behandlung nur zu Beginn der Erkrankung und in Abwesenheit von Verletzungen auf Seiten des Durchgangs zwischen der Nasenhöhle und der Kieferhöhle helfen kann. Eine weitere Bedingung ist die starke Immunität der Schleimhäute.

In einigen Fällen wird die Behandlung zusammen mit einer Lasertherapie durchgeführt. Da Eiter und Schleim nach dem Waschen aus den Nasengängen entfernt werden, hilft der Laser dabei, den Entzündungsprozess zu stoppen.

Ein weiteres oft wert auf die Verwendung von Sinus-Katheter YAMIK verlassen. Das Prinzip seiner Arbeit besteht darin, eitrige Cluster aufgrund der Änderung des Überdrucks in den Nasenlöchern in einen negativen zu entfernen.

Vorbeugung von Sinusitis

Die Hauptgefahr der Sinusitis - die Nähe des pathologischen Prozesses zum Gehirn. Wird die Krankheit vernachlässigt, kann dies zu Frontitis und Meningitis führen, schweren Leiden, die das Leben des Patienten bedrohen.

Die Behandlung von Entzündungen in den Nebenhöhlen ist eine schwierige und langfristige Angelegenheit. Prävention ist daher die einzige Möglichkeit, eine Punktion zu vermeiden.

Da das Problem am häufigsten in der kalten Jahreszeit auftritt, steht an der Spitze der Präventionsmethoden die Stärkung des Immunsystems. Die Ärzte empfehlen Vitaminkurse, passen sich dem Wetter an, um Unterkühlung zu vermeiden. Detaillierte Videos und Fotos mit Anleitungen stehen jeder Person zur Verfügung.

Es ist auch unmöglich, die verstopfte Nase zu ignorieren, und Sie sollten immer allen vom Arzt verordneten Verfahren zustimmen. Es ist notwendig, Vasokonstriktor-Medikamente bei Erkältung abzulehnen und die Auswahl der Öloptionen zu beenden.

Die Erklärung ist einfach: Stauung Vasokonstriktor Medikamente sind perfekt entfernt, aber nach ein paar Tagen ist die Schleimhaut getrocknet und die Beibehaltung von Infektionen zu verhindern. Deshalb wird eine völlig banale laufende Nase nach einer solchen Behandlung zur Nasennebenhöhlenentzündung, was das Risiko einer Punktion der Kieferhöhle erhöht.

Über die Vor- und Nachteile von Reifenpannen lesen Sie das Video in diesem Artikel.

Wie Sinusitis zu Hause zu heilen

Sinusitis ist eine Krankheit, bei der der Entzündungsprozess die Kieferhöhlen betrifft.

Um die Frage "Wie kann man eine Sinusitis zu Hause heilen?" Zu beantworten, müssen Sie die Ursachen der Sinusitis verstehen.

Es gibt also folgende Ursachen für eine Sinusitis:

  • Verletzung des normalen Schleimabflusses aus den Nasennebenhöhlen durch Entzündung der Nasenschleimhaut
  • Verletzung oder spezifische Struktur der Nasenhöhle.
  • Allergische Rhinitis.
  • Infektion der Nasenhöhle durch entzündliche Prozesse in der Mundhöhle.

Um "Sinusitis" unabhängig zu diagnostizieren, empfehlen wir Ihnen, sich mit den Symptomen vertraut zu machen:

  • Verstopfte Nase, manchmal mit eitrigem Ausfluss, obwohl möglicherweise kein Ausfluss vorliegt.
  • Ein Druckgefühl in Nase und Stirn, dadurch kann der Kopf schmerzen, besonders wenn er sich nach vorne beugt.
  • Schmerzen an der Stelle der betroffenen Nasennebenhöhlen.
  • Kopfschmerzen und Fieber.

Vor dem Hintergrund dieser Symptome können sich Müdigkeit, allgemeine Schwäche und Schlafstörungen entwickeln.

Wichtig zu wissen

Wenn Sie nur eine Erkältung oder eine Erkältung hatten und diese Anzeichen haben, konsultieren Sie einen Arzt! Beauftragen Sie den Spezialisten mit einer qualifizierten Behandlung, die auf einer gründlichen Untersuchung basiert.

Die Behandlung der Sinusitis zu Hause sollte gerichtet werden auf:

  • Beseitigung der Entzündungsursachen mit Antibiotika, Virostatika;
  • Verbesserung der Entwässerung der Kieferhöhlen und Beseitigung lokaler Entzündungen durch Tinkturen oder Abkochungen von Kräutern.

Um die Nase und die Kieferhöhlen von eitrigen Sekreten zu befreien, können Sie Vasokonstriktionsmittel mit antibakteriellen, entzündungshemmenden und antiödematösen Eigenschaften verwenden.

Dazu können Sie Abkochungen von Heilkräutern verwenden - Kamille, Ringelblume, Kochsalzlösung zum Waschen der Nase, Furatsilina-Lösung.

Die pharmakologische Industrie empfiehlt Pinosol (ölige Tropfen mit sehr schonender Wirkung auf die Schleimhaut), Bioparox-Spray, Polydex-Spray.

Eine Antibiotikatherapie sollte bei längerer Krankheit von einem Arzt verordnet werden.

Die folgenden Antibiotika zeigten die besten Ergebnisse:

  • Makropen ist ein Antibiotikum der Makrolidgruppe (sichere Antibiotika), das eine umfangreiche antimikrobielle Wirkung hat.
  • Augmentin ist ein Kombinationsantibiotikum. Es besteht aus Amoxicillin, halbsynthetischem Penicillin und Clavulansäure. Eine solche Zusammensetzung zerstört pathogene Bakterien.
  • Cephalosporin - ein Antibiotikum der Cephalosporin-Gruppe wird in der Regel bei einer Allergie gegen Antibiotika der Penicillin-Gruppe verschrieben.
  • Azithromycin gehört wie Macropen zur Gruppe der "progressiven" Makrolide, ist gut verträglich und recht wirksam. Wenn der Verlauf der Antritis nicht akut ist, ist es möglich, den Bereich der Kieferhöhlen mit Salz, einer blauen Lampe, aufzuwärmen.

Wichtig zu wissen

Bei akuten eitrigen Nebenhöhlen ist das Erhitzen verboten, da es zur Ausbreitung von Infektionen durch die Blutgefäße beiträgt und dies mit Komplikationen behaftet ist!

Wenn keine Medikamente angewendet werden, kann der Arzt Sinupret in Tabletten, Tropfen oder Sirup verschreiben. Was Pillen Sinupret-Spezialist im Detail erklären wird.

Was kann Sinusitis zu Hause ohne Punktion heilen

Die Behandlung von Sinusitis, einschließlich chronischer, ohne Punktion zu Hause ist möglich, aber eine korrekte Behandlung ist nur im Falle einer genauen Diagnose der Krankheit erforderlich.

Wie und wie kann eine Sinusitis zuhause schnell und dauerhaft geheilt werden?

Stellen Sie sich ein paar einfache und wirksame Methoden zur Behandlung von Sinusitis zu Hause vor:

1. Salzbehandlung. Bereiten Sie dazu eine Kochsalzlösung vor: 1 EL. löffel salz in ein glas warmes wasser. Diese Lösung ist notwendig, um die Nasennebenhöhlen zu waschen, wodurch eitrige Sekrete schnell entfernt werden. Effektiveres Meersalz, aber wenn nicht, können Sie wie gewohnt kochen.

2. Waschen mit einem Sud aus Heilkräutern. Hierfür können Sie Kamille, Ringelblume, Johanniskraut verwenden. 1 EL. einen Löffel Kräuter, ein Glas heißes Wasser einschenken, darauf bestehen, abseihen und die Nase mit diesem Aufguss ausspülen.

3. Kräuterkochen kann nicht nur zum Waschen, sondern auch zur oralen Verabreichung verwendet werden. Nehmen Sie dazu 2 EL. Löffel von Heilkräutern mit antibakteriellen Eigenschaften - Kamille, Salbei, Johanniskraut und Eukalyptus + 1 EL. Faden und Schafgarbe mit einem Löffel ablöschen, 2 Liter kochendes Wasser einfüllen, mit einem Handtuch oder einem Deckel abdecken und eine halbe Stunde bei Raumtemperatur stehen lassen. Die abgekühlte filtrierte Brühe wird alle drei Stunden in 100 ml genommen. Diese Brühe kann inhalativ durchgeführt werden.

4. Nutz- und Pflanzensaft. Kalanchoe-Saft, Aloe und Cyclamen von Sinusitis werden in die Nase geträufelt. Sie können auf Instillation verzichten, indem Sie die Wattestäbchen mit diesem Saft anfeuchten und eine halbe Stunde lang in die Nasennebenhöhlen legen. Die Behandlung wird 2-3 Wochen lang zweimal täglich durchgeführt.

5. Mit Salz aufwärmen. Salz sollte mäßig heiß sein, um Verbrennungen im Gesicht zu vermeiden.

6. Einatmen. Inhalation mit Propolis ist sehr effektiv.

Nehmen Sie 2 TL. Propolis-Tinktur, mischen Sie in einem Behälter mit 2 Liter kochendem Wasser, gießen Sie die Mischung in einen Inhalator und führen Sie den Vorgang durch. Wenn es keinen Inhalator gibt, können Sie den Dampf über dem Frischwassertank in einem Handtuch einatmen.

Zusätzlich zur Inhalation kann eine Mischung aus Propolis-Tinktur und Olivenöl dreimal täglich im Verhältnis 1: 1 eingetaucht werden.

7. Bienenprodukte sind sehr wirksam bei der Behandlung von Erkältungen. Bei der Behandlung von Sinusitis mit Honigsalbe - zu seiner Herstellung muss 1 EL. Löffel Babyseife, auf einer Reibe gerieben, 1 EL. Löffel Pflanzenöl, Honig und Milch. Alles mischen und in ein Wasserbad geben, um den Honig und die Seife aufzulösen. Danach müssen Sie einen Löffel Alkohol einschenken, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Wattestäbchen in die vorbereitete Salbe tauchen und 15 Minuten in die Nasennebenhöhlen geben. Wiederholen Sie diesen Vorgang für 3 Wochen.

Neben medizinischen Eingriffen ist darauf zu achten, dass die Raumluft nicht zu stark austrocknet, da es bei einer Antritis zum Austrocknen der Nasenschleimhaut kommt.

Auch bei der Behandlung von Sinusitis zu Hause wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken. Dazu passen Tees, natürliche Kompotte.

Sinusitis, welche Behandlung ist besser! -Punch oder zur Großmutter gehen, wenn es Experten gibt, Ratschläge geben! bitte! Beratung!

Antworten:

HNO-Arzt: Sinusitis ist eine Entzündung der Kieferhöhle, die als Komplikation von akuter Rhinitis, Grippe, Masern, Scharlach und anderen Infektionskrankheiten auftritt. Nasennebenhöhlen sind eine Formation in Form kleiner Höhlen, die in Verbindung mit der Nasenhöhle stehen. Ein anderer Name für diese Formation ist der Sinus maxillaris oder Sinus sinusus.

Warum tritt eine Sinusitis auf?

Die Hauptursache für eine Sinusitis ist eine Infektion - Bakterien oder Viren gelangen durch die Nasenhöhle oder durch das Blut in die Kieferhöhle und verursachen einen entzündlichen Prozess.

1. Nasenatmungsstörungen: Nasenseptum-Abweichung, vasomotorische Rhinitis, hypertrophe Rhinitis (vergrößerte Concha), bei Kindern - Adenoide, allergische Erkrankungen der Nase.

2. Störungen der Immunität, die zu chronischen Langzeiterkrankungen, allergischen Zuständen usw. führen.

3. Späte oder unsachgemäße Behandlung der Erkältung, akute Infektionen der Atemwege, Rhinitis, die eine Komplikation der Antritis verursacht.

5. Angeborene Störungen der Entwicklung der anatomischen Strukturen der Nasenhöhle.

Wie entsteht eine Sinusitis?

1. In der Nase und im paranasalen Bereich tritt ein unangenehmes Gefühl auf, das allmählich zunimmt. Morgens weniger ausgeprägt, abends stärker. Allmählich "verliert" der Schmerz eine bestimmte Stelle und der Kopf des Patienten beginnt zu schmerzen. Ist der Prozess einseitig, so ist der Schmerz einseitig ausgeprägt.
2. Verstopfung der Nasenatmung. Der Patient hat eine verstopfte Nase. Die Stimme bekommt einen Nasenton. In der Regel werden beide Nasenhälften gelegt. Die Schwierigkeit der Nasenatmung ist konstant oder leicht gelindert. Mögliche abwechselnde Verstopfung der rechten und linken Nasenhälfte.

