Indikationen zur endoskopischen Adenotomie. Die Hauptetappen der Operation

Die endoskopische Adenotomie ist eine moderne Operation, bei der vergrößerte Gaumenmandeln entfernt werden. Adenoiditis ist eine häufige HNO-Erkrankung bei Kindern zwischen drei und 14 Jahren. Im höheren Alter sind Adenoide seltener, was darauf zurückzuführen ist, dass das Tonsillengewebe nach der Pubertät durch Bindegewebe ersetzt werden kann. Die konservative Behandlung von Adenoiden ist nicht immer wirksam, und die Folgen einer Funktionsstörung der Mandeln können sehr schwerwiegend sein.

Daher ist die Operation vorgeschrieben, wie die endoskopische Entfernung im Detail durchgeführt wird, kann dem Video im Internet entnommen werden. Moderne minimal-invasive Eingriffe werden in vielen Kliniken durchgeführt und diese Operation wird laut Reviews um ein Vielfaches leichter verschoben als bei der Standard-Adenotomie. Die Videokontrolle während eines endoskopischen Eingriffs ermöglicht es Ihnen, die Adenoidhypertrophie vollständig zu bewältigen, und bei Erwachsenen hilft sie, das Vorhandensein von Tumoren zu bestimmen.

Indikationen zur endoskopischen Mandelentfernung

Chronische Adenoiditis bei Kindern ist die Ursache für viele Folgeerkrankungen und eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens. Das expandierte Gewebe der Mandeln erfüllt seine Funktion nicht mehr und verhindert außerdem, dass andere Körpersysteme in der gewünschten Weise arbeiten. Vergrößerte Adenoide sind die Hauptursache:

  • Mundatmung. In diesem Fall hört das Kind auf zu atmen, wie es sein sollte, dh durch die Nase, und dies bedeutet, dass es viel häufiger an Bronchitis, Tracheitis, Rhinitis und Pharyngitis leidet.
  • Hörverlust.
  • Vergrößerte Mandeln beeinträchtigen die Sauerstoffversorgung des Gehirns negativ. Infolgedessen haben Kinder weniger Aufmerksamkeit, Schulkinder leiden oft unter schulischen Leistungen.

Die aufgeführten Komplikationen und die mangelnde Wirkung einer konservativen Therapie sind Indikationen für eine Operation. Vor einigen Jahrzehnten wurden die Adenoide mit einem Skalpell entfernt. Ein solcher Eingriff führte häufig zu einem Rückfall der Krankheit, war für das Kind sehr traumatisch und die Zeit nach der Operation schwer zu ertragen. Heutzutage wird zunehmend die endoskopische Adenotomie eingesetzt, diese chirurgische Intervention hat eine Reihe von Vorteilen und ihre postoperative Erholungszeit beträgt ein bis zwei Tage. Alle Eltern können, nachdem ihrem Kind eine endoskopische Operation verordnet wurde, das Video ansehen und die Bewertungen lesen, was in den meisten Fällen dazu beiträgt, zu verstehen, dass eine solche Entfernung der Mandeln nicht schwierig ist. Zum Vergleich können Sie sich das Video ansehen und Bewertungen lesen, wie die herkömmliche Entfernung von Adenoiden mit einem Skalpell durchgeführt wird.

Wie ist endoskopische Adenotomie

Die Adenotomie mit endoskopischen Geräten ist eine visuell gesteuerte Operation, die das Entfernen von zugewachsenen Mandeln mit hoher Genauigkeit ermöglicht. Hightech-Interventionen haben eine Reihe von Vorteilen, die jeweils separat betrachtet werden sollten.

  • Für die Operation unter Vollnarkose. Bei der Behandlung von Kindern ist es sehr wichtig, dass das Kind durch Vollnarkose ohne unnötiges psychisches Trauma operiert werden kann. Die Lokalanästhesie, die früher während der normalen Operation angewendet wurde, ließ das Baby zucken, was sich in der Qualität der Entfernung hypertrophierter Mandeln niederschlug und sich sehr negativ auf den psycho-emotionalen Zustand des Kindes auswirkte.
  • Der Endoskopschlauch mit einer Mikrokamera wird durch den Nasengang eingeführt. Durch die Videokontrolle kann der Arzt den gesamten Nasopharynx genau untersuchen und die zugewachsene Amygdala vollständig entfernen. Die Adenotomie des Rasierers wird mit einem speziellen Mikrodebrider-Gerät (Rasierer) durchgeführt, an dessen Ende sich ein fester Teil mit einer scharfen Klinge befindet. Das abgeschnittene Gewebe wird von der Klinge zerkleinert und mit Hilfe eines Saugers herausgenommen.

Die Vollnarkose, die bei endoskopischen Eingriffen angewendet wird, ermöglicht es dem Arzt, alle Eingriffe eindeutig durchzuführen. Dies wirkt sich sowohl auf die Qualität der gesamten Operation als auch auf die Zeit nach der Operation aus. Unter der Kontrolle des Videos wird das hyperthorope Lymphgewebe genau an der richtigen Stelle entfernt, so dass in Zukunft kein Rückfall mehr auftritt. Die Anästhesie für das Kind wird speziell ausgewählt, dh der Anästhesist berücksichtigt das Alter, das Vorhandensein von Kontraindikationen und die geschätzte Zeit der Adenotomie.

Die Operation wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt.

Stadien der endoskopischen Adenotomie

Die endoskopische Adenotomie wird normalerweise routinemäßig durchgeführt. Es ist notwendig, das Kind auf die Operation vorzubereiten, was bedeutet, dass Sie bestimmte Tests sammeln und ein Kardiogramm des Herzens erstellen müssen. Es ist notwendig, dass das Kind zum Zeitpunkt der Operation nicht krank wird. Wenn die Temperatur an diesem Tag ansteigt, darf der Arzt keine Endoskopie durchführen. Die Anästhesie wird von der Anästhesie ausgewählt, nachdem sie mit der Mutter gesprochen und das Kind untersucht hat. Wenige Tage vor der Adenotomie werden dem Baby Antihistaminika, Nasentropfen, verschrieben, die die Wahrscheinlichkeit einer Infektion verringern. All dies ermöglicht eine bessere Übertragung und Anästhesie selbst und die postoperative Zeit.

Die Operation selbst dauert ungefähr eine Stunde. Nach dem Abtransport wird das Kind auf die Station gebracht, wo es unter Aufsicht eines Erwachsenen sein sollte. Die Anästhesie wird vom Kind in der Regel gut vertragen und zahlreiche Berichte der Eltern bestätigen dies. Aber einige Kinder können schreien, sorgen, es ist notwendig, dass sie nach der Operation und Erbrechen nicht öffnen.

Nach der Operation wird das Kind normalerweise tagsüber beobachtet und darf am nächsten Tag bereits nach Hause. Die aktuell verwendete Anästhesie führt zu keinen negativen Veränderungen. Etwa eine Stunde nach der Entfernung der Adenoide kann der Patient etwas trinken, und abends ist die Nahrungsaufnahme erlaubt.

Innerhalb von zwei Wochen nach der endoskopischen Operation ist das Kind sehr anfällig für Erkältungen und muss daher geschützt werden. Die Bewegung sollte im Laufe des Monats eingeschränkt werden.

Bei Fieber muss das Baby dem Arzt gezeigt werden - der Entzündungsprozess kann in dieser Zeit nicht verzögert werden. Endoskopische Operationen bei Kindern werden leichter toleriert als bei Erwachsenen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei älteren Menschen das Gewebe langsamer heilt. Im Vergleich zur herkömmlichen Entfernung verursacht die mit Videogeräten durchgeführte Adenotomie jedoch immer weniger Komplikationen.

Neben endoskopischen Eingriffen wird derzeit eine Kaltplasma-Adenotomie oder eine Kobaltmethode unter Verwendung von Elektroden eingesetzt. Manchmal wird eine Lasertechnik zur Behandlung von Adenoiden verwendet. Welche moderne Behandlungsmethode für Ihr Kind richtig ist, kann nur ein erfahrener Arzt klären. Sie können nur den Fortschritt jeder Videooperation beurteilen. Sie helfen bei der Wahl einer chirurgischen Behandlungsmethode und bewerten diese. Sie stehen endoskopischen Eingriffen größtenteils positiv gegenüber.

