Adenoide bei Kindern

05/02/2017 admin 0 Kommentare

Adenoiden und Mandeln: Was ist der Unterschied?

"Adenoide und Mandeln bei Kindern: Was ist der Unterschied?" Eine solche Frage wird häufig von Eltern gestellt, die mit dem Kind zum HNO-Arzt kommen. Und es entsteht, weil zuallererst eine Mutter oder ein Vater den Kinderarzt darüber informiert, dass sie zu einer Untersuchung mit dem Baby gekommen sind, weil "das Kind Adenoide in der Nase (Rachen) des Kindes hat". Ist das der richtige Ausdruck, die Definition einer Krankheit? Warum erfahrene Kinderärzte Eltern korrigieren und klären - Adenoide können nicht krank werden. Das Kind hat Mandeln, dh Nasopharynxdrüsen. Im Hals werden sie auch als Drüsen bezeichnet.

Also, was ist der grundlegende Unterschied in diesen Worten, der Unterschied: klinische / anthropologische und morphologische Begriffe? Im kurzesten und zugänglichsten Aspekt wird wie folgt erklärt. Adenoide - eine Krankheit. Mandeln (Drüsen) sind Organe (drüsenartige biologische Platten im Nasopharynx), die von dieser Krankheit betroffen sind.

Und jetzt mehr über die Mandeln und Adenoide bei Kindern.

I. Menschliche Anatomie: Mandeln

Wenn man das Schema sorgfältig durchliest, kann man sich die anatomische Definition der Mandeln beim Menschen gut vorstellen. Zu diesen Informationen müssen Sie Folgendes hinzufügen:

  1. Nasopharyngeal Mandeln sind sichtbar und nicht sichtbar. Zum Beispiel liegen die Mandeldrüsen in der Nase in einer solchen Ebene, dass es unmöglich ist, sie (unabhängig) in einem gesunden Zustand zu sehen. Und Gaumenmandeln (im Normalzustand), die sich auf beiden Seiten der Zunge befinden und kaum sichtbar sind.

Mit anderen Worten, es sind nur entzündete Nasopharynxdrüsen zu sehen, die durch schmerzhafte Veränderungen hypertrophiert sind.

In der Nase, die bereits von einer Invasion der Adenoiden betroffen ist, "schauen" die Mandeln von innen aus den vorderen Stellen der Nase (näher an den Nasenlöchern) heraus. Dies ist wie auf dem Foto unten gezeigt. Oder sie liegen weit in der Tiefe, am hinteren Ausgang der Nasenkanäle (Öffner, Choanas) im Kehlkopf. Dort wurden sie nur durch die Methode der Endoskopie (Instrumentierung) diagnostiziert: der dünnste Katheter + die darin montierte LED-Minikamera.

  1. Die Rachenmandeln (oder -drüsen), schmerzhaft, modifiziert durch das adenoidale Erscheinungsbild, sehen aus wie in der Abbildung unten.

Invasive Gaumenmandel bei einem Kind, meistens sehen Eltern, ob sie Mandelentzündung haben.

Eine wichtige Ergänzung! Mandeln, wie ich sie einbringe, und im Halsbereich sind es - angeborene Organe. Während der Schwangerschaft (8-10 Wochen) bilden sich beim Fötus in der pränatalen Entwicklung die Nasopharynxdrüsen des lymphoiden Epidermisgewebes.

Bei guter Gesundheit im Kindesalter, minimalen Atemwegserkrankungen und Infektionskrankheiten stören die Nasen-Rachen-Mandeln die Adenoidenmasse einer Person nicht. Im Laufe der Zeit nehmen sie so stark ab, dass sie nicht sichtbar und nicht wahrnehmbar sind.

  1. Die physiologischen Eigenschaften der Mandeln umfassen ihre Schutzfunktion. Nasopharyngeale, längliche Schichten, die aus einer porösen, diffusen lymphatischen Struktur bestehen, sind Teil eines einzelnen Immunsystems der menschlichen Anatomie. Warum genau hinein und nicht in ein anderes System? Denn in diesen Mandelorganen entsteht eine genimmune, schützende Basis - Leukozyten-Makrophagen, Lymphozyten-Zellen, die fremde, schädliche virale Pathostamme zerstören.

