Gebrauchsanweisung ACC zum Einatmen

Das Medikament ACC wird durch die Manifestation von antiallergischen und antiviralen Wirkungen verursacht und trägt auch zu den Entgiftungseigenschaften der Leber bei. Oft verschreiben Ärzte ein ACC-Medikament, um das Grippevirus zu bekämpfen. Sobald das Influenzavirus in den Körper gelangt, startet das Medikament automatisch den Prozess der Hemmung seiner proteolytischen Aktivität.

Es ist wichtig! Das Tool ist in Form einer Lösung zum Einnehmen und Inhalieren erhältlich.

Formular freigeben

Das Medikament ACC wird in Form einer Lösung hergestellt, die in Form einer transparenten Flüssigkeit vorliegt und in Einwegbehältern aus Polymermaterialien verpackt ist. Behälter haben ein Volumen von 2 und 5 ml, die 5% Aminocapronsäure enthalten.

Die Lösung ist zur oralen und intranasalen Anwendung sowie zur Inhalation bestimmt. Die intranasale Anwendung des Arzneimittels ermöglicht die Verhinderung des Auftretens von Krankheiten in den oberen Regionen der Atmungsorgane und die Inhalation ermöglicht die Prophylaxe in den unteren Teilen der Atmungsorgane.

Merkmale des Arzneimittels

Die häufigste Anwendung ist die intranasale, dh Instillation in die Nase. Typischerweise beträgt die Dosierung zur Instillation des Arzneimittels ACC von 0,5 bis 1 ml des Arzneimittels 3-4 mal pro Tag. Sie können auch Turundochki aus Baumwolle herstellen, die in Intervallen von 3-4 Stunden eingestellt werden können.

Es ist wichtig! ACC-Medikamente dürfen mit anderen antiviralen Medikamenten kombiniert werden, wodurch die Wirksamkeit der therapeutischen Behandlung von Influenza und ARVI gesteigert werden kann.

In Zeiten von Influenza-Epidemien empfehlen Ärzte, das Medikament ACC oral oder inhalativ einzunehmen. Damit die Lösung in die unteren Atmungsorgane gelangt, muss ein Vernebler verwendet werden. Zur Herstellung der Inhalationslösung werden 1-2 Fläschchen Mittel verwendet, und die Anzahl der Eingriffe kann 2-3 mal pro Tag betragen. Anweisungen für Kinder des Arzneimittels ACC zur Inhalation sieht die Verdünnung von 2 ml Lösung in 2 ml Natriumchlorid in einer Menge von 2-3-mal pro Tag in der Alterskategorie bis zu 12 Jahren vor. Für Kinder über 12 Jahre kann die Lösung nicht mit Kochsalzlösung gemischt werden. Es reicht aus, um die Verneblerkapazität mit 2 ml der Zubereitung zu füllen. In diesem Fall kann die Dosierung des Arzneimittels zur Herstellung einer Inhalationslösung von einem Fachmann eingestellt werden.

Es ist wichtig! Wenn Sie das Medikament einnehmen, ist es ratsam, Aminocapronsäure in Flaschen von 100 ml aufzutragen. Aminocapronsäure kann nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern angewendet werden.

In der folgenden Tabelle sind die Normen für die orale Anwendung des Arzneimittels bei Kindern unterschiedlichen Alters aufgeführt.

Bei Verwendung von Aminocapronsäure darf ACC sich mit Nahrungsmitteln und Getränken vermischen. Die Dauer der therapeutischen Behandlung von Influenza und ARVI-Aminocapronsäure beträgt nicht mehr als 7 Tage. Es ist wichtig, die individuellen Merkmale des Organismus zu berücksichtigen, auf deren Grundlage das geeignete Behandlungsschema ausgewählt wird.

Wichtig zu wissen! Nach dem Öffnen der Flasche muss diese verwendet werden, ansonsten muss die restliche Lösung entsorgt werden.

Mögliche Symptome von Nebenwirkungen

Aminocapronsäure ist nicht für Dampfinhalatoren geeignet, da die chemischen Eigenschaften des Arzneimittels durch hohe Temperaturen zerstört werden. Unerwünschte Symptome können in Form der folgenden Manifestationen dargestellt werden:

  • Herzrhythmusstörung;
  • Anzeichen von Übelkeit und Erbrechen;
  • Veränderung der Blutgerinnung;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Verdünnung von Kotmassen;
  • Krampfzustände;
  • Hautausschlag.

Oft ist die Ursache für unerwünschte Symptome das Auftreten von allergischen Reaktionen aufgrund einer Unverträglichkeit der Zusammensetzung des Arzneimittels durch den Körper.

Das Vorhandensein von Gegenanzeigen

Die Anwendung des ACC-Medikaments ist strengstens kontraindiziert, wenn der Patient folgende Beschwerden hat:

  1. Überempfindlichkeit gegen das Medikament.
  2. Nierenfunktionsstörung.
  3. Ischämische Erkrankungen des Herzmuskels in schwerer Form.
  4. Nachweis von Blut im Urin.
  5. Probleme mit der Blutgerinnung.
  6. Die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit.

Wichtig zu wissen! Wenn eine Schwangerschaft strengstens verboten ist, die Verwendung des Arzneimittels ACC und während der Stillzeit nach Ermessen des Spezialisten, aber es wird notwendig sein, das Stillen zu unterbrechen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass das Medikament ACC die folgenden positiven Eigenschaften als antivirale Wirkung aufweist, wodurch das Eindringen des Virus in den Körper gestoppt wird. Darüber hinaus trägt das Medikament zur Potenzierung antiviraler Medikamente bei, weist keine Toxizität auf und verbessert auch die zellulären und humoralen Indikatoren der körpereigenen Abwehr.

http://ingalyatsii.ru/preparaty/instrukciya-po-primeneniyu-akk.html

ACC zum Einatmen: Gebrauchsanweisung für einen Vernebler

Im Arsenal des Arztes gibt es viele Medikamente, die für die Atemwegserkrankung eingesetzt werden. Sie werden sowohl lokal als auch systemisch eingesetzt. Aminocapronsäure ist eine Substanz mit bekannten hämostatischen (hämostatischen) Eigenschaften. Es ist aber auch sehr nützlich als Erkältungsmittel. Das Medikament, das unter dem Namen ACC verkauft wird, wird häufig zur Inhalation mit Verneblern verwendet. Wie dies verursacht wird, wie das Arzneimittel angewendet wird und was während der Behandlung beachtet werden sollte, sind die Hauptaspekte, die berücksichtigt werden müssen.

Eigenschaften

ACC ist ein Arzneimittel, dessen Wirkstoff Aminocapronsäure ist. Aufgrund seiner chemischen Struktur gehört es zur Gruppe der Aminosäuren. Es ist ein weißes Pulver mit kristalliner Struktur, geruchs- und geschmacksneutral, gut wasserlöslich. Als Medikament zur Inhalation wird die Substanz in einer 5% igen Lösung in Kunststoffbehältern zu 2 oder 5 ml (Nebel) hergestellt.

Aktion

Die Auswirkungen von ACC sind viel umfassender als viele Menschen denken. Aminocapronsäure ist nicht nur ein Inhibitor der Fibrinolyse, der eine hämostatische Wirkung hat. Es ist in der Lage, die Permeabilität der Kapillarwand zu verringern, hat antivirale und antiallergische Eigenschaften, die für die Pathologie der Atemwege erforderlich sind.

ACC hat eine hemmende Wirkung auf die frühen Stadien der Wechselwirkung von Viren mit Zellen, hemmt die Aktivität von Hämagglutinin - dem wichtigsten pathogenen Enzym, das für proteolytische Schäden verantwortlich ist. Dies blockiert die virale Aggression und hilft, die negativen Auswirkungen auf den Körper zu reduzieren. Das heißt, die Substanz bildet eine Art Barriere auf dem Weg des Erregers.

Es ist auch wichtig, dass Aminocapronsäure die lokale Immunität (spezifisch und unspezifisch) verbessert und die Resistenz gegen Influenza-Erreger (A und B), Parainfluenza und Adenoviren erhöht. Es verbessert die zelluläre und humorale Reaktion nach der Impfung und verbessert auch die Entgiftungsfunktion der Leber. All dies ermöglicht es Ihnen, einen neuen Blick auf das bereits bekannte Medikament zu werfen und den Anwendungsbereich zu erweitern.

Die therapeutische Wirkung von Aminocapronsäure beruht auf antiviralen, immunmodulatorischen, antiallergischen und entgiftenden Eigenschaften.

Indikationen

Die ACC-Inhalation ist eine übliche Methode zur Behandlung und Vorbeugung von Atemwegserkrankungen. Von besonderer Bedeutung ist das Medikament mit Influenza und verschiedenen akuten respiratorischen Virusinfektionen (Parainfluenza, adenovirale Infektion). Es wird sowohl zur Behandlung einer bereits auftretenden Erkrankung als auch zur Vorbeugung, die besonders in der Herbst-Winter-Periode von Bedeutung ist, bei Kindern und Menschen eingesetzt, die mit einer großen Anzahl von Menschen in Kontakt kommen.

Bewerbung

Jedes Arzneimittel, einschließlich ACC, wird nur nach ärztlicher Verschreibung angewendet. Der Unterricht ist gut, aber die Empfehlungen eines Spezialisten sollten an erster Stelle stehen. Denn erst nach Diagnose und Abwägung der individuellen Eigenschaften des Patienten kann man sich des Bedarfs und der Wirksamkeit des Arzneimittels sicher sein.

Empfangsmethode

ACC in Nebeln ist ein Arzneimittel, das bei Erwachsenen und Kindern jeden Alters erfolgreich inhalativ angewendet wird. Dafür benötigen Sie jedoch ein spezielles Gerät - einen Vernebler. Es wandelt die Wirkstofflösung in eine fein verteilte Form (Aerosol) um, die beim Einatmen in die Atemwege gelangt.

Zur Inhalation wird der Inhalt des Nebels mit dem gleichen Volumen isotonischer (0,9% iger) Natriumchloridlösung verdünnt. Es ist ein Standardlösungsmittel für viele Substanzen. Die resultierende Mischung wird in die Zerstäuberkammer gegossen und die Vorrichtung selbst wird eingeschaltet. Das Aerosol wird 10–15 Minuten lang durch ein Mundstück oder eine Maske eingeatmet. Das ACC-Dosierungsschema für ein Kind und einen Erwachsenen ist das gleiche: 1 Nebel 2-3 mal pro Tag. Der Behandlungsverlauf muss jedoch vom Arzt streng individuell festgelegt werden.

Nebenwirkungen

Wenn Sie ACC zum Inhalieren über einen Vernebler anwenden, müssen Sie auf die Wahrscheinlichkeit bestimmter Nebenwirkungen vorbereitet sein. Und sie können wie folgt sein:

  • Herz-Kreislauf (Blutdruckabfall, langsamer Puls, Herzrhythmusstörungen).
  • Dyspeptisch (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall).
  • Neurologisch (Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus).
  • Hämatologische (Blutungsstörungen).
  • Allergisch (Hautausschlag, verstopfte Nase, Juckreiz).

Im Falle einer Überdosierung verstärken sich unerwünschte Ereignisse und sollten die Grundlage für das Absetzen der Behandlung und die Verschreibung einer symptomatischen Korrektur sein.

Bei inhalativer Gabe von ACC sind Nebenwirkungen aus verschiedenen Systemen möglich, das Risiko ihrer Entwicklung ist jedoch individuell.

Einschränkungen

Die Verwendung eines Arzneimittels ist ein Eingriff in den Körper. Um den größtmöglichen Nutzen aus dem Arzneimittel mit den geringsten Risiken zu ziehen, müssen alle einschränkenden Faktoren berücksichtigt werden. Sie können bestimmte Begleiterkrankungen und Medikamente betreffen, die gleichzeitig eingenommen werden.

