Alveolarfortsatz des Kiefers: Anatomie. Oberkiefer Struktur

Dieser Artikel zielt darauf ab, dem Leser Informationen über die allgemeine Struktur des Ober- und Unterkiefers einer Person zu vermitteln. Besonderes Augenmerk wird auf die Alveolarfortsätze gelegt, die ein wichtiger Bestandteil unseres Kau- und Kommunikationsapparats sind.

Eintauchen in den Oberkiefer (HF)

Der Oberkieferbereich der menschlichen Schädelknochen ist ein Dampfbad. Seine Position ist die zentrale Front. Es wächst mit anderen Gesichtsknochen zusammen und artikuliert sich auch mit dem Frontal, Ethmoid und Cuneate. Der Oberkiefer ist an der Bildung der Augenhöhlenwände sowie der Mund- und Nasenhöhlen und der Fossa und Patella beteiligt.

In der Struktur des Oberkiefers gibt es 4 multidirektionale Prozesse:

  • frontal nach oben gehend;
  • Alveolar, nach unten schauend;
  • palatinal, medial bekehrt;
  • Jochbeinig, seitlich gerichtet.

Das Gewicht des Oberkiefers einer Person ist eher gering, was bei einer visuellen Untersuchung nicht der Fall zu sein scheint, und dies wird durch das Vorhandensein von Hohlräumen wie Nasennebenhöhlen (Sinus maxillaris) verursacht.

Die Struktur des Oberkiefers unterscheidet auch eine Reihe von Oberflächen:

Die Frontfläche ergibt sich aus der Höhe des infraorbitalen Randes. Knapp unterhalb des Loches liegt, entlang dem die Nervenfasern und Gefäße. Die Fossa palatinalis pterygoideus befindet sich unterhalb der Öffnung und der Anfang des Muskels, der für das Anheben der Mundwinkel verantwortlich ist, ist darin fixiert.

Die Oberflächen der Sockel befanden sich auf ihren Tränen. Die Furchen, eine auf jeder, Infraorbital genannt, befinden sich an ihren von der Vorderkante entfernten Stellen.

Der Großteil der Nasenfläche ist von der Kieferspalte eingenommen.

Alveolarkomponente

Der Alveolarfortsatz des Oberkiefers ist Teil des Oberkieferknochens. Es verbindet die Kiefernaht mit den auf der gegenüberliegenden Seite befindlichen Kieferauswüchsen. Ohne sichtbare Linie verwandelt es sich von hinten in einen Tuberkel, der dem Verlauf des Gaumens im oberen Teil des Kiefers zugewandt ist. Gleichzeitig sieht er medial aus. Seine Form ähnelt dem Bogen, der wie ein Knochenkamm gekrümmt ist, der eine nach vorne konvexe Form hat.

Die äußere Oberfläche dreht sich am Vorabend des Mundes. Es trägt den Namen vestibular. Die Innenfläche zeigt zum Himmel. Genannt Pfalz. Der Alveolarfortsatz an seinem Bogen hat 8 verschiedene Größen und Formen der Alveolen, die für Molaren bestimmt sind. Die Alveolen der Schneidezähne und Eckzähne umfassen zwei Hauptwände, die labiale und die linguale. Und es gibt auch linguale und bukkale Wände. Sie befinden sich jedoch in den Alveolen des Prämolaren und des Molaren.

Funktionszweck

Alveolarfortsätze haben interalveoläre Septa des Knochengewebes. Die mehrwurzeligen Alveolen umschließen Septums, die die Zahnwurzeln voneinander trennen. Ihre Größe ähnelt der Form und Größe der Zahnwurzeln. Die erste und die zweite Alveole enthalten inzisale Wurzeln, die wie Zapfen aussehen. In der dritten, vierten und fünften Alveole befinden sich die Wurzeln der Eckzähne und Prämolaren. Der erste Prämolar wird häufig durch eine Unterteilung in zwei Kammern unterteilt: bukkal und lingual. Die letzten drei Alveolen enthalten die Wurzeln der Backenzähne. Sie sind durch Zwischenwurzeltrennung in 3 Fächer für Wurzeln unterteilt. Zwei von ihnen beziehen sich auf die vestibuläre Oberfläche und einer - auf den Gaumen.

Die Anatomie des Alveolarfortsatzes des Oberkiefers ist so angeordnet, dass er seitlich etwas zusammengedrückt ist. Infolgedessen ist seine Größe sowie die Größe jedes dieser Prozesse in der Richtung von vorne nach hinten kleiner als in der Wangen-Gaumen-Abteilung. Die lingualen Alveolen haben eine abgerundete Form. Der nicht konstante Wert der Anzahl und Form der Zahnwurzeln des dritten Molaren bestimmt dessen unterschiedliche Form. Hinter dem dritten Backenzahn befinden sich äußere und innere Platten, die zusammenlaufen und einen Hügel bilden.

Merkmale der Parameter des Oberkiefers

Individuelle Formen des Oberkiefers beim Menschen sind vielfältig, ebenso wie die Formen seiner alveolären Prozesse. In der Struktur des Kiefers lassen sich jedoch zwei Formen des Extremtyps unterscheiden:

  1. Der erste ist durch Enge gekennzeichnet und an sich hoch.
  2. Der zweite ist breit und niedrig.

Die Form der Fossa alveolaris kann je nach Art der Kieferstruktur ebenfalls geringfügig abweichen.

Dieser Kiefer hat eine Kieferhöhle, die als die größte der Nasennebenhöhlen des paranasalen Typs gilt. Seine Form wird üblicherweise durch die Form des Oberkiefers bestimmt.

Allgemeine Daten zum Unterkiefer (LF)

Der Unterkieferknochen entwickelt sich aus zwei Bögen: dem Kiemen und dem ersten Knorpel. Die Größe des Unterkiefers ist viel kleiner als die der menschlichen Vorgänger, was durch das Auftreten von mündlicher Sprache bei Menschen verursacht wird. Ebenso würde die Größe des Unterkiefers die moderne Person beim Kauen von Nahrungsmitteln stören, da er sich beim Einpflanzen des Kopfes befindet.

Im Unterkiefer befinden sich Strukturelemente wie:

  • der Alveolarfortsatz ist der äußerste Teil des Kieferkörpers, in dem sich die Zahnzellen befinden;
  • Unterkieferkörper;
  • Kinnloch;
  • Unterkieferkanal;
  • Unterkieferwinkel;
  • Kieferzweige;
  • eine Reihe von artikulären und koronaren Prozessen;
  • Unterkieferöffnung;
  • Kopf.

Die daraus resultierenden Prozesse

Der fragliche Knochen hat einen Alveolarfortsatz des Unterkiefers. In der Alveolarverbindung gibt es acht Zahngruben auf beiden Seiten. Diese Alveolen sind durch Septa (Septa interalveolaria) getrennt und ihre Wände sind zu den Lippen und Wangen gewandt. Sie werden vestibulär genannt. Die Wände sind der Zunge zugewandt. Auf den Oberflächen der Alveolarkörper sieht man deutlich die erhabene Formation (Juga alveolaria). In dem Raum zwischen dem Kinnvorsprung und den Alveolar-Schneidezähnen liegt der hinterschnittene Eindruck.

Die Tiefe und Form des Alveolarfortsatzes kann gemäß der Form und Struktur der Bildung von NP variiert werden. Alveolen gehören zu den Eckzähnen, haben eine rundliche Form und tiefe Alveolen gehören zum zweiten Prämolar. Jeder Backenzahn hat knöcherne Septen zwischen den Wurzelansätzen. Alveolen des dritten Backenzahns können sich in ihrem Aussehen und der Anzahl der Trennwände unterscheiden.

Im LF hat der Alveolarfortsatz eine ähnliche Funktion wie die HF-Alveolen. In ihnen emittieren zwei Drittel der Wand: unten und oben. Das obere Drittel besteht aus Platten aus festem und kompaktem Material, und der Boden ist mit schwammartigen Stoffen ausgekleidet.

Zusammenfassend

Nachdem Sie allgemeine Informationen über die Strukturkomponenten des Ober- und Unterkiefers, deren Position und die ausgeführte Funktion erhalten haben, können Sie ihnen eine Charakteristik geben. Darüber hinaus wurden die Struktur der Alveolarfortsätze dieser Kiefer, das Vorhandensein spezieller Komponenten und deren funktioneller Zweck berücksichtigt. Wir haben auch gesehen, dass die Alveolen beider Kiefer in vielerlei Hinsicht ähnlich sind und ihre Form je nach Art der Kieferstruktur leicht ändern können.

http://www.syl.ru/article/349539/alveolyarnyiy-otrostok-chelyusti-anatomiya-stroenie-verhney-chelyusti

Alveolarknochen

Der Kieferabschnitt, Knochenbett, auf dem sich die Zähne befinden. Der Alveolarfortsatz ist sowohl im Ober- als auch im Unterkiefer vorhanden.

