Welche Antibiotika zur Behandlung von Angina nehmen

Viele wollen keine antibakteriellen Medikamente trinken, weil sie glauben, dass sie mehr schaden als nützen. Bei Angina ist dieser Ansatz absolut falsch.

Halsschmerzen sind bakterielle oder virale Erkrankungen, die durch Entzündungen der Mandeln verursacht werden. Antibiotika gegen Angina bei Erwachsenen werden fast immer verschrieben, unabhängig von der Form und Schwere der Erkrankung.

Da diese Erkrankung zu Komplikationen wie Nierenfunktionsstörungen, Rheuma und Ohrenentzündung führt, ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu Rate zu ziehen.

Welche Antibiotika gegen Angina bei Erwachsenen, damit die Behandlung sicher und effektiv ist? In diesem Artikel werden wir versuchen, das beste Antibiotikum auszuwählen, das schnell gegen Angina pectoris wirkt.

Wie nehme ich?

Die Einnahme von Antibiotika sollte nach bestimmten Regeln erfolgen, da sonst die Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber dem Arzneimittel bei unkontrollierter Einnahme von Bakterien abnimmt und das Antibiotikum in Zukunft, wenn es wirklich notwendig ist, nicht hilft.

Es ist notwendig, ein Antibiotikum vor den Mahlzeiten (1 Stunde) oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit einzunehmen, damit nichts die Resorption verhindert. Das antimikrobielle Mittel sollte mit Wasser abgewaschen werden.

Jedes Medikament hat eine eigene Anweisung, die angibt, wie oft am Tag und wie viel Arzneimittel eingenommen werden können. Darüber hinaus wird Ihr Arzt das Regime detaillierter ausschreiben.

Eitrige Mandelentzündung

Bei eitriger Mandelentzündung, die durch Rötung und Schwellung der Drüsen, Schwellung des Halses, starke Halsschmerzen und geschwollene Lymphknoten gekennzeichnet ist. Der genaue Name der Krankheit bestimmt das Vorhandensein einer eitrigen Verstopfung auf den Mandeln.

Zur Behandlung der eitrigen Mandelentzündung verschreibt der Arzt immer ein Antibiotikum, welches von den individuellen Eigenschaften und dem Erreger der Krankheit abhängt.

Wenn Antibiotika benötigt werden

Es gibt bestimmte Kriterien für die Ernennung einer Antibiotikatherapie:

  1. Es gibt eine sichtbare eitrige Plakette auf den Mandeln.
  2. Bei einer Kombination der oben genannten Symptome hat der Patient keinen Husten und keine laufende Nase.
  3. Die Temperatur steigt über einen längeren Zeitraum signifikant an (über 38 ° C).
  4. Es gibt schmerzhafte Empfindungen im submandibulären Bereich des Halses, vergrößerte Lymphknoten werden abgetastet.

Wenn all diese Symptome vorliegen, wird der Arzt einem Erwachsenen definitiv ein Antibiotikum verschreiben, ohne auf die Ergebnisse von Tests und Untersuchungen zu warten, die darauf abzielen, die Erreger der Krankheit zu bestimmen. Hier ist es wichtig, Erkältung und Halsschmerzen nicht zu verwechseln, da Antibiotika bei einer Virusinfektion unwirksam sind.

Denken Sie daran, wenn Sie unkontrolliert mit antibakteriellen Wirkstoffen behandelt werden, können Sie nicht nur Allergien und Dysbiose entwickeln, sondern auch eine Generation von Mikroben hervorbringen, die in den Mandeln leben, jedoch unempfindlich gegen diese Art von Antibiotika sind. Überlassen Sie die Wahl einem Fachmann.

Was sind die?

Antibiotika für Erwachsene sind in Tabletten und Injektionen erhältlich. Wirksam für die Behandlung von Angina, die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  1. Penicilline (zum Beispiel Amoxicillin, Ampicillin, Amoxiclav, Augmentin, Oxacillin, Ampioks, Flemoxin usw.);
  2. Makrolide (zum Beispiel Azithromycin, Sumamed, Rulid usw.);
  3. Tetracycline (zum Beispiel Doxycyclin, Tetracyclin, Macropen usw.);
  4. Fluorchinolone (zum Beispiel Sparfloxacin, Levofloxacin, Ciprofloxacin, Pefloxacin, Ofloxacin usw.);
  5. Cephalosporine (zum Beispiel Digran, Cephalexin, Ceftriaxon usw.).

Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe sind Mittel der Wahl bei eitriger Mandelentzündung.

Das beste Antibiotikum gegen Halsschmerzen

In den meisten Fällen wird Angina durch Streptokokken und Staphylokokken verursacht. Daher werden Erwachsenen bei der Behandlung von Angina mit Antibiotika am häufigsten Medikamente vom Penicillin-Typ verschrieben, die gegen die oben genannten Mikroorganismen am wirksamsten sind.

Die besten antibakteriellen Medikamente aus dieser Gruppe sind:

  1. Amoxicillin - es wird am häufigsten verschrieben. Preis 227,00 rub.
  2. Panklav - 325,00 reiben.
  3. Flemoxin Solutab - 227,00 reiben.
  4. Rapiklav - 345,00 Rubel
  5. Augmentin - 275,00 Rubel
  6. Amoxiclav - 227,00 reiben.

Leider ist in einigen Fällen eine Penicillinallergie bei Erwachsenen oder Kindern zu beobachten. Diesen Personen werden Antibiotika anderer pharmakologischer Gruppen verschrieben: Fluorchinolone, Tetracycline, Cephalosporine, Makrolide.

Vergessen Sie nicht, dass die Selbstbehandlung von Angina mit Antibiotika kontraindiziert ist, da eine nicht behandelte Halsentzündung nicht nur eine längere und teurere Fortsetzung der Behandlung verursachen kann, sondern auch zu ernsthaften Gesundheitsproblemen, Erkrankungen der Nieren und des Herzens sowie bei geschwächten Personen und Personen mit Immunschwäche führen kann sogar zum Tod führen.

Warum brauchen Sie eine antibakterielle Behandlung?

Die rechtzeitige Verschreibung von Antibiotika gegen Halsschmerzen ermöglicht Ihnen:

  • akutes rheumatisches Fieber verhindern;
  • verhindern eitrig-entzündliche Komplikationen;
  • die Schwere der klinischen Manifestationen von Angina reduzieren;
  • die Infektion einer bakteriellen Infektion durch Familienmitglieder, Kollegen, Nachbarn usw. verhindern;
  • Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, einschließlich Kardiologie.

Wenn der Erreger der Halsschmerzen bereits gegen das eine oder andere Medikament resistent ist, zeigt sich innerhalb von 72 Stunden keine merkliche Besserung (die Temperatur sinkt nicht, die Ablagerungen bleiben, der Allgemeinzustand bessert sich nicht), in diesem Fall muss das Antibiotikum durch ein anderes ersetzt werden.

Neben Antibiotika

Damit die Krankheit schneller vergeht, sollten einige Regeln zu Hause befolgt werden.

  1. Bettruhe Der Patient braucht völlige Ruhe. Dies wird helfen, Reizungen und Kopfschmerzen zu reduzieren.
  2. Fiebersenkend. Es ist notwendig, das Mittel zu akzeptieren, das die Temperatur nur bei seiner Erhöhung über 38 Grad senkt.
  3. Gurgeln Dies lindert Reizungen und Schmerzen. Um die Brühe zuzubereiten, können Sie Kamille, Salbei, Ringelblume nehmen. Gute Wirkung zeigen auch medizinische Lösungen von Furacilin, Chlorhexidin.
  4. Viel Wasser trinken. Eine große Menge Flüssigkeit hilft dabei, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, die zur Entwicklung von Krankheitssymptomen beitragen.

Antibiotika gegen Angina bei Erwachsenen lindern die Symptome dieser unangenehmen Krankheit ziemlich schnell. Zögern Sie also nicht und konsultieren Sie einen Arzt.

Amoxicillin

Das Antibiotikum wirkt gegen eine Vielzahl von Bakterien, die Halsschmerzen verursachen. Ärzte verschreiben Amoxicillin als First-Line-Medikament gegen Mandelentzündung, da es sehr wirksam ist und nur wenige Nebenwirkungen hat.

Zu den Nebenwirkungen, die während der Einnahme von Amiksitsillina auftreten können, gehören Erbrechen, Durchfall, Verdauungsstörungen. Die schwersten Reaktionen auf das Medikament sind Leukopenie, pseudomembranöse Kolitis, Agranulozytose und anaphylaktischer Schock. Der Preis beträgt 227 Rubel (375 mg Tabletten, 15 Stk.).

http://simptomy-lechenie.net/luchshie-antibiotiki-pri-angine/

Details zur Behandlung von Angina mit Antibiotika

Als nächstes erfahren Sie:

  • Ist es immer notwendig, Halsschmerzen mit Antibiotika zu behandeln?
  • Welche Antibiotika werden zur Behandlung von Angina angewendet?
  • Ist es möglich, die Krankheit zu Hause zu behandeln?
  • Wie lange müssen Sie Antibiotika einnehmen?
  • Was Sie außer Antibiotika noch tun können, ist, die Krankheit zu bekämpfen.

Bei Angina wird immer eine Antibiotikabehandlung durchgeführt. Wenn die Diagnose Angina nicht geklärt ist, handelt es sich um eine akute bakterielle Mandelentzündung, die relativ schnell und ohne angemessene Antibiotikatherapie auftritt und häufig zu Verletzungen des Herzens, der Gehirnmembranen, der Nieren und anderen tödlichen Komplikationen führt.

Die Meinung, dass die Behandlung von Angina mit Antibiotika möglicherweise nicht immer erforderlich ist, wird von Laien vertreten, da jede Entzündung des Rachens häufig als Angina bezeichnet wird, nicht nur als bakterielle Mandelentzündung. Insbesondere die virale Pharyngitis, die bei mehreren akuten Atemwegsinfektionen, chronischer Mandelentzündung, Rachenentzündungen mit Masern und Diphtherie auftritt, wird häufig mit Angina verwechselt. In vielen Fällen erfordern diese Krankheiten keine Antibiotika zur Behandlung, aber es handelt sich nicht um typische Halsschmerzen.