Entfernung von Drüsen, Nasenadenoiden (im Allgemeinen aus dem Körper) in der Entwicklungsphase von Kindern, eine unerwünschte Lösung. Dem Kind wird die natürliche Primärbarriere entzogen, die vor pathogenen Mikroflora schützt und durch die Mund- und Nasenhöhle in den Körper eindringt.

Mandeln sind wichtig, ebenso wie alle viszeralen Organe. Sie müssen umgehend behandelt werden, ebenso wie Herz, Lunge, Leber, Nieren oder Magen.

Ii. Medizinische klinische Ätiologie: Was ist Adenoide

"Tonsilla pharyngea", was lateinisch "Adenoiden" bedeutet. Aus der altgriechischen Sprache: - "δήν" ist "Eisen", "εἶδος", übersetzt als "Typ". In der medizinischen Mikrobiologie werden die Begriffe Adenoidwachstum, eitrige Neubildungen in Form von Geschwüren und pastöse Lockerungen des Lymph- / Drüsengewebes behandelt.

Im Allgemeinen wird eine massive Läsion der nasopharyngealen Organe (Mandeln, Drüsen) mit einem ähnlichen pathogenen Muster als adenoide Vegetation (oder andere ähnliche Ausdrücke) Adenoidoplasie, adenoide Pathogenese bezeichnet.

Invasive Gaumenmandel bei einem Kind, meistens sehen Eltern, ob sie Mandelentzündung haben. Wenn weiße, eitrige Pfropfen auf den äußeren Ebenen verstreut sind, handelt es sich um eine follikuläre Mandelentzündung. Die Mandelkrankheit mit einer anginitisähnlichen Infektion legt jedoch nahe, dass dies eine Manifestation einer übermäßigen Invasion von Adenoiden ist (siehe Foto oben).

Nasenadenoide sind im Primärformat zunächst nicht nur sichtbar (laufende Nase, reichlicher Schleimabfluss aus der Nase), sondern auch hörbar. Dies bedeutet, dass Folgendes passiert ist: Die pathologisch hypertrophierte, vergrößerte Nasentonsille (auf beiden Seiten oder auf einer Seite) verursacht Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase. Kinder sind gezwungen, durch ständig offenen Mund zu atmen (orales Syndrom). Aufgrund der anhaltend ähnlichen, unnatürlichen Situation bekommt das Gesicht eines Kindes einen bestimmten Typ - "adenoides Gesicht".

Kinder unterscheiden sich nasale Stimme, verschwommene Aussprache, lautes Schnüffeln. Zusätzlich zu solchen offensichtlichen pathologischen Symptomen zerstört eine Adenoiderkrankung die Gesundheit des Kindes als Ganzes. Insbesondere wenn die adenoide Pathologie die Erkrankung nicht behandelt, wird damit begonnen, sich auf schwierige Stadien und Anamnese einzustellen.

Iii. Nachwort, als "Post Poskriptum"

Wie Adenoide andere organische Systeme von Kindern schädigen, die viszerale und lebenswichtige Organerkrankungen (Herz-, Nieren-, Pankreas-Pathogenese, Leberfunktionsstörungen) hervorrufen, erfahren Sie in den Artikeln unserer Website auf sehr interessante und informative Weise - https: // adenoidy.com.

Eltern, die keine spezielle medizinische Ausbildung haben, ist es schwierig, komplexe medizinische Terminologie zu durchdringen und zu verstehen (wie auf anderen Websites in sozialen Netzwerken). Hier, auf diesen Seiten, über die Adenoide, Mandeln bei Kindern, ist es sehr einfach und klar geschrieben, ohne die spezielle Terminologie zu umgehen.