„Die Adenoide meines Kindes waren mehr als drei Jahre lang gestört. Die endlose Suche nach Medikamenten, die Durchführung aller Arten von Eingriffen, das nächtliche Schnarchen und die häufigen Erkältungen haben nicht nur ihn, sondern unsere ganze Familie müde gemacht. Die Entfernung der Mandeln wurde schon vor langer Zeit vorgeschlagen, aber wir konnten uns immer noch nicht einschalten, bis ich versehentlich die positiven Kritiken über Endoskopie gelesen habe. Wir haben uns nach einem Gespräch mit dem behandelnden Arzt für diese Entfernung entschieden. Das Kind machte die Operation sehr leicht durch, am Abend rannte es bereits und aß. Zwei Wochen lang haben wir immer noch nicht geschnarcht, aber jetzt ist alles in Ordnung. Und das Wichtigste ist, dass die Wahrscheinlichkeit, dass wir krank werden, sehr viel geringer ist und sich die schulischen Leistungen verbessert haben. “- Marina, 33 Jahre alt.

http://medlor.ru/zabolevaniya-nosa/adenoidy/pokazaniya-k-provedeniyiyu-endoskopicheskoj-adenotomii-osnovnye-etapy-provedeniya-operacii/

Wenn Addonomy benötigt wird, seine Typen und Funktionen

Wenn bei einem Kind Adenoide diagnostiziert werden und der Arzt eine Entfernung (Adenotomie) empfiehlt, verlieren sich die Eltern häufig, zweifeln an der Notwendigkeit, wissen nicht, um welche Art von Operation es sich handelt, wie sie sich darauf vorbereiten sollen und welche Art von Operation sie wählen sollen. Schauen wir uns diese Themen an.

Warum Adenoide bei Kindern entfernen?

Adenoide sind hypertrophierte Rachenmandeln. Dies ist kein Abszeß, keine Gewebesammlung, kein Tumor, sondern eine Variante der Entwicklung eines Organs. Bei einigen Kindern werden die Adenoiden groß, bei anderen Babys kann die Rachenmandel bis zu ihrer Atrophie klein bleiben. Es gibt keine Regelmäßigkeiten beim Wachstum von Adenoiden, selbst wenn sie in der Kindheit bei ihren Eltern waren, ist es überhaupt nicht notwendig, dass sie in einem Kind sein werden.

Es ist zu beachten, dass das Vorhandensein von Adenoiden nicht unbedingt zu deren Entfernung oder Behandlung führt. Auch ein höheres Maß an Hypertrophie kann eine Variante der physiologischen Norm sein, wenn ein solcher Zustand das Kind nicht stört. Andererseits können Adenoide von geringer Größe, die sich jedoch auf eine bestimmte Weise befinden, verschiedene Krankheiten verursachen.

Wenn ein Kind nicht durch die Nase atmet, häufig an Otitis leidet, auf einem oder beiden Ohren nicht gut hört, müssen Adenoide behandelt werden. Wenn eine konservative Therapie mit Volksheilmitteln oder Medikamenten nicht hilft, sollte eine Adenotomie durchgeführt werden.

Wie bereite ich mich auf eine Adenotomie vor?

Vor einer Adenotomie ist eine ambulante Untersuchung unbedingt erforderlich. Die Liste der Studien kann je nach Klinik und Art der gewählten Anästhesie variieren. Das Kind zum Zeitpunkt der Operation muss vollkommen gesund sein, auch wenn es leicht erkältet ist oder husten muss. Die Entfernung der Adenoide wird bis zur vollständigen Genesung verschoben. Zusätzlich zur körperlichen Gesundheit sollten bei einem kleinen Patienten alle Impfungen altersabhängig durchgeführt werden. Es ist erlaubt, Kinder ohne Impfung ins Krankenhaus zu bringen, wenn aus irgendeinem Grund ein Impfstoff vorliegt.

Welche Tests müssen vor der Operation durchgeführt werden?

  • Komplettes Blutbild (Leukozytenformel, Thrombozyten, ESR).
  • Allgemeine Analyse des Urins (Standard - physikalische Eigenschaften und Sedimentmikroskopie).
  • Finger Blutgerinnungstest und / oder Koagulogramm.
  • Biochemische Analyse von Blut (Gesamtprotein, Harnstoff, Kreatinin, Elektrolyte, AlAT, AsAT).
  • Röntgenaufnahme oder Computertomogramm der Nasennebenhöhlen.

Wenn Adenoide unter Vollnarkose entfernt werden sollen, sind möglicherweise zusätzliche Untersuchungen erforderlich: Biochemie, Blutgruppe und Rh-Faktor.

Die Adenotomie wird normalerweise am Tag nach dem Krankenhausaufenthalt durchgeführt. Davor kann man nichts essen, morgens kann man etwas Flüssigkeit trinken. Vor der Operation unter Vollnarkose ist eine besonders strenge Diät einzuhalten.

Sorten

Um Adenoide bei Kindern zu entfernen, werden derzeit zwei Arten von Interventionen angewendet:

  • Klassische Adenotomie.
  • Endoskopische Adenotomie.

Klassische Adenotomie

Die klassische Adenotomie wird mit dem Beckmann-Adenotom durchgeführt. Beckmanns Adenotom ist ein speziell gebogenes Messer, manchmal ist es mit einer Schachtel (kastenförmiges Adenot) ausgestattet, in die das resezierte Gewebe fällt. Die Operation wird in der Position des Patienten durchgeführt, der auf einem speziellen Stuhl sitzt oder auf dem Operationstisch liegt. Das Adenotom wird durch den Mund des Kindes über den weichen Gaumen in Richtung des Nasopharynxbogens ausgelöst. In einer klaren Bewegung werden die Adenoide abgeschnitten und das resezierte Gewebe durch den Mund entfernt.

Die klassische Adenotomie wird unter örtlicher Betäubung und Vollnarkose durchgeführt. Beide Anästhesietypen haben Vor- und Nachteile.

Für die Lokalanästhesie wird Novocain, Lidocain, Ultracain in Form von Spray oder Tropfen verwendet. 20 bis 30 Minuten vor der Operation erhalten die Kinder eine Prämedikation - ihnen werden Beruhigungsmittel injiziert, damit das Kind eine gute Operation hat und keine Angst hat. Lokalanästhetika werden unmittelbar vor der Entfernung der Adenoide angewendet. Untersuchungen zur Entfernung der hypertrophierten Rachenmandel unter örtlicher Betäubung legen nahe, dass die Kinder die Operation gut vertragen. Nach der Operation gibt es unter örtlicher Betäubung keine „Nachnarkose“.

Stress für den Körper eines Kindes durch Vollnarkose ist mehr als Schmerz während des Eingriffs selbst, da die Adenotomie in wenigen Minuten durchgeführt wird.

Vorteile der Lokalanästhesie:

  • Es gibt keinen "Ausgang" aus der Anästhesie.
  • Es gibt keine toxische Wirkung von Medikamenten.
  • Schnelles Eingreifen.
  • Keine Aspirationsgefahr.

Nachteile der Lokalanästhesie:

  • Die Auswirkung von "Präsenz" auf die eigenen Operationen.
  • Angst vor dem Operationssaal und Fremden.
  • Leichte Schmerzen bleiben bestehen.

In einigen Fällen wird die klassische Adenotomie unter Vollnarkose durchgeführt. Welche Art der Anästhesie für ein bestimmtes Kind vorzuziehen ist, entscheidet der Arzt auf Wunsch der Eltern.

Für kleine Kinder (3-4 Jahre) ist eine Vollnarkose wirklich besser. Das Kind hat möglicherweise Angst vor ungewohnten Räumlichkeiten und Fremden und folgt nicht den Anweisungen des Personals. Kinder im Primar- und Sekundarschulalter werden häufiger unter örtlicher Betäubung operiert. Auch eine Vollnarkose wird durchgeführt, wenn eine Adenotonsillotomie erforderlich ist. Entfernen Sie die Adenoide und schneiden Sie die Mandeln ab.

In den meisten Fällen wird eine intravenöse Anästhesie angewendet, die sich ideal für kurzfristige Eingriffe eignet, während Medikamente wie Propofol, Natriumthiopental, Ketamin verwendet werden. Bei Bedarf wird die Anästhesie „erweitert“, die intravenöse Anästhesie durch Inhalationsanästhesie (Maske oder Endotracheal) ergänzt.

Vorteile der Vollnarkose:

  • Vollnarkose.
  • Es gibt keine Angst vor einer Intervention.

