Angina ist eine Virus- oder Infektionskrankheit.

Angina ist eine Krankheit, die seit ihrer Kindheit allen bekannt ist. Wir alle wissen, dass dies eine akute Atemwegserkrankung (akute Atemwegserkrankung) ist, die von schweren Halsschmerzen und Fieber begleitet wird. Die beste Heilung für Angina sind nach Ansicht der meisten Antibiotika. Aber ist es das? Soll ich mich in die Apotheke beeilen, um mir ein Antibiotikum mit Angina-Symptomen zu holen?

Tatsächlich wird das, was wir Halsschmerzen nennen, nicht immer durch eine bakterielle Infektion verursacht. Akute Mandelentzündung (die in der medizinischen Praxis häufig als Halsschmerzen bezeichnet wird) kann sowohl durch bakterielle als auch durch virale Aktivitäten verursacht werden. Oft handelt es sich um eine Viruserkrankung, die als akute Mandelentzündung bezeichnet wird, und um eine bakterielle Halsentzündung, die jedoch nicht allgemein anerkannt ist.

In den meisten Fällen entwickelt sich eine Mandelentzündung als Folge einer akuten Virusinfektion (d. H. Einer Erkältung), und die bakterielle Infektion tritt als Komplikation auf.

Seltener (aber es gibt solche Fälle) ist eine Entzündung der Mandeln mit einer Pilzinfektion verbunden.

Antibiotika beeinträchtigen bekanntermaßen nicht die lebenswichtige Aktivität von Viren. Daher sind die Symptome der Angina in einigen Fällen kein Grund, eine aktive Antibiotikatherapie zu beginnen. Aber wie kann man Halsschmerzen von bakteriellen unterscheiden? Lesen Sie darüber in unserem Artikel.

Halsschmerzen Viren und Bakterien

Um die Unterschiede zwischen viraler und bakterieller Mandelentzündung klarer darzustellen, werden wir kurz erläutern, welche grundlegenden Unterschiede zwischen ihren Krankheitserregern, Viren und Bakterien bestehen.

Viren - Infektionserreger von äußerst geringer Größe und einfacher Struktur. Im Wesentlichen ist dies ein DNA-Strang, der in eine menschliche Zelle eingebettet ist und Tausende seiner Kopien bildet. Gleichzeitig wird die Arbeit einer menschlichen Zelle gestört, was zu bestimmten Symptomen führt. Beispielsweise vermehrt sich bei einer Mandelentzündung das Virus in den Zellen der Mandelschleimhaut.

Virusinfektionen treten selten isoliert auf: Sie breiten sich auf die Schleimhaut des Nasopharynx, der Augen usw. aus. Daher ist ARVI durch das gleichzeitige Auftreten von Rhinitis, Husten, Halsschmerzen und Bindehautentzündung gekennzeichnet.

Das Virus ernährt sich nicht von Körpergewebe, bildet keine Kolonien. Seine Aufgabe ist es, so viele Kopien wie möglich zu erstellen und alle Zellen in der Nähe zu infizieren. Das liegt daran, dass die Viren so ansteckend sind, aber nur für ein paar Tage die menschliche Gesundheit verletzen. Außerhalb einer menschlichen Zelle kann sich das Virus nicht vermehren. Und im Allgemeinen ist es ziemlich schwierig, ein Virus außerhalb einer menschlichen Zelle als lebend zu bezeichnen - es ist ein völlig inaktives Molekül.

Viren, die Mandelentzündung verursachen können:

Adenoviren; Parainfluenza; Coxsackie-Virus; RS-Virus; Epstein_Barr-Virus (VEB oder EBV).

Etwa ein Drittel der Fälle von akuter Mandelentzündung sind bakteriellen Ursprungs. In 90% der Fälle handelt es sich bei dem Erreger um Streptokokken der Gruppe A.

Bakterien sind im Gegensatz zu Viren vollwertige lebende Organismen. Der menschliche Körper spielt für sie die Rolle eines Nährmediums - sie ernähren sich von Körpermolekülen, bilden Kolonien, versuchen, der Immunabwehr und der Behandlung zu widerstehen. Bakterien dringen nicht in Körperzellen ein, sondern vermehren sich auf ihrer Oberfläche. Im Gegensatz zu Viren breiten sie sich in einem begrenzten Bereich des Körpers aus (z. B. vermehren sie sich auf der Oberfläche der Mandeln und verursachen Angina pectoris). Gleichzeitig schädigen sie die Zellen und verursachen eine heftige Schutzreaktion des Körpers - Temperaturanstieg, Eiterbildung usw.

Bakterieninfektionen sind in der Regel schwerwiegender als Virusinfektionen und führen häufiger zu Komplikationen. Außerdem können Bakterien lange Zeit im Körper leben. So dauern chronische bakterielle Infektionen für Jahre.

Unterschiede im Krankheitsbild der Mandelentzündung

Das klinische Bild der akuten Mandelentzündung kann einen Eindruck von der Art des Erregers vermitteln. Bei der Ermittlung der Krankheitsursachen spielen sowohl äußere Symptome als auch die Pharyngoskopie (Halsuntersuchung) eine Rolle.

Es ist erwähnenswert, dass für die Abgabe der Diagnose nicht immer die Inspektion ausreicht. Dies liegt vor allem daran, dass das Krankheitsbild der bakteriellen und viralen Mandelentzündung viele Gemeinsamkeiten aufweist:

Die Krankheit beginnt akut und unerwartet. Körpertemperatur steigt (bis zu 39-40 ° C); besorgte Halsschmerzen; von der Kehle aus gesehen sind vergrößerte gerötete Mandeln erkennbar; oft sind die Mandeln mit losen Flecken bedeckt.

Tabelle 1 zeigt die charakteristischen Merkmale des Krankheitsbildes der viralen und bakteriellen Mandelentzündung.

Tabelle 1 Vergleich der Symptome einer viralen und bakteriellen akuten Mandelentzündung.

Um den Erreger der Krankheit genau zu bestimmen, müssen einige Tests bestanden werden (vor allem ein allgemeiner klinischer Bluttest und die bakteriologische Aussaat). Bei der Diagnose werden auch das epidemiologische Bild, der Kontakt mit infektiösen Patienten, die Dauer der Inkubationszeit usw. berücksichtigt.

Unterschiede in der Blutanalyse

Der beste Weg, um festzustellen, ob ein Virus oder eine bakterielle Krankheit Ihre Halsschmerzen sind, ist die Einnahme eines CBC. Dies ist eine universelle Analyse, die Aufschluss über die im Körper ablaufenden Prozesse gibt. Tabelle 2 zeigt die wichtigsten Veränderungen bei der klinischen Analyse von Blut bei viralen und bakteriellen Halsschmerzen.

Tab. 2 Indikatoren einer allgemeinen klinischen Blutuntersuchung auf bakterielle und virale Infektionen am Beispiel der akuten Mandelentzündung.

Bei Verdacht auf Streptokokken-Halsschmerzen wird empfohlen, einen Bluttest auf Antikörper gegen Streptokokken-ASLO-Titer durchzuführen. Ein erhöhter ASLO-Titer bestätigt eine Streptokokkeninfektion.

Wenn die Symptome auf das Vorhandensein des Epstein-Barr-Virus im Körper hindeuten, wird empfohlen, eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen das Capsid-Antigen (VCA, IgM und IgG) durchzuführen. Das Vorhandensein dieses Virus kann auch durch das Vorhandensein seiner DNA im Speichel des Patienten beurteilt werden. Dies kann durch PCR-Analyse bestimmt werden.

Bakteriologische Diagnose

Wie können Sie feststellen, ob Sie eine virale oder bakterielle Halsentzündung haben? Eine andere sichere Methode ist die bakteriologische Aussaat eines Rachenabstrichs. Sterile Gaze oder Wattebausch medizinische Arbeiter verbringt auf den Mandeln, Plakette sammelnd. Als nächstes wird der Tampon in das Transportmedium eingetaucht und an das mikrobiologische Labor geliefert. Der Laborarzt sät die auf dem Tupfer enthaltenen Bakterien auf einem speziellen Nährmedium. Nach 3-5 Tagen kann der Mikrobiologe feststellen, welche Arten von Bakterien in der Mikroflora des Patienten vorhanden sind.

Die bakteriologische Diagnose ermöglicht auch die Bestimmung der Empfindlichkeit der identifizierten Bakterien gegenüber Antibiotika. Vyseivaya Kultur von Bakterien auf Nährmedien mit verschiedenen Antibiotika, wird der Mikrobiologe eine Schlussfolgerung darüber ziehen, welche der Antibiotika die Bakterien am effektivsten zerstört. In den meisten Fällen sind Streptokokken sehr empfindlich gegenüber Penicillinen und Cephalosporinen. Gleichzeitig zeigt Streptokokken in 40% der Fälle eine Resistenz gegen Tetracycline.

Der unbestreitbare Vorteil der bakteriologischen Analyse ist ihre Genauigkeit und Aussagekraft. In diesem Fall ist die Unmöglichkeit, in kurzer Zeit Ergebnisse zu erzielen, ein wesentlicher Nachteil dieser Methode.

