Psychosomatik von Adenoiden bei Kindern

Adenoiditis ist eine der häufigsten "Kinderkrankheiten". Bei Erwachsenen tritt dieses Problem nicht auf. Sehr oft können Kinderärzte nicht erklären, warum sich bei einem bestimmten Kind eine bestimmte Rachenmandel entwickelt hat. Die Eltern erhalten nur eine Liste von Terminen oder Überweisungen für die Operation. Gleichzeitig hilft Psychosomatik als Wissen, unangenehme Krankheiten zu vermeiden.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

In der Medizin werden Adenoide oder Adenoiditis als pathologische Vergrößerung der Rachenmandel bezeichnet. Es besteht aus Lymphgewebe und erfüllt Schutzfunktionen - es stoppt das Fortschreiten von pathogenen Bakterien, Viren und Pilzen. Während einer Grippekrankheit zum Beispiel kann die Rachenmandel zunehmen, aber nach der Genesung wird es normal.

Bei einigen Kindern ist die Amygdala aufgrund der Krankheit vergrößert. Das Wachstum von Lymphgewebe wird als pathologisch erkannt, es führt zu Schwierigkeiten oder zum vollständigen Verschwinden der Nasenatmung.

Am häufigsten treten vergrößerte Adenoide bei Kindern im Alter von 3 bis 7 Jahren auf.

Die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie der Medizin sind nicht genau bekannt. Insgesamt gelten Viren und Bakterien sowie frühere Erkrankungen der Atemwege als schuldig.

Es gibt mehrere Krankheitsgrade, und wenn beim ersten und zweiten Grad die Nasenatmung teilweise erhalten bleibt, obwohl dies schwierig ist, fehlt sie beim dritten Grad vollständig. Darüber hinaus kann das Gehör reduziert werden, es gibt keinen Geruchssinn, das Kind beginnt zu "stupsen", weil sich der Ton seiner Stimme ändert.

Das Baby versucht, nur mit dem Mund zu atmen, was die Wahrscheinlichkeit von Lungen- und Bronchialerkrankungen signifikant erhöht. Nachts schläft es nicht gut und kann schnarchen. Aufgrund der Notwendigkeit, ständig durch den Mund zu atmen, hat ein Kind einen besonderen Gesichtsausdruck, und seine Lernfähigkeit, Aufmerksamkeit und zwischenmenschlichen Fähigkeiten nehmen ab.

Die Adenoiditis-Grade 1–2 werden in der Regel konservativ behandelt, bei Grad 3 ist eine Operation zur Entfernung des verwachsenen lymphatischen Gewebes der Rachenmandel angezeigt. Eine konservative Behandlung ist sehr oft nicht schlüssig.

Psychosomatische Ursachen

Psychologen, Psychotherapeuten und Kinderärzte haben sich seit langem mit der Frage beschäftigt, warum Viren und Bakterien alle Kinder gleichermaßen befallen und adenoide Vegetationen nicht in allen gefunden werden. Über individuelle Veranlagungen zu sprechen ist nicht notwendig, da Adenoide nicht vererbt werden.

Oft kranke Kinder sind auch nicht der Grund, denn unter ihnen gibt es einen großen Prozentsatz von Kindern, die, obwohl oft krank, nicht an Adenoiditis leiden.

Die Psychosomatik, die sich an der Schnittstelle von Psychologie, Physiologie und Anatomie befindet, behauptet, dass das Kind immer versucht, der Welt etwas mit den Adenoiden zu kommunizieren.

Wenn die Eltern hören und verstehen, ist das Problem gelöst, und die Amygdala entwickelt sich umgekehrt wie nach einer normalen Viruserkrankung bei einem gesunden Baby. Wenn sie nicht hören und das Kind weiterhin intensiv gegen Adenoiditis behandeln, kann man nicht auf eine Operation verzichten.

Aus psychosomatischer Sicht übt die Rachenmandel als Teil des menschlichen Lymphsystems die Funktion eines Nachtmenschen aus, eines Aasfressers. Es sammelt alles Unnötige und entfernt es aus dem Körper, es ist die erste Barriere gegen Viren und Bakterien. Negative Emotionen und Gedanken der Psychosomatik werden wie Müll behandelt. Sie müssen auch rechtzeitig gesammelt und angezeigt werden.

Wenn ein Kind nicht mit einer Fülle seiner eigenen negativen Gedanken fertig wird und sich zu viele davon ansammeln, wächst die Rachenmandel schnell, um Zeit zu haben, eine große Menge "Müll" zu recyceln.

Wenn Erwachsene von so einem Konzept wie negativen Gedanken bei Kindern hören, werden sie ratlos - wie können Babys so viel Negatives haben?

Schauen wir uns an, was die wahren Ursachen von Adenoiden bei einem Kind sein können.

Ängste und Ängste der Mutter. Erfahrene Kinderärzte haben sogar einen speziellen Begriff - das unruhige Muttersyndrom. Diese Mütter sind besorgt über jeden Pickel, der auf der Haut des Babys aufgetreten ist. Sie laufen sofort zum Arzt, um einen Termin zu vereinbaren. Die meisten ihrer Erfahrungen sind erfundene, leichtfertige Ängste. Das Kind empfindet diese übermäßige Angst und betrachtet sie als den einzig richtigen Weg - als Bedrohung seiner Existenz. Wenn die Mutter gleichzeitig anfängt, die Spielzeuge mit einem Antiseptikum zu verarbeiten, das die Gefahren von Pfützen und Blumen im Hof ​​und die Gefahren von Straßentieren wiederholt, dann riskiert das Baby nicht nur das Wachstum der Drüsen als Reaktion auf die Bedrohung von außen, sondern wird auch allergisch.

Familienszenen. Wenn das Kind eine erhöhte Empfindlichkeit des Nervensystems und eine sanfte Psyche hat, dann werden für es die wirklichen Bedrohungen von außen zu Familienszenen, Konflikten und Skandalen der Eltern. Wenn der psychologische Hintergrund in der Familie ungünstig ist, hat das Kind keine andere Wahl, als sich selbst zu verteidigen. Wie kann er das machen? Körperlich - fast nichts. Aber sein Immunitätsverteidiger reagiert auf wachsame Angst, und unter den ersten beginnt die Rachenmandel zu wachsen.

So hat bei Kindern, die sich von außen bedroht fühlen (real oder von ihren Eltern erfunden), das Wachstum der Adenoide ausschließlich einen Schutzmechanismus.

http://www.o-krohe.ru/psihosomamaka/adenoidy/

Wie wirkt sich Psychosomatik auf Adenoide bei Kindern aus?

Hallo allerseits! Ekaterina Ivanova in Kontakt. Heute werden wir untersuchen, wie Psychosomatik die Entzündung der Adenoide bei Kindern beeinflusst. Das Thema ist interessant und vielen wohl unbekannt.

Nicht allen Eltern ist bewusst, dass nicht nur eine Allergie, eine virale oder bakterielle Infektion, sondern auch Beziehungen sowie die familiäre Atmosphäre die Ursache für die Entstehung von Krankheiten bei einem Kind sein können. Wie ist die Beziehung hier? Ich schlage vor, das zu verstehen.

Psychosomatik der Adenoiditis

Nachdem Ihr Kind Adenoide entzündet hat, ermittelt der Arzt die Ursache der Erkrankung.

Wir haben bereits früher über die häufigsten Ursachen von Entzündungen der Rachenmandel gesprochen, aber einen Faktor, auf den nur wenige Wert legen, nicht angesprochen - die Atmosphäre und die familiären Beziehungen.

Viele, die Kinder mit Adenoiden haben, mussten wahrscheinlich vom Arzt hören - überdenken Sie die Beziehungen in Ihrer Familie und die Einstellung zu Ihrem Kind! Und ein solcher Satz war nicht umsonst, ich werde Ihnen erklären, warum.

Sie sehen, wie die medizinische Praxis und die Beobachtungen vieler Ärzte zeigen, dass hypersensible und emotionale Kinder, die subtil und sehr nah sind, wie sie sagen, alle Ereignisse schon vor ihrer Entwicklung „zu Herzen nehmen“, in die Risikogruppe der Kinderpathologie fallen.

Zum Beispiel, wenn es irgendwelche Meinungsverschiedenheiten zwischen Mama und Papa gibt, fühlt sich das Kind gut und sogar vor dem Einsetzen von negativen Ereignissen.

Was passiert in diesem Moment mit dem Kind? Er fängt an, alle negativen und unangenehmen Vorahnungen aufzunehmen und sie in sich selbst zu blockieren. Dies provoziert die Entwicklung vieler Krankheiten, einschließlich Adenoiditis.

Die Situation ist schlimmer, wenn sich die Kinder unnötig fühlen, der vollen Aufmerksamkeit und Fürsorge beraubt werden und selbst die Schuldigen des Problems.

Infolgedessen „schließt“ sich das Kind in sich selbst und wird von der Außenwelt ferngehalten. Er zieht sich zurück und erlebt alles alleine.

Negative Emotionen und Gefühle beeinträchtigen den Zustand der Adenoide, tragen zu ihrer Schwellung und ihrem Wachstum bei.

Wie man in dieser Situation ist

Der beste Weg, um dieses Problem zu lösen, ist eine vollkommene Idylle und eine gemütliche Atmosphäre in der Familie, in der sich das Kind warm, fürsorglich und gefragt fühlt.

Auch wenn es in Ihrer Familie Spannungen gibt, muss das Kind sicher sein, dass es für sie immer wünschenswert, geliebt und notwendig ist.

Psychosomatik bei Adenoiden ist in der Tat ein häufiges Problem, zumal in unserer Welt nicht jede Familie eine ideale Beziehung hat.

Psychologen empfehlen Eltern, häufiger zu kommunizieren und mit ihren Kindern zu sprechen, um ihr Vertrauen zu verdienen. Auch wenn die Angst vor einem Kind zu gering ist oder Ihre Aufmerksamkeit nicht wert ist, ignorieren Sie sie nicht. Versuchen Sie, mit Ihrem Kind zu sprechen, die Ursachen solcher Ängste zu verstehen und es vor negativen Gedanken und Emotionen zu bewahren.

Vergessen Sie nicht, dass all dieses Negative, das das Kind in sich aufnimmt und blockiert, sich früher oder später durch eine Krankheit manifestiert und Adenoide keine Ausnahme sind.

Meinung der Eltern

Die Frage ist heikel, weil nicht alle Eltern erkennen, dass die Dinge in ihrer Familie nicht so reibungslos laufen. Finden wir ihre Meinung heraus, sind Psychosomatik und Adenoide wirklich miteinander verbunden:

  • Irina S.

In unserer Familie gibt es keine klar zum Ausdruck gebrachten Streitereien und Meinungsverschiedenheiten, also nichts, und dann bemerken mein Mann und ich, wie das Kind auf subtile Weise auf alles reagiert. In einem anderen Raum sitzt er und schaut uns mit verängstigten Augen an. Ich denke, hier besteht eine Verbindung, und das Kind fängt all unsere negativen Dinge für sich ab.

Und mir ist aufgefallen, dass das Kind am nächsten Tag sofort krank wird, sobald wir Gäste haben, Lärm, Lärm, Spaß. Und es ist wie ein Gesetz.

Ich denke, alles liegt an mangelnder Aufmerksamkeit, er fühlt sich unnötig, er ist gelangweilt und selbst dieser Aufruhr. Und in der Familie sollte natürlich alles in Ordnung sein, Kinder mögen den Schwamm, sie nehmen alles auf - sowohl gut als auch schlecht.

Ich weiß nicht, alles in unserer Familie ist gut, keine Streitereien und Meinungsverschiedenheiten. Ich glaube es wahrscheinlich nicht, aber es ist! Wir erkrankten jedoch an Adenoiden, sobald wir in den Garten gingen. Der Arzt diagnostizierte eine Adenoiditis zweiten Grades. Daher kann ich nicht sagen, dass Psychosomatik direkt mit dieser Krankheit zusammenhängt.

