Aphonie: Behandlung, Ursachen

Mit einer Erkältung wird der Stimmapparat einer Person extrem verletzlich. Eine häufige Komplikation ist der entzündliche Prozess der Kehlkopfregion und der Stimmbänder, der zu einem teilweisen oder vollständigen Stimmverlust führt. Dieser Zustand wird Aphonie genannt und kann vor dem Hintergrund akuter Atemwegsinfektionen, Kehlkopfentzündung, Halsschmerzen oder Grippe auftreten.

Heute werden wir über Aphonie sprechen und herausfinden, warum ein Stimmverlust während einer Erkältung auftritt, als die Stimmbänder zu behandeln:

Die Stimmbänder befinden sich oberhalb der Luftröhre und sind Falten aus der Schleimhaut des Kehlkopfes. Durch ihre Schwingung wird Schall erzeugt und eine Person kann sprechen. Damit die Stimme richtig und natürlich klingt, ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr der Bänder erforderlich.

Sehr oft kommt es vor dem Hintergrund der aktuellen oder bereits durch eine Infektion verursachten Erkältungsinfektion zu einem teilweisen oder vollständigen Stimmverlust. Dies geschieht aufgrund einer Entzündung des Kehlkopfes und einer Schädigung der Stimmbänder durch Viren, Bakterien, seltener durch Pilze.

Der Entzündungsprozess erhöht die Durchlässigkeit der Blutgefäße des Kehlkopfes, beeinträchtigt den natürlichen Lymphfluss. Es gibt eine Schwellung, Hypertrophie der Bänder, von der ihre normale Schwingung gestört wird.

Die Ursachen der Aphonie sind Laryngitis. Akute Laryngitis tritt normalerweise vor dem Hintergrund einer Virusinfektion der Atemwege oder aufgrund einer schweren Überlastung der Stimmbänder auf.

Am gefährlichsten für den normalen Klang der Stimme ist die chronische Form, wenn sich vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses Knoten und Verdickungen auf ihnen befinden, die den Klang und das Timbre der Stimme verändern. Bei solchen Patienten tritt eine Aphonie sehr häufig auf - selbst bei geringster Belastung der Bänder, beispielsweise bei langen Gesprächen, sowie bei Schwankungen der Lufttemperatur, saisonalen Allergien usw.

Um die Stimme nach einer Erkältung schnell wiederherzustellen, sind Medikamente erforderlich, die ohne Rezept gekauft werden können. Sie können auch Volksrezepte verwenden, die bei richtiger Anwendung genauso schnell und effizient wirken. Sprechen wir über die verschiedenen Möglichkeiten, die Stimme wiederherzustellen:

Wie behandelt man afony Volksheilmittel?

- Um die normale Funktion der Stimmbänder schnell wiederherzustellen, empfiehlt die Schulmedizin die Dampfinhalation mit Eukalyptusaromaöl.

Gießen Sie kochendes Wasser in eine breite, nicht hochschmelzende Schüssel und tropfen Sie 5 Tropfen Öl hinein. Bedecken Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch und atmen Sie Heilungsdampf ein, um den Nasopharynx nicht zu verbrennen.

Die Dauer des Eingriffs beträgt 5-7 Minuten. Es ist besser, es vor dem Schlafengehen durchzuführen. Anstelle von Eukalyptus können Sie auch Öl oder Salbei verwenden. Soda Inhalationen geben eine gute Wirkung - ein halber Liter kochendes Wasser - 1 Esslöffel Soda.

- Um die Bänder zu erweichen, zu befeuchten und zu schmieren, empfehlen Heiler das folgende Rezept: 2 Eier und 1 Esslöffel Zucker mit einem Schneebesen verquirlen. Mischen Sie die süße Masse mit 50 g weicher Butter. Nehmen Sie alle 1-2 Stunden 1 Esslöffel der Mischung auf. Die Stimme wird sich schnell erholen.

- Ein frisches, rohes Ei mit 1 Teelöffel hochwertigem Bienenhonig und 1 Teelöffel weicher Butter zerstoßen. Gießen Sie die Mischung mit 400 ml warmer Milch, gut umrühren. Warm trinken, morgens und vor dem Schlafengehen ein Glas.

- Mischen Sie ein halbes Glas Milch und Mineralwasser (alkalisch). Halten Sie vor der Zubereitung der Mischung das Mineralwasser offen, um das Gas abzulassen. Trinken Sie den ganzen Tag über einen Schluck. Der letzte Empfang - vor dem Schlafengehen.

- Um Ihre Stimme schneller wiederherzustellen, erhöhen Sie Ihre tägliche Aufnahme von warmen Getränken: Fruchtgetränke, Fruchtgetränke, Gelee. Trinken Sie warme Kräutertees aus Kamille, Salbei und Huflattich.

- Iss mehrmals täglich eine Scheibe gekochten Knoblauchs und trinke jeden Morgen ein frisches, rohes Ei.

Behandlung der Aphonie mit Arzneimitteln aus einer Apotheke

Bei den ersten Anzeichen von Halsschmerzen, dem Auftreten von Heiserkeit, Heiserkeit, können Sie das Medikament Lugol verwenden. Es wird verwendet, um den Rachen zu schmieren.

Um Schwellungen, Entzündungen des Rachens und der Bänder zu beseitigen, können Sie Antiallergika Loratodin oder Diazolin verwenden. Diese Mittel werden am besten vor dem Schlafengehen eingenommen, da sie beruhigend wirken.

Um die Bänder zu befeuchten, den Entzündungsprozess zu reduzieren, können Sie spezielle Lutschtabletten kaufen: Faringosept, Lysobact und Efizol, sowie Sprays: Angilex oder Chlorphyllipt.

Noch ein paar Tipps

Während der Behandlung der Aphonie ist es wichtig, die Belastung der Bänder zu verringern. Nur nicht reden, auch nicht im Flüsterton. Um mit geliebten Menschen zu kommunizieren, schreiben Sie Notizen. Telefongespräche sind auf mobile Nachrichten beschränkt.

Begrenzen Sie, und es ist besser, den Verbrauch von starkem Tee und Kaffee vollständig zu beseitigen - sie tragen zur Dehydratisierung bei. Versuche nur deine Nase zu atmen. Medikamente, die zu trockenem Nasopharynx führen, sind besser als Gegenstücke.

Um die Raumluft zu befeuchten, verwenden Sie spezielle Luftbefeuchter oder hängen Sie einfach ein nasses Handtuch an die Zentralheizungsbatterie.

Rauchen strikt ablehnen, anderen das Rauchen in Ihrer Gegenwart verbieten.

Wenn die von Ihnen ergriffenen Maßnahmen zur Wiederherstellung der Stimme nicht den erwarteten Effekt haben, suchen Sie einen Arzt auf, der die Ursache der Krankheit ermittelt und eine angemessene Behandlung verschreibt.

http://www.rasteniya-lecarstvennie.ru/20212-afoniya-lechenie-prichiny.html

Dysphonie: Ursachen und Arten, Manifestationen, Behandlung, Prävention

Dysphonie - ein Konzept, das eine Verletzung der Stimmfunktion bezeichnet, die sich in Heiserkeit, Nasenschmerzen, Schwäche und Heiserkeit äußert. Der völlige Verlust der klingenden Stimme wird Aphonie genannt. Wenn leise, flüsternde Sprache erhalten bleibt, erscheinen Momente rasselnder Stimme.

Dysphonie tritt bei der Störung des Stimmapparates auf. Bei Patienten ändert sich teilweise Tonhöhe, Klangfarbe oder Stimmstärke. Dieser pathologische Zustand tritt in jedem Alter auf und ist gut behandelbar. Die Unfähigkeit, mit normaler Stimme zu sprechen, tritt aus verschiedenen Gründen auf. Darunter: Erkältungen, übermäßige Überlastung der Stimmbänder, Stress und Angstzustände.