Der Alveolarfortsatz hat eine schwammige Struktur, alle seine Teile sind von Kanälen durchzogen, durch die Blutgefäße und Nerven verlaufen.

Es gibt verschiedene Teile des Alveolarfortsatzes:

  • Außen - mit Blick auf den Mund des Mundes, in Richtung der Lippen und Wangen;
  • innerlich - dem harten Gaumen und der Zunge zugewandt;
  • der Teil, auf dem die Alveolarlöcher (Löcher) platziert sind, und die Zähne direkt.

Der obere Teil des Alveolarfortsatzes wird als Alveolarkamm bezeichnet, der nach dem Verlust der Zähne und dem Überwachsen der Alveolarlöcher deutlich zu beobachten ist. Wenn der Alveolarkamm nicht belastet wird, nimmt seine Höhe allmählich ab.

Das Knochengewebe des Alveolarfortsatzes unterliegt während des gesamten Lebens einer Veränderung, da sich die funktionelle Belastung der Zähne ändert. Die Höhe des Prozesses ist unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren ab - Alter, Zahnerkrankungen, Vorhandensein von Defekten im Gebiss. Eine geringe Höhe, dh eine unzureichende Menge an Knochengewebe des Alveolarfortsatzes, ist eine Kontraindikation für die Zahnimplantation von Zähnen. Um die Sicherung des Implantats zu ermöglichen, wird eine Knochentransplantation durchgeführt.

Die Diagnose des Alveolarfortsatzes ist mit Hilfe der Röntgenuntersuchung möglich.

http://www.startsmile.ru/spravochnik/otrostok-alveolyarnyy.html

Was sind Alveolarprozesse - die Merkmale ihrer Struktur, Pathologie und Behandlung?

Je nach Wachstumsprozess und Entwicklungsgeschwindigkeit des Menschen bildet sich ein schwammiges Knochenbett, auf dem sich die Zähne befinden. Dieser Teil des Unter- und Oberkiefers wird als Alveolarfortsatz bezeichnet (der lateinische Name lautet processus alveolaris).

Strukturelle Struktur

Dabei gibt es spezielle Rillen, sogenannte Alveolen, die die Zähne enthalten. Interdentalsepten teilen sich die Alveolen.

Der Knochenkamm selbst besteht strukturell aus zwei Wänden. Die erste Wand ist draußen. Sie drehte sich zu den Wangen um. Der zweite ist drinnen und dreht sich in die Richtung der Sprache. Die Oberfläche der Wände hat eine Lamellenstruktur, die es Ihnen ermöglicht, verschiedene Arten von Zähnen zu erhalten, die sich in ihrer Struktur voneinander unterscheiden können.

Oberkiefer

Es ist ein Teil des schwammartigen Knochengewebes, das sich zwischen den Platten einer kompakten Substanz befindet. Solche Platten sehen aus wie Bögen, zwischen denen sich Alveolen mit Zähnen befinden.

Zwischen den Alveolen selbst befinden sich spezielle Lumensepten. Gewebezellen sind ständig an der Bildung und Resorption von Knochen beteiligt.

Im Rahmen medizinischer Standards sollen sich diese Prozesse gegenseitig kompensieren. Während des Entwicklungsprozesses und der direkten funktionellen Arbeit des Zahns passen sich die Alveolarprozesse ständig an alle Arten von Veränderungen an.

Unterkiefer

Der Unterkiefer ist symmetrisch und ungepaart aufgebaut. In der Form ähnelt es einem Bogen. Strukturell handelt es sich um einen Körper, den Alveolarteil, aus dem das Alveolaraxon besteht, sowie um zwei Äste.

Auf jeder Seite des Unterkiefers befinden sich acht Alveolarachsen. Je nach Zahntyp können Breite, Tiefe und andere Parameter der Alveolen erheblich voneinander abweichen. Oft haben die Alveolen eine Kegelform. Abhängig von der Zahnwurzel können die Alveolen eine oder zwei Partitionen haben.

In den Alveolen, in denen sich mehrwurzelige Zähne befinden, gibt es Trennwände zwischen den Wurzeln. Die Alveolen von Hunden und Prämolaren haben die größte Tiefe. Die Dicke der Zwischenwurzel- und Interdentalsepten nimmt am Boden zu. Das Septum jeder Alveole fließt glatt in die Substanz des schwammigen Typs.

Der untere Alveolarfortsatz ist durch eine höhere Beständigkeit gegen Frakturen und Schädigungen gekennzeichnet. Dies ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Zähne des Unterkiefers mit den Zähnen des Oberkiefers bedeckt sind, was einen gewissen Schutz schafft.

Zudem ist die Wandstärke des Alveolarkamms des Unterkiefers geringfügig größer als die des Oberkiefers. Es sollte auch beachtet werden, dass der Kieferkamm dichter und weniger porös ist, was seine Widerstandsfähigkeit gegen körperliche Verletzungen signifikant erhöht. Der Bereich, in dem sich die hinter den dritten Backenzähnen befindliche Schleimhaut befindet, ist der Bereich, an dem der alveoläre Teil des Unterkiefers endet.

Eigenschaften

Wenn bestimmte schmerzhafte Empfindungen im Bereich der Alveolarachsen auftreten, ist es wichtig, bestimmte Nuancen ihrer Struktur zu berücksichtigen. Sowohl physiologische als auch repraktive Veränderungen, die sich auf die anatomische Struktur der Alveolen auswirken, sollten berücksichtigt werden. Solche Transformationen können sich auf die Wände der Zähne auswirken, die sich anschließend auf die Nebenhöhlen der Alveolen und die Rillen auswirken.

Das Knochengewebe im Bereich des Unterkiefers und des Oberkiefers der Axone der Alveolen wandelt sich während des gesamten menschlichen Lebens ständig um. Dies ist auf Änderungen der physischen Belastung der Zähne zurückzuführen. Solche Änderungen können zu einer Unterbrechung des Prozesses führen, die eine chirurgische Korrektur erforderlich macht.

Im Verlauf des menschlichen Lebens werden die Zähne, insbesondere in den oberen und unteren Bereichen, die beim Kauen von Lebensmitteln beteiligt sind, allmählich gelöscht. Außerdem werden im Laufe der Zeit die proximalen Bereiche, die sich direkt gegenüberliegen, beschädigt. Einige Veränderungen der Alveolaroberfläche sind auf die physiologische Beweglichkeit der Zähne zurückzuführen, die zum Auftreten von Verletzungen führt.

Mögliche pathologische Veränderungen

In der medizinischen Praxis kommt es bei Zahnärzten häufig zu einer Atrophie des Alveolarfortsatzes. Die Ursachen für diesen Zustand können Masse sein:

In solchen Fällen ist es vor der Prothese notwendig, den Kunststoff der Alveolen zu halten. Es gibt verschiedene gängige Methoden der Alveoplastik. Jede der Methoden ist darauf ausgelegt, die Dicke des Knochengewebes an den Stellen zu erhöhen, an denen chirurgische Zahnprothesen durchgeführt werden.

Was Abnormalitäten in der Entwicklung der Alveolen betrifft, so können sie in einigen Fällen eine angeborene abnormale Form oder eine übermäßig große Größe haben. In solchen Situationen ist es üblich, chirurgische Korrekturmethoden anzuwenden.

Verletzung

Bei Verletzungen des Knochenkamms gilt üblicherweise als:

  • Alveolarfrakturen;
  • Zerstörung durch physische Einwirkung;
  • der Prozess des physiologischen Alterns.

Solche Zustände können nicht nur vor dem Hintergrund äußerer Verletzungen auftreten, sondern auch aufgrund eines schwachen angeborenen Bisses. Bei angeborenen Bissproblemen wird empfohlen, sich im Voraus an einen Zahnarzt zu wenden, um das Auftreten solcher Probleme zu minimieren. Somit ist es möglich, die Möglichkeit einer Infektion in den offenen Räumen der Alveolen auszuschließen, was häufig zur Zerstörung der Zähne und zu deren vollständigem Verlust führt.