Unser Kind hatte auch Adenoide. Eine Weile musste ich ihn meiner Großmutter überlassen, weil ich arbeiten musste. Mein Kind hat sich so sehr verändert, und das nicht zum Besseren: Ich komme nach Hause, aber er hat keine Stimmung, eine Art unterdrückte, totale Apathie.

Nach einer Weile bekam er oft eine Erkältung, dann entzündeten sich die Adenoiden. Sie erzählte dem Arzt die ganze Situation. Lohr sagte, dass das Kind nach der Trennung von seiner Mutter Stress erleide.

Ein Mangel an mütterlicher Fürsorge und Aufmerksamkeit wirkte sich negativ auf seine Gesundheit und Immunität aus. Ich musste aufhören und darauf warten, dass er mindestens vor seiner Schulzeit aufwuchs. Psychosomatik beeinflusst den Zustand unserer Kinder.

Meine Frau und ich bemerkten auch, dass sich der Zustand unseres Kindes aufgrund von Meinungsverschiedenheiten verschlechterte und er häufiger krank wurde. Wir selbst verursachen ihm Leiden. Und dann waren da noch die Adenoide des 1. Grades, also haben wir uns im Allgemeinen an den Köpfen festgehalten.

Darüber hinaus fragte der Arzt, wie sich die Situation in unserer Familie darstellt. Ich hätte nie gedacht, dass dies die Gesundheit unseres Sohnes beeinträchtigen könnte. Jetzt versuchen wir, eine heimelige Atmosphäre zu schaffen und zu sehen, wie das funktioniert.

Ja, Kinder reagieren sehr sensibel auf Veränderungen - gut oder schlecht. Vernachlässigen Sie daher nicht den Rat der Ärzte. Meine Freundin war auch so. Es gibt ständige Streitereien und Skandale in der Familie.

Ihre Tochter ist 4 Jahre alt, so dass sie ständig hing, schmerzte und auf dieser Basis sogar dünn war. Die Eltern haben sich mehr als einmal zu einem Psychologen beraten lassen. Es hat geholfen, das Problem wurde gelöst, ich denke, ihr Kind ist jetzt glücklich!

Fazit

Jetzt verstehen Sie den Zusammenhang zwischen Psychosomatik und Adenoiden bei Kindern. Aus diesem Grund ist es ganz einfach, das Risiko für die Entwicklung einer Kinderpathologie zu eliminieren.

Sie müssen nur Familienbeziehungen aufbauen, in denen sich das Kind wohl und behaglich fühlt.

Ich hoffe, Sie haben aus diesem Artikel viel Interessantes und Wichtiges gelernt! Auf Wiedersehen!

http://adenoidam.net/profilaktika/kak-psihosomamatika-vliyaet-na-adenoidy-u-detej.html

Psychosomatik von Adenoiden bei Kindern

Gute Tageszeit! Mein Name ist Khalisat Suleymanova - ich bin Phytotherapeut. Als ich 28 Jahre alt war, habe ich mich mit Kräutern von Gebärmutterkrebs geheilt (mehr über meine Genesungserfahrungen und warum ich hier Phytotherapeut geworden bin: Meine Geschichte). Bevor Sie nach den im Internet beschriebenen nationalen Methoden behandelt werden können, konsultieren Sie bitte einen Spezialisten und Ihren Arzt! Sie sparen Zeit und Geld, weil die Krankheiten unterschiedlich sind, die Kräuter und die Behandlungsmethoden unterschiedlich sind und es immer noch Komorbiditäten, Kontraindikationen, Komplikationen usw. gibt. Es gibt noch nichts hinzuzufügen, aber wenn Sie Hilfe bei der Auswahl der Kräuter und Behandlungsmethoden benötigen, finden Sie mich hier unter den Kontakten:

Thetephone: 8 918 843 47 72

Mail: [email protected]

Adenoide sind Lymphgewebe im Nasopharynx eines Kindes. Oft ist die Ursache des Auftretens die Psychosomatik der Adenoide bei Kindern. Um mit der notwendigen Behandlung zu beginnen, müssen Sie genau herausfinden, was sie verursacht.

Symptome einer Adenoidproliferation

Adenoide können den Körperfiltern des Kindes zugeschrieben werden. Seitdem geben sie eine spezielle Substanz ab, die den Körper vor einer Reihe von Infektionskrankheiten schützt. Aber im Alter der Mehrheit verkümmern sie und verschwinden.

Es gibt drei Manifestationsgrade der Krankheit:

  1. Es gibt Schwierigkeiten beim Atmen im Schlaf, das Kind fühlt sich unwohl.
  2. Nachts schnarcht es ständig und tagsüber atmet das Kind durch die Nase.
  3. Das Kind atmet nicht durch die Nase, da der Luftzugang durch Adenoide verschlossen ist.

Es ist notwendig, die ersten Anzeichen im Frühstadium zu berücksichtigen, da alles zu Komplikationen und unerwünschten Folgen führen kann.

Psychosomatische Ursachen von Adenoiden

Es ist bekannt, dass das Lymphsystem für die Freisetzung von Abfällen aus menschlichem Gewebe und Blut verantwortlich ist. Wenn ein Kind ständig negative Gedanken hat und sein geistiges System nicht in der Lage ist, mit ihnen umzugehen, häufen sich solche Gedanken und wachsen in Form von Adenoiden.

Die wichtigsten psychischen Ursachen für das Auftreten der Krankheit:

  • Angst der Eltern. Dies liegt an der ständigen Angst um die Gesundheit der eigenen Kinder.
  • Konflikte in der Familie. Kinder sind sehr schmerzhaft ertragen alle Streitigkeiten und Erkältungen zwischen ihren Eltern.
    Kritik am Kind. Zu hohe Anforderungen an ein Kind in diesem Alter beeinträchtigen dessen Gesundheit.
  • Das Kind hat keine glücklichen Momente im Leben.
  • Gefühle der Einsamkeit und Schuld.

Wie die Krankheit auf somatischer Ebene loszuwerden

Diese Tipps können auf die Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit zurückgeführt werden. Wenn die Krankheit eines Kindes vernachlässigt wird, ist es schließlich besser, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Es ist notwendig, Konfliktsituationen so weit wie möglich zu vermeiden und das Kind nicht hineinzuziehen. Zeigen Sie in jeder Hinsicht ihre Gefühle ihm gegenüber, zeigen Sie ihre Liebe. Es ist notwendig, das Kind in jeder Situation zu unterstützen und auf seiner Seite zu stehen. Und vor allem das Wahlrecht zu geben. Lassen Sie ihn ein Spielzeug aussuchen, das er mag oder wo er heute spazieren gehen möchte. Und das Wichtigste ist, keine Aggression gegenüber dem Kind zu zeigen und in seiner Gegenwart so ruhig wie möglich zu sein.

Die Psychosomatik von Adenoiderkrankungen im Kindesalter ist ein weit verbreitetes Konzept. Keine Notwendigkeit, es in einen bedauerlichen Zustand zu bringen. Und vor allem - es wird lernen, das Baby zu unterstützen und alle günstigen Voraussetzungen für eine schöne Kindheit zu schaffen.

http://zdravoline.info/psixosomatika-adenoidov-u-detej/

Psychosomatik: Adenoide bei Kindern

Physikalisch ist diese Krankheit mit dem Wachstum von Lymphgewebe im menschlichen Oropharynx verbunden. Bekannte Drüsen und Adenoide sind Gruppen von lymphoiden Geweben, die sich an verschiedenen Stellen im Oropharynx befinden (damit es keine Verwirrung gibt, beachten wir, dass ihr gemeinsamer Name die Amygdala ist). Die für uns interessanten Adenoide befinden sich oben an der Verbindung von Nasopharynx und Mundhöhle und sind mit bloßem Auge nicht sichtbar.

Der Verdacht auf Adenoiditis (oder adenoide Vegetation - Entzündung und Zunahme von Adenoiden) kann umfassen: Unfähigkeit, durch die Nase zu atmen (da sich der Nasopharynx überlappt), Symptome von Rhinitis, Hörstörung (der Gehörgang ist teilweise blockiert), Stimmveränderung (verstopfte Nase).

Psychosomatik der Adenoiditis

Bei der Erstellung eines psychosomatischen Bildes einer Adenoiditis muss der Wert des Lymphsystems (wie wir bereits festgestellt haben, gehören Adenoide zu diesem System) für den menschlichen Körper zugrunde gelegt werden. Das Lymphsystem hat die Funktion eines Scavengers, der Abfälle aus dem Blut und den Geweben der Organe sammelt und entfernt. Es (oder vielmehr die darin enthaltenen Lymphozyten) neutralisiert auch Viren und Bakterien (die als Abfall von ihm entfernt werden).

Auf der psychologischen Ebene wird diese Arbeit wie folgt ausgeführt: Negative Gedanken und Emotionen sind auch gleichbedeutend mit Müll, Abfall, der ein normales Funktionieren eines Menschen verhindert und der aus seiner inneren Welt entfernt werden muss. Wenn eine Person (ein Kind) in negativen Erfahrungen steckt, die anfangen, sich anzusammeln, und die Psyche keine Zeit hat, sie zu „neutralisieren“, beginnt das entsprechende physische Organ zuzunehmen (überläuft mit negativ).

Psychologische Ursachen von Adenoiditis

Welche negativen Erfahrungen lassen die Adenoide bei Kindern anschwellen? Bleiben wir bei häufig angetroffenen:

  • Ängste der Eltern (vor allem für Mütter über und ohne (höchstwahrscheinlich kein Grund: klein, aber übertrieben, von Grund auf neu: es geht um zu unruhige Mütter).

Es stellt sich die Frage: Was hat das Kind damit zu tun - sind dies die vielen Ängste und Ängste einer Mutter? Da mit einem Kind Ängste verbunden sind (es scheint uns, dass es sich erkälten wird, wenn wir ihm nichts anderes anziehen (obwohl es im Hof ​​Mai ist), reiben wir sein Spielzeug jeden Tag mit Alkohol (plötzlich gelangen Mikroben in seinen Mund) und so weiter. n. Aber sie belasten diese Ängste von beiden.

  • Wieder - Streitigkeiten in der Familie, die von sensiblen Kindern als sehr schmerzhaft empfunden werden (obwohl Sie sich an Ihre Kindheit erinnern sollten: Alle kleinen Kinder sind sensibel, und wahrscheinlich gibt es nicht diejenigen, die gleichgültig gelassen auf den Streit zwischen Mama und Papa reagieren würden). Solche Kinder spüren auf subtile Weise die angespannte Atmosphäre im Haus, die Kälte in der Beziehung, auch wenn dies mit Kindern nicht mündlich ausgedrückt wird. Sie beginnen im Voraus zu spüren, dass „ein Sturm kommt“, können aber nicht mit ihren Gedanken und Gefühlen teilen.

Von hier aus ergibt sich der Ausweg: Wenn das Kind seine Erfahrungen mit seinen Eltern geteilt hätte, wäre es nicht zu einer Adenoiditis gekommen (wie bei Erwachsenen: Er sprach mit jemandem und fühlte sich besser). Aber wie kann ein kleines Kind das tun? Schließlich sind in der Regel Kleinkinder im Alter von 2-3 bis 7 Jahren von dieser Krankheit betroffen. In diesem Alter (und älter) wissen Kinder immer noch nicht, wie sie ihre Erfahrungen aus dem oben genannten Grund bezeichnen sollen.

  • Diese Situation mit Reibereien in der Familie wird durch die Tatsache belastet, dass das Kind zwischen dem streitenden Vater und der Mutter, „zwischen zwei Feuern“ (hier ist es kein lauter Satz, aber psychisch sehr starker Stress für die noch schwache Psyche des Kindes) oft ist beginnt sich unnötig, seltsam, unerwünscht zu fühlen. Solche ständigen negativen Gedanken und Erfahrungen sind auch psychosomatische Ursachen für adenoide Entzündungen.