Dysphonie und Aphonie sind Symptome verschiedener somatischer und neuropsychiatrischer Erkrankungen: Diphtherie-Kruppe, akute Laryngitis, Katarrh, Kehlkopf-Tumoren, Neurosen. Alle Patienten mit eingeschränkter Sprachfunktion sollten sorgfältig untersucht werden. Die Behandlung von Aphonie und Dysphonie hängt von den Ursachen dieser Beschwerden ab. Die richtige und rechtzeitige Therapie gewährleistet eine schnelle Rückkehr der Stimme mit ihrem ursprünglichen Ton.

Klassifizierung

Dysphonie ist von Natur aus organisch und funktionell. Organisch tritt vor dem Hintergrund entzündlicher Erkrankungen des Kehlkopfes und funktional - vor dem Hintergrund verschiedener neurotischer Veränderungen auf. Nach dem Aussterben pathologischer Prozesse im Körper verschwindet die Dysphonie.

Die funktionelle Dysphonie ist in drei Typen unterteilt: Hypotonie, Hypertonus, Hypohypertonus.

Pathogenetische Einteilung der Dysphonie:

  • Mutationsdysphonie tritt bei Jungen in der Pubertät auf und ist durch einen scharfen Stimmübergang von einem hohen zu einem tiefen Ton gekennzeichnet.
  • Psychogene Dysphonie wird durch eine starke psycho-emotionale Überlastung verursacht.
  • Spastische Dysphonie tritt auf, wenn die Atemmuskeln nicht überfunktioniert sind.

Dysphonie ist nach Dauer in kurzfristige und anhaltende unterteilt.

Arten der Aphonie:

  1. Eine paralytische Aphonie entwickelt sich mit einer Funktionsstörung des N. laryngeus lower, die bei Operationen an den Halsorganen verletzt wird oder von einer infektiösen Vergiftung betroffen ist. Die Ursache der Pathologie sind auch chronische Erkrankungen des Nervensystems - Syringomyelie, Syringobulbia.
  2. Echte Aphonie tritt auf, wenn der Kehlkopf beschädigt ist, was einen ordnungsgemäßen Verschluss und eine ausreichende Vibration der Bänder verhindert. Akute oder chronische Laryngitis, Lähmung der Kehlkopfmuskulatur, Neoplasien sind die Ursachen für solche Veränderungen.
  3. Funktionelle Aphonie - Stimmmangel durch funktionelle Insuffizienz der Vokalmuskulatur zentralen Ursprungs. Die Entwicklung der Pathologie trägt zum Einfluss von Stress und geistigem Trauma auf das labile Nervensystem von Patienten bei.
  4. Krampfhafte Aphonie tritt auf, wenn sich die Kehlkopfmuskulatur krampfhaft zusammenzieht und die Stimmritze verengt. Krämpfe der gutturalen Muskulatur machen den Spalt so eng, dass die Stimme des Patienten völlig verschwindet.

Ätiologie und Pathogenese

Die Ursachen von Dysphonie und Aphonie werden in zwei große Gruppen eingeteilt: angeboren und erworben.

  • Die Hauptursache für Stimmbanddysphonie ist eine angeborene Fehlbildung des Kehlkopfes. Bei Patienten mit eingeschränkter Knorpelstruktur sackt der Kehlkopf ab, der Eingang zum Kehlkopf ist nicht vollständig abgetrennt, was sich in einem ruckartigen und lauten Atem äußert. Dies ist der sogenannte angeborene Stridor oder die Laryngomalazie, die sich während der Embryogenese nach dem Auftreten von Chondrifikationszentren entwickelt.
  • Die angeborene subglossale Kehlkopfstenose ist eine häufige Ursache für Atemwegsverengungen im Kindesalter, die sich durch Dysphonie oder Aphonie äußern. Volle oder teilweise Unterentwicklung der Stimmlippen bei Kindern wird von Atemnot, Keuchen, Husten begleitet.
  • Das Larynx-Angiom ist eine vaskuläre Pathologie, die auf eine beeinträchtigte embryonale Entwicklung des Kreislauf- und Lymphsystems zurückzuführen ist. Die Krankheit entwickelt sich unter dem Einfluss von Infektionserregern, traumatischen Schäden, hormonellen Ungleichgewichten in der Schwangerschaft.

Krankheiten, die Dysphonie verursachen:

  1. Allergie,
  2. Entzündung verschiedener Teile der Atemwege,
  3. Gutartige Neubildungen des Kehlkopfes,
  4. Neurologische Erkrankungen,
  5. Asthenischer Zustand
  6. Hormonelles Versagen
  7. Myasthenie
  8. Erkrankungen der inneren Organe im Stadium der Dekompensation,
  9. Endokrinopathie,
  10. Hämatologische Erkrankungen,
  11. Osteochondrose der Halswirbelsäule,
  12. Stimmverletzungen,
  13. Akute Infektionskrankheiten - Influenza, akute Virusinfektionen der Atemwege, Mandelentzündung.

Faktoren, die Dysphonie hervorrufen:

  • Stresszustände
  • Erzwungene lange Stille
  • Atemwegsobstruktion durch Fremdkörper,
  • Langzeitanwendung von anabolen Steroiden
  • Professioneller Faktor im Zusammenhang mit der konstanten Spannung der Stimmbänder
  • Psychologische Faktoren
  • Halsoperation,
  • Medikamentöse Behandlung,
  • Sprachüberlastung in einem Unternehmen oder einer lauten Umgebung,
  • Merkmale des Mikroklimas des Raumes - Feuchtigkeit, Staub, Kälte oder Wärme,
  • Übermäßiges Trinken von Alkohol
  • Reizung des Kehlkopfes durch Verätzungen,
  • Rauchen
  • Fortgeschrittenes Alter
  • Häufiges und anhaltendes Schreien und Schreien bei Kindern
  • Gefahren am Arbeitsplatz - Staub- oder Gasgehalt des Produktionsbereichs.

Eine funktionelle Dysphonie führt häufig zur Bildung einer organischen Pathologie der Larynx - atrophischen Laryngitis. Eine regelmäßige Exposition gegenüber provozierenden Faktoren führt in der Regel zu einem ungünstigen Ergebnis. In der Kehle entwickeln sich verschiedene Pathologien - Tumore, Polypen, Hämatome. Eine anhaltende Überlastung der Stimme endet häufig mit einer chronischen Laryngitis, und eine übermäßige Alkoholbegeisterung trägt zu einer erhöhten Durchblutung des Rachens, einer Hyperämie und einem Ödem der Kehlkopfschleimhaut bei.

Bei Kindern entwickelt sich Dysphonie durch häufiges und lautes Schreien, das in einem hohen Klangbereich singt. Die Stimme bei Babys wird heiser mit einer Zunahme und Entzündung der Adenoide. Eine gestörte Nasenatmung trägt zu kalter und unreiner Luft im Kehlkopf bei, was zu häufiger Kehlkopfentzündung und Dysphonie führt.

Symptomatik

Bei Patienten mit Dysphonie wird die Stimme heiser, die Klangfarbe oder der Ton ändern sich. Bei Kindern tritt eine gestreifte Atmung auf - keuchend und laut aufgrund des turbulenten Luftstroms in den Atemwegen. Der Stridor ist ein wichtiges Symptom einer signifikanten Kehlkopfobstruktion.

Dysphonie geht mit ständiger oder periodischer Heiserkeit und Müdigkeit der Stimme einher. Bei Patienten mit Laryngitis wird die Stimme schwach und heiser, es tritt ein trockener, qualvoller Husten auf und das Sprechen wird schwierig. Wenn der Tumor wächst, verschwindet die Stimme und es bleibt nur noch Flüstern. Aphonie entwickelt sich.