3. Schnupfen. In den meisten Fällen hat der Patient einen schleimigen (klar) oder eitrigen (gelb, grün) Nasenausfluss. Dieses Symptom tritt möglicherweise nicht auf, wenn die Nase stark gestopft ist, da der Ausfluss aus der Nasennebenhöhle schwierig ist (wie oben erwähnt).

4. Erhöhen Sie die Körpertemperatur auf 38 und höher. In der Regel tritt dieses Symptom bei einer akuten Sinusitis auf. Bei einem chronischen Prozess steigt die Körpertemperatur selten an.

5. Unwohlsein. Dies äußert sich in Müdigkeit, Schwäche, Nahrungsverweigerung und Schlafstörungen.

Die gefährlichste Ursache einer chronischen eitrigen Sinusitis ist die Meningitis (Hirnhautentzündung). Darüber hinaus besteht die Gefahr von Krankheiten wie Myokarditis, Nierenschäden und Sinusitis als Quelle einer generalisierten Infektion.

Die Diagnose einer Sinusitis wird auf der Grundlage klinischer Daten und der Ergebnisse einer Röntgen- oder Computertomographie der Nasennebenhöhlen gestellt.

Die Ursache für das Auftreten einer Sinusitis ist eine Schwellung der Schleimhaut, die die Fistel zwischen Kieferhöhle und Nasenhöhle verstopft. Daher sollte die Hauptbehandlung auf die Bekämpfung der Schwellung der Nasenhöhlenschleimhaut abzielen - Sie müssen einen guten Abfluss aus den Nasennebenhöhlen sicherstellen.

Bei der Behandlung von Sinusitis werden konservative (medizinische) und chirurgische Methoden angewendet.

Die Grundlage für die medizinische Behandlung von Sinusitis sollten unbedingt lokale Verfahren sein - die Verwendung von Tropfen, Sprays, Inhalatoren, die eine Schwellung der Schleimhaut beseitigen können. Sinuforte hat eine gute Wirksamkeit bei der Behandlung von Antritis. Mit dem Aufkommen eines neuen Kräutermedikaments Sinuforte ist die Notwendigkeit einer Punktion in den Hintergrund getreten. Das Präparat enthält natürliche Inhaltsstoffe aus Alpenveilchenknollen. Weitere Details zur Droge hier.

Für Vasokonstriktor Medikamente gehören: Tizin, Nazivin, Sanorin, Nazol, Galazolin, For. Wenn eine Sinusitis notwendig ist, um bestimmte Regeln der in die Nase gegossenen therapeutischen Flüssigkeiten einzuhalten. Der Patient sollte auf der Seite liegen und dann Vasokonstriktorentropfen in die Hälfte der Nase tropfen, auf der der Patient liegt - die Tropfen sollten auf die Seitenwand der Nase fallen. In dieser Position sollte mindestens 5 Minuten sein.

Stern Stern

*** SKARLETT ***

BEHANDLUNG !! ! Welche andere Großmutter?.
Verpassen Sie die Zeit, dann wird das Medikament nicht helfen

Erst konservativ und dann schnell fliegen. geh zum lorik, lass sie Antibiotika verschreiben, die Nasenhöhle erwärmen und waschen... Nicht selbst behandeln, aber nicht durchstürmen... Gute Besserung!

Alexander Safonov

Irina

Es ist besser, zwei Wochen lang mit Antibiotika zu behandeln.
Ich habe eine chronische Nebenhöhlenentzündung, nichts hilft mir mehr. Davor lebten die ständigen Regenfälle. Zu Beginn halfen Antibiotika sehr.
Was bedeutet es, zur Großmutter zu gehen?

Skala

5-mal täglich mit einer Lösung spülen: 1 Pfund Salz, 0,5 TL Soda und ein paar Tropfen Jod pro 0,5 Glas Wasser, Antibiotika und Ultraschall-Inhalationen mit Kamillensaft! sollte helfen, es hat mir geholfen, ich weigerte mich zu schlagen!

Irina

Neben der Durchführung einer entzündungshemmenden Therapie ist ein guter Abfluss von Inhalten aus der Nasennebenhöhle erforderlich. Dazu werden antibakterielle Medikamente unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Patienten (mögliche allergische Reaktionen) und der Empfindlichkeit der Flora (es ist ratsam, die Nase auf die Flora zu streichen), Antihistaminika, fiebersenkende Medikamente, topisch: Vasokonstriktor, entzündungshemmende Tropfen oder Salbe verschrieben. In der Regel tritt in den ersten 48 Stunden ein positiver Effekt auf: Der Gesundheitszustand bessert sich, die Körpertemperatur normalisiert sich, die Kopfschmerzen nehmen ab oder verschwinden, sowie die Schmerzen im Bereich der Nasennebenhöhlenentzündung. Wenn eine Antibiotikatherapie verordnet wird, werden zu kurze Kurse (1-3 Tage) nicht empfohlen, da die Krankheit erneut auftreten kann oder lange Kurse (mehr als 10 Tage) möglich sind, da das Risiko besteht, eine Pilzinfektion zu entwickeln. Im Stadium der Auflösung (Erholung) zeigt Physiotherapie Kurse.

Olivia Parker

Das letzte Jahr war krank. 10 Tage Antibiotika durchbohrt und was Sinusitis vergessen. Im Allgemeinen nicht mit der Behandlung festziehen. Sinusitis ist gefährlich. Viel Glück!

Tatyana Pronoza

Ich habe mich so behandelt: gleiche Mengen Aloesaft, Honig, Zwiebelsaft. Auf meiner Seite liegend grabe ich in ein Nasenloch, so dass ich in die Kieferhöhle falle, ich liege etwa fünf Minuten. Dann drehe ich mich zur anderen Seite und auch zum zweiten Nasenloch. Die Prozedur ist nicht sehr einfach, weil sofort, wenn Sie begraben, es brennt, manchmal hart, sogar auf den Kopf gibt. Aber es ist notwendig, brennende Pässe nicht länger als eine Minute auszuhalten. Aber er erholte sich drei Tage lang. Aber die Krankheit lief nicht und ich nahm keine Medikamente.

Kristina Kubareva

Auch das Meer der Männer ist eine Krankheit, die sie mich gepackt hat. Und ich bin im Winter elf Jahre alt. Fünfmal sind die Ärzte krank. Sie sagen mir, ich soll ans Meer gehen und ich brauche nur, um dem Meer zu helfen. (Entschuldigung für die Fehler)

Wagani4

Ist es möglich, Synupret mit Rinofluimucil einzunehmen, stechen Sie das Antibiotikum natürlich ein

http://neb0ley.ru/gajmorit/kak-probivajut-gajmorit-video.html

Wie man eine Sinusitis durchsticht (Video als Durchstechen und Durchstechen der Nasennebenhöhlen): die Folgen, Bewertungen

Wenn Sie sich fragen, wie eine Piercing-Sinusitis aussehen kann, finden Sie in unserer Publikation das Video, wie ein Nasenpiercing durchgeführt wird. Finden Sie heraus, ob es schmerzhaft ist, wenn eine Nasennebenhöhle gestanzt wird, welche Folgen eine Punktion hat, und lesen Sie die Meinung des Arztes zur Behandlung.

Sinusitis ist eine der häufigsten HNO-Erkrankungen. Das Wesen der Krankheit ist die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Bereich der Kieferhöhlen. Die häufigste Ursache der Probleme sind kürzlich übertragene Rhinitis und akute Infektionen der Atemwege. Eine medikamentöse Behandlung hilft nicht immer, und dann schlagen die Ärzte vor, dass Sie eine Nasenpunktion vornehmen.

Brauche ich eine Punktion bei Sinusitis?

Wenn die Frage des Piercings aufkommt, überlegen sich die Patienten, ob es sich lohnt, einem chirurgischen Eingriff zuzustimmen. Um die richtige Entscheidung zu treffen, müssen Sie wissen, warum und in welchem ​​Fall es sich lohnt, eine Punktion der Nasennebenhöhlen mit Sinusitis durchzuführen.

Während der Krankheit bewegt sich der Inhalt der Nasenkanäle schlecht weg. Infolgedessen besteht die Gefahr von Exsudat im Bereich des Gehirns. In einer solchen Situation wird ein Piercing durchgeführt, um eitrige Ansammlungen zu entfernen.

Stanzen wird in folgenden Situationen empfohlen:

  1. Wenn die Nase länger als 15 Tage verstopft ist und es keine Anzeichen einer Besserung gibt;
  2. Konservative Behandlungsmethoden helfen lange nicht;
  3. Im Oberkieferbereich gibt es starke Schmerzen, die drücken oder sich wölben. Wenn Sie den Kopf neigen, können sie zunehmen.
  4. Erhöhung der Körpertemperatur auf 38 Grad und mehr;
  5. Eiter kommt nicht durch die Nasengänge heraus;
  6. Wenn sich während der Röntgenuntersuchung eine horizontale Ebene in den Nebenhöhlen ergab;
  7. Es gibt einen anhaltenden unangenehmen Geruch in der Nase. Dies ist das erste Anzeichen für eine Krankheit, die mit einer Punktion behandelt werden muss.

Wenn die Krankheit katarrhalisch geworden ist, kann auf ein Piercing verzichtet werden. Hier kann man mit konservativen Behandlungsmethoden umgehen.

  • Antibiotika;
  • Schiffe zur Ausleihe von Medikamenten;
  • Physiotherapie;
  • Waschen mit antiseptischen Lösungen.

Tut das Durchstechen der Nase weh?

Viele Patienten haben Angst, sich die Nase mit Nasennebenhöhlen zu durchbohren, weil sie sich vor dem Eingriff selbst und den damit verbundenen Schmerzen fürchten. Aber Ärzte, ob es schmerzhaft ist, ein Nasenpiercing durchzuführen, geben eine eindeutige Antwort: Es gibt keinen Grund zur Sorge.

Die Operation ist nicht kompliziert, sie wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und die Schmerzen werden mit Hilfe starker Medikamente geblockt. Ein leichtes Unbehagen kann das Gefühl hervorrufen, dass sich ein Fremdkörper unter der Haut befindet. Aber es ist kurzlebig, worauf sich ein Mensch schnell einstellt und nicht mehr achtet.

Während der Nasenspülung mit Kochsalzlösung nach dem Stanzen können unangenehme Empfindungen auftreten. Bleibt die Angst bestehen, können Sie in der Klinik ein Nasenpiercing mit Nasennebenhöhlen halten, bei dem eine Vollnarkose angeboten wird.

Wie Sinusitis durchstechen

Nicht weniger wichtig für Patienten ist die Punktion der Nase mit Sinusitis.

  1. Vor dem Eingriff führt der HNO-Arzt eine Lokalanästhesie durch. Zu diesem Zweck setzt er mit Hilfe einer dünnen medizinischen Pinzette einen mit Anästhetikum getränkten Tampon aus Watte in das Nasenloch ein (oder beides, wenn Sie beide Nasennebenhöhlen behandeln möchten).
  2. Ferner wird eine dünne Nadel durch den mittleren oder unteren Nasendurchgang eingeführt, durch den der Kanal gestanzt wird;
  3. Durch die resultierende Punktion werden eitrige Ansammlungen mit einer speziellen Spritze abgepumpt;
  4. Die resultierenden Massen werden, falls erforderlich, zur Forschung ins Labor geschickt;
  5. Wenn nach der Punktion die Achselregion nicht zum ersten Mal gereinigt wird, die Kavität mit Kochsalzlösung gewaschen wird, wird das Medikament injiziert. Verwenden Sie dazu einen speziellen Adapter - den Trokar. Danach kann der Patient nach Hause gehen;
  6. Wenn eine Stanzung nicht ausreicht, erfolgt die Weiterverarbeitung über dasselbe Rohr. Es passiert nach dem folgenden Schema: Eine wiederholte Dosis Kochsalzlösung wird injiziert, wonach die gesamte infundierte Flüssigkeit entfernt wird. Ferner muss sich die Person für eine Minute auf die Seite legen, an der die Punktion vorgenommen wurde. Der Vorgang wird noch einmal wiederholt.

Schluss mit der Einführung von Antibiotika.

Viele interessieren sich für die Frage, wie man Dermatitis an den Händen behandelt, weil Hautausschläge ziemlich unangenehm sind.

Wie viele Einstiche bei der Behandlung von Nasennebenhöhlen tun

Bei Entzündungen ist es nicht so sehr wichtig, zu schlagen, sondern zu welchem ​​Zeitpunkt der Erkrankung der Eingriff durchgeführt wurde. Bei rechtzeitiger Punktion der Sinusitis der akuten Form genügen 1-3 Löcher.