Empfehlung Tipp

Wenn all diese Kinder sagen könnten - öffnen Sie sozusagen ein psychologisches „Sicherheitsventil“, dann würde die Seele des Kindes von negativen Gedanken und Emotionen (mentale und emotionale Trümmer) gereinigt und der Körper müsste nicht auf mentale Schmerzen reagieren. Also, alles liegt in den Händen der Eltern: Wenn Streitigkeiten nicht vermieden werden können, umarmen Sie das Kind und versuchen Sie möglichst im Voraus zu erklären, dass Streitigkeiten manchmal auftreten, wenn zwei Menschen über etwas reden, aber dass Sie ihn lieben, dass Sie glücklich sind, dass er mit dir geboren etc.

Wie auch immer, auch wenn Streitigkeiten in Ihrer Familie sehr selten sind und Ihr Kind nicht krank wird, versuchen Sie, Ihrem Kind (Ihren Kindern) jeden Abend vor dem Zubettgehen diese wichtigen Worte zu sagen: Ich liebe dich, ich bin froh, dass ich dich habe, du bist der Beste (freundlich, intelligent, schön.), Du bist mein Assistent, etc..

Klingen Sie alle positiven Eigenschaften in einer positiven Form, als hätte er sie bereits. Und wenn er diese Eigenschaften schon hat, dann umso mehr, als Sie sie durch Lob und Anerkennung stärken müssen. Sehr bald werden Sie angenehm überrascht sein, welches Ergebnis erzielt wurde (praxiserprobt)!

Mögen Ihre Kinder gesund und glücklich sein!

http://psycop.ru/psixosomatika/psixosomatika-adenoidy-u-detej.html

Psychosomatik von Adenoiden bei Kindern

Oft können Eltern bei einem Kind Beschwerden über regelmäßige Entzündungen der Adenoide hören. Die Ursachen der Krankheit werden normalerweise in einer schlechten Umgebung, in einem ungeformten Immunsystem von Kindern usw. gesucht. Ein solcher Ansatz erfordert eine Überarbeitung - Sie können das Kind nicht nur von der physischen Seite betrachten, da es subtilere Strukturen (Emotionen, Mentalität) gibt. Und wenn es weder Ärzten noch Diagnostikern gelingt, die Ursache der Krankheit zu ermitteln, hilft die Psychosomatik, das Problem zu lösen, indem sie die zugrunde liegenden Ursachen findet.

Die Art der psychosomatischen Störungen

In Anbetracht der Beziehung der Seele zum physischen Körper wird die Profilmedizin als Psychosomatik bezeichnet. Es erklärt auch den Einfluss von Emotionen und psychischen Zuständen auf die Entstehung bestimmter Krankheiten.

Experten sagen, dass alle Krankheiten eine psychologische Quelle aus dem Unterbewusstsein haben. Ab dem Moment der Geburt betritt das Kind eine Umgebung, in der es seine eigenen Parameter und Regeln gibt, das Baby jedoch bereits bestimmte Bedürfnisse und Überzeugungen hat. Und oft findet er eine „Sense auf einem Stein“ - ein Kind muss sich an seine Umwelt anpassen, irgendwie mit ihm interagieren. Solch ein Läppen kann einige negative Erfahrungen und Ängste verursachen. Und psychische Erkrankungen sind nichts anderes als eine Reaktion des Körpers eines Babys auf eine stressige Situation.

Vor langer Zeit wurde eine Annahme über den Zusammenhang zwischen emotionaler Überforderung und Krankheit auf physiologischer Ebene gemacht. Später wurde nachgewiesen, dass das Gehirn in einer Stresssituation aktiv die Arbeit der endokrinen Drüsen (Hypophyse, Nebenniere, Hypothalamus) anregt. Sie steigern wiederum die Synthese bestimmter Hormone. Für die volle Funktion des Körpers ist es notwendig, dass die Hormonmenge in einem bestimmten Verhältnis steht, die Verletzung dieses endokrinen Gleichgewichts führt zu Störungen der Organe und Systeme.

Nicht alle Krankheiten sind psychisch befleckt. Wenn das Kind jedoch ständige Exazerbationen einer Natur und eine ineffektive Behandlung hat, lohnt es sich, über die Ursache von Leiden in Form von spiritueller Disharmonie nachzudenken.

Warum genau Adenoide?

HNO-Erkrankungen machen einen großen Teil der Pathologien im Kindesalter aus, Probleme mit Adenoiden sind in dieser Zahl enthalten. Sie stellen die Zerstörung des lymphatischen Gewebes in der Nasenhöhle dar, aus der die Nasen-Rachen-Tonsille besteht. Diese Krankheit tritt häufiger bei Kindern im Alter von 3 bis 7 Jahren auf, dh in Alterskrisen. In dieser Zeit war das Risiko, psychosomatische Erkrankungen zu entwickeln, hoch. Wenn ein Kind häufig an Erkältungen mit anhaltender Schnupfen- und Mittelohrentzündung leidet, müssen Sie einen Arzt wegen Adenoiditis aufsuchen.

Die Nase eines Menschen gilt als Symbol seines eigenen Ichs, seines Wertes. Die Literatur spricht auch darüber: "Mach die Nase hoch", "Steck deine Nase nicht in die Angelegenheiten anderer Leute." Es gibt die Meinung, dass der Ausfluss aus den Nasengängen (laufende Nase) nicht beanspruchte Tränen sind, ein unausgesprochener innerer Hilferuf. Die Psychosomatik von Adenoiden bei kleinen Kindern offenbart eine tief verborgene Angst, Trauer, Mitleid usw.

Immerhin hat nicht jedes Kind vor dem Hintergrund negativer und stressiger Situationen eine psychosomatische Pathologie. Ob es auftritt oder nicht, hängt von vielen Gründen ab.

Experten sagen, dass bei sensiblen Kindern mit feiner geistiger Organisation die oberen Atemwege und Adenoide viel häufiger von Viren befallen sind. Die Psychosomatik identifiziert die Wahrnehmung solcher Kinder als Grenze, sie spüren die Emotionen anderer Menschen und „ahnen“ oft Ereignisse, die noch nicht stattgefunden haben, sich aber bereits brauen. Solche Kinder spüren oft einen Mangel an Liebe, ihre Nutzlosigkeit, die Unmöglichkeit, in der Familie aufzutreten, auch wenn dies nicht der Fall ist.

Der Hauptgrund für diese Situation sind die psychisch angespannten Beziehungen zwischen den Eltern, Reibereien, regelmäßige Streitigkeiten. Oft können und wollen Mama und Papa nicht miteinander in Beziehung zu den Großeltern treten. Infolgedessen verschwindet die Liebe, ein wachsendes Gefühl der Unzufriedenheit mit dem Leben. Aber das Kind gibt sich unbewusst die Schuld.

Kinder wissen nicht, wie sie mit Ängsten und Wut umgehen sollen, sie haben Angst, über sie zu sprechen. Dadurch werden sie ins Innere getrieben, sie erleben alles alleine. Solche Emotionen „überlagern“ den Nasen- und Rachenraum und verursachen das Wachstum von Lymphgewebe und die Bildung einer chronischen psychosomatischen Adenoiditis.

Praktizierender Psychotherapeut, Homöopath V.V. Sinelnikov schreibt in seinem Buch „Love Your Disease“, dass sich hinter Kinderkrankheiten kolossale emotionale Erfahrungen verbergen. Um diese Krankheit zu überwinden, müssen Sie sich verändern und das Kind und die Eltern.

Wie kann ich helfen?

Eltern müssen zuerst auf die psychosomatischen Aspekte des Problems achten. Es sollte in zwei Richtungen gearbeitet werden: Die Beziehungen innerhalb der Familie müssen überarbeitet und der psycho-emotionale Zustand des Kindes korrigiert werden.

Um Ihrem Kind in dieser Situation zu helfen, müssen Sie zu Hause eine gesunde Atmosphäre wiederherstellen. Und wenn es in der Beziehung der Erwachsenen zu Spannungen kommt, muss das Baby erkennen, dass es auf jeden Fall geliebt und begehrt wird.

Die Psychologie besteht darauf, dass die beste Medizin das Wort ist! Besprechen Sie mit Ihrem Kind alle Punkte, die es stören, auch wenn die Probleme des Kindes weit hergeholt und leichtfertig erscheinen. Kinder haben Angst, aus Angst vor Missverständnissen zu sprechen. Deshalb müssen wir die ganze Zeit in diese Richtung arbeiten. Schließlich können alle negativen Erfahrungen des Kindes, die es "in sich trägt", zu einer schweren Krankheit führen, und Adenoiditis ist keine Ausnahme.

Die Hauptsache in der Psychosomatik ist der parallele Einsatz von traditioneller Medizin und Therapie auf psychologischer Ebene. Denken Sie daran, dass gegenseitiges Verständnis und gegenseitige Liebe die Grundlage für ein gesundes und glückliches Familienleben sind!

http://elaxsir.ru/zabolevaniya/drugie-zabolevaniya/adenoidy-psixosomatika.html

Psychosomatische Adenoide

Bei Kindern beginnen Adenoide zuzunehmen, wenn ihre Eltern ihnen nicht genügend Aufmerksamkeit schenken und sich häufig streiten. Nach 20 Jahren tritt diese Krankheit bei Menschen auf, die übermäßig empfindlich und reizbar sind. Die Entfernung ist unabhängig vom Alter keine vollständige Behandlung.
Psychologische Ursachen für einen Anstieg der Adenoide und die Entwicklung einer Adenoiditis

Adenoide sind eine Zunahme, Schwellung des lymphatischen Gewebes, das die Grundlage der Nasen-Rachen-Tonsille bildet. Der Nasopharynx ist der Bereich des menschlichen Körpers, der für die Qualität der Kommunikation und Selbstverwirklichung verantwortlich ist. Ödeme und Entzündungen können nicht nur physiologische, sondern auch psychosomatische Ursachen haben. Adenoide wachsen aufgrund von Traurigkeit, familiären Konflikten und dem unerwünschten Gefühl des Kindes. Der entzündliche Prozess kann Erniedrigung provozieren. Am häufigsten wird diese Störung bei Kindern beobachtet, im Erwachsenenalter wachsen Adenoide bei Menschen, die anfällig für saisonale Allergien sind. Psychologischer Grund - übermäßiges Misstrauen, Unfähigkeit, sich anzupassen.

Anzeichen von vergrößerten Adenoiden


Das erste Anzeichen für ein Ödem bei Kindern sind Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase und die Reduzierung des Geruchs. Das Kind atmet durch den Mund, die Stimme wird taub und leise, während es Drosseln isst. Schnarchen und Schlafstörungen machen das Kind müde und gereizt.
Es gibt 3 Stufen des Adenoidwachstums:

  • Erstens ist ein Viertel des Nasopharynx blockiert, das Atmen ist nur nachts schwierig.
  • zweitens sind zwei Drittel des Nasopharynx verstopft, der Mund des Kindes ist rund um die Uhr geöffnet, Schnarchen tritt auf;
  • der dritte - der Nasopharynx ist vollständig blockiert.

Wenn sich eine Entzündung (Adenoiditis) entwickelt, steigt die Temperatur, es entsteht eine laufende Nase, die nicht mit herkömmlichen Methoden behandelt wird, das Kind hat Halsschmerzen, Ohren und Kopf und der Appetit sinkt. Unbehandelt tritt Schläfrigkeit auf, das Gehör sinkt.
Bei Erwachsenen ändert sich die Größe der Adenoide äußerst selten. In Gefahr sind Menschen, die in der Kindheit an dieser Krankheit gelitten haben und sehr empfindlich sind. Die Symptome sind die gleichen wie bei Kindern.