  1. Die hypotone Form äußert sich in einer Hyperämie der Stimmlippen, der Bildung eines ovalen oder dreieckigen Stimmschlitzes, einer tauben, schwachen und heiseren Stimme.
  2. Hypertensive Dysphonie - tonischer Muskelkrampf des Kehlkopfes und konvulsive Konvergenz intensiver Stimmlippen, begleitet von Heiserkeit und Halsschmerzen.
  3. Symptome einer hypohypertonen Dysphonie sind: trockener Mund, Tremirulis, vibrierende Stimme, Atemnot.
  4. Die spastische Dysphonie ist die schwerste Form der Pathologie. Sie tritt akut auf und wird durch ein Trauma und eine anhaltende Stimmüberlastung verursacht. Er wird heiser, schwach, vibriert, falsettiert, zittert und bricht. Die Nacken- und Nackenmuskeln schmerzen infolge ständiger Krämpfe, Halsschmerzen verschlimmern sich beim Schlucken. Allmählich werden Schmerzen und Beschwerden im Hals unerträglich und erfordern eine dringende Behandlung.

Wenn Sie feststellen, dass die oben genannten Symptome bei Ihrem HNO-Arzt auftreten, sollten Sie sich einer umfassenden Untersuchung und Behandlung unterziehen.

Diagnose

Die Diagnose einer Stimmstörung liegt in der Befragung und Untersuchung des Patienten. Bei der Erfassung der Anamnese wird besonderes Augenmerk auf die Dauer der Pathologie, das Vorliegen von Begleiterkrankungen und Faktoren gelegt, die zur Entstehung von Dysphonie beitragen.

Körperliche und instrumentelle Untersuchung:

Das Studium der akustischen Grundparameter der Stimme,

  • Glottographie und Elektromyographie,
  • Direkte oder indirekte Laryngoskopie,
  • Untersuchung der Atemfunktion (Atmungsfunktion),
  • Endofibrolaryngoskopie,
  • Mikrolaryngostroboskopie,
  • Tracheoskopie bei Bedarf
  • Röntgen des Kehlkopfes,
  • CT-Scan
  • Klinische Blut- und Urintests,
  • Bakteriologische Untersuchung der oropharyngealen Entladung,
  • Biopsie bei Verdacht auf Onkopathologie.
  • Behandlung

    Behandlung des Dysphoniekomplexes zur Beseitigung der Krankheit, die zu seiner Ursache wurde.

    Medikamente

    Die medikamentöse Therapie wird vor dem Hintergrund des Sprachmodus und der orthophonen Behandlung durchgeführt.

    1. Die Tinktur aus Zitronengras, Ginseng, anderen Stimulanzien und Vitaminen - Medikamente zur Behandlung der hypotonealen Dysphonie - verbessert die Mikrozirkulation der Stimmlippen und kehrt zur normalen Stimme zurück.
    2. Psychopharmaka, Neuroleptika, Tranquilizer, Antidepressiva und Antispasmodika sind zur Behandlung von hyperkinetischer Dysphonie indiziert.
    3. Zur Behandlung der spastischen Dysphonie werden Patienten "Gamma-Aminobuttersäure", "Aminalon", verschrieben.
    4. Multivitamine, ATP, Strychnin, Prozerin, Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel werden Patienten mit verschiedenen Formen von Dysphonie verschrieben.
    5. Es wird gezeigt, dass Vitaminkomplexe und Gefäßdrogen die Funktionen des Organs und die schnelle Wiederherstellung des gesamten Organismus verbessern.
    6. Wenn eine akute Virusinfektion zur Ursache einer Dysphonie geworden ist, wird den Patienten ein Stimmregime, schwere warme Getränke, antivirale Medikamente und Immunmodulatoren verschrieben. Verwenden Sie bei entzündlichen Kehlkopfprozessen Antibiotika, Gurgeln, Inhalation.

    Nichtmedikamentöse Behandlungen bei Dysphonie

    Die folgenden Methoden beziehen sich auf die nicht-medikamentöse Behandlung von Dysphonie:

    • Phonopädische Übungen zur Rehabilitation der Stimmfunktion,
    • Nackenmassage,
    • Psychotherapeutische Wirkung
    • Sprachtherapie und Stimmübungen,
    • Balneotherapie,
    • Hydrotherapie,
    • Akupunktur,
    • Electro,
    • Physiotherapie - Elektrostimulation der Kehlkopfmuskulatur mit diadynamischem Strom, Galvanisierung, Darsonvalisierung, Amplipuls, Elektrophorese.

    Laryngoplastik, Implantationschirurgie, Tracheotomie und Tyroplastik sind Operationen, die bei anhaltender Dysphonie durchgeführt werden, die einer konservativen Behandlung nicht zugänglich sind. Um die Stimmfunktion wiederherzustellen, entfernen Chirurgen Narben aus den Bändern des Kehlkopfes und Tumore.

    Volksmedizin

    Für die Behandlung von Krankheiten, die durch Dysphonie manifestiert sind, weit verbreitete Rezepte der traditionellen Medizin. Eine Wodka-Kompresse und Senfpflaster führen zu einer Erweiterung der Blutgefäße, einer Durchblutung des betroffenen Bereichs, einer Verringerung der Entzündungszeichen und einer Beseitigung der entsprechenden Symptome.

    Dysphoniepatienten profitieren von der täglichen Anwendung von Karottensaft, Löwenzahn, Rübe und Kohl. Rohe Hühnereier und weich gekochte Knoblauchzehen verbessern den Zustand der Stimmbänder. Inhalative Gabe von Heilkräutern sorgt für eine schnelle therapeutische Wirkung. Es ist nützlich, Leinsamen mit Apfel und Honig auszukochen und mit einem Aufguss von Althea und Lavendel, Fenchel und Milch zu gurgeln.

    Prävention

    Vorbeugende Maßnahmen gegen Dysphonie umfassen:

    1. Früherkennung und ordnungsgemäße Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen Atemwege,
    2. Lautloser Modus
    3. Warnung vor ARI und ARVI,
    4. Korrektur der Stimmbelastung bei Sängern, Dozenten, Sprechern,
    5. Im Winter für Nasenatmung sorgen,
    6. Kämpfen mit schlechten Gewohnheiten,
    7. Stärkung des Nervensystems,
    8. Härten,
    9. Einen gesunden Lebensstil führen,
    10. Richtige Ernährung,
    11. Einhaltung der optimalen Arbeits- und Ruhebedingungen,
    12. Erhöhen Sie die Immunität.

    Bei ersten Anzeichen von Stimmstörungen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Dies reduziert das Risiko schwerwiegender Folgen bei Aphonie erheblich. Pathologische Zustände, die sich durch Heiserkeit oder völlige Stimmlosigkeit äußern, sprechen gut auf die Behandlung an. Die Sprachfunktion kehrt schnell zum Normalzustand zurück.

    http://uhonos.ru/gorlo/bolezni-gorla/disfoniya/

    Merkmale der Behandlung von Aphonie

    Aphonie ist eine Krankheit, bei der die Sprechfähigkeit einer Person teilweise oder vollständig verloren geht. Diese Pathologie kann wahr und funktionell sein. Echte Aphonie tritt bei infektiösen oder entzündlichen Erkrankungen des Rachens auf. Bei Patienten, die nach einer Kehlkopfentzündung zu Neurosen neigen, wird ein funktioneller Stimmverlust beobachtet. Ein funktioneller Stimmverlust kann das Ergebnis eines starken Nervenschocks sein. Die Behandlung von Aphonie kann schwierig sein, insbesondere bei neurologischen Erkrankungen.

    Was ist Aphonie?

    Athos ist die Unmöglichkeit, mit normaler Stimme zu sprechen. In diesem Fall kann eine Person nur im Flüsterton sprechen. Diese Pathologie ist das Ergebnis von Ödemen und Entzündungen des Kehlkopfes sowie der Stimmbänder. Regelmäßige Atemwegserkrankungen führen nicht zu Stimmverlust, können jedoch Komplikationen hervorrufen, die zu Stimmverlust führen.