Darüber hinaus müssen Erwachsene über die häufigsten Kinderkrankheiten wie Adenoiditis (Patienten mit Tonsillenadenoiden) bei Kindern informiert sein. Wissen wird den Ureinwohnern eines kranken Kindes helfen, dieses schreckliche Unglück erfolgreich zu bewältigen.

http://adenoidy.com/adenoidy/adenoidy-i-mindaliny-v-chem-raznitsa.html

Was ist der Unterschied zwischen Adenoiden und Drüsen, ist es der gleiche oder nicht?

Im normalen Leben setzen die Menschen häufig die Begriffe Adenoide und Drüsen gleich und betrachten sie als gleichwertige Begriffe, da sie glauben, dass es keine Unterschiede zwischen ihnen gibt. Verwirrung entsteht durch ihre räumliche Nähe. Entsprechend der anatomischen Struktur gehören sie zu den Mandeln, aber ihre Lage und Struktur haben eine andere Natur. Gleichzeitig erfüllen die Mandeln und Mandeln eine Schutzfunktion und verhindern, dass verschiedene Arten von Infektionen und Bakterien in den menschlichen Körper gelangen.

Was ist der Unterschied zwischen Adenoiden und Drüsen wird klar nach dem Studium der anatomischen Struktur einer Person. Die Drüsen sind paarweise angeordnete Mandeln, die sich am Himmelbogen befinden. Sie befinden sich auf beiden Seiten des Pharynx und können sich aufgrund bestimmter Bedingungen ändern.

Sie sind ohne den Einsatz spezieller Geräte leicht visuell zu erkennen. Die Drüsen kommen regelmäßig mit von Menschen verzehrten Nahrungsmitteln in Kontakt und bekämpfen als erste Krankheitserreger, die in den Körper gelangen. Sie zeichnen sich durch eine ovale Form und weiche Struktur aus. An der Außenfläche sind kleine Grübchen zu beobachten, in denen sich pathogene Bakterien ansammeln und entwickeln können.

Adenoide sind eine Vielzahl von ungeraden Mandeln, die sich in der Rachenhöhle befinden. Bei Kindern wird dieser Begriff die dritte Amygdala genannt, die mit zunehmendem Alter des Kindes verkümmert und mit 13 Jahren nicht mehr wirkt. In den meisten Fällen wird bei Kindern im Alter von 3 bis 7 Jahren eine Entzündung der Adenoide beobachtet. Die Mandeln befinden sich im oberen Teil des Rachenraums und sind vom Himmel abgeschlossen, daher ist es ohne Spezialwerkzeug nicht möglich, sie visuell zu erfassen. Die unregelmäßige Form ist charakteristisch für Adenoide. Sie sind durch kleine Rillen in 5 oder 6 Teile unterteilt.

Ihre Hauptaufgabe ist es, die Atemwege vor dem Eindringen von Krankheitserregern von außen zu schützen.

Gepaarte Mandeln und Adenoide unterscheiden sich nicht nur in der Lage. Signifikante Unterschiede hängen mit den Besonderheiten des Verlaufs entzündlicher Prozesse und dem Wesen der Behandlung zusammen.

Die Hauptursachen für Entzündungen der Mandeln

Entzündungsprozesse der Drüsen und Adenoide können durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Die genaue Art ihres Aussehens kann oft nur ein Arzt feststellen. Zu den häufigsten provozierenden Faktoren gehören:

  • enger Kontakt mit Infizierten;
  • entzündliche Erkrankungen der Mund- und Nasenhöhlen, einschließlich verschiedener Arten von Sinusitis;
  • Unterkühlung;
  • ungünstige Arbeitsbedingungen;
  • schlechte Ökologie und nachteilige Umweltfaktoren;
  • Mangel an Vitaminen und Nährstoffen im Körper.

Der Impuls zur Entwicklung von Entzündungsprozessen kann zu einer Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers führen. Ein provozierender Faktor kann eine vorbeugende Impfung des Kindes sein. Eine verminderte Immunität ist mit der Unfähigkeit des Körpers behaftet, Infektionskrankheiten zu widerstehen.

Wie verlaufen entzündliche Prozesse der Drüsen?