In der medizinischen Praxis wird der Begriff "Angina" aufgrund von Gewohnheiten auch für einige Krankheiten anderen Ursprungs verwendet. Zum Beispiel Herpesangina, verursacht durch Enteroviren, oder Angina Simanovsky-Vincent, nicht mit Streptokokken assoziiert. Diese Halsschmerzen sind nicht typisch, und wenn der Arzt eine solche Diagnose stellt, wird er definitiv die Art der Krankheit angeben. Wenn ein Spezialist Halsschmerzen diagnostiziert, sollte er nur mit Antibiotika behandelt werden.

Die streng wissenschaftliche medizinische Bezeichnung für Angina ist die akute GABHS-Mandelentzündung. GABHS bedeutet, dass der Hauptverursacher der Krankheit der β-hämolytische Streptokokkus der Gruppe A ist, der ebenfalls gefährlich ist und schwerwiegende Folgen hat, wenn er nicht wirksam bekämpft wird. Sehr viel seltener wird eine Halsentzündung durch Staphylokokken oder eine gemeinsame Streptokokken-Staphylokokken-Infektion verursacht, in äußerst seltenen Fällen - durch Gonokokken. In all diesen Situationen wird es einfach Angina genannt und mit Antibiotika behandelt.

β-hämolytische Streptokokken der Gruppe A - der Hauptpathogen der Angina

Die Notwendigkeit der Behandlung von Angina mit Antibiotika ist die Hauptregel bei der Bekämpfung der Krankheit. Die Antibiotikatherapie selbst muss jedoch in Übereinstimmung mit mehreren strengen Anforderungen durchgeführt werden.

Drei Grundregeln für die Behandlung von Angina mit Antibiotika

Regel 1: Nur ein Arzt sollte für einen bestimmten Patienten in einem bestimmten Fall auswählen, welche Antibiotika gegen Halsschmerzen angewendet werden sollen.

Bei dieser Auswahl werden viele Nuancen berücksichtigt:

  • Der Zustand des Patienten und das Stadium der Entwicklung der Krankheit;
  • Der Patient hat Allergien gegen bestimmte Medikamente;
  • Die mögliche Resistenz des Erregers gegen bestimmte Antibiotika (Ärzte haben in der Regel ein gewisses Verständnis für die in ihrem Gebiet zirkulierenden Infektionen und können daher mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit vorhersagen, gegen welche Mittel die Erreger-Angina resistent ist).
  • Die Präferenz verschiedener Methoden zur Verabreichung von Antibiotika - oral, intramuskulär, intravenös
  • Anamnese-Daten für einen bestimmten Patienten, Fälle von Angina und Rheuma in der Vergangenheit;
  • Professionelle Intuition und persönliche Erfahrung des Arztes...

…und andere. Ein Antibiotikum zur Behandlung von Halsschmerzen, das von einem Patienten allein ausgewählt wurde, ist möglicherweise eher unwirksam oder gefährlich, insbesondere für diesen Patienten.

Azitsin - ein Medikament, das auf einem Breitbandantibiotikum basiert

Regel 2: Es ist notwendig, Halsschmerzen so lange wie vom Arzt angegeben mit Antibiotika zu behandeln.

In den meisten Fällen verschwinden die Hauptsymptome der Krankheit innerhalb von 2-3 Tagen nach Beginn der wirksamen Behandlung, und die Patienten entscheiden selbst, dass die Krankheit geheilt ist und keine weiteren Antibiotika erforderlich sind. Tatsächlich gibt es zu diesem Zeitpunkt noch viele Streptokokkenzellen im Körper, die sich vermehren können, wenn das Medikament abgesetzt wird. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt die Einnahme von Antibiotika abbrechen, treten mit größerer Wahrscheinlichkeit Komplikationen auf.

Regel 3: Wenn die Wirkung der Einnahme von Antibiotika nicht innerhalb von 2-3 Tagen auftritt, sollte das Medikament ersetzt werden.

Alle wirksamen Antibiotika wirken sehr schnell gegen Streptokokkeninfektionen. Die meisten Medikamente zerstören die Bakterien in den Mandeln während der ersten 12-24 Stunden der Verabreichung vollständig, nach einigen Stunden beginnt die Entzündung nachzulassen und das Schmerzsyndrom lässt nach. Geschieht dies nicht, wirkt das Antibiotikum nicht auf die Infektion und sollte stattdessen angewendet werden.

Auch hier müssen Sie die Art der Behandlung unter Anleitung und Aufsicht eines Arztes ändern. Glücklicherweise verfügt die Medizin heute über ausreichende Mittel, um eine Streptokokkeninfektion wirksam zu zerstören.

Amosin ist ein weiteres Mittel, das häufig zur Behandlung von Mandelentzündungen eingesetzt wird.

Welche Antibiotika werden bei Halsschmerzen eingesetzt?

Die Behandlung der Angina wird in den meisten Fällen erfolgreich mit einfachen und kostengünstigen Antibiotika der Penicillin-Gruppe durchgeführt. Sie behalten ihre Wirksamkeit gegen Streptokokken und können nur in einigen Fällen Fehlzündungen verursachen:

  1. Angina wird durch Staphylokokken verursacht, die gegen Penicilline im Besonderen oder gegen β-Lactam-Antibiotika im Allgemeinen resistent sind;
  2. Zusammen mit Streptococcus sind im Gewebe der Mandeln nicht pathogene Bakterien vorhanden, die Penicillinase produzieren, ein Enzym, das Penicilline abbaut und sie gegen den Erreger inaktiv macht.

Strukturformel von Flucloxacillin - Antibiotikum der Penicillingruppe

In einigen Fällen ist es auch unmöglich, Halsschmerzen mit Antibiotika der Penicillinfamilie zu behandeln, da bei einem Patienten eine Allergie gegen diese besteht.

Eine Allergie gegen Antibiotika entsteht häufig dadurch, dass der Patient zuvor selbstständig und nicht vorschriftsmäßig Antibiotika eingenommen oder die Einnahme vorzeitig abgebrochen hat. Das heißt, die Mehrheit der Patienten ist selbst für ihre Allergien verantwortlich, oder wenn wir über Kinder sprechen, sind ihre Eltern schuld.

Das Hauptantibiotikum der Wahl unter den Penicillinen ist Amoxicillin. Es wird sehr gut resorbiert, verursacht selten Nebenwirkungen und wirkt sehr schnell (schneller als einige andere Antibiotika, auch nach intramuskulärer Verabreichung). Darauf basierende Medikamente - Amosin, Amoti, Flemoksin Solyutab und andere. Als Bestandteil des Arzneimittels Flemoksin Solutab wird dieses Antibiotikum zur Behandlung von Angina eingesetzt, die aufgrund ihrer Freisetzung in verschiedenen Darreichungsformen - Tabletten, Kapseln, Granulate zum Auflösen in Wasser, Pulver für Injektionszwecke - besonders häufig auftreten.

Flemoksin Solyutab - Breitband-Antibiotikum, dessen Wirkstoff Amoxicillin-Trihydrat ist

Andere Antibiotika dieser Gruppe, die zur Behandlung von Angina wirksam sind, sind:

  • Ampicillin;
  • Phenoxymethylpenicillin;
  • Benzathin-Benzylpenicillin.
  • Oxacillin;
  • Azlocillin...

…und andere. Unter ihnen sind Antibiotika der neuen Generation (Oxacillin, Flucoskacillin) gegen Penicillinase resistent und können in Situationen eingesetzt werden, in denen der Erreger gegen Amoxicillin oder Ampicillin resistent ist. Sie sind sehr teuer.

Heutzutage sind Penicilline die harmlosesten Antibiotika zur Behandlung von Halsschmerzen. Es ist am unwahrscheinlichsten, dass sie den bakteriellen Hintergrund des Gastrointestinaltrakts beeinträchtigen. Bei bestimmungsgemäßer Verwendung werden selten allergische Reaktionen ausgelöst. Es sind ihre Ärzte, die während der Schwangerschaft und Stillzeit verschreiben.

3D-Modell des Penicillinmoleküls

Ebenfalls zur Behandlung von Angina geeignet sind solche Antibiotika vom Penicillin-Typ:

  1. Bicilline - Bicillin-1, Bicillin-3, Bicillin-5, Moldamin, Retarpen, Extensillin. Sie basieren auf Salzen von Benilpenicillin, deren Hauptmerkmal eine sehr langsame Freisetzung in die Blutbahn und eine verlängerte Wirkung auf die Infektion ist. Diese Antibiotika werden entweder zur Behandlung von Halsschmerzen bei Patienten angewendet, die den Anweisungen des Arztes nicht folgen und keine Tabletten trinken (Bitsilline werden nur intramuskulär injiziert), oder um Komplikationen einer Mandelentzündung nach Beendigung der Einnahme eines anderen Arzneimittels vorzubeugen.
  2. Inhibitorgeschützte Penicilline. Sie sind entweder eine Mischung aus Amoxicillin mit Clavulansäure (Augmentin, Amoxiclav, Flemoklav Solyutab) oder eine Mischung aus Ampicillin mit Sulbactam (Sultamicillin, Ampisid). In ihnen neutralisiert Clavulansäure oder Sulbactam den Schutz der Bakterien und das Antibiotikum selbst führt zu deren Tod.

Wenn Penicilline in einem bestimmten Fall keine Wirkung entfalten oder aufgrund einer Allergie gegen sie bei einem Patienten nicht angewendet werden können, entscheidet der Arzt, Halsschmerzen mit einem anderen Antibiotikum zu behandeln:

  1. Cefadroxil ist in Sicherheit und Wirksamkeit mit Amoxicillin vergleichbar.
  2. Andere Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe: Cefalexin, Cefaclor, Ceftriaxon;
  3. Makrolidantibiotika - Erythromycin, Azithromycin, Josamycin und andere.

Erythromycin ist übrigens eines der bekanntesten Antibiotika zur Behandlung von Angina. Aufgrund seiner zu aktiven Anwendung in etwa 5-10% der Fälle in verschiedenen Ländern erweist es sich heute aufgrund der Entwicklung einer Resistenz gegen Streptokokken als unwirksam. Popularität, Erschwinglichkeit und niedriger Preis machen es jedoch zu einem der am häufigsten verschriebenen Nicht-Penicillin-Produkte. Sein Hauptnachteil ist eine große Anzahl von Nebenwirkungen aus dem Verdauungstrakt.

