ASC Doctor - Website zur Pulmonologie

Lungenerkrankungen, Symptome und Behandlung von Atemwegen.

Atmungsfunktion: Forschungsmethoden

Bei der instrumentellen Diagnose von Lungenerkrankungen wird häufig die Funktion der äußeren Atmung untersucht. Eine solche Umfrage umfasst Methoden wie:

  • Spirographie;
  • Pneumotachometrie;
  • Peak Flowmetry.

Im engeren Sinne versteht man unter FWD die ersten beiden Methoden, die gleichzeitig mit Hilfe eines elektronischen Geräts - eines Spirographen - durchgeführt werden.

In unserem Artikel werden wir über das Zeugnis, die Vorbereitung auf die aufgeführten Studien und die Interpretation der erzielten Ergebnisse sprechen. Dies hilft Patienten mit Atemwegserkrankungen, die Notwendigkeit eines bestimmten diagnostischen Verfahrens zu erkennen und die Daten besser zu verstehen.

Ein bisschen über unsere Atmung

Das Atmen ist ein lebenslanger Vorgang, bei dem der Körper lebensnotwendigen Luftsauerstoff erhält und beim Stoffwechsel gebildetes Kohlendioxid freisetzt. Die Atmung hat folgende Stadien: extern (unter Beteiligung der Lunge), Übertragung von Gasen durch rote Blutkörperchen und Gewebe, dh Austausch von Gasen zwischen roten Blutkörperchen und Gewebe.

Der Gastransfer wird mittels Pulsoximetrie und Blutgasanalyse untersucht. Wir werden in unserem Thema auch ein wenig über diese Methoden sprechen.

Die Untersuchung der Lungenbeatmungsfunktion ist verfügbar und wird fast überall bei Erkrankungen der Atemwege durchgeführt. Es basiert auf der Messung des Lungenvolumens und des Luftstroms während der Atmung.

Atemvolumina und -kapazitäten

Vitalkapazität der Lunge (VC) - das größte Luftvolumen, das nach dem tiefsten Atemzug ausgeatmet wird. In der Praxis zeigt dieses Volumen, wie viel Luft bei tiefer Atmung in die Lunge "passen" und am Gasaustausch teilnehmen kann. Bei einer Abnahme dieses Indikators spricht man von restriktiven Erkrankungen, also einer Abnahme der Atemfläche der Alveolen.

Die funktionelle Vitalkapazität der Lunge (FVC) wird als VC gemessen, jedoch nur während des schnellen Ausatmens. Sein Wert ist geringer als der VC aufgrund eines Sturzes am Ende des schnellen Ausatmens eines Teils der Atemwege, wodurch eine bestimmte Menge Luft in den Alveolen "nicht ausgeatmet" bleibt. Wenn die FVC größer oder gleich der VC ist, wird die Stichprobe als falsch durchgeführt betrachtet. Wenn der FVC weniger als 1 Liter und mehr beträgt, spricht dies von der Pathologie der kleinen Bronchien, die zu früh abklingen und verhindern, dass Luft aus der Lunge entweicht.

Während der Ausführung des schnellen Exspirationsmanövers wird ein weiterer sehr wichtiger Parameter bestimmt - das erzwungene Exspirationsvolumen in 1 Sekunde (FEV1). Sie nimmt mit obstruktiven Störungen ab, dh mit Behinderungen der Luftfreisetzung im Bronchialbaum, insbesondere bei chronischer Bronchitis und schwerem Bronchialasthma. FEV1 wird mit dem richtigen Wert verglichen oder seine Beziehung zum VC (Tiffno-Index) wird verwendet.

Ein Rückgang des Tiffno-Index um weniger als 70% weist auf eine schwere Obstruktion der Bronchien hin.

Der Indikator für die winzige Belüftung der Lunge (MVL) wird bestimmt - die Luftmenge, die die Lunge während der schnellsten und tiefsten Atmung pro Minute durchströmt. Normalerweise reicht es von 150 Litern und mehr.

Untersuchung der Atemfunktion

Es wird verwendet, um Lungenvolumina und -raten zu bestimmen. Zusätzlich werden häufig Funktionstests vergeben, die Änderungen in diesen Indikatoren nach Einwirkung eines Faktors registrieren.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Untersuchung der Atmungsfunktion wird für alle Erkrankungen der Bronchien und Lunge durchgeführt, die mit einer Verletzung der Bronchialdurchgängigkeit und / oder einer Abnahme der Atmungsoberfläche einhergehen:

Die Studie ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Kinder jünger als 4 bis 5 Jahre, die Pflegeteams nicht ordnungsgemäß ausführen können;
  • akute Infektionskrankheiten und Fieber;
  • schwere Angina pectoris, akuter Myokardinfarkt;
  • Bluthochdruck, kürzlich aufgetretener Schlaganfall;
  • kongestive Herzinsuffizienz, begleitet von Atemnot in Ruhe und unter unbedeutender Anstrengung;
  • psychische Störungen, die keine ordnungsgemäße Ausführung von Anweisungen ermöglichen.

Äußere Atmungsfunktion: Wie man studiert

Der Eingriff erfolgt im Büro der Funktionsdiagnostik in sitzender Position, vorzugsweise morgens auf nüchternen Magen oder frühestens 1,5 Stunden nach dem Essen. Auf ärztliche Verschreibung können Bronchodilatatoren, die der Patient ständig einnimmt, abgesetzt werden: kurzwirksame Beta2-Agonisten für 6 Stunden, langwirksame Beta2-Agonisten für 12 Stunden, langwirksame Theophylline für den Tag vor der Untersuchung.

Untersuchung der Atemfunktion

Die Nase des Patienten wird mit einem speziellen Clip verschlossen, so dass die Atmung nur durch den Mund mit einem Einweg- oder sterilisierten Mundstück (Mundstück) erfolgt. Der Patient atmet einige Zeit ruhig, ohne sich auf den Atemprozess zu konzentrieren.

Dann wird dem Patienten angeboten, ein leises Maximum einzuatmen und dasselbe ruhige Maximum auszuatmen. Es wird VC geschätzt. Zur Beurteilung von FVC und FEV1 atmet der Patient tief durch und atmet so schnell wie möglich die gesamte Luft aus. Diese Anzeigen werden dreimal mit einem kleinen Intervall aufgezeichnet.

Am Ende der Studie wird eine ziemlich langwierige Registrierung der MVL durchgeführt, wenn der Patient 10 Sekunden lang so tief und schnell wie möglich atmet. Zu diesem Zeitpunkt kann leichtes Schwindelgefühl auftreten. Es ist ungefährlich und geht schnell nach Beendigung der Probe über.

Vielen Patienten werden Funktionstests zugewiesen. Die häufigsten sind:

  • Test mit Salbutamol;
  • Test mit körperlicher Aktivität.

Probe mit Methacholin wird seltener verschrieben.

Bei der Durchführung eines Salbutamol-Tests nach Registrierung des ersten Spirogramms wird der Patient gebeten, Salbutamol, einen kurzwirksamen Beta2-Agonisten, zu inhalieren, der die krampfartigen Bronchien ausdehnt. Nach 15 Minuten wird die Studie wiederholt. Sie können auch die Inhalation von M-cholinolytischem Ipratropiumbromid verwenden, in diesem Fall eine erneute Untersuchung nach 30 Minuten durchführen. Die Verabreichung kann nicht nur mit Hilfe eines Dosieraerosol-Inhalators, sondern in einigen Fällen auch mit einem Abstandshalter oder Zerstäuber erfolgen.

Eine Probe wird mit einem Anstieg des FEV1-Index um 12% oder mehr als positiv bewertet, während gleichzeitig ihr absoluter Wert um 200 ml oder mehr erhöht wird. Dies bedeutet, dass die anfangs festgestellte Obstruktion der Bronchien, die sich in einer Abnahme des FEV1 äußert, reversibel ist und sich nach Inhalation von Salbutamol die Durchgängigkeit der Bronchien verbessert. Dies wird bei Asthma bronchiale beobachtet.

Wenn der anfängliche FEV1-Test negativ ist, deutet dies auf eine irreversible Obstruktion der Bronchien hin, wenn die Bronchien nicht auf ihre expandierenden Medikamente ansprechen. Diese Situation wird bei chronischer Bronchitis beobachtet und ist nicht typisch für Asthma.