Nachteile der Vollnarkose:

  • Aspirationsgefahr des Mageninhalts (deshalb alle Eingriffe auf leeren Magen).
  • Oft ein langer und schmerzhafter Ausweg aus der Anästhesie (besonders bei kleinen Kindern). In der postoperativen Zeit kann Erbrechen, Schwäche, Schwindel sein.
  • Die toxische Wirkung von Anästhetika - nach Inhalationsanästhesie leiden viele Kinder unter Albträumen und Schlafstörungen.

Endoskopische Adenotomie

Die endoskopische Adenotomie wird zunehmend eingesetzt. Aufgrund der größeren Genauigkeit und der geringeren Invasivität erhält diese Art der Intervention nur positives Feedback von Eltern von Kinderpatienten.

Einige Kinder müssen die Adenoidvegetation wieder entfernen, da die Rachenmandel nach einer Adenotomie wachsen kann. Für die Readenotomie ist eine endoskopische Operation unerlässlich. Leider verfügen nicht alle Einrichtungen, die stationäre HNO-Behandlungen für Kinder anbieten, über endoskopische Geräte.

Die endoskopische Adenotomie ist sehr effektiv, wenn die Adenoide nicht in das Lumen der Atemwege hineinwachsen, sondern sich entlang der Schleimhautwand ausbreiten. Mit dieser Struktur stören sie nicht die Atmung, sondern verletzen die Belüftung des Hörschlauchs. Eine dauerhafte Funktionsstörung des Hörschlauchs führt zu einer Ohrenentzündung und einem erworbenen leitenden Hörverlust.

Wie wird die endoskopische Adenoidentfernung durchgeführt?

Die endoskopische Adenotomie wird in 99% der Fälle unter Vollnarkose durchgeführt. Aufgrund der Tatsache, dass es sich um einen weniger invasiven und genaueren Eingriff handelt, wird die Operationszeit in zehn Minuten (und nicht in wenigen Minuten, wie bei einer herkömmlichen Adenotomie) berechnet. Die Entfernung der Adenoide durch die endoskopische Methode unter örtlicher Betäubung ist bei älteren Kindern möglich, die 10 bis 20 Minuten ruhig und ohne Bewegung sitzen können.

Nach der Anemisierung der Nasenschleimhaut und der Einführung eines Anästhetikums wird ein Endoskop entlang des unteren Nasenganges in die Nasenhöhle eingeführt. Zuerst untersucht der Arzt die Adenoide und schneidet sie dann ab. Zur Resektion der hypertrophierten Rachenmandel können verschiedene endoskopische Instrumente eingesetzt werden: Resektionszange, Elektrokauter, Resektionsschlaufe. Die Wahl des Instruments hängt von der Ausstattung des endoskopischen Apparats und der Struktur der Rachenmandel ab. Möglicherweise endoskopische Entfernung von Adenoiden durch den Mund.

Eine Art der endoskopischen Adenotomie ist die Rasiereradenotomie. Bei dieser Art von endoskopischem Eingriff wird ein Rasierer als Schneidwerkzeug verwendet. Ein Rasierer ist ein Mikroeinschnitt, der einem Bohrer in einem hohlen Rohr ähnelt. An der Seite des Schlauchs befindet sich ein Loch, durch das der rotierende Schneider den Stoff aufnimmt und abschneidet. Der Rasierer ist an einen Aspirator (Absauger) angeschlossen, sodass kein entferntes Gewebe in das Atemwegslumen gelangt und die Aspirationsgefahr sinkt.

Nach dem Eingriff

Die postoperative Zeit nach einer Adenotomie verläuft nahezu gleich. Nach Angaben der Eltern und der kleinen Patienten hängt der Schweregrad der postoperativen Periode von der Art der Anästhesie und nicht von der Methode der Entfernung ab. Manchmal kommen Kinder für lange Zeit aus der Narkose, schreien, weinen. In der postoperativen Zeit kann Erbrechen (oft mit verschlucktem Blut), Übelkeit, Schwindel sein. Wenn das Kind unter Vollnarkose operiert wurde, wird es nach dem Eingriff zur Beobachtung auf die Intensivstation verlegt, wenn es unter örtlicher Betäubung sofort auf die Station verlegt wird. 2-3 Tage nach der Operation werden junge Patienten nach Hause entlassen.

Für einen günstigen Verlauf der postoperativen Zeit zu Hause ist eine richtige Ernährung erforderlich. Trotz der Tatsache, dass die Adenoide "in der Nase" und nicht in der Mundhöhle waren, spielt die Ernährung eine große Rolle für eine schnelle Genesung. In den ersten postoperativen Tagen können Sie dem Kind nur weiche, pürierte Lebensmittel geben: Kartoffelpüree, Baby-Müsli. Nach 5-7 Tagen können Sie das Menü mit "weichen" Gerichten abwechseln: Pasta, normaler Brei, Souffle, Omelett und so weiter. Während der gesamten postoperativen Zeit ist es unmöglich zu geben:

  • Warme und kalte Speisen, obwohl einige Ärzte Eiscreme für eine kühlende und betäubende Wirkung empfehlen.
  • Kohlensäurehaltige Getränke, konzentrierte Fruchtgetränke und Säfte.
  • Festes Essen: Cracker, Pommes, Kekse.
  • Salzige und würzige Gerichte.

Mit Ausnahme von Keksen und Crackern verursachen alle diese Produkte einen Blutrausch in der Mundschleimhaut und im Nasopharynx, der zu späten postoperativen Blutungen führen kann. Kekse, Chips und Cracker verletzen die Schleimhaut des Oropharynx.

Zusätzlich zur Diät muss das Kind in der postoperativen Phase eine sanfte körperliche Haltung einhalten. Es ist verboten, das Schwimmbad, das Bad und die Sauna zu besuchen. Sie können nicht lange in der Badewanne oder unter einer heißen Dusche sitzen. Die körperliche Aktivität sollte mäßig sein - es ist nicht erforderlich, das Baby den ganzen Tag zum Sitzen oder Liegen zu zwingen. Lassen Sie es sich entsprechend seinem Wohlbefinden bewegen.

Für eine ordnungsgemäße Geweberegeneration nach Adenotomie sind in der Regel keine Medikamente erforderlich. Keine Notwendigkeit, die Nase zu spülen oder irgendwie zu versuchen, in den Nasopharynx zu gelangen. Die Wundoberfläche ist mit Fibrinblüten bedeckt, es bilden sich neue Gewebe darunter, die Blüten werden allmählich abgestoßen, unmerklich für das Kind selbst. Bei starken Schmerzen können Sie dem Kind Paracetamol oder Ibuprofen geben (es gibt immer noch gute Kritiken über die Zubereitungen von Panadol und Ibuklin).

Wenn ein kleiner Patient plötzlich Fieber oder einen unangenehmen Geruch von Mund oder Nase hat, muss ein Arzt konsultiert werden.

Bevor Sie einen Arzt konsultieren, können Sie die Nasenhöhle nur vorsichtig ausspülen (Aquamaris, Salin, Rinolux, Delufen). Es ist nicht wünschenswert, die Nase mit einer Spritze, einer Spritze oder anderen "gewalttätigen" Methoden zu waschen. Ein starker Flüssigkeitsstrahl kann die Fibrinschicht beschädigen und Blutungen verursachen.

Die Adenotomie ist ein notwendiger Eingriff bei komplizierter Adenoidhypertrophie. Komplikationen der Hypertrophie der Adenoide sind: häufige Ohrenentzündung, Gehör und Nasenatmung, Veränderungen des Gesichtsschädels und des Bisses. Welche Art der Adenotomie zu wählen ist und welche Art der Anästhesie zu verwenden ist - die Wahl bleibt bei den Eltern und dem behandelnden Arzt. Bewertungen von Ärzten über endoskopische Operationen weisen auf die Vorteile dieser Methode bei "flachen" Adenoiden oder Readenotomien hin. Die frühe postoperative Periode ist bei Kindern, die sich einer Vollnarkose unterzogen haben, schwieriger, die späte postoperative Periode ist bei jeder Art von Anästhesie dieselbe. Die rechtzeitige Adenotomie ist ein direkter Weg zur Wiederherstellung und wirksamen Vorbeugung von Komplikationen.

http://tonsillit.ru/adenotomiya.html

Merkmale der endoskopischen Adenotomie

Eine pathologische Zunahme der Rachenmandel (Adenoidvegetation) kann verschiedene negative Störungen hervorrufen. Die endoskopische Adenotomie ist ein chirurgisches Verfahren, das in der Pädiatrie zunehmend für Adenoidverdünnungen eingesetzt wird.