Die Definition von "Psychosomatik"

Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts teilten die Ärzte alle Krankheiten in zwei Gruppen ein: geistige und körperliche. Der dritte Typ (psychosomatisch) identifizierte Dr. F. Alexander. Dies sind physische Krankheiten, die durch psychologische Faktoren verursacht werden.
Die Psychosomatik basiert auf der These: Der Körper erkrankt unweigerlich an destruktiven Gedanken und Emotionen. Es gibt eine unsichtbare Verbindung zwischen Gedanken, Überzeugungen, Emotionen und dem Körper. Der Zweck der Psychosomatik ist es zu lehren, wie man die wahren Ursachen von Krankheiten identifiziert.
Jeder Erwachsene kann sich selbst heilen, wenn er sein Denken ändert und negative Emotionen beseitigt: Ärger, Angst, Sensibilität, Neid. Psychosomatische Erkrankungen deuten darauf hin, dass es Zeit ist, etwas an sich selbst zu ändern. Die Behandlung einer Krankheit erfordert eine Änderung der Gewohnheiten, sogar des Lebensstils. Um gesund zu werden, müssen Sie lernen, Beziehungen in der Familie und bei der Arbeit anzupassen, nüchtern zu bewerten und Beziehungen zu beenden, die auf emotionaler Ebene zerstören.

Psychologische Ursachen der Adenoidvergrößerung

Louise Hay glaubt, dass Adenoide bei einem Kind zunehmen, wenn es sich unerwünscht fühlt oder sich die Eltern häufig streiten. Luule Viilma ergänzt die Liste: Eltern schenken dem Kind wenig Aufmerksamkeit, verstehen es nicht, das Kind ist gezwungen, Tränen der Trauer zu schlucken.
Die Nase ist ein Symbol für den Wert von sich selbst. Probleme mit Adenoiden deuten darauf hin, dass das Kind von Angst vor seiner eigenen Nutzlosigkeit und Abneigung gegen seine Eltern gequält wird. Wenn sich Mama und Papa nicht einigen, wird sich das Kind unbewusst für die Situation verantwortlich machen, die Krankheit wird chronisch.

Eine Entzündung tritt bei Kindern mit Überempfindlichkeit auf, die in der Lage sind, zukünftige Ereignisse zu antizipieren und sie zu blockieren. Solche Kinder reden nicht über ihre Vermutungen, sie erleben Trauer und Angst in Einsamkeit. Das Wachstum von Adenoiden zeigt an, dass das Kind seine Gedanken nicht teilt, da es sicher ist, dass es nicht verstanden wird.
Bei Erwachsenen ist ein Lymphödem viermal seltener als bei Kindern. Psychosomatik - Adenoide schwellen an, wenn sich eine Person nicht an die Umgebung anpassen kann. Die Hauptmerkmale der Figur: Empfindlichkeit, Reizbarkeit, Aggression, übermäßiges Verlangen nach Sauberkeit, Unfähigkeit, das Leben zu genießen.

So stoppen Sie das Wachstum von Adenoiden


Die meisten modernen Ärzte bieten leicht die Entfernung von Adenoiden an, obwohl sie sich bewusst sind, dass dies keine Behandlung ist. Lymphoidgewebe wird nicht und die Krankheit wird bleiben. Wenn sich die Psychosomatik nicht ändert, nehmen die Adenoide nach einer Weile wieder zu. Ein Kind kann nur durch die Stabilisierung der familiären Beziehungen vollständig geheilt werden. Um gesund zu sein, muss sich das Kind gebraucht und geliebt fühlen.
Entfernung ist nicht der beste Ausweg für einen Erwachsenen.
Es ist notwendig:

  • um deine von anderen zu trennen;
  • Überschätzung der Beziehung zu den Eltern;
  • lerne abzulehnen;
  • hör auf, alles und jeden abzulehnen;
  • ein Selbstwertgefühl entwickeln;
  • Beseitigen Sie Manipulatoren in Ihrer Umgebung.

Wenn die Ursache der Krankheit psychosomatisch ist, sollten Adenoide nicht entfernt werden, wenn sie nicht ohne ersichtlichen Grund hypertrophiert sind. Die beste Option ist, die Atmung mit Hilfe von Medikamenten wiederherzustellen, dann zu versuchen, Ihr Denken zu ändern und negative Emotionen loszuwerden.

Möchten Sie mehr wissen?

Stellen Sie eine Frage an unseren Spezialisten für Psychosomatik.

http://zdorowoetelo.ru/psixosomatika-adenoidy/

Psychosomatik von Adenoiden bei Kindern

Adenoide treten am häufigsten bei Kindern auf und manifestieren sich im Wachstum der Rachenmandel auf der Rückseite des Nasopharynx.

Dieses Wachstum erreicht in der Regel Größen, die die Nasenatmung erschweren und das Kind zwingen, durch den Mund zu atmen, was häufig das Gehör beeinträchtigt.

Psychosomatische Ursachen von Liz Burbo

Ein Kind, das an dieser Krankheit leidet, ist normalerweise sehr empfindlich. Er kann Ereignisse antizipieren, lange bevor sie eintreten. Sehr oft sagt er diese Ereignisse bewusst oder unbewusst viel besser und früher voraus als die betroffenen oder damit verbundenen.

Zum Beispiel könnte er das Gefühl haben, dass etwas zwischen seinen Eltern nicht vor sich geht, viel früher, als sie es selbst bemerken. In der Regel versucht er, diese Vorahnungen zu blockieren, um nicht zu leiden.

Er ist sehr zurückhaltend, mit denen, die sprechen sollten, über sie zu sprechen, und zieht es vor, ihre Ängste in Einsamkeit zu erleben. Ein verstopfter Nasopharynx ist ein Zeichen dafür, dass ein Kind seine Gedanken oder Gefühle verbirgt, weil es befürchtet, missverstanden zu werden.

Geistige Blockade

Ein Kind, das an dieser Krankheit leidet, fühlt sich überflüssig und ungeliebt. Er könnte sogar denken, dass er die Ursache für die Probleme um ihn herum ist.

Er sollte mit seinen nahen Leuten, denen er vertraut, die Objektivität seiner eigenen Vorstellungen von sich selbst prüfen. Außerdem muss er erkennen, dass wenn andere ihn nicht verstehen, dies nicht bedeutet, dass sie ihn nicht mögen.

Louise Hay über die möglichen Ursachen der Krankheit:

Reibereien in der Familie, Streitigkeiten. Ein Kind, das sich unerwünscht fühlt.

Psychosomatik von Adenoiden nach V. Sinelnikov:

Der psychosomatische Hauptgrund ist ständige Reibereien und Streitigkeiten in der Familie, häufige Streitereien. Unzufriedenheit mit dem einen oder anderen, Irritation. Eltern können oder wollen sich nicht auf einige gemeinsame Probleme in der Familie einigen.

Luule Viilma bestätigt:

Eltern verstehen das Kind nicht, hören nicht auf seine Ängste - das Kind schluckt Tränen der Trauer, das Kind hat kein Recht, seine Beleidigungen auszudrücken.

http://psiho-somatika.ru/page/adenoidy

Psychosomatische Adenoide bei Kindern

Psychosomatische Adenoide bei Kindern

Adenoide sind die Vermehrung der Rachenmandel auf der Rückseite des Nasopharynx. Das Überwachsen ist so groß, dass das Kind nicht durch die Nase atmen oder sogar normal hören kann.

Es wächst lymphoides Gewebe, aus dem wir sofort bestimmte Rückschlüsse auf die Ursachen von Adenoiden bei einem Kind ziehen können.

Mit dem Lymphgewebe im Körper ist das Thema Schutz verbunden, was nicht verwunderlich ist. Im Lymphsystem reifen Lymphozyten und andere für das Immunsystem wichtige Zellen aus, die aufstehen, um den Körper vor Schädigungen durch „krankheitsverursachende Elemente“ zu schützen.

Dementsprechend wird das Immunsystem aktiviert, wenn ein Schutz erforderlich ist.

Und Schutz für kleine Kinder ist immer erforderlich. Vom kalten Wind, vom heißen Ofen, vom Niesen und Husten nebenher, von der gefährlichen Straße, vom Staub im Haus, der die Ursache für Allergien ist, von den bösen Kindern im Sandkasten, von der unsachgemäßen Erziehung der Schwiegermutter und sogar vom korrumpierenden Einfluss eines eigenen Vaters.

Ich denke, Sie haben bereits verstanden, warum Adenoide bei Kindern, meist im Alter zwischen 3 und 7 Jahren, wachsen. Aus der Sicht seiner Mutter sind die Gefahren zu groß (nach 7 Jahren lässt die Mutter normalerweise ein wenig nach).

Ohne einen Klärungspunkt wäre das Bild jedoch nicht vollständig.

Tatsache ist, dass, wenn wir über die Angst der Mutter vor der realen (!) Gefahr und der Unfähigkeit, sich selbst zu schützen, sprechen, die Lymphknoten des Kindes betroffen sind.

Adenoide haben auch "triviale" Ängste. Das heißt, wenn es viele Ängste gibt (und eine Mutter leidet darunter!), Aber jeder versteht, auch Mama, dass dies Ängste sind, die aus Aufhebens, aus der Gewohnheit, sich um alles zu sorgen.

Im Allgemeinen sind Adenoide eine Krankheit, wenn ein Elefant aus irgendeinem Grund aus einer Fliege gemacht wird.

Und die Natur der Krankheit zeigt, wie dies geschieht - das friedliche Lymphgewebe auf der Rückseite des Rachens nimmt in seiner Größe um ein Vielfaches zu.

In diesem Fall wird der Mutter die Psychotherapie gezeigt:

1) Erkenne genau, wie sich Mutter für alle möglichen Kleinigkeiten "wickelt". Dies kann entweder ein Modell der Unruhe sein, das von ihrer Mutter, das heißt einer Großmutter, übernommen wurde, oder ein selbst erstelltes Modell von Erfahrungen mit einem Kind, das auf den vorhandenen Ängsten basiert.

2) Mit Ängsten umgehen. Die Hauptängste der Mutter sind die Befürchtungen, dass dem Kind etwas zustoßen könnte. Die Basis dieser Angst ist etwas anderes, das normalerweise nicht erkannt wird.

Zum Beispiel hat eine Mutter Angst, dass sie sich für den Rest ihres Lebens die Schuld geben wird, wenn etwas passiert. Und das Gefühl endloser Schuld wird in der Kindheit erworben. Und in diesem Fall können Sie die Angst um das Leben des Kindes auf akzeptable Werte reduzieren, indem Sie das Schuldgefühl transformieren.

3) Schwerwiegende Veränderungen im Verhalten und in den Empfindungen können nicht auftreten, ohne die Überzeugungen, die Vision der Welt und ihre Philosophie zu ändern. Daher ist es unerlässlich, diese Welt aus verschiedenen Blickwinkeln zu lernen, auch aus den ungewöhnlichsten.

Erfolge und Gesundheitskinder

Gefällt dir dieser Artikel? Teile es mit deinen Freunden!

Noch interessanter im Blog

Navigation aufzeichnen

Kommentare (36)

Guten Tag!
Sie versuchte... erinnerte sich, wie viele Jahre zuvor meine Adenoide entfernt worden waren, natürlich ohne Betäubung. Ich habe es immer noch in meinem Kopf. Aber es stellte sich heraus, dass es nicht um ihn ging...

Elena, auch ich wurde einfach ohne Betäubung abgeschnitten. Es war schmerzhaft. Es war) Aber ich bin kein Opfer. Ich werde es nicht sein. Dein Bruder vielleicht auch. Und Sie?)

Hallo Elena!
Und wenn die Probleme mit den Lymphknoten bei der Mutter des Kindes mit Adenoiden, was kann es sagen? Ihre Probleme sind ernst, aber nicht das Kind bedrohen?