Gegenanzeigen

In der Beschreibung des Arzneimittels immer Kontraindikationen angeben. Sie müssen vor dem Einatmen besonders aufmerksam sein. In den folgenden Situationen ist es besser, Aminocapronsäure nicht durch einen Zerstäuber zu inhalieren:

  • Individuelle Überempfindlichkeit.
  • Tendenz zu Thrombosen und Thromboembolien.
  • Koagulopathie-Konsum (DIC).
  • Erkrankungen der Niereninsuffizienz.
  • Schwere Myokardischämie (instabile Angina pectoris, Herzinfarkt).
  • Hypotonie.
  • Störungen der Hirndurchblutung (Schlaganfall).

Zu den Kontraindikationen zählen auch Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit. Wenn geplant ist, während der Stillzeit Aminocapronsäure zu inhalieren, muss das Kind während der Behandlung auf künstliche Substanzen übertragen werden.

Interaktion

Die Verwendung von ACC in Verbindung mit bestimmten Medikamenten führt zu klinisch signifikanten Reaktionen. Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer führen zu einer Abnahme der therapeutischen Wirksamkeit von Aminocapronsäure. Erfolgt die Inhalation gleichzeitig mit östrogenhaltigen Kontrazeptiva, steigt das Risiko für thromboembolische Komplikationen. Vorsicht ist auch geboten, wenn das Arzneimittel mit Retinoiden kombiniert wird.

Besondere Anweisungen

Personen, die sich einer ACC-Verneblertherapie unterziehen, sollten kein Auto fahren und nicht mit sich bewegenden Maschinen arbeiten. Dies ist mit dem Risiko einer verminderten Aufmerksamkeit und Reaktionsrate (neurologische Nebenwirkungen) verbunden.

Die in der ACC-Zubereitung enthaltene Aminocapronsäure hat antivirale und immunmodulierende Eigenschaften. Daher kann es erfolgreich zur Behandlung und Vorbeugung von SARS und Influenza eingesetzt werden. Die Abgabe der Substanz direkt an die Atemwege erleichtert die Inhalationstherapie mit einem Vernebler.

http://elaxsir.ru/lekarstva/drugie-lekarstva/akk-dlya-ingalyacij-nebulajzerom.html

Verwendung von ACC zur Inhalation mit einem Vernebler

Aminocapronsäure (ACC) hat antivirale und antiallergische Wirkungen und wird häufig zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza bei Menschen jeden Alters eingesetzt. Darauf basierende Arzneimittel können intravenös, oral, intranasal sowie in Form eines Aerosols zur Inhalation verabreicht werden. Überlegen Sie, wie Sie ACC zur Inhalation mit einem Vernebler verwenden: die wichtigsten Indikationen und Kontraindikationen, Dosierungen und das Behandlungsschema.

Eigenschaften

Das Medikament ist in Form einer 5% igen wässrigen Lösung unter Zusatz von Natriumchlorid erhältlich. Transparente farblose Flüssigkeit hat keinen ausgeprägten Geschmack und Geruch. ACC für Inhalationen und intranasale Instillationen werden in Einweg-Plastikbehältern (Nebeln) mit einem Volumen von 2 oder 5 ml verpackt. Es ist erlaubt, für den Zerstäuber und das Mittel in einem Glasbehälter auf 100 und 200 ml zu verschütten. Das Medikament ist nicht toxisch, hat keine systemische Wirkung beim Einatmen und wird ohne ärztliche Verschreibung abgegeben.

Aktion

Aminocapronsäure hat eine ausgeprägte antivirale Wirkung gegen die Mehrzahl der bekannten Influenzaviren, Parainfluenza und Adenoviren. Der Wirkstoff, der in den menschlichen Körper eindringt, blockiert die Bildung eines funktionell aktiven Proteins, das von pathogenen Mikroorganismen produziert wird, wodurch deren schädigende Wirkung und die Fähigkeit zur Bildung eines Tochtervirus erheblich verringert werden. Darüber hinaus erhöht ACC bei topischer Verabreichung die Resistenz des Körpers gegen Influenza, ARVI und Erkältungen erheblich. Inhalationen mit einer Lösung von Aminocapronsäure können laut medizinischer Forschung nicht nur das Infektionsrisiko bei saisonalen Epidemien senken, sondern auch die Krankheitsdauer um das 2-3-fache verkürzen.

Das wirksamste Medikament bei der Verwendung eines Verneblers. Beim Einatmen wird die Lösung in ein feines Aerosol überführt, dessen Partikel zusammen mit der Luft beim Einatmen tief in die oberen und unteren Atemwege eindringen und schnell auf die betroffene Schleimhaut einwirken.

Indikationen

In den folgenden Fällen wird Erwachsenen und Kindern ab den ersten Lebenstagen eine Inhalation mit ACC verschrieben:

  • Behandlung von Influenza, akuten Virusinfektionen der Atemwege, katarrhalischen Infektionen, Entzündung der Adenoide;
  • Beseitigung der Symptome einer allergischen Rhinitis im Rahmen einer komplexen Therapie;
  • Prävention von Nasenbluten;
  • vorbeugende Therapie in der Saison der erhöhten Inzidenz;
  • regelmäßige Vorbeugung von Erkältungen bei Kindern mit häufigen und langfristigen Krankheiten.

Sowohl für therapeutische als auch für prophylaktische Zwecke kann das Gerät mit Kompressoren und Ultraschallinhalatoren verschiedener Marken und Ausführungen mit gleicher Effizienz verwendet werden. Es ist zu beachten, dass das Medikament im Anfangsstadium der Erkrankung die stärkste Wirkung hat.

Bewerbung

Zur Behandlung und Vorbeugung von Erkältungen wird ACC in Form einer Lösung mit einer Konzentration von 5% 1 bis 4 Mal täglich topisch gemäß den Empfehlungen des Arztes angewendet. Bei Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren wird das Inhalationsmittel unverdünnt angewendet. Laut offiziellen Anweisungen wird Kindern unter 12 Jahren empfohlen, das Arzneimittel mit Wasser zur Injektion oder Kochsalzlösung (0,9% ige wässrige Natriumchloridlösung) im Verhältnis 1: 1 zu verdünnen.

Verwenden Sie für eine genaue Dosierung der Flüssigkeit eine sterile Spritze mit einer Nadel eines geeigneten Volumens. Geöffnete Plastikampullen mit Aminocapronsäure können nicht gelagert und wiederverwendet werden. Bei der Verwendung des Arzneimittels in Glasflaschen muss der Behälter jedes Mal fest verschlossen werden.

Die empfohlene Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung des Arzneimittels sind in der Tabelle angegeben.

http://www.medware.ru/lor/akk-dlya-ingalyatsij-nebulajzerom.html

ACC ® -Nebel

ACC ® -Nebel Zuverlässige Barriere gegen Grippe und Erkältung!
ACC ® (Aminocapronsäure) wirkt antiviral: Es hemmt den Anstieg der Proteolyse und blockiert das Eindringen von Influenza A- und B-Viren, Parainfluenza und Adenoviren in Zellen. Verbessert zelluläre und humorale Indikatoren für den spezifischen und unspezifischen Schutz des Körpers bei SARS. Stärkt die Immunantwort durch Immunisierung mit Influenza-Impfstoffen. Verwendung zur Behandlung und Vorbeugung von SARS.
Produktform: 10 Einzeldosisbehälter à 2 ml.
Anwendung: 1-2 Nebel 2-3 mal täglich für 7-10 Tage, um durch einen Vernebler zu inhalieren und / oder in der Nase zu vergraben.

Anwendung bei Kindern:

  • bis zu 12 Jahren - 2 ml verdünnt in 2 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung, 2-3 mal täglich;
  • über 12 Jahre - 2-3 mal täglich 2 ml.

Es wird bei Patienten jeden Alters angewendet. Aufgrund seiner antiviralen Wirkung bildet ACC ® durch die Blockierung des Eindringens und der Reproduktion von Viren in Schleimhautzellen eine "Barriere", die es ermöglicht, dem Eindringen von Influenza-A- und -B-Viren sowie Parainfluenza und Adenoviren in unseren Körper zu widerstehen. Der offensichtliche Vorteil des Arzneimittels ACC ® besteht darin, dass es nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern ab den ersten Lebenstagen angewendet werden kann, während viele andere Influenza-Medikamente in diesem Alter kontraindiziert sind. Die prophylaktische Wirksamkeit des Arzneimittels ACC ® bei häufig erkrankten Kindern wurde im Rahmen von Untersuchungen an Vorschuleinrichtungen bestätigt. Der erste Prophylaxekurs wurde im September 2 Wochen lang durchgeführt: Den Kindern wurden 2 bis 5 Tropfen ACC ® pro Nasengang zweimal täglich pro Tag verabreicht. Der zweite Kurs (ähnlich dem ersten) erhielt Kinder während des epidemischen Anstiegs der Influenza-Inzidenz. Die Analyse der epidemiologischen Wirksamkeit der Anwendung von ACC ® ergab, dass Kinder, die dieses Medikament erhielten, seltener krank waren als nicht. Dieser Trend setzte sich in den nächsten 4 Monaten fort. Infolgedessen verringerte sich die Inzidenz von Kindern mit Influenza und akuten respiratorischen Virusinfektionen um 60% (Lozitsky VP et al., 2010). Die Einnahme des Medikaments ACC ® ist während einer Grippeepidemie mit prophylaktischen Zwecken ratsam. Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Schwere der Erkrankung und wird vom Arzt individuell festgelegt. Darüber hinaus kann der Arzt die Dosis des Arzneimittels anpassen und erforderlichenfalls eine wiederholte Therapie verschreiben.

http://ulaizer.com.ua/preparats/akk-nebuly/

Drug ACC zum Einatmen

Das Medikament wird zur Inhalation von Kindern mit einem Vernebler verwendet. Aktiv bei einer Atemwegsinfektion. Es ist ein nützliches Instrument bei der Entstehung von Erkältungssymptomen.

Allgemeine Ideen zu ACC

ACC zur Inhalation mit einem Vernebler wird verwendet, um Krankheiten zu beseitigen, die durch verschiedene Infektionen der Atemwege verursacht werden. Diese schließen normalerweise Grippe, ARVI ein. Diese Pathologie ist bei Kindern häufiger. Das Medikament basiert auf Aminocapronsäure. Wie Sie wissen, wird dieses Werkzeug als Blutstillungsmittel verwendet. Aber das Medikament ACC hat weit verbreitete Verwendung als Mittel zur Behandlung von Atemwegserkrankungen gefunden. Die Hauptmerkmale des Arzneimittels:

  • Erhältlich in Pulverform mit kristalliner Struktur;
  • hat keinen stechenden Geruch oder Geschmack;
  • es löst sich mühelos in Wasser auf.

ACC zur Inhalation wird in einer speziellen Lösung verkauft. Es wird in einer isotonischen Natriumchloridlösung verdünnt. Es wird empfohlen, sich nur nach Rücksprache mit einem Arzt zu bewerben.

Was bewirkt das?

Es ist zu beachten, dass das Medikament die Viruspartikel aktiv beeinflusst. Wenn der Erreger in die Schleimhaut eindringt, bindet er sich daran und vermehrt sich. Infolgedessen tritt ARVI oder eine andere virale Atemwegserkrankung auf. In diesem Stadium ist Aminocapronsäure aktiv. Die Hauptwirkungen sind wie folgt:

  1. Die Permeabilität von Membranen nimmt ab.
  2. Es hat eine aktive antiallergische Wirkung.
  3. Beeinflusst die Replikation viraler Partikel.

Der Haupteffekt besteht darin, die Vermehrung des Virus zu hemmen. Durch Inhalation gelangt ACC in Mund und Nase und beeinflusst so die Aktivität verschiedener Antigene. In diesem Fall beeinflusst ACC Hämagglutinin. Dadurch werden die Belastung des Körpers und das Risiko von negativen Auswirkungen reduziert.

Zusätzlich beeinflusst das Medikament den Zustand der Immunität. Erhöht deutlich die Resistenz der Schleimhaut gegen Viruspartikel. Es sollte beachtet werden, dass das Medikament Influenza A und B beeinflusst.