Insbesondere im Zuge der natürlichen Alterung des Körpers und der Kiefer steigt das Verletzungsrisiko. Alveolenspalten erleiden häufiger als andere aufgrund ihrer eher fragilen Struktur Verletzungen. Um solche physiologischen Probleme zu lösen, müssen Sie sich an einen Zahnarzt wenden und bestimmte restaurative Maßnahmen ergreifen.

Diagnose

Bei der routinemäßigen Untersuchung der Mundhöhle kann der Zahnarzt Schäden oder pathologische Veränderungen des Alveolarfortsatzes feststellen. Um die genaue Diagnose zu bestätigen, ist eine zusätzliche Röntgenuntersuchung erforderlich.

Die Wiederherstellung der Primärstruktur des Anhangs erfolgt im Rahmen eines ambulanten Aufnahmeprozesses. Es gibt verschiedene Arbeitsmethoden zur Korrektur der Struktur des Ober- und Unterkiefers. Der behandelnde Arzt wählt die eine oder andere Behandlungsmethode basierend auf dem bestehenden Krankheitsbild und dem körperlichen Zustand des Patienten.

Die Korrektur erfolgt in folgenden Fällen:

  • Diagnose einer Alveolarkammatrophie;
  • das Vorhandensein von Defekten infolge von Verletzungen, chirurgischen Eingriffen sowie chronischen Krankheiten.

In einigen Fällen kann der Anhang nicht nur eine schmale Form annehmen, sondern auch uneben und sogar uneben sein. Unter solchen Umständen legt der Arzt das Biomaterial sowohl auf den Knochen als auch unter diesen, um die gewünschte Form zu bilden, um den Prozess der nachfolgenden Prothese zu erleichtern.

Bei einer solchen Operation muss das Zahnfleisch geschnitten werden, um die gewünschte Knochenform zu erhalten. Das Periost wird über das gelegte Biomaterial genäht und seine Ränder mit Hilfe spezieller Nähte zusammengezogen.

Zusätzlich zur Vergrößerung des Knochengewebevolumens während des Korrekturprozesses werden bei Bedarf zusätzliche Teile des Knochens, Beulen, Exostosen, überhängende Kanten usw. entfernt. Dies alles trägt dazu bei, den Eingriff in die nachfolgende Prothetik einfacher und effektiver zu gestalten.

Korrekturvorgang

Bei der Behandlung einer ähnlichen Pathologie in der medizinischen Praxis wird üblicherweise auf folgende Verfahren zurückgegriffen:

  1. Schmerzlinderung durch spezielle Leiternarkose.
  2. Verwendung von Antiseptika (Chlorhexedin) oder Kräuterkochen zur Behandlung von entzündeten Geweben.
  3. Manuelle Entfernung von Knochenfragmenten infolge der allmählichen Zerstörung des Alveolarkamms.
  4. Mobilisierungsaktivitäten durchführen.

Bei der Operation werden bestehende Verletzungen überprüft, scharfe Kanten entfernt, offene Wunden durch Vernähen der Schleimhaut geschlossen oder ein spezieller Verband mit Jod angelegt.

An dem Ort, an dem die Verlagerung von Geweben stattgefunden hat, ist die Wiederherstellung des verlorenen Fragments obligatorisch. Um ein solches Element zu befestigen, wird ein spezieller Aluminium-Reifenclip verwendet. Eine solche Klammer ist an den Zähnen auf jeder Seite des Risses befestigt. Um die notwendige Haltbarkeit und Festigkeit der durchgeführten Immobilisierung zu gewährleisten, muss der Patient eine Kinnschlinge tragen.

Für den Fall, dass die Ärzte bei der Diagnose des Zustands des Patienten eine starke Luxation des vorderen Teils des Oberkiefers feststellten, wird eine Einkiefer-Fixierorthese aus rostfreiem medizinischem Stahl verwendet. Es wurde entwickelt, um den beschädigten Teil des Prozesses an seinem normalen Ort zu reparieren. Dieses Bracket wird mit einer Ligatur und speziellen Gummibändern an den Zähnen befestigt.

Auf diese Weise ist es möglich, das gemischte Stück wieder an seinen Platz zu bringen und für eine normale Heilung sicher zu fixieren. Wenn auf dieser Seite keine Zähne vorhanden sind, werden sie durch dauerhaften Zahnplastik simuliert. Nachdem der Patient einen solchen Reifen montiert hat, muss er sich einer Antibiotikatherapie und einer speziellen Hyperämietherapie unterziehen.

Eine Korrektur erfolgt nicht nur bei Atrophie des Alveolenkamms. Ein derartiger Eingriff wird verwendet, um Defekte zu beseitigen, die vor dem Hintergrund von körperlichen Verletzungen, der Entfernung von Tumorneoplasmen und nach Osteomyelitis auftreten.

Manchmal hat der Alveolarkamm nicht nur eine schmale, sondern auch eine knorrige und spitze Form. In solchen Fällen ist es üblich, spezielle Biomaterialien zu verwenden, um die gewünschte Form zu bilden.

Solche Operationen werden in spezialisierten Zahnkliniken durchgeführt. Sie werden von einem erfahrenen Zahnarzt auf der Grundlage der Empfehlungen des Implantologen durchgeführt. Die Korrektur erfolgt relativ schnell unter örtlicher Betäubung.

Nach der Operation sollte der Patient einfache Richtlinien befolgen, um das Auftreten von Nebenwirkungen in der postoperativen Phase zu vermeiden:

  • Sie müssen jede schwere körperliche Anstrengung minimieren und, wenn möglich, vollständig beseitigen.
  • Es wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören, da Tabakrauch zu schweren Entzündungsprozessen und sogar zu Eiterung führen kann.
  • Es ist wichtig, postoperative diätetische Lebensmittel einzuhalten: Sie müssen zu scharfe und feste Lebensmittel aus der Ernährung streichen. Es wird auch nicht empfohlen, salzige Speisen, warme und kalte Gerichte zu sich zu nehmen.
  • es ist notwendig, die Empfehlungen des Arztes strikt einzuhalten, Mundhygiene beißen;
  • Spülen Sie Ihren Mund täglich mit Kräutern aus, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Fazit

Die Korrektur des Alveolarfortsatzes ist das schwierigste Stadium in der Zahnprothetik. Damit dieses Verfahren erfolgreich ist, ist es wichtig, dass Sie sich an einen qualifizierten Zahnarzt wenden, der über umfangreiche Erfahrung mit solchen chirurgischen Eingriffen verfügt.

Es wird auch empfohlen, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie Schmerzen im Kiefer und in den Zähnen haben. Dies hilft, die Zähne vor einer vollständigen Entfernung zu bewahren.

Es ist wichtig zu bedenken, dass der Zustand des Körpers insgesamt vom Zustand des Kiefers und der Zähne abhängt, da sich pathogene Bakterien aus der Mundhöhle über den Darmtrakt auf andere Organe und Systeme ausbreiten können. Aus diesem Grund müssen Sie den Zustand Ihrer eigenen Zähne überwachen, regelmäßig den Zahnarzt zur Routineuntersuchung aufsuchen, die elementaren Hygienevorschriften einhalten und die Zähne rechtzeitig füllen.

http://dentazone.ru/uhod/obshie-voprosy/alveolyarnye-otrostki.html

Der Alveolarfortsatz des Ober- und Unterkiefers und seine Fraktur: Was ist das?

Ein Bruch des Alveolarfortsatzes tritt auf, wenn ein starker traumatischer Faktor auf den Kiefer einwirkt. Dies kann ein Schlag oder ein schwerer stumpfer Gegenstand sein, ein Schlag gegen die Oberfläche beim Fallen usw. In der Regel sind auch die Kieferhöhlenwände und der Kondylenfortsatz des Unterkiefers geschädigt.

Anatomische Merkmale des Ober- und Unterkiefers

Der menschliche Kiefer ist in Dampfraum (oben) und ungepaart (unten) unterteilt. Sie unterscheiden sich in ihrer Struktur.

Die Knochen des Oberkiefers sind an der Bildung der Nasenhöhle, des Mundes, der Wände der Höhlen beteiligt und eng mit dem Schädel verbunden. Im Gegensatz zum Unterkiefer sind seine Teile fixiert. Trotz der scheinbaren Massivität haben die Knochen ein geringes Gewicht, da sich im Inneren ein Hohlraum befindet.