Dies kann darauf hindeuten, dass die Mutter Probleme hat, sich selbst zu schützen.
Andere Schlussfolgerungen können nicht gezogen werden.

Bedeutet dies, dass ihre Probleme auch erfunden sind und nichts sie bedroht?

keine Tatsache
Gefahr kann real sein oder kann nicht real sein

Und wenn das Kind sein Territorium vor den Jüngsten schützt, möchte es allein Spielzeug spielen, damit sein Bruder nicht in sein Geschäft einsteigt. Kann es mit Lymphgewebe zusammenhängen oder handelt es sich bereits um einen territorialen Konflikt?

Hier müssen Sie zuhören, wie das ältere Kind seine Situation beschreibt. Alle Nuancen sind wichtig.

Kind 2,5 ging in den Kindergarten, und Knall! Adenoide. Bedeutet das Mamas Angst vor dem Garten? Was kann ein Kind beleidigen? Oder egal Baby?

Wenn das Baby im Kindergarten von der Umgebung belastet wird, hat es normalerweise nur Rotz.

Alle spezifischen Empfindungen von Ihnen oder Ihren Kindern - Sie sollten sich selbst oder einen Spezialisten aufsuchen.
Bevor ich Ihre Frage beantworte, muss ich Ihnen einige Fragen stellen.)

Elena und allergische Rhinitis bei einem dreijährigen Kind mit Erkältung können ein häufiges Bild mit Adenoiden haben? Es gibt keinen Rotz, aber die Schwellung hält lange an. Und so jedes Mal nach einer Erkältung.

Vielmehr müssen Sie sich den Artikel Psychosomatik der Erkältung ansehen https://elenaguskova.ru/psihosomatika-nasmorka/

Hallo, Elena, die Frage ist ein bisschen unbeantwortet, aber ich würde es trotzdem wagen, sie Ihnen zu stellen. Ein Kind mit einem beginnenden Herbst bekam eine dauerhafte Kehlkopfentzündung, von September bis Dezember waren sie nur viermal hintereinander krank. Kann meine ständige Sorge um ihn und starke Liebe Anlass geben Ich verstehe, dass jede Mutter sich Sorgen um das Kind macht und es sehr liebt, aber ich bin wie ein heterosexueller Typ. Er ist ein bisschen unwohl, das ist alles, ich schlafe nachts nicht. Obwohl mein Kind im Februar bereits 4 Jahre alt ist. Wir geraten wegen seiner Krankheiten in Panik, und er hat das Gefühl, sehr oft krank zu sein Ohne Komplikationen, Gott sei Dank, aber dennoch. Nun, diese Kehlkopfentzündung, ich habe eine ziemliche Panik. Selbst im Februar wird der zweite Sohn erscheinen, kann es ihn irgendwie betreffen? Vielen Dank im Voraus für die Antwort!

Daria, hallo.
Sie müssen den Artikel über psychosomatische Laryngitis lesen https://elenaguskova.ru/laringit-psihosomatika/
Sie beschreiben die Ängste um die Gesundheit des Kindes - sie können die Ursache für Kehlkopfentzündungen sein.

Hallo Elena, danke für das inspirierende Zeug. Ich würde gerne Ihre Meinung zu der folgenden Frage hören. Der Sohn ist fast 10, Adenoiden 2-3 Grad, die Diagnose der Adenoiditis wird auf 3 Jahre festgesetzt, der Grad variiert von 1 bis 3 in all diesen Jahren, teilweise aufgrund der Behandlung, wahrscheinlich teilweise - meine Arbeit an mir selbst, aber sie sind immer noch bei uns) Operationen aufgrund zu vieler Erkältungen, die sich immer in eine Sinusitis verwandeln, obwohl beim Atmen alles mehr oder weniger normal ist, ist es tagsüber ausgezeichnet, nachts schnarcht es natürlich. Laura-Chirurgen auf jeden Fall für die Operation, aber es gibt einen Arzt, der unser Problem aus Sicht der Psychosomatik interpretiert. Sein Rat ist Kampfkunst und Arbeit mit meinen eigenen Ängsten, obwohl letzteres mir nur schwer gegeben wird. Mutter, ich bin besorgt, gewöhnt, alles unter Kontrolle zu halten, ich selbst leide sehr darunter. Elena, meine Frage ist, brauchen wir diese Operation oder gibt es noch eine Chance, die Situation ohne Blut zu korrigieren? Ich danke Ihnen

Victoria, hallo.
Sie können nicht mit Ihren eigenen Ängsten arbeiten, wenn Sie dies nicht speziell trainiert haben. Ihr Weg ist es, mit einem Therapeuten zusammenzuarbeiten. dann gibt es eine Chance, die Situation ohne Blut zu korrigieren. Aber die Therapie sollte höchstwahrscheinlich langfristig sein.

Vielen Dank, Elena, für deine prompte Antwort. Ich habe Sie richtig verstanden, dass ich mit einem Spezialisten arbeiten muss, ohne ein Kind? Danke

Victoria, richtig. Die Arbeit beginnt bei der Mutter und endet meistens bei ihr. Das Kind von Bedeutung für den Psychologen kann es nicht sein.

Vielen Dank, Elena, für die Richtung. Erfolge für Sie und Wohlstand!

Hallo, meine Tochter ist 4 Jahre alt und hat Halsschmerzen satt ((((. Sie bleibt jeden Monat krank, manchmal zweimal im Monat. Tut mir leid für das Kind, ständig mit Antibiotika behandelt, jetzt tropfen wir seit 3 ​​Tagen - eitrige Mandelentzündung. Ich selbst hatte Mandeln in meiner Kindheit Ich war ständig krank und meine Mutter wurde entfernt. Was bedeutet das?

Hallo Anastasia. Pro Angina Artikel Psychosomatics Angina. Studieren Sie dieses Thema.

Wie mir geschrieben steht, mache ich mir ständig Sorgen um das Kind, STÄNDIG! Ich mache mir keine Sorgen, aber ich mache mir Sorgen. Ich verstehe irgendwie, dass es nicht möglich ist, dass es schlecht ist, aber ich sehe nicht, wie ich es ändern kann.
Elena beraten Sie online?

Natalia, ja, natürlich konsultiere ich online. Hier ist der Link.

Hallo! Dem Kind werden 2 St Adenoide und vergrößerte Lymphknoten in den Nacken gelegt. Verstehe ich richtig, dass das Problem in mir liegt? Ich bin sehr beunruhigend. Ich möchte Ängste und Ängste loswerden. Ich wünschte, mein Mädchen würde nicht weh tun. Können Sie mir helfen? Wie viele Skype-Sitzungen benötige ich? Ich befürchte, dass meine finanziellen Möglichkeiten auf eine (((

Natalia, hallo.
Angst ist das Ergebnis einer Vielzahl von „Anklagen“ aus der Kindheit, dem Clansystem usw. Und es wird übel von mir sein zu sagen, dass es leider durch eine Sitzung verändert werden kann. Hier, wie sie sagen, werden wir Zeit dafür haben, wir werden alles tun.

Elena, was denkst du? Wenn es sich große Sorgen um den Schutz des Kindes macht (zum Beispiel vor dem "korrumpierenden Einfluss von Großmüttern"), kann dann der Vater das Wachstum des Adenoiden beeinflussen? Du redest die ganze Zeit nur über Mutter mother

Wenn der Vater sich Sorgen um das Kind macht, kann dies natürlich einen Einfluss haben.

Hallo! Bitte sagen Sie mir! Wenn Sie besorgt sind, fragen sie, sind Oma und Papa ständig besorgt um das Kind! Dies betrifft das Kind. Ich versuche zu antworten, dass alles vergehen wird, nicht oft und sie ist krank, aber alles ist in Ordnung und so weiter. leiden aber oft an Adenoiditis, Kehlkopfentzündung, Bronchitis. Als Mutter versuche ich, alles so schlecht wie möglich loszulassen. Töchter bereits 4, eine Kopie des Mannes und seiner Mutter. Und sie sind trivial, misstrauisch und besorgniserregend. Meine Tochter ist fröhlich, aktiv, aber verletzlich. Wen soll man in diesem Fall herausfinden!

Julia, hallo)
Zuerst musst du mit dir selbst umgehen)
Warum haben Sie immer noch nicht alle Familienmitglieder, die Einfluss auf das Kind haben, so „gebaut“, dass sie nicht betroffen sind?
Und nach den Krankheiten in der Familie zu urteilen, kann jemand nicht frei atmen. Vielleicht bist es sogar du. Oder vielleicht jemand anderes. Gleichzeitig nimmt die Tochter die Erfahrungen der Eltern auf.

Danke! Es gibt etwas zu überlegen... aber es ist besser, mit all dem umzugehen.

Julia, lustige Spiele für dich))

Hallo!
Bitte erzählen Sie uns von einem ähnlichen Problem bei Erwachsenen - Adenoiden oder Polypen im Nasopharynx.

Baia, hallo. Wenn wir über Biologie sprechen, dann ist alles das gleiche, und Sie können immer noch den Artikel Psychosomatics of Rhinitis sehen.
Aber wenn wir über ein persönliches Problem sprechen, kann es Emotionen geben, die von einer Person persönlich untersucht werden müssen.

Hallo, mein Sohn (4,5 Jahre) hat vergrößerte Lymphknoten im Nacken. Die Mandeln im Hals sind so stark, dass er nur schwer schlucken kann, besonders nach einem Spaziergang auf der Straße oder nach dem Schwimmen. Und Adenoiden anscheinend, weil die Nase nachts schnarcht und der Tag so vage sagt, dass es so aussieht, als ob die Nase immer gestopft ist. Der Kinderarzt behauptet, dass er sich um nichts Sorgen macht, dass dies alles die Folgen der Mononukleose sind, mit der wir seit 2 Jahren krank sind. Ich vermute, dass dies Psychosomatik ist, meine Ängste und meine Schuld. Aber das Kind ist so problematisch, dass es mir so vorkommt, als wolle es krankhaft sterben, er hat überhaupt keine Angst, keine Bindung an seine Verwandten oder Ekel. Jedes Mal, wenn er wegläuft und sich verirrt, oder ich ihn von der scharfen Spitze des Nachbarzauns nehme, die ihm auf wundersame Weise weder den Bauch noch die Leistengegend gerissen hat, oder wenn er aus einem höheren Kurs nach hinten fällt, oder wenn er unter die Räder des Autos springt und ständig mit ihm fährt Kurz gesagt, ich wurde einfach nur paranoid. Niemals entspannen, immer auf der Hut. Nachdem er ihn bei seinem Großvater zurückgelassen hatte, ging er in den Laden und brachte das Kind ohne Kleidung alleine auf die Straße zurück. Ein Großvater, der sich vor Panik in einem Halbinfarkt befindet, sucht ihn in der Wohnung, und er rennt bereits leise auf die Straße und rennt allein dorthin. Keiner meiner Verwandten will mit ihm zusammen sein, nur ich bin immer allein. Er geht 2 Tage im Monat in den Garten, dann ist er krank. Auch vom Kindergarten lief weg, wie durch ein Wunder angehalten. Ich möchte diesen Kreis durchbrechen, aber ich verstehe nicht, woran ich mich festhalten soll, was zuerst kommt, meine Angst oder ihre Schmerzen und pathologische Furchtlosigkeit. Long schrieb, sorry.

Olga, hallo.
Sie haben zu viel Angst vor dem Tod des Kindes und entscheiden sich, diese Angst immer wieder zu leben. Dies ist Ihre Wahl und Ihre Lektion. Sobald Sie eine andere Option auswählen, ändert sich alles. Sie können diesen Moment mit sofortiger Einsicht meistern. Wenn Sie dazu bereit sind, können Sie jahrelang durch Ihren Kopf scrollen und mehrere Beratungsgespräche führen.

