Ambroxol Hustensaft

Heute gibt es in Apotheken viele verschiedene Hustenmittel, aber eines der wirksamsten und sichersten Mittel ist Ambroxol-Sirup für Kinder. Es verdünnt effektiv den Auswurf und erleichtert die Entfernung aus der Lunge. Es wird zur Behandlung von trockenem, schmerzhaftem Husten verwendet.

Das Tool kann auf Kinder unterschiedlichen Alters angewendet werden. Es hat eine flüssige Textur und einen angenehmen Geschmack. Ideal für Kinder, die unter keinen Umständen Pillen einnehmen möchten. Bewertungen Mamas sagen, dass das Medikament wirklich gut hilft.

Release Form, Zusammensetzung

Form Release - Plastikflaschen von 100 ml, in denen 15 mg des Wirkstoffs. Die Flaschen sind in Kartons verpackt, sie sind Gebrauchsanweisungen beigefügt. Kundenrezensionen zum Freigabeformular sind positiv.

Das Medikament ist in Form eines transparenten oder gelblichen Sirups erhältlich, hat einen angenehmen Geschmack. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Ambroxolhydrochlorid 15 mg pro 5 ml Sirup. Hilfsstoffe:

  • Propylenglykol;
  • Propylbaraben;
  • Ethanol;
  • Glycerin;
  • Hydroxyethylcellulose;
  • Sorbit;
  • Lebensmittelaromen;
  • Zitronensäuremonohydrat;
  • gereinigtes Wasser.

Zulassungsvoraussetzungen

Ambroxolsirup (15 mg) für Kinder verflüssigt den bei Atemwegserkrankungen entstehenden Auswurf. Es stimuliert die Drüsen der Atmungsorgane, verringert die Viskosität des Auswurfs und erleichtert dessen Ausscheidung.

Der Sirup erhöht auch die Wirkung des Flimmerepithels, das die Auskleidung der Atemwege auskleidet. Seine Zilien fördern aktiv den Auswurf in den oberen Atemwegen bis zur vollständigen Ausscheidung.

Das Medikament verbessert den Stoffwechsel in der Lunge und reduziert den Entzündungsprozess. Es hat folgende Eigenschaften:

  • entzündungshemmend;
  • immunmodulatorisch;
  • schleimlösend;
  • Sekretomotorik;
  • aktiviert die Funktion seröser Zellen;
  • verbessert den Stoffwechsel in den Geweben der Lunge;
  • erzeugt Interferon.

Aufgrund dieser Eigenschaften hilft Ambroxolsirup (15 mg) für Kinder, die erhöhte Aktivität der Bronchien zu reduzieren, ohne übermäßige Sekretion zu verursachen. Bewertungen sagen, dass beim Konsum des Arzneimittels Auswurf husten.

Ambroxolsirup (15 mg) für Kinder behandelt die folgenden Krankheiten:

  • obstruktive Bronchitis;
  • Laryngitis;
  • akute und chronische Bronchitis, Tracheobronchitis;
  • Pharyngitis;
  • Erkältungen und SARS mit schwerem Auswurf;
  • Atemversagen bei Neugeborenen;
  • Lungenentzündung;
  • Asthma bronchiale.

Ambroxolsirup (15 mg) für Kinder verhindert die Entwicklung einer Tracheobronchitis, da seine Substanzen die Aktivität der pathogenen Mikroflora hemmen.

Wie bewerbe ich mich?

Die Gebrauchsanweisung rät zur Einnahme des Arzneimittels innerhalb, während oder nach einer Mahlzeit, damit es die Magenschleimhaut nicht reizt. Sie können jede Flüssigkeit trinken, einschließlich Tee oder Saft.

Die Gebrauchsanweisung legt nahe, dass Ambroxolsirup (15 mg) für Kinder bei Verwendung mit Hustenmitteln die Abgabe von Auswurf erschwert. Bewertungen von jungen Mumien sagen, dass Kinder dieses Medikament mögen: Sie freuen sich, diesen köstlichen aromatisierten Sirup zu nehmen.

  • bis zu 5 mg pro 1 kg Gewicht. Die Tagesrate ist in 4 Dosen aufgeteilt;
  • ab dem Jahr geben sie zweimal täglich 2,5 ml;
  • 2 bis 5 Jahre, dreimal täglich 2,5 ml;
  • 5 bis 12 Jahre, 2-3 mal täglich 5 ml.

Die Behandlungsdauer beträgt je nach Schwere der Erkrankung und Verschreibung des Arztes 5-7 Tage. Der Kinderarzt wird den richtigen Rat geben und das notwendige Heilmittel verschreiben, da sich der Zustand manchmal mit der Behandlung von Mukolytika verschlechtert.

Wenn die Krankheit ansteckend ist, steigt der Husten, weil dieses Mittel die unteren Atemwege betrifft. Denken Sie daher bei der Entscheidung, diesen Sirup für Kinder zu verwenden, daran, dass er nicht zur Behandlung von Infektionskrankheiten geeignet ist.

Gegenanzeigen

Dieses Medikament hat, wie alle anderen, Kontraindikationen. Ambroxolsirup (15 mg) für Kinder sollte nicht an Personen verschrieben werden, die überempfindlich gegen das Medikament sind.

Anweisungen zur Verwendung des Sirups deuten auch darauf hin, dass er im ersten Trimester nicht von schwangeren Frauen eingenommen werden darf. Dies kann den Zustand des Fötus stark beeinträchtigen.

Die Anweisung weist darauf hin, dass es notwendig ist, das Medikament Kindern unter einem Jahr zu verschreiben. Wenn das Baby nicht ein Jahr alt ist, sollte daher nur ein Kinderarzt eine Einzeldosis verschreiben.

Sie sollten das Mittel auch nicht für Kinder mit folgenden Krankheiten einnehmen:

  • Krampfsyndrom bei erhöhter Temperatur;
  • Fructose-Unverträglichkeit;
  • eingeschränkte motorische Funktion der Bronchien;
  • schwere Pathologie der Nieren, Leber.

Nebenwirkungen

Ambroxolsirup (15 mg) für Kinder wird normalerweise gut vertragen. Nach der Verwendung dieses Tools können nur einige Kinder Nebenwirkungen haben. Beim Lesen von Kundenrezensionen wird jedoch nicht erwähnt, dass das Kind Nebenwirkungen hatte. In seltenen Fällen sind Durchfall und Übelkeit aufgetreten.

Gebrauchsanweisung gibt einen Hinweis darauf, dass die Nebenwirkungen wie folgt sind:

  • allergischer Ausschlag, Angioödem;
  • Juckreiz;
  • selten - Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen;
  • trockene Schleimhäute;
  • Kopfschmerzen.

Die Kosten des Arzneimittels und seiner Analoga

Das Medikament kann in jeder Apotheke gekauft werden. Wie viel das Medikament ist, hängt von der Produktionsform und dem Hersteller ab. Normalerweise liegt der Preis zwischen 30 und 70 Rubel. Der Preis für das Medikament ist erschwinglich, man könnte sogar sagen, niedrig. Bewertungen zeigen, dass Mütter mit diesem Preis zufrieden sind.

Wenn die Apotheke dieses Medikament nicht hat, können Sie jedes Äquivalent kaufen, das einen günstigeren Preis hat:

Bewertungen

Viele Eltern schreiben Bewertungen, dass dieses Medikament das billigste und effektivste im Vergleich zu anderen Arzneimitteln ist. Teurere Medikamente haben eine ähnliche Zusammensetzung, sind aber viel teurer. Auch zahlreiche Bewertungen von Ärzten sagen, dass dies ein ausgezeichnetes Werkzeug ist, das mukolytische und expektorierende Wirkung kombiniert.

Dieses Werkzeug ist am besten für Babys geeignet, sicher und wirksam bei der Behandlung von Husten. Darüber hinaus hat es einen angenehmen Geschmack und die Kinder mögen es!

http://stranadetstva.ru/ambroksol-sirop-dlya-detej-instruktsiya

Ambroxolsirup

Ambroxol

Zusammensetzung

5 ml Sirup enthalten den Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid 0,0150 g 5 ml Sirup enthalten den Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid 0,0300 g

Pharmakotherapeutische Gruppe

Schleimlösendes Mittel

ATX-Code

Pharmakologische Wirkung

Ambroxol hat eine sekretomotorische, sekretolytische und expektorierende Wirkung: Es stimuliert die serösen Zellen der Bronchialschleimhautdrüsen, erhöht den Gehalt an Schleimsekret und die Freisetzung von Tensid (Tensid) in den Alveolen und Bronchien; normalisiert das gestörte Verhältnis von serösen und schleimigen Bestandteilen des Auswurfs. Das Aktivieren hydrolysierender Enzyme und das Erhöhen der Freisetzung von Lysosomen aus Clara-Zellen verringert die Viskosität von Sputum. Erhöht die motorische Aktivität der Zilien des Flimmerepithels. Stärkt die Strömung und den Schleimtransport (mukoziliäre Clearance). Die Stärkung der mukoziliaren Clearance verbessert den Auswurf und lindert Husten.