Wenn Sie während der Verschlimmerung der chronischen Form die Kieferhöhlen durchstoßen, müssen Sie mindestens 5 Injektionen durchführen.

Nadel durchstochen

Folgen nach einer Punktion: Kopfschmerzen und verstopfte Nase

Komplikationen können nach dem Piercing auftreten, wenn etwas falsch gemacht wird. Beispielsweise wurde das Medikament in den Wangenbereich injiziert, wodurch es sich entzünden kann.

Wenn Sie kleine Kinder stechen, kann es zu einer Schwellung der Weichteile kommen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich ihre Achselbereiche noch nicht gebildet haben und die Injektion im Bereich des Siebbeinlabyrinths erfolgt.

Darüber hinaus können die folgenden Effekte auftreten:

  • Wangenschwellung;
  • Mittelohrentzündung;
  • eitrige Entzündung der Umlaufbahn;
  • Schwellungen;
  • Meningitis;
  • Emphysem der Wange oder der Umlaufbahn;
  • Entzündung des Weichgewebes.

Kopfschmerzen gehen oft mit einer Entzündung des Oberkiefers einher.

Diese Komplikationen der Nasennebenhöhlen sind selten. In der Regel verläuft das Verfahren ohne Konsequenzen. Wenn nach dem Durchstechen der Kieferhöhlen Kopf-, Nasen- oder Wangenschmerzen auftreten, ist daher eine zweite Untersuchung durch einen HNO-Arzt erforderlich.

Wie Sinusitis schlagen: Video

Video Komarovsky erzählt im Detail, in welchen Fällen Sinusitis durchstoßen.

Dieser Vorgang wird in mehreren Schritten durchgeführt. Schauen Sie sich das Video an, um zu verstehen, wie das gemacht wird. Im Video wird erklärt, wie man eine Sinusitis locht, und zwar in einer für den Patienten zugänglichen Form.

Im Video zeigt der Arzt deutlich, wie die Operation durchgeführt wird. Nach dem Anschauen des Videos haben Sie keine Fragen zum Durchstechen der Nasennebenhöhlenentzündung.

Punktion der Kieferhöhlen - eine Notfallmaßnahme, die in Fällen angewendet wird, in denen eine konservative Behandlung nicht hilft. Trotz der von Ärzten durchgeführten Überprüfungen der Sicherheit des Verfahrens sollte nicht vergessen werden, dass dies ein Eingriff in die Funktionsweise des Körpers ist. Und bevor Sie sich für ein Piercing entscheiden, müssen Sie die Vor- und Nachteile abwägen.

Arztbesprechung

Sinusitis ist eine schwere Erkrankung, die besondere Aufmerksamkeit erfordert. Nicht immer wirkt eine konservative Behandlung. Dann ist es besser, die Ärzte zu kontaktieren, die Sinusitis durchstechen. Piercing entfernt angesammelten eitrigen Schleim und bei Bedarf die topische Behandlung von Entzündungen. Das Verfahren ist für den Patienten absolut sicher und erfordert bei richtiger Punktion keine wiederholten Eingriffe.

http://helsbaby.ru/kak-prokalyvayut-gajjmorit.html

0P3.RU

Behandlung von Erkältungen

  • Atemwegserkrankungen
    • Erkältung
    • SARS und ARI
    • Grippe
    • Husten
    • Lungenentzündung
    • Bronchitis
  • HNO-Erkrankungen
    • Schnupfen
    • Sinusitis
    • Mandelentzündung
    • Halsschmerzen
    • Otitis

Video zur Sinusitisoperation

Chirurgische Behandlung der Nasennebenhöhlen: Operation zur Reinigung der Kieferhöhlen

Die offizielle Medizin definiert Sinusitis als eine nosologische Einheit, die die häufigste aller Arten von Sinusitis ist.

Um dieser schweren Krankheit vorzubeugen, sollten Sie mehr über die Merkmale der Kieferhöhlen, ihre Diagnose und Behandlung wissen.

Die Sinusitis ist eine typische pathologische Entzündung der Schleimhaut der Nasenkieferhöhle.

Die Nasennebenhöhlen wirken als gepaarte Formationen, so dass entweder einseitige oder symmetrische Schäden an den Nasensacktaschen auftreten können.

Darüber hinaus kann Sinusitis beeinflussen:

  • Nasopharynx,
  • Augenhöhle,
  • Knochenbildungen des Gesichtsschädels.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Nebenhöhlen gemeinsame Durchgänge und Wände haben.

Behandlung von Sinusitis

Die moderne Medizin ist ein umfassender Ansatz zur Behandlung des typischen pathologischen Prozesses der Kieferhöhlen. Gleichzeitig wenden diese Arten der Therapie an:

  1. ätiologisch (Beseitigung der Ursache),
  2. symptomatisch, die in der Korrektur der klinischen Zeichen der Sinusitis und der Beseitigung von Schmerzen besteht,
  3. prophylaktisch, für maximale Wirkung der getroffenen Maßnahmen.

Eine solche komplexe Behandlung kann entweder konservativ (Anwendung einer Pharmakotherapie) oder radikal (Operation zur Entfernung der Schleimhaut eines Patienten) sein.

Eine Nasennebenhöhlenoperation ist erforderlich, um die normale Durchgängigkeit der Nasennebenhöhlen der oberen Strukturen des Atmungssystems wiederherzustellen.

In diesen Fällen wird auf folgende anatomische Strukturen zurückgegriffen:

  • Beschädigtes, entzündetes und infiziertes Weichgewebe,
  • Fremdkörper, die zur Entstehung einer Sinusitis führen können,
  • Knochenbestandteile, die sich in den Wänden der Nasennebenhöhlen befinden (Entfernung ist erforderlich, um künstliche Fisteln zu erzeugen oder die Passagen zu erweitern, wodurch der Abfluss von entzündlichem Exsudat verbessert wird),
  • Zystisches oder polypöses Schleimhautwachstum der Kieferhöhlen.

Behandlung mit einer Kieferhöhlenpunktion (Punktionsmethode)

Die Nase hat Nasennebenhöhlen, die nicht nur zu diagnostischen Zwecken punktiert werden können. In vielen Fällen wird eine Punktion als adäquater Ersatz für eine komplexe chirurgische Behandlung empfohlen.

Natürlich kann diese Methode nicht ausschließlich lokal ohne spezielle Pharmakotherapie durchgeführt werden, die notwendigerweise Breitbandantibiotika umfasst. Tatsache ist, dass eine Nasennebenhöhlenentzündung durch eine Vielzahl von schädlichen Mikroorganismen verursacht werden kann.

Das Punktionsverfahren für die Nasennebenhöhlen wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Es ist notwendig, die Beschwerden bei der Manipulation wirksam zu reduzieren. Eine Person erträgt oft akut das Gefühl eines Fremdkörpers während des Durchgangs der otolaryngologischen Nadel durch den Nasengang.

Die Wand der Nasennebenhöhle wird durchstochen, während der Arzt nur durch taktile Erfahrung geführt wird. Der Arzt sollte ein charakteristisches Gefühl einer „fallenden Nadel“ haben, das auch während einer Rückenmarkbiopsie auftritt.

Aspiration Ausrüstung entfernt das entzündliche Exsudat, dann werden die Kieferhöhlen mit einer Mischung von Antibiotika gewaschen.

Endoskopische Chirurgie

Die endoskopische (oder intranasale) Operation der Nasennebenhöhlen ist eine minimalinvasive Operation. Nach der Operation sind keine bleibenden Narben oder gravierende Verletzungen der natürlichen Struktur der oberen Atemwege erkennbar.

Auch nach einem solchen chirurgischen Eingriff treten laut Statistik Komplikationen viel seltener auf als bei einer herkömmlichen Operation. Darüber hinaus ist das endoskopische Verfahren billiger als die üblichen Eingriffe, wodurch es für die meisten Patienten zugänglich ist.

Die endoskopische Operation dauert 30 bis 90 Minuten. Der Zeitpunkt des Eingriffs hängt von den individuellen Eigenschaften der Person und ihrer anatomischen Struktur der Nasennebenhöhlen ab. Die Erfahrung des Chirurgen ist ebenfalls wichtig.

Dieser chirurgische Eingriff kann sowohl stationär als auch ambulant, dh in der Klinik, durchgeführt werden.

Zu Beginn des Eingriffs wird ein Endoskop in die Nasenhöhle eingebracht, bei der es sich um ein spezielles optisches Gerät handelt. Mit Hilfe eines Endoskops sieht der Arzt, was in der Kavität passiert. Das Gerät kann über eine Foto- oder Videofunktion verfügen, die es ermöglicht, die erhaltenen Informationen als didaktisches Material zu verwenden.

Wenn die Diagnose visuell bestätigt ist, werden chirurgische Instrumente in die Nasenhöhle eingeführt. In der Regel handelt es sich um eines der folgenden Geräte:

  • laser zur gewebebrennung
  • Skalpell
  • Widerhaken, die zur Beseitigung von Wucherungen benötigt werden.

Die chirurgische Behandlung der Nasennebenhöhlenentzündung ist nicht schmerzhaft, sodass Ärzte keine Anästhesie durchführen. Mit einer hohen Empfindlichkeit des Körpers des Patienten kann eine Entscheidung über die Lokalanästhesie getroffen werden.

Um sicherzustellen, dass die endoskopische Chirurgie schmerzfrei ist, und um alle Feinheiten der Arbeit von HNO-Ärzten zu untersuchen, stehen Ressourcen mit Fotos und Videos zur Verfügung, in denen Sie die detaillierte Durchführung dieses chirurgischen Eingriffs sehen können.

Traditionelle Chirurgie

Sinusitis ist ein komplexer pathologischer Prozess, der eine Vielzahl schwerwiegender Komplikationen provozieren kann. Die Krankheit ist durch eine Veränderung von Verlauf, Ort und Stadium gekennzeichnet.

Wenn die Behandlung mit pharmakologischen Wirkstoffen nicht hilft und die endoskopische Chirurgie auch keine Ergebnisse erbringt, wird die Methode angewendet, die darin besteht, den Brennpunkt der Entzündung zu öffnen und beschädigtes Gewebe zu entfernen.

Zum Zeitpunkt der chirurgischen Behandlung wird der Patient im Krankenhaus bestimmt. Eine spezielle Diät wird verschrieben, die den Allgemeinzustand korrigiert und die Aktivität der Entwicklung von klinischen Symptomen verringert. Am Tag der Operation darf der Patient weder essen noch trinken.

Der erste Schritt in der Chirurgie besteht darin, den Zugang zu den Kieferhöhlen zu öffnen. Abhängig von der Lokalisation der Sinusitis gibt es zwei Methoden, um den Zugang zu einer zusätzlichen Tasche zu öffnen:

  1. oral (durch die Mundhöhle),
  2. durch die Haut des Gesichts.

Es gibt viele Fotos und Videos im Internet, die zeigen, wie jeder Schnitt gemacht wird.

In den letzten Jahren gewinnt der erste Online-Zugang immer mehr an Beliebtheit, da er später für andere weniger auffällig wird. Die postoperative Narbe ist auch bei näherer Betrachtung kaum zu erkennen. Es ist zu beachten, dass die Operation in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt wird.

Pathologische Inhalte kranker Nebenhöhlen werden mit einem speziellen otolaryngologischen Instrument entfernt. Äußerlich ähnelt es einem normalen Löffel.

Da die Operation unter Vollnarkose durchgeführt wird, verursachen die Handlungen des Arztes keine unangenehmen Empfindungen. Die Nasennebenhöhlen können von einem Arzt vollständig untersucht werden, was das Risiko für Polypen oder eine sekundäre Sinusitis erheblich verringert. Unter anderem können zusätzliche Taschen der Atemwege untersucht werden.

In der Zeit nach der Operation werden Mullverbände angelegt, um physiologische Sekrete und Blut zu absorbieren.

Darüber hinaus raten Ärzte, eine bestimmte Diät einzuhalten, um die reparativen Fähigkeiten des Körpers zu verbessern. Die Ernährung trägt zum beschleunigten Heilungsprozess bei, sodass die Narbe schneller gebildet wird und eine dichtere Struktur aufweist.

Parallel dazu kann eine antibakterielle Pharmakotherapie durchgeführt werden, die eine Reihe zusätzlicher vorbeugender Maßnahmen umfasst. Elena Malysheva wird in dem Video in diesem Artikel ausführlich darauf eingehen.

Nasennebenhöhlenoperation: Wer braucht sie und wie wird sie durchgeführt?