Kommentar hinzufügen Antwort abbrechen

Über den Blog

Liebe Freunde, ich lade Sie ein, sich meinem Blog mit einer Tasse Kaffee, Tee oder Mate anzuschließen. Lassen Sie uns darüber sprechen, was zu tun ist, um sicher zu leben, wie man die Hitze der Leidenschaft verringert, nicht krank wird, wie man den Sinn des Lebens findet, nicht in beständiger Depression und Apathie zu sein. Im Allgemeinen wird das Gespräch interessant sein.

Buchen Sie als Geschenk!

Freunde, lernen Sie die versteckten Ursachen von Kinderkrankheiten kennen. Um das Buch "Psychosomatics in Children" zu erhalten, geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das folgende Formular ein:

Melden Sie sich für Updates an

Durch Anklicken des Buttons erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß den AGB einverstanden.

http://elenaguskova.ru/psihosomatika-adenoidy-u-detej/

Psychosomatik bei Kindern Adenoide

Psychosomatische Adenoide bei Kindern

Adenoide sind die Vermehrung der Rachenmandel auf der Rückseite des Nasopharynx. Das Überwachsen ist so groß, dass das Kind nicht durch die Nase atmen oder sogar normal hören kann.

Es wächst lymphoides Gewebe, aus dem wir sofort bestimmte Rückschlüsse auf die Ursachen von Adenoiden bei einem Kind ziehen können.

Mit dem Lymphgewebe im Körper ist das Thema Schutz verbunden, was nicht verwunderlich ist. Im Lymphsystem reifen Lymphozyten und andere für das Immunsystem wichtige Zellen aus, die aufstehen, um den Körper vor Schädigungen durch „krankheitsverursachende Elemente“ zu schützen.

Dementsprechend wird das Immunsystem aktiviert, wenn ein Schutz erforderlich ist.

KOSTENLOS DAS BABY VON "PSYCHOSOMATICS IN CHILDREN"

Und Schutz für kleine Kinder ist immer erforderlich. Vom kalten Wind, vom heißen Ofen, vom Niesen und Husten nebenher, von der gefährlichen Straße, vom Staub im Haus, der die Ursache für Allergien ist, von den bösen Kindern im Sandkasten, von der unsachgemäßen Erziehung der Schwiegermutter und sogar vom korrumpierenden Einfluss eines eigenen Vaters.

Ich denke, Sie haben bereits verstanden, warum Adenoide bei Kindern, meist im Alter zwischen 3 und 7 Jahren, wachsen. Aus der Sicht seiner Mutter sind die Gefahren zu groß (nach 7 Jahren lässt die Mutter normalerweise ein wenig nach).

Ohne einen Klärungspunkt wäre das Bild jedoch nicht vollständig.

Tatsache ist, dass, wenn wir über die Angst der Mutter vor der realen (!) Gefahr und der Unfähigkeit, sich selbst zu schützen, sprechen, die Lymphknoten des Kindes betroffen sind.

Adenoide haben auch "triviale" Ängste. Das heißt, wenn es viele Ängste gibt (und eine Mutter leidet darunter!), Aber jeder versteht, auch Mama, dass dies Ängste sind, die aus Aufhebens, aus der Gewohnheit, sich um alles zu sorgen.

Im Allgemeinen sind Adenoide eine Krankheit, wenn ein Elefant aus irgendeinem Grund aus einer Fliege gemacht wird.

Und die Natur der Krankheit zeigt, wie dies geschieht - das friedliche Lymphgewebe auf der Rückseite des Rachens nimmt in seiner Größe um ein Vielfaches zu.

KOSTENLOS DAS BABY VON "PSYCHOSOMATICS IN CHILDREN"

In diesem Fall wird der Mutter die Psychotherapie gezeigt:

1) Erkenne genau, wie sich Mutter für alle möglichen Kleinigkeiten "wickelt". Dies kann entweder ein Modell der Unruhe sein, das von ihrer Mutter, das heißt einer Großmutter, übernommen wurde, oder ein selbst erstelltes Modell von Erfahrungen mit einem Kind, das auf den vorhandenen Ängsten basiert.

2) Mit Ängsten umgehen. Die Hauptängste der Mutter sind die Befürchtungen, dass dem Kind etwas zustoßen könnte. Die Basis dieser Angst ist etwas anderes, das normalerweise nicht erkannt wird.

Zum Beispiel hat eine Mutter Angst, dass sie sich für den Rest ihres Lebens die Schuld geben wird, wenn etwas passiert. Und das Gefühl endloser Schuld wird in der Kindheit erworben. Und in diesem Fall können Sie die Angst um das Leben des Kindes auf akzeptable Werte reduzieren, indem Sie das Schuldgefühl transformieren.

3) Schwerwiegende Veränderungen im Verhalten und in den Empfindungen können nicht auftreten, ohne die Überzeugungen, die Vision der Welt und ihre Philosophie zu ändern. Daher ist es unerlässlich, diese Welt aus verschiedenen Blickwinkeln zu lernen, auch aus den ungewöhnlichsten.

Erfolge und Gesundheitskinder

Wirkung der Psychosomatik auf Adenoide bei Kindern

Hallo allerseits! Ekaterina Ivanova in Kontakt. Heute werden wir untersuchen, wie Psychosomatik die Entzündung der Adenoide bei Kindern beeinflusst. Das Thema ist interessant und vielen wohl unbekannt.

Nicht allen Eltern ist bewusst, dass nicht nur eine Allergie, eine virale oder bakterielle Infektion, sondern auch Beziehungen sowie die familiäre Atmosphäre die Ursache für die Entstehung von Krankheiten bei einem Kind sein können. Wie ist die Beziehung hier? Ich schlage vor, das zu verstehen.

Psychosomatik der Adenoiditis

Nachdem Ihr Kind Adenoide entzündet hat, ermittelt der Arzt die Ursache der Erkrankung.

Wir haben bereits früher über die häufigsten Ursachen von Entzündungen der Rachenmandel gesprochen, aber einen Faktor, auf den nur wenige Wert legen, nicht angesprochen - die Atmosphäre und die familiären Beziehungen.

Viele, die Kinder mit Adenoiden haben, mussten wahrscheinlich vom Arzt hören - überdenken Sie die Beziehungen in Ihrer Familie und die Einstellung zu Ihrem Kind! Und ein solcher Satz war nicht umsonst, ich werde Ihnen erklären, warum.

Sie sehen, wie die medizinische Praxis und die Beobachtungen vieler Ärzte zeigen, dass hypersensible und emotionale Kinder, die subtil und sehr nah sind, wie sie sagen, alle Ereignisse schon vor ihrer Entwicklung „zu Herzen nehmen“, in die Risikogruppe der Kinderpathologie fallen.

Zum Beispiel, wenn es irgendwelche Meinungsverschiedenheiten zwischen Mama und Papa gibt, fühlt sich das Kind gut und sogar vor dem Einsetzen von negativen Ereignissen.

Was passiert in diesem Moment mit dem Kind? Er fängt an, alle negativen und unangenehmen Vorahnungen aufzunehmen und sie in sich selbst zu blockieren. Dies provoziert die Entwicklung vieler Krankheiten, einschließlich Adenoiditis.

Die Situation ist schlimmer, wenn sich die Kinder unnötig fühlen, der vollen Aufmerksamkeit und Fürsorge beraubt werden und selbst die Schuldigen des Problems.

Infolgedessen „schließt“ sich das Kind in sich selbst und wird von der Außenwelt ferngehalten. Er zieht sich zurück und erlebt alles alleine.

Negative Emotionen und Gefühle beeinträchtigen den Zustand der Adenoide, tragen zu ihrer Schwellung und ihrem Wachstum bei.

Wie man in dieser Situation ist

Der beste Weg, um dieses Problem zu lösen, ist eine vollkommene Idylle und eine gemütliche Atmosphäre in der Familie, in der sich das Kind warm, fürsorglich und gefragt fühlt.

Auch wenn es in Ihrer Familie Spannungen gibt, muss das Kind sicher sein, dass es für sie immer wünschenswert, geliebt und notwendig ist.

Psychosomatik bei Adenoiden ist in der Tat ein häufiges Problem, zumal in unserer Welt nicht jede Familie eine ideale Beziehung hat.

Psychologen empfehlen Eltern, häufiger zu kommunizieren und mit ihren Kindern zu sprechen, um ihr Vertrauen zu verdienen. Auch wenn die Angst vor einem Kind zu gering ist oder Ihre Aufmerksamkeit nicht wert ist, ignorieren Sie sie nicht. Versuchen Sie, mit Ihrem Kind zu sprechen, die Ursachen solcher Ängste zu verstehen und es vor negativen Gedanken und Emotionen zu bewahren.

Vergessen Sie nicht, dass all dieses Negative, das das Kind in sich aufnimmt und blockiert, sich früher oder später durch eine Krankheit manifestiert und Adenoide keine Ausnahme sind.

Meinung der Eltern

Die Frage ist heikel, weil nicht alle Eltern erkennen, dass die Dinge in ihrer Familie nicht so reibungslos laufen. Finden wir ihre Meinung heraus, sind Psychosomatik und Adenoide wirklich miteinander verbunden:

In unserer Familie gibt es keine klar zum Ausdruck gebrachten Streitereien und Meinungsverschiedenheiten, also nichts, und dann bemerken mein Mann und ich, wie das Kind auf subtile Weise auf alles reagiert. In einem anderen Raum sitzt er und schaut uns mit verängstigten Augen an. Ich denke, hier besteht eine Verbindung, und das Kind fängt all unsere negativen Dinge für sich ab.

Und mir ist aufgefallen, dass das Kind am nächsten Tag sofort krank wird, sobald wir Gäste haben, Lärm, Lärm, Spaß. Und es ist wie ein Gesetz.

Ich denke, alles liegt an mangelnder Aufmerksamkeit, er fühlt sich unnötig, er ist gelangweilt und selbst dieser Aufruhr. Und in der Familie sollte natürlich alles in Ordnung sein, Kinder mögen den Schwamm, sie nehmen alles auf - sowohl gut als auch schlecht.

Ich weiß nicht, alles in unserer Familie ist gut, keine Streitereien und Meinungsverschiedenheiten. Ich glaube es wahrscheinlich nicht, aber es ist! Wir erkrankten jedoch an Adenoiden, sobald wir in den Garten gingen. Der Arzt diagnostizierte eine Adenoiditis zweiten Grades. Daher kann ich nicht sagen, dass Psychosomatik direkt mit dieser Krankheit zusammenhängt.

Unser Kind hatte auch Adenoide. Eine Weile musste ich ihn meiner Großmutter überlassen, weil ich arbeiten musste. Mein Kind hat sich so sehr verändert, und das nicht zum Besseren: Ich komme nach Hause, aber er hat keine Stimmung, eine Art unterdrückte, totale Apathie.

Nach einer Weile bekam er oft eine Erkältung, dann entzündeten sich die Adenoiden. Sie erzählte dem Arzt die ganze Situation. Lohr sagte, dass das Kind nach der Trennung von seiner Mutter Stress erleide.

Ein Mangel an mütterlicher Fürsorge und Aufmerksamkeit wirkte sich negativ auf seine Gesundheit und Immunität aus. Ich musste aufhören und darauf warten, dass er mindestens vor seiner Schulzeit aufwuchs. Psychosomatik beeinflusst den Zustand unserer Kinder.

Meine Frau und ich bemerkten auch, dass sich der Zustand unseres Kindes aufgrund von Meinungsverschiedenheiten verschlechterte und er häufiger krank wurde. Wir selbst verursachen ihm Leiden. Und dann waren da noch die Adenoide des 1. Grades, also haben wir uns im Allgemeinen an den Köpfen festgehalten.

Darüber hinaus fragte der Arzt, wie sich die Situation in unserer Familie darstellt. Ich hätte nie gedacht, dass dies die Gesundheit unseres Sohnes beeinträchtigen könnte. Jetzt versuchen wir, eine heimelige Atmosphäre zu schaffen und zu sehen, wie das funktioniert.