Was ist die endoskopische Untersuchung von Adenoiden: das Wesen der Methode und die Vorteile

Die Endoskopie von Adenioden kann diagnostisch oder therapeutisch sein. Die Manipulation erfolgt mit speziellen flexiblen Endoskopen, bei denen es sich um Röhren mit kleinem Durchmesser handelt, an deren Ende sich eine Miniaturkamera befindet. Mit solchen Geräten kann der Arzt die Adenoide überprüfen und den Grad der Adenoiditis bestimmen.

Darüber hinaus werden bei der Endoskopie der Adenoide in der Regel eine Reihe von chirurgischen Eingriffen durchgeführt, um pathologische Adenoidwucherungen zu entfernen (Elektrokoagulation, Rasiereradenotomie).

Die Vorteile des Verfahrens sind wie folgt:

  1. Das geringe Alter der Patienten ist kein Hindernis für die endoskopische Adenotomie.
  2. Die Bildqualität bei einer solchen Manipulation ist hoch, sodass der Arzt den Grad der Adenoidverdünnung richtig einschätzen kann.
  3. Die Umfrage erfolgt relativ schnell und erfordert auch keine langen Vorbereitungen.
  4. Wenn keine Vollnarkose angewendet wurde, erholt sich der Patient nach dem Eingriff in 10-15 Minuten und kann nach Hause gehen.

Die rechtzeitige Endoskopie von Adenoidvegetationen ermöglicht die rechtzeitige Erkennung der Pathologie und die Auswahl einer geeigneten Therapie.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Hauptindikationen für die endoskopische Adenotomie sind:

  • schwere Behinderung der freien Nasenatmung;
  • vergrößerte Rachenmandel schließt 2/3 oder fast den ganzen Vomer;
  • häufige Erkältungen, bei denen eine Standardtherapie schwierig ist;
  • komplizierte Formen der Otitis, die die Hörschärfe der Kinder beeinträchtigen;
  • starker Nasenjuckreiz;
  • kurzes Atmen während des Schlafes.

Es wird angenommen, dass es am besten ist, Adenoide im Alter zwischen 3 und 7 Jahren zu entfernen. Wenn es ohne Grund lange dauert, mit der Operation zu zögern, kann dies zu einer komplizierten Adenoidhypertrophie führen.

Die Endoskopie von Adenoiden kann in folgenden Fällen kontraindiziert sein:

  • allergische Reaktionen auf Anästhesiekomponenten;
  • Blutstörungen, bei denen es schwierig sein wird, die Blutung während der Manipulation zu stoppen;
  • chronische Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße im akuten Stadium;
  • Infektionskrankheiten des Rachens oder des Nasopharynx;
  • Verschlimmerung chronischer dermatologischer Erkrankungen.

Wenn ein Kind Kontraindikationen hat, wird die Amygdala erst nach vollständiger Genesung manipuliert. Ist eine Endoskopie in Zukunft nicht möglich, wählen Experten alternative Untersuchungsmethoden aus.

Wie bereite ich ein Kind auf die Untersuchung vor?

Die Endoskopie von Adenoiden bei Kindern erfolgt nach einer Voruntersuchung. Wie bei erwachsenen Patienten müssen Babys zunächst folgende Tests bestehen:

  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • biochemischer Bluttest;
  • Koagulogramm.

Zusätzlich werden am Baby ein Elektrokardiogramm oder andere instrumentelle Untersuchungen in Abhängigkeit vom Vorliegen von Begleiterkrankungen durchgeführt. Darüber hinaus sollte der behandelnde Arzt ihm in einer für ihn zugänglichen Sprache erklären, wie er während des Eingriffs die Adenoide bei Kindern untersucht und warum solche Manipulationen nicht zu befürchten sind.

Wenn eine Vollnarkose angewendet wird, wird empfohlen, einen Tag vor der endoskopischen Entfernung von Adenoiden bei Kindern auf das Essen vollständig zu verzichten. Wenn eine örtliche Betäubung gewählt wird, reicht es aus, 1-2 Stunden vor der geplanten Inspektion auf das Essen zu verzichten.

Der Verlauf der endoskopischen Untersuchung mit der Entfernung von Adenoiden und den Merkmalen der Anwendung der Anästhesie

Die endoskopische Adenotomie wird unter Vollnarkose oder in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die erste Methode ist am gefragtesten, da der Arzt sicher alle Manipulationen durchführen kann und der bewegte Geist des Kindes keinen übermäßigen Stress erleidet. Die endoskopische Manipulation dauert normalerweise 10 bis 20 Minuten.

Endoskopische Adenoidentfernungssequenz:

  1. Das Kind liegt auf dem OP-Tisch auf dem Rücken und bekommt eine Atemmaske ins Gesicht, mit der es nach 10-15 Sekunden einschlafen kann.
  2. Nach der Sedierung wird ein Katheter in die Vene des Babys eingeführt, um den Schlaf der Medikamente aufrechtzuerhalten.
  3. Mit Hilfe eines Endoskops, das in einen der Nasengänge eingeführt wird, wird der Hals detailliert untersucht.
  4. Die Entfernung des Adenoidwachstums erfolgt unter der Kontrolle einer speziellen Optik und eines Endoskops.

Am häufigsten wird auf die endoskopische Adenotomie des Rasierapparats zurückgegriffen. Während der Manipulation wird das Adenoid abgeschnitten, zerkleinert und in den Saugbehälter gesaugt. Eine Spitze des Adenoidgewebes wird gleichmäßig und allmählich entfernt.

Die postoperative Zeit und wie man dem Kind hilft, sich zu erholen

Die postoperative Zeit nach der Endoskopie bei Kindern mit Adenoiden kann mit solchen Empfindungen und Verboten verbunden sein:

  1. Das Kind kann die Körpertemperatur leicht erhöhen.
  2. 48-72 Stunden nach Entfernung der Adenoide kann es bei dem Patienten zu einer Verstopfung der Nase und zu Schmerzen kommen.
  3. In den ersten 24 Stunden nach der Operation muss das Baby die Bettruhe einhalten.
  4. Innerhalb von 1 bis 1,5 Wochen sollte das Kind eine spezielle Diät einhalten, die scharfe, scharfe oder salzige Speisen ausschließt. Zu diesem Zeitpunkt können Sie mehr Flüssigkeit geben.
  5. Kontakt mit heißem Wasser sollte 14 Tage lang vermieden werden. Alle Hygienemaßnahmen sollten sehr sorgfältig durchgeführt werden.
  6. Während des Monats sollte von erhöhter körperlicher Anstrengung, Schwimmen sowie längerer Sonnenexposition Abstand genommen werden.

Damit sich das Kind nach einer endoskopischen Adenotomie schneller erholt, muss es sich ausgewogen ernähren. In seiner Ernährung sollte viel Obst und Gemüse sein. Und er sollte auch öfter ausruhen. Das richtige Verhalten des Patienten in der postoperativen Phase ermöglicht es dem Arzt, die Dynamik der Genesung zu bemerken, oder er kann rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, wenn etwas schief geht.

Mögliche Komplikationen

Die endoskopische Entfernung der Adenoide wird in der Regel von Kindern gut vertragen, es besteht jedoch immer das Risiko von Komplikationen, die sowohl während als auch nach dem Eingriff auftreten können. Die häufigsten Komplikationen sind:

  1. Überempfindlichkeit gegen anästhetische Bestandteile zur Anästhesie.
  2. Verletzung der Rachenschleimhaut mit endoskopischer Ausrüstung.
  3. Anheften einer Sekundärinfektion und Entstehung von Entzündungen in der Nase oder im Nasopharynx.

Darüber hinaus treten bei kleinen Patienten, wenn eine solche Manipulation erforderlich ist, häufig starke psychische Spannungen und Belastungen auf, die die Stabilität ihrer Psyche in Zukunft beeinträchtigen.