Der Kiefer besteht aus einem Körper und vier Prozessen:

  • Gaumen verbindet sich mit dem Jochbein und ist eine Unterstützung beim Kauen;
  • frontal an den Nasen- und Stirnknochen befestigt;
  • das Jochbein trennt den infratemporalen Teil des Kiefers, hat eine konvexe Form und vier Kanäle für die Alveolen (Vertiefungen für die Zahnwurzeln), sie haben große Wurzelkaueinheiten;
  • Alveolar - darauf befinden sich Löcher für die Zähne, die durch Wände getrennt sind.

Der Unterkiefer ist der einzige sich bewegende Knochen im menschlichen Schädel, die Muskeln, die für das Kauen von Nahrungsmitteln verantwortlich sind, schließen sich ihm an. Es besteht aus einem Körper, der zwei Zweige und zwei Prozesse umfasst: Kondylen und Krone.

Die holprige Seite des Foramen mentalis wird als Kauen bezeichnet, und der Pterygoideus dient dazu, den gleichnamigen Muskel zu fixieren. Es enthält die Zungenfurche, die in einigen Fällen in einen Kanal übergeht, und Löcher für die Nerven.

Einzelheiten zur Struktur des Kiefers finden Sie auf dem Foto. Die anatomischen Merkmale des Kiefers sind jedoch individuell. Aus diesem Grund kann manchmal ein Spezialist mit beträchtlicher Erfahrung die Pathologie nicht immer identifizieren.

Alveolar Scion - Beschreibung

Der Alveolarfortsatz trägt Zähne. Es umfasst zwei Wände: außen und innen. Sie sind Bögen, die sich an den Rändern der Backen befinden. Zwischen ihnen sind die Alveolen. Im Unterkiefer wird die entsprechende Formation als Alveolarteil bezeichnet.

Der Knochen des Prozesses besteht aus anorganischen und organischen Substanzen. Meistens Kollagen - eine Substanz organischen Ursprungs, die Plastizität verleiht. Normalerweise muss sich der Knochen an die sich ständig ändernde Position des Zahns anpassen.

Es besteht aus mehreren Elementen:

  • äußerlich, auf die Wangen und Lippen gerichtet;
  • intern, am Himmel und an der Sprache orientiert;
  • Alveolarlöcher und Zähne.

Anzeichen einer Fraktur des Alveolarfortsatzes

Fraktur des Alveolarfortsatzes kann durch die folgenden Symptome identifiziert werden:

  • Bisswechsel;
  • Sprachbehinderung;
  • Schwierigkeiten beim Kauen;
  • manchmal - Blutungen oder Blut im Speichel;
  • Schmerzanfälle, die von oberhalb und unterhalb des Kiefers ausgehen;
  • Erhöhte Schmerzen beim Schließen der Zähne, der Patient hält den Mund halb geöffnet;
  • Schwellung der Innenseite der Wangen;
  • zerrissene Wunden des Mundes in den Wangen und Lippen.

Methoden zur Problemdiagnose

Um mit der Therapie zu beginnen, muss die Diagnose richtig gestellt werden. Frakturen des Alveolarfortsatzes sind symptomatisch für Pulpaverletzungen oder Blutergüsse, daher ist eine Reihe von Maßnahmen erforderlich, um die Pathologie zu identifizieren.

Zunächst wird eine Befragung durchgeführt, bei der der Zahnarzt den Allgemeinzustand des Patienten beurteilen kann. Es stützt sich auf die folgenden Funktionen:

  • der Patient kann den Mund nicht weit öffnen;
  • Rötung um die Lippen;
  • Schleimhautverletzungen sind vorhanden;
  • beim Schließen des Kiefers sichtbare Gebissverletzungen;
  • Verstauchung der Schneidezähne;
  • Blutergüsse im Speichel;
  • Beweglichkeit großer Backenzähne im geschädigten Bereich.

Durch die Palpationsmethode findet der Arzt bewegliche Punkte bei der Verschiebung. Nach dem Klicken auf den Alveolarfortsatz tritt ein scharfer Schmerz auf.

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Patient den Kiefer röntgen. Schäden am Alveolarfortsatz des Oberkiefers im Bild haben abgerissene, gezackte Kanten. Ein Bruch des anderen Kiefers im Bereich des Alveolarfortsatzes weist aufgrund von Strukturunterschieden deutlichere Kanten auf.

Mithilfe der Computertomographie können Sie feststellen, wo sich das Hämatom befindet. Die Elektrodontodiagnostik zeigt den Zustand des Zahngewebes und wird im Verlauf der Behandlung mehrmals verschrieben.

Frakturbehandlung

Als erstes muss der abgebrochene Bereich in die richtige Position gebracht werden. Es ist absolut unmöglich, es selbst zu tun. Ein besonders qualifizierter Arzt kann diesen Eingriff durchführen und unter örtlicher Betäubung durchführen. Danach glatte Reifenhalterung oder Reifenkappa auflegen. Der erste wird verwendet, wenn gesunde Zähne in der Nähe der Fraktur erhalten bleiben. Es wird eine Fixation über einen Zeitraum von ein bis zwei Monaten empfohlen, je nach Schweregrad der Fraktur.

Wenn sich die Zähne in der Bruchlinie befinden und die Bänder, die sie in den Alveolen halten, beschädigt sind, werden sie entfernt. In einem anderen Fall wird die Lebensfähigkeit der Pulpa (Gewebe, das die Zahnhöhle füllt) überprüft. Wenn sie stirbt, wird sie einer endodontischen Therapie unterzogen („Behandlung im Zahn“, normalerweise wird die Pulpa entfernt und der freie Raum mit Füllmaterial gefüllt). Wenn die Gewebe relativ gesund sind, werden sie ständig überwacht und auf ihre Lebensfähigkeit getestet.

Die mit der Fraktur des Alveolarfortsatzes erhaltenen Wunden werden bearbeitet, sie werden von kleinen Bruchstücken befreit. In einigen Fällen werden Stiche angelegt.

Besondere Aufmerksamkeit gilt Kindern mit bleibenden Zähnen in den Follikeln. Zunächst wird ihre Lebensfähigkeit überprüft: Wenn sie tot sind, müssen sie entfernt werden.

Die Behandlung kann sowohl stationär als auch ambulant durchgeführt werden, abhängig von der Schwere der Verletzung. Für etwa einen Monat nach einer Schädigung des Ober- oder Unterkiefers sind feste Lebensmittel kontraindiziert. Es ist auch notwendig, die Mundhygiene genau zu überwachen.

Genesungsprognose

Frakturen des Alveolarfortsatzes werden in Fragmentation, partielle und vollständige unterteilt. Die Prognose richtet sich nach der Schwere der Verletzung, ihrem Auftreten usw. Oft verlassen sich Ärzte bei der Vorhersage auf Schäden an den Zahnwurzeln.

Die Prognose ist günstig, wenn die Bruchlinie des Alveolarfortsatzes die Wurzeln der Kauelemente nicht beeinträchtigt. In einer solchen Situation kann eine rechtzeitige Überweisung an einen Spezialisten die Periode der Kallusbildung (die Struktur, die im Anfangsstadium der Knochenverschmelzung auftritt) auf zwei Monate verkürzen.

Eine verspätete oder unsachgemäße Behandlung einer Alveolarfraktur erhöht die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen: Osteomyelitis, falsches Gelenk usw. Die Erholungszeit nimmt zu, es ist nicht mehr möglich, sich über mehrere Monate auf die Behandlung zu verlassen.

Dementsprechend ist die Prognose schlecht, wenn die Schädigung des Alveolarfortsatzes des Kiefers die Zahnwurzeln beeinflusste. In einigen Fällen ist es nicht möglich, eine vollständige Fusion der Knochen zu erreichen. Nach einer Fraktur des Alveolarfortsatzes wird eine feste Nahrungsaufnahme für mehrere Monate nicht empfohlen. Es ist auch notwendig, die Mundhygiene sorgfältig zu überwachen.

http://www.pro-zuby.ru/stomatologiya/okklyuziya/alveolyarnyj-otrostok-verhnej-chelyusti.html

Der Unterkiefer-Alveolarknochen: Struktur

Der Alveolarfortsatz entwickelt sich und entwickelt sich je nach Wachstum und Zahnen. Es ist Teil des Ober- und Unterkiefers. Dabei gibt es spezielle Rillen oder Alveolen, in denen sich die Zähne befinden. Daher der Name - Alveolar. Die Alveolen, auch Löcher genannt, sind untereinander durch Interdentalsepten getrennt.

Der Spross besteht aus zwei Wänden. Der erste ist im Freien. Sie sieht ihre Wangen oder Lippen an. Die zweite ist intern, also mündlich oder lingual. Die Oberflächenstruktur der Wände - lamellar.