In den meisten Fällen bedeuten Adenoide und Mandeln bei einem Arztbesuch dasselbe, da zwischen diesen Begriffen kein Unterschied besteht. Für einen Facharzt ist die Symptomatik des Krankheitsbildes entscheidend für die Diagnose und Verschreibung einer weiteren Behandlung.

Die Entzündung der gepaarten Mandeln geht mit folgenden Symptomen einher:

  • das Auftreten von akuten Halsschmerzen, die beim Verschlucken von Bewegungen erheblich zunehmen;
  • allgemeine Schwäche und Müdigkeit, Gefühl der "Zerbrochenheit" des Körpers;
  • hoher Temperaturanstieg;
  • Schwellung des Kehlkopfgewebes;
  • eine Zunahme der Größe der Lymphknoten.

Ein charakteristisches Symptom für Angina und akute Mandelentzündung ist eine Entzündung der Mandeln. Bei einer schweren Form der Erkrankung an den Mandeln kann ein weißlicher Film beobachtet werden. Die Gefahr von Entzündungsprozessen ist die potenzielle Gefahr eines Atemwegsverschlusses.

Hauptsymptome einer adenoiden Entzündung

Die Entzündung der Adenoide geht ebenfalls mit einer Reihe von Symptomen einher, sie treten jedoch etwas anders auf als bei einer Adenoiderkrankung. Die wichtigsten Anzeichen einer Entzündung sind:

  • das Auftreten einer Verletzung der Nasenatmung, des Ein- und Ausatmens durch den Mund, das ausgeprägteste Symptom während des Schlafs;
  • Schwäche, Müdigkeit, Apathie gegenüber dem, was um uns herum geschieht;
  • Kopfschmerzbeschwerden;
  • Funktionsstörung des auditorischen Systems;
  • Veränderung des Stimmklangs, Auftreten der Nase, Aussprache von Wörtern durch die Nase.

Der Unterschied zwischen Entzündungen der Adenoide liegt im Auftreten eines gelblichen Ausflusses aus der Nasenhöhle, einem unangenehmen Geruch aus der Mundhöhle. Ein charakteristisches Symptom ist eine Rötung der Lippen- und Nasenhaut aufgrund eines Anstiegs der Adenoide.

Was ist der Unterschied in der Behandlung?

Bei den ersten Anzeichen einer Entzündung der Mandeln sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto milder verläuft die Krankheit und das Risiko von Komplikationen wird minimiert.

Der Therapieverlauf bei Entzündungen der Adenoide wird auf folgende Zwecke reduziert:

  • Nasentropfen, die ätherische Öle und natürliche Inhaltsstoffe enthalten, zum Beispiel Nazivin und Vibrocil;
  • Im Falle der viralen Natur der Krankheit werden antivirale Wirkstoffe in Form von Viferon, Kagocel, verschrieben.
  • Antibiotika werden für den bakteriellen Charakter der Krankheit verschrieben;
  • Waschen der Nasennebenhöhlen und Einträufeln von Kräutern mit entzündungshemmender Wirkung;
  • Nase ausspülen und mit Kochsalzlösung gurgeln.

Immunstimulierende und entzündungshemmende Medikamente werden verschrieben, um Entzündungen der Adenoide zu lindern. Bei Schwerhörigkeit werden Ohrentropfen verwendet. Die Therapie zur Behandlung von Adenoiden ist komplex. Suprastin und Diazolin werden oft als Antihistaminika verschrieben.

Die akute Entzündung der Drüsen kann sich negativ auf alle Körpersysteme auswirken. Daher sollte die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden. Der Therapieverlauf wird vom Arzt je nach Symptomen individuell gewählt. In den meisten Fällen wird Folgendes zugewiesen:

  • antibakterielle Breitbandmittel;
  • Medikamente zur Senkung der Temperatur;
  • antimikrobielle Mittel;
  • Multivitamine;
  • Immunmodulatoren.