Bei der Behandlung von Anthritis verschreibt der HNO-Arzt viele Medikamente (Antibiotika, Entstauungsmittel, Nasensprays, Anthritissalbe, Antihistaminika) und Verfahren (insbesondere Waschen der Nasennebenhöhlen).

In einigen Fällen stellen der Arzt und der Patient fest, dass die Infektion nicht auf Medikamente anspricht und kein Schleim durch die Nasengänge austritt. In diesem Fall kann durch einen chirurgischen Eingriff die Sinusitis beseitigt werden. Damit können Sie die Löcher vergrößern, durch die der Schleim aus den Kieferhöhlen fließt.

Nur sehr wenige Menschen müssen operiert werden, um eine Sinusitis zu behandeln.

Möglicherweise benötigen Sie jedoch eine Operation an der Kieferhöhle, wenn:

  • Der Arzt sagt, Sie haben eine chronische Nebenhöhlenentzündung.
  • Sie haben 4 bis 6 Wochen lang die so genannte „maximale medizinische Behandlung“ absolviert. Dies bedeutet, dass Sie verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel zu Hause eingenommen haben, wie von Ihrem Arzt verschrieben.
  • Sie haben nach 4 oder 6 Wochen Behandlung eine Computertomographie (CT) durchgeführt. Es ist sehr wichtig, dass der Fachmann eine Vorstellung davon hat, was die Ursache Ihrer Infektion sein könnte. Beispielsweise kann die CT Polypen in der Nase aufweisen, die den normalen Schleimfluss behindern.

Möglicherweise müssen Sie sich auch einer Sinusoperation unterziehen, wenn:

  • Sie haben eine durch einen Pilz verursachte Nasennebenhöhlenentzündung. Es kann nicht mit Antibiotika gegen Sinusitis beseitigt werden.
  • Sie haben schwerwiegende Probleme, z. B. eine Infektion, die sich über die Nasennebenhöhlen hinaus ausbreitet. Das ist selten.

Chirurgische Eingriffe können sich auf die Entfernung des betroffenen Gewebes oder auf kleine Wucherungen (Polypen) in der Nase beschränken. Eine umfangreichere Operation besteht darin, einen Teil des Knochens zu entfernen, um eine breitere Öffnung zu schaffen.

Optionen für die Operation an der Kieferhöhle sind:

Funktionelle endoskopische Nasennebenhöhlenchirurgie (FEHP). Ein 1950 entwickeltes Verfahren unter Verwendung eines Endoskops revolutionierte die Nasennebenhöhlenchirurgie. In der Vergangenheit wurde eine Strategie angewendet, um die gesamte Schleimhaut der Hauptnebenhöhlen zu entfernen.

Die Verwendung des Endoskops war mit der Theorie verbunden, dass der beste Weg, einen normalen gesunden Sinus zu erhalten, darin besteht, natürliche Wege zum erkrankten Sinus zu öffnen. Nach einer Verbesserung des Drainagesystems kann die Schleimhaut der betroffenen Nasennebenhöhleninfektion wieder normal funktionieren.

FEPP umfasst das Einführen eines Endoskops, eines sehr dünnen Glasfaserschlauchs, in die Nase zur direkten Sichtprüfung der Öffnung in den Kieferhöhlen. Mit Hilfe moderner Hilfsmittel wird verstopftes Gewebe entfernt. In den meisten Fällen wird der chirurgische Eingriff ausschließlich durch die Nasenlöcher durchgeführt, ohne äußere Narben zu hinterlassen. Danach kommt es nur zu leichten Schwellungen und leichten Beschwerden.

Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass die Operation weniger umfangreich ist und häufig ambulant durchgeführt werden kann. Zehn Tage danach kann eine Nasenspülung empfohlen werden, um das Auftreten eines Peelings zu verhindern. Siehe auch "So waschen Sie Ihre Nase zu Hause."

Operation Caldwell - Luc. Hilft, chronische Sinusitis loszuwerden, indem die Drainage der Kieferhöhle, einer der Hohlräume unter dem Auge, verbessert wird. Zunächst wird der Sinus maxillaris durch die Vorderwand geöffnet und die Polypen, die betroffenen Schleimhäute und eitrigen Massen werden entfernt. Dann werden die Siebbeinknochenzellen geöffnet und das betroffene Gewebe im oberen medialen Winkel der Kieferhöhle entnommen. Im nächsten Schritt platziert der Chirurg eine Fistel zwischen dem Sinus und dem unteren Nasengang.

Diese Kieferhöhlenoperation wird am häufigsten durchgeführt, wenn ein bösartiger Tumor in der Nasennebenhöhle vorliegt.

Punktion der Nebenhöhlen mit Nebenhöhlen. Es wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Mit Hilfe einer Spritzennadel führt der HNO-Arzt eine Punktion des knöchernen Septums zwischen Nasengang und Kieferhöhle durch.

Dann wäscht die Spritze den Sinus mit Kochsalzlösung.

Zu diesem Zeitpunkt sollte der Patient den Mund öffnen und sich nach vorne beugen, damit der Inhalt der Nasennebenhöhlen und der Kochsalzlösung (siehe auch Zusammensetzung der Kochsalzlösung) durch den Mund abfließen kann.

Als nächstes werden Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente in die Nasennebenhöhlen injiziert.

Nasennebenhöhlenoperation: Patienten-Checkliste und mögliche Risiken

Durch eine Nasennebenhöhlenoperation können Sie das erkrankte oder obstruktive Nasennebenhöhlengewebe entfernen, was zu einer verbesserten Drainage der Nasennebenhöhlen führt. In diesem Fall ist die Nachsorge genauso wichtig wie die Operation.

Einer der häufigsten Gründe für das Scheitern dieses Verfahrens ist die unzureichende Nachsorge und die Nichteinhaltung der Empfehlungen des Chirurgen.

  • Vor der Operation sollte der Patient 8 Stunden lang nicht essen und trinken.
  • Am Tag der Operation muss der Patient über alle erforderlichen ärztlichen Atteste verfügen und sich mit dem Anästhesisten treffen. Er sollte nur vom Chirurgen und Anästhesisten zugelassene Medikamente einnehmen.
  • Die Operation kann mehrere Stunden dauern.
  • Nach einer Nasennebenhöhlenoperation können die meisten Patienten in Begleitung eines Freundes oder Verwandten nach Hause zurückkehren. Ihnen wird Bettruhe verschrieben (vorzugsweise mit erhobenem Kopf). Um Blutungen zu vermeiden, sollten Sie an der schmerzenden Stelle einen Beutel mit Eis anbringen.
  • Die Genesung nach einer Nasennebenhöhlenoperation kann 3 bis 5 Tage dauern. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Patienten verschriebene Medikamente einnehmen und jede körperliche Anstrengung vermeiden.
  • Informieren Sie den Chirurgen über das Auftreten übermäßiger Blutungen, Fieber mit einer Temperatur über 38,6 ° C, das auch bei entzündungshemmenden Medikamenten, akuten Schmerzen oder Kopfschmerzen, die nicht auf Medikamente ansprechen, erhöhter Schwellung der Nase oder der Augen und einem klaren Flüssigkeitsfluss aus der Nase anhält.
  • Zur Selbstbehandlung und Vorbeugung von Komplikationen gehören die Maximierung der Nasenfeuchtigkeit (häufiges Befeuchten der Nase mit Hilfe von Sprays) und der mangelnde Kontakt mit Erkältungen und Grippepatienten.

Die folgenden Komplikationen der Nasennebenhöhlenoperation wurden in der medizinischen Literatur dokumentiert. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und enthält nicht alle möglichen Komplikationen einer Sinusitis-Operation.

  • Blutung In sehr seltenen Fällen können Bluttransfusionen erforderlich sein.
  • Chronische Schleimdrainage, übermäßige Trockenheit oder Krustenbildung in der Nase.
  • Notwendigkeit weiterer und invasiverer chirurgischer Eingriffe.
  • Die Notwendigkeit, Allergien zu behandeln oder die Umwelt zu kontrollieren, um andere Probleme mit den Nebenhöhlen zu verhindern. Eine Operation ist kein Allheilmittel und ersetzt keine Allergiebehandlung.
  • Unfähigkeit, gleichzeitig (mit Sinusitis) Atemwegserkrankungen wie Asthma, Bronchitis oder Husten zu bessern oder zu lindern.
  • Unfähigkeit, Kopfschmerzen zu heilen. Die genaue Ursache von Kopfschmerzen kann schwierig zu bestimmen sein. Der Patient oder Arzt muss möglicherweise einen anderen Spezialisten konsultieren, z. B. einen Neurologen.
  • Schädigung des Auges und verwandter Strukturen.
  • Schädigung der Schädelbasis, die zu Meningitis, Gehirnabszess oder Austreten von Liquor cerebrospinalis führt.
  • Anhaltende Taubheit der oberen Zähne, des Gaumens oder des Gesichts.
  • Verstopfte Nase aufgrund der Unfähigkeit, Infektionen oder Polypen zu kontrollieren.
  • Längerer postoperativer Schmerz.
  • Verschlechterung von Geruch oder Geschmack.

Der Chirurg analysiert die Risiken und Vorteile einer Operation, wenn er die Zustimmung zu einer Operation einholt. Der Patient kann jederzeit die Möglichkeit dieser Komplikationen mit ihm besprechen und gegebenenfalls eine andere Methode zur Behandlung der Sinusitis wählen.

Punktion der Kieferhöhle: Bewertungen und Video Punktion der Kieferhöhle

Normalerweise wird im Falle einer Krankheit die Kieferhöhle in die Kieferhöhle gestochen. Dieses Verfahren ist obligatorisch und unerlässlich, um die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf benachbarte Organe zu verhindern.

Eine Entzündung kann gefährliche Komplikationen einer Sinusitis verursachen: Meningitis, Blutvergiftung, Bewusstlosigkeit.

Um zu verstehen, wie man eine Punktion der Nasennebenhöhlen vornimmt, sollten Sie sich das entsprechende Video und Foto ansehen. Die Punktionstechnik ist einfach, aber der Patient muss sich auf den Eingriff einstellen.

Ist die Punktion erforderlich?

Viele Patienten sind besorgt über die Frage: Muss ein Nasennebenhöhlen-Piercing durchgeführt werden, und welche Alternative gibt es? Die moderne Medizin bietet verschiedene Behandlungen für die Krankheit an.

Bei der Diagnose einer Sinusitis ist eine Punktion nur in extremen Fällen notwendig. Jede der Methoden hat ein einziges Ziel - die Beseitigung des Entzündungsprozesses und die maximale Reinigung der Nasennebenhöhlen von angesammeltem Eiter und Schleim.

Die Punktion der Kieferhöhle ist ein chirurgischer Eingriff, der auf eine schnelle Genesung des Patienten abzielt. Zusätzlich kann die Punktion angezeigt werden:

  • zu diagnostischen Zwecken, um Krankheiten auszuschließen;
  • den Inhalt der Nebenhöhlen zu identifizieren;
  • für die Einführung von Drogen in sie.

Das Eingreifen wird nicht als schwierig angesehen. Es braucht wenig Zeit und bietet keine spezielle Ausbildung für eine kranke Person. Zunächst ist eine Anästhesie erforderlich. Für diese Zwecke wird die Verwendung von Lidocain empfohlen.

Das Anästhetikum wird mit einem kleinen Stück Watte angefeuchtet, das auf einem speziellen dünnen Spatel aufgewickelt ist. Danach müssen Sie es von der betroffenen Seite in das Nasenloch einführen, um die Stelle der zukünftigen Punktion einzufrieren.

Kulikovskys Nadel zur Punktion der Oberkieferhöhle ist groß genug und hat ein gebogenes Ende. Fotos des Tools können detailliert auf medizinischen Websites im Internet eingesehen werden.

Der Arzt führt eine Punktion des Knochenseptums zwischen Nasengang und Kieferhöhle durch. Tut es weh, bei Sinusitis zu punktieren? Gar nicht. Der Patient wird durch die Wirkung von Lidocain keine Schmerzen verspüren.

Ohne die Nadel aus der Nase zu entfernen, bringt der Arzt sie an der Spritze an und beginnt mit dem Spülen. Der Inhalt der Nasennebenhöhlen wird mit vorbereiteter Kochsalzlösung ausgewaschen. Der Patient sollte den Mund offen halten und den Kopf leicht nach vorne geneigt halten. Diese Position ist notwendig, um das Exsudat optimal abzuleiten und den Eintritt in die Atemwege zu verhindern.

Nach Punktion der Nasennebenhöhlenentzündung werden in die Höhle der Nasennebenhöhlen eingeführt:

  1. entzündungshemmende Medikamente;
  2. Antibiotika.