Halsschmerzen sind eine der häufigsten akuten entzündlichen Erkrankungen des Rachens. Zu verstehen, dass Halsschmerzen eine virale oder bakterielle Krankheit sind, ist selbst für einen Spezialisten schwierig. Diese Krankheiten haben charakteristische Merkmale, sind sich aber sehr ähnlich. Die richtige Diagnose ist der Schlüssel zur richtigen Behandlung.

Je nachdem, welche Infektion durch Entzündung der Mandeln verursacht wird, gelten unterschiedliche Behandlungstaktiken. Und eine unsachgemäße Therapie ist eine der Ursachen für schweren Verlauf und verschiedene Komplikationen. Deshalb ist es so wichtig, die virale Angina von der bakteriellen Angina richtig zu diagnostizieren und unterscheiden zu können.

Arten von Angina

Die richtige Diagnose und Erkennung des Erregers ist die Definition der Art der Angina, die sich bei einem Patienten entwickelt hat. Dies ist wichtig, da einige Arten von Krankheiten gleichermaßen von Viren und Bakterien verursacht werden. Es gibt rein virale Formen dieser Krankheit.

Entsprechend dem klinischen Verlauf der Angina sind:

katarrhalisch; follikulär; lacunar; herpetisch; Geschwür-Film.

Katarrhalische Halsschmerzen

Bei dieser Art von Halsschmerzen tritt eine Entzündung in den oberen Schichten der Mandeln auf und breitet sich nicht tiefer aus, und es tritt keine Eiterung auf. Die Krankheit wird normalerweise durch Streptokokken verursacht und ist saisonbedingt.

Der Krankheitsverlauf ist in der Regel nicht schwerwiegend und die Heilung erfolgt über 5-7 Tage. Der Schmerz ist weniger ausgeprägt als bei schwereren Formen. Die Körpertemperatur ist normalerweise niedrig und es wird keine schwere Vergiftung beobachtet. Diese Art ist ziemlich gut behandelbar.

Follikuläre Halsschmerzen

Dies ist eine schwere und lang anhaltende Krankheit, die schwerwiegende Komplikationen verursachen kann. Bei dieser Krankheit wird eine eitrige Entzündung in den Follikeln der Mandeln festgestellt.

Die Symptome einer Entzündung, Schmerzsyndrom sind viel stärker als die katarrhalische Form, es gibt eine starke Vergiftung. Eine solche Entzündung sollte im Krankenhaus behandelt werden.

Die follikuläre Mandelentzündung wird in der Regel durch Bakterien verursacht, in der Regel durch beta-hämolytische Streptokokken. Häufiger entwickelt sich diese Krankheit im Herbst-Winter aufgrund von Unterkühlung und verminderter Immunität.

Lacunar Angina

Es ist auch nicht weniger schwierig, mit offensichtlichen Schmerzen und Intoxikationssyndromen. Bei der lakunaren Mandelentzündung bilden sich sogenannte Pfropfen in Form gelber oder weißer Flecken, die aus Bakterien und toten Zellen bestehen.

Verursacht durch Bakterien, aber häufig durch virale Krankheitserreger bei Epidemien von Infektionskrankheiten.

Herpangina

Es ist direkt eine Viruserkrankung, die durch das Coxsackie-Virus verursacht wird. Es wird auch Herprangin genannt. Die Krankheit ist durch eine hohe Ansteckung gekennzeichnet und am anfälligsten für Kinder im jüngeren Alter.

Der Krankheitsverlauf kann recht schwierig sein. Die Krankheit erfordert eine sorgfältige Behandlung, da sie durch schwerwiegende Komplikationen gekennzeichnet ist.

Ulzerativer Film

Eine der schwersten Formen der Krankheit, die sich in einer schweren Vergiftung des Körpers äußert. Es zeichnet sich durch ausgeprägtes Eitern mit Zerstörung der Mandeln aus, wobei ein unangenehmer Geruch aus dem Mund austritt.

Bei dieser Form können Abszesse und Zellulitis des Halses, Komplikationen der Nieren, Gelenke und des Herzens auftreten.

Ursachen der Mandelentzündung

Die Hauptverursacher von viralen Halsschmerzen sind Influenza- und Parainfluenzaviren, Adenoviren, Rhinoviren und Enteroviren.

Eine bakterielle Mandelentzündung wird durch Streptokokken und Staphylokokken verursacht. Unter ihnen verursacht die Krankheit am häufigsten hämolytischen Beta-Streptokokken. Dieses Bakterium verursacht in bis zu 80% der Fälle Angina pectoris.

Der Erreger gelangt auf zwei Arten in den Körper: äußerlich und innerlich. Wenn eine äußere Infektion beim Niesen, Husten sowie beim Essen in die Luft geht und dabei die Hygiene ignoriert (Händewaschen).

Wenn eine interne Infektion driftet, dringt sie mit Blut aus anderen Entzündungsherden in die Mandeln des Körpers ein.

Risikofaktoren sind:

allgemeine und lokale Unterkühlung; hohe Luftfeuchtigkeit bei niedriger Temperatur; Verringerung der lokalen und allgemeinen Immunität; verschiedene akute und chronische Infektionskrankheiten; Entzündung der Nasennebenhöhlen; angeborene Veranlagung; infektiös-allergische Entzündung.

Verschiedene Viren und Bakterien dringen immer auf die eine oder andere Weise in den Körper ein. Aber genau mit einer Abnahme der Abwehrkräfte des Körpers kann sich eine Halsentzündung entwickeln.

Symptome einer Mandelentzündung

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass der Patient Halsschmerzen entwickelt hat. Schließlich gibt es viele andere entzündliche Erkrankungen des Roto- und Nasopharynx mit ähnlichen Erscheinungsformen.

Einige Symptome treten jedoch häufig auf und scheinen unabhängig vom Erreger gleich zu sein. Mit einigen können Sie Viren oder Bakterien, die die Krankheit verursacht haben, genauer identifizieren.

Halsschmerzen sind eines der offensichtlichen und ausgeprägten Symptome, mit denen Patienten von einem Arzt behandelt werden. Die Schmerzen verschlimmern sich beim Schlucken, insbesondere bei harten und kalten Speisen. In den schwerwiegendsten Fällen verhindert dies, dass eine Person normal isst.

Halsschmerzen können sich als anfängliches leichtes Unbehagen äußern und im Verlauf des Prozesses immer stärker werden. In anderen Fällen ist der Schmerz zu Beginn der Krankheit ausgeprägt.

Schwellung und Rötung der Mandeln entstehen durch den Entzündungsprozess. Der Grad der Ausbreitung dieses Symptoms hängt von der Art des Erregers ab.

Lymphknoten halten als eine Art Filter die Infektion zurück und blockieren sie. Als Reaktion darauf entzünden sie sich. Eine vergrößerte Lymphknoten im Unterkiefer, Hals-und HdO-Lymphknoten.

Vergiftungssymptome äußern sich in Schwäche, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Dieses Symptom hängt vom Stadium und der Schwere des Entzündungsprozesses ab.

In einigen Fällen erreicht die Körpertemperatur keine hohen Werte, aber bei eitriger Entzündung tritt ein ziemlich ausgeprägtes Fieber auf. Auch ein starker und ausgeprägter Temperaturanstieg von den ersten Tagen an ist in der Regel charakteristisch für eine virale Angina, die mit der Funktion des Körpers verbunden ist, Interferon zu produzieren - ein spezielles Protein, das Viren bekämpft.

Eines der Symptome, die direkt mit Schwankungen der Körpertemperatur verbunden sind, ist Schüttelfrost. Es tritt während eines starken Temperaturanstiegs und -abfalls auf.

Virale Halsschmerzen

Eines der typischen Anzeichen ist saisonbedingt. Halsschmerzen treten normalerweise während verschiedener Epidemien auf, von denen die saisonale Grippeepidemie die häufigste ist.

Der charakteristische Unterschied besteht darin, dass es keine spezifische Lokalisierung gibt. Im Gegensatz zu bakteriellen Entzündungen entzünden sich bei einer Viruserkrankung nicht nur die Mandeln. Die Entzündung erstreckt sich über die Gaumenmandeln hinaus bis zum gesamten Hals, dem weichen Gaumen und der Zungenwurzel.

Akutes Einsetzen und schnelle Entwicklung sind charakteristischer für virale Angina. Wenn die Körpertemperatur am ersten Tag stark ansteigt, akute Schmerzen und Entzündungen auftreten, können diese Anzeichen auf virale Angina hinweisen.

Eines der charakteristischen Merkmale ist das gleichzeitige Auftreten von Erkältungssymptomen: laufende Nase, verstopfte Nase, feuchter Husten, allgemeines Schwächegefühl, Kopfschmerzen.

Reißen ist eines der Symptome einer Bindehautentzündung. Das Auftreten in Kombination mit Angina spricht in der Regel von einer Viruserkrankung. In diesem Fall ist der häufigste Erreger das Rhinovirus.