Ja, Kinder reagieren sehr sensibel auf Veränderungen - gut oder schlecht. Vernachlässigen Sie daher nicht den Rat der Ärzte. Meine Freundin war auch so. Es gibt ständige Streitereien und Skandale in der Familie.

Ihre Tochter ist 4 Jahre alt, so dass sie ständig hing, schmerzte und auf dieser Basis sogar dünn war. Die Eltern haben sich mehr als einmal zu einem Psychologen beraten lassen. Es hat geholfen, das Problem wurde gelöst, ich denke, ihr Kind ist jetzt glücklich!

Fazit

Jetzt verstehen Sie den Zusammenhang zwischen Psychosomatik und Adenoiden bei Kindern. Aus diesem Grund ist es ganz einfach, das Risiko für die Entwicklung einer Kinderpathologie zu eliminieren.

Sie müssen nur Familienbeziehungen aufbauen, in denen sich das Kind wohl und behaglich fühlt.

Ich hoffe, Sie haben aus diesem Artikel viel Interessantes und Wichtiges gelernt! Auf Wiedersehen!

Psychologische Ursachen von Kinderkrankheiten (Tabelle)

Psychosomatik von Kinderkrankheiten: Beseitigung nicht offensichtlicher Ursachen und Behandlung von Krankheiten.

Oft ist ein krankes Kind heute keine Seltenheit. Traditionell war die schlechte körperliche Verfassung des Kindes mit einer schlechten Umwelt und einem unzureichend entwickelten Immunsystem verbunden. Es gibt eine schwerwiegende Lücke in dieser Ausgabe, da man, wenn man von Gesundheit spricht, nicht nur die physische Seite (gesunder Körper) berücksichtigen kann, sondern auch subtilere Dinge (geistig, emotional, psychisch) berücksichtigen muss.

Ein bisschen wissenschaftliche Terminologie

Der Begründer des modernen Stresskonzepts, der kanadische Arzt und Wissenschaftler Hans Selye, wies als einer der Ersten auf den Zusammenhang zwischen emotionalem Stress und Krankheit hin. Er kam zu dem Schluss, dass Angst, Wut und andere starke Gefühle zu einer Zunahme der Nebennieren führen, weil die Hypophysenhormone übermäßig ausgesetzt sind.

Mit anderen Worten, schwerer Stress und Angstzustände führen dazu, dass das Gehirn Signale an die Hypothalamus-, Hypophysen- und Nebennieren-Drüsen sendet, so dass diese Drüsen bestimmte Hormone produzieren. Die Nebennieren produzieren Adrenalin, das im ganzen Körper verteilt wird. Wenn der Stress kurz ist, ist die Freisetzung von Adrenalin in der Regel von Vorteil. Für eine normale Vitalaktivität benötigt der Körper jedoch eine bestimmte Menge jedes Hormons, das im Gleichgewicht sein muss. Der Mangel oder Überschuss eines bestimmten Hormons führt zu negativen körperlichen Konsequenzen und einer Störung der inneren Organe.

Die Freisetzung von Adrenalin im Blut geht mit der Freisetzung eines anderen Hormons - Cortisol - einher. Mit der Zeit führt der übermäßige Gehalt an Cortisol zu einem Anstieg des Blutzucker- und Insulinspiegels, einer verminderten Immunität, einer erhöhten Fettansammlung, einer Erschöpfung des Knochengewebes und so weiter.

Dr. N. Volkova glaubt, dass psychische Störungen 85% der Erkrankungen des Körpers verursachen, und in 15% der Fälle war es nicht möglich, eine direkte Beziehung nachzuweisen, aber es besteht höchstwahrscheinlich eine. Der Spezialist betrachtet psychologische Aspekte als den „Auslöser“ der Krankheit, während externe Faktoren (Unterkühlung, Infektionen) nur ein zweites Mal auftreten. Das heißt, in einem ruhigen Zustand ist Ihre Immunität in der Lage, die Krankheit unter dem Einfluss von Stress zu bewältigen - nein.

Mit N. Volkova stimmt Dr. A. Manegetti überein. In seiner Arbeit "Psychosomatics" argumentiert der Autor, dass eine psychologische Veränderung notwendig ist, um eine chronische (oder häufig vorkommende) Krankheit zu besiegen.

Kinderkrankheiten haben auch diese psychische, unterbewusste Komponente. Wie kann man die wahre Ursache der Krankheit des Kindes verstehen und dem Baby helfen?

Die überwiegende Mehrheit der Kinderkrankheiten ist mit Augen, Nase, Ohren, Haut und Rachen verbunden. Kinderkrankheiten deuten darauf hin, dass sie ihre Gefühle nicht vollständig ausdrücken können (aufgrund der Unfähigkeit, dies zu tun, oder des Verbots der Eltern). Krankheiten sind das Ergebnis von Mangel an Liebe, Aufmerksamkeit und Fürsorge.

Vom Moment der Geburt an betritt das Kind das soziale Umfeld mit seinen eigenen Überzeugungen und Überzeugungen. Das Baby hat jedoch von Geburt an seine eigenen Vorstellungen. Das Kind muss sich an die Menschen in seiner Umgebung anpassen. Das Kind sollte verstehen, dass es das Recht hat, seine Gefühle und Emotionen auszudrücken, auch wenn es Erwachsenen nicht gefällt, aber es muss auch verstehen, dass die Menschen in seiner Umgebung ihre eigenen Angelegenheiten und Anliegen haben und dass sie nicht ihre gesamte Freizeit darauf verwenden können.

Ein praktizierender Psychotherapeut, Homöopath, Psychologe V. V. Sinelnikov macht in seinem Buch „Love Your Disease“ auf die Besonderheiten von Kinderkrankheiten aufmerksam. Oft hinter dem Leiden der körperlichen verborgenen tiefen emotionalen Erfahrungen. Um die Krankheit zu besiegen, müssen Eltern und Kinder eine ernsthafte psychologische Veränderung durchlaufen.

Kinder auf subtiler Energieebene werden mit ihren Eltern und Kinderkrankheiten in Verbindung gebracht - ein Spiegelbild der Beziehungen in der Familie. Das Kind spürt die Spannung in den Beziehungen zwischen nahen Verwandten, auch wenn niemand Feindseligkeiten zueinander zeigt.

Wie fühlen Kinder den Zustand ihrer Eltern? Noch etwas Theorie.

Petranovskaya: „Grob gesagt kann das Gehirn in„ extern “(kortikal) - dies ist unser Geist („ normales Gehirn “) und„ intern “- das limbische System, das für unsere grundlegendsten, lebenswichtigsten Bedürfnisse verantwortlich ist: Nahrung, Sicherheit, Hunger, Kälte, Liebe, Glückseligkeit, Wärme, Angst, Emotionen Es reguliert auch Immunität, Blutdruck, Hormonemissionen und ist im Allgemeinen für die Verbindung der Psyche mit dem Körper sowie für das ANHÄNGEN verantwortlich Zuneigung.

In einer Stresssituation löst das interne Gehirn einen Alarm aus. Je höher der Stress, desto lauter das Signal. In diesem Fall "bläst" das externe Gehirn einfach ab, es verliert seine Arbeitsfähigkeit, wir haben wenig Ahnung. Die Art des Stresses kann übrigens jede sein: Starke Angst und Trauer und helle Liebe und ein unerwarteter Gewinn in der Lotterie der Vernunft tragen nicht zu uns bei. Wie Psychologen sagen, "hemmt Affekt die Intelligenz".

Professor Alan Shor hat eine große Menge an wissenschaftlicher Literatur studiert und einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung der Neurologie geleistet. Er betont, dass das Wachstum von Gehirnzellen "eine Folge der Interaktion des Säuglings mit der Hauptbetreuungsperson (meistens der Mutter) ist". Die Einstellung zum Kind in den ersten beiden Lebensjahren bestimmt die Möglichkeit, dass sein Gehirn in Zukunft voll funktionsfähig sein wird. ⁠Bildung hat direkte Auswirkungen auf die Funktion der Gene des Kindes.

Daher ist für die ordnungsgemäße Entwicklung des Nervensystems und des Gehirns des Säuglings der ruhige Zustand der Mutter und der Umwelt so wichtig.

Von dieser Position aus kann man der Aussage, dass Kinder für die Sünden ihrer Eltern verantwortlich sind, nur zustimmen. Sie sollten sich jedoch nicht blind das falsche Verhalten vorwerfen, das die Krankheit des Kindes verursacht hat. Jede Erkrankung des Babys sollte als Signal für innere Veränderungen angesehen werden.

Wenn das Kind krank ist, sollten die Eltern die Beziehungen in der Familie überdenken, sie zum Besseren wenden und durch gemeinsame Anstrengungen zu Harmonie gelangen. Die meisten modernen Eltern ignorieren solche Kindersignale. Der Versuch, das Baby mit allen Arten von Drogen zu behandeln, wobei das angenehme psychologische Umfeld vergessen wurde.

Das Kind verbindet auf harmonische Weise den männlichen (vom Vater) und den weiblichen (von der Mutter) Anfang. Im Kopf eines kleinen Mannes sind bereits die Emotionen und Gefühle beider Elternteile enthalten. Wenn diese Gedanken negativ sind, beeinträchtigen sie die Gesundheit und Entwicklung des Kindes. Daher hängt die körperliche und geistige Gesundheit ihres Kindes von der Beziehung der Eltern in der Familie ab.

Bei körperlichen und geistigen Störungen „schreit“ das Kind den Eltern, dass es ihm unangenehm ist.

In einer Familie, in der Eltern ständig schwören, leiden Kinder häufig an entzündlichen Erkrankungen der Ohren, Bronchien und Lunge. Mit diesen Signalen macht das Kind den Eltern klar, dass ihm Ruhe und Harmonie wichtig sind. Können Eltern ein kleines Kind hören und verstehen?

Die Mutter selbst kann das Kind auf die Krankheit „abstimmen“. Für jene Babys, deren Mütter frühestens ernsthaft an Abtreibung gedacht haben, wird das Ausrottungsprogramm „aktiviert“, was sich in den schweren Formen von Gewohnheitskrankheiten äußern kann.

Daraus können wir schließen, dass das Verhalten und die Gedanken der Eltern das Kind auf die Krankheit „programmieren“ können. Sie können von der Krankheit geheilt werden, indem Sie die wahren Ursachen erkennen und sich ändern.

Diese Ansicht wird von Dr. O. Torsunov unterstützt. Der Autor einzigartiger Genesungsmethoden ist sich sicher, dass in Familien, in denen Harmonie und gegenseitiges Verständnis fehlen, Kinder häufig krank werden (Fieber, unvernünftige Schreie, Angstzustände, Hysterie).

Dr. L. Wilma bietet in seinem Buch „Psychologische Ursachen von Krankheiten“ eine umfangreiche Liste von Kinderkrankheiten und psychischen Problemen, die zu ihnen führen. Also:

  1. Angina bei Babys bis zu einem Jahr provozieren schlechte familiäre Beziehungen;
  2. Allergie - der Zorn der Eltern, die Angst des Kindes, dass es nicht geliebt wird;
  3. Die Ursache für Asthma sollte in der mangelnden Liebe, der ständigen Unterdrückung von Gefühlen gesucht werden.
  4. häufige Kopfschmerzen treten bei Kindern auf, deren Eltern Meinungsverschiedenheiten nicht lösen können;
  5. Kinder, deren Eltern es gewohnt sind, sich lautstark zu streiten, haben häufig Halsschmerzen;
  6. Das Erleben eines Kindes für einen Vater löst Harninkontinenz aus.
  7. geistiger Missbrauch eines Kindes führt zu geistiger Behinderung;
  8. ein Kind, das ständig beschämt ist, leidet häufig an Ohrenkrankheiten;
  9. Bücken ist eine Manifestation übermäßiger Macht der Mutter;
  10. Eine Schizophrenie kann auf eine obsessive Elternschaft zurückzuführen sein.