Dies wird dazu beitragen, den Entzündungsprozess in kurzer Zeit zu stoppen.

Um die Kieferhöhle dauerhaft zu entleeren, kann ein spezieller Katheter installiert werden. Die Verabreichung von Arzneimitteln wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus.

Puncture Mythen

Die Meinungen und Überprüfungen zum Verfahren der Sinuspunktion sind sehr unterschiedlich und widersprechen sich teilweise. Wenn einige Leute glauben, dass es notwendig ist, sich mit einem Piercing abzufinden, um die Krankheit loszuwerden, sind andere sicher, dass es möglich ist, auf dieses extreme Maß zu verzichten, und eine Punktion der Nasennebenhöhlen ist nicht erforderlich.

Bevor Sie Schlussfolgerungen ziehen, sollten Sie die HNO-Empfehlungen selbst analysieren und, falls Sie dies wünschen, das Video dazu auf medizinischen Websites ansehen.

Einige Patienten haben schreckliche Angst vor dem Durchstechen der Nasennebenhöhlen. Besonders chronische Nebenhöhlenentzündungen verschlimmern sich in diesem Fall jedoch nur, wenn der Patient nicht zum Arzt geht und sich lieber selbst behandelt, nachdem er sich zahlreiche Videos über Volksmethoden angesehen hat.

Das größte Missverständnis besteht darin, dass die Folgen irreversibel sind: Die Sinusitis nach einer Punktion kehrt dauerhaft zurück und wird chronisch.

Wenn wir alle Faktoren berücksichtigen, die eine solche Krankheit hervorrufen, und sie beseitigen, wird der Patient keine Sinusitis mehr haben.

Bedingungen, unter denen eine Punktion erforderlich ist

Für die Durchführung der Kieferhöhlenpunktion gibt es genau definierte Indikationen:

  • Vom Arzt empfohlene Arzneimittel zeigen nicht die beabsichtigte Wirkung.
  • Körpertemperatur steigt auf 38 Grad;
  • Röntgenbild zeigte das Vorhandensein von Eiter;
  • in den Kieferhöhlen gibt es einen scharfen Schmerz, der während der Neigung des Kopfes verschlimmert wird;
  • ein unangenehmer charakteristischer Eitergeruch (bilateraler oder unilateraler odontogener Prozess) trat in der Nase auf;
  • Der Inhalt der Nebenhöhlen fand keinen Weg für den Abfluss.

In jedem Fall wird die Entscheidung über den Eingriff auf der Grundlage des Allgemeinzustands des Patienten, des Vorhandenseins und der Schwere der Krankheitssymptome getroffen.

Die Vor- und Nachteile der Punktion

Die radikale Behandlung der Sinusitis, nämlich die Punktion der Kieferhöhle, hat bestimmte Konsequenzen. Wie sie sagen, ist es nicht immer möglich, Bewertungen zu vermeiden. Der Erfolg des Eingriffs hängt in vollem Umfang von den Fähigkeiten des behandelnden Arztes ab.

Wenn Sie eine Punktion der Sinusitis richtig vornehmen, wird dies nicht kompliziert und die Wahrscheinlichkeit einer schwerwiegenden Auswirkung ist vernachlässigbar und Sie sollten keine Angst vor Manipulationen haben. Der Arzt wird niemals Antibiotika, Schmerzmittel und andere Medikamente verschreiben, ohne vorher zu überprüfen, dass der Patient nicht allergisch gegen sie ist.

Während der Punktion geht die Nadel direkt in den Sinus und nicht in die Augenhöhlen und die Wange. Ausgeschlossenes Eindringen in die angrenzenden Nebenhöhlen. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, ist die positive Dynamik der Krankheit garantiert und negative Folgen sind ausgeschlossen.

Es ist zu beachten, dass nicht jeder Patient mit verschlimmertem Sinus punktiert werden kann. In folgenden Fällen ist das Durchstechen verboten:

  1. frühe Kindheit;
  2. Verletzung der adäquaten Ausbildung der Nasennebenhöhlen;
  3. häufige schwere Krankheit;
  4. akut auftretende infektiöse Prozesse.

Die Behandlung von Sinusitis durch Punktion ist unangenehm, aber sehr effektiv. Gleichzeitig ist es möglich, den eitrigen Inhalt maximal von der Kieferhöhle zu reinigen, die Dosierungen der empfohlenen Medikamente zu reduzieren und die Dauer des Behandlungsverlaufs zu verkürzen. Dies hilft wiederum, viele der unerwünschten Reaktionen des Körpers zu eliminieren.

Nach dem Eingriff zieht sich das Loch in der Knochenwand nach ca. 1 Monat von selbst fest. Es gibt viele Videos, die über die Nuancen dieser Behandlungsmethode berichten.

Oft wollen sich Menschen, die eine Entzündung der Kieferhöhlen entwickelt haben, nicht mit einer Punktion zufrieden geben. Dies zu argumentieren ist die unvorhersehbare Wirkung von Manipulationen.

Punktionsalternative

Natürlich ist es auch möglich, eine Punktion der Kieferhöhlen zu vermeiden und andere Methoden zu behandeln. Es ist jedoch zu beachten, dass ohne ärztlichen Rat nichts passieren kann. Eine späte Behandlung führt zur Entwicklung von Komplikationen, von denen es einfach unmöglich ist, sie ohne chirurgischen Eingriff loszuwerden.

Die Behandlung kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden. Die Wahl einer Person hängt ganz von bestimmten Faktoren ab: der anatomischen Struktur der Nasenhöhle, dem Grad der Erkrankung, ihrer Form.

Wir können Therapiemethoden unterscheiden:

  • medikamentöse Behandlung;
  • sinnlose Behandlung;
  • Punktion;
  • chirurgischer Eingriff.

Darüber hinaus ist eine komplexe systemische Therapie mit Antihistaminika, Antibiotika, entzündungshemmenden und antibakteriellen Arzneimitteln erforderlich.

In Bezug auf dysfunktionale Techniken ist eine solche Behandlung auch bei Sinusitis nützlich und lindert Verstopfung der Nase. Die Spülung der Nasennebenhöhlen wird "Kuckuck" genannt. Es handelt sich um die Bewegung von Flüssigkeit von einem Nasenloch zum anderen (Foto).

Sie müssen verstehen, dass eine solche Behandlung nur zu Beginn der Erkrankung und in Abwesenheit von Verletzungen auf Seiten des Durchgangs zwischen der Nasenhöhle und der Kieferhöhle helfen kann. Eine weitere Bedingung ist die starke Immunität der Schleimhäute.

In einigen Fällen wird die Behandlung zusammen mit einer Lasertherapie durchgeführt. Da Eiter und Schleim nach dem Waschen aus den Nasengängen entfernt werden, hilft der Laser dabei, den Entzündungsprozess zu stoppen.

Ein weiteres oft wert auf die Verwendung von Sinus-Katheter YAMIK verlassen. Das Prinzip seiner Arbeit besteht darin, eitrige Cluster aufgrund der Änderung des Überdrucks in den Nasenlöchern in einen negativen zu entfernen.

Vorbeugung von Sinusitis

Die Hauptgefahr der Sinusitis - die Nähe des pathologischen Prozesses zum Gehirn. Wird die Krankheit vernachlässigt, kann dies zu Frontitis und Meningitis führen, schweren Leiden, die das Leben des Patienten bedrohen.

Die Behandlung von Entzündungen in den Nebenhöhlen ist eine schwierige und langfristige Angelegenheit. Prävention ist daher die einzige Möglichkeit, eine Punktion zu vermeiden.

Da das Problem am häufigsten in der kalten Jahreszeit auftritt, steht an der Spitze der Präventionsmethoden die Stärkung des Immunsystems. Die Ärzte empfehlen Vitaminkurse, passen sich dem Wetter an, um Unterkühlung zu vermeiden. Detaillierte Videos und Fotos mit Anleitungen stehen jeder Person zur Verfügung.

Es ist auch unmöglich, die verstopfte Nase zu ignorieren, und Sie sollten immer allen vom Arzt verordneten Verfahren zustimmen. Es ist notwendig, Vasokonstriktor-Medikamente bei Erkältung abzulehnen und die Auswahl der Öloptionen zu beenden.

Die Erklärung ist einfach: Stauung Vasokonstriktor Medikamente sind perfekt entfernt, aber nach ein paar Tagen ist die Schleimhaut getrocknet und die Beibehaltung von Infektionen zu verhindern. Deshalb wird eine völlig banale laufende Nase nach einer solchen Behandlung zur Nasennebenhöhlenentzündung, was das Risiko einer Punktion der Kieferhöhle erhöht.

Über die Vor- und Nachteile von Reifenpannen lesen Sie das Video in diesem Artikel.

Welche Folgen kann eine Sinusitis nach einer Punktion haben?

Sehr oft wird es bei einer Krankheit wie der Sinusitis unvermeidlich, ein Verfahren zur Punktion der Kieferhöhlen zu haben. Dieser Bedarf wird dadurch verursacht, dass sich der Entzündungsprozess auf benachbarte Gewebe ausbreiten kann, was schwerwiegende Konsequenzen nach sich zieht. Häufig ist die Sinusitis nach einer Punktion jedoch nicht vollständig vergangen, sodass die richtige Aktion eines Spezialisten in der Anwendung mehrerer Behandlungsmethoden besteht. Dieser Ansatz ermöglicht es manchmal, eine Punktion der Kieferhöhlen zu vermeiden, aber nur, wenn die Behandlung in den frühen Stadien der Krankheit durchgeführt wird.

Wann brauchen Sie wirklich eine Punktion?

Bei Eiter in den Kieferhöhlen ist eine Punktion erforderlich.

Die Punktion der Kieferhöhlen ist ein chirurgischer Eingriff, mit dem der Zustand des Patienten gelindert werden soll, wenn die anderen Methoden unwirksam waren. Wenn Sie sich das Video einer Sinuspunktion ansehen, können Sie verstehen, dass der Eingriff ziemlich unangenehm und unsicher ist, da häufig gefährliche Komplikationen auftreten. Die Operation wird durchgeführt, um angesammelten Eiter aus den Nasennebenhöhlen zu entfernen, der viel tiefer eindringen und irreversible Effekte verursachen kann.

Zu Beginn der Krankheit, wenn die Sinusitis katarrhalischer Natur ist, dh ohne eitrigen Ausfluss, verursacht der Entzündungsprozess nur eine Schwellung des Nasopharynx und erschwert den Atmungsprozess. Es kann mit der Medikamentenmethode geheilt werden und in solchen Situationen ist eine Punktion nicht erforderlich.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass sogar eine eitrige Sinusitis in milder Form auftreten kann. Da es jedoch schwierig ist, eitrigen Inhalt ohne medizinische Hilfe zu entfernen, empfiehlt es sich, Methoden wie den „Kuckuck“ oder den YAMIK-Sinuskatheter zu verwenden. Mit dieser Methode und einem speziellen Gerät können Sie unter dem Einfluss von Unterdruck, der in der Nasenhöhle erzeugt wird, effektiv den gesamten Eiter herausziehen.

Bei schwerer Form der Erkrankung ist die Anwendung dieser Methoden kontraindiziert, da ein starker Druck in der Nase zur Verschlechterung des Patienten beitragen kann. Nur in diesem Fall ist der Einstich in die Nase die einzige Möglichkeit, eine Person von den Symptomen einer Sinusitis zu befreien.

Nachteile und Vorteile des Verfahrens

Kulikovskys Nadel zur Punktion der Kieferhöhlen

Der einzige Nachteil einer Punktion sind möglicherweise die Folgen einer Sinusitis-Punktion, die Ärzte und Patienten auf jede erdenkliche Weise zu vermeiden versuchen. Leider ist dies, wie die medizinische Praxis zeigt, nicht immer möglich, da der Einstich in die Nase selbst eine ziemlich gefährliche Operation ist. Um mögliche Konsequenzen nach Eingriffen des Chirurgen zu vermeiden, ist es wichtig, den richtigen Arzt auswählen zu können. Es ist auch verboten, die Operation in solchen Fällen durchzuführen:

  • schwere Krankheiten allgemeiner Natur;
  • frühe Kindheit;
  • Pathologie bei der Bildung von Nasennebenhöhlen;
  • akute Infektionskrankheiten.

Die effektivste Behandlung für Antritis ist die Punktion der Kieferhöhlen.

Trotz der Schmerzen, Schwierigkeiten und der Gefahr einer Punktion führt diese Operation unter Einhaltung aller Regeln und Empfehlungen des Arztes und des Patienten zu den besten Ergebnissen. Die Entfernung des eitrigen Inhalts der Nasennebenhöhlen mit dieser Behandlungsmethode ermöglicht es, die Dauer und Dosierung von Antibiotika zu reduzieren.