Husten, der gleichzeitig mit Angina auftritt, spricht in der Regel für eine Viruserkrankung. Es ergibt sich aus der Tatsache, dass Schleim reichlich in der Nase abgesondert wird, der in die oberen Abschnitte des Nasopharynx und der Bronchien fließt und das Hustenzentrum reizt.

Ein Husten bei Halsschmerzen ist unproduktiv, trocken und schmerzhaft. Der Patient machte sich Sorgen über kämpfende Gefühle im Hals. Husten bringt dem Patienten keine Erleichterung.

Eiter und weiße Plakette auf den Mandeln sind nicht immer das Markenzeichen, aber es ist immer noch möglich, Rückschlüsse auf sein Aussehen zu ziehen. Weiße Herde, die sich über die Mandeln hinaus bis zur Schleimhaut des Rachens und des Himmels ausbreiten und mit weißer Patina bedeckt sind, sprechen normalerweise für eine Virusläsion.

Eine Art Halsschmerzen, die direkt durch ein Virus verursacht wird, ist Herpangina. Bei dieser Krankheit sind zusätzlich zu den typischen Symptomen starke Schmerzen im Unterleib charakteristisch, und die Mandeln und der gesamte Himmel sind mit geröteten Vesikeln und einer klaren Flüssigkeit übersät.

Diese Krankheit erfordert eine sorgfältige Diagnose und sofortige Behandlung, da sie Komplikationen wie Meningitis, Enzephalitis und Entzündungen des Herzmuskels hervorruft.

Virale Halsschmerzen bei Kindern

Bei Kindern hat das Auftreten von viraler Angina seine eigenen Merkmale. So werden ältere Kinder normalerweise träge, schwach, ausgeprägte Schläfrigkeit. Kleine Kinder hingegen werden gewöhnlich launisch und unruhig.

In der Kindheit ist Angina pectoris von ziemlich ausgeprägten Vergiftungssymptomen begleitet. Charakteristisch ist ein häufiger Husten durch reichlich Nasenschleim.

Bei Enterovirus-Infektionen, die für Kinder charakteristischer sind, treten Blasen mit Flüssigkeit an Mandeln, Armen und Rachen auf. Nachdem sie geplatzt sind, treten an ihrer Stelle weisse Blütenwunden auf.

Die Krankheit kann eine schreckliche Komplikation verursachen - falsche Kruppe, die zu einer Verengung des Kehlkopflumens führt und das Atmen sehr erschwert. Dieser Zustand ist dringend und erfordert eine dringende medizinische Intervention.

Bakterielle Angina

Bei bakteriellen Halsschmerzen sind Erkältungssymptome wie Schnupfen, verstopfte Nase und Tränenfluss nicht typisch. Die bakterielle Entzündung entwickelt sich meist lokal und der Patient klagt nur über Entzündungen im Rachenraum.

Bei bakteriellen Erkrankungen entwickelt sich die Erkrankung normalerweise allmählich. Im Gegensatz zu den viralen Formen manifestiert sich der Ausbruch der Krankheit nicht so stark, und wenn sich die Symptome verschlimmern, nehmen die charakteristischen Symptome zu.

Die bakterielle Halsentzündung ist normalerweise lokalisiert. Wenn es Mandeln vergrößert, gerötet, aber der entzündliche Prozess geht in der Regel nicht über ihre Grenzen hinaus.

Eiterherde haben auch charakteristische Merkmale: Sie sind weiß oder gelb gefärbt und ähneln Hirsekörnern mit klaren Grenzen. Pusteln befinden sich nur an den Mandeln.

Weiße Blüten in Form von Parzellen, Inselchen an den Mandeln deuten auf eine bakterielle Erkrankung hin. Eine Ausnahme bildet die chronische bakterielle Mandelentzündung. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von reichlich vorhandener und diffuser weißer Plaque auf den Mandeln, die sich in die Mundhöhle ausbreiten können.

Die bakterielle Läsion der Mandeln ist nicht durch Husten gekennzeichnet, da die Nasenhöhle nicht an dem Prozess beteiligt ist und eine solche Schleimfülle nicht auffällt, wie bei einer Virusinfektion. Daher klagt der Patient typischerweise über Angina, aber es gibt keinen Husten. Wenn ein Husten auftritt, handelt es sich in der Regel in den späteren Stadien der Erkrankung um Komplikationen.

Diagnose

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Beschwerden des Patienten, Sammlung von Anamnese festgelegt. Der Arzt gibt unter Berücksichtigung der Jahreszeit und der Seuchenlage an, ob der Patient Kontakt zu infektiösen Patienten hatte.

Unterschiede zwischen viraler und bakterieller Angina sind für die weitere Behandlung erforderlich. Um mit der Tatsache umzugehen, dass Angina virale oder bakterielle ist, hilft das Blutbild zu vervollständigen. In diesem Fall kann der Arzt die Anzahl bestimmter Blutzellen erhöhen, um Rückschlüsse auf den Erreger der Krankheit zu ziehen. Für eine Virusinfektion ist eine Zunahme der Anzahl von Lymphozyten und für bakterielle Leukozyten charakteristisch.

Die genaueste Art der Diagnose, die es ermöglicht, den spezifischen Erreger zu bestimmen, ist die Entnahme eines Abstrichs aus der Rachenhöhle zur Aussaat. Auch zur gleichen Zeit zur gleichen Zeit bestimmen Sie die Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber verschiedenen Antibiotika, wodurch Sie eine wirksame Behandlung verschreiben können.

Der Nachteil dieser Studie ist die Zeit, die für die Erstellung des Ergebnisses benötigt wird: Die Diagnose dauert mehrere Tage.

Zu Hause können Sie den Schnelltest für Streptokokken verwenden, der in Apotheken erhältlich ist. Das Verfahren basiert auf der Tatsache, dass der Abstrich in eine spezielle Flüssigkeit abgesenkt wird, die in Gegenwart von Streptokokken ihre Farbe ändert. Das negative Ergebnis dieses Tests schließt jedoch die Anwesenheit anderer Bakterien nicht aus.

Behandlung

Die Behandlung der viralen und bakteriellen Mandelentzündung ist unterschiedlich. Man kann nicht zögern, da dies häufig zu verschiedenen schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Für die Behandlung von bakteriellen Läsionen sind Antibiotika entscheidend. Das Angebot an modernen antibakteriellen Arzneimitteln ist recht groß, und die Auswahl eines bestimmten Wirkstoffs liegt in der Verantwortung des Arztes.

Bei viralen Halsschmerzen werden antivirale Medikamente verschrieben. Dem Patienten wird vorgeschriebene Bettruhe und Vermeidung von körperlicher Anstrengung gezeigt.

Zur Linderung der Beschwerden werden auch Antihistaminika eingesetzt, die Entzündungen lindern, Ödeme beseitigen, fiebersenkend und analgetisch wirken.

Die Aufnahme großer Flüssigkeitsmengen ist wichtig, was den Prozess der Entfernung von Giftstoffen beschleunigt. Der Behandlung werden Vitamine zugesetzt. Bei einer Virusinfektion ist die Einnahme von Vitamin C in ausreichenden Dosen besonders wichtig.

Gurgeln mit Antiseptika ist obligatorisch. Zu diesem Zweck werden vorgefertigte pharmazeutische Präparate, Kräuterausgüsse, eine bewährte Methode zum Spülen mit einer Lösung aus Salz, Soda verwendet.

In der Erholungsphase werden physiotherapeutische Behandlungen eingesetzt.

Fazit

Die klinischen Manifestationen verschiedener Halsschmerzen haben beide ihre eigenen Merkmale und sind in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich, was es schwierig macht, Halsschmerzen von bakteriellen zu unterscheiden. Fehler führen zu unsachgemäßer Behandlung und Komplikationen. Daher ist es bei den ersten Symptomen von Halsschmerzen für eine korrekte Diagnose und Behandlung unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Dies ist der Schlüssel zum Erfolg bei der Genesung.

http://net-prostuda.ru/2017/11/26/angina-eto-virusnoe-ili-infekcionnoe-zabolevanie/

Wie kann man Halsschmerzen von Bakterien unterscheiden?

Die Bestimmung, ob Halsschmerzen viral oder bakteriell sind, kann in einigen Fällen recht schwierig sein. Manchmal machen sogar Ärzte Fehler bei der Diagnose. Dennoch gibt es grundlegende Anzeichen, die es in den meisten Fällen ermöglichen, Halsschmerzen von Bakterien zu unterscheiden.

Staphylococcus aureus - einer der geringfügigen Krankheitserreger der Angina

Wir haben bereits herausgefunden, dass virale Mandelentzündung die Frucht der Volkskunst ist und eine solche Krankheit nicht wirklich existiert. Darunter versteht man üblicherweise virale Pharyngitis, Tonsillitis und Laryngitis, also Entzündungen der Mandeln, des Rachens und des Rachens, die durch virale Infektionen verursacht werden. Aus Gründen der Einfachheit und um den Leser nicht mit solch einer komplexen medizinischen Terminologie zu erschrecken, werden wir jedoch alle viralen Halsläsionen als virale Halsschmerzen und typische Halsschmerzen als Bakterien bezeichnen.