Wenn nach Inhalation von Salbutamol der FEV1-Index abgenommen hat, ist dies eine paradoxe Reaktion, die mit Bronchospasmus als Reaktion auf Inhalation verbunden ist.

Wenn der Test vor dem Hintergrund des anfänglichen normalen FEV1-Werts positiv ist, deutet dies schließlich auf eine bronchiale Hyperreaktivität oder eine latente bronchiale Obstruktion hin.

Bei der Durchführung eines Tests mit der Last führt der Patient 6–8 Minuten lang eine Übung auf einem Fahrradergometer oder Laufband durch, wonach eine zweite Studie durchgeführt wird. Bei einer Abnahme des FEV1 um 10% oder mehr spricht man von einem positiven Test, der auf Asthma bei körperlicher Anstrengung hinweist.

Zur Diagnose von Asthma bronchiale in den Lungenkliniken wird auch ein provokativer Test mit Histamin oder Methacholin eingesetzt. Diese Substanzen verursachen bei einem Kranken einen Krampf der veränderten Bronchien. Nach Inhalation von Methacholin werden wiederholte Messungen durchgeführt. Eine Abnahme des FEV1 um 20% und mehr weist auf eine bronchiale Hyperreaktivität und die Möglichkeit von Asthma bronchiale hin.

Wie werden die Ergebnisse interpretiert?

Grundsätzlich konzentriert sich der Arzt für Funktionsdiagnostik in der Praxis auf zwei Indikatoren - VC und FEV1. Am häufigsten werden sie gemäß der von R. F. Clement und Mitautoren vorgeschlagenen Tabelle bewertet. Hier ist eine allgemeine Tabelle für Männer und Frauen, in der die Prozentsätze der Norm angegeben sind:

http://ask-doctors.ru/funkciya-vneshnego-dyxaniya-metody-issledovaniya/

Was ist die Funktion der äußeren Atmung und warum wird sie bestimmt?

Die Beurteilung der Atemfunktion (Atmungsfunktion) ist der einfachste Test, der die Funktionalität und die Reserven des Atmungssystems charakterisiert. Die Untersuchungsmethode, mit der die Funktion der äußeren Atmung bewertet werden kann, wird als Spirometrie bezeichnet. Diese Technik wird gegenwärtig in der Medizin häufig als wertvolle Methode zur Diagnose von Beatmungsstörungen, ihrer Art, ihres Grades und ihres Niveaus verwendet, die von der Art der in der Studie erhaltenen Kurve abhängen (Spirogramm).

Methodenbeschreibung

Die Beurteilung der Atemfunktion ermöglicht keine endgültige Diagnose. Die Durchführung der Spirometrie vereinfacht jedoch die Diagnose, die Differentialdiagnose verschiedener Krankheiten usw. erheblich. Mit der Spirometrie können Sie:

  • die Art der Beatmungsstörungen zu identifizieren, die zu bestimmten Symptomen führten (Atemnot, Husten);
  • Beurteilung der Schwere chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen (COPD) und Bronchialasthmas;
  • Differenzialdiagnostik zwischen Asthma bronchiale und COPD mit bestimmten Tests durchführen;
  • Überwachung von Beatmungsstörungen und Bewertung ihrer Dynamik, der Wirksamkeit der Behandlung, Beurteilung der Prognose der Krankheit;
  • Einschätzung des Risikos eines chirurgischen Eingriffs bei Patienten mit Beatmungsstörungen;
  • Feststellung von Kontraindikationen für bestimmte körperliche Belastungen bei Patienten mit Beatmungsstörungen;
  • um das Vorhandensein von Beatmungsstörungen bei Risikopatienten (Raucher, professioneller Kontakt mit Staub und reizenden Chemikalien usw.) zu überprüfen, die sich derzeit nicht beschweren (Screening).

Die Untersuchung erfolgt nach einer halbstündigen Pause (z. B. im Bett oder auf einem bequemen Stuhl). Der Raum sollte gut belüftet sein.

Die Durchführung einer Umfrage erfordert keine aufwändige Vorbereitung. Einen Tag vor der Spirometrie muss das Rauchen, der Alkoholkonsum und das Tragen enger Kleidung ausgeschlossen werden. Sie können nicht vor der Studie zu viel essen, nicht weniger als ein paar Stunden vor der Spirometrie essen. Es ist ratsam, die Verwendung von kurzwirksamen Bronchodilatatoren für 4-5 Stunden vor der Studie auszuschließen. Ist dies nicht möglich, muss das medizinische Personal, das die Analyse durchführt, über die letzte Inhalationszeit informiert werden.

Die Studie bewertet das Atemvolumen. Anweisungen zur ordnungsgemäßen Durchführung von Atemmanövern werden unmittelbar vor der Untersuchung von einer Krankenschwester durchgeführt.

Gegenanzeigen

Die Methode hat keine klaren Kontraindikationen, mit Ausnahme eines allgemein schwerwiegenden Zustands oder einer Bewusstseinsstörung, die keine Spirometrie erlaubt. Da bestimmte, manchmal erhebliche Anstrengungen erforderlich sind, um ein erzwungenes Atmungsmanöver durchzuführen, sollte die Spirometrie in den ersten Wochen nach einem Myokardinfarkt und Operationen an Brust und Bauch, einer Augenchirurgie, nicht durchgeführt werden. Verzögerung der Definition der Atemfunktion sollte mit Pneumothorax, Lungenblutung sein.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass der Patient an Tuberkulose leidet, müssen alle Sicherheitsstandards eingehalten werden.

Ergebnisse dekodieren

Nach den Ergebnissen der Studie erstellt ein Computerprogramm automatisch ein Graph - Spirogramm.

Die Schlussfolgerung aus dem erhaltenen Spirogramm kann wie folgt lauten:

  • die Norm;
  • obstruktive Störungen;
  • restriktive Verstöße;
  • Mischbelüftungsprobleme.

Welches Urteil der Arzt für die Funktionsdiagnose diagnostiziert, hängt von der Einhaltung / Inkonsistenz der während der Studie ermittelten Indikatoren ab, Normalwerte. Die Indikatoren für die Atemfunktion, ihren normalen Bereich und die Werte der Indikatoren nach Grad der Beatmungsverletzung sind in der Tabelle ^ aufgeführt

http://pneumonija.com/diagnostics/fvd/fvd-v-medicine-eto-takoe.html

Atmungsfunktion (Spirometrie, Spirographie)

Eine der wichtigsten diagnostischen Methoden in der Pulmonologie ist die Untersuchung der Atemfunktion (Respiratory Function), die bei der Diagnose von Erkrankungen des Bronchopulmonalen Systems eingesetzt wird. Andere Namen für diese Methode sind Spirographie oder Spirometrie. Die Diagnose basiert auf der Bestimmung des Funktionszustands der Atemwege. Das Verfahren ist völlig schmerzfrei und dauert ein wenig, so dass es überall angewendet wird. FER kann sowohl für Erwachsene als auch für Kinder durchgeführt werden. Aus den Ergebnissen der Umfrage kann geschlossen werden, welcher Teil des Atmungssystems betroffen ist, wie stark die Funktionsindizes reduziert sind, wie gefährlich die Pathologie ist.

  • Der Patient hat typische Beschwerden über Atemversagen, Atemnot und Husten.
  • Diagnose und Kontrolle der Behandlung von COPD, Asthma.
  • Verdacht auf Lungenerkrankung durch andere diagnostische Verfahren erkannt.
  • Änderungen der Laborparameter des Gasaustauschs im Blut (hoher Kohlendioxidgehalt im Blut, niedriger Sauerstoffgehalt).
  • Untersuchung der Atemwege zur Vorbereitung auf Operationen oder invasive Untersuchungen der Lunge.
  • Vorsorgeuntersuchung von Rauchern, Arbeitern gefährlicher Industrien und Personen mit Allergien der Atemwege.
  • Bronchopulmonale Blutung.
  • Aortenaneurysma.
  • Jede Form von Tuberkulose.
  • Schlaganfall, Herzinfarkt.
  • Pneumothorax.
  • Das Vorhandensein von geistigen oder intellektuellen Störungen (kann die Anweisungen des Arztes beeinträchtigen, die Studie wird nicht informativ sein).

Was bedeutet Forschung?