In der Regel ist die Operation erfolgreich und das Loch in der Knochenwand verzögert sich selbständig nicht länger als einen Monat, ohne dass Komplikationen auftreten. Nach der Operation verschreiben Spezialisten ihren Patienten Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente und Antihistaminika. Nur mit dem richtigen Ansatz und einer positiven HNO-Erfahrung sind daher keine zusätzlichen Methoden zur Behandlung von Sinusitis nach einer Punktion erforderlich. Obligatorische Maßnahmen der Person, die sich nur einer Operation unterzog, sollten eine richtige Ernährung und Vitamintherapie sein, um die Immunität zu korrigieren.

Mögliche Komplikationen nach der Operation

Komplikationen während der Punktion mit Sinus treten äußerst selten auf, sollten aber dennoch umfassen:

  1. Nasenbluten. Dieser Prozess resultiert aus einer Schädigung der Blutgefäße während der Punktion der Nasennebenhöhlen. In der Regel ist die Blutung nicht schwer und es ist ganz einfach, sie zu stoppen.
  2. Punktion der Wand der Orbita oder des Wangengewebes. Diese Komplikation der Operation ist auf die physiologischen Eigenschaften der Knochenstruktur des Gesichtsschädels des Patienten zurückzuführen. Diese Folge des Einstichs in die Nase führt normalerweise nicht zu einer Verschlechterung der Gesundheit des Patienten, da dem Patienten Antibiotika als vorbeugende Maßnahme gegen Sinusitis nach einem Einstich verabreicht werden. Es sind antibakterielle Medikamente, die die Ausbreitung von Infektionen im menschlichen Körper verhindern.
  3. Luftembolie. Diese Komplikation resultiert aus dem Eindringen von Luft in nahegelegene Gewebe aus der Nasenhöhle. Neben Luft kann jedoch auch Eiter in das Gewebe eindringen, was häufig eine Gefahr für die Gesundheit des Patienten darstellt. Diese Komplikation ist auch äußerst selten, da der Patient eine Antibiotikatherapie durchläuft. Laut den Experten selbst wird Luftembolie nur für Menschen mit geschwächter Immunität als gefährlich angesehen.

Die Gefahr für die Gesundheit und sogar für das Leben einer Person nimmt ernsthaft zu, wenn während des Einstichs Luft oder Eiter in die Blutgefäße, einschließlich der Gefäße der Umlaufbahn, eindringt. Die Gefahr besteht darin, dass sich solche Komplikationen entwickeln können:

  • Abszesse und Schleimhäute der Orbita;
  • Verstopfung der Blutgefäße;
  • Blindheit;
  • Tod des Patienten.

Um Komplikationen während der Operation zu vermeiden, muss der Patient Röntgenaufnahmen der Nasennebenhöhlen machen. Entsprechend den Ergebnissen kann der Arzt die individuellen Merkmale der Struktur der Kieferhöhlen und der nahegelegenen Gewebe erkennen.

Chirurgie bei chronischer Sinusitis

Eine nichtoperative Behandlung hat nicht immer eine radikale Wirkung, und dann stellt sich die Frage nach der Verwendung einer chirurgischen Behandlung für die folgenden Indikationen:

  • Mangel an Wirkung durch nicht-chirurgische Behandlung, bei der Antibiotika, proteolytische Enzyme, Impfstofftherapie, Ostiumfreisetzung, Punktionen und Drainagen, antiallergische Behandlung, PTL-Methoden usw. angewendet wurden;
  • das Vorhandensein proliferativer Prozesse in der Sinushöhle, die durch die Methoden der Punktions- und Strahlungsdiagnose festgestellt wurden;
  • geschlossene Formen der chronischen Sinusitis aufgrund der Auslöschung der natürlichen Anastomose und der Unfähigkeit, nicht-chirurgische und puikatsionnogo Behandlung durchzuführen;
  • das Vorhandensein eitriger Fisteln, Osteomyelitis Sequestration, Schuss Fremdkörper, das Vorhandensein von Zähnen, die während ihrer Extraktion in den Sinus gefallen sind;
  • das Vorhandensein von infizierten Zysten und verschiedenen Parasinus-, intraorbitalen und intrakraniellen Komplikationen;
  • das Vorhandensein von sekundären Komplikationen der inneren Organe aufgrund des chronischen eitrigen Prozesses in den Nasennebenhöhlen.

Diese Indikationen für chirurgische Eingriffe in die Kieferhöhle gelten auch für andere Nasennebenhöhlen unter Berücksichtigung der Krankheitsmerkmale des klinischen Verlaufs und der topographisch-anatomischen Lage.

Kontraindikationen werden durch den Allgemeinzustand des Körpers, seine Operationsfähigkeit, das Vorhandensein systemischer Bluterkrankungen, des endokrinen Systems, allgemeiner entzündlicher und infektiöser Erkrankungen usw. bestimmt. Diese Kontraindikationen können vorübergehend oder dauerhaft sein. In einigen Fällen kann eine Reihe von Kontraindikationen ignoriert werden (mit angemessener Schutzunterstützung), wenn die Operation an der einen oder anderen Nasennebenhöhle durchgeführt werden soll, jedoch aus gesundheitlichen Gründen.

Operative Eingriffe in der Kieferhöhle, wie bei jeder anderen Operation an den oberen Atemweg reichen reflexogenen Zonen mit vorangestellten präoperativen Vorbereitung des Patienten, die über den Zustand seine Gesundheit abhängig, die gewählten Methode der Anästhesie (lokal oder allgemein) können von einigen Stunden bis 1 nehmen -2 Wochen In einer besonders gründlichen Untersuchung der Patienten in der Notwendigkeit, der Operation unter Narkose sind (Blutdruckkorrektur bei hypertensiven Syndrom, Blutzucker bei Diabetes, die Entfernung von Hypovolämie und Stoffwechselstörungen durch die Infusionstherapie und anderen.). Ein wichtiger Platz in der präoperativen Vorbereitung des Patienten nimmt zur Bewältigung emotionalen Stresses, reduziert Reflexerregbarkeit, Schmerzempfindlichkeit, die Sekretion von Speichel und Bronchialdrüsen richtete Prämedikation (während der Operation am Hals Organ, den Larynx, und so weiter. D.), Potenzierung der allgemeinen und lokalen Anästhetika. Um einen guten Schlaf vor der nächtlichen Operation zu gewährleisten, werden ein Per-os-Tranquilizer (Seduxen oder Phenozepam) und eine Schlafpille aus der Gruppe der Barbiturate (Phenobarbital) verschrieben. Morgens, 30 bis 40 Minuten vor der Anästhesie oder der lokalen Infiltrationsanästhesie, werden Seduxen, Promedol und Atropin intramuskulär injiziert. Bei besonders erregbaren Patienten wird diesen Wirkstoffen Droperidol zugesetzt. Patienten, die zu allergischen oder anaphylaktoiden Reaktionen neigen, sind unter anderem Antihistaminika (Pipolfen, Diphenhydramin, Suprastin). Nach dem Einsetzen der Prämedikation wird die Wirkung des Patienten auf einer Trage in den Operationssaal abgegeben. Am Tag der Operation sind sowohl vor als auch nach dem Essen und Trinken ausgeschlossen.

Operation Caldwell - Luc

Lokalanästhesie-Infiltration: Stamm, lokal-regional und Anwendung oder epimukös. Alle drei Anästhesietypen werden nacheinander in der angegebenen Reihenfolge durchgeführt.

Stammnarkose: Anästhesie des N. maxillaris im retromaxillären Bereich in unmittelbarer Nähe der Knolle des Oberkiefers. Es wird eine intraorale Infiltrationsstamm-Anästhesiemethode angewendet: Zu diesem Zweck ist es zweckmäßig, eine lange Arteni-Nadel zu verwenden, die in einem Winkel von 110 ° in einem Abstand von 2,5 cm vom Nadelende gebogen ist. Diese Form der Nadel trägt zur präzisen Injektion der Anästhesielösung in den paratubulären Bereich bei. Die Nadel wird in den Hohlraum hinter III Malern (8. Zahn) alveolar-scheschnuyu injiziert ist konkav nach innen und oben um 45 ° entlang der Wand des Oberkieferknochens vorgeschoben wird, die ganze Zeit in Kontakt mit dem Vorsprung, solange der konkaven Abschnitt der Nadel (2,5 cm ) dringt nicht vollständig in den Stoff ein. In dieser Position befindet sich das Nadelende am Eingang zur Fossa pterygomaxillaris; Das Kippen der Nadel nach unten und das Vorschieben um weitere 2-3 mm entspricht der Position ihres Endes in der Nähe des Rumpfes des ersten Trigeminusastes. Nach Erreichen der angegebenen Position wird ein Anästhetikum injiziert (4-5 ml 1-2% ige Novocainlösung). Novocain kann durch neue Anästhesielösungen ersetzt werden, die eine stärkere Anästhesie und einige spezifische pharmakologische Eigenschaften aufweisen.

Die kombinierten Anästhetika „Dental“ Ultrakain D-C und Ultrakain D-C Forte sind in dieser Hinsicht sehr wirksam. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt schnell - nach 1-3 Minuten und dauert für die erste von ihnen 45 Minuten, für die zweite - 75 Minuten. Das Medikament bietet eine zuverlässige und tiefe Anästhesie, die Wundheilung verläuft ohne Komplikationen, da das Gewebe gut verträglich ist und die Vasokonstriktion minimal ist. Zur Erzielung des angegebenen Effektes genügt das Einbringen von 1,7 ml Lösung. Ultracain darf nicht intravenös verabreicht werden. Bei einigen Patienten kann das Medikament einen akuten Anfall von Erstickung, Bewusstseinsstörung und Schock verursachen. Bei Patienten mit Asthma ist das Risiko, an dieser Komplikation zu erkranken, extrem hoch.

Das neue Anästhetikum Scandonest, das in vielen Ländern unter dem Namen Carbocaine verwendet wird, hat zusammen mit einer starken anästhetischen Wirkung einen schwachen Vasokonstriktoreffekt, der eine breite Anwendung bei lokal-regionalen chirurgischen Eingriffen ermöglicht. Erhältlich in drei Versionen mit unterschiedlichen Indikationen: 3% Scandonest ohne Vasokonstriktorwirkung, 2% Scandonest Noradrenalin und 2% Spezial-Scandonest. Die erste Methode wird bei chirurgischen Eingriffen bei hypertensiven Patienten eingesetzt. Sie ist auch ein ideales Instrument für die Stammnarkose. Der pH-Wert ist nahezu neutral, sodass schmerzfreie Injektionen möglich sind. Der zweite wird für alle Arten chirurgischer Eingriffe verwendet, auch für lange und komplexe Eingriffe. Die dritte enthält eine kleine Dosis synthetisierten Adrenalins, wodurch seine Wirkung stärker lokalisiert (Vasokonstriktion und lokale Konzentration des Arzneimittels) und tief greift. Hervorzuheben ist die besondere Bedeutung von Scandonest bei Operationen an den oberen Atemwegen: Es enthält keine Paramingruppe, wodurch das Allergierisiko bei Patienten, die auf diese Gruppe ansprechen, vollständig beseitigt wird.

Indikationen für die Verwendung von Scandonest:

  • 3% Scandonest ohne Vasokonstriktor-Effekt wird für Stamminjektionen bei Bluthochdruckpatienten, Diabetikern und Patienten mit Herzinsuffizienz angewendet.
  • 2% iges Scandonex-Noradrenalin kann bei allen Operationen sowie bei Patienten mit rheumatischen Herzfehlern angewendet werden.
  • für besonders schwere und lange Einsätze und auch in der üblichen Praxis.

Dosierung: 1 Ampulle oder 1 Durchstechflasche für die normale Operation; Diese Dosis kann auf 3 Ampullen mit gemischter Anästhesie (Stamm und lokal) erhöht werden. Dieses Anästhetikum kann für alle chirurgischen Eingriffe an den oberen Atemwegen verwendet werden.

Eine Stammanästhesie des N. maxillaris kann durch Einbringen einer Anästhesielösung im Bereich des hinteren Gaumen-Kanals erreicht werden. der Injektionspunkt liegt 1 cm über dem Rand des Gummis, d. h. über dem Schnittpunkt der Linie, die die dritten Backenzähne verbindet, wobei die Linie die Arkade fortsetzt. Zu diesem Zeitpunkt werden 4 ml einer 1-2% igen Lösung von Novocain oder den oben genannten Anästhetika in der entsprechenden Dosis injiziert.