Indikationen zur Verwendung

Akute und chronische Erkrankungen der Atemwege mit Freisetzung von viskosem Auswurf: akute und chronische Bronchitis, Pneumonie, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Asthma bronchiale mit verstopftem Auswurf, Bronchiektasie.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Ambroxol oder einen der Hilfsstoffe; Schwangerschaft (ich Begriff); Stillzeit. Fruktoseintoleranz, weil Das Produkt enthält Sorbit.

Dosierung und Verabreichung

Sirup sollte oral nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Das Medikament sollte nicht unmittelbar vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Sirup 15 mg / 5 ml - 1 Messbecher oder Messlöffel enthält 15 mg Ambroxol; 5 ml Sirup = 1 Messbecher oder 1 Messlöffel; 10 ml Sirup = 2 Messbecher oder 2 Messlöffel; 2,5 ml Sirup = ½ Messbecher oder ½ Messlöffel. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: Während der ersten 2-3 Tage 3-mal täglich 10 ml Sirup einnehmen, dann sollte die Dosis 2-mal täglich auf 10 ml Sirup reduziert werden. Kinder von 6 bis 12 Jahren: 2-3 mal täglich 5 ml Sirup. Kinder von 2 bis 6 Jahren: 3-mal täglich 2,5 ml Sirup. Kinder unter 2 Jahren: 2 mal täglich 2,5 ml Sirup. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: Während der ersten 2-3 Tage 3-mal täglich 5 ml Sirup einnehmen, dann sollte die Dosis 2-mal täglich auf 5 ml Sirup reduziert werden. Kinder von 6 bis 12 Jahren: 2-3 mal täglich 2,5 ml Sirup. Kinder von 2 bis 6 Jahren: 3-mal täglich 1,25 ml Sirup. Kinder unter 2 Jahren: 2 mal täglich 1,25 ml Sirup. Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt 120 mg Ambroxol. Die maximale Tagesdosis für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren beträgt 45 mg Ambroxol, für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren 22,5 mg Ambroxol, für Kinder unter 2 Jahren 15 mg Ambroxol. Die Behandlungsdauer wird je nach Krankheitsverlauf individuell gewählt. Nehmen Sie Ambroxol nicht länger als 4-5 Tage ohne Rezept ein.

Formular freigeben

Sirup 15 mg / 5 ml, 30 mg / 5 ml. Auf 100 ml Sirup in Flaschen aus Glasschmelze aus orangefarbenem Glas, verkorkt von Plastikstaus oder Aluminiumkappen oder ohne Verschluss, mit Plastikdeckeln. Auf 100 ml Sirup in Polymerflaschen mit Deckel.

http://ozonpharm.ru/catalog/ambroksol-sirop/

Gebrauchsanweisung für Drogen, Analoga, Bewertungen

Anweisungen von pills.rf

Hauptmenü

Nur die aktuellsten offiziellen Anweisungen für die Verwendung von Arzneimitteln! Anweisungen für Medikamente auf unserer Website werden in unveränderter Form veröffentlicht, in der sie Drogen beigefügt sind.

AMBROXOL Sirup 15 mg / 5 ml, 30 mg / 5 ml "Ozon"

Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels für medizinische Zwecke AMBROXOL

Registrierungsnummer: LP 002739-310715
Handelsname des Arzneimittels: Ambroxol
Internationaler nicht proprietärer Name: Ambroxol
Darreichungsform: Sirup

Zusammensetzung:
5 ml Sirup enthalten:
Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid 0,0150 g
Hilfsstoffe: Benzoesäure - 0,0100 g, Gietelloza - 0,0075 g, Sorbit - 2,5000 g, Glycerin - 0,7500 g, Propylenglykol - 0,1500 g, Natriumsaccharinat - 0,0015 g, Himbeergeschmack - 0,0025 g Wasser - bis zu 5 ml.
5 ml Sirup enthalten:
Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid 0,0300 g
Hilfsstoffe: Benzoesäure - 0,0100 g, Gietellose - 0,0075 g, Sorbit - 2,5000 g, Glycerin - 0,7500 g, Propylenglycol - 0,1500 g, Natriumsaccharinat - 0,0015 g, Aprikosenaroma 0,0025 g Wasser - bis zu 5 ml.

Beschreibung:
Eine Dosierung von 15 mg / 5 ml ist eine leicht viskose, klare, farblose Flüssigkeit mit Himbeergeruch.
Dosierung 30 mg / 5 ml ist eine leicht viskose, transparente, leicht gelbliche Flüssigkeit mit Aprikosengeruch.
Pharmakotherapeutische Gruppe: schleimlösendes Expektorans.
ATX-Code: [R05CB06].

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik
Ambroxol hat eine sekretomotorische, sekretolytische und expektorierende Wirkung: Es stimuliert die serösen Zellen der Bronchialschleimhautdrüsen, erhöht den Gehalt an Schleimsekret und die Freisetzung von Tensid (Tensid) in den Alveolen und Bronchien; normalisiert das gestörte Verhältnis von serösen und schleimigen Bestandteilen des Auswurfs. Das Aktivieren hydrolysierender Enzyme und das Erhöhen der Freisetzung von Lysosomen aus Clara-Zellen verringert die Viskosität von Sputum. Erhöht die motorische Aktivität der Zilien des Flimmerepithels. Stärkt die Strömung und den Schleimtransport (mukoziliäre Clearance). Die Stärkung der mukoziliaren Clearance verbessert den Auswurf und lindert Husten.
Pharmakokinetik
Ambroxol zeichnet sich durch eine schnelle und nahezu vollständige Resorption aus dem Gastrointestinaltrakt (GIT) mit einer linearen Dosisabhängigkeit im therapeutischen Konzentrationsbereich aus. Die Bioverfügbarkeit beträgt 70-80%. Die maximale Konzentration (Cmax) im Blutplasma nach oraler Verabreichung des Sirups wird nach 1,5 bis 4 Stunden erreicht. Im therapeutischen Konzentrationsbereich beträgt die Plasmaproteinbindung ca. 90%.
Die Übertragung von Ambroxol aus dem Blut auf das Gewebe erfolgt bei oraler Verabreichung schnell. Die höchsten Konzentrationen der aktiven Komponente des Arzneimittels werden in der Lunge beobachtet. Es durchdringt die hämatoenzephale Barriere, die Plazentaschranke, die in die Muttermilch übergeht.
Ungefähr 30% der verabreichten oralen Dosis unterliegen dem Effekt der "primären Passage" durch die Leber. Studien an menschlichen Lebermikrosomen haben gezeigt, dass CYP3A4-Isoenzym das vorherrschende Isoenzym ist, das für den Ambroxol-Metabolismus verantwortlich ist. Der Rest von Ambroxol wird in der Leber zu inaktiven Metaboliten metabolisiert. Die Halbwertszeit (T1 / 2) von Ambroxol beträgt etwa 10 Stunden. Über die Nieren ausgeschieden: 90% als Metaboliten, 10% unverändert.
Es gab keine klinisch signifikante Auswirkung von Alter und Geschlecht auf die Pharmakokinetik von Ambroxol, daher gibt es keinen Grund, die Dosis für diese Anzeichen anzupassen.

Indikationen zur Verwendung

Akute und chronische Erkrankungen der Atemwege mit Freisetzung von viskosem Auswurf: akute und chronische Bronchitis, Pneumonie, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Asthma bronchiale mit verstopftem Auswurf, Bronchiektasie.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Ambroxol oder einen der Hilfsstoffe; Schwangerschaft (ich Begriff); Stillzeit.
Fruktoseintoleranz, weil Das Produkt enthält Sorbit.

Mit Vorsicht

Beeinträchtigung der motorischen Funktion der Bronchien und vermehrte Bildung von Sputum (mit immobilem Ziliensyndrom), Ulcus pepticus und Zwölffingerdarmgeschwür während der Exazerbationsperiode, Schwangerschaft (II-III-Trimester).
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder schwerer Lebererkrankung sollten Ambroxol mit äußerster Vorsicht einnehmen, wobei große Intervalle zwischen den Dosen des Arzneimittels einzuhalten sind oder das Arzneimittel in einer geringeren Dosis eingenommen wird.

Gebrauch während der Schwangerschaft und während des Stillens

Ambroxol durchdringt die Plazentaschranke. Das Medikament wird nicht für die Anwendung im ersten Trimenon der Schwangerschaft empfohlen. Wenn Sie Ambroxol in den II-III-Schwangerschaftstrimestern benötigen, sollten Sie den potenziellen Nutzen für die Mutter mit einem möglichen Risiko für den Fötus abwägen.
Während des Stillens ist das Medikament kontraindiziert, da es in die Muttermilch übergeht. Gegebenenfalls sollte die Anwendung des Arzneimittels zum Stillen eingestellt werden.