Jede Pathologie in den Geweben und Organen des Atmungssystems führt zu einem Atemversagen. Veränderungen im Funktionszustand der Bronchien und Lungen spiegeln sich im Spirogramm wider. Die Krankheit kann die Brust betreffen, die als eine Art Pumpe fungiert, das Lungengewebe, das für den Gasaustausch und die Sauerstoffversorgung des Blutes verantwortlich ist, oder die Atemwege, durch die die Luft frei strömen muss.

Im Falle einer Pathologie zeigt die Spirometrie nicht nur die eingeschränkte Atmungsfunktion, sondern hilft dem Arzt auch zu verstehen, welcher Teil der Lunge gelitten hat, wie schnell die Krankheit fortschreitet und welche therapeutischen Maßnahmen am besten helfen.

Während der Umfrage werden mehrere Indikatoren gleichzeitig gemessen. Jeder von ihnen hängt von Geschlecht, Alter, Größe, Körpergewicht, Vererbung, körperlicher Anstrengung und chronischen Krankheiten ab. Die Interpretation der Ergebnisse sollte daher von einem Arzt vorgenommen werden, der mit der Krankengeschichte des Patienten vertraut ist. In der Regel wird der Patient von einem Lungenarzt, Allergologen oder Therapeuten auf diese Studie überwiesen.

Spirometrie mit Bronchodilatator

Eine der Optionen zum Halten der Atemfunktion ist eine Studie mit Inhalationstest. Eine solche Untersuchung ähnelt der konventionellen Spirometrie, jedoch messen die Indikatoren nach Inhalation eines speziellen bronchodilatatorhaltigen Aerosolpräparats. Bronchodilatator ist ein Medikament, das die Bronchien erweitert. Die Studie wird zeigen, ob es einen versteckten Bronchospasmus gibt, und Ihnen helfen, die richtigen Bronchodilatator-Medikamente für die Behandlung zu finden.

Das Studium dauert in der Regel nicht länger als 20 Minuten. Informieren Sie den Arzt darüber, was und wie während des Eingriffs zu tun ist. Spirometrie mit Bronchodilatator ist auch völlig harmlos und verursacht keine Beschwerden.

http://www.celt.ru/diagnostika/funkcionalnaya-diagnostika/uslugi/functional-vneshnego-dyhaniya/

Analyse von fvd was ist das?

Was ist FWD?

FER ist eine Funktion der äußeren Atmung. Dank der Untersuchung der Atemfunktion kann der Arzt feststellen, ob die Lunge des Patienten gesund ist.

FER mit Salbutamol: Merkmale der Untersuchung, Vorbereitung, Technik.

Um zu verstehen, ob es Abweichungen in der Arbeit der Atemwege gibt oder nicht, wird ein Test mit Salbutamol durchgeführt. Salbutamol ist ein Medikament, das die Bronchien erweitert.

Vorbereitung

Die Einzelheiten der Zubereitung werden vom Arzt auf der Grundlage des Falles des Patienten selbst mitgeteilt. Trotzdem gibt es wichtige Aspekte der Vorbereitung:

  1. Eine Sitzung der Atemfunktion kann erst beginnen, nachdem der Patient in einer entspannten, freien Haltung in einem gut belüfteten Raum mit einer normalen Temperatur (nicht über +20 Grad Celsius) Platz genommen hat.
  2. Der Rest des Patienten sollte vor der Untersuchung etwa 30 Minuten betragen.
  3. Am Tag vor der Umfrage darf nicht geraucht und Alkohol getrunken werden. Sie können auch keine Kleidung tragen, die die Brust quetscht und die normale Atmung beeinträchtigt.

Wenn Sie alle Regeln zur Vorbereitung der Umfrage befolgen, sind die Ergebnisse der Umfrage garantiert zuverlässig.

Technik

Um eine Studie durchführen zu können, benötigt fvd ein Gerät, das als Spirometer bezeichnet wird. Der Arzt, der das Spirometer vorbereitet hat, setzt ein Mundstück darauf und misst die Werte. Darüber hinaus umfasst die Untersuchung von fvd das Anbringen der Klemme an der Nase des Patienten und das Einführen des Schlauchs in den Mund des Patienten.

Die Reihenfolge der Umfrage

  • Der Patient muss stehen oder sitzen.
  • Um zu verhindern, dass Luft in die Nase des Patienten gelangt, wird ein Clip eingesetzt.
  • Ein spezieller Schlauch wird in den Mund des Patienten eingeführt.

Nachdem der Patient zur Durchführung einer Untersuchung bereit ist, muss der Arzt dem Patienten Anweisungen geben, die er befolgen muss. Dem Patienten wird empfohlen, einen starken Atemzug zu nehmen und nach einer langen und nicht weniger starken Ausatmung.

Wie das Spirometer funktioniert, sehen Sie im Videolink

FER: Forschungsmethoden

Das Studium der Atemfunktion (Atmungsfunktion) beinhaltet Techniken wie:

  1. Spirographie - bestimmt die Veränderungen der Indikatoren im Luftvolumen;
  2. Peak Flametry - Bestimmt, wie schnell eine Person ausatmet.

Ein bisschen über unsere Atmung

Das Atmen ist ein physiologischer Prozess, der einen normalen Stoffwechsel ermöglicht, Sauerstoff aus der Umwelt bezieht und Kohlendioxid in die Umwelt abgibt.

Bei Funktionsstörungen der Atmungsorgane werden Untersuchungen zur Ventilationsfunktion der Lunge durchgeführt.

  1. FVC (Forced Vital Capacity der Lunge) ist die Anzahl der ausgeatmeten Luft, die nach einem starken Atemzug zunimmt.
  2. VC (Lungenkapazität) ist das größte Luftvolumen, das nach einer intensiven Inhalation ausgeatmet wird.

Untersuchung der Atemfunktion

Da die bronchologischen Erkrankungen in den letzten Tagen zugenommen haben, ist eine Untersuchung der Atemfunktion erforderlich. Zur Erkennung von Lungenerkrankungen oder -störungen bei der Arbeit des Lungensystems wird die Untersuchung von fvd verwendet.

Indikationen und Kontraindikationen

Umfrage kann nicht in den folgenden Fällen sein:

  • Herzinsuffizienz;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • hoher Blutdruck;
  • schwere Angina pectoris.

Die Studie ist auch bei Kindern und Menschen mit geistigen Behinderungen kontraindiziert, die den Anweisungen des Arztes nicht folgen können.

Indikationen für das Studium:

Blutgastests

Blut ist mobiles Bindegewebe.

Ein Blutgastest untersucht das arterielle Blut des Patienten.

Das Blut für die Studie wird aus der Arteria brachialis, der Arteria radialis oder der Arteria femoralis entnommen.

Die Blutbestandteile, die den Wasserstoffgehalt des Körpers in einem normalen Zustand halten, werden als pH-Wert bezeichnet. Norm: 7, 30 - 7, 49.

Das Überschreiten der normalen Schwelle kann eine Folge schwerer Krankheit oder sogar des Todes sein. Eine Abnahme deutet darauf hin, dass der Patient pathologische Prozesse hat.

Viele wichtige Prozesse, wie die Biosynthese, die Stimulierung der Zellfermentation, die Muskel- und Nervenübertragung, hängen vom Zustand des menschlichen Blutes ab.

Änderungen der Blutgaszusammensetzung können metabolisch oder respiratorisch sein. Die Atmungsaktivität hängt vom normalen Kohlendioxidgehalt ab und der Stoffwechsel von der Reaktion der Behandlung von Natriumbicarbonat in der gefärbten Flüssigkeit.

Untersuchung der Atemfunktion: Spirographie, Methancholin-Provokationstest, Körperplethysmographie

Die Spirographie ist ein Verfahren, mit dessen Hilfe Erkrankungen der Atemwege im Frühstadium erkannt werden können.

Mit Hilfe der Spirographie können Sie herausfinden, ob Verstöße in der Arbeit der Atemwege vorliegen.

Anhand von Luftmengenindikatoren wird die Atemfunktion bestimmt.

Die Untersuchung erfolgt mit einem Spirometer. Für die Untersuchung der Atemfunktion mittels Spirographie wird ein Clip an der Nase des Patienten angebracht, so dass keine Luft in die Nase gelangt und ein spezieller Schlauch in den Mund eingeführt wird.

Der Patient muss in den Schlauch des Geräts ausatmen.

Das Spirometer enthält elektronische Sensoren, die aufzeichnen, wie viel und mit welcher Geschwindigkeit die Luft ausatmet.