Schnupfen - ein Zeichen für eine Viruserkrankung

Dies ist vielleicht das offensichtlichste Zeichen von ARVI. Wenn sich fast immer eine Virusinfektion der laufenden Nase des Rachens entwickelt, kommt es bei bakteriellen Halsschmerzen nicht dazu. Ausnahmen sind möglich, wenn ARVI mit laufender Nase in Halsschmerzen gerät oder umgekehrt. In der Regel ist jedoch keine laufende Nase mit Halsschmerzen vorhanden, sondern es liegt eine Virusinfektion vor.

Eine stark anhaltende laufende Nase mit klarem, durchsichtigem Rotz ist ein Zeichen einer Virusinfektion.

Es ist wichtig, dass eine laufende Nase 2-3 Tage und ORVI selbst im Hals halten kann - mehr als eine Woche. Dies bedeutet nicht, dass es zuerst ein reines ARVI gab und dann eine Halsentzündung hinzukam. Dies ist eine normale Situation für eine Virusinfektion. Wenn eine laufende Nase ungefähr gleichzeitig mit allgemeinem Unwohlsein auftritt, liegt in diesem Fall höchstwahrscheinlich keine Halsentzündung vor.

Husten - nicht gerade Halsschmerzen

Ein Zeichen ähnlich der Erkältung:

  1. Bei bakteriellen Halsschmerzen tritt Husten äußerst selten und nur als Komplikation im späteren Krankheitsstadium auf;
  2. Bei einer Virusinfektion des Halses ist Husten ein normales Symptom, das durch das Abfließen von Schleim in den Hals und die gleichzeitige Stimulation des Hustenzentrums im Gehirn auftritt.

Selbst wenn ein Husten mit einer bakteriellen Infektion auftritt, tritt er gewöhnlich am Ende einer akuten Periode auf. Er selbst ist jedoch trocken, schmerzhaft und führt nicht zu Erleichterung. Husten mit einer Virusinfektion wird von Auswurf einer großen Menge von Auswurf begleitet, verursacht keine starken Schmerzen im Hals, erscheint kurz nach dem Ausbruch der Krankheit. Ein trockener, unproduktiver Husten ist jedoch auch für die Grippe charakteristisch.

Das Vorhandensein von Husten deutet nur auf eine Virusinfektion hin, nicht jedoch auf Halsschmerzen

Eiter auf die Mandeln

Dieses Symptom ist äußerst vieldeutig, kann jedoch in Kenntnis einiger Feinheiten entweder zur Unterscheidung von Halsschmerzen von einer Virusinfektion oder zur Bestätigung der angeblichen Diagnose verwendet werden.

Bei Angina pectoris tritt kein Eiter auf, wenn die Krankheit in katarrhalischer Form vorliegt. Bei follikulären Halsschmerzen sehen Geschwüre wie weiße oder gelbe Punkte auf den Mandeln aus, während lakunare wie formlose Streifen auf der Oberfläche der Mandeln aussehen.

Art der Mandeln mit lakunaren bakteriellen Halsschmerzen

Bei den meisten Virusinfektionen des Rachens tritt kein Eiter auf. Die Ausnahme von dieser Regel ist die infektiöse Mononukleose, bei der die Mandeln mit einer dicken weißen Blüte bedeckt sind, die Differentialdiagnose der Angina ist jedoch selbst für einen Spezialisten oft schwierig. Das Hauptmerkmal der Aufstriche bei der Mononukleose ist eine kontinuierliche Beschichtung mit einem Hauch von Mandeln. Eine solche virale Halsentzündung unterscheidet sich stark von der bakteriellen, in follikulärer Form fließenden.

Als Ergebnis ziehen wir den Schluss: Wenn klar definierte weiße Eiterpunkte von der Größe des Hirsekorns auf den Mandeln sichtbar sind, handelt es sich mit ziemlicher Sicherheit um eine bakterielle Mandelentzündung. Wenn sich solche Stellen über die Mandeln hinaus ausbreiten, ist es sehr wahrscheinlich, dass Herpes virale Halsschmerzen sind, wenn sie eine reine weiße Farbe haben und nicht über die Oberfläche der Mandeln hinausragen, ist es höchstwahrscheinlich eine Entzündung des Halses mit Masern. Eine ausgedehnte Eiterausbreitung oder deren Fehlen kann nicht als verlässliches Anzeichen einer Krankheit angesehen werden.

Typische Manifestationen der bakteriellen Angina

Solche reinweißen Punkte sind charakteristisch für Masern, können aber auch bei bakteriellen Halsschmerzen auftreten.

Hals- und Gaumenläsionen sind ein weiteres Zeichen des Virus.

Bakterielle Halsschmerzen und Virusinfektionen unterscheiden sich häufig durch den Grad der Beteiligung der Halsoberfläche am Entzündungsprozess. Einfach gesagt, bei Angina pectoris entzündet sich der Hals selbst nicht, nur die Mandeln sind entzündet. Die Rachenrückwand hat bei Betrachtung eine normale, gesunde Farbe, auch bei großen, ausgeprägten Geschwüren an den Mandeln.

Ebenso breiteten sich bei Angina weder Geschwüre noch Entzündungen auf den weichen Gaumen aus. Rötungen können nur die Zunge und die Gaumenbögen bedecken.

Weiße Plaque an den Mandeln, die sowohl bei Halsschmerzen als auch bei Plaque mit Mononukleose angewendet werden kann. In diesem Fall ist die Situation nicht eindeutig und es sind zusätzliche Diagnosen erforderlich.

Bei Virusinfektionen breitet sich die Entzündung normalerweise auf den Hals, den weichen Gaumen und die Zungenwurzel aus. Bei gleichen Herpeskrankheiten treten die Papeln hauptsächlich am weichen Gaumen auf, und an den Mandeln fehlen sie entweder oder es gibt nicht viele von ihnen hier.

Typischer Schätzchenhimmel mit Masern

Unterschiede in den klinischen Manifestationen

Es ist am zuverlässigsten, eine virale Halsentzündung von einer bakteriellen zu unterscheiden, indem die Ergebnisse von Blutuntersuchungen und Bakposev aus der Kehle untersucht werden. Es ist möglich, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Bakterien im Abstrich aus dem Pharynx zu bestimmen. Hierbei ist es wichtig, dass solche Analysen sicher durchlaufen werden und auf das Ergebnis warten können, ohne dass befürchtet wird, dass Zeit verloren geht. Tatsache ist, dass bei einer Virusinfektion überhaupt keine spezifische Behandlung erforderlich ist und im Falle einer Angina 3-4 Tage, die ausreichen, um die Ergebnisse der Analyse zu erhalten, die Sicherheit und Wirksamkeit von Antibiotika nicht beeinträchtigen.

Im Falle einer Virusläsion des Pharynx wird nach lückenhafter Aussaat in der Petrischale kein Krankheitserreger in pathogenen Mengen ausgesät. Die Kultur selbst sieht aus wie eine Ansammlung vieler opportunistischer Bakterienstämme.

Der semiprofessionelle Unterschied zwischen viraler Angina und bakterieller Angina kann zu Hause mithilfe eines speziellen Schnelltests auf Streptokokken festgestellt werden. Solche Tests werden heute in Apotheken verkauft. Hier wird ein Tampon mit einem Rachenabstrich in eine spezielle Lösung gesenkt, und dann kann anhand der Farbe des Indikators auf dem Spezialstreifen (dh es handelt sich um eine Viruserkrankung) festgestellt werden, ob sich im Abstrich Streptokokken befinden (was bedeutet, dass eine bakterielle Infektion vorliegt). Technisch ähnelt dies der Verwendung eines Schwangerschaftstests.

Algorithmus zur Verwendung des Streptotests: 1. 4 Tropfen Flüssigkeit aus einem roten Fläschchen werden in ein Reagenzglas gegossen; 2. Es werden 4 Tropfen Flüssigkeit aus einer gelben Flasche hinzugefügt. 3. Der Inhalt des Röhrchens wird gründlich gemischt und 1 Minute lang stehengelassen. 4. Ein Teil des Schleims wird bei einem Patienten mit einem Wattestäbchen am Ende des Stabs von den Mandeln entfernt. 5. Der Tupfer wird in das Röhrchen gesenkt und anschließend ausgewrungen. 6. Der Teststreifen wird 5 Minuten lang in das Röhrchen gesenkt.

Gleichzeitig bedeutet ein positives Testergebnis und das Vorhandensein von Streptokokken die bakterielle Natur der Angina, aber sein Fehlen garantiert nicht, dass die Mandelentzündung viral ist. Der Test ist nicht empfindlich gegen Staphylokokken, Gonokokken und spindelförmige Stäbchen, die ebenfalls Halsschmerzen verursachen können.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass alle visuellen Zeichen nicht mit ausreichender Zuverlässigkeit feststellen können, ob ein Patient Halsschmerzen oder bakterielle Halsschmerzen hat:

  • Bei Husten und Schnupfen gibt es Ausnahmen;
  • Eiter ist ein mehrdeutiges Symptom und kann nur follikuläre Halsschmerzen oder chronische Mandelentzündung diagnostizieren.
  • Schnelltests auf Streptokokken schließen das Vorhandensein von Staphylokokken als Erreger der Krankheit nicht aus.