Die Endoskopie von Adenoiden in der Kinderpraxis ist für eine genaue Diagnose sehr gefragt. Damit ein solches Verfahren den größtmöglichen Nutzen bringt und das Kind keinen schwerwiegenden Konsequenzen ausgesetzt ist, muss vereinbart werden, dass es nur in einer bewährten medizinischen Einrichtung mit einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird.

http://diagnozpro.ru/skopiya/endoscopy/endoskopicheskaya-adenotomiya

Endoskopische Methode zur Entfernung von Adenoiden bei Kindern

Das Wachstum von Adenoiden in der Nasenhöhle ist ein gefährlicher Zustand, der die Entwicklung negativer Folgen hervorrufen kann. Aufgrund ihres Auftretens haben Kinder Atembeschwerden, häufige Entwicklung von Infektionskrankheiten und die Bildung von Hypoxie im Gehirn. Diese Komplikationen sind sehr gefährlich für die Gesundheit von Kindern, daher sollten Adenoide sofort mit medizinischen und chirurgischen Eingriffen behandelt werden.

Endoskopische Chirurgie zur Entfernung von Adenoiden - die Essenz der Methode?

Die Adenotomie ist ein häufiges chirurgisches Verfahren, das aufgrund der hohen Entwicklung der Adenoide im Kindesalter immer beliebter wird.

Die endoskopische Entfernung der Adenoide auf der Schleimhautoberfläche erfolgt mit einem speziellen Endoskop mit integrierter Kamera. Aufgrund dessen ist es möglich, Gewebeverletzungen zu minimieren und die Operation effektiv auszuführen.

Als Anästhesie wird je nach Alter des Patienten eine Lokal- oder Vollnarkose eingesetzt. Da jeder chirurgische Eingriff mit Risiken verbunden ist, muss vor der endoskopischen Adenotomie eine gründliche ärztliche Untersuchung durchgeführt werden. Es umfasst die Untersuchung der Nasenhöhle durch einen HNO-Arzt, den Einsatz instrumenteller Diagnostik und zusätzliche klinische Tests auf Blut, Urin und Verträglichkeit von Arzneimitteln. Erst nach diesen Eingriffen darf das Kind die Adenoide endoskopisch entfernen.

Dieser medizinische Eingriff ist für Kinder ab 3 Jahren erlaubt, da ab diesem Alter statistisch gesehen das Risiko für das Auftreten dieser Pathologie steigt.

Alles über die Krankheit Adenoide bei Kindern können Sie unserem Artikel entnehmen.

Indikationen und Kontraindikationen zur Entfernung

Diese Art der Operation wird in der Regel erst ab einem Alter von 3 Jahren durchgeführt, bei weit verbreiteter Nasenschleimhaut kann jedoch bei jüngeren Kindern eine endoskopische Adenotomie zugelassen werden.

Es ist zu beachten, dass eine frühe Operation häufig durch negative Folgen gekennzeichnet ist, die sich in ständigen Rezidiven und der Entwicklung von Komplikationen niederschlagen. Wenn sich die Möglichkeit bietet, die Adenotomie für einige Zeit zu verschieben, lohnt es sich daher, dies zu tun.

Damit die Operation zum Wohle des Kindes durchgeführt werden kann, müssen vor der Durchführung Indikationen und Kontraindikationen berücksichtigt werden.

Ein chirurgischer Eingriff kann in folgenden Fällen verordnet werden:

  1. Verletzung der Nasenatmung.
  2. Das Vorhandensein von Adenoiden 2-3 Grad.
  3. Häufige Viruserkrankungen, die einer konservativen Behandlung kaum zugänglich sind.
  4. Komplizierte Formen der Otitis, die bei einem Kind zu einer Schwerhörigkeit führen.
  5. Das Auftreten von starkem Juckreiz in der Nasenhöhle der Nase.
  6. Die Entwicklung eines kurzfristigen Atemstillstands während der Nachtruhe.

Gegenanzeigen für eine endoskopische Adenotomie sind die folgenden Zustände:

  1. Babyalter weniger als 3 Jahre.
  2. Das Auftreten einer akuten respiratorischen Viruserkrankung zum Zeitpunkt der Operation.
  3. Bösartige Neubildungen.
  4. Schwere Blutungsstörung.
  5. Anomalien in der Bildung des Gesichtsskeletts, die mit angeborenen Anomalien verbunden sind.
  6. Letzte Impfung (weniger als einen Monat).
zum Inhalt ↑

Vorbereitung für die Operation

Vor der Durchführung einer Adenotomie stehen Eltern und Kind vor der Frage, ob sie eine Klinik und einen Arzt auswählen sollen. In der Regel sollte dieses Problem nicht schwierig sein, da viele HNO-Räume mit der Entfernung von Anenoiden arbeiten. Hauptsache ist es, einen erfahrenen und qualifizierten Spezialisten zu finden.

Nach einem kleinen Patienten sind klinische Tests und einige instrumentelle Untersuchungen unbedingt vorgeschrieben.

Die wichtigsten Verfahren, die bestanden werden müssen, sind:

  1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin.
  2. Biochemische Untersuchung von Blut.
  3. Definition von Rh-Faktor, Blutgerinnung, HIV und anderen Autoimmunerkrankungen.
  4. Machen Sie ein EKG.
  5. Das Kind wird gemeinsam von einem Kinderarzt und einem HNO-Arzt untersucht.

Nach allen medizinischen Untersuchungen verschreibt der Arzt auf der Grundlage des Ergebnisses den Tag der Operation. Am Vorabend ist es notwendig, 12 Stunden zu essen, nachdem es verboten ist, zu essen und zu essen, um kein Erbrechen während der Anwendung der Narkose zu provozieren.

Fortschritt der Entfernung der Adenoide mit einem Endoskop

Die endoskopische Adenotomie kann unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Die erste Methode ist die häufigste, da sie dem Arzt einen besseren Blick auf das Operationsfeld gibt und das Kind nicht durch chirurgische Eingriffe verletzt.

Die Operation selbst ist nicht lang, die Gesamtdauer beträgt ca. 10-20 Minuten. Dank der im Endoskop eingebauten Kamera hat der Chirurg die Möglichkeit, die Position und Größe der Adenoide zu überprüfen und die Rachenmandel sicher zu entfernen.

Der Verlauf der Entfernung der Adenotomie auf der linken Seite. Remote Adenoid auf der rechten Seite

Die Operation wird in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  1. Die Einführung der Anästhesie.
  2. Ein Endoskop wird in einen der Nasenwege eingeführt, die Schleimhaut und die Rachenwand werden untersucht.
  3. Anschließend schneidet der Arzt mit Spezialwerkzeugen das Adenoidgewebe ab.

Die grundlegende Methode zur Entfernung der Adenoide wird als Rasiermethode bezeichnet. Es wird durch die Verwendung des Rasierers bestimmt. Während der Operation wird das Adenoid abgeschnitten, geschliffen und anschließend in eine speziell vorbereitete Kavität gesaugt. Dies verringert das Risiko, dass ein Tumor in die Atemwege gelangt, und in den meisten Fällen ist eine endoskopische Adenotomie erfolgreich.

Die postoperative Zeit - was ist möglich und was ist nach der Operation nicht möglich?

  • Nach einer endoskopischen Adenotomie kann das Kind Fieber haben, das durch schwache Medikamente leicht unterdrückt wird.
  • Das Gefühl von verstopfter Nase und Schmerzen verschwindet 2-3 Tage nach der Operation. Zum Zeitpunkt der Operation sollte das Kind nach 2 Stunden nicht stark ernährt werden.
  • Und nach weiteren 7-10 Tagen müssen Sie eine spezielle Diät einhalten, die das Fehlen von scharfen, heißen und salzigen Lebensmitteln einschließt. Es wird empfohlen, zu diesem Zeitpunkt mehr Flüssigkeit zu trinken.
  • Es ist verboten, das Baby für einen bestimmten Zeitraum zu baden, insbesondere den Kontakt mit dem Whirlpool und dem Bad zu beschränken, um die Entwicklung einer Virusinfektion zu verhindern.

In der Regel tritt innerhalb von 7–10 Tagen nach der Adenotomie ein postoperatives Ödem auf der Nasenschleimhaut auf, das die normale Atmung beeinträchtigt. Daher kann der Arzt für einen Zeitraum von 10 Tagen bis zu einem Monat, abhängig von den Anzeichen, Vasokonstriktor-Tropfen und Tropfen mit Silber verschreiben.

Während des Monats sollten Sie ausschließen:

  1. Besuchen Sie einen Kindergarten oder eine Schule.
  2. Hohe körperliche Anstrengung.
  3. Brechen Sie das Schwimmen ab.
  4. Vermeiden Sie den Kontakt mit hohen Temperaturen.