    Es gibt viele Ursachen für eine Aphonie, aber am häufigsten wird diese Pathologie durch Kehlkopfentzündung, Rachenentzündung und Tracheitis hervorgerufen. In diesem Fall kann die Stimme ziemlich schnell verschwinden, was durch die Unmöglichkeit des normalen Verschlusses der Stimmbänder erklärt wird.

    Die Ursachen der Aphonie können auch allergische Reaktionen, mechanische Verletzungen des Rachens, Verbrennungen und andere Zustände sein, bei denen die normale Funktion der Stimmbänder gestört sein kann.

    Eine Überanstrengung der Stimmbänder oder ein starker Nervenschock kann zu einem Stimmverlust führen.

    Wann ist die Behandlung zu beginnen?

    Um einen vollständigen Stimmverlust zu vermeiden, ist es notwendig, mit der Behandlung zu beginnen, sobald die Stimme eine leichte Heiserkeit aufweist. Viele Menschen beginnen in diesem Fall, lauter zu sprechen und versuchen, eine normale Stimme wiederzugewinnen. Dies führt jedoch nur zu einer starken Überlastung der Stimmbänder.

    Es ist wichtig, die ersten Anzeichen einer Aphonie, die häufig vor dem Hintergrund von Erkältungen auftreten, nicht zu verpassen. Warnung sollte:

    • Trockener Mund und Kitzeln im Hals.
    • Ändern Sie das Voice-Timbre.
    • Unangenehme Gefühle im Nacken.
    • Gefühl einer Überlastung der Stimmbänder.

    Bereits beim Auftreten dieser Symptome ist es wünschenswert, einen Arzt aufzusuchen, der die notwendigen Empfehlungen gibt. Vor dem Krankenhausaufenthalt ist es empfehlenswert, sich an ein sanftes Regime zu halten, nicht zu schreien und weniger zu reden. Wenn die Bänder entzündet sind, wird das Sprechen die Situation nur verschlimmern und zum Auftreten von Verwachsungen führen. Die wichtigsten Empfehlungen lauten wie folgt:

    • Sie müssen versuchen, überhaupt nicht zu reden. Wenn ein dringender Bedarf besteht, sprechen Sie flüsternd.
    • Versuchen Sie, mehr Flüssigkeiten zu trinken. Dadurch wird die Dehydration beseitigt und toxische Substanzen, die Allergien und Kehlkopfödeme hervorrufen können, werden schnell beseitigt.
    • Würzige und zu gewürzte Gerichte müssen abgelehnt werden. Sie können keine heißen und sehr kalten Getränke essen.
    • Um die Trockenheit der Schleimhäute zu beseitigen, können Sie Luftbefeuchter verwenden.
    • Sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben, wenn überhaupt.

    Die weitere Behandlung erfolgt unter Berücksichtigung der Art der Aphonie. Das Behandlungsprotokoll für echten und funktionalen Sprachverlust unterscheidet sich geringfügig. In beiden Fällen wird jedoch sowohl eine allgemeine als auch eine lokale Behandlung durchgeführt.

    Wird die Entzündung der Stimmbänder und des angrenzenden Gewebes ignoriert, kann dies schnell zur Entwicklung eines eitrigen Prozesses im Kehlkopf führen.

    Antibiotika

    Bakterielle Laryngitis und Tracheitis können in mehr als der Hälfte der Fälle zu Stimmverlust führen. In diesem Fall werden Breitbandantibiotika zur Behandlung der Aphonie eingesetzt.

    Bei Laryngitis, Pharyngitis und Tracheitis, die durch Bakterien verursacht wurden, werden antibakterielle Medikamente aus der Gruppe der Penicilline, Cephalosporine und Makrolide eingesetzt. Amoxicillin, Augmentin, Amoxiclav, Macropen und Azithromycin können verschrieben werden.

    Die Behandlung der Aphonie mit Antibiotika dauert durchschnittlich etwa eine Woche. Wenn die Erkrankung durch Mittelohrentzündung, Halsschmerzen oder Nasennebenhöhlenentzündung kompliziert wird, kann die Antibiotikatherapie um 2 Wochen verlängert werden.

    Drei Tage nach Beginn der Behandlung mit Antibiotika wird das Behandlungsergebnis beurteilt. Wenn die verschriebenen Medikamente keine Wirkung haben, wird die Behandlung angepasst.

    Expectorants

    Wenn der Stimmverlust mit einem bellenden, anstrengenden Husten einhergeht, können wir über Kehlkopfentzündung sprechen. Um den Zustand des Patienten ein wenig zu lindern und den im Rachen angesammelten Schleim zu entfernen, werden schleimlösende Medikamente verschrieben. Darüber hinaus können Mukolytika empfohlen werden - ACC, Pertussin, Lasolvan und Bromhexin.

    Um die Viskosität von Sputum zu verringern und es schnell aus dem Hals zu entfernen, können Sie warme Milch mit Mineralwasser und Honig verwenden. Erhitzen Sie dazu eine halbe Tasse Milch, gießen Sie die gleiche Menge alkalisches Mineralwasser in das Glas und fügen Sie Honig hinzu. Trinken Sie dieses Getränk sollte bis zu 4 Mal am Tag sein.

    Es ist strengstens verboten, sowohl Mukolytika als auch Antitussiva einzunehmen. Dies führt schnell zu einer Verstopfung der Bronchien und der Lunge.

    Einatmen

    Bei der Behandlung der Aphonie zeigen verschiedene Inhalationen eine gute Wirkung. Bei dieser Pathologie empfehlen Ärzte, nur Kompressor-Inhalatoren zu verwenden, die die Lösung nicht erhitzen.

    Nach dem Einatmen nehmen Ödeme und Entzündungen ab, das Flimmerepithel aktiviert seine Funktionen. Durch therapeutische Lösungen wird die Schleimhaut angefeuchtet, der Schleim verflüssigt sich und wird schnell aus dem Kehlkopf entfernt. Dies führt zu einer Verringerung der Hustenattacken und zur Beseitigung von Reizungen des Kehlkopfes.

    Dank medizinischer Lösungen können Entzündungen der oberen Atemwege beseitigt und somit die normale Funktion der Stimmbänder wiederhergestellt werden. Bei Stimmverlust können solche Inhalationsmedikamente verschrieben werden:

    Zusätzlich kann mit alkalischem Mineralwasser inhaliert werden. Essentuki- oder Borjomi-Wasser ist für diesen Zweck geeignet. Arzneimittel werden auch mit Mineralwasser ohne Gas oder mit Kochsalzlösung verdünnt. Andere Flüssigkeiten sind für diesen Zweck nicht geeignet.

    Befindet sich kein Vernebler im Haus, kann eine Dampfinhalation mit Mineralwasser durchgeführt werden, wodurch der Halsschleim gut erweicht wird. Lassen Sie dazu Mineralgas aus dem Mineralwasser ab, erwärmen Sie es auf 40 Grad und atmen Sie Dämpfe ein.

    Die Inhalationsdauer für Erwachsene sollte 20 Minuten betragen, Kinder sollten therapeutische Dämpfe nicht länger als 15 Minuten einatmen.

    Mundwasser

    Bei Stimmverlust ist Gurgeln vorgeschrieben. Solche Verfahren zielen darauf ab, Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen zu lindern. Um schnell zu einer normalen Stimme zurückzukehren, sollten Sie mindestens fünfmal am Tag gurgeln. Zu diesem Zweck werden Furacilin, Hexoral, Tantum Verde und Stopangin verwendet.

    Am sichersten sind Spülmittel aus Heilkräutern. Dies beinhaltet Abkochen von Kamille, Ringelblume, Thymian, Salbei und Eukalyptus. Abkochungen solcher Kräuter führen selten zu Nebenwirkungen, aber sie beseitigen Entzündungen und Ödeme.

    Es ist nicht hinnehmbar, die in der Gebrauchsanweisung angegebene Medikamentendosis für die Rehabilitation des Rachens und die Häufigkeit von Eingriffen zu überschreiten.