Eine Untersuchung der Funktion des Atmungssystems unter Verwendung der Spirographie kann nachfolgend angesehen werden:

Provokativer Test mit Methanol

Es kommt oft vor, dass der Arzt nicht sicher sagen kann, ob der Patient Asthma hat oder nicht. Um das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Asthma genau zu bestimmen, müssen Sie einen provokativen Test mit Methanololin durchführen.

Diese Art der Spirometrie zeigt die Bereitschaft für Bronchospasmus, Hyperaktivität und Asthma. Nur aufgrund dieser Art der Spirometrie kann man mit Sicherheit sagen: Eine Person hat Asthma oder nicht.

Durch diesen Test können Sie feststellen, ob Asthma bronchiale vorliegt.

Körperplethysmographie

Die Körperplethysmographie ist der konventionellen Spirometrie sehr ähnlich, aber die Körperplethysmographie kann mehr Informationen liefern. Es bestimmt alle Volumina der Lunge.

Die Hauptaspekte der Passage der Körperplethysmographie:

  • Der Patient muss in einer speziellen Kabine sitzen, die mit einem Pneumotographen ausgestattet ist.
  • Während der Körperplethysmographie muss der Patient durch den Schlauch atmen und alle Anweisungen des Arztes befolgen.
  • Alle Brustschwingungen während der Körperplethysmographie werden aufgezeichnet.
  • Danach können Sie sofort die Ergebnisse der Umfrage abrufen.

Weitere Informationen zur Körperplethysmographie finden Sie im Informationsvideo.

Untersuchung der Diffusionsmerkmale der Lunge

Der Diffusionstest bewertet die Fähigkeit der Lunge, Gas an die Erythrozyten abzugeben. Dieser Test erfordert teure Ausrüstung und hochqualifizierte Ärzte.

Aspekte der Vorbereitung auf das Studium der Atemfunktion: Spirometrie und Körperplethysmographie

Einen Tag vor der EU dürfen Sie nicht rauchen, nicht fest essen und keine Bronchodilatator-Medikamente einnehmen.

Es wird auch nicht empfohlen, eine Studie bei Herzschmerzen, akuten Erkrankungen des Bronchopulmonalsystems und nach Operationen an Brust, Bauchhöhle oder Augen durchzuführen.

Was ist Spirometrie und wie wird sie durchgeführt?

Spirometrie wird verwendet, um die Lungenleistung herauszufinden. Spirometrieforschung deckt Atemwegserkrankungen auf, bestimmt den Schweregrad der Pathologie.

Spirometrie-Vorbereitung

Für die Genauigkeit der Ergebnisse der Spirometrie müssen Sie:

  • Nehmen Sie am Tag vor dem Studium keine Vorlesungen ab, die sich auf die Atemwege auswirken.
  • Trinken Sie vor Beginn einer Sitzung keinen starken Tee oder Kaffee. Verwenden Sie keinen Tabak.
  • Tragen Sie am Tag vor dem Eingriff keine atmungsaktive Kleidung.
  • Vor der Sitzung müssen Sie sich etwa 30 Minuten ausruhen.

Spirometrie-Sequenz

  • Der Patient muss sich setzen oder hinlegen.
  • Der Arzt muss dem Patienten eine Klammer auf die Nase legen.
  • Und dann stecken Sie den Schlauch in den Mund.
  • Nach dem Befehl des Arztes muss der Patient einen starken Atemzug und dann einen starken und langen Atemzug nehmen.

Indikationen für die Spirometrie

Bei Funktionsstörungen der Atemwege nimmt die Lungenfunktion ab. Spirometrie hilft, Krankheiten zu identifizieren.

Indikationen für:

  • chronischer Husten oder Kurzatmigkeit;
  • Allergie;
  • schlechter Gasaustausch;
  • Atemwegserkrankungen;
  • körperliche Beurteilung;
  • Einsatzbereitschaft des Chirurgen;
  • Erkennung von chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen (COPD).

Indikatoren für die Norm der Spirometrie. Tisch

Was ist FVD-Forschung? Tut es weh

Die Untersuchung der Atmungsfunktion ist ein Test des Zustands der Lunge, der Manifestation von Erkrankungen des Atmungssystems. Die Untersuchung der Atmungsfunktion trägt dazu bei, Krankheiten im Anfangsstadium zu erkennen und ihre Behandlung zu diagnostizieren.

Die FVD-Umfrage kann auf drei Arten durchgeführt werden:

  • Spirographie;
  • Peak Flowmetry;
  • Pneumotachometrie.

Tut es weh, getestet zu werden?

Das Studium der Atemfunktion tut überhaupt nicht weh. Der Patient muss nur auf Anweisung des Arztes in das Telefon ein- und ausatmen.

FVD-Forschung in Moskau

Die Untersuchung der Atemfunktion ermöglicht es, Erkrankungen der Lunge im Anfangsstadium und die Diagnose ihrer Behandlung zu identifizieren. Da die Untersuchung der Atmungsfunktion viele verschiedene Methoden umfasst, sind die Preise der verwendeten Methode, die verwendeten Geräte und die verwendeten Medikamente.

Die günstigste Art der Diagnose ist die Pneumotachographie. Im Durchschnitt kann das Verfahren etwa 500 Rubel kosten.

Die Untersuchung der Atemfunktion mittels Spirographie kostet durchschnittlich 800 Rubel. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Kliniken in Moskau, in denen Sie sich einer Spirographie unterziehen können:

Spirometrie - FVD-Studie

Die Spirometrie ist ein Verfahren, mit dem verschiedene Erkrankungen der Atemwege im Frühstadium erkannt werden. In einigen Fällen kann Spirometrie verschrieben werden, um die richtige Atmung zu lehren.

Indikationen für die Spirometrie

  • chronischer Husten oder Kurzatmigkeit;
  • Allergie;
  • Verletzung des Gasaustauschs;
  • Atemwegserkrankungen;
  • körperliche Beurteilung;
  • Vorbereitung auf die Intervention des Chirurgen;
  • Erkennung von chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen.

Aspekte der Vorbereitung auf die Spirometrie.

Um genaue Ergebnisse der Spirometrie zu erhalten, müssen Sie:

  • Nehmen Sie am Tag vor der Untersuchung keine Medikamente ein, die einen Einfluss auf die Atemwege und -organe haben.
  • drei bis fünf Stunden vor der Umfrage sollte kein starker Tee und Kaffee getrunken werden;
  • drei bis fünf Stunden vor dem Studium nicht rauchen;
  • Tragen Sie am Tag vor der Untersuchung keine Kleidung, die die Atmung behindert, und drücken Sie die Brust.
http://1analiz.ru/analiz-fvd-chto-eto.html

Atemfunktion: Vorbereitung auf die Studie, Indikationen

Das Studium der Atmungsfunktion ist eine einfache und informative Möglichkeit, die Aktivität des Atmungssystems zu bewerten. Diese Methode der Funktionsdiagnostik wird am häufigsten bei Verdacht auf Erkrankungen dieses wichtigen Teils des menschlichen Körpers verschrieben und ermöglicht es auch, eine unspezifische Funktionsstörung der äußeren Atmung festzustellen. Bei fast allen Patienten, die mit der Durchführung dieser Studie beauftragt sind, gibt es eine sehr vernünftige Frage: FVD - was ist das für ein Verfahren? Informationen darüber, was FVD ist und wie es gemacht wird, erhalten Sie von den Spezialisten der Yusupov Hospital Therapy Clinic, indem Sie sich für eine Beratung anmelden. Die Aufnahme erfolgt durch den Doktor der Medizin, Professor, Doktor der höchsten Kategorie Alexander Vyacheslavovich Averyanov und den Kandidaten der Medizin, den Doktor-Lungenforscher Alexander Evgenievich Shuganov.

FER: Was ist es in der Medizin?

FER ist eine umfassende Studie, mit der die Ventilationskapazität der Lunge bestimmt wird - das gesamte Restluftvolumen in der Lunge, die Geschwindigkeit der Luftbewegung in verschiedenen Teilen des Organs. Ärzte der Funktionsdiagnostik vergleichen die erhaltenen Indizes und statistischen Mittelwerte, anhand derer sie den Gesundheitszustand der Patienten beurteilen. Mit Hilfe von FER wird die Wirksamkeit der Behandlung überwacht und eine dynamische Überwachung des Zustands des Patienten und des Fortschreitens der Krankheit durchgeführt.