Von allen Makroliden zur Behandlung von Angina ist Azithromycin heute das wünschenswerteste Antibiotikum der Wahl. Diese Substanz hat die einzigartige Fähigkeit, mit den Zellen des Immunsystems an den Ort der Entzündung transportiert zu werden. Sie ist auch ziemlich sicher und wird daher häufig zur Bekämpfung der Angina bei Kindern eingesetzt. Die häufigsten Medikamente gegen Azithromycin sind Azivok, Azitro-Sandoz, Sumamed.

Nur in dem Fall, dass bei der Behandlung von Angina weder Makrolide noch β-Lactam-Antibiotika eingenommen werden können, kann der Patient Linkosamide erhalten. Diese Arzneimittel verursachen häufig Nebenwirkungen und haben weniger zufriedenstellende pharmakokinetische Eigenschaften.

Sehr schwere Antibiotika wie Chloramphenicol und Aminoglycoside mit Angina pectoris werden nicht verschrieben. Die Konsequenzen ihrer Aufnahme können schwerwiegender sein als die Angina selbst.

Streptomycin - ein Antibiotikum einer Reihe von Aminoglykosiden

Die Form des Krankheitsverlaufs hat praktisch keinen Einfluss auf die Entscheidung des Arztes, wie Angina mit Antibiotika behandelt werden soll. Die lakunare Angina wird mit den gleichen Medikamenten wie katarrhalisch oder follikulär behandelt: Der Erreger dieser Krankheiten ist derselbe, und medizinische Substanzen dringen gleichermaßen leicht in alle Lokalisationsstellen von Bakterien ein. Die verschiedenen Symptome der Angina - Schmerz, Temperatur, Intoxikation - haben fast keinen Einfluss auf die Wahl des Medikaments, sondern bestimmen die Wahl der therapeutischen Hilfsstoffe.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Preis des Arzneimittels oft nicht mit seiner Wirksamkeit korreliert. Billiges Erythromycin ist gegen Mandelentzündung genauso wirksam wie teures Ticarcillin. Teure Antibiotika behandeln normalerweise Halsschmerzen in Situationen, in denen sich eine Allergie gegen einen billigen Patienten entwickelt hat. Es ist völlig unvernünftig, den Arzt um ein teures importiertes Antibiotikum zu "betteln", nur weil es solider und leistungsfähiger erscheint. Heutzutage werden Halsschmerzen recht erfolgreich mit solchen Antibiotika behandelt, die billiger sind als die Mittel zur symptomatischen Behandlung - Antipyretika und Schmerzmittel.

Timentin ist ein Ticarcillin-basiertes Kombinationsantibiotikum

Im Idealfall sollte der Arzt vor der Verschreibung von Antibiotika den Erreger und seine Resistenz gegen verschiedene Substanzen ermitteln. In der Praxis erfordert diese Definition eine ziemlich lange Studie, die 3-4 Tage dauert - Bakteriensaat oder PCR. Schnelle Antigentests sind sehr teuer (ihre Kosten übersteigen normalerweise die Kosten für die Behandlung von Angina pectoris). Daher verschreibt der Arzt fast immer intuitiv ein Breitbandantibiotikum zur Behandlung von Halsschmerzen. Wenn es nicht funktioniert, ersetzen Sie es durch ein Mittel einer anderen Klasse. Diese Taktik spart Zeit und liefert fast immer das Ergebnis.

Auch verwenden Kinder und Erwachsene die gleichen Antibiotika. Praktisch alle gegen Streptokokken wirksamen Mittel dürfen von Geburt an angewendet werden, während Halsschmerzen aufgrund des Fehlens von Mandeln bei einem Kind im Prinzip erst nach einem halben Lebensjahr auftreten können. Daher ist es völlig normal, dass der Arzt sowohl für das Kind als auch für den Erwachsenen dasselbe Mittel verschreibt. Kinder erhalten nur manchmal Medikamente in anderen Darreichungsformen - zum Beispiel das gleiche Flemoxine Soluteb oder Azitro-Sandoz in Form von Suspensionen.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit kann Angina unter ärztlicher Aufsicht mit Penicillinen behandelt werden - allen Amoxicillinen und Ampicillinen (in diesen Fällen aufgrund der geringeren Pharmakokinetik bevorzugt) - sowie mit Cephalosporinen. Bei der Anwendung dieser Antibiotika kann das Stillen nicht aufhören, gleichzeitig muss der Kinderarzt den Zustand des Kindes überwachen.

Ampicillin - halbsynthetisches Penicillin-Antibiotikum

Pillen oder Schüsse?

Am häufigsten werden Antibiotika zur Behandlung von Halsschmerzen im Inneren eingenommen. Tabletten oder Kapseln werden für Erwachsene verschrieben, Pulver zur Herstellung von Suspensionen für Kinder. Die meisten Medikamente sind in verschiedenen Formen erhältlich, wodurch der Arzt mehr Wahlfreiheit hat. In der zivilisierten Welt kribbeln Antibiotika nur in solchen Situationen:

  1. Der Patient kann oder lehnt es kategorisch ab, Tabletten zu trinken. Dies geschieht bei der Behandlung von Patienten in psychiatrischen Kliniken, Gefangenen und bewusstlosen Patienten.
  2. Der Patient kann nicht regelmäßig ein Antibiotikum einnehmen. In diesem Fall injizieren Sie Bicillin, das sehr lange wirkt - bis zu mehreren Wochen;
  3. Notwendige Prävention von Angina-Komplikationen für lange Zeit. Eine solche Prophylaxe wird nur von Bicillinen durchgeführt, und sie werden wiederum nur intramuskulär verabreicht;
  4. Schwere dyspeptische Störungen, Erbrechen bei einem Patienten;
  5. Eine begrenzte Menge an verfügbaren Arzneimitteln sind nur Antibiotika für die intramuskuläre Verabreichung.

Bitsillin - Penicillin-Antibiotika-Serie

In anderen Fällen kann die Injektion fast immer durch Einnahme des Antibiotikums ersetzt werden. Dies gilt insbesondere für Kinder, da Injektionen von Antibiotika schmerzhaft sind und anhaltende Angst vor einer Behandlung verursachen können. Gleichzeitig sind Injektionen rein theoretisch effizienter und zuverlässiger. Wenn ein Arzt einem normalen Patienten (und insbesondere einem Kind) Antibiotika-Injektionen verschreibt, fragen Sie auf jeden Fall, warum es unmöglich ist, Injektionen durch Tabletten oder Suspensionen zu ersetzen.

Antibiotika gegen Angina werden nur systemisch eingenommen. Sie werden auf drei Arten in den Körper eingeführt:

  1. Oral - in Form von Tabletten, Kapseln oder Suspensionen;
  2. Intramuskulär (normalerweise im Gesäß);
  3. Intravenös - in der Klinik.

Andere Methoden zur Behandlung von Angina mit Antibiotika - das Gurgeln mit Lösungen davon, der Verlust von Bonbons, Inhalationen und Lotionen - sind unwirksam und erlauben es nicht, mit dem Erreger der Krankheit umzugehen. Wenn solche Methoden versuchen, eine vollwertige systemische Einnahme von Medikamenten zu ersetzen, wird die Angina mit größerer Wahrscheinlichkeit kompliziert.

Herzinsuffizienz ist eine der Komplikationen der Angina bei unsachgemäßer Behandlung

Behandlung von Angina mit Antibiotika: Therapie

Die Behandlung von leichter bis mittelschwerer Angina wird in der Regel zu Hause durchgeführt. Der Arzt verschreibt Antibiotika entweder in der Klinik oder wenn er zum Haus des Patienten geht.

Nur in schwierigen Situationen mit einer erheblichen Verletzung des physiologischen Zustands von Halsschmerzen muss in der Klinik behandelt werden. Auf dem Foto - Behandlung von Angina mit Antibiotika mit intravenöser Injektion von Medikamenten:

Für den Zeitraum des akuten Krankheitsverlaufs ist die Bettruhe für den Patienten organisiert, sie muss von anderen isoliert werden. Das Antibiotikum selbst wird gemäß der Gebrauchsanweisung eingenommen - für jedes Medikament kann es unterschiedliche Nuancen geben: Je nach Dosierung kann eine unterschiedliche Häufigkeit der Einnahme des Medikaments verordnet werden, und Kinder und Erwachsene erhalten unterschiedliche Mengen des Medikaments. Der Arzt muss dies zuerst mitteilen (und der Patient oder seine Eltern sollten dies gut verstehen) und dann die Behandlung noch einmal anhand der Anweisungen für das jeweilige Medikament überprüfen.

In jedem Fall werden Kapseln und Suspension normalerweise entweder eine Stunde vor einer Mahlzeit oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit eingenommen. Tabletten können unabhängig von den Mahlzeiten getrunken werden.

Die Hauptanforderung bei der Behandlung von Angina mit Antibiotika zu Hause: übermäßiges Trinken und Essen nur nach Belieben. Sie müssen so viel wie möglich trinken - in diesem Fall sinkt die Temperatur und Bakteriengifte und Zersetzungsprodukte werden schneller aus dem Körper entfernt. Es ist unmöglich, den Patienten zu Halsschmerzen (einschließlich eines Kindes) zu zwingen - ein Überangebot an Lebensmitteln mit vermindertem Körpertonus kann zu Essstörungen führen.

Das Essen selbst für einen Patienten mit Angina sollte weich sein, vorzugsweise in Form von Püree, nicht scharf oder salzig.

Apfelmus - eines der empfohlenen Gerichte für Angina

Die Schwere der Bettruhe bei der Behandlung von Angina mit Antibiotika ist relativ. Wenn der Patient sich normal genug fühlt, um an die frische Luft zu gehen, kann er sicher gehen. Wenn ein Kind in der Behandlung von Angina pectoris in der Wohnung herumlaufen und spielen möchte, kann es dies ohne Bedenken tun.

Am Ende der akuten Krankheitsphase (mit Absinken der Temperatur und Normalisierung des Wohlbefindens) kann und sollte der Patient sogar laufen. In der Regel fühlt sich der Patient 2-3 Tage nach Antibiotikabeginn gut genug, um ein normales Leben zu führen.