    Antiallergika

    Larynxödeme werden häufig durch Allergien hervorgerufen, weshalb Antihistaminika unverzichtbar sind. Solche Medikamente reduzieren Ödeme, die helfen, die normalen Funktionen der Stimmbänder wiederherzustellen.

    Ärzte versuchen, antiallergische Medikamente mit längerer Wirkung zu verschreiben. Dazu gehören Tsetrin, Loratadin und Zodak. Solche Medikamente sollten nur einmal am Tag eingenommen werden. Es wird empfohlen, Antiallergika einzunehmen, auch wenn die Ursache der Halsschwellung keine Allergie ist.

    Einige Antihistaminika wirken beruhigend, daher müssen Sie sie nachts einnehmen.

    Die Stimme kann aufgrund von Infektionskrankheiten und Stress verschwinden. Die Ursache für dieses Phänomen sind häufig Allergien und hormonelle Veränderungen im Körper. Die Behandlung wird in Abhängigkeit von der Grundursache der Pathologie ausgewählt.

    http://pulmono.ru/gorlo/drugie1/osobennosti-lecheniya-afonii

    Stimmverlust - Ursachen, Arten, Symptome und Behandlung

    Verlust der Stimme

    Stimmverlust (Aphonie, Aphonie, aus dem Griechischen. Telefonisch - Ton, Stimme) - das Fehlen einer sonoren Stimme unter Beibehaltung der Flüstersprache. Sprachverlust tritt aus vielen Gründen auf. In einigen Fällen aufgrund von Erkältungen, Apoplexie und anderen Krankheiten. In anderen Fällen kann es sich um eine übermäßige Belastung der Stimmbänder oder als Folge von Stress handeln. Ein Stimmverlust kann sich als Symptom für entzündliche oder neoplastische Läsionen des Stimmbandes entwickeln, mit Paresen oder Lähmungen des N. laryngealis in Folge eines Traumas.

    Arten von Sprachverlust

    Es gibt folgende Arten von Aphonien:

    • wahr oder guttural,
    • gelähmt,
    • spastisch
    • funktionell oder hysterisch.

    Echte oder gutturale Aphonie

    Wahr oder glottal Aphonie tritt bei Erkrankungen des Larynx, die richtige Schließen und gute Schwingungsstimmbänder (gutartige und bösartige Tumoren, Narben, etc.) erschweren. Bei dieser Form der Aphonie kann es nur dann zu einer Besserung kommen, wenn die Ursache, die sie verursacht hat, beseitigt wird.

    Paralytische Aphonie

    Die paralytische Aphonie wird normalerweise durch eine Funktionsstörung des N. laryngeus lower verursacht, die den größten Teil der inneren Kehlkopfmuskulatur innerviert. Parese oder Paralyse der unteren laryngealen Nervs kann durch ein Trauma (z.B. Operationen an der Schilddrüse), Aortenaneurysma Kompression, Tumoren der Lunge, Schilddrüse, des Mediastinums Organe, Luftröhre, Speiseröhre und der Störung des Nervensystems, oder beide siringobulbiya siringomieliya verursacht werden. Eine Parese des N. laryngeus loweris kann sich aufgrund seiner toxischen Schädigung bei oder entwickeln.

    Spastische Aphonie

    Spastische Aphonie erfolgt auf der Grundlage der internen laryngealen Muskelspasmus, eine verjüngte Glottis während der Stimulierung der Schleimhaut der Rachens und Kehlkopf korrosiven Chemikalien; Die Ursache kann ein geistiges Trauma sein.

    Funktionelle oder hysterische Aphonie

    Eine funktionelle oder hysterische Aphonie entsteht in der Regel vor dem Hintergrund einer akuten oder bei Patienten mit Neurose. Ein Zeichen der funktionellen aphonia kann in Abwesenheit von Ziel Larynx-Läsionen dienen, Husten laut auf Anregung des Patienten oder mechanische Reizung der Kehle husten.

    Ursachen für Stimmverlust

    Erkältungen gelten als häufigste Ursache für die Entstehung einer Aphonie. Mit ARD (Anzeichen) und ARVI (Behandlung während der Schwangerschaft), Halsschmerzen (über Simanovsky-Vincent hier geschrieben) und Grippe, Entzündungen und Schwellungen der Stimmbänder. Prozesse, die den Sprachverlust auslösen:

    • Fehlbildungen des Kehlkopfes seit der Geburt (zum Beispiel die Glottismembran).
    • Arbeitsunfälle der Stimmbänder bei Arbeitnehmern, deren Tätigkeit mit der häufigen Anspannung der Stimmbänder zusammenhängt - Musiker, Lehrer.
    • Exposition gegenüber extrem niedrigen oder sehr hohen Temperaturen.
    • Giftwirkung. Larynxkrämpfe können durch verschmutzte Luft oder Zigarettenrauch verursacht werden.
    • Eindringen von Fremdkörpern in den Stimmapparat oder die Atemwege (z. B. kleine Teile von Spielen bei Kindern).
    • Einatmen von trockener oder kalter Luft über einen längeren Zeitraum.
    • Psychologische Faktoren. Die Fähigkeit zu sprechen verschwindet, wenn sich die Stimmritzen infolge von Hysterie, Angst oder Furcht schließen.
    • Verletzung der Innervation der Stimmlippen und des Kehlkopfes (Parese oder Lähmung des Kehlkopfes).
    • Erkrankungen der Bronchien und der Lunge entzündlicher Natur (schwere Bronchitis oder chronische Laryngitis).
    • Tumoren des Stimmapparates.
    • Häufiges und anhaltendes Kreischen und Schreien, besonders bei Kindern.
    • Verletzungen des Stimmapparates nach Operationen (zB Intubation).

    Was tun, wenn Sie die Stimme verlieren?

    • Sie können keine koffeinhaltigen Getränke wie Kaffee, Tee oder Cola trinken, bis Sie sich vollständig erholt haben. Weil Koffeingetränke den Körper dehydrieren.
    • Sie können nicht rauchen, weil der Rauch von Zigaretten noch ärgerlicher und trockener wird. Auch Passivrauchen führt zu Reizungen und Entzündungen des Kehlkopfes, die den Heilungsprozess verlangsamen können.
    • Sie können keine alkoholischen Getränke trinken, da sie den Körper dehydrieren und den Krankheitsverlauf verschlimmern.
    • Vermeiden Sie Orte mit viel Staub, Rauch, kalter Luft und anderen möglichen Reizstoffen.
    • Sie können keine Vasokonstriktorika und Gegenstrommittel verwenden, da diese die Stimmbänder trocknen.
    • Nehmen Sie kein Aspirin ein, besonders wenn der Stimmverlust nach einem lauten Schrei auftrat. Möglicherweise war die Kapillare an der Schleimhaut der Stimmbänder beschädigt. Aspirin kann die Blutgerinnung reduzieren und Blutungen verursachen.
    • Sie können keine säurehaltigen Lebensmittel essen, z. B. Tomaten, Schokolade, Zitrusfrüchte (Zitronensaft in Kombination mit Honig ist eine Ausnahme).

    Symptome von Stimmverlust

    Zu den Symptomen eines Sprachverlusts gehören:

    • die Fähigkeit, nur im Flüsterton zu sprechen;
    • physische oder psychische Lähmung des Bandapparates;
    • Heiserkeit;
    • Halsschmerzen;
    • Krampf der Bänder;
    • Flüssigkeit oder Lebensmittel, die in die Lunge gelangen;
    • Schwierigkeiten beim Schlucken.

    Was tun, wenn die Stimme weg ist?