Alveolarfortsätze weisen aufgrund ihrer funktionellen Eigenschaften der verschiedenen Zahngruppen, die sich hier befinden, eine unterschiedliche Struktur auf.

Alveolarkiefer: Struktur

Der Unterkiefer ist kein Dampfbad. Die Form ähnelt einem Hufeisen. Besteht aus dem Körper, dem Alveolarteil und zwei Ästen. Das Konzept des Alveolarteils impliziert einen Prozess am Unterkiefer. Es enthält 8 Alveolen auf jeder Seite.

Jeder Zahn, basierend auf einer bestimmten Gruppe, hat seine eigene Form, Tiefe und Breite der Alveolen. Am häufigsten sind diese Bohrungen konisch. Kann je nach Zahnwurzel eine oder zwei Partitionen haben. Dies bezieht sich hauptsächlich auf die Backenzähne. In den Löchern von mehrwurzeligen Kauorganen befinden sich diese Zwischenwurzelsepten. Am tiefsten sind die Rillen für Eckzähne und der 2. Prämolar. Interdental- und Interwurzelseptum unten dicker. Teilungen aller Alveolen gehen in die schwammige Substanz über.

Der untere Alveolarfortsatz bricht weniger. Erstens werden hier die Zähne häufig von den oberen bedeckt, die als erste die eine oder andere traumatische Wirkung entfalten. Zweitens sind die Wände des oberen Prozesses dünner und länger. Darüber hinaus sind sie weniger dicht und langlebig, da sie stärker von Poren durchdrungen sind, in denen sich die Gefäße und die Nervenenden befinden.

Die Stelle, an der sich die hinter dem dritten Backenzahn befindliche Schleimhaut befindet, wird als Ende des Alveolarteils des Unterkiefers angesehen.

Kunststoffe des Alveolarfortsatzes des Unterkiefers

Die Besonderheit des Unterkiefers ist, dass er der einzige Knochen des Gesichtsschädels ist, der sich sowohl seitlich als auch auf und ab bewegen kann. Es hat eine große physiologische Belastung, die mit dem Kauen von Nahrungsmitteln verbunden ist.

Während des menschlichen Lebens erfährt das Knochengewebe des Alveolarfortsatzes signifikante Veränderungen, da es mit den Zähnen verbunden ist. Jede Veränderung, deren Anzahl mit dem Alter abnimmt, führt ebenfalls zu einer Veränderung der Alveolarteile. Kauorgane werden beweglich, fallen nach und nach aus. Wenn der Verlust von Zähnen beginnt, die Änderung der Höhe des Prozesses in eine kleinere Richtung voranzutreiben. Ein längeres Fehlen der Hauptkomponente des Kiefers führt zu einer Atrophie des Knochengewebes.

Ein unzureichendes Volumen kann ein ernstes Hindernis für die Implantation von Zähnen sein. Hier kann jedoch eine Knochentransplantation durchgeführt werden, die zum Knochenaufbau beiträgt. Nach einigen Monaten wird das Implantat implantiert.

Diese Zeit ist notwendig, um einen neuen Alveolarfortsatz zu bilden. Neue künstliche Zähne werden eingesetzt und das Zahnfleisch wird fest vernäht.

http://myimplants.ru/articles/dopolnitelnye-manipulyatsii/alveolyarnyy-otrostok-nizhney-chelyusti/

Alveolarer Prozess und seine Pathologien

Alveolarprozesse rufen Teile des Gesichts auf, an denen sich die Zähne auf natürliche Weise festsetzen. Solche Formationen befinden sich am Ober- und Unterkiefer.

Struktur

Der Oberkieferteil der Knochen des menschlichen Schädels ist ein Dampfbad, das sich im mittleren Teil des Gesichts befindet. Vier Arten von Prozessen werden in ihrer Struktur unterschieden: der frontale (geht nach oben), der alveoläre (schaut nach unten), der palatale und der zygomatische. Das Gesamtgewicht des Oberkiefers ist gering (obwohl es visuell schwer zu sein scheint), was auf das Vorhandensein einer Vielzahl von Hohlräumen (Nebenhöhlen) zurückzuführen ist.

Der Alveolarfortsatz des Oberkiefers (siehe Foto oben) besteht aus zwei Wandverkleidungen - der äußeren (einschließlich der Labialwand) und der inneren (Lingualhöhle). Jeder der dargestellten Bereiche ist ein Bogen, ein Sinus in Richtung der Kieferenden. AO ist eine spezielle Aussparung zur Befestigung eines Zahns.

Im oberen Teil der Wand des Alveolarfortsatzes beginnen die Unterkiefer mit dem zweiten großen Backenzahn in Kontakt zu kommen und im unteren Teil verwandeln sie sich in einen Kieferast mit einem Loch von mehreren Millimetern. In dem Hohlraum zwischen der äußeren und der inneren Beschichtung befinden sich die Nebenhöhlen, Löcher, Zellen (Vertiefungen). Die Zähne werden in die Alveolen gelegt.

Atrophie wird durch die Bucht des Ober- oder Unterkiefers verursacht. Die Alveolen sind durch zahnärztliche knöcherne Septa voneinander getrennt. Im Bereich der Löcher mit einer großen Anzahl von Wurzeln gibt es Zwischenwurzelsepten.

So werden verschiedene Teile von AO anatomisch unterschieden:

  • extern - solche mit Blick auf die Wangen, Lippen, bis zur Schwelle der Mundhöhle;
  • intern - befindet sich näher an der Sprache und am Himmel;
  • das Segment, in dem sich alle Alveolarlöcher (Löcher) direkt befinden, sowie die Dentaleinheiten selbst.

Der obere Teil der Aktiengesellschaft erhielt den Namen des Alveolarkamms, der nach dem Verlust der Zähne und dem Überwachsen des Alveolardickichts deutlich sichtbar wird. Wenn keine funktionellen Lasten auf den First einwirken, nimmt seine Höhe allmählich ab.

Der Alveolarfortsatz weist andere anatomische Merkmale auf. Das Knochengewebe des Ober- und Unterkiefers unterliegt während des gesamten menschlichen Lebens ständigen Veränderungen. Dies liegt an den körperlichen Belastungen und Belastungen, die auf die Zähne fallen.

Solche Transformationen rufen eine Fraktur des Alveolarfortsatzes des Oberkiefers hervor, wodurch der Patient möglicherweise eine Korrektur (Plastik) dieser anatomischen Einheit benötigt. Mit zunehmendem Alter werden die Zähne im Bereich der aktiven Oberflächen gelöscht. Gleichzeitig leiden die einander zugewandten Seiten. Es kommt zu entsprechenden Veränderungen der Alveolaroberfläche, die zu Schädigungen führen können.

Mögliche Verletzung

Natürliches Altern, physische Auswirkungen, Frakturen und Alveolarkrebs sind abnormale Prozesse, die den Ober- und Unterkiefer betreffen können. Jeder von ihnen kann sich auch nicht als Folge eines starken Schocks oder einer mechanischen Verletzung entwickeln, sondern für sich mit einem nicht sehr starken Biss (und die Dauer der pathologischen Veränderungen kann sehr unterschiedlich sein).

Mit zunehmendem Alter steigt natürlich das Risiko einer Schädigung des Alveolarfortsatzes, insbesondere der Spalt dieser Formation (der empfindlichste Teil) leidet. Um solchen Problemen vorzubeugen, sollten Sie regelmäßig zum Zahnarzt gehen und geeignete Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen ergreifen.

AO-Wiederherstellungsmethoden

Kieferfrakturen und andere Verletzungen erfordern die nachträgliche Korrektur sowohl der Alveolarfortsätze als auch der Zähne selbst. Dies ist notwendig, um die "gesunde" menschliche Aktivität zu erhalten.

Die Liste der Wiederherstellungsaktivitäten lautet wie folgt:

  • eine Gruppe von chirurgischen Methoden - Füllen, nach dem Entfernen - prothetische Prozesse;
  • Verwendung spezieller Präparate zur Stärkung des Zahnschmelzes, der Zahnhartsubstanz und der Nasennebenhöhlen;
  • die Verwendung von Verbindungen, um die Integrität der Zähne weiter zu schützen - dies ist für Menschen, die aktiv körperlich arbeiten, und für Sportler erforderlich.

Die Korrektur des Zahnzustands ist in diesem Fall viel problematischer als bei jeder anderen Art von Prothese. Sowohl der Wurzelteil als auch die Nebenhöhlen, andere Fragmente oder sogar der gesamte Kiefer und die Mundschleimhaut können wiederhergestellt werden.