Sie können ACC für die folgenden Effekte verwenden:

  1. Entgiftung: Trägt zur Beseitigung der Temperatur, Beseitigung von Kopfschmerzen, schnelle Genesung bei.
  2. Immunstimulierend: aufgrund der erhöhten Aktivität der humoralen und zellulären Immunität.

Nach der Impfung verstärkt die Verwendung dieses Arzneimittels die Reaktion der zellulären und humoralen Immunität. Auf diese Weise können Sie Ihre alten Ansichten in Bezug auf ACC überarbeiten.

Es wird empfohlen, nach dem Besuch eines Kinderarztes zu verwenden.

Indikationen zur Verwendung

Wie aus dem Obigen ersichtlich ist, wird das Medikament aktiv verwendet, wenn Symptome einer Atemwegserkrankung auftreten. Kinder brauchen Inhalation vor dem Hintergrund der Bildung von:

  • Grippe und SARS;
  • Adenovirus-Infektion;
  • Parainfluenza.

Es wird empfohlen, sowohl zur Therapie als auch zum Zwecke der Vorbeugung zu verwenden. Besonderes Augenmerk wird auf den Zeitpunkt der Erhöhung der Inzidenz gelegt. Zunächst ist es Frühling und Winter. Im Herbst und Frühjahr ist ein deutlicher Anstieg des ARVI zu verzeichnen. Influenza tritt besonders häufig im Dezember oder Februar auf. In dieser Zeit kann eine Inhalation durchgeführt werden. Dies wird zu einer erhöhten Immunität und zur Entwicklung einer geringen Anfälligkeit bei Kindern beitragen.

Wie benutzt man

ACC zur Inhalation bei Kindern sollte nur nach einem Arztbesuch angewendet werden. Selbstgebrauch wird nicht empfohlen. Dies kann negative Folgen für die Gesundheit des Kindes haben.

ACC ist ein Mittel, das zur Inhalation angewendet wird. Zur Durchführung eines solchen Verfahrens ist ein spezieller Zerstäuber erforderlich. Es wird in einer Apotheke verkauft und kann eine flüssige Lösung in Aerosolpartikel umwandeln. Anweisungen zum Einatmen bei Kindern sind wie folgt:

  1. Die Ampulle muss in isotonischer Lösung verdünnt werden.
  2. Die resultierende Mischung wird vorsichtig in das Gerät selbst gegossen.
  3. Dann einschalten und 10 oder 15 Minuten einatmen.

Für ein Kind ist das optimale Regime 3-mal pro Tag. Wenn Sie sich unwohl fühlen, sollten Sie mit dem Einatmen aufhören und einen Arzt aufsuchen.

Negative beim Einatmen

Wie jedes andere Arzneimittel hat ACC eine Reihe von Nebenwirkungen. Unsachgemäße Anwendung, Selbstmedikation, irrationales Schema können zur Entwicklung der folgenden Reaktionen führen:

  1. Veränderungen im Herzen. Es kann sich als Schmerzen in der Brust, Druckabfall, langsamer Puls manifestieren.
  2. Störungen im Magen-Darm-Trakt. Dazu gehören Übelkeit, Durchfall, seltenes Erbrechen.
  3. Seitens des Nervensystems - in Form von häufigen Kopfschmerzen oder Schwindel.
  4. Verletzung des Gerinnungs- und Antikoagulationssystems.
  5. Auffälliger Hautausschlag in Form von roten Flecken und Juckreiz.

Das Risiko solcher Nebenwirkungen ist gering. Sie können vor dem Hintergrund der Nichteinhaltung des Inhalationsschemas und der Wahl der falschen Dosis gebildet werden. Dies geschieht in der Regel vor dem Hintergrund der Selbstbehandlung.

Es ist verboten, Inhalationen für ein Kind ohne vorherige Diagnose zu verwenden. Ähnliche Symptome von SARS oder Grippe können auf andere Pathologien hinweisen. Daher ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn ACC nicht verwendet werden kann

ACC ist trotz seiner positiven Aspekte nicht für jedermann zulässig. Erstens ist es bei Vorhandensein von Intoleranz verboten. Weitere Gegenanzeigen sind:

  1. Tendenz zur Thrombose.
  2. Bei chronischer Leber- oder Nierenerkrankung.
  3. Senkung des Blutdrucks.
  4. Durchblutungsstörungen im Gehirn.

Das Medikament ist auch während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten. Wenn ein Erwachsener eine Inhalation benötigt, wird empfohlen, auf die Inhalation zurückzugreifen, wenn nicht gestillt wird. Es sollte für diesen Zeitraum sein, das Kind auf eine künstliche Mischung zu übertragen.

Anwendungsmerkmale

Die Verwendung von ACC ist mit einer Reihe von Arzneimitteln verboten. Die gleichzeitige Verwendung von Antikoagulanzien hilft, die Wirkung der Verwendung dieses Werkzeugs zu verringern. Die Kombination mit oralen Kontrazeptiva erhöht das Risiko von Blutgerinnseln. Es gibt auch eine Reihe von Funktionen:

  1. Es wird nicht empfohlen, zum Zeitpunkt der Inhalation ein Auto zu fahren.
  2. Kann mit der Haupttherapie von Influenza und ARVI kombiniert werden.
  3. Verwenden Sie nur nach Rücksprache mit einem Arzt.
  4. Beachten Sie unbedingt die Liste der Gegenanzeigen.

Um die Wirkung der Verwendung von ACC zu verbessern, sollte das Anwendungsschema genau befolgt werden. Einatmen nicht überspringen. Bereits nach wenigen Tagen verbessert sich das Wohlbefinden des Kindes. All dies deutet darauf hin, dass das Medikament nur eine positive Wirkung hat.

Mit dem Auftreten von Nebenwirkungen sollte das weitere Einatmen verweigert werden.

http://pulmono.ru/lekarstva/dlya-legkih/preparat-akk-dlya-ingalyatsii

Acc für Inhalation des Zerstäubers

Auf dem Höhepunkt der Inzidenz von Infektionen wie SARS, Influenza, Adenovirus werden verschiedene antivirale, immunmodulatorische Mittel zu prophylaktischen Zwecken und zur Behandlung verwendet. In den letzten Jahren hat die ACC (Aminocapronsäure) eine verdiente Popularität für die Inhalation mit einem Zerstäuber erhalten.

Das Medikament ist einfach zu verwenden, leicht zu kaufen - es wird ohne Rezept verkauft und ist bequem zu dosieren, wenn es verwendet wird. Dieses Medikament kann auch bei Neugeborenen angewendet werden, im Gegensatz zu anderen Medikamenten, die nach ein oder zwei Jahren empfohlen werden.

Aminocapronsäure wird erfolgreich als prophylaktisches Mittel eingesetzt und verhindert die Möglichkeit von Krankheiten mit Infektionen wie Influenza, Parainfluenza und Adenovirus. Mit dem Zweck der Behandlung werden Mittel aktiv zu Beginn des Auftretens der Krankheitssymptome eingesetzt - eine Erkältung, Fieber.

ACC kann topisch angewendet werden, indem man sich durch die Nasengänge gräbt oder in das Produkt eingeweichte Rüben einführt. Orale Verabreichung ist üblich, unter Berücksichtigung des Alters des Patienten. Die relevanteste Methode ist die Inhalation des Zerstäubers.

Eigenschaften

Topisch wird Aminocapronsäure verwendet, um die Fibrinolyse zu hemmen, d. H., Wenn durch Blutungen die Fibrinfäden, die eine Art Blutgerinnsel in der Wunde bilden, nicht aufgelöst werden können. Die Gesamtwirkung des Arzneimittels - die Unterdrückung der Aktivität von Viren und die Verringerung der Allergie des Körpers - zeigt sich, wenn Sie das ACC zum Inhalieren verwenden.

Aminocapronsäure ist in 50-ml-Durchstechflaschen oder Plastikbehältern mit 2 oder 5 ml (Nebel) erhältlich. Kartonpackungen enthalten 10 Nebel. ACC wird in einem wässrigen Medium gelöst, die Konzentration der Lösung beträgt 5%, die löslichen Substanzen sind Kochsalzlösung (0,9%), Natriumchlorid und injizierbares Wasser. Das Medikament hat keine Farbe, Geruch, sichtbare Verunreinigungen, Ausfällungen. Die Inhalation erfolgt mit einer 5% igen Lösung von Behältern (Nebel), da nach dem Öffnen der Verpackung die Reste der Substanz verworfen werden und nicht gelagert werden können.

Aktion

Der Wirkstoff von ACC, Aminocapronsäure, wird seit langem als Inhibitor der Fibrinolyse eingesetzt, dh als Mittel zur Blutstillung und zur Stärkung der Gefäßwände bei topischer Anwendung.

Die Wissenschaft steht nicht still. Es ist nachgewiesen, dass diese Substanz einen direkten Einfluss auf die Aktivität von Viren in den frühen Stadien ihres Eindringens in den Körper hat, die Immunantwort stimuliert.

Aminocapronsäure verringert die Fähigkeit des Virus, in die Zelle einzudringen. Es hemmt, das heißt, es hemmt die proteolytische Aktivität von Hämagglutinin.

Hämagglutinin bindet das Virus an die empfindlichen Rezeptoren der Zelle, und seine proteolytische Aktivität ist die Fähigkeit, die Zellmembran für die Penetration zu spalten.

ACC lässt das Virus nicht in die Zelle eindringen, was bedeutet, dass es nicht in der Lage ist, ein schädliches Protein zu erzeugen, die Zelle zu überfluten und ihre Struktur zu zerstören.

Das Medikament zeigt nicht nur eine starke Hemmung der Aktivität von Viren, sondern verbessert auch die zelluläre, humorale, spezifische und unspezifische Immunität bei verschiedenen Arten von Infektionen der Atemwege. Bei Inhalation tritt ein Schutz der oberen und unteren Atemwege auf. Ein Vernebler wird zum Einatmen verwendet - er dispergiert die Substanz in einem feinen Zustand, wenn er eingeatmet wird, dringt er in die Atemwege ein.

Indikationen

ACC wird im Herbst - Winter zur Vorbeugung von Virusinfektionskrankheiten bei Kindern und Erwachsenen verwendet, die mit einer großen Anzahl von Menschen in Kontakt kommen. Inhalationen mit Verneblern sind ein wirksames Mittel zum Schutz häufig kranker Kinder während Influenza-Epidemien. Wenn sich Erwachsene und Kinder in einem ungünstigen epidemiologischen Umfeld aufhalten (Kindergruppen, ein krankes Familienmitglied). Die Verwendung von Inhalatoren zu Hause ermöglicht es Ihnen, die Erkrankung mit Influenza, Parainfluenza und adenoviraler Infektion im Anfangsstadium zu stoppen, sobald die ersten Symptome auftreten.

ACC ist nicht für Dampfinhalatoren geeignet - hohe Temperaturen tragen zur Zerstörung der Wirkstoffbestandteile bei. Die beste Art, das Produkt zu verwenden, ist die Inhalation durch einen Zerstäuber.

Ob Aminocapronsäure verwendet werden kann, die Art ihrer Anwendung, die Dosierung wird vom Arzt individuell für jeden Patienten festgelegt. Wie lange eine Behandlung dauern kann, hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Darüber hinaus kann der Arzt die Dosis des Arzneimittels ändern und eine zusätzliche Behandlung empfehlen, wenn er dies für erforderlich hält.

Bewerbung

Anweisungen für Kinder empfiehlt die Verwendung des Arzneimittels ab den ersten Lebenstagen. ACC kann auf verschiedene Arten zur Vorbeugung und Behandlung von Virusinfektionen eingesetzt werden - intranasal (durch die Nase), oral, inhalativ - mithilfe von Inhalationen mit einem Vernebler. Intranasale Methode - in 5% ige Lösung des Arzneimittels getauchte oder in die Nase eingetauchte Turunda. 5 bis 10 Minuten topisch auftragen, nach ein paar Stunden feuchte Rüben oder bis zu 1 ml bis zu 5-mal täglich in die Nase oder zum Einnehmen einfließen lassen.