Dosierung und Verabreichung

Sirup sollte nach den Mahlzeiten mit dem mitgelieferten Messbecher (Messlöffel) oral eingenommen werden.
Die mukolytische Wirkung des Arzneimittels zeigt sich bei Einnahme einer großen Menge Flüssigkeit. Daher wird empfohlen, während der Behandlung viel Wasser zu trinken. Das Medikament sollte nicht unmittelbar vor dem Schlafengehen eingenommen werden.
Sirup 15 mg / 5 ml:
5 ml Sirup enthalten 15 mg Ambroxol.
Erwachsene und Kinder über 12 Jahre
Während der ersten 2-3 Tage 3-mal täglich 10 ml Sirup einnehmen, dann sollte die Dosis 2-mal täglich auf 10 ml Sirup reduziert werden.
Kinder von 6 bis 12 Jahren
Bei 5 ml Sirup 2-3 mal am Tag.
Kinder von 2 bis 6 Jahren
3 mal täglich 2,5 ml Sirup.
Kinder unter 2 Jahren
2 mal täglich 2,5 ml Sirup.
Sirup 30 mg / 5 ml:
5 ml Sirup enthalten 30 mg Ambroxol.
Erwachsene und Kinder über 12 Jahre
Während der ersten 2-3 Tage 3-mal täglich 5 ml Sirup einnehmen, dann sollte die Dosis 2-mal täglich auf 5 ml Sirup reduziert werden.
Kinder von 6 bis 12 Jahren
2,5 ml Sirup 2-3 mal täglich.
Kinder von 2 bis 6 Jahren
3 mal täglich 1,25 ml Sirup.
Kinder unter 2 Jahren
2 mal täglich 1,25 ml Sirup.
Die maximale tägliche Aufnahme für Erwachsene beträgt 120 mg Ambroxol; Die maximale Tagesdosis für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren beträgt 45 mg Ambroxol. für Kinder von 2 bis 6 Jahren - 22,5 mg Ambroxol; für Kinder unter 2 Jahren - 15 mg Ambroxol.
Die Behandlungsdauer wird je nach Krankheitsverlauf individuell gewählt. Nehmen Sie Ambroxol nicht länger als 4-5 Tage ohne Rezept ein.

Nebenwirkungen

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen wird gemäß den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation klassifiziert: als sehr häufig eingestuft - mindestens 10%; oft - nicht weniger als 1%, aber weniger als 10%; selten - nicht weniger als 0,1%, aber weniger als 1%; selten - nicht weniger als 0,01%, aber weniger als 0,1%; sehr selten, einschließlich einzelner Nachrichten - weniger als 0,01%.
Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: selten - Übelkeit, verminderte Empfindlichkeit im Mund oder Rachen, Dyspepsie, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, trockener Mund und Rachen.
Erkrankungen des Immunsystems, Haut- und Unterhautschäden: selten - Hautausschlag, Urtikaria; anaphylaktische Reaktionen (einschließlich anaphylaktischer Schock) *, Angioödem *, Pruritus *, Überempfindlichkeit *; sehr selten - Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom (toxische epidermale Nekrolyse).
Störungen des Nervensystems: selten - Dysgeusie (Verletzung von Geschmacksempfindungen).
* - Diese Nebenwirkungen wurden bei weit verbreitetem Gebrauch des Arzneimittels beobachtet. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% beträgt die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen selten 0,1% bis 1,0%, möglicherweise jedoch weniger. Die genaue Häufigkeit ist schwer abzuschätzen, da sie in klinischen Studien nicht festgestellt wurden.

Überdosis

Symptome: Sodbrennen, Dyspepsie, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Oberbauch.
Behandlung: künstliches Erbrechen, Magenspülung in den ersten 1-2 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels; symptomatische Therapie.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Bei der Anwendung mit Hustenmitteln kann die Sputumsekretion aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes schwierig sein. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Amoxicillin, Cefuroxim und Erythromycin erhöht Ambroxol die Resorption in die Bronchialsekretion. Es wurden keine klinisch signifikanten unerwünschten Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln berichtet.

Besondere Anweisungen

Ambroxol sollte nicht gleichzeitig mit Hustenmitteln eingenommen werden, da diese den Hustenreflex hemmen können.
Ambroxol sollte bei Patienten mit geschwächtem Hustenreflex oder eingeschränktem Mukoziliartransport wegen möglicher Sputumansammlung mit Vorsicht angewendet werden.
Patienten, die Ambroxol einnehmen, sollten nicht empfohlen werden, Atemübungen durchzuführen. Bei schwerkranken Patienten sollte eine Aspiration von verflüssigtem Sputum durchgeführt werden.
Bei Patienten mit Asthma kann Ambroxol den Husten verstärken.
Nehmen Sie Ambroxol nicht kurz vor dem Schlafengehen ein.
Patienten mit schweren Hautläsionen - Stevens-Johnson-Syndrom oder Lyell-Syndrom - können in der frühen Phase Fieber, Körperschmerzen, Rhinitis, Husten und Halsschmerzen haben. Bei symptomatischer Behandlung ist eine fehlerhafte Verabreichung von Mukolytika wie Ambroxol möglich. Es gibt vereinzelte Berichte über das Stevens-Johnson-Syndrom und das Lyell-Syndrom, die mit der Ernennung von Ambroxol zusammenfielen. Ein kausaler Zusammenhang mit Ambroxol fehlt jedoch.
Mit der Entwicklung der oben genannten Syndrome wird empfohlen, die Behandlung abzubrechen und sofort einen Arzt aufzusuchen.
Bei eingeschränkter Nierenfunktion sollte Ambroxol nur auf Empfehlung eines Arztes angewendet werden.
Ambroxolsirup (30 mg / 5 ml, 15 mg / 5 ml) enthält 10 g Sorbit, ausgedrückt als maximale empfohlene Tagesdosis.
Patienten mit einer seltenen hereditären Fructose-Intoleranz sollten dieses Medikament nicht einnehmen.
Sorbit kann auch mild abführend wirken.
Einfluss auf die Fähigkeit, Kraftfahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten
Die Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Steuerungsmechanismen zu steuern, sind noch nicht bekannt.

Formular freigeben
Sirup 15 mg / 5 ml, 30 mg / 5 ml.
Auf 100 ml Sirup in Flaschen aus Glasschmelze aus orangefarbenem Glas, verkorkt von Plastikstaus oder Aluminiumkappen oder ohne Verschluss, mit Plastikdeckeln.
Auf 100 ml Sirup in Polymerflaschen mit Deckel.
Auf eine Flasche kleben Sie das Etikett auf Basis einer selbstklebenden Folie oder eines Etiketts aus Etikettenpapier.
Jede Flasche zusammen mit der Gebrauchsanweisung sowie einem abgemessenen Glas oder einem abgemessenen Löffel in Kartonverpackung (Packung) legen.

Lagerbedingungen
An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum
3 Jahre. Nicht nach dem Verfallsdatum anwenden.

Verkaufsbedingungen für Apotheken
Ohne Rezept loslassen.

http: //xn-----8kceunaflgjrqyoqfbei8dxl.xn--p1ai/%D0%90%D0% 9C% D0% 91% D0% A0% D0% 9E% D0% 9A% D0% A1% D0% 9E% D0% 9B_% D1% 81% D0% B8% D1% 80% D0% BE% D0% BF_% D0% 9E% D0% B7% D0% BE% D0% BD

Ambroxolsirup 15mg: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid; 5 ml Sirup enthalten 15 mg Ambroxolhydrochlorid;

Hilfsstoffe: Natriumbenzoat (E 211), Propylenglykol, Glycerin, Saccharinnatrium (E 954), Sorbit (E 420), Hydroxyethylcellulose, Zitronensäuremonohydrat, Lebensmittelaprikosenaroma, Lebensmittelorangenaroma, Menthol, gereinigtes Wasser.

Indikationen zur Verwendung

Sekretolytische Therapie bei akuten und chronischen bronchopulmonalen Erkrankungen, die mit einer beeinträchtigten Bronchialsekretion und einer verminderten Sputumproduktion bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren einhergehen.

Gegenanzeigen

• Überempfindlichkeit (Allergie) gegen Ambroxol oder andere Bestandteile des Arzneimittels;

• erbliche Unverträglichkeit gegenüber Fructose;

• Das Kindesalter bis zu 2 Jahren.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels wird im ersten Trimenon der Schwangerschaft nicht empfohlen. Im zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft wird das Arzneimittel nach eingehender Prüfung des Verhältnisses von Nutzen für die Mutter und des möglichen Risikos für den Fötus angewendet.

Ambroxol 15 geht in die Muttermilch über und wird daher während des Stillens nicht empfohlen.

Dosierung und Verabreichung

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren: die ersten 2-3 Tage - 2-3 Mal täglich 5 ml Sirup (15 mg Ambroxolhydrochlorid oder 1 Dosierlöffel), was einer Einnahme von 30-45 mg Ambroxolhydrochlorid pro Tag entspricht. Nachdem sich der Zustand des Patienten verbessert hat, kann das Medikament zweimal täglich (alle 12 Stunden) eingenommen werden.

Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren: die ersten 2-3 Tage - 2,5 ml Ambroxol 15 (7,5 mg Ambroxolhydrochlorid oder V2 Dosierlöffel) 3-mal täglich (alle 8 Stunden), entsprechend 22,5 mg Ambroxolhydrochlorid pro Tag. Nachdem sich der Zustand des Patienten verbessert hat, kann das Medikament zweimal täglich (alle 12 Stunden) eingenommen werden.

Kinder unter 2 Jahren: Das Medikament ist bei Kindern unter 2 Jahren kontraindiziert.