Bei Drüsenproblemen ist ein häufiges Spülen des Rachens mit Kräuterkochwasser, Salzwasser, Backpulver und Propolis vorgeschrieben. Zum Versprühen des Rachens werden Aerosole mit antiseptischer Wirkung verwendet. Als obligatorische Therapie sind Bettruhe und reichliches Trinken vorgeschrieben, um eine schwere Intoxikation des Körpers und die Beseitigung von Elementen zu verhindern, die nach dem Abbau von Bakterien gebildet werden.

Chirurgische Interventionsprobleme

Bei Veränderungen von Adenoiden und Drüsen pathologischen Charakters kann die Frage nach deren Entfernung aufgeworfen werden. Die Entscheidung, sie umgehend zu entnehmen, trifft der Arzt anhand des Krankheitsbildes. Chirurgische Eingriffe werden nur in Ausnahmefällen durchgeführt, da der menschliche Körper danach ohne natürliche Filter bleibt, die ihn vor pathogenen Mikroflora schützen.

Die Hauptgründe für die Entscheidung über die Notwendigkeit einer Operation sind:

  • die Unwirksamkeit der herkömmlichen Behandlung, bei der die Symptome von Entzündungsprozessen nicht vorübergehen;
  • hohes Risiko von Komplikationen, die direkt mit einer anhaltenden Entzündung der Mandeln verbunden sind;
  • ein starker Anstieg der Adenoide, das Vorhandensein eines potenziellen Risikos für Schwerhörigkeit;
  • häufige Rezidive von Mandelentzündung.

Die Tonsillenoperation kann unter örtlicher Betäubung und Vollnarkose durchgeführt werden. Der chirurgische Eingriff erfolgt nach der Kavitätenmethode oder unter Verwendung eines Lasers.

http://viplor.ru/gorlo/adenoidy-i-glandy-v-chem-raznitsa

Was ist der Unterschied zwischen Drüsen und Adenoiden?

Drüsen und Adenoide sind für viele Menschen überhaupt nicht unterschiedlich. Sehr oft werden diese Konzepte verwendet, um die Namen von Erkrankungen des Rachens zusammenzufassen. Dies ist jedoch überhaupt nicht dasselbe. Verwirrung entsteht aufgrund ihrer ähnlichen Funktionen und Nachbarschaft im Körper. Drüsen und Adenoide: Was ist der Unterschied, versuchen wir es herauszufinden.

Allgemeine Informationen

Adenoide und Drüsen in ihrer anatomischen Struktur sind Teile eines Rings, der den Nasopharynx bildet. Sie unterscheiden sich nur in der Lage. Die Struktur der Mandeln ist dem lymphatischen Gewebe sehr ähnlich.

Drüsen

In der Medizin werden die paarweisen Mandeln Drüsen genannt, und sie befinden sich im Rachen an seinen verschiedenen Seiten. Sie sind mit bloßem Auge gut sichtbar. Dies sind die ersten Anzeichen verschiedener Infektionen. Sie kommen regelmäßig mit Lebensmitteln und Getränken in Kontakt. Je nach den Gegebenheiten können die Drüsen ihre Größe und Farbe verändern, sind aktiv an der Funktion der Blutbildung beteiligt. Während des ganzen Lebens beim Menschen verharrte.

Adenoide

Die dritte Rachenmandel nennt man Adenoide. Es befindet sich hinter einem weichen Himmel, weshalb es ohne spezielle Ausrüstung sehr schwierig ist, es zu sehen. Im Jugendalter Adenoide Atrophie. Bei einem Erwachsenen fehlen Adenoide vollständig.

Es ist wichtig! Selbst auf dieser Grundlage zu behaupten, dass Adenoide und Drüsen ein und dasselbe sind, lohnt sich nicht.

Dieselben Mandeln und andere Mandeln kombinieren ihre Funktion, um den Körper vor Viren und Infektionen zu schützen. Sie kommen ihren Pflichten jedoch nicht immer nach, und manchmal können sie selbst zu einem Problem und einer Bedrohung für die Gesundheit werden. Es passiert mehr mit Kindern. Eltern sollten besonders aufpassen, wenn das Kind häufig erkältet ist und sich regelmäßig Halsschmerzen entwickeln. Sie ziehen Gewebeveränderungen und die Mandeln beginnen zu wachsen.