Allgemeine Eigenschaften. Zusammensetzung:

Wirkstoff: Aminocapronsäure; 1 ml Lösung enthält 0,05 g Aminocapronsäure;
Hilfsstoffe: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.

Pharmakologische Eigenschaften:

Aminocapronsäure hat eine antiallergische, antivirale Wirkung und verbessert die Entgiftungsfunktion der Leber. Es hemmt die mit dem Influenzavirus verbundene proteolytische Aktivität. Aminocapronsäure hat eine hemmende Wirkung auf die frühen Stadien der Wechselwirkung des Virus mit empfindlichen Zellen und hemmt auch die proteolytische Verarbeitung von Hämagglutinin. Infolgedessen wird ein funktionell aktives Protein des Influenzavirus erzeugt, das seine infektiöse Aktivität sicherstellt und die Menge des infektiösen Tochtervirus verringert. Aminocapronsäure zeigt nicht nur eine antivirale Aktivität, sondern verbessert auch einige zelluläre und humorale Indikatoren für die spezifische und unspezifische Abwehr des Körpers bei Atemwegsinfektionen.

Bei lokaler Verabreichung wurde die Pharmakokinetik nicht untersucht.

Indikationen zur Verwendung:

Behandlung und Prävention von Influenza und ARVI bei Kindern und Erwachsenen.

Es ist wichtig! Fragen Sie bei der Behandlung nach

Dosierung und Verabreichung:

Besondere Anwendung. Es wird empfohlen, fetthaltige Lebensmittel mit medikamentöser Behandlung auszuschließen.

Zur Vorbeugung und Behandlung von Grippe und ARVI wird das Medikament topisch (0,5-1,0 ml pro Nase 3-4 mal täglich) und oral angewendet.

Bei äußerlicher Anwendung wird empfohlen, alle 3-4 Stunden 5-10 Minuten lang in den Nasengängen gemahlene Baumwollkäfer zu lagern, die mit 5% iger Aminocapronsäurelösung angefeuchtet sind, oder 3-5 Tropfen Lösung in jeden Nasengang innerhalb festgelegter Zeiträume zu träufeln.

Aminocapronsäure kann, falls erforderlich, in Kombination mit anderen Rotaviruspräparaten (Amizon, Tamiflu usw.) und Interferon und seinen Induktoren verwendet werden.

Zur Vorbeugung sollten intranasale Instillationen von Aminocapronsäure (3-4-mal täglich) während der Epidemie-Influenza-Periode durchgeführt werden. Dies sollte durch die enterale (wie während der Behandlung) Anwendung des Arzneimittels bei Infektionsherden beim Kontakt mit dem Patienten ergänzt werden.

Für die orale Verabreichung wird empfohlen, Aminocapronsäure in Flaschen von 100 ml zu verwenden.

Das Medikament wird Kindern oral in folgenden Dosen verabreicht:

- Kinder bis zwei Jahre - 1-2 g.

Anwendungsmerkmale:

Verwenden Sie während der Schwangerschaft oder Stillzeit.
Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Falls erforderlich, sollte die Anwendung des Arzneimittels abgebrochen werden.

Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren oder Arbeiten mit anderen Mechanismen zu beeinflussen.
Während der Behandlungsdauer sollte aufgrund möglicher Nebenwirkungen des Zentralnervensystems auf das Führen von Kraftfahrzeugen und die Ausübung potenziell aktiver Tätigkeiten verzichtet werden.

Kinder
Daten zur Einschränkung des Drogenkonsums bei Kindern gibt es nicht.

Nebenwirkungen:

Da das Herz-Kreislauf-System: orthostatische Hypotonie, Bradykardie, Arrhythmien.

Seitens des Verdauungssystems: Übelkeit, Durchfall.

Aus dem Blutgerinnungssystem: bei Langzeitanwendung (mehr als 6 Tage) hohe Dosen (bei Erwachsenen - mehr als 24 g pro Tag) - Blutungen.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Krämpfe.

Sonstiges: allergische Reaktionen, Hautausschlag.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten:

Die Wirkung des Arzneimittels wird durch Antikoagulantien und Antithrombozytenwirkstoffe mit direkter und indirekter Wirkung abgeschwächt.

Gegenanzeigen:

Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Mit einer Tendenz zu Thrombosen und thromboembolischen Erkrankungen, Gerinnungsstörungen aufgrund diffuser intravaskulärer Blutgerinnung, Nierenerkrankungen mit Funktionsstörungen, Schwangerschaft, Stillen, mit schwerer ischämischer Herzkrankheit.

Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung in Verletzung der Hirndurchblutung.

Überdosierung:

Hyperkoagulation, Thrombose. Um einer erhöhten Thrombose vorzubeugen, wird die Einführung eines Rheosorbilakts, einer isotonischen Natriumchloridlösung, nach Ringer empfohlen. Wenn Anhaltspunkte vorliegen, kann zusätzlich Dipyridamol oder ein anderes Antikoagulans verschrieben werden.

Lagerbedingungen:

Für Kinder unzugänglich und lichtgeschützt bei einer Temperatur von höchstens 25 ° C lagern. Verfallsdatum. 3 Jahre.

Urlaubsbedingungen:

Verpackung:

Auf 2 ml, 5 ml im Behälter; auf 10 Behältern in einer Packung aus Pappe.

Veröffentlicht am 06. Dezember 2018

Eigenschaften

Das Medikament ist in Form einer 5% igen wässrigen Lösung unter Zusatz von Natriumchlorid erhältlich. Transparente farblose Flüssigkeit hat keinen ausgeprägten Geschmack und Geruch. ACC für Inhalationen und intranasale Instillationen werden in Einweg-Plastikbehältern (Nebeln) mit einem Volumen von 2 oder 5 ml verpackt. Es ist erlaubt, für den Zerstäuber und das Mittel in einem Glasbehälter auf 100 und 200 ml zu verschütten. Das Medikament ist nicht toxisch, hat keine systemische Wirkung beim Einatmen und wird ohne ärztliche Verschreibung abgegeben.

Aktion

Aminocapronsäure hat eine ausgeprägte antivirale Wirkung gegen die Mehrzahl der bekannten Influenzaviren, Parainfluenza und Adenoviren. Der Wirkstoff, der in den menschlichen Körper eindringt, blockiert die Bildung eines funktionell aktiven Proteins, das von pathogenen Mikroorganismen produziert wird, wodurch deren schädigende Wirkung und die Fähigkeit zur Bildung eines Tochtervirus erheblich verringert werden.

Das wirksamste Medikament bei der Verwendung eines Verneblers. Beim Einatmen wird die Lösung in ein feines Aerosol überführt, dessen Partikel zusammen mit der Luft beim Einatmen tief in die oberen und unteren Atemwege eindringen und schnell auf die betroffene Schleimhaut einwirken.

Indikationen

In den folgenden Fällen wird Erwachsenen und Kindern ab den ersten Lebenstagen eine Inhalation mit ACC verschrieben:

  • Behandlung von Influenza, akuten Virusinfektionen der Atemwege, katarrhalischen Infektionen, Entzündung der Adenoide;
  • Beseitigung der Symptome einer allergischen Rhinitis im Rahmen einer komplexen Therapie;
  • Prävention von Nasenbluten;
  • vorbeugende Therapie in der Saison der erhöhten Inzidenz;
  • regelmäßige Vorbeugung von Erkältungen bei Kindern mit häufigen und langfristigen Krankheiten.

Sowohl für therapeutische als auch für prophylaktische Zwecke kann das Gerät mit Kompressoren und Ultraschallinhalatoren verschiedener Marken und Ausführungen mit gleicher Effizienz verwendet werden. Es ist zu beachten, dass das Medikament im Anfangsstadium der Erkrankung die stärkste Wirkung hat.

Bewerbung

Zur Behandlung und Vorbeugung von Erkältungen wird ACC in Form einer Lösung mit einer Konzentration von 5% 1 bis 4 Mal täglich topisch gemäß den Empfehlungen des Arztes angewendet. Bei Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren wird das Inhalationsmittel unverdünnt angewendet. Laut offiziellen Anweisungen wird Kindern unter 12 Jahren empfohlen, das Arzneimittel mit Wasser zur Injektion oder Kochsalzlösung (0,9% ige wässrige Natriumchloridlösung) im Verhältnis 1: 1 zu verdünnen.

Verwenden Sie für eine genaue Dosierung der Flüssigkeit eine sterile Spritze mit einer Nadel eines geeigneten Volumens. Geöffnete Plastikampullen mit Aminocapronsäure können nicht gelagert und wiederverwendet werden. Bei der Verwendung des Arzneimittels in Glasflaschen muss der Behälter jedes Mal fest verschlossen werden.

Die empfohlene Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung des Arzneimittels sind in der Tabelle angegeben.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Die empfohlene Behandlungsdauer für prophylaktische Zwecke beträgt 2 Wochen.

Die Möglichkeit, ACC mit anderen Arzneimitteln zur Inhalation zu mischen, sollte mit Ihrem Arzt geklärt werden. Erlaubt, das Einatmen von Aminocapronsäure-Aerosol mit dem Einträufeln in die Nasenhöhle oder dem Einbringen von mit dem Medikament imprägniertem Turunda zu kombinieren.

ACC kann zum Einatmen des Kindes verwendet werden.

Empfangsmethode

  • Spülen Sie alle abnehmbaren Teile des Zerstäubers, die mit dem Arzneimittel in Kontakt kommen, gründlich aus und lassen Sie sie abtropfen. Bauen Sie das Gerät zusammen und überprüfen Sie seine Funktionsfähigkeit. Blasen Sie Restfeuchtigkeit aus dem Luftschlauch.
  • Öffnen Sie die Verneblerkammer und gießen Sie vorsichtig die erforderliche Menge ACC-Lösung hinein. Dazu muss der Deckel von Plastikfläschchen mit einem Fassungsvermögen von 2 oder 5 ml entfernt und deren Inhalt herausgedrückt werden, oder es muss eine sterile Spritze zum Aufnehmen der Flüssigkeit aus dem Glasbehälter verwendet werden.
  • Verschließen Sie den Medikamentenbehälter hermetisch mit dem Deckel, schließen Sie den Luftschlauch an die Anschlüsse der Verneblerkammer und des Hauptteils des Geräts an. Setzen Sie eine Maske, ein Mundstück oder eine Nasenkappe auf das obere Ventil der Kammer. Vergewissern Sie sich, dass die Montage korrekt ist, schließen Sie den Inhalator an das Stromnetz an und schalten Sie die Luftversorgung ein, indem Sie den unbeheizten Modus auswählen.
  • Halten Sie die Kamera aufrecht und atmen Sie das entstehende Aerosol tief ein. Wenn Sie eine Maske verwenden, können Sie das mitgelieferte Gummiband verwenden, um sie festzuhalten. Die durchschnittliche Behandlungszeit beträgt 5-10 Minuten, abhängig von der Menge der in den Tank gegossenen Flüssigkeit.
  • Schalten Sie das Gerät nach dem Einatmen aus, entfernen Sie alle abnehmbaren Teile und gießen Sie die Reste des Arzneimittels aus. Die Kammer, die Maske, den Schlauch und andere Teile gründlich mit fließendem Wasser und Seife abspülen und an der Luft trocknen, bis die Feuchtigkeit verdunstet ist.
Verneblerschaltung

Gegenanzeigen

Die Hauptkontraindikationen für die Verwendung von ACC zur Inhalation sind:

  • Unverträglichkeit gegenüber dem Hauptwirkstoff des Arzneimittels;
  • schwere Erkrankungen der inneren Organe, einschließlich Nieren- und Leberversagen;
  • Durchblutungsstörungen des Gehirns;
  • Neigung zur Bildung von Blutgerinnseln;
  • alle Trimester der Schwangerschaft und Stillzeit.

Mit Vorsicht sollte das Medikament mit einer Prädisposition für allergische Reaktionen, das Vorhandensein von Pathologien des Herzens und der Blutgefäße verwendet werden.