Patienten mit Nierenversagen

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder schwerer Lebererkrankung sollte das Arzneimittel nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden, und es kann erforderlich sein, die Dosis zu reduzieren oder das Intervall zwischen den Dosen zu verlängern.

Das Medikament wird unabhängig von der Mahlzeit mit einem Messlöffel für eine genaue Dosierung eingenommen, wobei viel Flüssigkeit getrunken wird. Tagsüber sollte man auch genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Essen hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Arzneimittels.

Ohne Rücksprache mit dem Arzt kann das Medikament nicht länger als 4-5 Tage eingenommen werden, es ist auch erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, wenn die Symptome länger als 4-5 Tage andauern und / oder sich trotz Einnahme des Medikaments Ambroxol 15 verschlechtern.

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie so bald wie möglich ein. Nicht einnehmen, wenn es fast Zeit ist, die nächste Dosis einzunehmen. Verdoppeln Sie nicht die Dosis.

Nebenwirkungen

Im Falle von Nebenwirkungen sollte die Einnahme des Arzneimittels abgebrochen und unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

Das Medikament ist gut verträglich.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: Dyspepsie (Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall), Bauchschmerzen, Hypästhesie der Mund- und Rachenschleimhäute, Trockenheit der Mund- und Rachenschleimhäute.

Erkrankungen des Immunsystems, der Haut und der Unterhaut: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Angioödem, anaphylaktische Reaktionen (einschließlich anaphylaktischer Schock), andere allergische Reaktionen. Sehr selten können schwere Hautläsionen wie das Stevens-Johnson-Syndrom und das Lyell-Syndrom auftreten.

Störungen des Nervensystems: Dysgeusie (eine Perversion von Geschmacksempfindungen).

Überdosis

Die spezifischen Symptome einer Überdosierung von Ambroxol sind noch nicht bekannt. Im Falle einer versehentlichen Überdosierung und / oder fehlerhaften Anwendung können Symptome in Übereinstimmung mit den oben genannten Nebenwirkungen von Ambroxolhydrochlorid beobachtet werden. Symptomatische Behandlung.

Bei Überdosierung sofort einen Arzt aufsuchen!

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Wenn Sie andere Medikamente einnehmen, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, fragen Sie Ihren Arzt nach der Anwendung des Arzneimittels! Die Anwendung von Ambroxol mit Antibiotika (Amoxicillin, Cefuroxim, Erythromycin, Doxycyclin) trägt zur Erhöhung der Antibiotikakonzentration im Lungengewebe bei. Die Anwendung von Ambroxol 15 mit Antitussiva führt zu einer Komplikation der Auswurfentladung aufgrund einer Verringerung des Hustens.

Anwendungsmerkmale

Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren oder Arbeiten mit anderen Mechanismen zu beeinflussen.

Das Medikament ist zur Anwendung bei Kindern bestimmt.

Bei Kindern unter 2 Jahren ist die Verwendung des Arzneimittels kontraindiziert.

Vorsichtsmaßnahmen

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit der Behandlung mit Ambroxol 15 beginnen!

Verwenden Sie das Medikament ohne fachmännischen Rat nicht länger als die vorgeschriebene Zeit. Wenn die Symptome der Krankheit nicht verschwinden oder umgekehrt der Gesundheitszustand sich verschlechtert oder Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie die Einnahme abbrechen und Ihren Arzt zur weiteren Anwendung des Arzneimittels konsultieren. Bei der Anwendung von Mukolytika wie Ambroxolhydrochlorid wurde von Einzelfällen schwerer Hautläsionen wie Stevens-Johnson-Syndrom und toxischer epidermaler Nekrolyse berichtet. Grundsätzlich könnte dies durch die Schwere der Grunderkrankung und / oder die damit einhergehende Therapie erklärt werden. Darüber hinaus können bei Patienten im Frühstadium des Stevens-Johnson-Syndroms oder der toxischen epidermalen Nekrolyse grippeähnliche unspezifische prodromale Symptome wie Fieber, Körperschmerzen, laufende Nase, Husten und Halsschmerzen auftreten. Aufgrund der fehlerhaften Bewertung dieser unspezifischen Symptome ist es möglich, dass Patienten unnötige Medikamente zur symptomatischen Behandlung von Husten und Erkältung erhielten. Aus diesem Grund, wenn das Auftreten von Hautläsionen der th / oder Schleimhaut sollte sofort die Einnahme des Arzneimittels zu stoppen.

Das Medikament wird mit Vorsicht bei Patienten mit Nieren- und / oder Leberversagen sowie bei Patienten mit Magengeschwüren und / oder Zwölffingerdarmgeschwüren angewendet. Bei eingeschränkter Nierenfunktion oder schwerer Lebererkrankung sollte Ambroxol 15 nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Da Ambroxolhydrochlorid in der Leber metabolisiert und über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden wird, können sich seine Metaboliten in der Leber ansammeln. Das Medikament enthält Sorbit. Patienten mit seltenen Erbkrankheiten der Fructose-Intoleranz sollten dieses Medikament nicht einnehmen. Sorbit kann auch eine milde abführende Wirkung haben.

Ambroxol 15 enthält keinen Zucker und kann daher bei Patienten mit Diabetes angewendet werden.

Enthält keinen Alkohol. Ambroxol 15 mit Antitussiva führt zu einer Beeinträchtigung des Auswurfs aufgrund einer Verringerung des Hustens.

Bei Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren muss das Nutzen-Risiko-Verhältnis berücksichtigt werden.

Formular freigeben

Auf 100 ml in einer Polymerflasche oder in einer Polymerdose, 1 Flasche oder 1 Dose in einer Packung mit einem Dosierlöffel.

Lagerbedingungen

Verfallsdatum

Verwenden Sie das Medikament nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum.

http://apteka.103.by/ambroksol-15-instruktsiya/

Ambroxol, Sirup 15 mg / 5 ml, 100 ml

Bitte vergleichen Sie vor dem Kauf von Ambroxol, Sirup 15 mg / 5 ml, 100 ml die Informationen dazu mit den Informationen auf der offiziellen Website des Herstellers oder spezifizieren Sie die Spezifikation eines bestimmten Modells mit dem Manager unseres Unternehmens!

Die auf der Website angegebenen Informationen sind kein öffentliches Angebot. Der Hersteller behält sich das Recht vor, Änderungen an Design, Design und Verpackung von Waren vorzunehmen. Die Abbildungen der Waren auf den Fotografien im Katalog auf der Website können von den Originalen abweichen.

Die Angaben zum Preis der auf der Website im Katalog aufgeführten Waren können vom tatsächlichen Preis zum Zeitpunkt der Bestellung des entsprechenden Artikels abweichen.

Gebrauchsanweisung

Wirkstoff

Dosierungsform

Hersteller

Pharmakologische Wirkung

Betriebsgruppe: schleimlösend (schleimlösend) bedeutet.
Pharmakologische Wirkung: Mukolytikum, stimuliert die pränatale Entwicklung der Lunge (erhöht die Synthese, die Sekretion von Tensid und blockiert dessen Zerfall).
Besitzt sekretomotorny, sekretolitichesky und expectorant Aktion; stimuliert die serösen Zellen der Schleimhautdrüsen der Bronchien, erhöht den Gehalt an Schleimsekret und die Freisetzung von Tensid (Surfactant) in den Alveolen und Bronchien; normalisiert das gestörte Verhältnis von serösen und schleimigen Bestandteilen des Auswurfs.
Das Aktivieren hydrolysierender Enzyme und das Erhöhen der Freisetzung von Lysosomen aus Clara-Zellen verringert die Viskosität des Auswurfs.
Erhöht die motorische Aktivität des Flimmerepithels, erhöht den mukoziliaren Transport.
Nach der Einnahme tritt die Wirkung nach 30 Minuten bei rektaler Verabreichung ein - nach 10 bis 30 Minuten und dauert 6 bis 12 Stunden. Bei parenteraler Verabreichung tritt die Wirkung schnell ein und dauert 6 bis 10 Stunden.

Indikationen

Erkrankungen der Atemwege mit Bildung von viskosem Auswurf: akute und chronische Bronchitis, Pneumonie, COPD, Asthma bronchiale mit Schwierigkeiten beim Auswurf von Auswurf, Bronchiektasie.
Stimulierung der pränatalen Reifung der Lunge, Behandlung und Vorbeugung (mit der Gefahr einer Frühgeburt und einer künstlichen Frühgeburt zwischen 28 und 34 Schwangerschaftswochen, wenn das klinische Bild eine Verlängerung der Schwangerschaft um 3 Tage nahelegt) von Frühgeborenen und Neugeborenen.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit, Schwangerschaft (I Trimester), Phenylketonurie (für Darreichungsformen mit Aspartam).
Mit Vorsicht. Leberversagen, Nierenversagen, Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür,
Schwangerschaft (II-III Trimester), Stillzeit.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Urtikaria, Angioödem, in einigen Fällen allergische Kontaktdermatitis, anaphylaktischer Schock.
Selten - Schwäche, Kopfschmerzen, Durchfall, Trockenheit der Mundschleimhaut und der Atemwege, Exanthem, Rhinorrhoe, Verstopfung, Dysurie. Bei längerer Anwendung in hohen Dosen - Gastralgie, Übelkeit, Erbrechen.
Mit einem schnellen Ein / Aus - ein Gefühl von Taubheit, Schwäche, starken Kopfschmerzen, Senkung des Blutdrucks, Atemnot, Hyperthermie, Schüttelfrost.