    Es ist wichtig zu wissen, in welchen Situationen Stimmverlust ein Symptom für eine lebensbedrohliche Erkrankung oder eine schwere Krankheit sein kann, bei der eine Selbstmedikation nicht akzeptabel ist. In folgenden Fällen ist sofort ärztliche Hilfe erforderlich:

    • Plötzlich war die Stimme des Kindes weg. Bei Kindern kann es häufig vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten zu einer Kruppe kommen - einer akuten Stenose des Kehlkopfes, deren Symptom ein Stimmverlust ist. Das Einatmen eines Fremdkörpers ist auch bei Kindern nicht auszuschließen.
    • Plötzlicher Stimmverlust, begleitet von Atembeschwerden. Dies gilt nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene.

    Behandlung von Stimmverlust

    Die Behandlung der Aphonie hängt von der Ursache ab. Bei echter Aphonie wird ein Tumor entfernt, Narben entfernt usw., der Stimmapparat wird in Ruhe gehalten, Physiotherapie ist möglich. Paralytic Aphonie nicht immer behandelbar und Verbesserung nur in Fällen tritt auf, wenn es möglich ist, die Ursache zu beseitigen, verursachte es (Entfernung der Speiseröhre, Aortenaneurysma, trägt Grippe oder entzündungshemmende Therapie). Bei spastischer und funktioneller Aphonie werden neben den nervenstärkenden Aktivitäten des Medikamenten- und Psychotherapieplans Atemübungen und phonopädische Übungen empfohlen.

    Bei funktioneller Stimmheiserkeit wird die Behandlung auf den Rest der Stimmbänder reduziert und das Rauchen und der Alkohol werden gestoppt. Nach einiger Zeit wird die Stimme von selbst wiederhergestellt.

    Bei der akuten Laryngitis ist eine ernsthafte komplexe Behandlung erforderlich, um den Erreger der Infektion zu beseitigen, den Entzündungsprozess zu verringern, die Regeneration der Schleimhaut zu verbessern und vor Ort therapeutische Aerosole und beruhigende Inhalationen anzuwenden.

    Wenn eine endokrine oder neurologische Heiserkeit vorliegt, wird der entsprechende Spezialist (Endokrinologe oder Neurologe) die Behandlung nach einer vorläufigen Untersuchung und Untersuchung verschreiben.

    Wenn ein Tumor entdeckt wird und sein Wachstum ein Symptom wie Stimmverlust verursacht, sollte die Behandlung nach einer gründlichen Untersuchung durch einen Onkologen und einer Biopsie mit zytologischer Untersuchung durchgeführt werden. In diesem Fall wird die Behandlung unabhängig von der Art des Tumors und der Tiefe seiner Keimung gewählt, unabhängig davon, ob eine Aphonie vorliegt oder nicht.

    Für den Fall, dass sich die Stimme nach der Operation, bei der sich ein Endotrachealtubus in der Luftröhre befand, änderte und nach der Extraktion eine Heiserkeit der Stimme auftrat, ist keine Behandlung erforderlich. Die Stimme sollte sich innerhalb weniger Tage erholen.

    Volksheilmittel für den Verlust der Stimme

    Nicht nur die traditionelle Medizin kann ihre Mittel anbieten, um die Stimme zurückzugeben. Traditionelle Medizin hat auch nützliche Rezepte.

    • Ingwerwurzel Ingwerwurzel sollte gerieben werden, fügen Sie ein Drittel eines Glases Wasser, 1 Löffel Honig. Geben Sie alle Zutaten in einen Emailtopf und machen Sie ein kleines Feuer. Zum Kochen bringen, abkühlen lassen und die Brühe abseihen. Nehmen Sie dieses Medikament gut vor dem Schlafengehen und 1 Esslöffel, es kann auch zu Tee oder Milch gegeben werden.
    • Kartoffelsaft. Rohe Kartoffeln sollten gerieben und dann durch ein Käsetuch gepresst werden. Saftkartoffelhals 3-4 mal am Tag. Dies sollte nur nach einer Mahlzeit erfolgen.
    • Rohe Eier. Bevor Sie ein rohes Ei essen, sollten Sie es auf Raumtemperatur erwärmen. Um die Stimme wiederherzustellen, wird empfohlen, 1 Ei pro Tag zu trinken. Diese Methode gilt als beliebt bei Künstlern und Popsängern.
    • Rosine. Sie benötigen 2 Esslöffel Rosinen, 1 Glas frisch gepressten Saft aus Zwiebeln. Rosinen mit 1 Glas Wasser gießen, aufkochen lassen, abkühlen lassen und den Zwiebelsaft dazugeben. Nehmen Sie dieses Werkzeug zu 2 Esslöffeln 3mal ein Tag.
    • Stille Da die verletzten Bänder Ruhe brauchen, können Sie „in Ruhe spielen“. Bei Bedarf können Sie flüsternd sprechen, denn Gespräche trocknen den ohnehin schon beraubten Kehlkopf.
    • Meersalz Durch Spülen mit Meersalz können Sie Ihre verlorene Stimme schnell wiedererlangen. In die Lösung mit Salz können Sie 2 - 3 Tropfen Tannen- oder Eukalyptusöl geben.
    • Feigen mit Milch. Nehmen Sie das Fruchtfleisch einer Feige, rühren Sie es mit warmer Milch um und nehmen Sie ein Drittel des Glases zweimal täglich ein.
    • Eiersirup Zwei Eigelb müssen mit Zucker gemischt und dann geschlagen werden. In der resultierenden dicken Mischung muss geschmolzene Butter hinzugefügt werden - ungefähr 40-50 Gramm. Jede Stunde muss die erhaltene "Medizin" auf dem Esslöffel aufgelöst werden. Es ist ein störungsfreies Werkzeug für den Verlust der Stimme.
    • Hacken Sie ab Nehmen Sie 1,5 Liter Wasser, 400 Gramm Kleie und 2 Esslöffel braunen Zucker. Bereiten Sie einen Sud vor und trinken Sie gemeinsam Flüssigkeiten.
    • Fußbad. Für das Bad können Sie Kräutersud oder Senfpulver verwenden. Nach dem Bad müssen Sie Ihre Füße gut einwickeln und ins Bett gehen.

    Behandlung von Stimmverlust bei einem Kind

    Wenn die Stimme des Kindes weg ist, sollten bis zur ärztlichen Untersuchung keine unabhängigen Maßnahmen ergriffen werden. Das Kind muss so beruhigt wie möglich sein, und es müssen keine erschreckenden Maßnahmen (Fußbäder, Senfpflaster, Dampfinhalationen usw.) durchgeführt werden. Sie können ein warmes Getränk geben, für ausreichende Befeuchtung und Belüftung der Raumluft sorgen.

    Wenn der Arzt schwerwiegende Komplikationen ausgeschlossen und die Behandlung des Kindes zu Hause zugelassen hat, müssen Sie ihm maximalen Komfort bieten, ihn ablenken, anhaltendes Weinen und Weinen vermeiden.

    Von den ablenkenden Eingriffen bei einem Kind sind warme Bäder für Hände, Reiben der Brust, des Rückens und der Beine mit wärmenden Baby-Salben möglich. Sie können eine mit warmem Wasser gefüllte Kinderwärmflasche oder ein spezielles Wärmespielzeug in die Hände geben. Warmes häufiges Trinken geht weiter. Ältere Kinder können mit einem Ultraschallvernebler (geräuschlos) mit Kochsalzlösung inhalieren. Das Einatmen von Dampf ist für Kinder schwierig. Es ist zu beachten, dass Kinder unter 5 Jahren kein Minzöl (und keine Präparate mit Menthol) verwenden können, da dies zu Kehlkopfkrämpfen führen kann.