Die häufigste Nebenwirkung beim Einatmen ist eine Allergie, die sich meist durch Schwellung der Schleimhaut, Hautausschläge äußert. Einige Patienten bemerken Kopfschmerzen, leichte Tachykardie und Schwierigkeiten bei der Nasenatmung.

Wenn Anzeichen einer negativen Reaktion auf das Arzneimittel auftreten, sollte die Behandlung abgebrochen und ein Arzt konsultiert werden. Daten zur Überdosierung von ACC bei Verwendung eines Verneblers liegen nicht vor.

Welche Krankheiten treten auf?

Aminocapronsäure wird am häufigsten während chirurgischer Eingriffe als ausgezeichnetes Styptikum verwendet. Auch Präparate auf der Basis dieser Komponente verarbeiten postoperative Stiche, was den Wundheilungsprozess beschleunigt. Zusätzlich wird Aminocapronsäure zur Inhalation von entzündeten Geweben der Lunge und der Bronchien empfohlen.

Inhalation dieses Medikaments wird durchgeführt, wenn der Patient die folgenden Krankheiten hat:

  1. Asthma bronchiale. Es ist seit langem bekannt, dass ein plötzlicher Krampf der Bronchien eine der Manifestationen von Allergien ist. Aminocapronsäure blockiert als starkes Antiallergikum Allergene, die zusammen mit Blut in die Lunge gelangen können.
  2. SARS. Virusinfektionen rufen Entzündungen der oberen Atemwege hervor. Daher wird bei dieser Pathologie den Patienten gezeigt, dass sie mit diesem hämostatischen Mittel inhaliert werden.
  3. Grippe. Die meisten Genotypen von Influenzaviren verursachen nicht nur Fieber, laufende Nase und Kopfschmerzen, sondern auch einen starken Husten mit Entzündungen in den Bronchien.
  4. Schlechte Blutgerinnung. Während der Inhalation ist die Aktivität von Aminocapronsäure nicht auf das Gewebe der Lunge beschränkt. Die Substanz dringt zusammen mit Sauerstoff in die Blutbahn ein und erhöht die Gerinnungsfähigkeit. Ein solches Arzneimittel ist zur Verwendung bei Patienten mit unzureichender Blutplättchenaktivität indiziert.
  5. Die Erkältung. Aminocapronsäure beseitigt perfekt Entzündungen des Nasopharynx und der Luftröhre während der Kälteperiode, die durch anhaltende Unterkühlung verursacht werden.

Diese Substanz widersteht wirksam Viren und Bakterien, die auf der Schleimhaut der Atmungsorgane parasitieren, da Aminocapronsäure ihre Proteinstruktur bindet und den Prozess der weiteren Zellteilung verhindert. Während der Zeit geringer Aktivität von Viren und anderen Mikroorganismen unterdrücken die Zellen des Immunsystems die pathogene Mikroflora und der Heilungsprozess erfolgt um ein Vielfaches schneller als üblich. Bei den obigen Erkrankungen wird das Arzneimittel dem Zerstäuber zugesetzt und Inhalationsverfahren werden durchgeführt.

Wie wirkt das Medikament beim Einatmen?

Wenn Aminocapronsäuredämpfe in die Lunge gelangen, interagieren die Moleküle einer Substanz mit Proteinverbindungen der Atemwege. In dieser Hinsicht nimmt die Permeabilität der kleinsten Blutgefäße der Kapillaren ab. Auf diese Weise können Sie die Schwellung der Bronchialschleimhaut beseitigen und Entzündungen lindern.

Unter dem Einfluss dieser Faktoren verbessert der Patient die allgemeine Gesundheit, die Körpertemperatur stabilisiert sich, der Husten nimmt ab.

Eine positive therapeutische Wirkung wird nach der ersten Inhalation beobachtet. Es ist sehr wichtig, dass die entzündungshemmenden Eigenschaften des Arzneimittels durch die Verwendung anderer antibakterieller Arzneimittel unterstützt werden, die schädliche Mikroorganismen in den Atemwegen unterdrücken.

Behandlungsdauer mit inhalierter Aminocapronsäure

Die Dauer des therapeutischen Kurses mit einer Lösung dieses Arzneimittels beträgt 3 bis 5 Tage. Dies ist die optimale Dauer der Inhalationsbehandlung, die es Ihnen ermöglicht, lokale Entzündungen in der Lunge zu beseitigen und den Körper als Ganzes nicht zu schädigen. Zunächst geht es um die Zusammensetzung der Blutbestandteile, da Aminocapronsäure die Aktivität der Blutplättchen erhöht und bei längerer Verwendung das Blut und sein Plasma verdichten kann. Dies ist immer das Risiko einer Thrombose und einer Verstopfung der Blutgefäße.

Vor dem Einatmen mit der Verwendung dieses Stoffes muss daher ein Arzt konsultiert werden, um eine klinische Blutuntersuchung durchzuführen und die quantitative Zusammensetzung der Thrombozyten zu bestimmen. Bei erhöhter Konzentration wird die Verwendung von Inhalationen nicht empfohlen. Die endgültigen Therapiebedingungen werden ebenfalls vom behandelnden Arzt festgelegt.

Anleitung zur Inhalation des ACC-Zerstäubers, das Verhältnis beim Mischen und Dosieren

Für die Inhalationsbehandlung von ACC unter Verwendung eines Zerstäubers wird empfohlen, eine 5-prozentige Lösung dieses Arzneimittels zu verwenden. Die Inhalation erfolgt morgens und abends. Jeder Eingriff dauert nicht länger als 3 Minuten. Zunächst wird empfohlen, die Wirkstofflösung 1 Minute lang einzuatmen. Am nächsten Tag können Sie eine weitere Minute Dämpfe einatmen. Wenn an allen folgenden Tagen keine Verschlechterung des Gesundheitszustands auftritt, inhalieren Sie die Lunge morgens und abends 3 Minuten lang. Das Prinzip des Mischens von Aminocapronsäure und Kochsalzlösung beruht auf der gleichen Menge der Zugabe dieser Arzneimittel. Sie müssen den Zerstäuber mit 2 ml füllen. Medikament und das gleiche Volumen an Kochsalzlösung.

Gegenanzeigen und Vorsichtsmaßnahmen

Das Medikament wird Patienten mit Überempfindlichkeit gegen diese Art von Säure nicht verschrieben. Dieses Medikament ist auch bei Patienten kontraindiziert, die an folgenden Krankheiten leiden:

  • Thrombose der Blutgefäße der unteren Extremitäten und der Bauchhöhle;
  • chronisches Nierenversagen, unabhängig von der Schwere der Erkrankung;
  • koronare Herzkrankheit;
  • Durchblutungsstörungen;
  • alle Arten von Herzfehlern;
  • chronisches Leberversagen;
  • Ausfluss von Blut aus den Harnwegen.

Darüber hinaus ist es unmöglich, die Lunge mit einer Aminocapronsäure-Lösung bei schwangeren Frauen und während der Stillzeit der Brust des Kindes zu inhalieren. Die Einnahme dieses Arzneimittels kann die Thrombozytenkonzentration bei einem Baby auf einen kritischen Wert erhöhen und zu irreversiblen Veränderungen im Körper führen.

Merkmale der Verwendung bei Kindern

Es ist erlaubt, entzündliche Prozesse in der Lunge bei Kindern über 5 Jahren zu behandeln. Gleichzeitig ist es notwendig, die folgenden Merkmale der Inhalation zu beachten, um keine Komplikationen der gegenwärtigen Krankheit hervorzurufen und das Auftreten einer Sekundärinfektion zu verhindern:

  1. Sterilität Nach jedem Eingriff müssen Sie die Maske und die Tasse des Inhalators gründlich waschen. Wird diese Empfehlung nicht beachtet, entwickeln sich auf nassen und nicht vollständig gereinigten Oberflächen des Inhalationsgeräts pathogene Mikroorganismen. Am gefährlichsten sind Schimmelpilze, die zu Asthma bronchiale führen können.
  2. Hochwertige Lösungen. Das Befüllen des Inhalators sollte nur aus hochwertigen pharmazeutischen Lösungen bestehen, deren Zweck die Durchführung der Inhalation ist. Die Verwendung von Kochsalzlösung für Injektionszwecke und Tropfer ist nicht gestattet.
  3. Vermeidung von Infektionen. Vor jedem Eingriff, den das Kind vornimmt, muss eine neue Ampulle mit Aminocapronsäure geöffnet werden. Solche Maßnahmen zielen darauf ab, das Eindringen des Erregers in das zuvor offene Gefäß zu verhindern.
  4. Kontakt mit dem Kind. Wenn das Kind sehr klein ist, kann es auf einen Vorgang wie Inhalation negativ reagieren. Daher ist es notwendig, das Baby auf jede erdenkliche Weise abzulenken, damit es nicht zu weinen beginnt. Beim Weinen dringen die Dämpfe des Arzneimittels möglicherweise nicht ausreichend in den unteren Teil der Lunge ein, und infolgedessen nimmt die therapeutische Wirkung erheblich ab.
  5. Die richtige Position der Maske. Das Kind kann sich beim Einatmen drehen und direkt vom Eingriff ablenken. In solchen Momenten ist die Dichte der Maske auf dem Gesicht gebrochen. Es ist darauf zu achten, dass es dem Gesicht möglichst nahe kommt und die Aminocapronsäuredämpfe nicht in die Umwelt gelangen.

Während der Behandlung von Lungenerkrankungen durch Inhalation mit Aminocapronsäure ist es äußerst wichtig, die qualitative Zusammensetzung des Kinderbluts zu kontrollieren. Es wird empfohlen, vor Beginn der Inhalation und am Ende des therapeutischen Kurses Blut von einem Finger zu spenden. Diese Kontrolle verhindert eine gefährliche Überschreitung des Thrombozytenspiegels im Blut des Babys.

Was ist der Unterschied zwischen Kompressor und Ultraschallvernebler?

Kompressor-Zerstäuber-Zerstäuber

Der elektrische Kompressor liefert einen starken Luftstrom in die Sprühkammer, in der sich beim Kontakt mit dem Arzneimittel ein polydisperses Aerosol bildet, das Partikel von weniger als 5 Mikrometern enthält, damit das Medikament optimal in die Lunge gelangt.

Die positiven Eigenschaften des Kompressor-Inhalators sind die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Medikamenten. Der Nachteil dieses Gerätes ist der Geräuschfaktor, der Kompressorvernebler gilt als geräuschvoller als Ultraschallgeräte.

Ultraschallvernebler Vernebler

Sie bilden ein Aerosol, indem sie das Fluid Ultraschallschwingungen aussetzen, die durch das piezoelektrische Element erzeugt werden. Etwa 90% der Aerosolpartikel haben eine Größe von 2-3 µm, wodurch sie die kleinen Bronchien und Bronchiolen erreichen. Nachteile - Einschränkung bei der Verwendung bestimmter Arten von Arzneimitteln. Die Vorteile sind geräuschlos.

Was bestimmt das Ausmaß der Penetration des Arzneimittels in die Atemwege?

Die Tiefe, bis zu der Aerosolpartikel in die Atemwege eindringen, hängt von der Partikelgröße dieses Aerosols ab. Es wird festgestellt, dass Partikel mit einer Größe von 5 bis 10 Mikrometern im Oropharynx, Larynx und der Luftröhre, 2 bis 5 Mikrometer - in den unteren Atemwegen (mittlere und kleine Bronchien), 0,5 bis 2 Mikrometer - in den Alveolen, weniger als 0,5 Mikrometer, nicht zurückbleiben in der Lunge und ausgeatmet. All diese Informationen werden bei der Entwicklung moderner Inhalatoren und der Entwicklung von Medikamenten zur Inhalationsbehandlung berücksichtigt.

Was sind die Vorteile einer Inhalationstherapie?