Interaktion

Die kombinierte Anwendung mit Hustenmitteln führt vor dem Hintergrund der Hustenreduktion zu Schwierigkeiten beim Auswurf.
Erhöht die Bronchialsekretion von Amoxicillin, Cefuroxim, Erythromycin und Doxycyclin.
Die Injektionslösung kann nicht mit Lösungen mit einem pH-Wert über 6,3 verwendet werden.

Wie ist es einzunehmen? Wie ist es einzunehmen? Wie ist die Dosierung?

Drinnen, während einer Mahlzeit, mit etwas Flüssigkeit. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre werden verschrieben: Tabletten: 30 mg 3-mal täglich in den ersten 2-3 Tagen, dann 30 mg 2-mal oder 15 mg 3-mal täglich oder 1 Kapsel Retard (75 mg) morgens; Kinder 6-12 Jahre alt - 15 mg 2-3 mal pro Tag.
Die Lösung zur oralen Verabreichung (7,5 mg / ml) für Erwachsene in den ersten 2-3 Tagen beträgt 4 ml und dann 2 ml 3-mal täglich oder 4 ml 2-mal täglich; Kinder unter 2 Jahren - 1 ml 2 mal am Tag, 2-5 Jahre - 1 ml 3 mal am Tag, 5-12 Jahre - 2 ml 2-3 mal am Tag.
Sirup (3 mg / ml) für Erwachsene - 10 ml in den ersten 2-3 Tagen und dann 5 ml 3-mal täglich oder 10 ml 2-mal täglich. In schweren Krankheitsfällen wird die Dosis während des gesamten Behandlungsverlaufs nicht reduziert. Kindern im Alter von 5 bis 12 Jahren sollten 2-3 mal täglich 15 mg, 2-5 Jahre - 3 mal täglich 7,5 mg, bis zu 2 Jahre - 2 mal täglich 7,5 mg verschrieben werden.
In Form von Inhalation für Erwachsene und Kinder über 5 Jahre von 15-22,5 mg, für Kinder bis 2 Jahre - 7,5 mg, für Kinder von 2-5 Jahren - 15 mg 1-2 mal pro Tag. Wenn es nicht möglich ist, mehr als eine Inhalation pro Tag durchzuführen, nehmen Sie zusätzlich Tabletten, Lösung oder Sirup zum Einnehmen.
Parenteral intramuskulär, intravenös (langsam, in einem Strahl oder Tropf) oder n / a verabreicht: Erwachsene - 15 mg, in schweren Fällen - 30 mg 2-3-mal täglich; Kinder - 1,2-1,6 mg / kg 3-mal täglich. Normalerweise für Kinder bis zu 2 Jahren - 7,5 mg 2-mal täglich, von 2 bis 5 Jahren - 7,5 mg 3-mal täglich, von 5 Jahren - 15 mg 2-3-mal täglich. Zur Behandlung von Atemnotsyndromen bei Früh- und Neugeborenen wird eine intravenöse oder intramuskuläre Injektion mit 10 mg / kg / Tag verabreicht, die Häufigkeit der Verabreichung beträgt das 3-4-fache, bei Bedarf kann die Dosis auf 30 mg / kg / Tag erhöht werden.
Zur intravenösen Tropfverabreichung werden 50 ml in 500 ml Infusionslösung (0,9% ige NaCl-Lösung, 5% ige Dextroselösung, Ringer-Locke-Lösung oder andere basische Lösung mit einem pH-Wert von nicht mehr als 6,3 als Lösungsmittel) verdünnt und 2 Stunden lang injiziert mit einer Geschwindigkeit von 84 Tropfen / min. Eine wiederholte Behandlung nach dem obigen Schema kann nach 14 Tagen durchgeführt werden (unter Beibehaltung der Indikationen).
Die parenterale Verabreichung wird beendet, nachdem die akuten Manifestationen der Krankheit verschwunden sind (sie werden verschluckt oder rektal verabreicht).
Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 1 Zäpfchen (30 mg) 3-mal täglich für 2-3 Tage, dann 2-mal täglich 60 mg, die maximale Tagesdosis beträgt 0,12 g; Kinder 6-12 Jahre alt - 15 mg 2-3 mal pro Tag.
Es wird nicht empfohlen, länger als 4-5 Tage ohne ärztlichen Termin zu verwenden.

Überdosis

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Dyspepsie.
Behandlung: künstliches Erbrechen, Magenspülung in den ersten 1-2 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels; Empfang von fetthaltigen Produkten.

Besondere Anweisungen

Es sollte nicht mit Antitussiva kombiniert werden, die die Ausscheidung von Auswurf behindern.
Die Inhalationslösung kann mit jedem modernen Inhalationsgerät (außer Dampfinhalatoren) angewendet werden. Vor der Inhalation wird das Medikament mit einer 0,9% igen NaCl-Lösung gemischt (für eine optimale Luftbefeuchtung kann es im Verhältnis 1: 1 verdünnt werden) und auf Körpertemperatur erwärmt. Das Einatmen sollte bei normaler Atmung erfolgen (um Husten zu vermeiden).
Bei Patienten mit Asthma bronchiale sollten Bronchodilatatoren angewendet werden, um eine unspezifische Reizung der Atemwege und ihrer Krämpfe vor dem Einatmen von Ambroxol zu vermeiden.
Patienten mit Diabetes mellitus können in Form eines Sirups verschrieben werden (5 ml Sirup enthalten Sorbit und Saccharin in einer Menge, die 0,18 XE entspricht).
Für Kinder unter 5 Jahren werden Zäpfchen von 15 mg nicht empfohlen, bis 12 Jahre - 30 mg (15 mg Zäpfchen werden für sie verwendet).

http://medic.ru/ambroksol-sirop-15-mg5-ml-100-ml4289

Ambroxol-Tabletten: Gebrauchsanweisung. Ambroxol zum Einatmen. Was hilft Ambroxol?

Es ist ein Arzneimittel, das die aktive Stimulation der Bronchien und den Auswurf des Auswurfs fördert. Verglichen mit den meisten medizinischen Formulierungen ist das Medikament nicht mit einer narkotischen Wirkung ausgestattet. Seit 2012 steht der Komplex stellvertretend für die Liste der wichtigsten Life Drugs. Seine Eigenschaften sind seit vielen Jahren bekannt, und heute ist es das erste Element in der Liste der Medikamente, die für verschiedene Pathologien verschrieben werden. Der Artikel wird als Ambroxol, Gebrauchsanweisung, Preis, Bewertungen, Analoga.

Ambroxol von was hilft

Die mukolytische Zusammensetzung ist die in der medizinischen Praxis am häufigsten verwendete Substanz. Es trägt zur Aktivierung des Transports wichtiger Elemente im Körper bei, stimuliert das Auftreten von Bronchialsekreten und deren Ausscheidung. Ein auffälliges Therapieergebnis wird am 5-6. Anwendungstag erreicht. Es kann bei der Vorbeugung von Infektionsprozessen der Atemwege wirksam sein. In Anbetracht dessen, was der Komposition hilft, lohnt es sich, ein breites Spektrum seiner Aktionen zu beachten. Dies ist eine sekretorische, sekretolytische, expektorierende Wirkung. Unter den Hauptzuständen, die als Indikationen für die Verwendung dienen, können verschiedene charakteristische Phänomene unterschieden werden.

  • Erkrankungen der Atemwege, begleitet von der Bildung von Sputum viskosem Typ;
  • , akuten oder chronischen Charakter haben;
  • COPD;
  • Asthma, das direkt bronchialen Ursprung hat;
  • Probleme mit dem Auswurf.

Es ist wichtig zu wissen, wie man akzeptiert, dass die optimale therapeutische Wirkung erzielt wird. Auch ist es notwendig, die Einschränkungen bei der Verwendung, die bei Kindern unter 6 Jahren sind, Schwangerschaftszustand in den frühen Stadien zu berücksichtigen. Zu den erwähnenswerten Nebenwirkungen zählen Hautausschlag, Schwellung, Schwäche, Kopfschmerzen. Wie viele Tage getrunken werden muss, hängt von der Anfangspathologie und der Erkrankung des Patienten ab. Der Preis für die Komposition beträgt ab 50 Rubel.

Informationen über das Medikament Ambroxol, Gebrauchsanweisungen, Preis, Bewertungen, Analoga sind nur zu Informationszwecken angegeben.

Ambroxol, bei dem Husten zu nehmen ist

Viele potenzielle und echte Patienten verstehen nicht immer, in welchem ​​Fall Husten die Einnahme dieses Medikaments wert ist. Die Anweisung besagt, dass es sinnvoll ist, das Mittel bei infektiös-entzündlichen Prozessen des Lungensystems einzusetzen. Schließlich gibt es aus diesem Grund das, was man als unproduktiv (trocken) bezeichnet. Bei Beginn der Isolierung von angesammeltem Exsudat wird der Hustenreflex nass. Viele Menschen sehen keinen Unterschied zwischen den beiden Arten von Phänomenen, daher ist die Frage, was Husten zu nehmen ist, relevant.