Es ist wichtig! Eine geringe Höhe (dh ein Mangel an Knochengewebe AO) ist eine Einschränkung für die Durchführung der Zahnimplantation von Zähnen. Um die Prothese anschließend zu sichern, wird dem Patienten eine Knochentransplantation durchgeführt.

Wie Sie sehen, sind Alveolarfortsätze wichtige anatomische Struktureinheiten des Ober- und Unterkiefers, die in der Tat die Grundlage für die Anbringung von Zähnen bilden. Schäden an der Aktiengesellschaft sind ein direkter Hinweis auf Knochentransplantation und Prothetik des Gebisses.

http://stomaportal.ru/raznoe/chto-takoe-alveolyarnyy-otrostok

Alveolarer Prozess

Der Alveolarfortsatz ist der Teil des Ober- und Unterkiefers, der sich von seinem Körper aus erstreckt und Zähne enthält. Es gibt keine scharfe Grenze zwischen dem Kieferkörper und seinem Alveolarfortsatz. Der Alveolarfortsatz tritt erst nach dem Zahnen auf und verschwindet mit ihrem Verlust fast vollständig. Der Alveolarfortsatz besteht aus zwei Teilen: dem Alveolarknochen selbst und dem unterstützenden Alveolarknochen.

Der Alveolarknochen selbst (die Wand der Alveolen) ist eine dünne Knochenplatte (0,1–0,4 mm), die die Zahnwurzel umgibt und als Befestigungsstelle für parodontale Fasern dient. Es besteht aus lamellarem Knochengewebe, in dem sich mit einer großen Anzahl von durchstechenden (Shar-pei) Parodontalfasern durchstochene Osteonen befinden, die viele Löcher enthalten, durch die Blut, Lymphgefäße und Nerven in den Parodontalraum eindringen.
Der unterstützende Alveolarknochen umfasst: a) einen kompakten Knochen, der die äußeren (bukkalen oder labialen) und inneren (lingualen oder oralen) Wände des Alveolarfortsatzes bildet, auch Kortikalisplatten des Alveolarfortsatzes genannt;
b) der Schwammknochen füllt die Zwischenräume zwischen den Wänden des Alveolarfortsatzes und dem eigentlichen Alveolarknochen aus.
Die Kortikalisplatten des Alveolarfortsatzes setzen sich in die entsprechenden Platten des Ober- und Unterkieferkörpers fort. Sie sind im Bereich der unteren Prämolaren und Molaren, insbesondere von der bukkalen Oberfläche, dicker; Im Alveolarfortsatz des Oberkiefers sind sie viel dünner als im Unterkiefer (Abb. 1, 2). Ihre Dicke ist von der vestibulären Seite im Bereich der Frontzähne immer geringer, im Bereich der Backenzähne von der lingualen Seite dünner. Die Kortikalisplatten bestehen aus Längsplatten und Osteonen; im Unterkiefer dringen die vom Kieferkörper umgebenden Platten in die Kortikalisplatten ein.

Abb. 1. Die Dicke der Wände der Alveolen des Oberkiefers

Abb. 2. Die Dicke der Wände der Alveolen des Unterkiefers

Abb. 3. Die Struktur der schwammigen Substanz der anterioren Alveolen (A) und lateralen Zähne (B)

Abb. 4. Richtung der Trabekel des Schwammknochens des Alveolarteils im Quer- (A) und Längsschnitt (B)

Die Zahnwurzeln sind in speziellen Aussparungen des Kiefers - den Alveolen - fixiert. In den Alveolen gibt es 5 Wände: vestibulär, lingual (palatinal), medial, distal und unten. Die Außen- und Innenwände der Alveolen bestehen aus zwei Schichten kompakter Substanz, die in verschiedenen Zahngruppen auf verschiedenen Ebenen zusammenfließen. Die lineare Größe der Alveolen ist geringfügig kürzer als die Länge des entsprechenden Zahns, und daher erreicht die Kante der Alveolen nicht das Niveau des Schmelz-Zement-Gelenks, und die Wurzelspitze ist aufgrund des parodontalen Verhältnisses zum Boden der Alveolen lose angebracht (5).

Abb. 5. Das Verhältnis des Zahnfleisches, der Spitze des interalveolären Septums und der Zahnkrone:
Und - der zentrale Schneider; B - Fangzahn (Seitenansicht)

http://nauka03.ru/anatomiy-i-fiziologiy-parodonta/alveolyarnyj-otrostok.html

Alveolarknochen

Definition

Inhalt des Artikels

Die Basis des Skeletts sind die Kiefer, die eine Reihe von lebenswichtigen Funktionen erfüllen. Der Kiefer impliziert das Vorhandensein von Alveolarfortsätzen, die das Knochenbett bilden. Die Alveolarfortsätze werden von einer schwammigen Substanz gebildet und ähneln äußerlich dem Kegel. Die Höhe des Knochenbettes beträgt mehrere mm.

Wie bereits erwähnt, umfasst der Alveolarfortsatz, der ein Knochenbett ist, auch Blutplättchen aus Knochengewebe.

Gleichzeitig werden mehrere Teile des Alveolarfortsatzes unterschieden:

  • Außen (mit Blick auf die Lippen und Wangen);
  • Innerlich (dem Himmel und der Sprache zugewandt);
  • Der Teil, der die Basis der Zähne ist.

Jeder der Teile ist von Kanälen durchzogen, durch die die Gefäße und Nervenenden verlaufen.

Alveolarfortsätze können unterschiedliche Formen haben - ähnlich einem Dreieck, einem Oval und einem Rechteck, einem Kegelstumpf sowie einem Kegel und Stacheln.

Oberkiefer-Alveolarknochen

Der gepaarte Oberkiefer umfasst 4 Fortsätze, einschließlich der Alveolar. Seine Funktion ist durch die Bildung von Zahnkeimen und den Durchbruch von Zähnen vorgegeben. Der Alveolarfortsatz im Oberkiefer setzt den nach unten weisenden Kieferkörper tatsächlich fort.

Dies bestimmte seine Form - eine bogenförmige Walze mit einer gekrümmten Form und einer konvexen Form im vorderen Teil. Der Lichtbogen hat 8 Löcher. Letzteres kann durch das Vorhandensein zusätzlicher Gewebe variieren. In den Löchern, in denen sich Eckzähne und Schneidezähne bilden, finden sich labiale und linguale Wände. In den Molaren und Prämolaren - bukkal und lingual. Alle Löcher sind durch dünne Trennwände voneinander getrennt und werden als Alveolen bezeichnet. Die Alveolen des Oberkiefers liegen dicht genug an den Wangen, weshalb die Außenwände dünner sind als die Innenwände.

Die Alveole besteht aus 5 Platten - distal, oral, vestibulär, medial und der Wand, die den Boden bildet. Die Ränder der Wände kommen nicht mit dem Zahnschmelz oder der Zahnwurzel in Kontakt. Dies erklärt, dass das Loch immer eine größere lineare Größe als die Wurzel hat. Gleichzeitig bestimmen Größe und Form der Zahnwurzel die Parameter der untersuchten Alveolen. Das tiefste Loch befindet sich unter dem Eckzahn und beträgt 1,9 cm.

Der Alveolarfortsatz im Bereich seiner Außenfläche ist durch das Vorhandensein einer Erhebung gekennzeichnet. Dies lässt sich leicht anhand der Vorderzähne überprüfen, bei denen diese Erhebungen am ausgeprägtesten sind.

Der Alveolarfortsatz des Unterkiefers

Der untere Teil ist ein ungepaarter Kiefer, und seine Einzigartigkeit liegt in der Fähigkeit, sich in verschiedene Richtungen zu bewegen. Die Alveolarfortsätze des Unterkiefers sind auch dazu bestimmt, die Zähne zu halten. Es sind diese alveolären Prozesse, die als erste eine Kaubelastung erfahren oder nach der Behandlung beginnen, Prothesen wieder aufzubauen. Es ist leicht festzustellen, dass bereits ein kleiner zahnärztlicher Eingriff Veränderungen im Zahnbogen hervorrufen kann. Daher sollten die Zähne geschützt werden.

Der mandibuläre Alveolarfortsatz weist im Vergleich zur Dicke der labialen Wand eine dickere linguale Wand auf. Dies ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, einen konstanten Kaudruck zu erzeugen. Eine ähnliche Verdickung hat die Wände des Lochs, das unter den Backenzähnen liegt.