    Fragen und Antworten

    Frage: Hallo! Ich habe einen Stimmverlust. Seit zwei Wochen ist die Stimme nicht wiederhergestellt. Dies ist nach ARVI. Ich akzeptiere Laripronta, ich trinke über Nacht gekochte Milch mit Lorbeerblatt, das hat normalerweise geholfen, aber jetzt spreche ich nur schwer, ich kann nicht arbeiten. Etwas ist sehr lang, wahrscheinlich müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

    Antwort: Hallo! Wahrscheinlich hat sich das Virus in den Stimmbändern festgesetzt, aber noch nicht besiegt. Versuchen Sie es mit Homöobox-Pillen (Sie können jede Stunde eine auflösen). Wenn sich die Stimme nach ein paar Tagen nicht mehr erholt, müssen Sie sich an einen HNO-Arzt wenden.

    Frage: Hallo! Das Kind hat Erkältungen und Stimmverlust. Kind 6,8 ​​Jahre alt: die Temperatur war 39,7 - der Arzt wurde gerufen - LOR ernannt: Zinnat, Erispal, Gurgeln mit Kräutern, Suprastin. Tonsilotren abgesagt, weil Hat er Ärger verursacht? Jetzt ändert sich die Temperatur im Laufe des Tages von 36,2 auf 37,0. Müssen Sie ein Antibiotikum ersetzen? Wenn nicht, wie viel: 7 oder 10 Tage (Dosis 250 mg)? Die Stimme erholte sich leicht. Wie lange müssen wir schweigen (Sprachmodus)?

    Antwort: Hallo! Leider habe ich keine Möglichkeit, das Kind zu untersuchen, daher benötige ich weitere Informationen! Welche Diagnose wurde von einem HNO-Arzt gestellt? Sind Sie bei einem HNO-Arzt registriert? Warum hast du Tonsillotren genommen? Gemessen an der Tatsache, dass das Kind seine Stimme verändert hat, ist die Kehlkopf-Laryngitis besiegt. Berichten Sie zusätzlich - er hat Husten und was. Nach ärztlicher Verschreibung behandeln Sie Halsschmerzen. In diesem Fall muss das Antibiotikum innerhalb von 10 Tagen eingenommen werden, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Tonsillotren wurde unverdient entfernt. Das Medikament selbst gehört zur Gruppe der komplexen homöopathischen Arzneimittel und kann bei Dosisanpassung keine Exazerbationen verursachen. Es ist eine der wenigen wirksamen und sicheren Behandlungen für Angina. Um aber umfassender beraten zu können, benötige ich mehr Informationen. Bitte beantworten Sie die von mir gestellten Fragen und ich werde morgen eine umfassendere Antwort geben.

    Frage: Hallo! Ich habe meine Stimme verloren. Zuerst war ich heiser, aber jetzt schweige ich völlig. Ich ging in die Klinik. Ein Arzt sagt - Pharyngitis, der andere - Laryngitis. Wem soll man glauben? Und was ist der Unterschied zwischen ihnen?

    Antwort: Hallo! Beide Ärzte haben Recht, Sie hatten sie gerade zu unterschiedlichen Zeiten. Pharyngitis ist eine Entzündung der Schleimhaut des Pharynx, und wenn der Entzündungsprozess weiter geht und die gesamte Schleimhaut und das darunter liegende Gewebe des Larynx erfasst, handelt es sich bereits um eine Laryngitis. Stimmverlust (Aphonie) ist nicht das einzige Symptom dieser Krankheiten. Es gibt noch andere Merkmale: ständiges Kratzen und Brennen im Hals, Schmerzen beim Schlucken, bellender Husten - zuerst trocken, dann mit Auswurf. Wie jede Entzündung geht die Krankheit mit einem Temperaturanstieg auf maximal 37-38 Grad einher.

    Frage: Hallo! Ich bin 27 Jahre alt. Gestern wurde es schmerzhaft zu atmen (als ob die Lungen von innen entzündet wären, normalerweise beginnt der Husten so), und heute ist die Stimme am Abend vollständig verschwunden. Der Hals tut weh, Husten mit einem Schleim, es gibt keine Temperatur, aber das Fieber und ein schmerzender Körper. Während des Tages fing sie an, Grammidin, Hexoral und Immunal zu nehmen. Der Hals hat aufgehört zu schmerzen. Sich im Bett auszuruhen ist ein Tag und eine Stimme ist notwendig. All dies entstand gegen Unterkühlung. Danke für die Antwort.

    Antwort: Hallo! Vor dem Hintergrund einer durch Unterkühlung ausgelösten Laryngitis müssen Sie einen HNO-Arzt konsultieren, um eine Untersuchung durchzuführen. Möglicherweise müssen Antibiotika und lokale Therapien angewendet werden, die der Arzt nach einer persönlichen Untersuchung verschreibt. Um die Heiserkeit zu verringern, können Sie Isla Mint oder Isla Mohs verwenden. Tagsüber brauchen Sie viel warmes Getränk und Ruhe.

    http://belmed.by/directory/symptom/100

    Anzeichen einer Aphonie und Behandlungsmethoden

    Der Mensch ist wie jedes andere Lebewesen mit der Fähigkeit zur Kommunikation ausgestattet. Jede Person kann mit ihrer eigenen Art sprechen, ohne darüber nachzudenken, wie der Sprachapparat funktioniert. Es gibt viele Berufe, bei denen die Sprache das Hauptinstrument ist, z. B. Lehrer, Sprecher in Fernsehen und Radio sowie Sänger. Ein vorübergehender Stimmverlust (Aphonie) ist in der Regel nicht besorgniserregend. Dieser Zustand kann jedoch auf eine ernsthafte Erkrankung hindeuten.

    Die Definition von "Aphonie"

    In der Medizin ist Aphonie eine Erkrankung, bei der eine Verletzung der Phonation oder ein Verlust der Klangfülle der Stimme auftritt. Der Mensch ist in der Lage, Sprache zu produzieren, aber im Flüsterton. Bestimmte Sprachnotizen können beim Husten abrutschen. In einigen Fällen ist der Husten jedoch auch leise.

    Viele Menschen verwechseln zwei Konzepte - "Aphonie" und "Dysphonie". Im letzteren Fall tritt auch eine Verletzung der Phonation auf. Die Stimme einer Person verschwindet jedoch nicht vollständig. Nur die Klangfarbe ändert sich - die Stimme wird heiser oder nasal.

    Formen der Aphonie

    Abhängig von der Ursache der Pathologieentwicklung gibt es verschiedene Arten von Aphonien.

    Echte oder gutturale Aphonie. Die Entwicklung dieses Zustands wird durch Erkrankungen des Kehlkopfes gefördert, die den Schließvorgang und Vibrationen der Stimmbänder verletzen. Eine dieser Krankheiten ist ein Kehlkopf-Tumor, sowohl bösartig als auch gutartig.

    Paralytische Aphonie. Die Entwicklung dieser Form der Krankheit trägt zur Dysfunktion des unteren Nervs des Kehlkopfes bei, der seine Muskeln kontrolliert. Häufiger ist die Nervenfunktion durch mechanische Schädigung bei Operationen an den Halsorganen beeinträchtigt.

    Spastische Aphonie. Dieser Zustand entwickelt sich mit einem Krampf der inneren Muskeln des Kehlkopfes, was zu einer Verengung der Stimmritze führt. In diesem Fall wird die Störung der Phonation durch Reizung der Schleimhäute des Kehlkopfes mit ätzenden Substanzen begünstigt. Durch Einatmen von ätzenden Gasen, Haushaltschemikalien, Tabakrauch und Staub kann eine Person ihre Stimme verlieren.

    Funktionelle oder hysterische Aphonie. Der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Form der Pathologie sind entzündliche Erkrankungen des Kehlkopfes, beispielsweise Kehlkopfentzündung.

    Mögliche Verletzung von Reflexmechanismen durch Schädigung der Hirnrinde. Eine funktionelle Aphonie entsteht bei Kindern häufig durch langes Schreien und professionelle Sänger.

    Was ist der Grund für die Entwicklung einer Aphonie?

    Aphonie ist oft eine Folge von Erkältungen. Virale und bakterielle Infektionen verursachen Entzündungen der Stimmbänder und deren Schwellung. Es gibt andere Gründe, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen.