Wie lange sind Halsschmerzen ansteckend und wie lange dauert es, im Bett zu bleiben?

Aus offizieller Sicht stellt ein Angina-Patient 7–10 Tage nach dem Beginn eines wirksamen Antibiotikums keine epidemiologische Gefahr mehr für andere ein. In der Tat ist Angina nach Eliminierung des Erregers aus dem Tonsillengewebe nicht mehr infektiös. Das heißt, sobald der Patient keine Halsschmerzen mehr hat und die Temperatur sinkt, ist es sicher, mit ihm zu kommunizieren. Dies tritt normalerweise am 2-3. Behandlungstag auf. Zur Absicherung der Kranken dürfen Kinder bis zum Ende der Behandlung mit Antibiotika und dem Erhalt des entsprechenden ärztlichen Attests nicht in Schulen und Kindergärten.

Erhöhte Körpertemperatur und Halsschmerzen sind ein indirektes Zeichen dafür, dass der Patient ansteckend ist.

Begriffe der Antibiotikatherapie

Im Normalfall wird das Antibiotikum bei der Behandlung von Angina für einen Zeitraum von 10-12 Tagen verschrieben. In sehr schwierigen Situationen kann die Behandlung auf eine Gesamtdauer von 21 Tagen ausgedehnt werden, wenn bis zum Ende dieses Zeitraums Anzeichen für das Vorhandensein des Erregers im Körper bestehen bleiben.

Sie können Halsschmerzen nicht weniger als 7 Tage hintereinander mit Antibiotika behandeln. Die medizinische Praxis zeigt, dass bei einer kürzeren Einnahme von Antibiotika die Anzahl schwerwiegender Komplikationen der Erkrankung bis hin zu Sepsis und Herzschädigung stark zunimmt.

Blutung in der Nebenniere infolge einer Sepsis (Aufnahme infolge der Autopsie)

Aus diesem Grund ist es übrigens verboten, die Einnahme von Antibiotika unmittelbar nach einer Normalisierung des Zustands des Patienten abzubrechen. Die Behandlung sollte so lange fortgesetzt werden, wie es der Arzt angegeben hat, und wenn während der verbleibenden Zeit irgendwelche Nebenwirkungen auftreten, wird das Medikament durch ein anderes Antibiotikum ersetzt.

Antibiotika sollten spätestens 9 Tage nach Ausbruch der Krankheit mit dem Trinken beginnen. Interessanterweise ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu Beginn der Behandlung für 3-4 Tage Halsschmerzen geringer als zu Beginn der Antibiotika bereits in den ersten beiden Krankheitstagen.

Sicherheit von Antibiotika

Alle Antibiotika, auch die harmlosesten, können Nebenwirkungen verursachen. Abhängig von der Art des Arzneimittels und seiner Wechselwirkung mit dem Körper eines bestimmten Patienten sind Wahrscheinlichkeit und Schweregrad bestimmter Erkrankungen sehr unterschiedlich - einige Arzneimittel verursachen äußerst selten Nebenwirkungen, bei anderen ist dies normal. Die Folgen der Einnahme bestimmter Medikamente können praktisch unsichtbar sein, während bei anderen die Nebenwirkungen schwerwiegender sind als bei der Angina pectoris.

Die häufigsten Nebenwirkungen der Einnahme von Antibiotika gegen Halsschmerzen sind:

  1. Verdauungsstörungen, auch bei Säuglingen, deren Mütter Antibiotika einnehmen;
  2. Schwindel, Kopfschmerzen;
  3. Allergien - von Hautausschlägen bis zu anaphylaktischem Schock (in äußerst seltenen Fällen).

All diese Nebenwirkungen bei der Einnahme von Antibiotika treten viel seltener auf als Komplikationen der Angina pectoris bei Ablehnung von Antibiotika. Daher ist es notwendig, Angina mit Antibiotika zu behandeln - es ist ein kompetenterer und sicherer Ansatz für Ihre eigene Gesundheit.

Während der Einnahme von Antibiotika kann ein anaphylaktischer Schock auftreten, der jedoch äußerst selten auftritt.

In der Regel können die meisten Nebenwirkungen durch eine ordnungsgemäße Verschreibung des Antibiotikums vermieden werden, wenn der Arzt die Merkmale eines bestimmten Patienten und die Eigenschaften des Arzneimittels selbst richtig einschätzt. Wenn die Nebenwirkungen auftreten, entscheidet der Arzt über den Ersatz von Medikamenten oder die Verschreibung von Medikamenten, um diese Störungen zu beheben. Die Aufgabe des Patienten besteht darin, so eng wie möglich mit dem Arzt zusammenzuarbeiten und alle seine Anweisungen zu befolgen.

Jedes Antibiotikum ist kontraindiziert, wenn der Patient allergisch dagegen ist. Zusätzliche Kontraindikationen für jedes Medikament können Schwangerschaft oder Stillzeit (in einigen Fällen sollte das Stillen für die Dauer der Behandlung von Angina unterbrochen werden), Asthma bronchiale und Nierenerkrankungen sein. Daher kann in jedem Fall nur ein Fachmann bestimmen, wie ein Antibiotikum Halsschmerzen behandeln kann.

Hilfstherapie: Wie können Angina-Symptome gelindert werden?

Fast immer können Antibiotika zu Hause Halsschmerzen mit Hilfsmitteln behandeln. Die einzige Ausnahme bilden Halsschmerzen bei Erwachsenen, die häufig recht leicht auftreten und keine symptomatische Therapie erfordern.

Das Fehlen sichtbarer Geschwüre an den Mandeln ist ein Kennzeichen katarrhalischer Angina.

Abhängig von den Symptomen kann die Behandlung von Angina mit Antibiotika die Verwendung von erforderlich machen:

  • Antipyretika - Paracetamol, Nurofen und ihre Analoga. Sie sollten angewendet werden, wenn die Temperatur über 39 ° gestiegen ist und sich der Patient aus diesem Grund ausgesprochen schlecht fühlt.
  • Antihistaminika zur Linderung von Entzündungen;
  • Systemische Schmerzmittel - Aspirin, das gleiche Paracetamol oder Nurofen, Tempalgin - wenn die Halsschmerzen zu stark sind und das Trinken und Essen beeinträchtigen;
  • Lokale Schmerzmittel - Sprays und Lutscher mit Analgetika (nicht mit Lutschern mit Antibiotika verwechseln), die Schmerzen lindern können;
  • Zubereitungen zum Gurgeln - Abkochen von Kräutern, antiseptischen Lösungen, Analgetika. Mit ihnen können Sie die Schmerzen lindern und einen Teil des Eiters von den Mandeln abwaschen.
  • Entzündungshemmende Medikamente - in Fällen, in denen die Mandeln so groß sind, dass sie das normale Schlucken stören.

Auf dem Foto - Entzündung der Mandeln in dem Maße, dass sie die Nahrungsaufnahme stören:

Symptomatische Mittel sind optional und werden nur bei Bedarf angewendet. Es ist unmöglich, sie nur anstelle von Antibiotika zu verwenden - sie haben keinen Einfluss auf die Ursache der Angina, können den Erreger nicht beseitigen und verhindern nicht die Entwicklung von Komplikationen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es unmöglich ist, Halsschmerzen mit etwas anderem als Antibiotika zu behandeln. Alle anderen Mittel können nur die Symptome der Krankheit beeinflussen, aber die Ursachen beseitigen sie nicht.

Sie können Halsschmerzen nicht mit Antibiotika in Form von Süßigkeiten oder Lösungen zum Gurgeln behandeln. Wenn topische Antibiotika verwendet werden, bilden Bakterien viel schneller Resistenzen gegen diese Medikamente, und die Körperallergisierung erfolgt mit der gleichen Häufigkeit wie bei der systemischen Verabreichung von Medikamenten. Gleichzeitig haben Antibiotika in Lutschtabletten und Gurgeln nur eine geringe oder keine Wirkung auf den Erreger der Halsschmerzen.

Antiseptische Lösungen sind auch bei der Behandlung von Angina wenig nützlich. Sie können nur die Oberfläche der Mandeln desinfizieren, während der Infektionsschwerpunkt in tiefen Geweben liegt. Einflüsse auf ein Infektionsantiseptikum machen sich nicht bemerkbar.

Furatsilina-Lösung - bekanntes antimikrobielles Mittel zum Gurgeln

  • Angina muss mit Antibiotika behandelt werden;
  • Halsschmerzen werden recht erfolgreich mit einfachen, ziemlich harmlosen und billigen Antibiotika behandelt.
  • Nur ein Arzt sollte ein bestimmtes Medikament für einen bestimmten Patienten mit einer bestimmten Angina auswählen. Er kann das Werkzeug ersetzen, wenn seine Verwendung kein Ergebnis erbringt;
  • Eine Halsentzündung mit Antibiotika behandeln zu können und ist in vielen Fällen zu Hause notwendig, aber der Arzt muss die Behandlung verschreiben, sei es zu Hause oder in einem Krankenhaus;
  • Andere Mittel als Antibiotika sind nur zur symptomatischen Behandlung von Angina bestimmt. Nur sie können die Krankheit nicht heilen und die Entstehung von Komplikationen verhindern.
http://antiangina.ru/angina/antibiotiki-pri-angine/lechenie-anginy-antibiotikami-kakie-vybrat-dlya-bystrogo-snyatiya-simptomov-v-domashnix-usloviyax.html

Antibiotika für Erwachsene mit Angina pectoris

Merkmale von Antibiotika bei der Behandlung von Angina bei erwachsenen Patienten:

Bei Menschen mittleren Alters und älteren Menschen tritt häufig eine Unverträglichkeit gegenüber einem bestimmten Medikament auf. Außerdem muss bei der Behandlung solcher Patienten bekannt sein, wie Antibiotika mit anderen eingenommenen Medikamenten kombiniert werden.

Komplikationen in Form einer Superinfektion - entwickelt sich mit dem Missbrauch von Antibiotika, wodurch der Erreger resistent und unempfindlich gegenüber den meisten antibakteriellen Medikamenten wird;

Verstöße gegen den Rezeptionsverlauf wegen Verantwortungslosigkeit und nicht exekutiver Patienten. Dieses Problem tritt bei der Behandlung von Angina bei Kindern seltener auf, da sie in der Regel ständig von einem der Elternteile begleitet werden.

Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung, bei der die Behandlung mit Antibiotika allein nicht ausreicht. Eine komplexe Therapie ist erforderlich, einschließlich der Beseitigung eitriger Verstopfung im Hals und der Verabreichung immunmodulatorischer Arzneimittel;

Eine Vielzahl von Freisetzungsformen - Erwachsene können im Gegensatz zu Kindern Antibiotika in jeder Form einnehmen: Pulver, Tablettenzubereitungen, Kapseln und Injektionslösungen;

Nebenwirkungen durch die Einnahme von Antibiotika gegen Halsschmerzen bei Erwachsenen sind in der Regel nicht so ausgeprägt wie bei Kindern, dies bedeutet jedoch nicht, dass kein Risiko besteht. Zusätzlich zu den typischen Nebenwirkungen (Verdauungsstörungen und Schlafstörungen) können ungewöhnliche Reaktionen auftreten, die rechtzeitig erkannt und korrigiert werden müssen, oder das Medikament kann geändert werden.

Basierend auf den obigen Merkmalen führt der Arzt die Auswahl eines spezifischen Arzneimittels zur Behandlung von Angina bei einem erwachsenen Patienten durch.

Die Wahl der Antibiotika gegen Angina je nach Situation

Allergie gegen Antibiotika bei Erwachsenen

Eine Allergie gegen ein bestimmtes Medikament kann sich nur entwickeln, wenn eine Person es zuvor eingenommen hat. Dementsprechend sind Erwachsene anfälliger für allergische Manifestationen als Kinder, da im reifen Alter jeder mindestens einmal Antibiotika eingenommen hat. Über alle früher eingenommenen antibakteriellen Medikamente und über allergische Reaktionen auf diese müssen Sie Ihren Arzt informieren.

Am häufigsten sind Erwachsene allergisch gegen Penicillin und Antibiotika, die darauf basieren. Unter den Mitteln dieser Gruppe werden Ampicillin, Amoxicillin, Phenoxymethylpenicillin häufig zur Behandlung von Angina eingesetzt.

Eine Penicillinallergie tritt bei 6% der erwachsenen Patienten auf, von denen die Hälfte auch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporinen aufweist. Personen, die gleichzeitig gegen Penicilline und Cephalosporine sensibilisiert sind, sind wahrscheinlich allergisch gegen einen Beta-Lactam-Ring. Dieses Phänomen ist nicht lebenslang: Jedes Jahr verlieren 10% der Patienten in dieser Gruppe ihre Überempfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen moderner Penicillin-Antibiotika.

Bei allergischen Reaktionen auf Cephalosporine und Penicilline wird jedoch eine Behandlung mit Antibiotika aus der Gruppe der Makrolide verordnet, von denen das häufigste Erythromycin ist.

Wenn ein Patient zuvor noch nie Antibiotika eingenommen hat oder vor mehr als zehn Jahren eingenommen hat, ist die negative Reaktion höchstwahrscheinlich auf andere Gründe zurückzuführen - in zehn Jahren verschwinden allergische Manifestationen bei 78% der sensibilisierten Patienten. Die Zusammensetzung von Antipyretika und anderen Arzneimitteln, die traditionell bei der Behandlung von Angina bei Erwachsenen angewendet werden, sollte beachtet werden.

Bei gleichzeitiger Allergie gegen den Beta-Lactam-Ring und gegen Makrolid-Medikamente werden dem Patienten Lincosamide verschrieben, Lincomycin ist eines der häufigsten Medikamente in dieser Gruppe. Sie sollten mit Vorsicht und nur unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden, da sie viele Nebenwirkungen haben.

Hohe Inzidenz von Antibiotikaresistenzen

Amoxicillin ist eine wirksame und sichere Behandlung für Angina und es ist auch sehr erschwinglich. In diesem Fall ist die Behandlung von Angina bei Erwachsenen mit Hilfe dieses Antibiotikums aufgrund der mangelnden Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel bei Krankheitserregern nicht immer möglich. In solchen Fällen müssen Sie eine Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure verwenden, die das Antibiotikum vor Zerstörung schützt und seine Wirkung verstärkt. Dieses Medikament hat jedoch mehr Nebenwirkungen als reines Amoxicillin, und sein Preis ist höher. In einigen Fällen kann eine Therapie mit Makroliden erforderlich sein, die unter den Nebenwirkungen Verdauungsstörungen haben können.

Warum nimmt die Empfindlichkeit von Angina-Erregern gegenüber Antibiotika ab?

Dies ist fast immer mit einem Verstoß gegen die Regeln für die Einnahme von Antibiotika verbunden:

Beispielsweise injizieren erwachsene Patienten während der Selbstbehandlung manchmal eine Nase oder verschmieren den Hals mit Lösungen, die auf zerstoßenen Antibiotika zur systemischen Anwendung basieren. Dies ist bei der Behandlung einer Krankheit unwirksam, da die Konzentration des Wirkstoffs mit dieser Verwendungsmethode zu niedrig ist, um den Erreger abzutöten, es jedoch ausreicht, um ihn zu gewöhnen und die Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels zu verlieren.

Jedes Antibiotikum hat eine Anwendungsweise, die befolgt werden muss. In den meisten Fällen ignoriert der Patient diese Regeln, beendet die Einnahme des Arzneimittels, sobald die negativen Symptome verschwunden sind, und es kommt zu einer Linderung. Darüber hinaus bleiben einige Krankheitserreger überlebensfähig und erwerben Anzeichen von Antibiotikaresistenz. Dadurch entsteht eine Population von Bakterien, die gegen antibakterielle Medikamente resistent sind.

Prophylaktische Antibiotika im Rahmen der Selbstbehandlung führen zu negativen Ergebnissen - bei häufiger Einnahme solcher Medikamente entwickeln pathogene Mikroorganismen Resistenzen gegen die Wirkstoffe bzw. erschweren die Behandlung.

In den 1990er Jahren wurde in Finnland ein Ausbruch von Streptokokken-Erkrankungen beobachtet, deren Krankheitserreger gegen gängige Antibiotika resistent waren - Makrolide, insbesondere gegen Erythromycin. Tatsache ist, dass Ärzte diese Mittel häufig zur Behandlung von Halsschmerzen verschrieben, auch wenn auf sie verzichtet werden konnte. Die Abnahme der Zahl der antibiotikaresistenten Streptokokkenstämme wurde erst nach Aufklärungsarbeit des Gesundheitsministeriums festgestellt.

Der behandelnde Arzt kann ohne vorherige Analyse keine antibakteriellen Medikamente verschreiben. Daher sollte vor der Behandlung von Angina und anderen Infektionskrankheiten eine Bakterienkultur durchgeführt werden. Die Sensitivitätsanalyse dauert drei bis vier Tage. In den meisten Fällen wird dem Patienten eines der häufigsten Breitbandantibiotika verschrieben: Medikamente auf der Basis von Amoxicillin (Amoxilav, Flemoxin Solutab, Augmentin), einem Komplex aus Ampicillin und Sulbactam (Ampisidus, Sultamicillin), Azithromycin, Tymentin, Cefoperazon, Vilprafen.

Der Preis der oben genannten Medikamente ist ziemlich hoch, Antibiotika auf der Basis von Amoxicillin und Azithromycin nicht mitgerechnet. Infolgedessen kostet die Selbstbehandlung den Patienten viel mehr als einen rechtzeitigen Arztbesuch und die strikte Einhaltung seiner Anweisungen.

Zum Vergleich: In den meisten Fällen werden Halsschmerzen mit Amoxicillin behandelt, dessen Preis etwa 100 Rubel beträgt, während die durch resistente Bakterienstämme komplizierte Krankheit teure Antibiotika erfordert und die Behandlung zwei bis dreitausend Rubel kostet.

Das beste Antibiotikum gegen Angina bei Erwachsenen ist Amoxicillin. Es wird vollständig vom Magen aufgenommen und wirkt hochwirksam gegen Erreger der Mandelentzündung. Wären die Patienten jedoch aufmerksamer gegenüber den Anweisungen eines Spezialisten und würden die Regeln für die Einnahme von Antibiotika befolgt, wäre fast jede Halsentzündung mit Amoxicillin erfolgreich geheilt.

Aufgrund der Verbreitung resistenter Stämme von Angina-Erregern ist der Patient bei der Diagnose einer Angina gezwungen, eine Bakterienkultur durchzuführen und die Kosten für die Tests zu tragen. Für den Arzt ist es daher einfacher, die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Antibiotika einer bestimmten Gruppe zu bestimmen und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben.

Geringe Sorgfalt erwachsener Patienten

Eine unsachgemäße Behandlung der Angina kann so gefährlich sein, dass die Krankheit völlig ignoriert wird. Und wenn die erste Situation bei jüngeren Patienten häufiger auftritt, geben aufgeregte Mütter Kindern bei den ersten Anzeichen der Krankheit Antibiotika, auch wenn keine so drastischen Maßnahmen erforderlich sind, dann leiden die Erwachsenen in den meisten Fällen unter Angina "standing".

Zur Behandlung disziplinierter Patienten werden Antibiotika in Form von Kapseln, Tabletten und Suspensionen verschrieben, während Patienten, die den Behandlungsverlauf nicht einhalten können, Antibiotika injiziert werden. Gleiches gilt für psychisch Kranke und Gefangene von Justizvollzugsanstalten. Medikamente werden in beiden Fällen gleich verschrieben, nur die Form der Freisetzung und das Regime sind unterschiedlich.

Wenn es nicht möglich ist, die Anweisungen des Arztes strikt einzuhalten, kann Bicillin als Injektion verwendet werden. Die intramuskuläre Injektion dieses Antibiotikums ist sehr schmerzhaft, daher wird es selten angewendet, aber nur eine Injektion pro Kurs ist ausreichend, damit der Patient keine epidemiologische Bedrohung für andere darstellt.

Bicillin wird verschrieben, wenn der Arzt nicht sicher ist, ob der Patient während des gesamten Verlaufs der Behandlung von Halsschmerzen im Krankenhaus sein wird, und es unwahrscheinlich ist, dass er die Empfehlungen eines Spezialisten außerhalb des Krankenhauses hört.