  • Die Möglichkeit von direkten und schnellen Auswirkungen auf den Bereich der Entzündung
  • Inhalierbarer Stoff wird vom Blut praktisch nicht aufgenommen. Keine Nebenwirkungen auf andere Organe
  • Hohe Penetration (bis zu den Alveolen)
  • Der Einsatz von Medikamenten, die Herstellung eines Aerosols, das nur auf diese Weise möglich ist (Antibiotika, Mittel zur Sputumverflüssigung)
  • Die Möglichkeit der Inhalationstherapie bei Patienten jeden Alters sowie in der Zeit der Exazerbation

Arzneimittel zur Verwendung in Inhalatoren für Vernebler

Natürliche und ätherische Öle

Das Einatmen von ätherischen Ölen ist eine wirksame Aromatherapie-Methode. Es ist notwendig, verschiedene Öle mit Sorgfalt zu verwenden, die Auswahl der Öle sollte individuell sein. Fragen Sie vor der Verwendung von ätherischen Ölen unbedingt einen Arzt. Bei Verwendung von ätherischen Ölen sollte deren Konzentration 5% nicht überschreiten.

Alkalische Lösungen

Natriumbicarbonat. Eine 2% ige Lösung wird verwendet, um den Schleim zu verflüssigen und eine alkalische Umgebung im Entzündungsherd zu erzeugen. Das zehnminütige Einatmen erhöht die Effizienz der Entfernung von mukopurulentem Ausfluss aus der Nasenhöhle um mehr als das Zweifache.

Salzlösungen

Natriumchlorid. 0,9% ige Lösung reizt die Schleimhäute nicht, wird verwendet, um sie zu erweichen, die Nasenhöhle zu reinigen und zu spülen, wenn ätzende Substanzen eingenommen werden. 2% ige hypertonische Lösung hilft dabei, die Nasenhöhle von mukopurulenten Inhalten zu reinigen.

Bronchodilatatoren

Atrovent - hat sowohl eine direkte bronchodilatierende Wirkung als auch eine ähnliche prophylaktische Wirkung, vermindert die Sekretion der Bronchien und verhindert die Entwicklung von Bronchospasmen. In die Lösung zur Inhalation durch einen Vernebler wird bei Erwachsenen 3 bis 5 mal täglich 1 ml aufgetragen.

Salbutamol - lindert Bronchospasmus, reduziert den Bronchialwiderstand und erhöht die Lungenkapazität

Berotek (Fenoterol) - zur Inhalation durch einen Vernebler, wird als 0,1% ige Lösung 2 ml 3-4 mal täglich verwendet, um eine schnelle bronchodilatatorische Wirkung zu erzielen.

Berodual ist ein schnell wirkendes Medikament mit einer Wirkdauer von bis zu 5-6 Stunden, mit dem es zur Linderung von Bronchospasmen angewendet werden kann.

Mukolytika

Acetylcystein - wird zur Inhalation durch einen Vernebler in Form einer 20% igen Lösung von 2-4 ml 3-4 mal täglich verwendet.

Mukomist - Zur Inhalation wird eine ampullierte Lösung verwendet, die 1 ml 0,2 g des Wirkstoffs enthält.

Lasolvan - zur Inhalationstherapie kann bei obstruktiver chronischer Bronchitis im akuten Stadium angewendet werden. Daher kann mit Lasolvan eine Inhalation mit obstruktiver Bronchitis durchgeführt werden.

Pulmicort - 2-3 mal täglich eine Suspension von 0,25 mg auftragen.

Antibiotika

Dioxidin ist ein antimikrobielles Medikament, das in Form einer 1% igen Lösung auch auf Bakterienstämme wirkt, die gegen verschiedene Antibiotika resistent sind.

Furacilin (1: 5000) beeinflusst grampositive und gramnegative Mikroben; wirksame Inhalation in akuten Phasen von Erkrankungen der oberen Atemwege. Empfohlene Inhalation 2 mal täglich in einer Menge von 2-5 ml.

Malavit ist ein starkes antiseptisches und antibakterielles Mittel mit antiviralen und antimykotischen sowie analgetischen Eigenschaften.

Tubazid - wird in Form einer 6% igen Lösung von 21 ml zweimal täglich angewendet.

Streptomycin - Zur Inhalationstherapie wird eine frisch zubereitete Lösung von Streptomycin in isotonischer Natriumchloridlösung in einer Menge von 0,2 bis 0,25 g Streptomycin in 3 bis 5 ml Natriumchloridlösung täglich verwendet.

Welche Medikamente werden zur Inhalation verwendet?

Gegenwärtig sind in der Ukraine eine Reihe von Arzneimitteln zur Verneblung registriert (die nachstehenden Informationen dienen als Referenz und sind keine Grundlage für die Empfehlung an Patienten ohne ärztliche Verschreibung). Einige von ihnen werden im Folgenden vorgestellt.

Husteninhalationen: Schleimlöser (Schleimverdünner)

Ambroxolhydrochlorid (Lasolvan, Beringenre, Ingelheim) amp. 2 ml (15 mg)

Ambroxolhydrochlorid (Ambrobene, Ratiopharm) Lösung für Ing. fl. 100 ml

Inhalation von Rhinitis: Antibakterielle Mittel

Amikacin (Lorikatsin, Eksir Pharmaceutical Co.) amp. 50/250 mg / 2 ml

Lincomycinhydrochlorid (Linkocin, Pharmacy N.V./C.A.) Fl. 300 mg / 2 ml

Inhalation zur Behandlung von Hals und Nase. Antiseptika

Dioxidine amp. 0,5% 10 ml

Furatsillin fl. 200, 400 ml

Miramistin Fl. 0,01% 200 ml

Luftbefeuchter: Atemschleimhaut-Rehydratoren

Physiologische Lösung (0,9% ige Natriumchloridlösung) fl. 200, 400 ml

Mineralalkalisches Wasser "Luzhanskaya", "Polyana Kvasova", "Borjomi" usw.

Natriumbicarbonat (Lösung 0,5-2%) fl. 200, 400 ml

Inhalation des Zerstäubers: Herstellung von Lösungen für den Zerstäuber

1. Medikamente, die die Bronchien erweitern (Bronchodilatatoren)

Berodualer Wirkstoff: Fenoterol und Ipratropiumbromid (Inhalationslösung) - Prävention und Behandlung von Erstickungsgefahr bei chronisch obstruktiven Atemwegserkrankungen. Die wirksamsten Bronchodilatatoren haben die geringsten Nebenwirkungen.

- Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 ml (40 Tropfen) des Arzneimittels für 1 Inhalation, bis zu 4-mal täglich

- Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren - 1 ml (20 Tropfen) des Arzneimittels für 1 Inhalation, bis zu 4-mal täglich

- Kinder bis zu 6 Jahren - 0,5 ml (10 Tropfen) des Arzneimittels für 1 Inhalation, bis zu 3-mal täglich

Zur Herstellung der Inhalationslösung sollten bis zur empfohlenen Dosis des Arzneimittels 3 ml Kochsalzlösung zugesetzt werden

Berotek, Wirkstoff: Fenoterol (0,1% ige Lösung zur Inhalation) -

Zur Linderung eines Asthmaanfalls:

- Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 0,5 ml (0,5 mg - 10 Tropfen), in schweren Fällen - 1 ml (1 mg - 20 Tropfen)

- Kindern im Alter von 6–12 Jahren (Körpergewicht 22–36 kg) - 0,25–0,5 ml (0,25–0,5 mg - 5–10 Tropfen), in schweren Fällen - 1 ml (1 mg - 20) Tropfen)

Prävention und symptomatische Behandlung von Asthma bronchiale und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung:

- Erwachsene und Kinder über 6 Jahre - 0,5 ml (0,5 mg - 10 Tropfen) pro Inhalation, bis zu 4-mal täglich

- Kinder bis zu 6 Jahren (Körpergewicht unter 22 kg) - 0,25-1 ml (0,25-1 mg - 5-20 Tropfen), bis zu 3-mal täglich

Die empfohlene Dosis unmittelbar vor der Anwendung wird mit Kochsalzlösung auf ein Volumen von 3-4 ml verdünnt. Der Abstand zwischen den Inhalationen sollte 4 Stunden nicht unterschreiten.

Salgim, Ventolin-Nebel, Wirkstoff: Salbutamol (0,1% ige Lösung zum Einatmen) - Linderung von Asthmaanfällen, Vorbeugung und symptomatische Behandlung von Asthma bronchiale und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung. Die Wirkung ist Beroteka deutlich unterlegen

- Erwachsene und Kinder - 2,5 ml (2,5 mg) pro Inhalation, bis zu 4-mal täglich mit einem Intervall von mindestens 6 Stunden zwischen den Inhalationen

Entwickelt für den unverdünnten Gebrauch

Atrovent, Wirkstoff: Ipratropiumbromid (0,025% ige Lösung zum Einatmen) - Linderung von Asthmaanfällen, Vorbeugung und symptomatische Behandlung von Asthma und chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen. Die Wirkung ist Berotec- und Salbutamol-Präparaten etwas unterlegen, der Hauptvorteil ist jedoch die Sicherheit von

- Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 0,5 mg (40 Tropfen) pro Inhalation, 3-4 mal täglich

- Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren - 0,25 mg (20 Tropfen) pro Inhalation, 3-4 mal täglich

- Kinder bis 6 Jahre - 0,1–0,25 mg (8–20 Tropfen) pro Inhalation, 3-4 mal täglich (unter ärztlicher Aufsicht).

Die empfohlene Dosis unmittelbar vor der Anwendung wird mit Kochsalzlösung auf ein Volumen von 3-4 ml verdünnt. Das Intervall zwischen den Inhalationen von mindestens 2 Stunden

2. Medikamente, die Schleim verdünnen (Mukolytika) und Auswurf ableiten (Sekretolitika, Expektorantien)

Fluimucil, ACC Injektion, Wirkstoff: Acetylcystein (10% ige Injektionslösung) - Verletzung des Auswurfs aus den unteren Atemwegen, Linderung der Schleimsekretion in den oberen Atemwegen

- Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 3 ml des Arzneimittels für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

- Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren - 2 ml des Arzneimittels für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

- Kinder von 2 bis 6 Jahren - 1-2 ml des Arzneimittels für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

Die empfohlene Dosis des Arzneimittels sollte mit Kochsalzlösung im Verhältnis 1: 1 verdünnt werden

Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 10 Tage.

Acetylcysteinpräparate sollten nicht gleichzeitig mit Antibiotika angewendet werden, da Sie reduzieren die Aufnahme von Antibiotika. In Fällen, in denen die gleichzeitige Verabreichung von Acetylcystein und einem Antibiotikum erforderlich ist, verwenden Sie entweder eine andere Form des Arzneimittels: „Fluimucil-Antibiotikum“, oder verwenden Sie andere mit Antibiotika kompatible Mukolytika (z. B. auf der Basis von Ambroxol). Es ist zu beachten, dass die Verwendung von Acetylcystein-Arzneimitteln die toxische Wirkung von Paracetamol auf die Leber verringert.

Lasolvan, Abmrobene, Wirkstoff: Ambroxol (Lösung zum Einatmen und Verschlucken) - Akute und chronische Erkrankungen der Atemwege mit viskosem Auswurf

- Erwachsene und Kinder über 6 Jahre - 2-3 ml Lösung für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

- Kinder von 2 bis 6 Jahren - 1-2 mal täglich 2 ml Lösung für 1 Inhalation

- Kinder bis 2 Jahre - 1 ml Lösung für 1 Inhalation, 1-2 mal pro Tag

Zur Herstellung der Inhalationslösung sollte die empfohlene Dosis des Arzneimittels mit Kochsalzlösung im Verhältnis 1: 1 verdünnt werden

Die Behandlungsdauer beträgt maximal 5 Tage.

Zubereitungen auf Ambroxol-Basis sollten nicht gleichzeitig mit Hustenmitteln (z. B. Codein, Libexin, Falimint, Bronholitin, Pektusin, Synekod usw.) angewendet werden. Der Einsatz von Ambroxol fördert die gute Resorption von Antibiotika.

Narzan, Borjomi (leicht alkalisches Mineralwasser) - Befeuchtet die Schleimhaut der Atemwege

- Für 1 Inhalation 3-4 ml Mineralwasser 2-4 mal täglich verwenden.