    Dazu gehören:

    • Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems (Laryngitis, Bronchitis);
    • Reizung der Schleimhäute des Kehlkopfes, die bei mechanischer und chemischer Exposition auftritt;
    • Überlastung der Stimmbänder, was zu einer Übermüdung des Stimmapparates führt;
    • Tumorprozesse in den im Rachen befindlichen Organen;
    • angeborene Störungen des Stimmapparates;
    • traumatische Schädigung des Sprachapparates;
    • Einnahme von Fremdkörpern im Pharynx oder Larynx;
    • Muskelkrämpfe des Kehlkopfes durch Einwirkung von ätzenden Chemikalien, Einatmen von zu trockener, kalter oder heißer Luft;
    • Verengung der Stimmritze durch die Freisetzung von Adrenalin in das Blut während Schreck, Erregung;
    • Lähmung des Kehlkopfnervs.

    Manifestationen der Aphonie

    Aphonie ist keine eigenständige Krankheit und entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Pathologien. Daher hängen die Symptome der Krankheit von der Ursache ihrer Entwicklung ab. Der Nachweis eines der folgenden Symptome erfordert einen HNO-Arzt. Erst nach einer qualitativen Diagnose können Sie sicher sein, dass es keine weiteren ernsteren Erkrankungen gibt.

    Die wichtigsten Anzeichen einer Aphonie sind:

    • Schmerzen, Kratzer, Halsschmerzen;
    • Heiserkeit;
    • Mangel an Phonation;
    • behielt Flüsterrede bei;
    • Atembeschwerden durch Krämpfe der Stimmbänder;
    • Verletzung der Schluckhandlung durch Krampf des Kehlkopfes.

    Möglichkeiten zur Behandlung von Aphonie

    Aphonie erfordert nicht immer eine Behandlung. Wenn es durch eine Erkältung verursacht wird, geht es nach einer Normalisierung des Zustands des Patienten von selbst weiter. In anderen Fällen hängt die Wahl der Behandlung von der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit ab. Die Ernennung zur Therapie erfolgt erst nach deren Feststellung.

    Im Falle einer Infektionskrankheit wird dem Patienten ein Medikament verschrieben (Antibiotika, Virostatika). Auch verschriebene Medikamente und andere Verfahren, die das Immunsystem stärken.

    Die durch Tumorentstehung verursachte Halsaphonie wird operativ behandelt. Dem Patienten wird der Tumor entfernt und die Therapie durchgeführt, wodurch sein weiteres Wachstum verhindert wird. Während der Operation werden auch Maßnahmen ergriffen, um das durch Narben geschädigte Gewebe des Kehlkopfes wiederherzustellen.

    Wenn die Phonierung vor dem Hintergrund der Überspannung des Sprachapparats auftritt, sollte der Patient auf Ruhe achten. Für einige Tage wird empfohlen, nicht zu sprechen.

    Andere Behandlungen umfassen:

    • Psychotherapie;
    • Physiotherapie;
    • Atemübungen.

    Der Verlauf der Behandlung verschrieben HNO-Arzt. In einigen Fällen wird der Patient jedoch zur Konsultation an folgende Spezialisten geschickt:

    Die Wirksamkeit der Behandlung kann verbessert werden, indem traditionelle Methoden mit Rezepten der traditionellen Medizin kombiniert werden.

    Patienten werden auch empfohlen:

    • kaltes, heißes, scharfes und scharfes Essen von der Diät nehmen und die Schleimhaut des Rachens reizen;
    • verzichten Sie auf koffeinhaltige und kohlensäurehaltige Getränke;
    • Befeuchten Sie die Luft im Raum.

    Behandlung zu Hause

    Bevor Sie mit den therapeutischen Eingriffen beginnen, sollten Sie den Grund für den Stimmverlust herausfinden. Eine Selbstmedikation ist nur zulässig, wenn keine Tumorneoplasien im Kehlkopf und anderen Halsorganen vorliegen.

    Wärmekompresse Eine wärmende Kompresse hilft, die Stimme zurückzugeben. Verwenden Sie für die Zubereitung erwärmtes Pflanzenöl oder Wodka sowie eine wärmende Salbe.

    Pharmazeutisches Senfpflaster hat eine ähnliche Wirkung. Ihre Verwendung sollte jedoch vorsichtig sein, um die Bildung von Verbrennungen zu vermeiden.

    Eiercocktail Seit jeher werden rohe Hühner- oder Wachteleier verwendet, um die Phonation zu verbessern. Eier sind wünschenswert, um zu Hause zu verwenden. Lagereier sollten gründlich gewaschen werden, um eine Salmonelleninfektion zu vermeiden. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, genügt es, täglich 2 Hühner- oder 4 Wachteleier zu trinken, die vorher geschlagen wurden.

    Mit beliebten Rezepten

    Knoblauchbehandlung. Knoblauch ist auch ein wirksames Mittel zur Verbesserung der Phonation. Knoblauchscheiben werden weich vorgekocht, wodurch die Schärfe beseitigt und eine Reizung der Kehlkopfschleimhaut vermieden wird.

    Behandlung mit Kohlsaft. Für therapeutische Eingriffe geeigneter Kohlsaft. Es wird unmittelbar vor der Einnahme zusammengedrückt. Die Tagesdosis beträgt 300 ml, aufgeteilt zu gleichen Teilen in 3 Dosen.

    Leinen Abkochung Behandlung. Für die Zubereitung der Heilbrühe werden folgende Zutaten benötigt:

    • Leinsamen - 1 Esslöffel;
    • von einem Apfel schälen;
    • Honig - 2 TL.

    Alle Komponenten werden in einen Emailbehälter gegeben, 1,5 Tassen Wasser eingegossen und 10 Minuten köcheln lassen. Vor den Mahlzeiten dreimal täglich warm einnehmen.

    Infusion von Fenchelsamen. Um die Infusion zuzubereiten, gießen Sie 10 g Fenchelsamen, die in ein Glas gegossen wurden, 1 Liter kochende Milch und gießen Sie sie 10 Minuten lang ein. 4 mal täglich 1 heißes Glas einnehmen.

    Es ist nützlich, mit Kartoffelsuppe und Soda zu inhalieren.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Athos bedroht in den meisten Fällen nicht das Leben und die Gesundheit von Menschen. Diese Bedingung wirkt sich jedoch auf das soziale Leben einer Person aus. Um eine Heiserkeit der Stimme und deren vollständigen Verlust zu vermeiden, sollten folgende Regeln beachtet werden:

    • Während eines Gesprächs muss die Stärke der Stimme reguliert werden, damit die Stimmbänder nicht überstrapaziert werden.
    • Sie sollten aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken, da dies die Hauptreizfaktoren sind.
    • Die Vermeidung der Entwicklung von Aphonie wird dazu beitragen, die Immunität von körperlichen Übungen und Temperierungsverfahren zu stärken.
    • zur Stärkung der Schutzfunktionen des Körpers wird die richtige Ernährung sowie die Verwendung von frischem Obst und Gemüse unterstützt;
    • es ist notwendig, die Verwendung von zu kalten Getränken, Eis zu verweigern;
    • im Winter sollte die Luft durch die Nase eingeatmet werden, um eine Unterkühlung des Kehlkopfes zu vermeiden;
    • bei der Verwendung von Haushaltschemikalien sollte Barriereschutz verwendet werden;
    • Sie müssen versuchen, Konfliktsituationen zu glätten.

    Einige Arten von Aphonien können zu einem vollständigen Verlust der sonoren Stimme führen. Merkmale der Struktur des Kehlkopfes erlauben es nicht, die Pathologie selbst zu erkennen. Konsultieren Sie daher unverzüglich einen Arzt, um gefährliche Krankheiten zu untersuchen und zu beseitigen.

    http://gorlonosik.ru/gorlo/afoniya.html

    Weitere Artikel Auf Lung Health