Liebe dich selbst

Eine detaillierte Analyse der Ursachen häufiger Kinderkrankheiten findet sich in ihrem Buch „Dein Körper sagt„ Liebe dich selbst! “, Liz Burbo. Kinderkrankheiten treten nicht von alleine auf. Oft sind sie das Ergebnis tieferer innerer Erfahrungen.

  • Adenoide. Die Schwellung des Nasopharynxgewebes zeigt die Empfindlichkeit des Kindes an. Solche Kinder neigen dazu, die Probleme der Familie bereits im Anfangsstadium zu spüren. Oft verstecken sie Angst, reden nicht über ihre Eltern. Auf der mentalen Ebene fühlt sich das Kind ungeliebt und glaubt, dass alle Probleme der Familie ihm zu verdanken sind. Luisa Hay, die Autorin des Buches "Heal Yourself", rät Ihnen, mit dem Kind zu sprechen und ihm zu erklären, dass es geliebt und begehrt ist.
  • Angeborene Krankheiten. Die Ursache angeborener Krankheiten nennt Liz Burbo ungelöste Konflikte in der Vergangenheit. Das in die Welt geborene Kind bringt sie zur Erinnerung mit. Eltern von Kindern mit angeborenen Krankheiten sollten sich keine Vorwürfe machen, da es die Wahl des Kindes war. Kinder mit angeborenen Krankheiten müssen sich an das Leben anpassen, die Grenzen verstehen.
  • Erbkrankheiten. Sie sagen, dass ein Kind und ein Erwachsener, von denen die Krankheit "geerbt" wurde, die gleichen Lektionen im Leben erhalten werden. Die Ablehnung dieses einfachen Gesetzes führt zu Konflikten: Das Kind gibt dem Elternteil die Schuld, das Elternteil dem Kind die Schuld. Erbkrankheiten sollten als Chance für geistiges Wachstum und nicht für Konflikte genutzt werden.
  • Stottern Ein stotterndes Kind hat Angst, seine Bedürfnisse und Wünsche auszudrücken, es hat Angst vor mächtigen Menschen. Es ist wichtig, dass dem Kind beigebracht wird, keine Angst zu haben, seine Meinung zu äußern, und dass es für die Handlungen verantwortlich ist.
  • Keuchhusten. Am häufigsten leiden Kinder unter 5 Jahren darunter. Ein starker Husten sollte als ein anderer Weg angesehen werden, um Aufmerksamkeit zu erregen. Am häufigsten wird es von Kindern verwendet, die sich als Haustiere in der Familie fühlen.
  • Rachitis Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Verzögerung der körperlichen Entwicklung, Mangel an Vitamin D im Körper. Auf der mentalen Ebene spricht Rachitis von mangelnder Aufmerksamkeit. Der Mechanismus ist einfach: Das Kind muss im Rampenlicht stehen, es muss länger klein bleiben und seine körperliche Entwicklung buchstäblich verlangsamen.
  • Sie müssen mit dem Kind sprechen, ihm erklären, dass es ihn liebt und liebt, aber Sie müssen erwachsen werden und lernen, unabhängige Entscheidungen zu treffen.
  • Somnambulismus (im Traum wandeln). Tritt bei Kindern mit sehr reicher Vorstellungskraft auf. Die Fantasie solcher Kinder ist so reichhaltig, dass sie manchmal die Grenze zwischen Realität und Schlaf verlieren (meist mit sehr hellen, ereignisreichen Träumen), die von nächtlichen Spaziergängen begleitet wird. Nach dem Aufwachen vergisst das Kind, was in der Nacht passiert ist.
  • Enuresis (Bettnässen). Die Krankheit tritt bei Kindern ab 3 Jahren auf, die nach physiologischen Maßstäben bereits ihren Körper kontrollieren sollten. Inkontinenz aufgrund von übermäßigem Stress und Kontrolle während des Tages. Solche Kinder haben normalerweise Angst vor ihrem Vater. Solch ein Kind sollte öfter unterstützt, gelobt werden, im Laufe der Zeit wird die Angst (sowie die Krankheit) verschwinden.

Vielleicht wird dieser Artikel Ihr Verständnis von Kinderkrankheiten und ihrer Behandlung völlig auf den Kopf stellen, aber vergessen Sie nicht das Prinzip der Vernünftigkeit. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Psychosomatik die medizinische Behandlung abbricht. Dies ist nicht der Fall, die Krankheit des Kindes ist ein Signal dafür, was mit ihm passiert, und dies ist bereits eine Folge des Problems. Jede Krankheit ist eine Kombination vieler Faktoren, einschließlich psychologischer Faktoren, und wir können nicht immer analysieren, welche und in welchen Anteilen. Manchmal können wir die Situation ändern oder beeinflussen und manchmal nicht. Was das Kind betrifft, so kann es sich in einer ruhigen Atmosphäre der Liebe und Fürsorge harmonisch entwickeln und wachsen (kein "ideales Vakuum", sondern in der Mehrzahl einfach Ruhe), sonst wird das Kind mit allen ihm bekannten Methoden mit Stress fertig.

Psychosomatische Adenoide

Adenoide, oder wie sie im Volksmund oft genannt werden, Polypen, sind eine der häufigsten Krankheiten im frühen Alter, die bei Kindern im Alter von etwa einem Jahr bis 14 Jahren diagnostiziert wird. Diese Erkrankung ist durch ein Ödem in verwachsenen Nasenrachengeweben gekennzeichnet, weshalb die Nasenatmung des Kindes schwieriger wird.

Das ist der Grund, warum Babys, die an Adenoiden leiden, ständig den Mund öffnen und häufig und manchmal chronisch an Rhinitis leiden.

Eine solche Krankheit kann man auf keinen Fall ignorieren, da sie in Zukunft eine Vielzahl von Problemen hervorrufen kann und sowohl physiologische als auch psychologische Ursachen haben kann.

Viele Kinder leiden lange Zeit an Adenoiden, sehr oft an der Gesichtsform, und sie sind ständig Spottkollegen ausgesetzt. Das heißt, Eltern solcher Kinder müssen alle möglichen Ursachen der Krankheit berücksichtigen, einschließlich der psychosomatischen.

Krankheitspsychosomatik

Wenn bei Ihrem Kind HNO-Adenoide diagnostiziert werden, müssen Sie aus psychosomatischer Sicht die Beziehungen in Ihrer Familie ernsthaft überdenken und einige der persönlichen Merkmale Ihres Babys berücksichtigen.

Experten sagen, dass es sich bei dem Risiko zunächst um zu sensible Kinder handelt, die auf alle Ereignisse reagieren, bevor sie eintreten.

Wenn zum Beispiel zwischen den Eltern etwas schief geht, kann das überempfindliche Kind es sogar früher spüren als die Erwachsenen. Gleichzeitig versucht das Kind mit aller Kraft, unangenehme Vorahnungen zu blockieren und sie in sich zu treiben, was zur Ursache der Adenoiden wird.

Darüber hinaus fühlt sich der Sohn oder die Tochter unnötig und unnötig oder fängt sogar an zu glauben, dass sie die Ursache für die Probleme sind.

Kinder haben Angst, ihre Ängste mit ihren Lieben zu teilen und sie lieber alleine zu erleben. Solche negativen Gefühle und Emotionen überlagern den Nasopharynx und verursachen Wachstum und Schwellung des Gewebes.

Wie kann man dem Kind im Kampf gegen Polypen helfen?

Der beste Weg, um Ihr Baby von der Krankheit zu heilen, ist die Verbesserung der familiären Beziehungen. Doch selbst wenn es Spannungen zwischen den erwachsenen Mitgliedern gibt, muss sich das Kind bewusst sein, dass es von ihnen immer geliebt, notwendig und gewünscht wird.

Ignorieren Sie schließlich nicht die Ängste und Zweifel Ihrer Kinder, auch wenn sie leichtsinnig oder unaufmerksam erscheinen. Besprechen Sie gemeinsam alles, was das Kind beunruhigt und beunruhigt, und versuchen Sie, es vor allen angehäuften negativen Folgen zu bewahren. Denken Sie daran, dass unangenehme Gedanken, die Kinder unterdrücken und blockieren müssen, früher oder später zu einer Vielzahl von Krankheiten führen, einschließlich Adenoiden.

Psychosomatik Angina

Wenn Sie auf einen Fall eines Kindes stoßen, das häufig Halsschmerzen hat, stellen Sie Ihrer Mutter die Frage: "Kommt es vor, dass Sie lange auf etwas warten, und dann bekommen Sie es plötzlich?" Mama wird antworten, dass sie immer in diesem Zustand ist. Zuerst erwartet sie leidenschaftlich etwas und seufzt schließlich erleichtert, nachdem sie ihren Wunsch erfüllt hat. Abends steigt die Temperatur des Kindes und der Arzt bekommt Halsschmerzen.

Was ist der Mechanismus der Krankheit?

Während sich die Mandeln aus dem endodermischen Gewebe entwickeln, tritt eine Mandelhypertrophie während des Wunsches auf, etwas zu erhalten ("Leckerbissen"). Die biologische Bedeutung des Prozesses besteht darin, die Speichelbenetzung des gewünschten „Stücks“ zu verbessern, um es schneller zu verdauen (R. G. Hamer „Wissenschaftliche Karte der Neuen Deutschen Medizin“).

Sobald das gewünschte „Stück“ erreicht ist oder das Problem beseitigt ist - zum Beispiel ist das „Leckerbissen“ nicht mehr relevant -, muss das „zusätzliche“ hypertrophierte Gewebe unter dem Einfluss von Bakterien (Halsschmerzen) oder Pilzen (Tonsillenaspergillose) zusammenbrechen. "Strippen" geschieht immer besser bei Entzündungszuständen und einem Temperaturanstieg. Infolgedessen - Halsschmerzen und mit Fieber.

Sehr oft kommt es vor, dass Halsschmerzen auftreten, wenn lange kein Geld mehr vorhanden ist, und hier sind sie - in den Händen von

Ein großer Traum, ans Meer zu gehen, kann dazu führen, dass man den ganzen Urlaub verbringen muss und nur schwer schlucken kann.

Dinge zu kaufen, wenn sie lange gerettet haben, ist auch die Lösung des Konflikts um das „nicht erlaubte Stück“.

Arbeit erheben - endlich können Sie sich entspannen und...!

Die Geburt des lang ersehnten Enkels, der Kauf einer teuren Set-Top-Box durch die Eltern, der Erwerb des letzten erforderlichen Exemplars in der Sammlung - Sie müssen es erst nach Halsschmerzen in vollem Umfang genießen.)

Jemand könnte ausrufen: „Es stellt sich heraus, dass es verboten ist zu träumen! Weil es zu Krankheit führen wird! "

Jede Krankheit leidet. Wenn Sie träumen und unter der Tatsache leiden, dass Sie dies nicht haben, hilft der Körper bei der Hypertrophie der Mandeln, und dann sollte sich alles durch die Halsschmerzen wieder normalisieren. Träumen, ohne unter dem Fehlen eines „unbearbeiteten Stücks“ zu leiden, ist der Ausweg.

Und ja, anscheinend hat das Universum dafür gesorgt, dass in allem Mäßigung steckt. Nur dann können wir nicht ins Extreme stürzen, was bedeutet, nicht krank zu werden.

Leidenschaftliche Wünsche ähneln nicht einem gemäßigten Bewusstsein für Bedürfnisse. Ach, egal wie sehr wir wollen, dass es anders ist, wir müssen uns um genau diese Mäßigung bemühen.

http://pediator4d.ru/gorlo/psihosomatika_u_detej_adenoidy.html

Weitere Artikel Auf Lung Health