Vor dem Einatmen sollte Mineralwasser vor dem Entgasen verteidigt werden.

Sinupret, ein homöopathisches Kräuterheilmittel (Tropfen auf Basis von Pflanzenextrakten: Enzianwurzel (Enzian), Sauerampfer, Primel, Holunder, Eisenkraut) - Stellt die Schutzeigenschaften wieder her und verringert die Schwellung der Atemwegsschleimhaut bei akuter und chronischer Sinusitis. Fördert den Abfluss von Exsudat aus den Nasennebenhöhlen

Um eine Inhalationslösung herzustellen, muss das Medikament zuerst in Kochsalzlösung verdünnt werden:

- Für Erwachsene und Kinder über 16 Jahre - im Verhältnis 1: 1 (1 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung)

- Für Kinder von 6 bis 16 Jahren - im Verhältnis 1: 2 (2 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung)

- Für Kinder von 2 bis 6 Jahren - im Verhältnis 1: 3 (3 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung)

Für 1 Inhalation 3-mal täglich 3-4 ml der erhaltenen Lösung verwenden.

Gedelix, Phytopräparation (Tropfen auf Efeubasis) - Erkrankungen der oberen Atemwege und Bronchien mit schwer zu trennendem Auswurf, Husten (auch trocken)

Um eine Inhalationslösung herzustellen, muss das Medikament zuerst in Kochsalzlösung verdünnt werden:

- Für Erwachsene und Kinder über 10 Jahre - im Verhältnis 1: 1 (1 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung)

- Für Kinder unter 10 Jahren - im Verhältnis 1: 2 (2 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung)

Für 1 Inhalation 3-mal täglich 3-4 ml der erhaltenen Lösung verwenden.

Hustensaft, Phytopräparat (Pulver (für Kinder und Erwachsene) zur Herstellung einer Lösung auf der Basis von Pflanzenextrakten: Anis, Süßholzwurzel, Althawurzel, Thermopsis) - Erkrankungen der Atemwege, begleitet von Husten, insbesondere mit Schwierigkeiten beim Auswurf von Auswurf

Zur Herstellung einer Inhalationslösung sollte der Inhalt einer Packung in 15 ml Kochsalzlösung gelöst werden, bis er vollständig ohne Sediment gelöst ist.

Für 1 Inhalation 3-mal täglich 3-4 ml der erhaltenen Lösung verwenden.

Mukaltin, Phytopräparation (Tabletten auf der Basis von Althea-Wurzel-Extrakt) - Expektorant für Atemwegs- und Lungenerkrankungen

Zur Herstellung einer Inhalationslösung sollte 1 Tablette in 80 ml Kochsalzlösung gelöst werden, bis sie vollständig und ohne Ausfällung gelöst ist.

Für 1 Inhalation 3-mal täglich 3-4 ml der erhaltenen Lösung verwenden.

Pertusin, Phytopräparat (Lösung basierend auf Pflanzenextrakt: Thymian, Thymian) - Expektorans für Tracheitis, Bronchitis, Keuchhusten

Um eine Inhalationslösung herzustellen, muss das Medikament zuerst in Kochsalzlösung verdünnt werden:

- Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - im Verhältnis 1: 1 (1 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung)

- Für Kinder unter 12 Jahren - im Verhältnis 1: 2 (2 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung)

Für 1 Inhalation 3-mal täglich 3-4 ml der erhaltenen Lösung verwenden.

3. Entzündungshemmende Medikamente

Rotokan, Phytopräparation (Alkoholextrakt aus Pflanzenextrakten: Ringelblume, Kamille, Schafgarbe) - Akute entzündliche Erkrankungen der oberen und mittleren Atemwege

Die Inhalationslösung wird durch Verdünnen des Arzneimittels in Kochsalzlösung im Verhältnis 1:40 (1 ml des Arzneimittels in 40 ml Kochsalzlösung) hergestellt.

Verwenden Sie für 1 Inhalation 4 ml der resultierenden Lösung dreimal täglich.

Propolis, pflanzliches Heilmittel (Tinktur) - Entzündungsprozesse, Schmerzen und Verletzungen der oberen und mittleren Atemwege

Die Inhalationslösung wird durch Verdünnen des Arzneimittels in Kochsalzlösung im Verhältnis 1:20 (1 ml des Arzneimittels pro 20 ml Kochsalzlösung) hergestellt.

Für 1 Inhalation 3-mal täglich 3 ml der erhaltenen Lösung verwenden.

Gegenanzeigen - Allergien gegen Bienenprodukte

Eukalyptus, Phytopräparation (Alkoholtinktur) - Entzündliche Erkrankungen der oberen und mittleren Atemwege

Die Inhalationslösung wird durch Verdünnen von 10-15 Tropfen des Arzneimittels in 200 ml Kochsalzlösung hergestellt

Für 1 Inhalation 3 ml der resultierenden Lösung 3-4 mal täglich verwenden.

Gegenanzeigen - Asthma bronchiale, Bronchospasmus (Erstickungsgefahr)

Malavit, ein Nahrungsergänzungsmittel (Alkoholtinktur auf der Basis von Mineralien und Pflanzenextrakten) - Akute entzündliche Erkrankungen und Schmerzen der oberen und mittleren Atemwege

Die Lösung zur Inhalation wird durch Verdünnen des Arzneimittels in Kochsalzlösung im Verhältnis von 1:30 (1 ml des Arzneimittels zu 30 ml Kochsalzlösung) hergestellt.

Für 1 Inhalation 3-mal täglich 3-4 ml der erhaltenen Lösung verwenden.

Tonzilgon H, homöopathische fitodrug (Tropfen auf Basis von Pflanzenextrakten: Eibischwurzel, die Blätter des Walnuss, Schachtelhalm, Kamille, Schafgarbe, Eichenrinde, Löwenzahn) - Akute und chronische Erkrankungen der oberen Atemwege (Tonsillitis, Pharyngitis, Laryngitis)

Um eine Inhalationslösung herzustellen, muss das Medikament zuerst in Kochsalzlösung verdünnt werden:

- Für Erwachsene und Kinder über 7 Jahre - im Verhältnis 1: 1 (1 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung)

- Für Kinder von 1 bis 7 Jahren - im Verhältnis 1: 2 (2 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung)

- Für Kinder unter 1 Jahr - im Verhältnis 1: 3 (3 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung)

Für 1 Inhalation 3-mal täglich 3-4 ml der erhaltenen Lösung verwenden.

Ringelblume, Kräutermedizin (Alkoholextrakt aus Ringelblumenextrakt) - Akute entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege

Die Inhalationslösung wird durch Verdünnen des Arzneimittels in Kochsalzlösung im Verhältnis 1:40 (1 ml des Arzneimittels in 40 ml Kochsalzlösung) hergestellt.

Verwenden Sie für 1 Inhalation 4 ml der resultierenden Lösung dreimal täglich.

4. Entzündungshemmende Hormone (Glukokortikosteroide) und Antiallergika (Antihistaminika)

Pulmicort, Wirkstoff: Budesonid (Suspension zum Einatmen, erhältlich in den Dosierungen „Kindergarten“ (0,25 mg / ml) und „Erwachsener“ (0,5 mg / ml)) - Akute entzündliche Erkrankungen der unteren Atemwege (Bronchialasthma, chronisch) Lungenerkrankung), die eine Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln erfordert. Es wirkt entzündungshemmend und antiallergisch.

-Erwachsene / ältere Menschen und Kinder über 12 Jahre - 1 mg pro Inhalation, 1-3 mal täglich

- Kinder ab 6 Monaten. und bis zu 12 Jahren - 0,25 mg pro 1 Inhalation, 1-3 mal täglich

Dieses Medikament wird nicht in Ultraschallverneblern verwendet. Beträgt eine Einzeldosis des Arzneimittels weniger als 2 ml, sollte Kochsalzlösung zugesetzt werden, um das Volumen der Inhalationslösung auf 2 ml zu erhöhen. In anderen Fällen wird das Arzneimittel in seiner reinen Form (ohne Verdünnung in Kochsalzlösung) eingenommen.

Tägliche Dosis des Arzneimittels:

0,25 mg / ml - 1 ml zu 0,25 mg / ml

0,5 mg / ml - 2 ml zu 0,25 mg / ml

0,75 mg / ml - 3 ml zu 0,25 mg / ml

1 mg / ml - 4 ml zu 0,25 ml / mg oder 2 ml zu 0,5 mg / ml

1,5 mg / ml - 3 ml zu 0,5 mg / ml

2 mg / ml - 4 ml zu 0,5 mg / ml

Dexamethason (0,4% ige Injektionslösung, 4 mg / ml) - Akute entzündliche Erkrankungen der Atemwege, die eine Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln erfordern

Verwenden Sie bei 1 Inhalation 0,5 ml (2 mg) des Arzneimittels, bis zu 4-mal pro Tag.

Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 7 Tage

Zur Herstellung der Inhalationslösung sollten der empfohlenen Dosis des Arzneimittels 3 ml Kochsalzlösung zugesetzt werden.

Sie können die Ampulle auch mit dem Medikament in Kochsalzlösung im Verhältnis 1: 6 (6 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung) vorverdünnen und 3-4 ml der erhaltenen Lösung pro Inhalation injizieren.

Cromohexal, Wirkstoff: Cromoglycinsäure (Inhalationslösung, 20 mg / 2 ml) - Wirkt antiallergisch, entzündungshemmend, antiasthmatisch.

Bei Erwachsenen und Kindern über 2 Jahren den Inhalt einer Flasche (ohne Verdünnung mit Kochsalzlösung) nach Möglichkeit viermal täglich in gleichmäßigen Zeitabständen einatmen.

Bei Bedarf kann die empfohlene Dosis um das Zweifache und die Häufigkeit der Anwendung um das Sechsfache erhöht werden.

5. Antimikrobielle und antibakterielle Medikamente (Antibiotika und Antiseptika)

Fluimucil-Antibiotikum, Wirkstoff: Acetylcystein und Thiamphenicol (Pulver zur Injektion und Inhalation, zusammen mit einem Lösungsmittel) - Die gleichzeitige Verabreichung eines Antibiotikums und eines Verdünnungsmittels sowie eines Sputums und Schleims aus den unteren und oberen Atemwegen

Geben Sie zur Herstellung des Arzneimittels 5 ml des Lösungsmittels (1 Ampulle) in die Durchstechflasche mit dem Pulver. Die resultierende Zubereitung sollte nicht länger als einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt und vor Gebrauch auf Raumtemperatur erwärmt werden.

- Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - ½ Flasche (250 mg) für 1 Inhalation 1-2 mal täglich

- Kinder unter 12 Jahren - 1 ¼ Flasche (125 mg) für 1 Inhalation 1-2 mal am Tag

Fügen Sie zur Herstellung einer Inhalationslösung 2 ml Kochsalzlösung zur empfohlenen Dosis des Arzneimittels hinzu.

Furacilin, Wirkstoff: Nitrofural (0,024% ige wässrige Lösung, 1: 5000) - Es hat desinfizierende Eigenschaften. Behandlung von akuten respiratorischen Virusinfektionen, um das Eindringen von Infektionen in die tieferen Abschnitte des Bronchialbaums zu verhindern

Zur Inhalation mit gebrauchsfertiger Furatsilina-Lösung (in reiner Form, ohne Verdünnung in Kochsalzlösung) in 4 ml pro 1 Inhalation 2-mal täglich. Diese Lösung muss in der Produktionsabteilung der Apotheke bestellt werden.

Sie können die Lösung selbst herstellen, indem Sie 1 Tablette Furatsilin in 100 ml Kochsalzlösung auflösen, bis sie vollständig ohne Sediment gelöst ist. Inhalieren Sie 2 mal täglich 4 ml der entstandenen Lösung.

Dioxidin (0,5% ige oder 1% ige Injektionslösung) - Hat ein breites Spektrum an desinfizierenden Eigenschaften.