Die linguale Wand ist auch dicker als die auf der Wangenseite. Eine solche Struktur ist auch von Natur aus verlegt und für das ordnungsgemäße Kauen von Lebensmitteln notwendig.

Die Seitenzähne haben wiederum eine Verdickung im Seitenteil, ausgedrückt durch eine schwammige Substanz. Die Aufgabe einer solchen Verdickung ist es, die Zähne zu stärken und sie zuverlässiger zu fixieren.

Zusammen mit dem physiologischen Wachstum eines Menschen verändert der Alveolarfortsatz insbesondere auch das Septum zwischen den Alveolen. Jeder von ihnen hat die gleiche Dicke, kann sich jedoch in der Form unterscheiden.

Es versteht sich, dass das Alveolarmuster individuell ist und ein und dieselbe Person in verschiedenen Lebensabschnitten unterschiedlich sein kann. Solche Abweichungen können nicht als pathologisch angesehen werden, ohne dass zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden.

Alveolarer Prozess

In Bezug auf den Alveolarfortsatz des Unterkiefers wird gewöhnlich die Fähigkeit zur Reorganisation erwähnt. Diese Eigenschaft ist jedoch auch dem Alveolarfortsatz des Oberkiefers inhärent, nur läuft der Vorgang in diesem Fall langsamer ab.

Die Umstrukturierung erklärt sich dadurch, dass sich auch der Alveolarknochen, ein Knochengewebe, an veränderte Bedingungen anpasst. In der Medizin wird die Umstrukturierung als Umbauprozess bezeichnet.

Der Umbau wird durch Dystrophie ermöglicht, die unter Beteiligung von Osteoklassen auftritt, sowie durch Tumoren, die ohne Osteoblasten nicht möglich sind.

Der Umbau erfolgt kontinuierlich, da nur so menschliche Zähne unter unterschiedlichsten Funktionsbelastungen existieren können. Gleichzeitig wirkt sich der Umstrukturierungsprozess sowohl auf die Wände der Alveolen als auch auf den Alveolarprozess aus.

http://rsdent.ru/alveolyarnyj-otrostok

Der Processus coronoideus des Unterkiefers, andere Prozesse im Oberkiefer und das Verletzungsrisiko im Oberkieferbereich

Der Kiefer erfüllt die wichtigsten Funktionen im menschlichen Leben. Für diese Evolution bildet sich genau diese Form von Knochen-Kiefer-Strukturen, die ein moderner Mensch hat.

Der Kieferapparat besteht aus mehreren Komponenten, einschließlich des Coronoidenfortsatzes des Unterkiefers. Von seiner ordnungsgemäßen Arbeit hängt die Fähigkeit einer Person ab, tägliche Tätigkeiten auszuführen.

Die Struktur der Oberkieferprozesse

Der Oberkieferapparat besteht aus zwei gepaarten Knochen.

Sie sind in den Körper und vier Prozesse unterteilt:

  • malar;
  • Alveolar;
  • frontal;
  • ein Paar von Gaumenfortsätzen.

Die Struktur des Frontalprozesses

Der Prozess beginnt am Oberkiefer. Die Vorderseite wird mit dem Nasenknochen befestigt, die Oberkante grenzt an den Nasenabschnitt des vorderen Gesichtsbereichs. Die Rückseite des Anhangs grenzt an den Tränenknochen.

Die mediane Region des Prozesses wird in den Nasenraum gedreht. Dazu ist an der Vorderkante der mittlere Turbinat befestigt. Ein vorderer Tränenkamm verläuft an den Seiten des Frontalfortsatzes, daneben verläuft eine Tränenrille.

Die Struktur des zygomatischen Prozesses

Benachbart zur Oberkante des Kieferkörpers, am Jochbein befestigt. Genau im Abstand vom unteren Rand des Jochbeins und der Alveolarerhebung des ersten Malers liegt der Skuloalveolarkamm.

Die Hauptaufgabe besteht darin, die Last beim Kauen und Beißen neu zu verteilen, damit sie von den Zähnen zum Jochbein gelangt.

Die Struktur des Pfälzer Prozesses

Pfalzfortsätze des Oberkiefers, gepaart, symmetrisch. Rechts und in der Mitte vereinen sie sich und bilden die Vorderkante des harten Gaumens. Äußerlich handelt es sich um dünne, horizontal angeordnete Knochenplatten.

Sie sind anterior und lateral an den Alveolarfortsatz gebunden. Ihr hinterer Teil ist mit einer horizontalen Gaumenknochenplatte fixiert.

Der obere Teil, der glatte Teil des Gaumenfortsatzes des Oberkiefers, wird in den Nasenraum gedreht. Der untere Teil, der rauer ist - im Mund. Diese Zone, die eine große Anzahl von Pfälzerfurchen aufweist, ist mit Gefäßen, Nervenfasern und Pfaden der Pfälzerdrüsen übersättigt. Die größte Furche befindet sich entlang der Kurve der Alveolarformation.

In der Mitte der Nasenoberfläche des Prozesses befindet sich der Nasenkamm, von dessen Vorderseite Knochenwachstum gebildet wird - vordere Nasenwirbelsäule.

Die Struktur des Alveolarfortsatzes

Dieser Vorgang ist eine Fortsetzung des Oberkieferkörpers. Es ist in Form einer Bogenknochenstruktur gekrümmt. Es besteht aus zwei symmetrisch zueinander angeordneten Hälften, die in der Mitte durch eine Intermaxillarnaht verbunden sind.

Die maxilläre Alveolarstruktur schließt die Alveolen und Rillen ein. Sie befinden sich an den Zahnwurzeln und sind fest mit diesen verbunden. Es gibt insgesamt acht Alveolen, die alle durch ein Knochenseptum voneinander isoliert sind.

In der Unterseite sind Löcher ausgebildet, die sich den Zähnen der Nervenfasern und dem Blutversorgungssystem nähern. Diese Löcher sind ebenfalls durch Knochenplatten getrennt. Die Form, Anzahl und Größe der Löcher hängt von der Position und Struktur des Zahns ab.

Wichtig: Auch die Form der Löcher ändert sich mit dem Alter der Person im Verlauf der Entwicklung und Veränderung der Zähne.

Für jede Alveole wird eine Alveolarerhebung gebildet, die durch das Zahnfleisch an den Zahnwurzeln zu spüren ist. Das Alter eines Menschen, die anatomische Form und Größe seines Kiefers und seiner Zähne sowie die Merkmale des Wurzelsystems beeinflussen die Größe der Alveolarerhebung.

Die Bildung dieser Knochenstruktur erfolgt beim Wachsen und Zahnen. Während dieser Zeit verdickt sich sein Körper und nimmt an Größe deutlich zu. Zuerst die Möglichkeit zu geben, Milchzähne zu züchten, und dann dauerhaft, für deren Wurzeln viel Platz benötigt wird.

Wichtig: Manchmal untersuchen Zahnärzte die Alveolarerhöhung vor dem Entfernen eines Zahns, um Informationen über die Komplexität des bevorstehenden Eingriffs zu erhalten.

Die Struktur der unteren Turbinate

Die untere Nasenspüle - der Dampfknochen. Es ist sehr dünn, sein seitlicher Teil ist konkav. Der mittlere Teil ist wegen der großen Anzahl von Gefäßen, die ihn durchqueren, rau.

Die Oberkante der Schale grenzt an die Kieferkämme und die Gaumenknochenplatte. Die Schale befindet sich direkt über dem Oberkieferspalt.

Drei Prozesse gehen vom oberen Rand der Shell aus:

  • Der Oberkieferfortsatz der unteren Nasenmuschel ist der größte nach unten weisende Bereich und deckt den Rand des Oberkieferspalts ab, durch den er den Nasenbereich und den Raum des Sinus maxillaris begrenzt.
  • Tränenfortsatz oder anterior nach oben gerichtet, hält bis zum Tränenknochen;
  • der Siebbeinfortsatz oder posterior ist ebenfalls nach oben gerichtet, wo er den Siebbeinknochen erreicht und sich an seinen Hakenfortsatz anschließt.

Unterkieferprozesse

Der Unterkiefer ist eine Knochenstruktur, die kein Paar hat, die einzige sich bewegende Struktur des menschlichen Schädels.Mit dem Schädel, der durch das Vorhandensein eines Gelenks verbunden ist, ist der Kondylenprozess an seiner Bildung beteiligt.