Es ist erwähnenswert, dass ein trockener Husten wirksam ist und obligatorisch angewendet werden sollte. Dieser Ansatz erleichtert den Zustand des Patienten erheblich und beschleunigt den Heilungsprozess. Wenn der Husten jedoch übermäßig unproduktiv ist, sollten Sie sich nicht nur auf diese Behandlungsmethode verlassen. Zuerst müssen Sie Schleim beim Eintritt in die oberen Atemwege helfen. Dazu muss der Stoff mit anderen Medikamenten kombiniert werden. Die Zusammensetzung wird bei Kindern in Sirup angewendet, und Erwachsene verwenden am besten Tabletten.

Ambroxol zur Inhalation

Wirksam ist eine Zusammensetzung wie Ambroxol zum Inhalieren. Es gibt mehrere Faktoren, die eine Dosis-Dosis-Abhängigkeit verursachen.

  • Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren wird empfohlen, maximal zweimal täglich zu inhalieren. Die Menge der verbrauchten Substanz beträgt 2-3 ml (40-60 Tropfen), was 15-45 mg der Substanz entspricht.
  • Kinder unter 5 Jahren werden ein- oder zweimal täglich in einer Menge von 2 ml angewendet, was 40 Tropfen oder 15-30 mg des Hauptwirkstoffs entspricht.

Medikamente für Inhalationszwecke können mit modernen Geräten angewendet werden. Am häufigsten wird das Medikament in einem Zerstäuber hergestellt, indem es mit Kochsalzlösung abgesetzt wird. Es ist notwendig, dass die optimale Luftfeuchtigkeit im Atemschutzgerät erreicht wird. Vor dem Einatmen wird die Lösung auf Körpertemperatur erwärmt. Die Anleitung ist ungefähr, zur Verdeutlichung einiger Informationen lohnt es sich, sich an den behandelnden Fachmann zu wenden. Ambroxol, Gebrauchsanweisungen, Preis, Bewertungen, Analoga haben zahlreiche.

Ambroxol Sirup Gebrauchsanweisung für Kinder

Eine andere Form - Sirup, Gebrauchsanweisung für Kinder ist einfach. Es wird ein Stoff mit 3 mg / l verkauft, und es liegt eine Zusammensetzung von 6 mg / l vor. Für die erste Zusammensetzung wird das folgende Dosierungsschema angenommen.

  1. Ab dem 12. Lebensjahr werden 2 Messlöffel à 2-3 r verwendet. frühen Tagen. Dann der Übergang zur Aufnahme von 2 Esslöffeln der Substanz zweimal täglich. Unter schweren Bedingungen tritt der Übergang zu einer reduzierten Dosierung nicht auf.
  2. Im Alter von 5 bis 12 Jahren sollte ein Messlöffel zweimal oder dreimal täglich eingenommen werden. Es stellt sich heraus, dass die maximale Dosierung 30-45 mg / Tag beträgt.
  3. Patienten der Altersklasse von 3 bis 5 Jahren wird dreimal täglich ein halber Teelöffel verschrieben, dies entspricht der Gesamtdosis von 22,5 mg.
  4. Kinder von 3 Monaten bis zu einem Jahr sollen auf einem halben Messlöffel pro Tag zweimal ernannt werden.

Die Sirupsubstanz der Zusammensetzung 6 mg / 1 ml weist ein geringfügig anderes Dosierungsschema auf.

  1. Für Menschen ab 12 Jahren - 1 Messlöffel dreimal am Tag und der anschließende Wechsel zu derselben Nummer 2 mal am Tag.
  2. Patienten im Alter von 6-12 Jahren nehmen einen halben Löffel 2-3 p. pro Tag.
  3. Jungen und Mädchen von 2-6 Jahren trinken ¼ TL. Dreimal täglich 1,25 ml.
  4. Bis zu 2 Jahre ist in gleicher Höhe angegeben, jedoch 2 p. in der täglichen Zeit.

Die Ernennung und anschließende Verabreichung des Arzneimittels erfolgt ausschließlich unter Aufsicht des behandelnden Spezialisten.

Gebrauchsanweisung für Ambroxol-Tabletten

In Anbetracht der Pillen sollten zuerst die Gebrauchsanweisungen berücksichtigt werden. Das Werkzeug sollte im Inneren verwendet werden, es ist wichtig, eine ausreichende Menge an Flüssigkeit sicherzustellen. Verschrieben bei der Ernennung von 1 Kapsel dreimal täglich, und dann die anschließende Übertragung auf 1 Tablette zweimal im gleichen Zeitraum.

Patienten im Alter von 6-12 Jahren müssen eine halbe Tablette einnehmen, was 15 mg entspricht. Für Kinder ab 3 Jahren ist das Arzneimittel nicht angezeigt, es ist besser, ihnen einen Sirup zu geben.

Ambroxol Analoga billigere Liste

Analoga sind billiger - darauf sollten Sie achten, denn nur hochwertige Ersatzstoffe tragen zu einem optimalen Therapieergebnis bei.

  1. Vicks Vermögenswert ambromed. Dieses Mittel wird häufig beim Husten von Kindern und erwachsenen Patienten eingesetzt. Die Preisspanne ist breit und beginnt bei 286 Rubel.
  2. Halixol. Diese ungarische Zusammensetzung ist ein wirksamer Sirup zur Behandlung von Husten aller Art. Mit allen Medikamenten ist es das günstigste und effektivste. Die Kosten betragen ab 120 Rubel.
  3. Ambrosan. Substanz ist in verschiedenen Situationen wirksam. Die Komposition wird in der Tschechischen Republik hergestellt und kostet ab 109 p.
  4. Ambrohexal. Dies ist eine bewährte Substanz, die eine Reihe von Indikationen für die Verwendung hat. Das Werkzeug wird in der Schweiz hergestellt und kostet ab 115 Rubel pro Packung.
  5. . Eine der wenigen Kompositionen mit dem gleichen Wirkungsspektrum. Die Kosten betragen ab 286 Rubel.

Und Sie nahmen Ambroxol, Gebrauchsanweisung, Preis, Testberichte, Analoga Informationen war nützlich? Hinterlassen Sie Ihre Meinung oder Ihr Feedback im Forum.

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Ambroxol lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieses Arzneimittels, sowie die Meinungen der Ärzte von Spezialisten über die Verwendung von Ambroxol in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver zu machen: Das Medikament half oder half nicht, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, die möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben wurden. Analoga von Ambroxol in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung von Husten und Auswurf bei verschiedenen Erkrankungen der Atemwege bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Ambroxol ist ein schleimlösendes Mittel mit schleimlösender Wirkung. Stimuliert die serösen Zellen der Schleimhautdrüsen der Bronchien, erhöht den Gehalt an Schleimsekreten und verändert so das gestörte Verhältnis von serösen und schleimigen Bestandteilen des Auswurfs. Dies aktiviert die hydrolysierenden Enzyme und erhöht die Freisetzung von Lysosomen aus Clara-Zellen, was zu einer Abnahme der Sputumviskosität führt. Ambroxol erhöht den Gehalt an Tensid in der Lunge, was mit einer Zunahme seiner Synthese und Sekretion in den alveolären Pneumozyten sowie einer Verletzung seines Zerfalls verbunden ist. Erhöht den mukoziliaren Transport von Auswurf. Unterdrückt leicht Husten.

Die Absorption ist hoch. Es durchdringt die hämatoenzephale Barriere, die Plazentaschranke, die in die Muttermilch übergeht. Über die Nieren ausgeschieden: 90% in Form von wasserlöslichen Metaboliten, unverändert - 5%.

Erkrankungen der Atemwege unter Bildung von zähflüssigem Auswurf:

  • akute und chronische Bronchitis
  • Lungenentzündung
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Asthma bronchiale mit Sputumobstruktion
  • Bronchiektasie
  • Mukoviszidose;
  • Atemnotsyndrom bei Neugeborenen und Frühgeborenen.

Tabletten 15 mg und 30 mg.

Sirup (ideale Kinderform der Droge).

Gebrauchsanweisung und Dosierungsschema

Drinnen, während einer Mahlzeit, mit etwas Flüssigkeit.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre werden verschrieben - 30 mg 3-mal täglich in den ersten 2-3 Tagen, dann 30 mg 2-mal täglich oder 15 mg (halbe Tablette) 3-mal täglich.

Kinder von 6 bis 12 Jahren - 15 mg (halbe Tablette) 2-3 mal täglich.

In Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren - 30 mg 2-3 mal pro Tag.

Dosierungsschema für Kinder unter 12 Jahren:

5-12 Jahre - 15 mg - 2-3 mal täglich;

2-5 Jahre - 7,5 mg - 3-mal täglich;

bis zu 2 Jahren - 7,5 mg - 2 mal täglich.

In Form von Inhalation bei Erwachsenen und Kindern über 5 Jahren - bei 15-22,5 mg 1-2 mal pro Tag.