FER: Indikationen

Analyse der Atemfunktion - was es ist, können Patienten herausfinden, ob sie eine Reihe der folgenden Symptome haben:

  • Asthmaanfälle;
  • chronischer Husten;
  • das häufige Auftreten von Infektionen der Atemwege;
  • das Auftreten von Atemnot bei Abwesenheit von Herz-Kreislauf-Pathologien;
  • Zyanose des Nasolabialdreiecks;
  • Auswurf mit übelriechendem Geruch, Vorhandensein von Eiter und anderen Einschlüssen;
  • Schmerzsyndrom in der Brust;
  • mit Laborzeichen eines Kohlendioxidüberschusses im Blut.

Verschiedene Methoden zur Untersuchung der Atemfunktion können Patienten und, sofern keine Beschwerden vorliegen, chronischen Rauchern und Profisportlern zugeordnet werden.

Personen der ersten Kategorie sind anfällig für Erkrankungen der Atemwege, daher wird zur rechtzeitigen Erkennung bestimmter Erkrankungen die Atemfunktion vorgeschrieben. Profisportler erhalten meistens eine Spirometrie, mit der die Systemreserve und die maximal mögliche Belastung bestimmt werden können.

Es wird auch empfohlen, die FER vor der Operation durchzuführen, damit ein Spezialist die Lokalisierung des pathologischen Prozesses, den Grad des Atemversagens und nach der Operation die Ergebnisse der chirurgischen Behandlung beurteilen kann.

Gegenanzeigen für das Halten von FER

Eine erweiterte Untersuchung der Atemfunktion ist bei Patienten mit folgenden Erkrankungen kontraindiziert:

  • in der frühen postoperativen Phase;
  • bei Unterernährung des Herzmuskels;
  • im Falle einer Ausdünnung der Arterie mit einem Bündel;
  • wenn der Patient über 75 Jahre alt ist;
  • mit Krampfsyndrom;
  • Schwerhörigkeit;
  • Patienten mit psychischen Erkrankungen.

Die Übertragung der Atemfunktion auf Patienten der oben genannten Kategorien kann mit einer zusätzlichen Belastung der Brustmuskulatur, einem Druckanstieg in verschiedenen Abteilungen und einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten einhergehen.

Atemfunktion: Was zeigt die Studie?

Eine beeinträchtigte Atmungsfunktion kann auf entzündliche, autoimmune oder infektiöse Lungenläsionen zurückzuführen sein:

  • bestätigtes oder vermutetes Asthma oder COPD;
  • Bronchitis, Lungenentzündung;
  • Silikose, Asbestose;
  • Fibrose;
  • Bronchiektasie;
  • Alveolitis.

Untersuchung der Atemfunktion: Wie wird es bei Kindern gemacht?

Um die Funktion des Atmungssystems zu testen, werden verschiedene Arten von Tests durchgeführt: die Funktion der äußeren Atmung, Spirometrie. Ein Kind unter 4 bis 5 Jahren kann die für die Durchführung dieser Tests erforderlichen Maßnahmen nicht vollständig durchführen. Daher werden Atemfunktionen und andere Methoden zur Untersuchung der Atmungsorgane für Kinder über fünf Jahre vorgeschrieben. Aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur der Atmungsorgane des Atmungssystems werden Kinder etwas anders behandelt als erwachsene Patienten.

FER: Vorbereitung auf das Studium

Die Vorbereitung auf FER ist relativ einfach und erfordert keine komplizierten Aktionen. Es reicht für den Patienten, die folgenden Regeln zu befolgen:

  • Ausschluss von alkoholischen Getränken, starkem Tee, Kaffee;
  • Begrenzung der Zigarettenanzahl für einige Tage vor der Studie;
  • Weigerung, mindestens zwei Stunden vor dem Eingriff etwas zu essen;
  • Ausschluss aktiver körperlicher Aktivität;
  • locker sitzende, hemmungslose Kleidung während des Tests.

Wenn der Patient an Asthma leidet, muss er das medizinische Personal, das die Atmungsfunktion ausübt, vor einer möglichen Episode einer Verschlechterung des Gesundheitszustands warnen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Tascheninhalator für die Notfallversorgung haben.

Die Umsetzung der obigen Empfehlungen ist sehr wichtig, da es notwendig ist, die FER korrekt vorzubereiten, um die genauesten Ergebnisse zu erzielen und die kleinsten Fehler auszuschließen. Daher muss sich der Patient vor der FER mit allen Vorbereitungsregeln vertraut machen. Ein sehr schlechtes Forschungsergebnis kann aufgrund seiner falschen Leistung elementar sein und nicht auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweisen.

Methoden zur Untersuchung der Atemfunktion

Neben der Spirometrie und der Spirographie werden eine Reihe anderer Methoden zur Untersuchung der Atemfunktion eingesetzt: Pneumotachometrie, Atemfunktion mit Bronchodilatator, Atemfunktion mit Ventolinabbau, Lungenprovokationstest, Körperplethysmographie, Stresstests, Diffusionstest.

Die Funktion der äußeren Atmung: Dekodierung, Indikatoren

Nachdem der Lungenarzt des Jussupow-Krankenhauses den Abschluss des Geräts erhalten hat, analysiert er die Indikatoren und bestätigt das Vorhandensein und Fehlen einer Pathologie. Aufgrund des individuellen Niveaus der täglichen Aktivität und körperlichen Fitness bei der Untersuchung der Funktion der äußeren Atmung können die Ergebnisse verschiedener Patienten variieren.

Um die Daten zu entschlüsseln, wird ein Vergleich von normalen Indikatoren mit Indikatoren durchgeführt, die im Verlauf der FER erhalten wurden. Die Norm des Volumens der erzwungenen Vitalkapazität (FVC), des CF, des Tiffno-Index und der maximalen freiwilligen Belüftung der Lunge (MVL) bei einer gesunden Person sollte mindestens 80% des Durchschnitts betragen. Eine Abnahme des tatsächlichen Volumens um bis zu 70% zeigt das Vorhandensein einer Pathologie an.

Der Diagnostiker interpretiert die Ergebnisse der Atemfunktion anhand des Leistungsunterschieds, der in Prozent ausgedrückt wird. Dadurch wird der Unterschied zwischen Luftvolumen und Luftgeschwindigkeit deutlich.

Um die Art der Luftleitungsstörung in den Atemwegen zu bestimmen, berücksichtigt der Fachmann das Verhältnis von VC, FEV, MVL. Bei der Feststellung einer möglichen Abnahme der Beatmungskapazität der Lunge sind die FEV- und MV-Indikatoren wichtig.

Atemfunktion bei Asthma bronchiale: Indikatoren

Asthma bronchiale ist durch eine Verletzung der Atemfunktion vom obstruktiven Typ gekennzeichnet, die sich in der Erhöhung des Verhältnisses von FEV und VC nach der Einführung des Bronchodilatators widerspiegelt. Bei der Diagnose konzentriert sich der Lungenarzt nicht nur auf die Leistung der Atemwege, sondern auch auf das Vorliegen klinischer Anzeichen einer Störung bei einem Patienten.

FVD: Wo kann ich in Moskau machen?

Bisher sind viele Metropolkliniken eingeladen, die Untersuchung der Atemfunktion durchzuführen. Sie können diesen Test in Moskau in einem der modernen multidisziplinären Zentren durchführen - dem Yusupov Hospital, das mit den neuesten Diagnosegeräten führender Hersteller von medizinischen Geräten (Spirometer, Spirograph, Analysegerät) ausgestattet ist, die für die qualitative Durchführung der Analyse der Atemfunktion erforderlich sind. 3090 Rubel. Dank hochwertiger Geräte, der Erfahrung von Ärzten: Diagnostikern, Lungenärzten sowie der Einhaltung aller Regeln der Asepsis und Antisepsis sind die genauesten Ergebnisse der Atemfunktion und die Abwesenheit unerwünschter Nebenwirkungen garantiert.

http://yusupovs.com/articles/terapia/funktsiya-vneshnego-dykhaniya-podgotovka-k-issledovaniyiy-pokazaniya/

Untersuchung der Atemfunktion: Indikationen und Methoden

Patienten mit Erkrankungen der Atemwege wird häufig eine Untersuchung der Atemfunktion (Atmungsfunktion) verschrieben. Trotz der Tatsache, dass diese Art der Diagnose recht einfach, erschwinglich und daher weit verbreitet ist, wissen nur wenige, was es ist und wofür es ist.