Adenoide, Mandeln, Mandeln: Was ist der Unterschied

Ein weiteres großes Missverständnis ist, dass Adenoide, Drüsen und Mandeln oft als ein Organ wahrgenommen werden.

Aus der anatomischen Struktur einer Person geht hervor, dass die Adenoiden eine einzige Rachenmandel und die Mandeln das Gaumenpaar sind. Sie sind eng miteinander verwandt und oft erstreckt sich eine Entzündung auf die anderen.

Es ist wichtig! Die Behandlung erfolgt nach verschiedenen Methoden. Bei regelmäßiger Wiederholung von Entzündungsprozessen in der Rachen- und Gaumenmandel empfehlen die Ärzte, diese zu entfernen.

Unterschied entzündliche Prozesse

Wenn die Mandeln entzündet sind, haben sowohl Erwachsene als auch Kinder ein paar gemeinsame Symptome:

  1. Regelmäßige Halsschmerzen.
  2. Systematisches Niesen.
  3. Freche Stimme.

Im Laufe der Zeit treten häufig vermehrt Fieber, Mittelohrentzündungen, Schlafstörungen und Sabbern auf. Die restlichen Symptome bei entzündeten Adenoiden und Drüsen sind unterschiedlich, von denen viele rein individuell sind.

Eine Entzündung der Adenoide wird nur bei Kindern beobachtet. Seine Hauptmerkmale sind:

  • lange laufende Nase;
  • erhebliche Schwierigkeiten mit der Nasenatmung.

Später tritt ein gelber Ausfluss aus der Nase auf, der unangenehm nach Mund riecht. Das Kind wird träge, schläfrig, klagt über Kopfschmerzen, fängt an, schlecht zu hören. Im Laufe der Zeit entwickeln sich Rötungen und Reizungen an Mund und Nase.

Es ist wichtig! Die erste Glocke für Angst kann auch Schnarchen sein. In diesem Fall lohnt es sich zu beobachten, wie ein Kind schläft. Wenn es mit offenem Mund schläft und stark schnüffelt, ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren.

Bei einer Entzündung der Drüsen treten leicht unterschiedliche Symptome auf. Ihre Manifestation ist scharf und schmerzhaft:

  • schwere Halsschmerzen;
  • signifikanter Anstieg der Körpertemperatur;
  • allgemeines Unwohlsein.

Das Schlucken ist sowohl für das Kind als auch für den Erwachsenen sehr schmerzhaft, manchmal lehnen die Kinder aufgrund solcher Empfindungen sogar das Essen ab.

Weitere Schwellungen im Rachenraum verstärken sich nur. Deutlich erhöhte Lymphknoten. Mit fortschreitender Entwicklung der Krankheit bilden sich weiße Filme auf den Drüsen, und dann ist ein Abszess möglich. Äußere Zeichen auf der Haut werden Sie nicht sehen.

Es ist wichtig! Der häufigste Name für entzündliche Prozesse in den Drüsen ist Angina und Mandelentzündung.

Löschung

Das Entfernen von Drüsen und Adenoiden ist ein ziemlich schwerwiegender Schritt, der nicht ohne Abwägung aller Vor- und Nachteile durchgeführt werden kann. Eine solche Operation entzieht dem Körper in der Tat eine natürliche Schutzbarriere, die zahlreiche Infektionen wirksam stoppt und neutralisiert.

  1. Ärzte ergreifen solche extremen Maßnahmen nur in Fällen, in denen die Mandeln nicht nur ihre Hauptfunktion nicht ordnungsgemäß erfüllen, sondern auch das Immunsystem schädigen.
  2. Bei chirurgischen Eingriffen ist die Hauptindikation die völlige Unwirksamkeit der medikamentösen Behandlung.
  3. Wenn sich chronische Erkrankungen der Drüsen und Adenoide verschlimmern und das Risiko schwerwiegender Komplikationen besteht, können Ärzte die Entfernung vorschlagen.