Bei adäquaten erwachsenen Patienten ist ein anderes Problem populär - das Ignorieren des Vorliegens der Krankheit. Katarrhalische und follikuläre Angina wird also in den meisten Fällen "auf die Füße" übertragen. Katarrhalische Halsschmerzen haben ähnliche Symptome wie akute respiratorische Virusinfektionen, weshalb eine korrekte Diagnose nur bei einem Spezialisten möglich ist, zu dem solche Patienten in der Regel nicht gelangen. Eine kranke Person geht weiter zur Arbeit und infiziert andere, kann leichtes Unbehagen verspüren, zieht es jedoch vor, nicht auf sie zu achten.

Ebenso tritt in mehr als der Hälfte der Fälle eine follikuläre Mandelentzündung auf. Aus Angst vor Sanktionen seitens der Geschäftsleitung oder wegen des eigenen Workaholismus verbergen die Patienten die Krankheit und verschieben den Arztbesuch auf unbestimmte Zeit. Dies wird durch den milden Krankheitsverlauf erleichtert. Auch wenn der Patient Zeit für einen Arztbesuch findet, folgt er seinen Empfehlungen nur selten genau, hält sich an denselben Lebensrhythmus wie vor der Krankheit und vergisst einfach, rechtzeitig eine Tablette einzunehmen.

Die Antibiotikatherapie wird häufig mit einer lakunaren Form der Mandelentzündung durchgeführt - der Krankheitsverlauf ist nicht so mild, so dass der Patient zu Hause bleibt und unabhängig von seinen Plänen und Vorlieben die Therapie einhalten muss.

Daher ist es die Aufgabe des Arztes, eine möglichst komfortable Behandlung für den Patienten zu gewährleisten, die nicht schwer zu befolgen ist. Eines der häufigsten Antibiotika gegen Angina bei Erwachsenen ist Azithromycin. Es wird in einer Dosis von drei Tabletten pro Tag eingenommen.

Selbstmedikation durch Verschreibungen im Internet kann zu schwerwiegenden Komplikationen der Krankheit führen. Einige Patienten mit Angina bevorzugen diese Option, da sie nicht so zeit- und kostenintensiv ist wie ein Facharztbesuch. Eine Behandlung zu Hause führt jedoch in den meisten Fällen zum Missbrauch von Antibiotika, da Angina leicht mit einer viralen Pharyngitis verwechselt werden kann. Viruserkrankungen können nicht mit antibakteriellen Medikamenten geheilt werden, sie tragen nur zur Bildung resistenter Bakterienstämme bei. Darüber hinaus steigt das Risiko von Pilzinfektionen des Kehlkopfes und der Mundhöhle als Nebenwirkung des unkontrollierten Einsatzes von Antibiotika.

Eine sehr häufige Anfrage im Internet ist die „Behandlung von Bronchitis und Halsschmerzen mit Antibiotika“. Sie sollten wissen, dass entzündliche Erkrankungen der unteren Atemwege am häufigsten durch eine Virusinfektion ausgelöst werden. Daher ist die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten in diesem Fall sinnlos. Gleichzeitig sind Komplikationen in Form einer Pilzinfektion nahezu unvermeidlich, außerdem sind Antibiotika gegen virale Halsentzündungen nicht wirksam, da es in der klassischen Form keine Angina mit ähnlichen Symptomen gibt.

Ein irrationaler Ansatz zur Behandlung von Angina führt zu Komplikationen und einer Verschlimmerung der Krankheit, ihrem Übergang zur chronischen Form.

Chronische Mandelentzündung

Chronische Mandelentzündung in der Periode der Exazerbation hat ähnliche Symptome wie Angina, was den Arzt in Schwierigkeiten bringt. Viele Patienten greifen auf eine Selbstbehandlung zurück, was die Diagnose und Verschreibung eines Behandlungsverlaufs erschwert.

Bei einer chronischen Mandelentzündung, die sich aufgrund einer nicht behandelten Halsentzündung entwickelt, hat ein Spezialist zwei Probleme:

Es ist ziemlich schwierig, eine bestimmte Art von Antibiotikum zu verschreiben, da der Erreger der Krankheit gegen jedes Medikament resistent sein kann;

Eine komplexe Therapie ist mit zusätzlichen Maßnahmen erforderlich - Lackwäsche und antiseptische Behandlung der Mandeln.

In den meisten Fällen ist eine chronische Mandelentzündung das Ergebnis einer unsachgemäßen Behandlung der Angina ohne den Einsatz von Antibiotika. Die symptomatische Therapie beseitigt die negativen Manifestationen der Krankheit, ohne ihre Ursache zu beeinflussen - den Erreger des Entzündungsprozesses. Die Behandlung der Mandelentzündung ist ein komplexer und langwieriger Prozess. Bei häufigen Exazerbationen und einer schlecht wirksamen konservativen Behandlung kann der Arzt eine Operation vorschlagen - Entfernung der Mandeln.

Die Operation zur Entfernung der Drüsen und die Rehabilitationsphase dauern zwei Wochen, das gleiche gilt im Durchschnitt für eine rechtzeitige Behandlung mit Antibiotika, und der Patient muss diese Frage noch entscheiden.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Eine der Hauptschwierigkeiten bei der Behandlung von Angina mit Antibiotika bei erwachsenen Patienten ist die optimale Kombination von Arzneimitteln. Patienten der älteren Altersgruppe leiden häufig unter Komorbiditäten und nehmen parallel zu Antibiotika andere Medikamente ein. Antibakterielle Arzneimittel sollten die Wirksamkeit anderer Arzneimittel nicht beeinträchtigen oder deren Nebenwirkungen verstärken.

Hierfür gibt es mehrere Regeln:

Cyclosporine sollten nicht zusammen mit Azithromycin und Penicillinen eingenommen werden, da dies die toxische Wirkung erhöht.

Amoxicillin in Kombination mit Clavunalsäure sollte nicht gleichzeitig mit Probenitsid eingenommen werden.

Bei Nierenerkrankungen sollten Antibiotika auf Penicillin-Basis mit äußerster Vorsicht angewendet werden.

Aus diesem Grund sollte der Arzt, bevor er einem erwachsenen Patienten Antibiotika gegen Angina verschreibt, die Anamnese sorgfältig untersuchen und alle Informationen über die Medikamente einholen, die die Person derzeit einnimmt.

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen von Antibiotika sind dyspeptische Störungen und allergische Reaktionen. In diesem Fall muss die Herangehensweise des Arztes an die Ernennung eines bestimmten Mittels individualisiert werden, wobei das Medikament in Abhängigkeit vom Alter des Patienten und dem aktuellen Gesundheitszustand ausgewählt wird. Daher haben Kinder häufig dyspeptische Störungen als Nebenwirkung einer Antibiotikabehandlung, und negative Reaktionen sind stärker ausgeprägt als bei Erwachsenen. Bei Patienten der älteren Altersgruppe sind allergische Reaktionen und Nebenwirkungen, die mit der Unverträglichkeit von gleichzeitig eingenommenen Arzneimitteln verbunden sind, häufiger. Allergien gegen Antibiotika können sehr gefährlich sein und in einigen Fällen sogar den Tod eines Patienten infolge eines anaphylaktischen Schocks hervorrufen.

Daher sollte beim geringsten Anzeichen einer Nicht-Standard-Reaktion auf ein Arzneimittel dieses durch ein geeigneteres Mittel ersetzt werden.

Eine große Anzahl von Drogenformen

Dieses Merkmal der Verwendung von Antibiotika bei der Behandlung von Angina bei erwachsenen Patienten erschwert im Gegensatz zu den obigen Aspekten die Arbeit des Arztes nicht, erleichtert sie jedoch im Gegenteil. Daher ist es nicht immer möglich, Kindern Antibiotika in Tabletten zu verschreiben, da es schwierig sein kann, sie zu kauen oder zu schlucken. Die injizierbare Form von Antibiotika gegen Halsschmerzen ist auch für Erwachsene besser als für Kinder, da Menschen im bewussten Alter keine Angst vor Injektionen haben und die Notwendigkeit eines unangenehmen Eingriffs verstehen.

Die Tablettenform des Arzneimittels ist für erwachsene Patienten geeignet, da die Dosierung nicht spezifisch berechnet werden muss. Die Menge des Wirkstoffs in der Antibiotika-Tablette ist ursprünglich für Erwachsene bestimmt, und die Mittelwerte in den Pulvern müssen in Abhängigkeit vom Körpergewicht des Patienten gemessen werden. Die häufigste Behandlung von Angina mit Antibiotika bei Erwachsenen umfasst die Einnahme einer Tablette drei- bis viermal täglich.

Die Spezifität des Einsatzes von Antibiotika impliziert die Kontrolle des Arztes während des Behandlungsprozesses, da es ohne die notwendige theoretische Ausbildung unmöglich ist, ein geeignetes Mittel zu verschreiben.

Selbstmedikation führt häufig zu einer Verschärfung des Problems und schafft unnötige Gesundheitsrisiken. Infolgedessen werden durch die Beratung eines Spezialisten eingesparte Mittel für die Behandlung der Folgen einer unsachgemäßen Therapie aufgewendet.

Welches Antibiotikum ist für Kinder und Erwachsene mit Angina pectoris besser geeignet?

Die Bestimmung des jeweils wirksamsten Antibiotikums ist Aufgabe eines speziell ausgebildeten Arztes. Es gibt kein Allheilmittel, das jedem hilft und das immer hilft. Mit dem modernen Penicillin-Antibiotikum Amoxicillin ist es in der Regel möglich, Angina effektiv und kostengünstig zu heilen. Dieses Tool ist jedoch nicht für Personen geeignet, die gegen Penicillin allergisch sind, sowie für Patienten, die einen Erreger für Halsschmerzen hatten, der eine Resistenz gegen dieses Medikament entwickelt hat.

Die meisten Antibiotika haben keine Kontraindikationen für die Behandlung von Angina bei Kindern, auch wenn es sich um Säuglinge handelt. Natürlich ist es wie auch in anderen Fällen notwendig, die Empfehlungen des behandelnden Arztes strikt einzuhalten. Betrachten Sie die Wahl des am besten geeigneten Antibiotikums für Kinder, beginnend mit Amoxicillin. Die Prinzipien, nach denen ein Arzt festlegt, welche Mittel er einem Kind verschreibt, ähneln der Wahl eines Arzneimittels zur Behandlung von Erwachsenen.