Die lokal-regionale Anästhesie erfolgt durch Infiltration von Weichteilen im Bereich der Fossa canina und des Foramen infraorbitalis - dem Austrittspunkt des Nervus infraorbitalis. Pre Infiltrat 1% Novocain-Lösung mucosa Vestibulum der entsprechenden Seite des Mundes, Stoppen 1cm Zaumzeug pas entgegengesetzte Richtung, bis zur zweiten oder dritten Molaren „kausal“ Seite.

Die Applikationsanästhesie erfolgt durch 2-3-maliges Schmieren oder Turunda-Legen, 5-minütiges Einweichen in 5% iger Dikaina-Lösung oder 5-10% iger Kokain-Lösung im unteren und mittleren Nasengang.

Die Operation erfolgt in fünf Schritten.:

  • Einstufiger horizontaler Einschnitt der Schleimhaut und des Periosts entlang der Übergangsfalte des Vestibulums des Mundes, beginnend mit dem 2. Schneidezahn, 3–4 mm hinter dem Frenulum der Oberlippe und endend in Höhe des zweiten Molaren. Die Schleimhaut zusammen mit dem Periost otseparovyvayut ganze Klappe, die vordere Wand des Sinus maxillaris Knochen im ganzen Fossa canina aussetzt, während man aufpassen, nicht von der Infraorbital fossa Infraorbitalnerv Schwellen zu beschädigen. Einige Autoren schlugen vor, in der Projektion des Zentrums der Fossa canina einen vertikalen Einschnitt vorzunehmen, um eine Schädigung der Alveolar-Nervenäste zu verhindern. Diese Art von Einschnitt wurde jedoch nicht gefunden.
  • Die Sinussektion wird im dünnsten Knochenteil der Vorderwand durchgeführt und wird durch die bläuliche Färbung und den Schlagschall bestimmt. Manchmal ist dieser Teil der Vorderwand so dünn, dass er unter leichtem Druck bricht oder gänzlich fehlt, korrodiert durch den pathologischen Prozess. In diesem Fall kann die Fistel durch die Fistel oder das Prolabiruyut unter Druckgranulation oder Polypen freigesetzt werden. Der Eiter wird sofort abgesaugt, und das Gewebe, das die Sicht auf die Nasennebenhöhlen beeinträchtigt, wird teilweise (zuvor) entfernt, wobei darauf geachtet wird, keine starken Blutungen zu verursachen.

Das Öffnen des Sinus kann mit einem speerartigen Bor nach AI Yevdokimov oder mit einem gerillten Meißel oder Meißel erfolgen, mit denen runde Schnitte um die zu entfernende Knochenplatte gemacht werden. Die befreite Knochenplatte wird mit einem dünnen Dissektor am Rand eingehakt und entfernt. Die Größe des Lochs in der Vorderwand des Sinus maxillaris kann je nach Art des pathologischen Prozesses und seiner Lokalisation im Sinus variieren.

  • Die chirurgische Behandlung der Kavität ist das wichtigste Stadium, und die Technik für ihre Durchführung ist bis heute umstritten. In der klassischen Version von Caldwell-Luc wurde die Operation als „radikal“ bezeichnet, da die Autoren eine vollständige Kürettage der Schleimhaut unabhängig von ihrem Zustand vorgeschlagen hatten, was durch die Annahme einer Rückfallprävention motiviert war. Diese Methode hat sich jedoch aus vielen Gründen nicht ausgezahlt:
    • Die vollständige Kürettage der Schleimhaut heilt den chronischen Entzündungsprozess nicht, sondern verzögert ihn monatelang und jahrelang, indem sie verschiedene pathologische Stadien durchläuft, vom üppigen Wachstum von Granulationen über wiederholte chirurgische Eingriffe bis hin zu Narbengewebe und Verödung des Sinus und seiner Ausscheidungsöffnung.
    • Das Entfernen, auch pathologisch verändert, aber in der Lage, die Schleimhautinseln zu regenerieren und zu reparieren, hindert den Körper daran, seine adaptiv-trophischen Funktionen zur Wiederherstellung der normalen Schleimhaut der Nasennebenhöhlen zu nutzen, die eine wichtige physiologische Rolle für das gesamte PNS spielt.
    • Die vollständige Kürettage der Schleimhaut des Sinus maxillaris führt zur Zerstörung der vegetativen Fasern, die nur im Bereich ihrer lebensfähigen Inseln überlebt haben. Dies ist die Verbindung mit den vegetativen trophischen Zentren, die auch die Reparaturprozesse im Sinus behindert.

Es gibt Beispiele aus der Praxis, wenn nur die Bildung von effektiven und langanhaltende funktionierenden künstlichen Fistel Sinus mit der Nasenhöhle und Entfernen nur explizit nonviable Gewebe, Polypen und üppigen Körnungen ohne Kratzen der Schleimhaut zu einer vollständigen Nachregelung der Kieferhöhle führt, so dass die überwiegende Mehrheit der modernen Rhino shchadjashche auf die Schleimhaut verweisen Nasennebenhöhlen. Insgesamt nur in äußerst seltenen Fällen gezeigt Entfernung der Schleimhaut, in erster Linie als palliative Behandlung „reichlich“ rezidivierende Polyposis ganzer PNS tief destruktive Läsion in der gesamten Schleimhaut und Periost, ändert dich die Anwesenheit osteomyelitischen Sinus Wände. Nach Entfernung aller pathologischen Inhalte aus dem Sinus erfolgt die endgültige Überarbeitung unter Berücksichtigung der Spulen, der hinteren und der Augenhöhlenwand, insbesondere im oberen, nichtmedialen Winkel, der an die hinteren Zellen des Siebbeinlabyrinths angrenzt. Viele Autoren schlagen vor, eine Prüfung dieses Bereichs durchzuführen, indem mehrere Zellen geöffnet werden. Bei Vorliegen eines Entzündungsprozesses (chronische eitrige Oberkiefer-Ethmoiditis) wird unmittelbar nach dem Öffnen der Zellen Eiter ausgeschieden. Dies ist der Grund dafür, dass alle zugänglichen Zellen entfernt und mit dem Sinus maxillaris eine einzige Kavität gebildet werden.

  • Bildung eines künstlichen Drainagelochs („Fenster“) in der medialen Wand des Sinus für die Kommunikation mit dem unteren Nasengang und die Ausführung der Drainage- und Beatmungsfunktion. In der klassischen Version der Caldwell-Luc-Operation wurde dieses Loch buchstäblich in die Nasenhöhle geschnitten und der entstandene Lappen zusammen mit der Schleimhaut der Seitenwand des unteren Nasengangs entfernt. Derzeit ist diese Methode nicht anwendbar. Zunächst wird die dünne knöcherne mediale Wand des Sinus vorsichtig aufgebrochen und durch Eindringen eines dünnen Nasendissektors in den Raum zwischen Knochen und Schleimhaut der Seitenwand des unteren Nasendurchgangs der knöcherne Teil des Septums fragmentarisch entfernt, bis eine moderne 2-Rubel-Münze entsteht. Gleichzeitig versuchen sie, die Öffnung so hoch wie möglich zu erweitern, jedoch nicht weiter als bis zur Stelle der Befestigung des Knochens der unteren Muschel. Dies ist notwendig für die nachfolgende Bildung eines ausreichend langen Schleimlappens. Dann wird die Schleimhaut der Seitenwand der Nase entfernt, die an ihrer Stelle in Richtung des Bodens der Nasenhöhle verbleibt, und zwar um 4 bis 5 mm. Auf diese Weise wird die „Schwelle“ zwischen dem Boden der Nasennebenhöhle und dem Boden der Nasenhöhle freigelegt, was ein Hindernis für die nachfolgende Plastizität der Nasenschleimhaut am Boden der Nasennebenhöhle darstellt. Diese Schwelle wird entweder mit einem schmalen Meißel oder einem scharfen Löffel oder einem Fräser geglättet, während die Nasenschleimhaut (zukünftiger Lappen) vor Beschädigung geschützt wird. Nach dem Glätten der Schwelle und dem Vorbereiten der Stelle am Boden des Sinus in unmittelbarer Nähe der Schwelle für den Lappen mit dem Kunststoff am Boden des Sinus fortfahren. Zu diesem Zweck wird mit der Unterstützung der Schleimhaut (zukünftiger Lappen) aus dem unteren Nasengang mit einem geeigneten Werkzeug, wie einem Nasenluxator, ein rechteckiger Lappen mit einem speziellen U-förmigen Einschnitt aus dieser Schleimhaut mit einem speziellen U-förmigen Skalpell ausgeschnitten: unten in Höhe des hinteren Randes der Knochenöffnung des "Fensters" befindet sich der zweite vertikale Abschnitt in Höhe des vorderen Randes des Fensters, der dritte horizontale Abschnitt befindet sich am oberen Rand Fenster“, sich mit der Raspel, eingeführt im unteren Nasengang zu helfen. Der sich ergebende rechteckige Lappen (mit einer Tendenz zur Verringerung) wird durch die geglättete Schwelle zum Boden des Sinus gelegt. Einige Rhinochirurgen vernachlässigen diesen Teil der Operation, da sie glauben, dass die Epithelisierung der Nasennebenhöhlen immer noch von der Quelle der Nasenhöhle ausgeht. Die Erfahrung deutet jedoch auf etwas anderes hin. Das verbleibende unbedeckte Knochengewebe der herausgekratzten Schwelle des Gefälles führt zu einer üppigen Granulation, gefolgt von einer Metaplasie in das Narbengewebe, wodurch das neu gebildete "Fenster" mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen vollständig oder teilweise ausgelöscht wird. Darüber hinaus ist der Plastiklappen eine starke Quelle für reparative physiologische Prozesse, die die Normalisierung der Höhle beschleunigen, da die darin enthaltenen sekretorischen Elemente trophisch aktive und bakterizide Substanzen abgeben, die die Heilung sowie die morphologische und funktionelle Rehabilitation der Nasennebenhöhlen fördern.
  • Tamponade der Kieferhöhle. Viele Praktiker messen diesem Stadium eine rein formale Bedeutung bei, und selbst in angesehenen Lehrbüchern und Handbüchern wird seine Bedeutung auf die Verhinderung von postoperativen Blutungen, Hämosinusbildung, Infektion usw. reduziert. Ohne die Bedeutung dieser Position zu schmälern, stellen wir jedoch, die vollständig den grundsätzlich unterschiedlichen Wert Tamponade sinus ignoriert, oder besser gesagt, den Wert diese Materialien, die Tupfer in den postoperativen Hohlraum in einer Mischung von Mineralöl und Antibiotika unmittelbar nach der Operation auf einigen sinus eingeführt imprägniert und in der postoperativen Zeit.

Wir sprechen über Regenerations- und Reparationsmittel - Medikamente, die die Fähigkeit haben, die reparative Regeneration zu stimulieren. Dieser Prozess trägt zur Wiederherstellung von Gewebe und Organen bei, die durch Verletzungen, chirurgische Eingriffe, Entzündungen oder Dystrophien geschädigt wurden. Durch die Reparatur kommt es entweder zu einer Wiederherstellung des normalen Zustandes der Gewebe und Organe im Parabiose-Stadium oder zum Ersatz der Nekroseherde durch spezifisches oder / und Bindegewebe mit dem höchsten Regenerationspotential. Es ist leicht zu erkennen, dass diese Bestimmungen in direktem Zusammenhang mit dem betreffenden pathologischen Zustand stehen. wie für den Körper, was uns die Kieferhöhle als Systemelement scheint, ob es sich auf seiner inneren Oberfläche bedeckt mit einem Ergebnis der erzwungenen Regeneration mehrlagigen zylindrischen Flimmerepithel und Schleimhaut dieser Elemente zapusteet obliterans und Bindegewebe oder mindestens 50-60 Prozent kümmert sich nicht darum, das bietet Homöostase an den Sinus.

Der allgemeine Mechanismus der regenerativen Wirkung umfasst die Verstärkung der Biosynthese von Purin- und Pyrimidinbasen, RNA, funktionellen und enzymatischen Zellelementen, einschließlich Membranphospholipiden, sowie die Stimulierung der DNA-Replikation und Zellteilung. Es ist zu beachten, dass der Prozess der Biosynthese sowohl während der physiologischen als auch der reparativen (posttraumatischen) Regeneration eine Substratunterstützung erfordert (essentielle Aminosäuren und Fettsäuren, Spurenelemente, Vitamine). Zusätzlich ist der Prozess der Biosynthese von Proteinen und Phospholipiden durch eine hohe Energieintensität gekennzeichnet, und seine Stimulierung erfordert eine angemessene Energieversorgung, d. H. Entsprechende Energiematerialien. Diese Mittel, die energetisch und substratspezifisch den Verlauf von Reparaturprozessen sicherstellen, umfassen Actovegin, Solcoseryl usw. Die Wirkung dieser Medikamente ist häufig nur schwer von der körpereigenen Regenerationswirkung zu unterscheiden.