Wenn die Mandeln ständig vergrößert sind oder über einen längeren Zeitraum eine erhebliche Schwellung festgestellt wird, sollten sie ebenfalls entfernt werden.

Adenoide bei Kindern werden mit solchen Problemen entfernt:

  • Verletzung der Nasenatmung, die einer medizinischen Behandlung nicht zugänglich ist;
  • Die Amygdala selbst hat erheblich an Größe zugenommen.
  • chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen mit häufigen Exazerbationen;
  • stark verminderte Hörschärfe;
  • regelmäßige Otitis mit schwerer Erkrankung;
  • Verzerrung des Gesichtsausdrucks;
  • häufige Erkältungen bei einem Kind, deren Komplikationen Angina pectoris, Kehlkopfentzündung sind.

Kontraindikationen für die Entfernung von Drüsen und Adenoiden können nur Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System und komplexen Blutkrankheiten sein.

Adenoide und Drüsen sind Tonsillen des Nasopharynx. Sie sind durch einen gemeinsamen Ursprung, einen Ort im Körper und durch ausgeführte Funktionen verbunden. Trotz der Tatsache, dass sie aus einer einzigen embryonalen Anlage mit Pubertät gebildet werden, verkümmern die Adenoide einfach und die Drüsen begleiten weiterhin den menschlichen Körper. Basierend auf dieser Frage: "Adenoide - sind es Drüsen oder nicht?" Sie können genau antworten: "Nein!"

http://detilehim.ru/glandy-i-adenoidy-v-chem-raznitsa.html/

Warum sind Adenoide und Drüsen nicht dasselbe?

Viele Eltern glauben, dass es keinen Unterschied zwischen Adenoiden und Drüsen gibt. Als Erwachsene vom Arzt hören, dass ihr Kind Adenoide vergrößert hat und diese entfernt werden müssen, werden sie ängstlich und erinnern sich an Gruselgeschichten darüber, wie jemand jemandem eine „profitable Drüse“ entzogen hat. Mal sehen, was in den Adenoiden und Drüsen gemeinsam ist und was ihre Unterschiede sind.

Ähnlichkeit von Adenoiden und Drüsen

Hypertrophie (Zunahme) der Rachenmandel nennt man Adenoide, die Mandeln sind die gebräuchliche Bezeichnung der Gaumenmandel "volkstümlich". Somit sind sowohl die Drüsen als auch die Adenoiden Mandelorgane. Was sind die ähnlichen adenoiden Vegetationen und Drüsen:

Mandelstruktur

Die Mandeln sind im allgemeinen Sinne des Wortes der periphere Teil des Lymphsystems. Zusätzlich zu ihnen umfasst das Lymphsystem Lymphknoten und Lymphansammlungen. Drüsen und Adenoide entwickeln sich aus einem einzigen embryonalen Gewebekeim. Die Mandeln werden von lymphoiden Follikeln gebildet, in denen sich Lymphozyten unterschiedlichen Reifegrades befinden. Lymphfollikel sind durch Bindegewebsschichten voneinander getrennt. In der Dicke des Tonsillengewebes verlaufen Blutgefäße mit ausreichend großem Durchmesser beispielsweise einen von der Halsschlagader, der Tonsillenarterie, getrennten Zweig.

Funktion

In den Mandelorganen findet eine Differenzierung in T- und B-Lymphozyten statt, sie erwerben eine antigene Bestimmung - Rezeptoren für bestimmte Antigene erscheinen auf ihrer Oberfläche. Darüber hinaus sind alle Amygdala-Organe an Reaktionen der lokalen Immunität beteiligt. An der Oberfläche der Mandeln werden die Krankheitserreger aufgefangen und zerstört, so dass sich die Entzündung nicht auf die unteren Atemwege ausbreiten kann. Bei Kindern ist die Determinantenfunktion wichtiger, bei Erwachsenen schwindet sie allmählich und die Tonsillenimmunfunktion - Reaktionen der lokalen zellulären und humoralen Immunität - tritt in den Vordergrund.