Parenterale (intramuskuläre, intravenöse) Erwachsene - 15 mg, in schweren Fällen - 30 mg 2-3 mal täglich; Kinder - 1,2-1,6 mg / kg 3-mal täglich.

Zur Behandlung des Atemnot-Syndroms bei Früh- und Neugeborenen wird Ambroxol intravenös oder intramuskulär in einer Dosis von 10 mg / kg pro Tag verabreicht. Die Häufigkeit der Verabreichung beträgt 3 bis 4 Mal pro Tag. Bei Bedarf kann die Dosis schrittweise auf 30 mg / kg erhöht werden pro tag.

  • Hautausschlag;
  • Urtikaria;
  • Angioödem;
  • allergische Kontaktdermatitis;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Durchfall;
  • trockener Mund und Atemwege;
  • Rhinorrhoe;
  • Verstopfung;
  • Dysurie;
  • Magenschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Überempfindlichkeit;
  • Kinder bis 6 Jahre;
  • Schwangerschaft (1 Trimester).

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament wird nicht für die Anwendung im 1. Trimenon der Schwangerschaft empfohlen. Wenn Sie Ambroxol in 2-3 Schwangerschaftstrimestern und während des Stillens benötigen, sollten Sie den potenziellen Nutzen für die Mutter mit möglichen Risiken für den Fötus / das Kind abwägen.

Es sollte nicht mit Antitussiva kombiniert werden, die die Ausscheidung von Auswurf behindern.

Die kombinierte Anwendung mit Hustenmitteln führt vor dem Hintergrund der Hustenreduktion zu Schwierigkeiten beim Auswurf.

Erhöht die Bronchialsekretion von Amoxicillin, Cefuroxim, Erythromycin und Doxycyclin.

Analoga von Ambroxol

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Ambrobene;
  • Ambrohexal;
  • Ambroxol Vramed;
  • Ambroxol Retard;
  • Ambroxol-Verte;
  • Ambroxol-Fläschchen;
  • Ambroxol-Richter;
  • Ambroxol-Teva;
  • Ambroxol-Hemofarm;
  • Ambrolan;
  • Ambrosan;
  • Ambrosol;
  • Bronchoxol;
  • Bronchus;
  • Deflegmin;
  • Lässt Bronchovern fallen;
  • Lazolangin;
  • Lasolvan;
  • Medox;
  • Mukobron;
  • Neo-Bronhol;
  • Rembrox;
  • Suprima-kof;
  • Vervex Husten;
  • Flavamed;
  • Halixol.

In Abwesenheit von Analoga des Wirkstoffs können Sie auf die nachstehenden Links für Krankheiten klicken, bei denen das entsprechende Medikament hilft, und die verfügbaren Analoga zu den therapeutischen Wirkungen anzeigen.

Ambroxol Tabletten - Mukolytikum, stimuliert die pränatale Entwicklung der Lunge (erhöht die Synthese, Sekretion von Tensid und blockiert dessen Zerfall). Besitzt sekretomotorny, sekretolitichesky und expectorant Aktion; stimuliert die serösen Zellen der Schleimhautdrüsen der Bronchien, erhöht den Gehalt an Schleimsekret und die Freisetzung von Tensid (Surfactant) in den Alveolen und Bronchien; normalisiert das gestörte Verhältnis von serösen und schleimigen Bestandteilen des Auswurfs. Das Aktivieren hydrolysierender Enzyme und das Verbessern der Freisetzung von Lysosomen aus Clark-Zellen verringert die Viskosität des Auswurfs. Erhöht die motorische Aktivität des Flimmerepithels, erhöht den mukoziliaren Transport. Nach Einnahme tritt die Wirkung nach 30 Minuten ein und dauert 6-12 Stunden.

Pharmakokinetik

Indikationen zur Verwendung

Art der Verwendung

Nebenwirkungen

Gegenanzeigen

Schwangerschaft

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Überdosis

Lagerbedingungen

Formular freigeben

Zusammensetzung

In diesem medizinischen Artikel kann mit dem Medikament Ambroxol gefunden werden. Gebrauchsanweisungen erklären, in welchen Fällen es möglich ist, einen Sirup oder Tabletten einzunehmen, der dem Arzneimittel hilft, welche Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen angegeben sind. Die Anmerkung zeigt die Freisetzungsform des Arzneimittels und seine Zusammensetzung.

In dem Artikel können Ärzte und Verbraucher nur echte Bewertungen zu Ambroxol abgeben, aus denen hervorgeht, ob das Arzneimittel bei der Husten- und Auswurftherapie bei verschiedenen Atemwegserkrankungen bei Erwachsenen und Kindern geholfen hat, für die es mehr verschrieben wird. Das Handbuch listet Ambroxol-Analoga, die Preise von Arzneimitteln in Apotheken sowie deren Verwendung während der Schwangerschaft auf.

Ambroxol ist ein schleimlösendes Medikament mit ausgeprägter schleimlösender Wirkung. Gebrauchsanweisung empfiehlt die Einnahme von Tabletten 15 mg und 30 mg, Sirup für akute und chronische Atemwegserkrankungen, begleitet von der Freisetzung von viskosen Auswurf.

Release Form und Zusammensetzung

Ambroxol ist in folgenden Darreichungsformen erhältlich.

Sirup ist eine farblose oder gelbliche Flüssigkeit mit einem bestimmten Geruch. Es ist in Plastikflaschen mit einem Dosierbecher von 100 und 150 ml verpackt.

Einnahme- und Inhalationslösung - eine klare, farblose oder bräunliche Flüssigkeit mit einem schwachen charakteristischen Geruch. Es wird in dunklen Glasflaschen mit einem Messbecher von 40 oder 100 ml oder aus Polyethylenterephthalat 40 oder 100 ml verkauft.

Tabletten - weiß oder weiß mit einem gelblichen Schimmer, runde Form mit einer flachen Oberfläche, mit einer Abschrägung. In Blistern zu 10 Stück verpackt.

Der Wirkstoff ist Ambroxolhydrochlorid. In Tabletten oder Sirup für Kinder erreicht sein Inhalt 30 mg, in einer Lösung - 7,5 mg.

Pharmakologische Wirkung

Die Gebrauchsanweisung für Ambroxol bezieht sich auf mukolytische Wirkstoffe, die das Sputum verdünnen und die Entfernung aus der Lunge erleichtern. Der Wirkstoff dieses Arzneimittels ist Ambroxolhydrochlorid.

Die Hauptwirkung des Arzneimittels ist darauf gerichtet, die Sekretion der Drüsen der Atemwege zu erhöhen, die Aktivität der Zotten der Atemwege zu stimulieren und den Prozess der Ausscheidung von Tensiden (Tensiden) durch die Lunge zu verbessern. All diese Vorgänge führen dazu, dass der Schleimaustrag und seine Entfernung erleichtert werden, was wiederum den Husten verringert.

Ambroxol reduziert die bronchiale Hyperreaktivität und verursacht keine übermäßige Sekretion. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist ein Bromhexin-Metabolit, der sich durch seine Ungiftigkeit und größere Wirksamkeit von ihm unterscheidet.

Pharmakokinetik

Nach der Anwendung beginnt das Medikament nach 30 Minuten zu wirken und behält seine therapeutische Wirkung für 9-10 Stunden bei. Die Resorption (Absorption) des Arzneimittels erfolgt schnell und nahezu vollständig. Das Erreichen der maximalen Plasmaspiegel kann bereits 0,5 bis 3 Stunden nach der Einnahme beobachtet werden.

Die Ambroxolbindung an Plasmaproteine ​​liegt im Bereich von 80-90%. Das Medikament verteilt sich schnell vom Blut in die Gewebe, insbesondere in die Lunge. Ambroxol wird in der Leber metabolisiert und über die Nieren ausgeschieden (90% sind wasserlösliche Metaboliten, 5% - unverändert).

Was hilft Ambroxol?

Indikationen für den Gebrauch von Drogen sind:

  • Bronchialasthma mit Sputumobstruktion;
  • akute und chronische Bronchitis;
  • Atemnotsyndrom bei Neugeborenen und Frühgeborenen;
  • Mukoviszidose;
  • Bronchiektasie;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD);
  • Lungenentzündung.

Gebrauchsanweisung

Ambroxol-Tabletten

Entwickelt für die orale Verabreichung. Sie sollten mit etwas Flüssigkeit abgespült werden.

Bei Verschlimmerung chronischer Krankheiten wird die Dosis von Ambroxol in Tabletten verdoppelt (auf 60 mg). Die Vielfalt der Techniken - 2 mal am Tag.

Husten-Tabletten werden zur Behandlung von Kindern über sechs Jahren angewendet. Therapeutische Dosis für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren - von 1,2 bis 1,6 mg / kg / Tag. in 3 Dosen.

Die Behandlungsdauer wird individuell in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und dem Ansprechen des Patienten auf die Therapie festgelegt. Sie beträgt in der Regel 10 bis 14 Tage.

Wie Sirup trinken?