Zur Herstellung einer Inhalationslösung sollte das Arzneimittel mit Kochsalzlösung im Verhältnis 1: 4 für 1% Arzneimittel oder im Verhältnis 1: 2 für 0,5% Arzneimittel verdünnt werden.

Verwenden Sie für 1 Inhalation 3-4 ml der resultierenden Lösung zweimal täglich.

Chlorophyllipt, Phytopräparation (1% ige alkoholische Infusion auf Basis von Chlorophyllblättern des Eukalyptus) - Infektion der Staphylokokken-Atemwege

Die Inhalationslösung wird durch Verdünnen des Arzneimittels in Kochsalzlösung im Verhältnis 1:10 (1 ml des Arzneimittels in 10 ml Kochsalzlösung) hergestellt.

Für 1 Inhalation 3-mal täglich 3 ml der erhaltenen Lösung verwenden.

Das Medikament ist sehr fleckig und wäscht sich nicht!

Gentamicin, (4% ige Lösung von Gentamicinsulfat zur Injektion, 40 mg / ml) - Infektionen der Atemwege

- Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 0,5 ml (20 mg) des Arzneimittels für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

- Kinder von 2 bis 12 Jahren - 0,25 ml (10 mg) des Arzneimittels für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

Zur Herstellung der Inhalationslösung sollten der empfohlenen Dosis des Arzneimittels 3 ml Kochsalzlösung zugesetzt werden. Sie können die Ampulle auch mit dem Medikament in Kochsalzlösung vorverdünnen:

Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - im Verhältnis 1: 6 (pro 1 ml der Zubereitung 6 ml Kochsalzlösung) und Inhalation von 3-4 ml der erhaltenen Lösung für 1 Inhalation.

Für Kinder von 2 bis 12 Jahren - in einem Verhältnis von 1:12 (pro 1 ml des Arzneimittels 12 ml Kochsalzlösung) und Inhalation von 3 ml der resultierenden Lösung für 1 Inhalation.

Miramistin (0,01% ige Lösung) - Antiseptikum mit breitem Spektrum. Behandlung von Infektionen der Atemwege, einschließlich solcher, die von eitrigen Sekreten begleitet werden

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre, die eingeatmet werden sollen, verwenden 3-mal täglich eine gebrauchsfertige 0,01% ige Miramistina-Lösung (in reiner Form, ohne Verdünnung in Kochsalzlösung) in 4 ml pro Inhalation.

Für Kinder bis zu 12 Jahren sollte zur Herstellung einer Inhalationslösung das Arzneimittel mit Kochsalzlösung im Verhältnis 1: 2 (2 ml Kochsalzlösung pro 1 ml des Arzneimittels) verdünnt und 3 mal täglich mit 3 bis 4 ml pro Inhalation injiziert werden.

Dekasan zur Inhalation

Dekasan - wirkt gegen die meisten gramnegativen, grampositiven Mikroorganismen - den Erreger der Diphtherie, Pseudomonas aeruginosa, Streptokokken, Staphylokokken.

Bei Kindern über 12 Jahren und Erwachsenen kann Dekasan zur Inhalation mit einem Vernebler nicht mit Kochsalzlösung verdünnt werden. Pro Inhalation 1-2 mal täglich wird eine Lösung von 0,2 mg / ml in 5-10 ml verwendet.

Zur Inhalation von Kindern wird Decasan in verdünnter Form angewendet. Kinder unter 12 Jahren Dekasan im Verhältnis 1: 1 mit Kochsalzlösung verdünnt. Für eine Inhalation müssen Sie Dekasan 0,2 mg / ml kaufen. und mit jeder Inhalation 2 ml Decasan und 2 ml mischen. Kochsalzlösung. Verbringen Sie 1-2 Mal am Tag Inhalation.

6. Immunmodulatoren

Interferon (Pulver zur Herstellung von Nasentropfen) - Vorbeugung und Behandlung von Influenza sowie anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege.

Um das Medikament herzustellen, öffnen Sie die Ampulle mit dem Pulver, gießen Sie gekochtes oder destilliertes Wasser bei Raumtemperatur bis zur 2-ml-Marke hinein und schütteln Sie sie vorsichtig.

Für 1 Inhalation 2 mal täglich 2 ml der erhaltenen Lösung verwenden.

Zur Herstellung der Inhalationslösung sollte der empfohlenen Dosis des Arzneimittels 1 ml Kochsalzlösung zugesetzt werden

Derinat, Wirkstoff: Natriumdysoribonukleat (0,25% ige Lösung zur äußerlichen Anwendung) - Vorbeugung und Behandlung von Influenza, ARVI und anderen viralen Infektionen der oberen Atemwege und deren Komplikationen

Für 1 Inhalation 2-mal täglich 2 ml des Arzneimittels verwenden.

Zur Herstellung der Inhalationslösung sollten der empfohlenen Dosis des Arzneimittels 2 ml Kochsalzlösung zugesetzt werden

7. Vasokonstriktor (abschwellende) Medikamente

Adrenalin (Epinephrin), Wirkstoff: Epinephrin (0,1% ige Lösung von Adrenalin-Hydrochlorid für die äußere Anwendung oder Injektion) - Bronchospasmus (Würgen), allergische Larynxödem, Larynxödem, Laryngitis, Laryngotracheitis und Kruppe

- Erwachsene und Kinder über 2 Jahre - 0,5 ml des Arzneimittels einmal, falls erforderlich, wiederholen Sie den Vorgang

- Kinder bis 2 Jahre - 0,25 ml des Arzneimittels einmal, falls erforderlich, wiederholen Sie den Vorgang

Zur Herstellung der Inhalationslösung sollten bis zur empfohlenen Dosis des Arzneimittels 3 ml Kochsalzlösung zugesetzt werden.

Sie können das Medikament auch in Kochsalzlösung vorverdünnen:

Für Erwachsene und Kinder über 2 Jahre - im Verhältnis 1: 6 (für 1 ml des Arzneimittels 6 ml Kochsalzlösung) und Inhalation von 3 ml der resultierenden Lösung für 1 Inhalation.

Für Kinder bis zu 2 Jahren - im Verhältnis 1:12 (12 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung) und 3 ml der erhaltenen Lösung für 1 Inhalation einatmen.

Mit Vorsicht anwenden, erhöht die Herzfrequenz! Nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt verwenden!

Naphazolin, Wirkstoff: Naphazolin (Nasentropfen, 0,05% und 0,1% ige Lösung) - Allergische Stenose (Ödem) Kehlkopfstenose (Ödem) Larynx Laryngitis, Laryngotracheitis und Kruppe

in einem Verhältnis herzustellen, sollte die Inhalationslösung, die 0,05% der Zubereitung mit Kochsalzlösung von 1: 5 verdünnt wird (in 1 ml 5 ml Kochsalzlösung) oder 0,1% der Zubereitung auf ein Verhältnis von 1:10 (1 ml Formulierung 10 ml verdünnt Kochsalzlösung).

Um das Ödem zu entfernen, atmen Sie einmal 3 ml der resultierenden Lösung ein. Wiederholen Sie gegebenenfalls den Vorgang.

8. Hustenmittel

Lidocain (2% ige Lidocainhydrochloridlösung) - Besessener trockener Husten. Lokalanästhesie

- Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 ml des Arzneimittels für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

- Kinder von 2 bis 12 Jahren - 1 ml des Arzneimittels für 1 Inhalation, 1-2 mal täglich

Fügen Sie zur Herstellung einer Inhalationslösung 2 ml Kochsalzlösung zur empfohlenen Dosis hinzu.

Vorsichtig anwenden, es gibt sehr ernste Kontraindikationen! Nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt verwenden!

Tussamag, pflanzliche Heilmittel (Tropfen auf Thymianbasis) - Erkrankungen der oberen Atemwege, begleitet von unproduktivem Husten

Um eine Inhalationslösung herzustellen, muss das Medikament zuerst in Kochsalzlösung verdünnt werden:

- Für Erwachsene und Kinder über 17 Jahre - im Verhältnis 1: 1 (1 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung)

- Für Kinder von 6 bis 16 Jahren - im Verhältnis 1: 2 (2 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung)

- Für Kinder von 1 bis 5 Jahren - im Verhältnis 1: 3 (3 ml Kochsalzlösung pro 1 ml der Zubereitung)

Für 1 Inhalation 3-mal täglich 3-4 ml der erhaltenen Lösung verwenden.

Inhalationsregeln

1. Die Inhalation sollte frühestens 1-1,5 Stunden nach einer Mahlzeit erfolgen, und Sie sollten nicht durch Gespräche abgelenkt werden. Nach einstündiger Inhalation wird nicht empfohlen, zu reden, zu essen oder auszugehen (bei kühlem Wetter).

2. Bei Erkrankungen der oberen Atemwege (Nase, Nasennebenhöhlen und Nasopharynx) muss das Ein- und Ausatmen über die Nase mit einer Maske erfolgen. Atme ruhig und ohne Anspannung.

3. Bei Erkrankungen der mittleren Atemwege (Hals, Kehlkopf) sollte das Ein- und Ausatmen mit einer Maske über den Mund erfolgen. Atmen Sie ruhig im normalen Modus.

4. Bei Erkrankungen der Luftröhre, der Bronchien und der Lunge wird empfohlen, das Aerosol mit dem Mundstück durch den Mund zu inhalieren. Atme tief und gleichmäßig.

5. Die meisten Inhalationslösungen werden auf der Basis einer physiologischen Lösung von 0,9% igem Natriumchlorid (NaCl) als Lösungsmittel und Feuchtigkeitsspender hergestellt. Das Originalarzneimittel wird in bestimmten Verhältnissen mit Kochsalzlösung verdünnt.

6. Lagern Sie die zubereitete Lösung nicht länger als einen Tag im Kühlschrank. Vor Gebrauch unbedingt auf Raumtemperatur erwärmen.

7. Wenn mehrere Medikamente gleichzeitig verabreicht werden, muss die Reihenfolge eingehalten werden. Der erste ist der inhalative Bronchodilatator nach 15 bis 20 Minuten - ein Mittel zum Verdünnen und Ausscheiden von Sputum, dann nach der Freisetzung von Sputum ein Antibiotikum oder ein entzündungshemmendes Mittel

8. Der Behandlungsverlauf hängt von der Komplexität der Erkrankung und dem verwendeten Medikament ab (5 bis 10 Tage).

9. Die Verneblertherapie gilt zwar nicht für Verfahren der thermischen Physiotherapie, die Inhalation wird jedoch bei erhöhter Körpertemperatur nicht empfohlen.

10. In Zerstäubern dürfen keine Ölpräparate verwendet werden. Verschiedene Öle werden nur zur Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege verwendet, bei denen die Exposition gegenüber groben Partikeln ausreichend ist. Daher werden Dampfinhalatoren zur Inhalation mit Ölen verwendet. Der Zerstäuber produziert feine Partikel. Bei der Verwendung von Öllösungen gelangen feine Ölpartikel in die Lunge, was das Risiko für die Entstehung einer sogenannten Ölpneumonie erheblich erhöht. Auch die Verwendung von ätherischen Ölen in Verneblern erhöht das Allergierisiko aufgrund der hohen Wirkstoffkonzentration in der Lunge.

11. Die meisten Zerstäuber erlauben nicht die Verwendung von selbst zubereiteten Abkochungen und Kräuterinfusionen, da sie eine Suspension haben, die viel größer als Aerosolpartikel ist und der Zerstäuber sie nicht übersehen kann, was wiederum das Gerät beschädigen kann. Aus dem gleichen Grund werden Suspensionen und Sirupe in Zerstäubern nicht verwendet (mit Ausnahme von speziellen Suspensionen zur Inhalation). Zwar gibt es Vernebler, die mit dem Abkochen von Kräutern arbeiten können.

12. Arzneimittel wie Eufillin, Papaverin, Diphenhydramin und dergleichen können nicht in Verneblern verwendet werden, da sie keine „Applikationspunkte“ auf der Schleimhaut haben.

http://delhimodi.com/ingalyatsiya/akk-dlya-ingalyatsij-nebulajzerom.html

Weitere Artikel Auf Lung Health