Was ist FVD und warum messen?

Das Atmen ist ein lebenswichtiger Prozess für eine Person jeden Alters. Während des Atmungsprozesses ist der Körper mit Sauerstoff gesättigt und setzt während des Stoffwechsels gebildetes Kohlendioxid frei. Daher kann die Verletzung der Atemfunktion zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen.

Externe Atmung ist ein medizinischer Begriff, der eine Beschreibung der Prozesse der Luftzirkulation durch das System der Atmungsorgane, ihrer Verteilung und der Übertragung von Gasen aus der eingeatmeten Luft in das Blut und zurück umfasst.

Die Untersuchung der Atemfunktion ermöglicht es uns wiederum, das Lungenvolumen zu berechnen, die Geschwindigkeit ihrer Arbeit zu bewerten, beeinträchtigte Funktionen zu identifizieren, Erkrankungen des Atmungssystems zu diagnostizieren und wirksame Behandlungen zu bestimmen. Daher nutzen Ärzte die Atemfunktion für verschiedene Zwecke:

  1. Zu diagnostizieren. In diesem Fall werden der Gesundheitszustand, die Auswirkung der Krankheit auf die Lungenfunktion und ihre Prognose bewertet. Außerdem wird das Risiko für die Entwicklung einer Pathologie bestimmt (bei Rauchern, Menschen, die unter gefährlichen Bedingungen arbeiten usw.).
  2. Zur dynamischen Überwachung des Krankheitsverlaufs und zur Beurteilung der Wirksamkeit der Therapie.
  3. Erstellung eines Gutachtens, das zur Beurteilung der Eignung für die Arbeit unter besonderen Bedingungen und zur Feststellung einer vorübergehenden Behinderung erforderlich ist.

Auch die Diagnose der Atemfunktion erfolgt im Rahmen epidemiologischer Studien und um eine vergleichende Analyse der Gesundheit von Menschen unter verschiedenen Lebensbedingungen durchzuführen.

Indikationen und Einschränkungen für die Diagnose

Der Grund für die Untersuchung der Lungenfunktion und die Bewertung der Atmungsfunktion sind viele Erkrankungen der Atmungsorgane. Die Durchführung einer ähnlichen Diagnose ist vorgeschrieben für:

  • chronische Bronchitis;
  • Asthma;
  • infektiöser entzündlicher Prozess in der Lunge;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung;
  • Silikose (eine Berufskrankheit, die durch regelmäßiges Einatmen von Staub mit einem hohen Gehalt an Siliziumdioxid verursacht wird);
  • idiopathische fibrosierende Alveolitis und andere Pathologien.

Gegenanzeigen für die Atmungsfunktion sind:

  • Alter unter 4 Jahren - falls das Kind die Anweisungen des Gesundheitspersonals nicht richtig verstehen und befolgen kann;
  • Entwicklung von akuten Infektionen und Fieberzuständen im Körper;
  • schwere Angina pectoris und Myokardinfarkt;
  • stabiler Anstieg des Blutdrucks;
  • Schlaganfall litt kurz vor der geplanten Studie;
  • kongestive Herzinsuffizienz, die auch bei geringer Belastung und in Ruhe mit Atemstörungen einhergeht.

Es ist wichtig. Diese Art der Diagnose wird auch nicht bei Patienten durchgeführt, die an Abnormalitäten in der mentalen oder mentalen Aktivität leiden, wodurch sie nicht in der Lage sind, angemessen auf Anfragen von medizinischem Personal zu reagieren.

Spirometrie

Derzeit gibt es verschiedene Methoden zur Untersuchung der Atemfunktion. Eine der häufigsten ist die Spirometrie.

Verwenden Sie für Studien dieser Art ein Trocken- oder Wasser-Spirometer - ein Gerät, das aus zwei Komponenten besteht. Der Spirometersensor erfasst das Volumen der eingeatmeten Luft und die Geschwindigkeit, mit der die Person sie ein- und ausatmet. Ein Mikroprozessor verarbeitet Informationen.

Spirometrie ermöglicht die Auswertung von:

  • die Funktionalität der am Atmen beteiligten Organe (einschließlich der Vitalkapazität der Lunge);
  • Atemweg;
  • die Komplexität der Veränderungen der Atemwege, ihre Art.

Darüber hinaus wird es verwendet, um Bronchospasmen zu erkennen und festzustellen, ob Veränderungen im Atmungssystem reversibel sind.

Umfrageprozess

Während der diagnostischen Untersuchung wird dem Patienten angeboten, so tief wie möglich einzuatmen und dann in das Spirometer auszuatmen. Die Messungen werden zunächst in ruhigem Zustand und dann mit erzwungener Atmung durchgeführt. Der Vorgang wird mehrmals mit kurzen Pausen wiederholt. Bei der Bewertung des Ergebnisses wird die höchste Rate berücksichtigt.

Um die Reversibilität des Bronchokonstriktionsprozesses zu bestimmen, wird die Spirometrie mit einem Bronchodilatator durchgeführt - einem Medikament, das dieses Atmungsorgan erweitert.

Vorbereitung für die Studie

Alle Untersuchungen werden in der Regel morgens auf nüchternen Magen oder zwei Stunden nach einem kleinen Frühstück durchgeführt.

Damit die Spirometriemesswerte am genauesten sind, muss sich der Patient im Voraus darauf vorbereiten. In Vorbereitung empfehlen die Ärzte:

  • an einem Tag mit dem Rauchen aufhören;
  • Verwenden Sie keinen starken Tee, Kaffee und keine alkoholischen Getränke.
  • Eine halbe Stunde vor der Umfrage schließen Sie kräftige körperliche Aktivität aus.

In einigen Fällen wird auch die Einnahme von Medikamenten gestrichen, die die Funktion der Atmungsorgane beeinträchtigen.

Während der Diagnose sollte die Patientin weite Kleidung tragen, die die Atmung bei vollem Busen nicht beeinträchtigt.

Ergebnisse dekodieren

Die durchschnittliche Rate der Atemwegsindikatoren einer gesunden Person beträgt:

  • Volumen (TO) - von 0,5 bis 0,8 Liter;
  • Frequenz (BH) - 10-20 mal / min;
  • Minutenvolumen (MOU) - 6-8 Liter;
  • Reserveausatmungsvolumen (ROVyd) - 1-1,5 l;
  • Lungenkapazität (VC) - von 3 bis 5 Liter;
  • erzwungene VC (FVC) - 79-80%;
  • Zwangsausgang für 1 Sek. (FEV1) - von 70% FVC.

Zusätzlich zu diesen Indikatoren wird eine augenblickliche exspiratorische Flussrate (MOS) bestimmt. Es zeichnete sich bei verschiedenen% Füllung der Lunge ab.

Es ist wichtig! Indikatoren für Volumen und Atemfrequenz hängen vom Geschlecht des Patienten, seinem Alter, Gewicht und seiner körperlichen Verfassung (Fitness) ab. Für jede einzelne Fächerkategorie ist eine kleine Abweichung zulässig (nicht mehr als 15% der Norm).

Signifikante Abweichungen von den normalen Indikationen ermöglichen es dem Arzt zu bestimmen, welche Pathologien in den Atemwegen des Patienten auftreten. Wenn der VC-Indikator also 55% der Norm beträgt und FEV1 gleich 90% ist, deutet dies auf die Entwicklung restriktiver Erkrankungen hin, die für Pneumonie, Alveolitis, charakteristisch sind.

Hinweise auf eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung gehen wiederum von einer leichten Abnahme der VC (bis zu 70%) vor dem Hintergrund eines starken Rückgangs der OVF1 (bis zu 47%) aus. Charakteristische Indikatoren haben andere Erkrankungen der Atemwege.

Körperplethysmographie

Dieser Test ähnelt in seiner Funktionalität der Spirometrie, gibt jedoch detaillierte und vollständige Informationen über den Zustand der menschlichen Atemwege.

Die Körperplethysmographie hilft, nicht nur die Durchgängigkeit der Bronchien, sondern auch das Lungenvolumen zu bestimmen und Luftfallen zu identifizieren, die auf ein Emphysem hinweisen.