Das heißt, um die Ursache von Halsschmerzen zuverlässig zu diagnostizieren, muss ein Arzt konsultiert werden, der in der Lage ist, alle Symptome im Komplex zu bewerten und erforderlichenfalls verschiedene Patientenmaterialien zur Analyse zu verwenden. Bei der Selbstdiagnose zu Hause ist es sehr einfach, einen Fehler zu machen und dann die falsche Behandlung zu beginnen, was zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Ein Besuch beim Arzt ist auf jeden Fall notwendig, wenn der Patient Halsschmerzen hat, aber keine Erkältung. Dies ist ein Zeichen für bakterielle Halsschmerzen oder Grippe, und diese beiden Krankheiten erfordern eine fachkundige Überwachung. Auch muss der Arzt aufgesucht werden, wenn sich Eiter oder eiterartige Plaques auf den Mandeln befinden.

Bei ernsthaften Halsschmerzen und der Entwicklung von Beschwerden müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Eine Krankheit kann gefährlicher sein, als der Patient oder seine Eltern vermuten lassen!

  • Wenn Halsschmerzen eine laufende Nase und Husten (oder eine davon) haben, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Virusinfektion. Bei Angina entwickeln sich weder Rhinitis noch Husten;
  • Wenn sich auf den Mandeln saubere, klare, weiße Pusteln bilden, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine bakterielle follikuläre Mandelentzündung;
  • Wenn sich Eiter oder andere Läsionen auf den weichen Gaumen oder tief in den Hals ausbreiten, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Virus- oder Pilzinfektion.
  • Es ist äußerst schwierig, die Art der Krankheit im häuslichen Umfeld ohne ärztliche Ausbildung zu bestimmen. Für eine genaue Diagnose sollte ein Arzt konsultiert werden.
http://antiangina.ru/angina/vidy-anginy/angina-virusnaya-ili-bakterialnaya.html

Angina ist eine virale oder bakterielle Krankheit.

Symptome und Behandlung der viralen Mandelentzündung

Unter den HNO-Erkrankungen wird am häufigsten eine virale Mandelentzündung diagnostiziert. Es entsteht durch Infektion der Larynx-Rhinoviren, Parainfluenza-Viren, Enteroviren oder Adenoviren. Die Symptome und die Behandlung bei Kindern und Erwachsenen sind signifikant unterschiedlich. Zum Beispiel tolerieren Kinder eine weitaus schlechtere Halsentzündung als Erwachsene und können außerdem bestimmte Arten von Medikamenten nicht einnehmen, die die allgemeinen Symptome von Erwachsenen lindern können. Oft wird eine Viruserkrankung mit einer bakteriellen verwechselt. Vor Beginn der Behandlung muss daher unterschieden werden, ob eine virale oder bakterielle Mandelentzündung den Pharynx befallen hat. Die Behandlung dieser beiden Krankheiten ist völlig unterschiedlich.

Klinische Manifestationen

Halsschmerzen zu erkennen ist einfach. Dazu müssen Sie wissen, wie sich die Krankheit manifestiert. Virale Halsschmerzen haben folgende Symptome:

  • eine Zunahme des Volumens der submaxillären und zervikalen Lymphknoten;
  • vergrößerte und gerötete Mandeln;
  • unangenehme Halsschmerzen;
  • Halsrötung;
  • hohe Temperatur;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schüttelfrost

Bei Erwachsenen wird fast nie ein kritischer Anstieg der Körpertemperatur beobachtet - bis maximal 38 Grad. Bei Kindern ist diese Krankheit jedoch häufig von intensivem Fieber begleitet. Die Verwendung von Antipyretika ist jedoch unwirksam und ermöglicht es Ihnen, die Temperatur nur um wenige Mark zu senken.

Unterschiede der viralen Angina von Bakterien

Wie kann man zwischen viralen und bakteriellen Halsschmerzen unterscheiden? Diese Krankheiten haben ähnliche Symptome, aber es gibt immer noch einige Unterschiede. Wir müssen damit beginnen, dass Viren Mikroorganismen sind, die viel kleiner sind als Bakterien. Sie zeichnen sich durch eine langsame Wiedergabe aus, für die sie einen Träger benötigen. Bakterien vermehren sich jedoch schnell und sind bereit, dafür ein günstiges Umfeld zu schaffen.

Wenn wir über das symptomatische Bild sprechen, unterscheidet sich die Viruserkrankung von der bakteriellen durch die folgenden Manifestationen:

  1. Bei viralen Halsschmerzen gibt es keine genauen Lokalisierungsbereiche. Und bei einer bakteriellen Infektion werden deutliche Läsionen festgestellt.
  2. Der Höhepunkt der Virusaktivität fällt am 3. Tag ab, und sein Rückgang tritt nach 10 Tagen ab dem Zeitpunkt der Niederlage auf. Die bakterielle Infektion manifestiert sich bereits einen Tag nach der Infektion und die Hauptsymptome bei richtiger Behandlung beginnen nach 4-5 Tagen nachzulassen.
  3. Die Temperatur für virale und bakterielle Infektionen ist ebenfalls unterschiedlich. Im ersten Fall steigt es fast nie über 38 Grad, im zweiten Fall kann es 40 Grad oder mehr erreichen.
  4. Halsschmerzen äußern sich immer durch Husten und Auswurf von klarem, flüssigem Schleim. Bei bakteriellen Läsionen fehlt dieses Symptom.
  5. Bei viralen Halsschmerzen beginnt der Hals zu schmerzen und schwillt an, es besteht ein brennendes Gefühl, was zu Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrungsmitteln und Trinkwasser führt. Bakterien betreffen auch nur die Mandeln, so dass schmerzhafte Empfindungen hauptsächlich nur beim Essen auftreten.
  6. Kopfschmerzen mit diesen Krankheiten haben auch einen anderen Charakter. Wenn Viren mit der Kehle infiziert sind, befindet sie sich an der Vorderseite des Kopfes, wenn sich Bakterien in den Schläfen und auf der Rückseite des Kopfes befinden.

Ein charakteristisches Symptom der viralen Mandelentzündung durch Bakterien - das Auftreten eines Hautausschlags. Bei Kindern wird dieses Krankheitssymptom jedoch selten beobachtet.

Antibiotika-Behandlung

Viele Menschen glauben, dass Antibiotika die stärksten Medikamente sind, die bei der Heilung von Krankheiten helfen. Wenn daher eine virale Mandelentzündung auftritt, fangen sie sofort an, sie einzunehmen.

Antibiotika bei viralen Halsschmerzen sind nicht trinkbar! Viren sind gegen solche Medikamente resistent und daher wird die Wirksamkeit in ihrer Verwendung minimal sein!

Antibiotika werden nur in Fällen eingenommen, in denen es um bakterielle Halsschmerzen geht oder wenn ein hohes Risiko besteht, eine Sekundärinfektion auszulösen. Es macht keinen Sinn, Antibiotika zur Prophylaxe einzunehmen. Wie bei der richtigen Behandlung einer Virusinfektion tritt eine bakterielle Infektion nur in Einzelfällen auf.

Die Behandlung von Erwachsenen und Kindern mit dieser Krankheit muss unbedingt antivirale Medikamente umfassen. Richtig pflücken muss der Arzt.

Wie behandeln?

Angina, deren Entwicklung durch Viren ausgelöst wird, ist viel einfacher als eine durch Bakterien verursachte Krankheit. In diesem Fall muss jedoch ein Arzt konsultiert werden, da das Risiko schwerwiegender Komplikationen besteht. Darunter sind Krankheiten wie Pyelonephritis, Mittelohrentzündung, Rheuma der Gelenke usw. Daher ist es auf jeden Fall unmöglich, die Krankheit auszulösen und zu warten, bis sie von selbst vergeht.