Entsprechend der Lokalisierung der Wirkung werden die Stimulatoren der Regeneration und Reparatur herkömmlicherweise in ganzzellige (universelle) und gewebespezifische unterteilt. Die allgemeinen zellulären Stimulanzien, die auf jedes regenerierende Gewebe einwirken, umfassen anabole Steroide, nichtsteroidale Anabolika - Natriumdeoxyribonukleat (Derinat), Methyluracil, Inosin usw. - und Vitamine des plastischen Stoffwechsels. Man sollte nicht bezweifeln, dass nach dem Entfernen eines Tampons aus der Wundhöhle jeglichen Ursprungs, zusammen mit der Verhinderung einer Infektion, die oben genannten Reparaturmittel topisch und allgemein therapeutisch angewendet werden sollten. Wenig Erfahrung für eine solche Anwendung nicht existiert, und Verfahren zur Verwendung dieser Medikamente in otorhinolaryngology ist für seine wissenschaftliche Forschung warten, aber wir können bereits die Verwendung bestimmter anabole Steroide, nicht-steroidale anabole Steroide und Vitamine der Kunststoffaustausch zur Harmonisierung der reparative und regenerative Prozesse in der postoperativen Phase in Betrieb nicht nur in der paranasal empfehlen Nebenhöhlen, aber auch an anderen HNO-Organen. Arzneimittel mit einem ausgeprägten reparative und regenerierenden Eigenschaften - beispielsweise flüssiges Paraffin, das mit „gaymoritnye“ Tupfern Tamponade sinus nach dem chirurgischen Eingriff imprägniert wird, kann in einem Anteil von Natrium oder deoxyribonucleate derinat 01.20 (05.10), zugesetzt werden.

Natriumdesoxyribonukleat hat immunmodulatorische, entzündungshemmende, reparative und regenerierende Eigenschaften. Es aktiviert die antivirale, antimykotische und antimikrobielle Immunität auf zellulärer und humoraler Ebene. Es reguliert die Hämatopoese, normalisiert die Anzahl der Leukozyten, Granulozyten, Phagozyten, Lymphozyten und Thrombozyten. Stimuliert Reparaturprozesse in Wunden, stellt die Struktur der Schleimhaut der oberen Atemwege und des Gastrointestinaltrakts wieder her und erleichtert das Einsetzen von Autotransplantaten (insbesondere des Lappens der Nasenschleimhaut, der sich am Boden der Kieferhöhle, des Trommelfells usw. befindet). Nach der Entfernung von Tampons aus der Kieferhöhle (oder aus der Nasenhöhle nach einer Septumoperation) kann dieses Medikament in die Kieferhöhle injiziert werden, nachdem es gewaschen und die mit Carotolin gemischte Waschflüssigkeit in einem Verhältnis von 5 Tropfen des Medikaments zu 5 ml Carotolin täglich für 7 Tage entleert wurde. Anstelle von Carotolin können Sie auch Hagebutten- oder Sanddornöl mit Maisöl in einer Menge von 1 ml Sanddornöl pro 5 ml Maisöl verwenden.

Ein weiteres Medikament, Derinat, wird in Lösungen für die äußere und innere Anwendung hergestellt. Es ist sehr zweckmäßig, es in einer Mischung mit Vaseline oder anderem angereichertem Öl zum Imprägnieren von Tampons oder zur Verwendung in reiner Form oder in einer Mischung mit Carotolin, Hagebuttenöl, Sanddorn in der postoperativen Zeit zu verwenden.

Gewebespezifische Stimulanzien des Regenerationsprozesses sind Präparate mit unterschiedlichem Wirkmechanismus, die in Untergruppen zur selektiven Wirkung auf ein bestimmtes Gewebe oder Organsystem zusammengefasst sind.

Von großer Bedeutung für die Stimulierung von Reparaturprozessen in einer Wunde sind Vitamine mit plastischer Wirkung (Alfacalcidol, Ascorbinsäure, Benfotiamin, Beta-Carotin, Vitamin E, Retinol usw.). Ihre Anwendung (lokal und allgemein) beeinflusst die Reparaturprozesse erheblich und sollte in der postoperativen Phase innerhalb von 10-14 Tagen uneingeschränkt durchgeführt werden.

Wir kehren zur Tamponade des Sinus maxillaris zurück und stellen einige ihrer Merkmale fest. Vor der Tamponade sollte die endgültige Blutstillung mit allen vorhandenen Methoden erreicht werden (Befüllung der Knochengefäße, Abkratzen blutender abnormaler Gewebe, Laserkoagulation des Gefäßes). Die Anwendung von Adrenalin bewirkt nur eine vorübergehende Vasokonstriktion, wonach der gegenteilige Effekt eintritt - die Dilatationsphase des Gefäßes. Vor der Tamponade ist es ratsam, das entsprechende Antibiotikum in die Nasennebenhöhle zu gießen, 5-10 Tropfen der Hydrocortisonemulsion, 1 ml Carotolin gemischt mit einer Lösung von Desoxyribonukleat darin zu injizieren und die in der Höhle gebildete Masse unter den Nasennebenhöhlen zu verteilen. Danach werden mehrere kleine Stücke eines hämostatischen Schwamms oder 2-3 Alvostasis-Schwämme (1 × 1 cm), die in der Zahnmedizin zur Behandlung von Alveolitis verwendet werden, in die Nasennebenhöhle eingebracht. Alvostas ist ein zusammengesetzter Schwamm, der aus Eugenol, Thymol, Calciumphosphat, Butyl-para-aminobenzoat, Iodoform, Lidocain und Propolis besteht. Die Basis ist ein hämostatischer absorbierbarer Schwamm. "Alvostat", das in die Entzündungshöhle eingeführt wird, lindert schnell die Schmerzen und fördert die Heilung in sehr kurzer Zeit. Nach dem Einbringen des Schwammes beginnen die Nebenhöhlen zu tamponieren. Der mit den entsprechenden Lösungen (wie oben erwähnt) imprägnierte Tampon wird vom Assistenten aufbewahrt und vom Chirurgen allmählich in Form eines Akkordeons abgesetzt, so dass der zu entfernende Teil des Tampons beim Entfernen nicht vorne liegt als letztes. Bei guter Blutstillung ist eine straffe Tamponade ausgeschlossen, der Tampon wird locker gelegt, aber so, dass er das gesamte Sinusvolumen ausfüllt. Das Ende des Tampons wird in das künstliche "Fenster" im unteren Nasengang, dann in den gemeinsamen Nasengang und nach außen geführt und an den Nasenlöchern mit einem Baumwollgaze-Anker und einem dicken Verband verriegelt. Ein wichtiger Schritt beim Entfernen des Tampons von der Nasennebenhöhle in die Nasenhöhle ist die Sicherung des auf der geglätteten Schwelle liegenden Lappens. Um den Lappen nicht zu verschieben, wird er mit einem Nasendesintegrator auf den darunter liegenden Knochen gedrückt und der Tampon vorsichtig in die Nasenhöhle hineingezogen und herausgezogen. Nach dem Entfernen der Fixierung der Klappe kann keine Traktion des Tampons durchgeführt werden. Am Ende der Tamponade überprüfen sie die Position der Klappe und richten sie bei Bedarf gerade aus und fixieren sie, indem sie den Tampon darauf drücken. Der Tampon wird nach 48 Stunden entfernt. Damit er während der Bildung des künstlichen Drainagelochs leicht gleiten kann, ist sichergestellt, dass seine Kanten glatt und ohne Grate sind, an denen das Mullkissen beim Entfernen leicht haftet. 6. Das Nähen der Wunde am Vorabend des Mundes ist ein optionales Verfahren und hängt von den Präferenzen des Chirurgen ab. Nach 3-4 Stunden kleben die korrekt ausgerichteten Wundränder fest zusammen. Einige Autoren empfehlen, eine kleine Mullrolle auf die Wunde des Vestibüls zu legen, um die Wundränder zu fixieren, die nach 2 bis 3 Stunden entfernt werden.

Aufrechterhaltung des Patienten in der postoperativen Zeit. Essen bis zum nächsten Tag ist ausgeschlossen. Es ist zulässig, eine kleine Menge (0,2-0,3 l bis zum Morgen des nächsten Tages) kalten, gesüßten und angesäuerten Tees zu sich zu nehmen. Wenn Schmerzen injizierbare Analgetika verschrieben. Zusätzlich wird dem Patienten ein geeignetes Antibiotikum, Dimedrol, verschrieben, das den Indikationen entsprechend beruhigend wirkt. Zustellbett bis zum nächsten Morgen. Nach Entfernung des Tampons wird die Nasennebenhöhle mit warmer steriler isotonischer Lösung oder Furatsilinom gewaschen und je nach Zustand mehrere Tage lang mit Kompositpräparaten, die Reparants, Antibiotika und fettlösliche Vitamine enthalten, behandelt. In der Regel erfolgt die Genesung bei einer derart intensiven Behandlung innerhalb von 2 Wochen, und der Patient kann 3-5 Tage nach der Operation unter abulativer Beobachtung aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Operation Krechman - Denker

Die Operation wurde erstmals 1903 von A. Denker vorgeschlagen und 1919 von G. Krechman durch die Verlängerung des Einschnitts hinter dem Oberlippenzaum verbessert.

Indikationen, Kontraindikationen, präoperative Vorbereitung, Anästhesie sind identisch mit denen für die Operation von Caldwell - Luke. Mit dieser Operation ist der Zugang zum Nasopharynx möglich, um beispielsweise das Fibrom der Schädelbasis zu entfernen. Nach VV Shapurov (1946) hat dieser Operationsansatz einen anderen Zweck: Die weite Öffnung der Kieferhöhle mit Resektion des Randes der birnenförmigen Nebenhöhle schafft Bedingungen für Zapyatnaya in den Nebenhöhlen der Weichteile der Wange und damit für deren teilweise oder vollständige Auslöschung, was zur Folge hat zu einer radikalen Heilung führt natürlich der Preis für den verbleibenden kosmetischen Defekt des Gesichts. Es besteht ein großer Bedarf an Knochenzangen aus dem Toolkit. Diese und die vorherige Operation bestehen aus einer Reihe von Schritten:

  1. der Einschnitt wird um 1 cm hinter dem Oberlippenzaum verlängert;
  2. Die birnenförmige Öffnung freilegen und das Weichgewebe mit dem Periost von den vorderen Abschnitten der Seitenwand der Nase und von der vorderen Wand der Kieferhöhle trennen.
  3. ein Meißel oder eine Knochenzange entfernt den Rand des birnenförmigen Lochs, einen Teil der Vorderwand der Kieferhöhle und einen Teil der Seitenwand der Nase, die sich hinter der unteren Nasenspüle befindet; nach ausreichender Öffnung des Sinus maxillaris durch seinen vorderen medialen Winkel werden alle anderen Stadien wie bei der Operation von Caldwell-Luke durchgeführt.

Bei dieser Methode ist die direkte Sicht auf alle Stellen der Kieferhöhle mit dem Frontalreflektor schwierig. Hierzu können Sie eine Videofaseroptik mit der Bildausgabe auf dem Bildschirm verwenden. Mit dieser Technik ist es auch möglich, eine Sinusrevision endoskopisch durchzuführen.

Die Operation Kanfelda-Shturman bietet eine intranasale Methode zum Öffnen der Kieferhöhle. Diese Methode wurde auch von vielen anderen Autoren entwickelt, war jedoch in den vergangenen Jahren aufgrund der eingeschränkten Sicht auf die Kieferhöhle, der starken Blutung und der Notwendigkeit, den vorderen Teil der Concha der unteren Nase in den meisten Fällen zu resezieren, nicht weit verbreitet.

Anästhesie - Anwendung im Bereich der Seitenwand der Nase und im Bereich des unteren Nasenganges, Infiltrationsanästhesie im gleichen Bereich. Die Nasennebenhöhlenpräparation wird durch die Seitenwand der Nase in Höhe des unteren Nasenganges durchgeführt. Mit der Verfügbarkeit moderner Werkzeuge kann diese Operation durch die video-chirurgische Methode mit einer minimalen Öffnung und dem Zustand geringer pathologischer Veränderungen in der Kieferhöhle durchgeführt werden.

http://0p3.ru/gaimorit/gajmorit-operacija-video.html

Weitere Artikel Auf Lung Health