Umgekehrt empfehlen sie für eine schnelle Genesung eine ausgewogene und angereicherte Ernährung. Es ist wünschenswert, mehr Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Im ersten Monat soll mehr Ruhe und Kraft gewonnen werden.

Wie viel kostet die Entfernung von Adenoiden durch endoskopische Verfahren?

Der Preis für die endoskopische Adenotomie ist recht hoch und kann je nach Klinik und Stadt etwas variieren. Zusätzlich zur eigentlichen Intervention sollten die Eltern für die Konsultation des Arztes, die klinischen Untersuchungen, die Anästhesie und die Ankunft des Kindes im Krankenhaus aufkommen.

Vorteile und Nachteile

Die endoskopische Adenotomie ist die häufigste Methode für chirurgische Eingriffe, da sie viele positive Aspekte aufweist.

  • Die Hauptvorteile dieser Operation sind ein minimales Trauma für die Schleimhaut, das Fehlen von Narben und Narben, die vollständige Entfernung der Rachenmandel, aufgrund derer Rückfälle sehr selten auftreten und eine minimale Entwicklung von Blutungen.
  • Endoskopische Adenotomie als solche hat keine Nachteile. Das einzige, was mit den Nachteilen zusammenhängen kann, sind die hohen Betriebskosten.
zum Inhalt ↑

http://nos-zdorov.com/operacii/endoskopicheskaya-adenotomiya

Entfernung von Adenoiden (Adenotomieoperation): Indikationen, Methoden, Leitung, postoperative Periode

Die Adenotomie ist eine der häufigsten chirurgischen Eingriffe in der HNO-Praxis, die auch mit dem Aufkommen einer Vielzahl anderer Methoden der Pathologiebehandlung nicht an Relevanz verliert. Die Operation beseitigt die Symptome einer Adenoiditis, beugt den gefährlichen Folgen der Krankheit vor und verbessert die Lebensqualität der Patienten erheblich.

Oft wird eine Adenotomie in der Kindheit durchgeführt, das vorherrschende Alter der Patienten sind Kleinkinder ab 3 Jahren und Vorschulkinder. In diesem Alter tritt die häufigste Adenoiditis auf, da das Kind aktiven Kontakt mit der äußeren Umgebung und anderen Menschen hat, auf neue Infektionen stößt und eine Immunität gegen sie entwickelt.

Die Rachenmandel ist Teil des Waldeyer-Pirogov-Lymphrings, der verhindern soll, dass die Infektion unter den Rachen gelangt. Die Schutzfunktion kann zu einer ernsthaften Pathologie werden, wenn das Lymphgewebe überproportional zu wachsen beginnt, als es für die lokale Immunität erforderlich ist.

Eine vergrößerte Amygdala führt zu einer mechanischen Verstopfung des Pharynx, die sich in einer eingeschränkten Atmung äußert, und dient auch als Brutstätte für die ständige Reproduktion verschiedener Mikroben. Anfängliche Adenoiditisgrade werden konservativ behandelt, obwohl die Krankheitssymptome bereits vorliegen. Die mangelnde Wirkung der Therapie und das Fortschreiten der Pathologie führen die Patienten zum Chirurgen.

Indikationen zur Entfernung der Adenoide

An sich ist eine Erhöhung der Rachenmandel kein Grund für eine Operation. Fachärzte werden alles daran setzen, dem Patienten konservativ zu helfen, da die Operation eine Verletzung und ein gewisses Risiko darstellt. Es kommt jedoch vor, dass es unmöglich ist, darauf zu verzichten. Dann wiegt der HNO alle Vor- und Nachteile ab, spricht mit den Eltern, wenn es um einen kleinen Patienten geht, und legt einen Termin für den Eingriff fest.

Viele Eltern wissen, dass der lymphatische Pharyngealring das wichtigste Hindernis für eine Infektion darstellt. Sie befürchten, dass das Kind nach der Operation diesen Schutz verliert und häufiger krank wird. Ärzte erklären ihnen, dass ungewöhnlich gewachsenes Lymphgewebe nicht nur seine direkte Rolle nicht erfüllt, sondern auch chronische Entzündungen aufrechterhält, das Wachstum und die Entwicklung des Kindes verhindert, das Risiko gefährlicher Komplikationen birgt und daher in diesen Fällen weder zögern noch verzögert werden kann Kind von dem Leiden wird eine Operation sein.

Indikationen für eine Adenotomie sind:

  • Adenoide 3 Grad;
  • Häufige wiederkehrende Infektionen der Atemwege, die einer konservativen Therapie schlecht zugänglich sind und das Fortschreiten der Adenoiditis verursachen;
  • Rezidivierende Ohrenentzündung und Hörverlust in einem oder beiden Ohren;
  • Sprachstörungen und körperliche Entwicklung bei einem Kind;
  • Atemnot mit Schlafapnoe;
  • Die Veränderung des Bisses und die Bildung eines bestimmten "Adenoiden".

Der Hauptgrund für die Intervention ist der dritte Grad der Adenoiditis, der die Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase mit sich bringt und Infektionen der oberen Atemwege und der HNO-Organe ständig verschlimmert. Bei einem kleinen Kind ist die körperliche Entwicklung beeinträchtigt, das Gesicht erhält die charakteristischen Merkmale, die später praktisch nicht mehr zu korrigieren sind. Zusätzlich zum körperlichen Leiden leidet der Patient unter psycho-emotionaler Angst, Schlafmangel aufgrund der Unmöglichkeit einer normalen Atmung, die intellektuelle Entwicklung leidet.

Die Hauptsymptome einer schweren Adenoiditis sind Atemnot und häufige Infektionen der oberen Atemwege. Das Kind atmet durch den Mund, wodurch die Haut der Lippen trocken und rissig wird und das Gesicht geschwollen und herausgezogen wird. Der ständig geöffnete Mund zieht die Aufmerksamkeit auf sich und nachts hören Eltern mit Angst, wie schwer es dem Baby fällt, zu atmen. Bei nächtlicher Atmung sind Episoden möglich, wenn die Amygdala die Atemwege mit ihrem Volumen vollständig bedeckt.

Es ist wichtig, dass die Operation zur Entfernung der Adenoide durchgeführt wird, bevor irreversible Veränderungen und schwerwiegende Komplikationen eines scheinbar kleinen, auf den Rachen beschränkten Problems auftreten. Eine verspätete Behandlung und darüber hinaus deren Nichtvorhandensein kann zu einer Behinderung führen, weshalb es nicht akzeptabel ist, die Pathologie zu ignorieren.

Das beste Alter für die Adenotomie bei Kindern liegt bei 3-7 Jahren. Eine unzumutbare Verzögerung der Operation führt zu schwerwiegenden Konsequenzen:

  1. Anhaltender Hörverlust;
  2. Chronische Mittelohrentzündung;
  3. Veränderung des Gesichtsskeletts;
  4. Zahnprobleme - unpassender Biss, Karies, beeinträchtigtes Zahnen der bleibenden Zähne;
  5. Asthma bronchiale;
  6. Glomerulopatii.

Adenotomie wird, obwohl viel seltener, auch bei erwachsenen Patienten durchgeführt. Der Grund kann sein:

  • Nachtschnarchen und Atemnot im Schlaf;
  • Häufige Infektionen der Atemwege mit diagnostizierter Adenoiditis;
  • Rezidivierende Sinusitis, Otitis.

Kontraindikationen für die Entfernung von Adenoiden sind ebenfalls definiert. Darunter sind:

  1. Alter bis zu zwei Jahren;
  2. Akute infektiöse Pathologie (Influenza, Windpocken, Darminfektionen usw.) bis zur vollständigen Heilung;
  3. Angeborene Defekte des Gesichtsskeletts und Anomalien der Gefäßstruktur;
  4. Impfung vor weniger als einem Monat durchgeführt;
  5. Bösartige Tumoren;
  6. Schwere Blutungsstörungen.

Vorbereitung für die Operation

Wenn die Frage nach der Notwendigkeit einer Operation geklärt ist, suchen der Patient oder seine Eltern nach einem geeigneten Krankenhaus. Schwierigkeiten bei der Auswahl treten in der Regel nicht auf, da die operative Entfernung der Mandeln in allen HNO-Abteilungen öffentlicher Krankenhäuser durchgeführt wird. Die Intervention ist keine große Sache, aber der Chirurg muss ausreichend qualifiziert und erfahren sein, insbesondere wenn er mit kleinen Kindern arbeitet.