Die Behandlung der viralen Angina erfordert die folgenden Aktivitäten:

  1. Strenge Bettruhe. Damit der Körper effektiv mit Viren umgehen kann, braucht er Kraft und Ruhe. Daher muss der Patient jeglichen Stress, auch mental, minimieren. Schüler sollten den Unterricht bis zur vollständigen Genesung verschieben und Erwachsene sollten nicht zur Arbeit gehen, egal wie wichtig es ist.
  2. Wiederherstellung der körpereigenen Abwehrkräfte. Um Viren zu bekämpfen, braucht Ihr Körper Ihre Hilfe. Sogar in dem Moment, in dem die Krankheit ihren Höhepunkt erreicht, ist es notwendig, komplexe pharmazeutische Vitamine einzunehmen und mehr frisches Gemüse und Obst zu essen. Von schweren Lebensmitteln muss abgesehen werden, um die Halsschmerzen nicht zu reizen. Dies gilt auch für zuckerhaltige Lebensmittel. Es hilft, die Anzahl der Kopien von Mikroorganismen und das Fortschreiten der Krankheit zu erhöhen. Die wichtige Rolle spielt dabei das reichliche Getränk. Alle Getränke sollten Raumtemperatur haben und keinen Zucker und kein Gas enthalten.
  3. Gurgeln mit antiseptischen Lösungen. Dies beugt bakteriellen Infektionen vor und beschleunigt den Heilungsprozess. Zur Herstellung von Lösungen, die als Pharmazeutika verwendet werden, und zum Abkochen verschiedener Kräuter, beispielsweise Kamille, Salbei oder Minze. Eine gute therapeutische Wirkung hat eine Lösung aus Salz und Jod. Von den Medikamenten lohnt es sich, Chlorhexidin und Miramistin hervorzuheben.
  4. Die Verwendung von Kompressen. Verwenden Sie nur, wenn die Krankheit ohne Lymphadenitis fortschreitet. Kompressen lindern Schmerzen und verbessern die Durchblutung, wodurch Entzündungen und Schwellungen vermieden werden. Darüber hinaus ermöglicht die Verwendung von Kompressen eine schnelle Beseitigung von Toxinen aus dem pathologischen Fokus. Wenn eine Virusinfektion erlaubt ist, wird die Verwendung von Wärmekompressen empfohlen.
  5. Die Verwendung von antiviralen Medikamenten. Sie sind sehr wichtig bei der Behandlung von viraler Angina. Solche Medikamente enthalten Substanzen, die zur Zerstörung der Schutzmembran von pathogenen Mikroorganismen beitragen, wodurch sie absterben. Die Aufnahme von antiviralen Medikamenten verhindert die Entstehung von Komplikationen und verbessert das symptomatische Gesamtbild.

Behandlung der viralen Mandelentzündung Volksheilmittel

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie und Bettruhe kann die Behandlung von Angina bei Erwachsenen unter Verwendung traditioneller Medizin erfolgen. Diese Behandlung reduziert die Intensität der Hauptsymptome und beschleunigt den Heilungsprozess.

Die folgenden alternativen Heilmethoden können zur Behandlung dieser Krankheit angewendet werden:

  1. Propolis. Es wird auf verschiedene Arten verwendet. Sie können einfach nach jeder Nahrungsaufnahme langsam Propolis kauen oder daraus einen Aufguss zum Gurgeln herstellen. Tinktur kann in der Apotheke gekauft werden. Es sollte in der Menge von 20-30 Tropfen in einem Glas warmem Wasser verdünnt und der Rachen mit der vorbereiteten Lösung gespült werden. Der Eingriff sollte 3-4 mal am Tag durchgeführt werden. Zur allgemeinen Stärkung der Immunität wird die Tinktur oral mit 10-15 Tropfen eingenommen und mit viel Wasser abgespült.
  2. Schatz Es wird verwendet, um hausgemachte Medizin zu machen. Mischen Sie dazu 15 g Honig mit Butter in einem Behälter und fügen Sie ½ TL hinzu. Soda Die resultierende Mischung wird zur Schaumbildung erhitzt, abgekühlt und 2-3 mal täglich oral in Form von Wärme eingenommen.
  3. Wodka-Kompresse. Lindert perfekt Entzündungen und beseitigt Halsschmerzen. Es ist notwendig, Mullgewebe zu nehmen, es in mehreren Schichten zu falten, es in Wodka zu tauchen und es an den Halsschmerzen zu befestigen. Von oben muss der Hals mit Polyethylen und einem warmen Schal umwickelt werden. Machen Sie eine Kompresse am besten für die Nacht.

Die Behandlung der viralen Mandelentzündung Volksheilmittel bei Kindern kann nicht sein. Der Körper eines Kindes hat im Gegensatz zu einem Erwachsenen eine schwache Immunität und kann unzureichend auf die Verwendung desselben Propolis oder Honigs reagieren. Daher ist es notwendig, diese Krankheit bei Kindern streng nach den Empfehlungen des Arztes zu behandeln.

Virale Halsschmerzen mit Dr. Komarovsky:

Ist Angina eine bakterielle Erkrankung oder eine Viruserkrankung?

Halsschmerzen sind eine bakterielle Erkrankung, die ausschließlich durch Bakterien verursacht wird. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Erregern um hämolytische Streptokokken der Gruppe A, manchmal (etwa 10% der Fälle) - verschiedene Staphylokokkenstämme - und in sehr seltenen Einzelfällen um Gonokokken.

Hämolytische Streptokokken der Gruppe A - der Hauptpathogen der Angina

Angina wird nicht durch Viren oder Pilze verursacht, daher handelt es sich definitiv nicht um eine Viruserkrankung. Das Halsschmerzen-Virus selbst existiert in der Natur nicht, Ärzte sind nicht bekannt und werden von niemandem diagnostiziert. Fragen und Missverständnisse dazu treten bei vielen Patienten aus zwei Gründen auf:

  1. Bei Menschen mit Angina ist es üblich, jede mit Halsschmerzen verbundene Krankheit zu nennen. Da es sich bei den meisten dieser Krankheiten um virale Pharyngitis, Tonsillitis und Laryngitis handelt, die von anerkannten medizinischen Experten (normalerweise Großmütter) als Angina bezeichnet werden, sind die Menschen der falschen Meinung, dass virale Krankheiten das sind, was sie sind. Tatsächlich wird nur eine akute Streptokokken-Tonsillitis als Angina bezeichnet, und alle anderen Krankheiten werden als Pharyngitis, Laryngitis und Tonsillitis entsprechender Natur bezeichnet. Zum Beispiel virale Laryngitis, Pharyngomykose (Pilzinfektion des Pharynx);

Pharyngomykose in einem frühen Stadium der Entwicklung

  • Früher (bis etwa zur Mitte des letzten Jahrhunderts) wurde jede akute Mandelentzündung, einschließlich der durch Viren verursachten, in der medizinischen Praxis als Halsschmerzen bezeichnet. Dann gab es eine Klassifizierung der Angina, nach der sie in Bakterien, Viren und Pilze unterteilt wurden, und es war für Ärzte völlig normal zu sagen, dass Angina in einem bestimmten Fall eine Viruserkrankung ist, die beispielsweise durch das Masernvirus verursacht wird. Später wurde eine solche Nomenklatur aufgegeben, aber alte Lehrbücher und viele Menschen, die diese Zeit noch fanden, haben die Angewohnheit einer akuten Mandelentzündung, Angina pectoris, unabhängig von ihrer Natur. Und andere davon zu überzeugen...

Masern verursachendes Morbillivirus unter dem Mikroskop

Heutzutage nennen alle Ärzte Angina nur bakterielle Mandelentzündung und verwenden nur manchmal die alten und bekannten Namen einzelner Viruserkrankungen, um dem Patienten die Erklärung zu erleichtern. Im Großen und Ganzen gibt es keine Krankheit wie virale Mandelentzündung - es ist nur der alltägliche Name für virale Pharyngitis und Mandelentzündung.

Dr. Komarovsky: "Angina ist eine akute bakterielle Krankheit..."

Es ist auch klar, dass es schwierig ist, sich mit der Großmutter zu streiten, wenn diese, die über weises Wissen und graues Haar verfügt, ihrer Enkelin gegenüber verbindlich erklärt, dass Angina eine Viruskrankheit ist, auch wenn sie ihren Abschluss gemacht hat. Ein solcher Wahn kann gefährlich sein.

Wann ist es gefährlich, Halsschmerzen als Viruserkrankung zu bezeichnen?

Die traditionelle Medizin kennt Tausende von Rezepten zur Behandlung von Viruserkrankungen, einschließlich viraler Erkrankungen des Rachens. Wir werden jetzt nicht verstehen, wie diese Rezepte wirken, wir werden nur darauf achten, dass all diese Werkzeuge im Kampf gegen Bakterien, die Halsschmerzen verursachen, absolut nutzlos sind.

Eines der Rezepte der traditionellen Medizin von „Angina“ ist, die Kröte einzuatmen und dann loszulassen...

Die einzigen Heilmittel, die wirklich Halsschmerzen behandeln können, sind Antibiotika, und zwar nur bei systemischer Anwendung, dh während der Einnahme von Pillen durch den Mund oder durch Injektionen.

Natürlich, wenn ein Patient Halsschmerzen hat, aber er glaubt, dass es ein Virus ist, dann wird er keine Antibiotika einnehmen, sondern damit beginnen, es mit Volksheilmitteln zu bekämpfen - Knoblauch, Abkochung einer Mutter und Huflattich oder Ringelblume. Gleichzeitig geht wertvolle Zeit verloren und eine unbehandelte Streptokokkeninfektion der Mandeln kann zu Abszessen, Blutvergiftungen, Herzfehlern und Nierenschäden führen.