Die Basis des Kiefers - der Körper, der in seiner Form einem Hufeisen ähnelt, hat auch eine Alveolarregion und zwei Äste, die sich in einem stumpfen Winkel von der Basis aus erstrecken.

Beide Zweige umfassen zwei Prozesse:

  • koronar;
  • Kondylen oder Gelenk.

Die Vorgänge sind durch eine Aussparung im Knochenfilet getrennt. Beide Prozesse sind eine Fortsetzung der Kieferäste.

Beschreibung der Unterkieferprozesse:

Im mittleren Teil des Prozesses geht der zeitliche Kamm von seinem oberen Teil aus. Es dient als Befestigungsstelle der Sehne des Schläfenmuskels.

Aus dem darunter liegenden Bereich des Schläfenkamms stammen die Fasern der Wangenmuskulatur. In der untersten Zone ist der Kamm in zwei Teile geteilt und erreicht die hinteren bleibenden Zähne.

Die Fossa pterygoideus verläuft in der Mitte des Halses, und der laterale Muskel pterygoideus ist in seinem Bereich befestigt.

Verletzungen der Prozesse des Ober- und Unterkiefers

Wichtig: Wenn eine Person Verletzungen an Kopf und Gesicht erleidet, sollte sie so schnell wie möglich einen Traumatologen konsultieren, um das Auftreten von Komplikationen auszuschließen. Die Kosten für Verzögerungen nach Unfällen sind sehr hoch.

Die häufigste Art der Verletzung ist der Bruch von Knochenstrukturen. Aufgrund der strukturellen Merkmale der Prozesse beider Kiefer sind ihre Feinheiten, Brüche bei Unfällen und Zwischenfällen sehr häufig.

Verletzungen der Prozesse des Oberkiefers

Wichtig: Bei Verletzungen dieser Art ist es sehr wichtig, einen guten Facharzt aufzusuchen, da der Arzt den Grad der Fraktur und das Volumen der abgebrochenen Fläche bestimmen muss.

Die Alveolen im Oberkiefer sind bei starker Belastung des Gesichts viel anfälliger als ähnliche Unterkieferstrukturen.

Dies geschieht aus irgendeinem Grund:

  • die obere Alveolarregion ist länger und dünner;
  • Die Platten der kompakten Substanz sind mit Löchern für den Zugang zu Gefäßen und Nerven gefüllt. Dadurch werden die Knochen anfälliger.
  • Die Alveolen des Unterkiefers sind durch den Kinnknochen vor Verletzungen geschützt.
  • Die Alveolen im Oberkiefer schützen nur den Jochbeinknochen und den Lichtbogen.

Die Komplexität der Verletzungen der Alveolen im Oberkiefer bei der Verlagerung von Trümmern zu den Seiten während der Otlamlivanii. Es kann teilweise zur Seite verschoben sein, selten ist seine völlige Trennung vom umgebenden Knochengewebe möglich.

Wichtig: Bei Frakturen des Oberkiefers verläuft die Frakturlinie entlang der Knochengelenke.

Frakturen eines Teils des Oberkiefers sind aufgrund der engen Verbindung aller Knochenstrukturen des Schädels ein sehr schwieriger Fall. Abbruch mehrerer Knochenstrukturen des Gesichts. Bei ausgedehnten Frakturen ist häufig die Schädelbasis beschädigt.

Verletzungen der Prozesse des Unterkiefers

Situationen, in denen der Processus coronoideus bricht, sind nicht sehr häufig. Eine solche Verletzung tritt am häufigsten mit einem starken Schlag auf das Kinn von oben nach unten auf. Wenn der Koronarprozess unterbrochen ist, führt das Öffnen des Mundes zu einer Verlagerung des Kiefers in Richtung der Verletzung. Wenn Sie starke Schmerzen verspüren.

Wichtig: Bei dieser Verletzung zeigt die seitliche Röntgenaufnahme den maximalen Informationsgehalt bei maximaler Mundöffnung des Patienten.

Der Kondylenfortsatz des Unterkiefers bricht häufig infolge des Bruchs des Kieferastes zusammen. Gleichzeitig werden die zum Prozess gehörenden Bereiche nicht gleichmäßig geschädigt. Die am stärksten gefährdete Abteilung ist die Stiftung.

Dieser Bereich bricht aufgrund des Auftretens von Knochenbeugung zusammen. Die Verletzung tritt auf, wenn die Aufprallrichtung auf der Seite des Kinns und auf der Seite der Basis des Unterkiefers liegt. Das gleiche Ergebnis wird mit der Situation, wenn in die Seite des Gesichts und leicht darunter getroffen werden.

Bei der Bewegung des Aufpralls von vorne oder von hinten kommt es zu einer Fraktur des Kondylenhalses. Diese Situation erklärt sich durch Unterschiede in der Dichte der Knochenstrukturen.

Prävention von Kieferknochenbrüchen

Da es sich bei den Frakturen dieser Knochenstrukturen um schwere Verletzungen handelt, die einer schweren Behandlung und einer langen Erholungsphase unterzogen werden, ist es sinnvoll, Maßnahmen zur Verhinderung traumatischer Situationen zu ergreifen.

Wichtig: Der Zeitraum der häufigsten Fälle von Kieferbruch bei Kindern beträgt 7-14 Jahre, was auf eine erhöhte körperliche Aktivität und Mobilität zurückzuführen ist.

Ein wichtiges Element der Prävention für Kinder ist die Befragung von Erwachsenen und die Verwendung von Schutzvorrichtungen, was auch für die Sicherheit eines Erwachsenen wichtig ist:

  1. Um zu vermeiden, dass ein Kind aus der Höhe fällt, sollte es von einem Erwachsenen beaufsichtigt werden. Wenn das Kind groß ist, sollten die Eltern ein Gespräch über die Gefahren von Spielen in großer Höhe führen.
  2. Um das Kind und den Erwachsenen vor Sportverletzungen zu schützen, müssen Sie individuelle Schutzmethoden anwenden - Knieschützer, Ellbogenschützer, Helme, Gürtel. Es ist auch notwendig, die Kinder- und Anfängerkurse für Erwachsene durch einen Sportlehrer oder Trainer zu überwachen.
  3. Um die Sicherheit im Auto zu gewährleisten, müssen unbedingt altersgerechte Kindersitze verwendet werden. Für Erwachsene ist die Verwendung von Sicherheitsgurten obligatorisch.
  4. Wenn ein Erwachsener im Arbeitsumfeld ein Verletzungsrisiko hat, sollte ein Arbeitnehmer in Sicherheit und Erste Hilfe eingewiesen werden. Die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung wie Helmen ist ebenfalls erforderlich.
  5. Sowohl Erwachsene als auch Kinder sollten potenziell gefährliche Situationen vermeiden, in denen ein Gesicht getroffen werden kann oder die Gefahr eines Sturzes besteht. Dies können Straßenkämpfe und -kämpfe oder die Faszination für extreme Aktivitäten ohne Schutzausrüstung sein.
  6. Um die Gesundheit des Kiefergelenks zu erhalten, sollte auf die Härte der aufgenommenen Lebensmittel geachtet werden. Es sollte beim Verzehr keine Schmerzen verursachen. Es wird auch nicht empfohlen, an harten Gegenständen, Nüssen und Früchten zu knabbern.
  7. Die Gesundheit der Gelenke hängt von der Angemessenheit der Belastung ab. Daher kann die ständige Verwendung von Kaugummi schädlich sein.
  8. Vermeiden Sie im Alltag, den Mund zu weit zu öffnen.

Grundlegende Regeln tragen dazu bei, schwere Verletzungen zu vermeiden. Mögliche Komplikationen und Erhaltung der Gesundheit. Fotos und Videos in diesem Artikel zeigen den Unterschied zwischen Ober- und Unterkieferfrakturen.

Die Vorgänge des Unterkiefers erfüllen zusammen mit ähnlichen Formationen des Oberkiefers eine wichtige Funktion im menschlichen Körper. Wenn eine der Knochenstrukturen beschädigt ist, sind die umgebenden Bereiche immer verletzt.

Die Erholungszeit nach solchen Verletzungen ist lang und erfordert eine qualifizierte medizinische Versorgung. Der Verletzte verliert für einige Zeit die Möglichkeit, ein erfülltes Leben zu führen. Daher ist es sehr wichtig, dass die Anweisungen für die Behandlung und das vom Arzt gegebene Schema sorgfältig befolgt werden.

http://denta.help/anatomiya/venechnyj-otrostok-nizhnej-chelyusti-474

Weitere Artikel Auf Lung Health