Eine solche Diagnose wird unter Verwendung eines Körperplethysmographen durchgeführt - eines Geräts, das aus einer Körperkamera (in die das Subjekt eingesetzt wird) mit einem Pneumotographen und einem Computer besteht. Auf dessen Monitor werden die Forschungsdaten angezeigt.

Farbflussmessung

Diagnosemethode zur Bestimmung der Ein- / Ausatemgeschwindigkeit und damit zur Beurteilung des Verengungsgrades der Atemwege.

Von besonderer Bedeutung ist die Studie für Patienten mit Asthma bronchiale sowie für Patienten mit obstruktiver Lungenerkrankung im chronischen Stadium - sie bietet die Möglichkeit, die Wirksamkeit der gewählten Therapie zu analysieren.

Die Diagnose erfolgt mit einem speziellen Gerät - Peak Flow Meter. Das erste in der Geschichte eines solchen Geräts war ziemlich groß und schwer, was die Forschung sehr erschwerte. Moderne Peak Flow Meter sind mechanische (röhrenförmige, in Farbmarkierungen unterteilte) und elektronische (Computer-) Markierungen, die sich durch Benutzerfreundlichkeit und Kompaktheit auszeichnen. Gleichzeitig ist die Methode zur Durchführung und Auswertung der Ergebnisse so einfach, dass sie zu Hause durchgeführt werden kann.

Trotzdem sollte das Gerät nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes und noch besser unter seiner Kontrolle verwendet werden (Sie können einen Peak-Flow-Meter mit einem Arzt einrichten und ihn dann selbst verwenden und die Messwerte aufzeichnen). Dieser Ansatz ermöglicht die korrekte Messung und Interpretation von Indikatoren.

Verwendung des Peak Flow Meters:

  • Veränderungen der Bronchialdurchgängigkeit zu verschiedenen Tageszeiten werden bestimmt;
  • die notwendige Behandlung ist geplant, die Richtigkeit und Wirksamkeit früherer Verschreibungen wird bewertet;
  • Perioden der Asthma-Exazerbation werden vorhergesagt.

Darüber hinaus werden Faktoren identifiziert, die das Risiko von Exazerbationen erhöhen (in Fällen, in denen Anfälle an einigen Stellen häufig und an anderen überhaupt nicht auftreten).

Wie die Forschung durchgeführt und die Ergebnisse ausgewertet werden.

Vor Beginn der regelmäßigen Messungen wird der Peak Flow Meter gemäß den Normalwerten der Peak Expiratory Force (PSV) eingestellt, die von Geschlecht, Altersgruppe und Körpergröße des Patienten abhängen. Bei der Einrichtung werden gemäß spezieller Tabellen die Grenzen von Gebieten berechnet (normal, alarmierend und unbefriedigend).

Beispielsweise beträgt die PSV-Rate für einen Mann mittleren Alters und mittlerer Größe (175 cm) 627 l / min. Der normale Bereich (auf dem Gerät ist er grün markiert) beträgt in diesem Fall mindestens 80% der Norm, dh 501,6 l / min.

Im Alarm (gelbe Farbe) sind Anzeigen von 50 bis 80% (in diesem Fall von 313,5 bis 501,6 l / min) enthalten.

Alle Werte unterhalb der Alarmbereichsgrenze werden als unbefriedigend (rot) markiert.

Es ist wichtig. Als Option zum Einrichten eines Peak-Flow-Meters können Patienten-Spirometrie-Indikatoren verwendet werden (das beste Testergebnis wird zugrunde gelegt).

Nutzungsbedingungen

Um ein möglichst vollständiges Bild zu erhalten, wird zweimal täglich - morgens und abends - eine Peak-Flow-Messung durchgeführt. Eine spezielle Vorbereitung auf die Diagnose ist nicht erforderlich, es gibt jedoch eine Reihe von Regeln, die eine strikte Einhaltung erfordern:

  • Die Diagnose wird vor der Einnahme von Medikamenten durchgeführt.
  • vor dem Beginn der Studie wird der Schieberegler auf den Beginn der Skala gesetzt;
  • der Patient steht oder sitzt während der Messung (der Rücken ist gleichzeitig);
  • Das Gerät wird mit beiden Händen in horizontaler Position gehalten (Hände schließen nicht den Schieber und die Löcher).
  • Atme zuerst tief ein und halte kurz den Atem an, danach wird so schnell wie möglich stark ausgeatmet.

Es ist wichtig. Jede Messung wird dreimal mit kurzen Pausen durchgeführt. Die Maximalanzeige des Gerätes wird erfasst und im individuellen Zeitplan vermerkt, den der Arzt später kennenlernt.

Zusätzliche Forschung

Zusätzlich zu den Grundlagenforschungsmethoden verwenden Ärzte häufig zusätzliche Tests, um die Diagnose zu klären oder die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten.

Während der Spirometrie werden die Proben folgendermaßen zugeordnet:

  • Salbutamol;
  • körperliche Aktivität;
  • Methacholin.

Salbutomol - ein Medikament mit bronchodilatatorischer Wirkung. Die Funktionsprüfung erfolgt dabei nach Kontrolluntersuchungen und ermöglicht die Feststellung, ob die Verengungen in den Bronchien reversibel sind oder nicht. Es gibt auch ein genaueres Bild des Zustands des Atmungssystems und ermöglicht es, die Diagnose zu klären. Wenn sich der FEV1-Indikator nach der Einnahme eines Broncholikums verbessert, deutet dies auf Asthma hin. Wenn der Test negativ ausfällt, spricht er von einer chronischen Bronchitis.

Metacholin - eine Substanz, die einen Krampf hervorruft (daher der Name der Probe - ein provokativer Test) und mit der Sie Asthma mit 100% iger Genauigkeit bestimmen können.

In diesem Fall wird die zweite Untersuchung für die Proben mit der Last nach dem Training auf einem Fahrrad oder einem Laufsimulator durchgeführt, um das Asthma bei körperlicher Anstrengung mit maximaler Genauigkeit zu bestimmen.

Ein Diffusionstest wird auch häufig als zusätzliche Studie verwendet. Hier können Sie die Geschwindigkeit und Qualität der Sauerstoffversorgung des Blutes beurteilen.

Reduzierte Raten weisen in diesem Fall auf die Entwicklung einer Lungenerkrankung (und bereits in einer ziemlich fortgeschrittenen Form) oder auf eine mögliche arterielle Thromboembolie in der Lunge hin.

http://proskopiyu.ru/metody/issledovanie-funktsii-vneshnego-dyhaniya.html

Indikationen zur Bestimmung der Atemfunktion und Interpretation der Ergebnisse

Das Ein- und Ausatmen eines Menschen ist nicht nur ein physiologischer Vorgang. Denken Sie daran, wie wir in verschiedenen Lebensumständen atmen.

Angst, Wut, Schmerz - der Atem ist gefangen und eingeschränkt. Glück - denn die Manifestation von Freude ist nicht genug Emotionen - wir atmen tief durch.

Ein weiteres Beispiel mit der Frage: Wie lange wird ein Mensch ohne Nahrung, Schlaf und Wasser leben? Und ohne Luft? Wahrscheinlich sollte man nicht weitermachen und über den Sinn der Atmung im Leben eines Menschen sprechen.

Atem - kurze Information

In der alten indischen Yoga-Lehre heißt es: "Das menschliche Leben ist eine vorübergehende Zeitspanne zwischen Einatmen und Ausatmen, denn diese Bewegungen, die alle Zellen mit Luft füllen, gewährleisten ihre Existenz."

Ein Mann, der in zwei Hälften atmet und auch in zwei Hälften lebt. Dabei geht es natürlich um ungesunde oder unsachgemäße Atmung.

Wie kann man falsch atmen, wird sich der Leser streiten, wenn alles ohne die Teilnahme des Bewusstseins geschieht, sozusagen "an der Maschine". Gehirn fährt fort - Atemkontrolle bedingungslose Reflexe.

Die Wahrheit liegt in dem psychischen Trauma und allen Arten von Krankheiten, die wir im Laufe des Lebens ansammeln. Sie machen die Muskeln gespannt (überfordert) oder im Gegenteil faul. Daher geht mit der Zeit der optimale Atmungszyklusmodus verloren.

Es scheint uns, dass der alte Mann nicht über die Richtigkeit dieses Prozesses nachdachte, denn er wurde von der Natur selbst durchgeführt.