Geerntete Johanniskraut, bereit zum Trocknen und Einfrieren für den Winter

Wenn ein Patient hingegen eine Virusläsion des Pharynx oder nur der Mandeln hat und diese mit einer bakteriellen Infektion verwechselt und mit dem Trinken von Antibiotika beginnt, können sich möglicherweise schwere Pilzinfektionen des Pharynx entwickeln. Dennoch wird das Immunsystem durch eine Virusinfektion stark geschwächt, und diejenigen nützlichen Bakterien im Mund, die die Entwicklung von Pilzen hemmen, werden durch das Antibiotikum zerstört. Unter diesen Bedingungen beginnt sich der Pilz sehr aktiv zu vermehren und bildet eine weiße Patina an Mandeln, Rachen und Himmel.

Orale Candidiasis

Der einzige ungefährliche Fall tritt auf, wenn der Patient zweimal einen Fehler macht, wenn eine Virusläsion des Pharynx vorliegt:

  1. Das erste Mal ist, wenn man einfach glaubt, dass Halsschmerzen eine Viruskrankheit sind;
  2. Das zweite Mal nennt er seine Viruskrankheit Angina.

In diesem Fall wird die Viruserkrankung mit den Mitteln einer Viruserkrankung behandelt. Es ist keine Tatsache, dass eine solche Behandlung zumindest zu einem gewissen Ergebnis führen wird (die praktische Wirksamkeit der meisten antiviralen Medikamente ist noch nicht bewiesen), aber zumindest wird diese Vorgehensweise keine schwerwiegenden Konsequenzen haben.

Welche Viruserkrankungen werden weiterhin als Angina bezeichnet?

Aufgrund der langen Geschichte des Begriffs "Halsschmerzen" wurden jedoch in der Medizin bekannte und beliebte Namen einiger Viruserkrankungen mit diesem Wort festgelegt, das äußerst schwer auszurotten ist. In wissenschaftlichen Artikeln und auf Konferenzen werden solche Namen nicht verwendet, aber im allgemeinen Sprachgebrauch (oft - nur um dem Patienten die Diagnose zu erklären) werden sie weiterhin häufig verwendet. Zum Beispiel:

  • Herpes Halsschmerzen, sie ist Herpangina, sie ist Herpes Halsschmerzen. Angina ist nicht mehr nur, weil es den gesamten Hals und oft den weichen Gaumen mit dem Rachen betrifft, während die Halsschmerzen nur Entzündung der Mandeln ist. Der Name der Krankheit ist jedoch sehr populär und wird häufiger verwendet als die wirklich korrekte - enterovirale Erkrankung des Pharynx;

Typisch für Herpangina rote Wunden am Himmel

  • Angina mit Masern. Wenn die Krankheit eine charakteristische Rötung und Entzündung des Rachens entwickelt, die es erlaubt, den Namen der Krankheit zu geben;
  • Grippe-Halsschmerzen - nur der Name des Sick-Throat-Syndroms mit Grippe;
  • Monocytic Halsschmerzen, heute oft als infektiöse Mononukleose bezeichnet. In diesem Fall können Patienten sagen, dass der Erreger der Mandelentzündung das Herpesvirus Typ 4 (Epstein-Barr-Virus) ist. Der Fairness halber stellen wir fest, dass das klinische Bild der Mononukleose dem Bild der akuten suppurativen Mandelentzündung sehr ähnlich ist und diese Krankheiten manchmal sogar von Ärzten verwechselt werden können.

Auftreten von Mandeln bei infektiöser Mononukleose

Herpes-Halsschmerzen haben noch weniger mit Herpes zu tun als mit Halsschmerzen. Es wird durch Koksaki-Viren im Darm verursacht, die nicht zur Gruppe der Herpesviren gehören, und der Name beruht auf der Tatsache, dass die Papeln in ihrem Hals sehr ähnlich sind und keinen herpetischen Ausschlag aufweisen.

Auch werden fast alle Pilzinfektionen des Rachens und des Rachens als Pilzangina bezeichnet. Es ist zumindest einfacher, als "Pharyngomykose" oder "Mandel-Mandel-Kose" zu sagen, und daher verwenden selbst viele Ärzte diesen Ausdruck, da sie sich seiner Unrichtigkeit bewusst sind.

Im Prinzip würde eine solche terminologische Verwirrung für mehrere Jahrzehnte nur ein Problem der Ärzte bleiben, bis sie alle Angina nur bakterielle Mandelentzündung nannten und die „alte Garde“ nicht in Rente ging. Da jedoch die Patienten selbst aktiv versuchen, die Medizin zu verstehen, und oft noch aktiver versuchen, ihr Wissen auf diesem Gebiet zu demonstrieren und jemanden zu behandeln, verhindert der Begriff Ambiguität, dass einzelne Patienten ruhig behandelt werden. Auch wenn ein zuverlässiger Arzt Halsschmerzen diagnostiziert und Antibiotika verschrieben hat, können die „Gratulanten“ den Patienten davon überzeugen, dass eine solche Behandlung falsch ist, und die Halsschmerzen sollten mit völlig anderen Methoden zerstört werden. Was sollte ein bestimmter Patient tun und wie kann er verstehen, welche Art von Halsschmerzen der Arzt im Sinn hat?

Wenn Sie einen Verdacht auf Halsschmerzen haben, sollten Sie nicht in die Kindheit fallen und sich auf eine Selbstdiagnose einlassen, sondern sich von einem Spezialisten beraten lassen.

Was meint der Arzt, wenn er das Wort "Angina" sagt?

Fast alle modernen Ärzte meinen mit dem Wort "Angina" ohne zusätzliche Konsolen wie "Herpes" oder "Pilz" genau eine bakterielle Streptokokkenerkrankung.

Wenn ein Arzt dem Patienten seine Probleme mit einfachen Worten erklären möchte, kann er die Niederlage des Pharynx-Coxsackine-Virus als Herpes-Halsschmerzen bezeichnen, aber er wird es sagen - "Herpes-Halsschmerzen". Wenn das Präfix "Herpes", "Pilz" oder "Monozyten" nicht ist, dann handelt es sich um eine bakterielle Erkrankung.

Die Ausnahme von dieser Regel machen sehr alte Ärzte oder traditionelle Heiler. Die ersteren haben Tausende von Menschen aus Büchern gelernt und geheilt, in denen virale Mandelentzündung als Halsschmerzen bezeichnet wurde, die letzteren haben oft wenig Verständnis dafür, wie sich Viren von Bakterien im Allgemeinen unterscheiden.

Grippeviruspartikel, Ansicht im Elektronenmikroskop

Das Wichtigste, was ein Patient tun sollte, ist, einen guten Arzt zu finden und seine Anweisungen zu befolgen. Im Großen und Ganzen spielt es keine Rolle, wie der Arzt die Krankheit nennt - Angina, akute Mandelentzündung oder etwas anderes. Es ist wichtig, dass er die richtige Behandlung und die richtigen Medikamente für diese Krankheit verschreibt. Und die Aufgabe des Patienten ist es, diese Mittel zu trinken. Oder wenn der Arzt nichts verschrieben hat (bei Viruserkrankungen ist dies normal) - nichts trinken. Und wenn Zweifel Sie wirklich quälen, können Sie den Arzt fragen, was die Krankheit verursacht hat und aus welchen Gründen er - der Arzt - den Erreger berechnet hat. Ein guter Spezialist beantwortet diese Fragen.

Aber was Sie nicht tun müssen, ist zu Hause vor einem Spiegel zu sitzen, auf Ihren Hals zu schauen und zu raten, dass eine Viruskrankheit in der Reflexion oder bakteriell gesehen werden kann. In diesem Fall ist die Fehlerwahrscheinlichkeit sehr hoch und die möglichen Folgen sind sehr schwierig.

Und finde auch heraus:

Dr. Komarovsky: "Angina wird nicht durch Viren verursacht..."

Virale oder bakterielle Angina pectoris

  • Wie kommt es zu einer viralen Mandelentzündung?
  • Ursachen von Mandelentzündungen
  • Symptome einer viralen Mandelentzündung und deren Behandlung
  • Halsschmerzen durch Bakterien verursacht
  • Das klinische Bild einer bakteriellen Erkrankung
  • Therapeutische Behandlung von Infektionsprozessen im Rachenraum

Halsschmerzen, Fieber - die richtigen Begleiter bei Atemwegserkrankungen. Angina-Viren oder Bakterien werden mit modernen Medikamenten erfolgreich eliminiert, wenn Sie rechtzeitig mit der Therapie beginnen und sich nicht selbst behandeln.

Wie kommt es zu einer viralen Mandelentzündung?

Angina, verursacht durch Infektionserreger, ist eine gefährliche Krankheit. Die Gaumenmandeln sind von Adenoviren befallen, die eine Grippe verursachen. Die Mandeln nehmen an Größe zu und werden stark hyperämisch.Häufig ist der Erreger der Krankheit das Herpesvirus. Der Übertragungsmechanismus erfolgt über die Atemluft von einer kranken Person, dem Virusträger, über Haushaltsgegenstände. Entwickelt oft einen Zustand ähnlich der Influenza-Krankheit, mit der Bildung der charakteristischen Anzeichen von Angina. Die Besonderheit liegt in der Kombination einer laufenden Nase, Husten mit nicht verheilten, sauberen, leicht geröteten Mandeln, ohne eitrige Staus und Überfälle.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen von Mandelentzündungen

Woher kommt das Angina-Virus oder eine bakterielle Erkrankung?