Warum ist Amoxicillin das wirksamste Antibiotikum gegen Mandelentzündung?

Amoxicillin wurde ursprünglich entwickelt, um das beliebte Antibiotikum Penicillin zu ersetzen. Es war erforderlich, dass das neue Medikament alle Vorteile seines „Vorfahren“ beibehielt, aber keine Mängel aufwies. Amoxicillin wurde in den frühen 70er Jahren erfunden und nach einigen Jahren in der medizinischen Praxis weit verbreitet. Dieses Antibiotikum behandelt nicht nur wirksam Halsschmerzen und andere bakterielle Erkrankungen, sondern ist auch für die meisten Patienten erschwinglich.

Der Vorteil von Amoxicillin als antibakterielles Medikament:

Zeigt eine hohe Leistung bei der Behandlung von bakteriellen Infektionen, von denen Krankheitserreger nicht gegen Penicillin-Antibiotika resistent sind, verhindert die Entwicklung von Komplikationen;

Es hemmt nicht die vorteilhafte Darmflora, provoziert keine dyspeptischen Störungen und andere Nebenwirkungen;

Es hat eine hohe Bioverfügbarkeit, wird fast vollständig vom Gewebe absorbiert (93% des Wirkstoffs). Dies unterscheidet Amoxicillin vorteilhaft von anderen Arzneimitteln der Penicillingruppe, auch solchen mit einer höheren Schlagkraft;

Eine Vielzahl von Formen der Freisetzung - Tabletten, Kapseln, Pulver, Suspensionen, Injektionen, die die Verwendung des Mittels zur Behandlung von Patienten aller Altersgruppen ermöglichen;

Eines der günstigsten Antibiotika ist eine Blisterpackung mit 10 Tabletten, die etwa 40 Rubel kostet und somit für alle Bevölkerungsgruppen erschwinglich ist.

Andere Antibiotika bieten nicht die gleichen Vorteile, können jedoch in Fällen erforderlich sein, in denen Amoxicillin machtlos ist. Zweifeln Sie daher nicht an der Qualifikation des Arztes, der Ihnen ein anderes Medikament zur Behandlung von Angina verschreibt: Obwohl Amoxicillin in Standardfällen das wirksamste Mittel ist, führt es bei einigen Formen der Krankheit, die durch eine resistente Infektion kompliziert werden, nicht zum richtigen Ergebnis. Der Spezialist wählt individuell ein Antibiotikum für die Mandelentzündung aus, abhängig von den Merkmalen der Krankheit, der Vorgeschichte und dem Gesundheitszustand des Patienten.

Amoxicillin wirkt wirksam gegen Angina bei Erwachsenen, wird aber auch kleinen Kindern, einschließlich Säuglingen, verschrieben, da es die Darmflora sanft beeinflusst, ohne Dysbiose zu verursachen. Amoxicillin wird Säuglingen in Form eines Pulvers verschrieben, aus dem eine Suspension hergestellt wird.

Die folgenden Medikamente werden auf der Basis von Amoxicillin hergestellt: Flemoksin Solutab, Augmentin, Amoxiclav, Ranoksil. Alle von ihnen eignen sich zur Behandlung von eitriger Mandelentzündung und akuter Mandelentzündung bei Kindern und Erwachsenen, haben jedoch einen erschwinglichen Preis und ein Minimum an Nebenwirkungen. Mit einem ordnungsgemäß verschriebenen Medikament werden Angina pectoris und ihre unangenehmen Symptome innerhalb von fünf Tagen beseitigt.

Besondere Aufmerksamkeit verdient das Medikament Augmentin - ein Mittel, das nicht nur Amoxicillin, sondern auch Clavulansäure enthält. Dieser Hilfsstoff hat an sich eine schwache antibakterielle Aktivität, seine Hauptfunktion im Komplex besteht darin, den Wirkstoff vor der Zerstörung von Bakterien durch Enzyme zu schützen. So bekämpft Augmentin effektiv auch amoxicillinresistente Mikroorganismenstämme. Der Wirkstoffkomplex ist sicher in der Anwendung und verursacht keine zusätzlichen Nebenwirkungen. Der einzige Nachteil des Arzneimittels im Vergleich zu Antibiotika, die nur Amoxicillin enthalten - ein relativ hoher Preis, etwa 300-400 Rubel pro Packung. Andere Medikamente, die auf diesem Komplex basieren: Amoksilav, Baktoklav, Panklav, Ecoclav. Ärzte für Zuverlässigkeit ernennen sie sofort anstelle des üblichen Amoxicillins.

Die Kehrseite dieses beliebten Antibiotikums ist eine Reihe von Problemen, die gerade aufgrund seiner weit verbreiteten Verfügbarkeit und Verwendung aufgetreten sind. Da Amoxicillin häufig verschrieben wird, um bakterielle Erkrankungen, einschließlich Halsschmerzen, in einigen Fällen auch ohne genaue Diagnose zu behandeln, sind viele Mikroorganismen gegen den Wirkstoff des Arzneimittels resistent geworden. Bei häufigem Gebrauch dieses Tools kann es zu Überempfindlichkeit und allergischen Hautausschlägen kommen. In diesem Fall können resistente Bakterienstämme auch mit Amoxicillin und Clavulansäure nicht behandelt werden. Dies lässt Ärzte nach einer Alternative suchen.

Was kann Amoxicillin ersetzen?

Wenn aus irgendeinem Grund die Amoxicillin-Behandlung nicht funktioniert, suchen sie nach einem Ersatz für das Medikament neben anderen Penicillin-Antibiotika, vorausgesetzt, der Patient ist nicht allergisch gegen sie. Wenn Penicillin-Antibiotika allergische Reaktionen hervorrufen, verschreibt der Arzt Cyclosporine, und vor allem, wenn Sie in beiden Gruppen allergisch gegen Medikamente sind (Überempfindlichkeit gegen den Beta-Lactam-Ring), werden Makrolide angewendet.

Antibiotikagruppen zur Behandlung von Angina bei Erwachsenen (in absteigender Reihenfolge der Präferenz):

Penicilline. Das älteste und beliebteste Medikament in dieser Serie ist Penicillin selbst, das normalerweise in Injektionen verwendet wird, wenn Amoxicillin nicht zur Hand war. Gleiches gilt für andere Penicillingruppen - Ampicillin, Phenoxymethylpenicillin und Benzylpenicillinbenzathin. Sie sind nicht so wirksam wie Amoxicillin, haben eine geringere Bioverfügbarkeit und Verdaulichkeit, sind im Hinblick auf Nebenwirkungen weniger sicher und rufen bei Patienten, die empfindlich auf Penicillin reagieren, die gleichen allergischen Reaktionen hervor. Sie werden immer noch auf dem Feld verwendet, wenn es keine anderen Antibiotika gibt, und in Justizvollzugsanstalten, wenn es notwendig ist, eine große Anzahl von Menschen in kurzer Zeit zu behandeln - dann verwenden sie Penicillin in Form von intramuskulären Injektionen;

Cephalosporine. Die Präparate Cedrox, Duracef, Biodroxil gehören zur Gruppe der Cephalosporine auf der Basis des Wirkstoffs Cefadroxil. Sie sind eine würdige Alternative zu Penicillin-Antibiotika und werden daher erwachsenen Patienten mit Angina pectoris mit Allergien gegen Amoxicillin oder hoher Resistenz von Krankheitserregern gegen Penicillinpräparate verschrieben. Andere beliebte Cephalosporine sind Cefaclor, Cefazolin, Cefalexin;

Makrolide. Wenn der Erreger gegen antibakterielle Arzneimittel mit einem Beta-Lactam-Ring resistent ist, wird die Angina-Behandlung bei erwachsenen Patienten unter Verwendung von Makroliden durchgeführt. Diese Gruppe von Medikamenten bekämpft erfolgreich Streptokokken und Staphylokokken, die am häufigsten entzündliche Prozesse in den oberen Atemwegen hervorrufen. Makrolide bilden eine hohe Konzentration des Wirkstoffs im Gewebe und hemmen die pathogene Mikroflora. Ihre Wirkung ist so stark und effektiv, dass in der Regel eine siebentägige Behandlung ausreicht, um die Erreger von Halsschmerzen zu zerstören und eine vollständige Genesung zu erreichen. Das beliebteste Mittel in dieser Gruppe ist Azithromycin, Clarithromycin, Midecamycin, Josamycin, Roxithromycin und andere Medikamente werden auch zur Behandlung von Angina angewendet. Aber Antibiotika einer Reihe von Makroliden haben einen erheblichen Nachteil - eine ausgeprägte Nebenwirkung in Form von Verdauungsstörungen. Dies ist die Kehrseite der hohen Wirksamkeit dieser Arzneimittel und der Stärke ihrer zerstörerischen Wirkung auf die Mikroflora. Makrolide hemmen nicht nur pathogene Stämme, die Halsschmerzen hervorrufen, sondern auch nützliche Darmflora, so dass sie mit großer Sorgfalt verschrieben werden. Ein weiterer Nachteil von Makroliden ist ihr im Vergleich zu Penicillinen hoher Preis;

Lincosamide werden verschrieben, wenn die oben genannten Antibiotika nicht angewendet werden können. Der Hauptnachteil der relativ hohen Effizienz besteht darin, dass Krankheitserreger sich schnell an Medikamente gewöhnen und Resistenzen hervorrufen. Beliebte Produkte dieser Gruppe sind Lincomycin, Clindamycin.

Interessanterweise kann sogar das allererste Antibiotikum erfolgreich zur Behandlung von Mandelentzündungen eingesetzt werden, weshalb es aufgrund seiner geringen Kosten und einfachen Anwendung am häufigsten für Feldarbeiten und verschiedene Expeditionen gekauft wird. Nach dem Rückgang der ersten Welle der Penicillinresistenz bei Bakterien wurden neue Antibiotika für Bakterien erfunden, und die Verwendung von Penicillin selbst wurde fast eingestellt. Daher geht nach und nach die Resistenz gegen das weltweit erste Antibiotikum gegen Mikroorganismen verloren, da die Vielfalt an Arzneimitteln und gegen sie resistenten Bakterienstämmen sehr hoch ist.