Für alle Kategorien von Patienten, die in den ersten 2-3 Tagen nach der Erkrankung älter als zwölf Jahre sind, beträgt die empfohlene Dosis 10 ml (entsprechend dem Volumen von zwei Teelöffeln). Die weitere Behandlung wird unter dreimal täglicher Einnahme des Sirups fortgesetzt. 5 ml (entspricht dem Volumen eines Teelöffels).

Ambroxolsirup für Kinder wird je nach Alter des Kindes dosiert. Daher wird Kindern im Alter von fünf bis zwölf Jahren empfohlen, zweimal täglich 5 ml Sirup (30 mg des Wirkstoffs pro Tag) einzunehmen. Bei Bedarf erhöht sich die Anzahl der Techniken auf 3 (die tägliche Dosis von Ambroxol beträgt in diesem Fall 45 mg).

Kindern im Alter zwischen zwei und sechs Jahren wird 3-mal täglich die Einnahme von 2,5 ml Sirup verordnet. Kinder bis zu zwei Jahren - 2,5 ml Sirup 2 mal pro Tag. Dies entspricht 22,5 bzw. 15 mg Wirkstoff pro Tag.

Wenn der Patient länger behandelt wird, darf die Dosis halbiert werden.

Anwendung der Lösung zur Inhalation, Injektion und Infusion

Erwachsenen Patienten werden ein oder zwei Inhalationen pro Tag mit 3 ml Inhalationslösung verschrieben. Kindern über 5 Jahren wird empfohlen, einmal täglich mit 2 ml Lösung (entsprechend 15 mg des Wirkstoffs) zu inhalieren.

Wenn das Arzneimittel als Injektionslösung verschrieben wird, beträgt die optimale Dosis für einen erwachsenen Patienten 30 bis 60 mg / Tag. Teilen Sie es in drei Einführungen. Die maximale Einzeldosis - 30 mg.

Typischerweise wird die Lösung in eine Vene oder in einen Muskel injiziert, obwohl eine subkutane Verabreichung akzeptabel ist. Bei Schocklungensyndrom Ambroxoldosis - 10 mg / kg / Tag. Das Medikament sollte 3 oder 4 Mal am Tag verabreicht werden. In geeigneten Fällen wird die Tagesdosis auf 30 mg / kg erhöht. Geben Sie es für 3-4 Empfänge.

Es ist wichtig! Selbstmedikation, insbesondere für Injektionen und Infusionen, ist nicht akzeptabel.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen Ambroxol, aus dem das Medikament Nebenwirkungen hervorrufen kann;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Kinderalter bis 6 Jahre (für Tabletten und Lösung);
  • Ich Trimester der Schwangerschaft;
  • konvulsives Syndrom verschiedener Ätiologie.

Nebenwirkungen

  • Magenschmerzen;
  • Durchfall;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Verstopfung;
  • Schwäche;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Dysurie;
  • Hautausschlag;
  • Rhinorrhoe;
  • Kopfschmerzen;
  • trockener Mund und Atemwege;
  • Angioödem;
  • Urtikaria;
  • allergische Kontaktdermatitis.

Kinder, während der Schwangerschaft und Stillzeit

Ambroxol ist im ersten Trimenon der Schwangerschaft kontraindiziert. Bei der Anwendung in den Trimestern II und III sollte gegebenenfalls der potenzielle Nutzen der Therapie für die Mutter und das mögliche Risiko für den Fötus bewertet werden.

Falls erforderlich, sollte die Anwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Stillabbruch entscheiden. Die Anwendung des Arzneimittels bei Kindern ist gemäß der empfohlenen Dosierung möglich.

Gegenanzeigen: Kinder unter 6 Jahren (für Tabletten und Lösung).

Besondere Anweisungen

Ambroxol sollte nicht gleichzeitig mit Hustenmitteln eingenommen werden, die den Hustenreflex hemmen, z. B. mit Codein. Dies kann die Entfernung von verflüssigtem Auswurf aus den Bronchien verhindern.

Das Medikament sollte bei Patienten mit einem geschwächten Hustenreflex oder einem gestörten Schleimhauttransport aufgrund der Möglichkeit einer Sputumakkumulation mit Vorsicht angewendet werden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Erhöht die Bronchialsekretion von Amoxicillin, Cefuroxim, Erythromycin und Doxycyclin.

Die kombinierte Anwendung mit Hustenmitteln führt vor dem Hintergrund der Hustenreduktion zu Schwierigkeiten beim Auswurf.

Analoga von Ambroxol-Medikamenten

Durch die Struktur der Analoga gehören Medikamente:

Urlaubsbedingungen und Preis

Der Durchschnittspreis von Ambroxol (Tabletten 30 mg Nummer 20) in Moskau beträgt 35 Rubel. In Kiew kann man Medizin für 8 Griwna kaufen, in Kasachstan - für 240 Tenge. In Minsk bieten Apotheken das Medikament für 1 Bel an. Rubel Ein Rezept in lateinischer Sprache ist für Medikamente nicht erforderlich.

Schleimlösendes und schleimlösendes Medikament

Wirkstoff

Release Form, Zusammensetzung und Verpackung

◊ Tabletten von weißer oder fast weißer Farbe, flachzylindrische Form, mit Risiko und Fase.

Sonstige Bestandteile: Lactosemonohydrat (Milchzucker) - 171 mg, Kartoffelstärke - 36 mg, kolloidales Siliciumdioxid (Aerosil) - 1,8 mg, Magnesiumstearat - 1,2 mg.

10 Stück - Konturzellenverpackungen (1) - Pappverpackungen.
10 Stück - Konturzellenverpackungen (2) - Pappverpackungen.
10 Stück - Konturzellenverpackungen (3) - Pappverpackungen.
10 Stück - Konturzellenverpackungen (4) - Pappverpackungen.
10 Stück - Konturierte Zellverpackungen (5) - Pappverpackungen.

Pharmakologische Wirkung

Mucolytic Agent, stimuliert die pränatale Entwicklung der Lunge (erhöht die Synthese, Sekretion von Tensid und blockiert seinen Zerfall). Besitzt sekretomotorny, sekretolitichesky und expectorant Aktion; stimuliert die serösen Zellen der Schleimhautdrüsen der Bronchien, erhöht den Gehalt an Schleimsekret und die Freisetzung von Tensid (Surfactant) in den Alveolen und Bronchien; normalisiert das gestörte Verhältnis von serösen und schleimigen Bestandteilen des Auswurfs. Das Aktivieren hydrolysierender Enzyme und das Verbessern der Freisetzung von Lysosomen aus Clark-Zellen verringert die Viskosität des Auswurfs. Erhöht die motorische Aktivität des Flimmerepithels, erhöht den mukoziliaren Transport. Nach Einnahme tritt die Wirkung nach 30 Minuten ein und dauert 6-12 Stunden.

Pharmakokinetik

Die Absorption ist hoch, die Zeit bis zum Erreichen von C max beträgt 2 h, die Bindung mit Proteinen beträgt 80%. Es durchdringt die hämatoenzephale Barriere, die Plazentaschranke, die in die Muttermilch übergeht.

Stoffwechsel - In der Leber werden Dibromantranilsäure und Glucuronsäure-Konjugate gebildet. T 1/2 - 7-12 h.

Über die Nieren ausgeschieden: 90% in Form von wasserlöslichen Metaboliten, unverändert - 5%. T1 / 2 steigt bei schwerer chronischer Erkrankung an, ändert sich nicht bei abnormaler Leberfunktion.

Indikationen

Erkrankungen der Atemwege mit Bildung von zähflüssigem Auswurf: akute und chronische Bronchitis, Lungenentzündung, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Schwierigkeiten beim Auswurf, Bronchiektase, Mukoviszidose.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit, Kinder unter 6 Jahren, Schwangerschaft (ich Begriff).

Dosierung

Drinnen, während einer Mahlzeit, mit etwas Flüssigkeit.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre sind verschrieben - 30 mg 3-mal täglich. in den ersten 2-3 Tagen, dann 2 mal täglich 30 mg. oder 15 mg (halbe Tablette) 3-mal täglich.

Kinder von 6 bis 12 Jahren - 15 mg (halbe Tablette) 2-3 mal täglich.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Angioödem, in einigen Fällen allergische Kontaktdermatitis, anaphylaktischer Schock.

Selten - Schwäche, Kopfschmerzen, Durchfall, Mundtrockenheit und Atemwege, Exanthem, Rhinorrhoe, Verstopfung, Dysurie. Bei längerer Anwendung in hohen Dosen - Gastralgie, Übelkeit, Erbrechen.

Überdosis

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Behandlung: künstliches Erbrechen, Magenspülung in den ersten 1-2 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels; Empfang von fetthaltigen Produkten.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die kombinierte Anwendung mit Hustenmitteln führt vor dem Hintergrund der Hustenreduktion zu Schwierigkeiten beim Auswurf. Erhöht die Bronchialsekretion von Amoxicillin, Erythromycin und Doxycyclin.

Besondere Anweisungen

Es sollte nicht mit Antitussiva kombiniert werden, die die Ausscheidung von Auswurf behindern.

http://kzn-kpatp9.ru/ambroksol-tabletki-instrukciya-po-primeneniyu-ambroksol-dlya/

Weitere Artikel Auf Lung Health