Oft weisen vergrößerte Drüsen bei Influenza oder akuten Infektionen der Atemwege auf eine Komplikation der Erkrankung hin. Halsschmerzen treten als Symptom bei Mononukleose auf, können jedoch einen eigenständigen Fokus haben.

Die virale Pathologie der Mandeln ist hochgradig ansteckend. Bei akuten Virusinfektionen kommt es zu einer Infektion der Drüsen, da diese Faktoren ausgesetzt sind, die das menschliche Immunsystem schwächen. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Prozesses spielen körpereigene Allergene.

Unerwünschte Umweltfaktoren und funktionelle Veränderungen in den Organen tragen zur Manifestation einer Pathologie der von Viren betroffenen Mandeln bei. Die größte Menge des Erregers der viralen Mandelentzündung wird beim Husten, Sprechen, Niesen in den umgebenden Raum ausgeschieden. Die Quelle der Krankheit sind solche Faktoren wie:

  • kariöse Zähne;
  • chronische Entzündungsherde;
  • Nephritis;
  • infektiös-allergische Prozesse.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome einer viralen Mandelentzündung und deren Behandlung

Ein wichtiges Zeichen für den Unterschied in der Tonsillitis der viralen Ätiologie von der bakteriellen - dem Grad der allgemeinen Intoxikation des Patienten. Die Krankheit wird selten von folgenden Symptomen begleitet:

  • hohes Fieber;
  • Schwäche;
  • Schüttelfrost;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Kopfschmerzen in Schläfen und Augäpfeln;
  • Schwindel.

Halsschmerzen können bei leichtem Husten und laufender Nase auftreten. Die Temperatur steigt stark an, dauert innerhalb von 2-3 Stunden mindestens 3-4 Tage.

Durch lokale Anzeichen der Krankheit gekennzeichnet:

  • Heiserkeit;
  • Hyperämie des Rachens;
  • Überfälle auf den Rachenrücken;
  • Rötung der Uvula und der Gaumenbögen.

Drüsen sind vergrößert, aber weiße Plaque fehlt völlig. Eine Vergiftung des Körpers mit Viren in Halsschmerzen entwickelt sich schnell. Während der Krankheit sind die Lymphknoten vergrößert und beim Abtasten mäßig schmerzhaft.

Um das Auftreten furchtbarer Komplikationen zu verhindern, sollte der Patient:

  • so bald wie möglich einen arzt aufsuchen;
  • sich im Bett an das Regime halten;
  • Verwenden Sie warme Fruchtgetränke, Gelee und Saft.
  • Halsschmerzen regelmäßig mit Kräutern oder Kräutersud ausspülen;
  • Verweigern Sie nicht die Einnahme von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben wurden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Halsschmerzen durch Bakterien verursacht

Eine Mandelentzündung kann durch Staphylokokken, Streptokokken, Chlamydien und Diphtheriebazillen verursacht werden.

  • aufgrund geschwächter Immunität;
  • nach chronischer Entzündung im Mund oder in der Nase (Sinusitis);
  • unter dem Einfluss von Reizstoffen (Staub, Alkohol, Nikotin).

Halsschmerzen begleiten solche gefährlichen Beschwerden wie:

Bakterien leben auf der Schleimhaut der Mandeln. Infolge von Stress und Unterkühlung werden sie aktiviert und verursachen die ersten Symptome der Krankheit. Eine verlängerte Halsentzündung ohne angemessene Behandlung führt zum Auftreten eines chronischen Infektionsherdes, der sich in einem kompensierten oder dekompensierten Stadium befindet.

Die katarrhalische Mandelentzündung ist die mildeste Form der Mandelentzündung, die durch die Einwirkung des Erregers auf die Schleimhaut des Rachens unter Bildung einer kleinen Schwellung verursacht wird. Die follikuläre und die lakunare Mandelentzündung haben ein schwerwiegenderes Krankheitsbild, und die fibrinöse Mandelentzündung ist durch eine kontinuierliche Patina an den Mandeln gekennzeichnet.

Eine nekrotisierende Mandelentzündung bildet Herde von abgestorbenem Gewebe, wobei ein unangenehmer Geruch aus dem Mund vorherrscht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Das klinische Bild einer bakteriellen Erkrankung

Die eitrige Form der Mandelentzündung entwickelt sich sehr oft. Bei follikulären Halsschmerzen ist der Zustand des Patienten mäßig. Auf den Mandeln erscheinen eitrige hellgelbe Blasen. Der Patient hat starke Kopfschmerzen, Schüttelfrost, die Temperatur steigt auf 39-40 ° C, der untere Rücken, die Muskeln und die Gelenke sind stark beansprucht. Die Schmerzen beim Schlucken bereiten dem Patienten erhebliche Unannehmlichkeiten: Es fällt ihm schwer, auch nur eine kleine Menge Flüssigkeit zu schlucken. Kinder lehnen es ab zu essen, weil sie ausgeprägtere Anzeichen einer Neurotoxikose haben.

Die normale Funktion des Herzmuskels ist gestört: Der Puls wird seltener, der Blutdruck sinkt, Veränderungen erscheinen auf dem Kardiogramm. Der eitrige Inhalt füllt die Lücken der Mandeln. Ohne angemessene Behandlung treten fürchterliche Komplikationen auf:

  • Halsabszeß;
  • die Ausbreitung der Infektion in die Schädelhöhle;
  • ansteckender Schock;
  • allgemeine Blutinfektion.

Lacunar quinsy verursacht Spätkomplikationen wie rheumatische Herzkrankheit oder Glomerulonephritis. Eine lakunare Mandelentzündung trägt zum Auftreten von Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes bei.

Manchmal äußert sich eine Halsentzündung in einem leichten Temperaturanstieg, aber stark ausgeprägten Anzeichen einer Vergiftung des Körpers mit Bakterienprodukten.

Besonders harte bakterielle Mandelentzündungen treten bei kleinen Kindern auf. Ohne die notwendige qualifizierte Behandlung hat das Kind Symptome wie:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • epigastrischer Schmerz;
  • Krampfsyndrom.

Eine lakunare Mandelentzündung führt häufig zu einer Kehlkopfstenose. Das Baby hat Schwierigkeiten beim Atmen, es tritt ein bellender Husten auf, das Gesicht und die Haut sind blau. Die Zunge ist mit weißer Blüte bedeckt, es kommt ein scharfer, unangenehmer Geruch aus dem Mund. Die Angina lacunaris geht mit einem Ödem der Gaumenbögen einher, das am 7.-10. Krankheitstag verschwindet. Ein starker Tumor im Kehlkopf trägt zum Auftreten von Sprachstörungen bei.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Therapeutische Behandlung von Infektionsprozessen im Rachenraum

Um die Komplikationen der Krankheit zu verhindern und eine schnelle Genesung zu erreichen, müssen alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden. Bettruhe beugt Stress für Herz und Blutgefäße vor. Lebensmittel sollten leicht verdaulich und kalorienreich sein. Leichte Brei, Gelees und Milchprodukte versorgen den Körper mit essentiellen Substanzen, und warmes Trinken entfernt Giftstoffe. Regelmäßiges Spülen mit einem von einem Arzt empfohlenen Kräuterkochmittel lindert Rachenschmerzen.

Die Behandlung der bakteriellen Mandelentzündung ist ohne den Einsatz von Antibiotika, die von einem Spezialisten verschrieben werden, nicht möglich. Verwendet werden Penicillingruppenpräparate, Makrolide, Cephalosporine der II-III-Generation. Zur Beseitigung der Hyperthermie verschreibt der Arzt Antipyretika.

Bei einem schweren Allgemeinzustand des Patienten wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt. Selbstmedikation ist inakzeptabel: Die unkontrollierte Einnahme starker Medikamente führt zum Auftreten von Allergien und unempfindlichen Mikrobenstämmen.

Eitrige Halsschmerzen bei einem Kind erfordern sofortige und qualifizierte medizinische Hilfe. Infolge einer späten Therapie kann Ihr Kind eine chronische Mandelentzündung bekommen. Ärzte empfehlen die Verwendung von Lokalanästhetika:

Bei der Behandlung mit Antiallergika:

Es ist nicht akzeptabel, die Mandeln mit Jodpräparaten zu behandeln und Plaque selbständig zu entfernen, da solche Manipulationen zur Ausbreitung von eitrigem Inhalt über die Grenzen des Pharynx hinaus führen.

Eine Mandelentzündung sollte gewarnt werden. Zuallererst sollte der Körper mit Hilfe von dosierter körperlicher Anstrengung, Verhärtung der Mandeln, gestärkt werden. Während des eitrigen Prozesses werden zahlreiche gängige Behandlungsmethoden verschrieben, die nach Absprache mit dem Arzt durchgeführt werden müssen.

http://lechenie-anginy.ru/angina-eto-virusnoe-ili-bakterialnoe-zabolevanie.html

Weitere Artikel Auf Lung Health