Die Vorbereitung auf die Operation zur Entfernung von Adenoiden umfasst Standardlabortests - allgemein und biochemisch für Blut, Blutgerinnung, Gruppen- und Rhesus-Test, Urinanalyse, Blut für HIV, Syphilis und Hepatitis. Einem erwachsenen Patienten wird ein EKG zugewiesen, die Kinder werden von einem Kinderarzt untersucht, der zusammen mit dem HNO-Arzt über die Sicherheit der Operation entscheidet.

Die Adenotomie kann ambulant oder stationär durchgeführt werden, in den meisten Fällen ist jedoch kein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Am Vorabend der Operation darf der Patient mindestens 12 Stunden vor dem Eingriff zu Abend essen. Danach sind Essen und Trinken vollständig ausgeschlossen, da es sich um eine Vollnarkose handelt und das Kind vor dem Hintergrund einer Narkose erbrechen kann. Bei weiblichen Patienten ist eine Operation während der Menstruation aufgrund des Blutungsrisikos nicht vorgeschrieben.

Anästhesiefunktionen

Die Methode der Schmerzlinderung ist eine der wichtigsten und wichtigsten Behandlungsphasen und wird vom Alter des Patienten bestimmt. Wenn es sich um ein Kind bis zu sieben Jahren handelt, ist eine Vollnarkose angezeigt, ältere Kinder und Erwachsene werden unter örtlicher Betäubung adenotomiert, wobei der Arzt in jedem Fall individuell geeignet ist.

Die Operation unter Vollnarkose für ein kleines Kind hat einen wichtigen Vorteil: Die Abwesenheit von Betriebsstress, wie im Fall, dass das Baby alles sieht, was im Operationssaal passiert, ohne auch nur Schmerzen zu spüren. Der Anästhesist wählt Medikamente für die Anästhesie individuell aus, aber die meisten modernen Mittel sind sicher, wenig toxisch und die Anästhesie ähnelt dem normalen Schlaf. Heutzutage werden in der Pädiatrie Esmerone, Dormicum, Diprivan usw. verwendet.

Weitere Vorteile der Vollnarkose sind ein geringeres Blutungsrisiko, genauere ärztliche Maßnahmen, die von einem unruhigen Baby nicht gestört werden, sowie die Möglichkeit einer gründlichen Untersuchung der hinteren Rachenwand vor und nach Entfernung der Mandel.

Eine Vollnarkose wird bei Kindern im Alter von 3 bis 4 Jahren bevorzugt, bei denen die Auswirkung der Anwesenheit auf die Operation große Angst und Unruhe hervorrufen kann. Bei älteren Patienten, die noch nicht einmal sieben Jahre alt sind, ist es einfacher zuzustimmen, zu erklären und zu beruhigen, daher können Vorschulkinder auch örtlich betäubt werden.

Wenn eine Lokalanästhesie geplant ist, wird vorab ein Beruhigungsmittel injiziert, und der Nasopharynx wird mit Lidocainlösung gespült, so dass eine weitere Injektion des Anästhetikums nicht schmerzhaft ist. Zur Erzielung eines guten Analgesieniveaus wird Lidocain oder Novocain verwendet, das direkt in die Amygdala injiziert wird. Der Vorteil einer solchen Anästhesie ist das Fehlen einer "Austritts" -Periode aus der Anästhesie und die toxische Wirkung von Arzneimitteln.

Bei örtlicher Betäubung ist der Patient bei Bewusstsein, sieht und hört alles, sodass Angst und Sorgen auch bei Erwachsenen keine Seltenheit sind. Um Stress zu minimieren, informiert der Arzt den Patienten vor der Adenotomie ausführlich über die bevorstehende Operation und versucht, ihn so weit wie möglich zu beruhigen, insbesondere wenn es sich um ein Kind handelt. Auch die psychologische Betreuung und Aufmerksamkeit der Eltern spielt eine nicht unerhebliche Rolle und trägt dazu bei, die Operation so ruhig wie möglich zu gestalten.

Bisher wurden neben der klassischen Adenotomie andere Methoden zur Entfernung der Rachenmandel unter Verwendung physikalischer Faktoren entwickelt - Laser, Coblation, Radiowellenkoagulation. Die Verwendung endoskopischer Techniken macht die Behandlung effektiver und sicherer.

Klassische Adenoidchirurgie

Die klassische Adenotomie wird mit einem speziellen Werkzeug durchgeführt - dem Beckmann-Adenotom. Der Patient sitzt in der Regel und das Adenotom wird in die Mundhöhle der Amygdala für einen weichen Gaumen eingeführt, der mit einem gutturalen Spiegel angehoben wird. Die Adenoide müssen vollständig in den Adenotomring eintreten, wonach sie mit einer einzigen schnellen Bewegung der Hand des Chirurgen herausgeschnitten und durch den Mund herausgenommen werden. Die Blutung stoppt von selbst oder die Gefäße gerinnen. Bei starken Blutungen wird der Operationsbereich mit Hämostatika behandelt.

Die Operation wird in der Regel unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert einige Minuten. Kinder, denen ein Beruhigungsmittel verabreicht wird und die von den Eltern und einem Arzt auf das Verfahren vorbereitet werden, vertragen es gut. Daher bevorzugen viele Experten die Lokalanästhesie.

Nachdem die Mandel entfernt wurde, wird das Kind mit einem der Eltern auf die Station geschickt, und wenn die postoperative Zeit günstig ist, kann es am selben Tag nach Hause gehen.

Weitere Nachteile sind die möglichen Schmerzen bei der Manipulation sowie ein erhöhtes Risiko für gefährliche Komplikationen - Eindringen des entnommenen Gewebes in die Atemwege, infektiöse Komplikationen (Lungenentzündung, Meningitis), Verletzungen des Unterkiefers, Pathologie der Hörorgane. Sie können das psychologische Trauma, das einem Kind zugefügt werden kann, nicht ignorieren. Es wurde festgestellt, dass Kinder das Angstniveau erhöhen und eine Neurose entwickeln können. Daher ist sich die Mehrheit der Ärzte einig, dass eine Vollnarkose ratsam ist.

Endoskopische Adenotomie

Die endoskopische Entfernung von Adenoiden ist eine der modernsten und vielversprechendsten Methoden zur Behandlung der Pathologie. Durch den Einsatz der endoskopischen Technologie können Sie den Pharyngealbereich sorgfältig untersuchen und die Pharyngealmandel sicher und radikal entfernen.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Das Endoskop wird durch einen der Nasengänge eingeführt, der Chirurg untersucht die Rachenwand, wonach das Adenotom, die Zange, der Mikrodebrider und der Laser zum Herausschneiden des Adenoidgewebes verwendet werden. Einige Spezialisten ergänzen die endoskopische Kontrolle durch visuelle Eingriffe und führen einen Kehlkopfspiegel durch die Mundhöhle ein.

Durch die Endoskopie ist es möglich, das überwachsene Lymphgewebe vollständig zu entfernen, und im Falle eines Rückfalls ist es einfach unverzichtbar. Die endoskopische Entfernung von Adenoiden ist besonders dann angezeigt, wenn das Wachstum nicht im Lumen des Rachens, sondern über dessen Oberfläche erfolgt. Die Operation ist länger als die klassische Adenotomie, aber auch genauer, weil der Chirurg genau handelt. Das ausgeschnittene Gewebe wird häufiger durch den vom Endoskop freien Nasengang entfernt, es ist aber auch durch die Mundhöhle möglich.

Eine Variante der endoskopischen Entfernung von Adenoiden ist die Rasiertechnik, bei der das Gewebe mit einem speziellen Gerät - dem Rasierer (Microdebrider) - herausgeschnitten wird. Diese Vorrichtung ist ein Mikroschneider mit einem rotierenden Kopf, der in einem hohlen Rohr angeordnet ist. Die Schneidklinge schneidet das hypertrophierte Gewebe ab, zerquetscht es und dann wird die Amygdala mit einem Aspirator in einen speziellen Behälter gesaugt, wodurch das Risiko ausgeschlossen wird, dass sie in die Atemwege gelangt.

Der Vorteil der Rasierertechnologie ist die geringe Invasivität, das heißt, gesundes Rachengewebe wird nicht geschädigt, das Blutungsrisiko ist minimal, es treten keine Narben auf, und dank der endoskopischen Kontrolle können Sie die Amygdala vollständig ausschließen und einen Rückfall verhindern. Die Methode gilt als eine der modernsten und effektivsten.