Das Befüllen menschlicher Organe mit Sauerstoff gliedert sich in drei Komponenten:

  1. Schlüsselbein (oben). Die Atmung erfolgt durch die oberen Interkostalmuskeln und Schlüsselbeine. Stellen Sie sicher, dass diese mechanische Bewegung nicht die gesamte Brust entfaltet. Der Sauerstoff geht zur Neige, die Atmung wird häufig, unvollständig, Schwindel tritt auf und die Person beginnt zu würgen.
  2. Medium oder Brust. Bei diesem Typ sind die Interkostalmuskeln und die Rippen selbst eingeschlossen. Der Brustkorb dehnt sich so weit wie möglich aus und kann vollständig mit Luft gefüllt werden. Dieser Typ ist charakteristisch für stressige Umstände oder psychischen Stress. Denken Sie an die Situation: Sie sind aufgeregt, aber Sie müssen tief durchatmen und alles verschwindet irgendwo. Dies ist das Ergebnis der richtigen Atmung.
  3. Zwerchfellatmung. Diese Art der Atmung ist aus anatomischer Sicht die optimalste, aber natürlich nicht ganz bequeme und vertraute. Sie können immer dann verwendet werden, wenn Sie geistig "angespannt" entfernen müssen. Entspannen Sie die Bauchmuskeln, senken Sie das Zwerchfell in die untere Position und bringen Sie es wieder in seine ursprüngliche Position zurück. Pass auf, es war eine Ruhe im Kopf, die Gedanken wurden heller.

So wichtig ist es für einen Menschen, nicht nur richtig zu atmen, sondern auch gesunde Organe zu haben, die diesen Prozess sicherstellen. Die ständige Überwachung des Zustands von Kehlkopf, Luftröhre, Bronchien und Lunge trägt wesentlich zur Lösung dieser Probleme bei.

Untersuchung der Atemfunktion

FVD in der Medizin, was ist das? Mit einem ganzen Arsenal von Methoden und Verfahren werden Atemfunktionen getestet, deren Hauptaufgabe darin besteht, den Zustand der Lunge und der Bronchien objektiv zu beurteilen sowie eine Autopsie in einem frühen Stadium der Entwicklung der Pathologie durchzuführen.

Gasaustauschprozess, der in den Geweben der Lunge zwischen dem Blut und der Luft von außen stattfindet und in den Körper eindringt, nennt Medizin externe Atmung.

Zu den Forschungsmethoden, mit denen verschiedene Pathologien diagnostiziert werden können, gehören:

  1. Spirographie.
  2. Spirometrie
  3. Körperplethysmographie.
  4. Peak Flowmetry.
  5. Die Untersuchung der Gaszusammensetzung der Ausatemluft.

In dieser Hinsicht kann der Leser eine falsche Vorstellung haben, dass die Untersuchung der Atmungsfunktion und die Spirometrie ein und dasselbe sind. Wir betonen noch einmal, dass das Studium der Atmungsfunktion ein ganzer Komplex von Tests ist, zu denen auch die Spirometrie gehört.

Indikationen und Kontraindikationen

Für komplexe Tests der oberen Atemfunktion gibt es Indikationen.

Dazu gehören:

  1. Patienten, einschließlich Kinder, die sich manifestieren: Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenemphysem, unspezifische Lungenerkrankungen, Tracheitis, Rhinitis in verschiedenen Formen, Laryngotracheitis, Zwerchfellschäden.
  2. Diagnose und Kontrolle von Asthma und COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung).
  3. Untersuchung von Patienten in explosionsgefährdeten Bereichen (Staub, Lacke, Farben, Düngemittel, Minen, Strahlung).
  4. Chronischer Husten, Atemnot.
  5. Untersuchung der oberen Atemwege zur Vorbereitung auf chirurgische Eingriffe und invasive (Lebendgewebe-) Lungenuntersuchungen.
  6. Untersuchung chronischer Raucher und Allergiker.
  7. Profisportler, um die maximale Leistungsfähigkeit der Lunge bei erhöhter körperlicher Anstrengung zu ermitteln.

Gleichzeitig gibt es Einschränkungen, die die Durchführung einer Umfrage unter bestimmten Umständen unmöglich machen:

  1. Aneurysma (Wandvorsprung) der Aorta.
  2. Blutungen in der Lunge oder Bronchien.
  3. Tuberkulose in jeglicher Form.
  4. Pneumothorax ist, wenn sich im Pleurabereich eine große Menge Luft oder Gas ansammelt.
  5. Frühestens einen Monat nach einer Operation in der Bauch- oder Brusthöhle.
  6. Nach Schlaganfall und Herzinfarkt ist die Studie erst nach 3 Monaten möglich.
  7. Geistige Behinderung oder psychische Störungen.

Video vom Experten:

Wie erfolgt die Recherche?

Trotz der Tatsache, dass das Verfahren zur Untersuchung der Atmungsfunktion ein völlig schmerzloser Prozess ist, müssen Sie die objektivsten Daten erhalten, um sorgfältig mit seiner Vorbereitung umzugehen.

Dies sind einfache Empfehlungen, die ausgeführt werden müssen:

  1. FER wird auf nüchternen Magen und immer morgens durchgeführt.
  2. Vier Stunden vor dem Test sollten Raucher auf Zigaretten verzichten.
  3. Am Tag des Studiums ist körperliche Aktivität verboten.
  4. Asthmatiker schließen Inhalationsverfahren aus.
  5. Das Subjekt sollte keine Medikamente einnehmen, die die Bronchien erweitern.
  6. Trinken Sie keinen Kaffee und keine anderen koffeinhaltigen Stärkungsmittel.
  7. Lockern Sie vor dem Test die Kleidung und ihre Atembeschränkungen (Hemden, Krawatten, Hosengürtel).
  8. Führen Sie gegebenenfalls zusätzliche Empfehlungen durch, die von einem Arzt ausgesprochen wurden.

Algorithmus der Studie:

  1. Während des Eingriffs sitzt der Patient genau auf einem Stuhl, ohne sich zu bücken, ohne seine Brust zu belasten und zu strecken.
  2. In seinem Mund hat er ein spezielles Mundstück, fest zusammengedrückte Lippen. An der Nasenklammer, ohne Luftbewegung am Mund vorbei.
  3. Der Arzt ähnelt der Testmethode und zeigt, falls erforderlich, die Implementierung von dunklen Elementen.
  4. Während des Eingriffs führt der Proband durch, und der Arzt kontrolliert die Richtigkeit aller Atemphasen.
  5. Um genaue gemittelte Daten zu erhalten, wird der Test mehrmals wiederholt - dies minimiert den Fehler.

Bei Verdacht auf Verstopfung ist die Verletzung der Durchgängigkeit des Bronchialbaums eine Atmungsfunktion mit einer Probe.

Was ist dieser Test und wie wird er durchgeführt?

Spirometrie in der klassischen Version gibt das maximale, aber unvollständige Verständnis des Funktionszustands der Lunge und der Bronchien. Bei Asthma kann ein Atemtest mit dem Gerät ohne Verwendung von Bronchodilatatoren wie Ventolin, Berodual und Salbutamol keine versteckten Bronchospasmen erkennen und bleibt unbemerkt.

Die vorläufigen Ergebnisse sind sofort verfügbar, ihre Interpretation und Interpretation durch einen Arzt steht jedoch noch aus. Dies ist notwendig, um die Strategie und Taktik der Behandlung einer Krankheit zu bestimmen, wenn sie offensichtlich wird.

Interpretation der Ergebnisse von FER

Nachdem alle Testereignisse durchgeführt wurden, werden die Ergebnisse in den Speicher des Spirographen geschrieben, wo sie mit Hilfe der Software verarbeitet und ein grafisches Muster - Spirogramm - erstellt werden.

Die vom Computer erstellte vorläufige Ausgabe wird wie folgt ausgedrückt:

  • die Norm;
  • obstruktive Störungen;
  • restriktive Verstöße;
  • Mischbelüftungsprobleme.

Nach der Entschlüsselung der Indikatoren für die Atmungsfunktion, deren Einhaltung oder Nichteinhaltung der behördlichen Anforderungen trifft der Arzt ein endgültiges Urteil über den Gesundheitszustand des Patienten.

Die untersuchten Parameter, die Norm der Atemfunktion und mögliche Abweichungen sind in der verallgemeinerten Tabelle dargestellt:

http://allergia.life/diagnostika-i-analizy/fvd.html

Weitere Artikel Auf Lung Health