Das Phänomen der Rückkehr einer hohen Empfindlichkeit gegenüber Penicillin bei vielen Bakterien, die die oberen Atemwege infizieren, macht es möglich, Halsschmerzen mit Injektionen dieses Antibiotikums zu heilen, obwohl dies sehr unpraktisch ist, da der Erfolg der Behandlung von der Einhaltung der richtigen Dosen und des richtigen Verabreichungszeitpunkts abhängt. Auf dem Feld ist es jedoch erforderlich, den Mangel an moderneren Arzneimitteln in Kauf zu nehmen und 10 Tage lang einen Verlauf von 60 Schlägen zu überstehen, um alle 4 Stunden eine hohe Konzentration des Antibiotikums aufrechtzuerhalten.

Manchmal ist ein anderes altes Antibiotikum in den Erste-Hilfe-Kits enthalten - der erste offene Vertreter der Makrolidgruppe - Erythromycin. Wie alle modernen Makrolide kann Erythromycin die Darmflora schädigen, weshalb die Therapie mit diesem Arzneimittel häufig mit Verdauungsstörungen verbunden ist: Übelkeit, Durchfall, Blähungen, Appetitlosigkeit und Verstopfung. Die Wirksamkeit von Erythromycin bei Halsschmerzen lässt jedoch keinen Zweifel offen - nach einem 10-tägigen Verlauf verschwindet die Krankheit bei einigen Patienten auch ohne Nebenwirkungen.

Wie wählt man das beste Antibiotikum gegen Halsschmerzen?

In Bezug auf Antibiotika ist es schwierig, über mehr oder weniger bevorzugte Präparate für Kinder im Vergleich zu Erwachsenen zu sprechen.

Sie können sich kein Antibiotikum gegen Halsschmerzen verschreiben!

Immerhin ist die Essenz der Arbeit des Antibiotikums in seiner Wirkung auf Krankheitserreger, die auf jeden Fall von der gleichen Gruppe von Bakterien vertreten werden. Einfach ausgedrückt, Amoxicillin ist das beste Antibiotikum gegen Mandelentzündung.

Makrolide (Josamycin, Azithromycin) können auch Kindern jeden Alters verschrieben werden, dies unterliegt jedoch den Empfehlungen des Arztes und den Maßnahmen zur Vermeidung von Nebenwirkungen. Aufgrund der starken Resorption durch den Körper und der hohen Wahrscheinlichkeit, dass dieselben Nebenwirkungen auftreten, können einige Antibiotika (z. B. Clarithromycin oder Cefadroxil) Säuglingen unter sechs Monaten nicht verabreicht werden. Clarithromycin ist ein Derivat von Erythromycin, so dass fast garantiert ist, dass das Kind an einer Verdauungsstörung leidet, mit der sein Körper anschließend nicht mehr fertig wird.

Wenn Amoxicillin bei Halsschmerzen nicht die gewünschte Wirkung erzielt oder Allergien hervorruft, kann es nur ein Arzt finden und ersetzen.

Zu den Faktoren, die ein Spezialist berücksichtigen muss, um die richtige Wahl zu treffen, gehören:

Die Gesundheit des Patienten;

Das Vorhandensein von allergischen Reaktionen auf die Bestandteile von Arzneimitteln der Wahl;

Mikrobiologische Daten (Art, Stamm und Invasionsgrad der Bakterien).

Die meisten Eltern machen einen häufigen Fehler, weil sie Antibiotika für zu gefährlich halten und nur als letzten Ausweg darauf zurückgreifen. Die Mandelentzündung ist selbst für erwachsene Patienten, insbesondere für ein Kind, eine ziemlich schwerwiegende Erkrankung, und es ist besser, die Auswirkungen einer Angina mit Komplikationen nicht zu erwähnen. Mit Haus- und Hausmitteln kann die Halsentzündung eines Kindes in einem frühen Stadium geheilt werden, vorausgesetzt, die Immunität ist ausreichend stark und das Regime wird genauestens eingehalten. In den meisten Fällen reichen diese Maßnahmen nicht aus, und die Krankheit entwickelt sich zu extremen Stadien. Kinder mit Angina werden häufig zu Ärzten gebracht, die im wahrsten Sinne des Wortes krankheitserregende Bakterien im Körper "kultivierten", so dass sie mit der Behandlung beginnen müssen, indem sie die eitrigen Formationen an den Mandeln öffnen.

Die Erfahrung vieler Eltern zeigt, dass er bei den ersten Anzeichen von Halsschmerzen (die bei einem Kind sehr leicht zu diagnostizieren sind, da er selbst zuallererst angibt, dass es ihm weh tut, zu schlucken und nicht essen zu wollen) einen Arzt aufsuchen und das von ihm verschriebene Antibiotikum mutig anwenden muss. Am häufigsten handelt es sich um ein Medikament, das auf Amoxicillin basiert: Amoxiclav, Augmentin, Ranoksil, Flemoksin Solyutab. Das Wichtigste ist, die verschriebenen Dosen einzuhalten und den gesamten Behandlungsverlauf einzuhalten, da sonst ein Rückfall der Krankheit eintreten kann, deren Krankheitserreger gegen das bereits eingesetzte Antibiotikum resistent sind.

Antibiotika der neuen Generation gegen Halsschmerzen: Wie gut sind sie?

Neue Generationen von Antibiotika haben selten revolutionäre Eigenschaften bei der Behandlung einer bestimmten Krankheit. Das Hauptziel ihrer Schaffung ist die Bekämpfung von Mikroorganismen, die Resistenzen gegen bereits vorhandene Antibiotika entwickelt haben und sich in der Bevölkerung ausbreiten. Das heißt, sie wirken auf Bakterien auf ähnliche Weise, was bedeutet, dass es keinen Sinn macht, ein Medikament der neuen Generation ohne besonderen Grund zu wählen.

Unter diesen „besonderen Gründen“ für die Entscheidung für eine Antibiotika-Behandlung der neuen Generation gibt es nur zwei Faktoren:

Die Resistenz des Erregers der Mandelentzündung gegen die häufigsten Antibiotika in Gegenwart einer Empfindlichkeit gegenüber einem neuen, neu erfundenen Mittel (es gibt Situationen, in denen ein Bakterium, das erfolgreich eine Resistenz gegen ein Antibiotikum entwickelt hat, für alle Antibiotika dieses Typs, einschließlich neuer und sogar noch nicht erfundener, unverwundbar wird) ;

Überempfindlichkeit oder Allergie gegen herkömmliche Medikamente.

Bei Angina und den ersten erfolglosen Versuchen, sie mit herkömmlichen Antibiotika zu heilen, greifen sie auf Medikamente einer neuen Generation zurück: Ticarcilin, Roxithromycin, Telithromycin, Cefpirom usw. Sie werden mit der Krankheit so schnell fertig wie üblich Ampicillin oder Amoxicillin.

Eine logische Frage stellt sich: Wenn es keinen Unterschied in der Wirkung dieser Medikamente gibt, die Antibiotika der neuen Generation jedoch Bakterien befallen können, einschließlich der Stämme, die Resistenzen gegen traditionelle Medikamente entwickelt haben, warum dann nicht immer nur die modernsten Medikamente verwenden? Es ist sehr einfach zu beantworten - Arzneimittel der neuen Generation sind immer um ein Vielfaches teurer als herkömmliche.

Dies gilt insbesondere für Antibiotika, unabhängig von der Klasse. Zum Beispiel muss für den Verlauf von Timentin (ein Derivat von Ticarcillin), das aus vier Durchstechflaschen mit Injektionslösung besteht, etwa 3000 Rubel bezahlt werden. Das ist das 15 bis 20-fache der Kosten herkömmlicher Medikamente. Daher werden die Arzneimittel der neuen Generation nur in einer hoffnungslosen Situation eingesetzt, wenn die Therapie mit getesteten Antibiotika keine Ergebnisse liefert.

Die oben genannten Gründe für den Einsatz von Antibiotika der neuen Generation müssen durch recht häufige Fälle ergänzt werden, in denen bei Bakterien durch den unabhängigen Einsatz von Antibiotika Allergien oder Resistenzen hervorgerufen werden. Aufgrund der Unterbrechung des Verlaufs der Behandlung von Angina mit einem herkömmlichen Medikament tritt am häufigsten ein Rückfall auf, der im Falle einer Mandelentzündung zu Komplikationen führt, jedoch nicht mit einem einfachen und kostengünstigen Antibiotikum geheilt werden kann. Am Ende, wenn der potenzielle Patient zum Arzt kommt, hat er keine andere Wahl, als sein monatliches Gehalt (oder noch mehr) für den vollständigen Verlauf eines neu erfundenen Arzneimittels, das Halsschmerzen heilen kann, festzulegen.

Wenn Sie noch nie Antibiotika eingenommen haben und nicht wissen, mit welcher Unterbrechung diese Art von Medikamenten behaftet ist, versuchen Sie nicht, Geld zu sparen, indem Sie ein bestimmtes Medikament auf eigene Faust oder auf Anraten eines Freundes auswählen, bis die Symptome der Krankheit verschwinden. Heute sind Sie für ein paar Pillen einhundert oder zwei Rubel unterbezahlt, und nach ein paar Tagen legen Sie ein oder zwei Tausend für ähnliche Pillen und ähnliche Behandlung, aber mit modernen Mitteln.

Darüber hinaus haben alle Antibiotika der neuen Generation eine allgemeine Kontraindikation: Schwangere und stillende Mütter sollten sie nicht einnehmen, da keine Daten zur Auswirkung eines bestimmten Arzneimittels auf den Zustand des Fötus oder Säuglings vorliegen, der mit den Bestandteilen des Arzneimittels Muttermilch zu sich nimmt. Diese Informationen erscheinen in der Gebrauchsanweisung und im allgemeinen Zugang, in der Regel nach sechs Monaten oder sogar mehreren Jahren des Verkaufs und der Anwendung des Arzneimittels.

Ausbildung: Im Jahr 2009 erhielt er ein Diplom in Medizin an der Petrozavodsk State University. Nach Abschluss des Praktikums im Klinischen Bezirkskrankenhaus Murmansk wurde ein Diplom in HNO (2010) erworben

http://www.ayzdorov.ru/lechenie_angina_antibiotiki.php

Weitere Artikel Auf Lung Health