Eine Einschränkung für die Entfernung der Amygdala durch den Mikrodebrider können zu enge Nasengänge bei einem kleinen Kind sein, durch die es unmöglich ist, die Instrumente einzuführen. Darüber hinaus kann sich nicht jedes Krankenhaus die notwendige teure Ausrüstung leisten, weshalb Privatkliniken diese Methode häufig anbieten.

Video: Endoskopische Adenotomie

Die Verwendung von physischer Energie bei der Behandlung von Adenoiditis

Die gebräuchlichsten Methoden zur Entfernung der Rachenmandel durch physikalische Energie sind die Verwendung eines Lasers, Radiowellen und Elektrokoagulation.

Bei der Entfernung von Adenoiden durch Laser wird das Gewebe dem Gewebe ausgesetzt, wodurch die Temperatur lokal ansteigt, das Wasser aus den Zellen verdampft und hypertrophe Wucherungen zerstört werden. Die Methode ist nicht von Blutungen begleitet, das ist ihr Plus, aber es gibt erhebliche Nachteile:

  • Unfähigkeit, die Expositionstiefe zu kontrollieren, wodurch die Gefahr besteht, dass gesundes Gewebe geschädigt wird;
  • Die Operation ist lang;
  • Der Bedarf an geeigneter Ausrüstung und hochqualifiziertem Personal.

Die Radiowellenbehandlung wird mit dem Surgitron-Gerät durchgeführt. Die Rachenmandel wird durch eine Düse entfernt, die Radiowellen erzeugt, und gleichzeitig koagulieren die Gefäße. Der unbestreitbare Vorteil der Methode ist die geringe Blutungswahrscheinlichkeit und der geringe Blutverlust während der Operation.

In einigen Kliniken werden auch Plasma-Koagulatoren und Kobalt-Systeme eingesetzt. Diese Methoden können die Schmerzen, die in der postoperativen Phase auftreten, erheblich reduzieren und sind nahezu unblutig. Daher sind sie für Patienten mit Blutgerinnungsstörungen indiziert.

Kobalt ist ein Effekt von „kaltem“ Plasma, wenn Gewebe zerstört oder geronnen werden, ohne sich zu verbrennen. Vorteile - hohe Genauigkeit und Effizienz, Sicherheit, kurze Erholungszeit. Zu den Nachteilen zählen die hohen Kosten für Ausrüstung und Ausbildung der Chirurgen, der Rückfall der Adenoiditis und die Wahrscheinlichkeit von Veränderungen der Narben im Gewebe des Pharynx.

Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten, die Rachenmandel loszuwerden, und die Wahl einer bestimmten ist keine leichte Aufgabe. Jeder Patient benötigt einen individuellen Ansatz, der das Alter, die anatomischen Merkmale der Rachen- und Nasenstruktur, den psycho-emotionalen Hintergrund und die begleitende Pathologie berücksichtigt.

Postoperative Zeit

In der Regel ist die postoperative Zeit mild, Komplikationen können bei einer richtig gewählten Operationstechnik als Seltenheit angesehen werden. Am ersten Tag ist ein Temperaturanstieg möglich, der von den üblichen Antipyretika - Paracetamol, Ibufen - abweicht.

Manche Kinder klagen über Halsschmerzen und Atembeschwerden durch die Nase, die durch Schwellungen der Schleimhäute und Traumata während der Operation verursacht werden. Diese Symptome erfordern keine spezielle Behandlung (außer Nasentropfen) und verschwinden innerhalb der ersten Tage.

Die ersten 2 Stunden isst der Patient nicht und die nächsten 7-10 Tage hält er an einer Diät fest, da die Ernährung eine bedeutende Rolle bei der Wiederherstellung des Nasopharyngealgewebes spielt. Ein paar Tage nach der Operation empfohlen, weiche, pürierte Lebensmittel, Kartoffelpüree, Brei. Einem Kind kann spezielle Babynahrung für Babys gegeben werden, die keine Schädigung der Rachenschleimhaut verursachen. Ende der ersten Woche wird das Menü erweitert und Sie können Nudeln, Rührei, Auflauf von Fleisch und Fisch hinzufügen. Es ist wichtig, dass das Essen nicht fest, zu heiß oder zu kalt ist und aus großen Stücken besteht.

In der postoperativen Phase werden kohlensäurehaltige Getränke, konzentrierte Säfte oder Kompotte, Cracker, Hartkekse, Gewürze, salzige und würzige Lebensmittel, die die lokale Durchblutung fördern und die Rachenschleimhaut verletzen können, dringend empfohlen.

Es gibt Empfehlungen zum Behandlungsschema, die Eltern bei der Behandlung von Kindern befolgen sollten:

  1. Bad, Sauna, heißes Bad sind für die gesamte Erholungszeit (bis zu einem Monat) ausgeschlossen;
  2. Sport treiben - frühestens in einem Monat, während die übliche Aktivität auf dem üblichen Niveau gehalten wird;
  3. Es ist wünschenswert, den Patienten vor dem Kontakt mit potenziellen Trägern einer Atemwegsinfektion zu schützen. Das Kind wird etwa 2 Wochen lang nicht in den Garten oder in die Schule gebracht.

Eine medikamentöse Therapie in der postoperativen Phase ist nicht erforderlich, es werden nur Nasentropfen gezeigt, die die Blutgefäße verengen und lokal desinfizierend wirken (Protargol, Xylin), jedoch immer unter ärztlicher Aufsicht.

Viele Eltern sind mit der Tatsache konfrontiert, dass das Kind nach der Behandlung aus Gewohnheit weiter durch den Mund atmet, weil die Nasenatmung nicht beeinträchtigt wird. Diesem Problem wird durch spezielle Atemübungen begegnet.

Zu den Komplikationen zählen Blutungen, eitrige Prozesse im Rachen, akute Entzündungen im Ohr und das Wiederauftreten einer Adenoiditis. Eine ausreichende Anästhesie, endoskopische Kontrolle und der Schutz mit Antibiotika können das Risiko von Komplikationen bei allen chirurgischen Eingriffen minimieren.

Bewertungen von Patienten oder Eltern von Babys, die sich einer chirurgischen Behandlung der Adenoiditis unterzogen haben, sind überwiegend positiv, da bereits am ersten Tag nach der Operation eine signifikante Verbesserung der Nasenatmung zu beobachten ist und eine recht schnelle Erholung eintritt.

Negative Eindrücke können weniger mit der Operation selbst als vielmehr mit der Anästhesiemethode in Verbindung gebracht werden. Nach einer Vollnarkose können bei Kindern Angstzustände, Erbrechen, Schwindel und andere unangenehme Manifestationen eines „Entzugs“ aus der Narkose auftreten. Diese Symptome verschwinden jedoch am Abend des ersten postoperativen Tages, und das Kind erholt sich so schnell wie nach örtlicher Betäubung.

Die meisten Patienten erhalten eine kostenlose Behandlung in öffentlichen Krankenhäusern, in denen sich Spezialisten und Geräte für die Behandlung befinden. Kommerzielle Operationen werden von vielen Privatkliniken angeboten, wobei die Wahl nur von der Zahlungsfähigkeit des Patienten abhängt. Der Preis für die Behandlung hängt nicht nur von der Qualifikation des Chirurgen ab, sondern auch vom Komfort, in der Klinik zu sein.

Die Kosten für eine bezahlte Adenotomie variieren stark - im Durchschnitt von 15-30 bis zu 150-200 Tausend Rubel in einzelnen Kliniken. Gleichzeitig sollten Eltern und erwachsene Patienten wissen, dass eine bezahlte Behandlung nicht immer die beste ist. Die Hauptbedingung für den Erfolg der Operation ist ein erfahrener Chirurg, der die beste Art der Operation auswählt.

Die richtig gewählte Operationsmethode ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung und einen günstigen Verlauf der postoperativen Periode. Daher besteht die Hauptaufgabe des Patienten (oder seiner Eltern) darin, seine Gesundheit einem kompetenten Arzt anzuvertrauen, der bei der Wahl einer teuren Operationsmethode keine persönlichen finanziellen Interessen verfolgt, jedoch den am meisten bevorzugten Weg wählt sicher für den Patienten.

http://operaciya.info/uhogorlonos/adenotomiya-udalenie-adenoidov/

Weitere Artikel Auf Lung Health