Lage

Zusätzlich zu den Adenoiden und Drüsen umfassen die Mandelorgane Lymphformationen, die sich in den oberen Atemwegen befinden und den lymphoepithelialen Rachen-Waldeyera-Pirogov-Ring bilden. Welche Körper sind in seiner Zusammensetzung enthalten:

  • Drüsen (Gaumenmandeln). Wenn Sie den Mund des Kindes öffnen und mit einem Spatel auf die Zunge drücken, sind die Seiten der Zunge in den Gaumenbögen die Mandeln. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich: Sie können sich vollständig in den Armen verstecken oder deutlich über ihre Grenzen hinausragen. Bei Halsschmerzen, Diphtherie, Oropharyngomykose treten Razzien an der Oberfläche des Organs auf, und bei chronischer Mandelentzündung bilden sich in den Tiefen der Lücken Staus.
  • Lingual Mandel. Wenn Sie den Mund öffnen und die Zunge so weit wie möglich herausstrecken, können Sie sie an der Zungenwurzel als ausgeprägte Tuberkulose erkennen. Auch sie kann sich entzünden, es gibt auch Überfälle auf sie. Eine Entzündung der Tonsillenorgane nennt man übrigens Mandelentzündung oder Mandelentzündung.
  • Rachenmandel (Adenoide). Am Nasenrachenbogen befindet sich an der Stelle, an der die Nasenhöhle mit der Mundhöhle verbunden ist, eine Rachenmandel. Ein ausgeprägtes Wachstum adenoider Vegetationen führt zu einer Verletzung der Nasenatmung, zu Hörstörungen, Veränderungen des Gesichtsschädels des Kindes und zu einer Deformierung des Bisses. Eine Entzündung des Adenoidgewebes wird als Adenoiditis (hintere Rhinitis) bezeichnet. Wenn sich bei einer Adenoiditis keine Plaque bildet, wie bei Halsschmerzen, und sich an der Oberfläche des Körpers eine große Menge an infiziertem Ausfluss bildet, der über die Wand des Nasopharynx fließt, kommt es zu Husten und Entzündungen in den darunter liegenden Bereichen.
  • Tubartonsillen befinden sich im Nasopharynx um die Öffnung des Gehörgangs. An sich vermehren sie sich selten, aber verwachsene Adenoide bedecken den Mund der Schläuche, verletzen die Belüftung der Trommelfellhöhle. Aus diesem Grund stagniert die Entladung in der Trommelfellhöhle, verdickt sich allmählich, wächst mit dem Bindegewebe und calciniert, so dass sich in der Trommelfellhöhle Verwachsungen, Narben und Calcinate bilden. Nach der Bildung von Verkalkungen verschlechtert sich das Gehör des Kindes irreversibel.
  • Kehlkopfmandeln befinden sich jeweils im Kehlkopf. Mit ihrer Entzündung entwickelt sich eine Kehlkopf-Mandelentzündung - eine äußerst unangenehme Erkrankung, gefährliche Entwicklung von Kehlkopfödemen oder Kehlkopfspasmen.

Unterschiede von Drüsen und Adenoiden

Da die Drüsen und Adenoide Organe desselben Systems sind, sind die Unterschiede zwischen ihnen gering.

  • Dauer des Bestehens.
  • Merkmale der Struktur und Lokalisierung.

Dauer des Bestehens

Die meisten Erwachsenen haben keine Adenoide. Nicht weil sie in der frühen Kindheit entfernt wurden, sondern weil sich die Adenoide im Jugendalter umgekehrt entwickeln. Ein Erwachsener benötigt keine adenoide Vegetation sowie beispielsweise Thymus (Thymusdrüse). Die Schutzfunktion der Rachenmandel bei Erwachsenen wird durch lymphoide Anhäufungen in der Nasenschleimhaut und anderen Elementen des Lymphrings wahrgenommen. Drüsen bleiben ein Leben lang bei einer Person. Sie verkümmern teilweise mit zunehmendem Alter des Körpers, bleiben jedoch auch bei sehr älteren Menschen an Ort und Stelle. Dieser Unterschied beruht auf einem kleinen funktionalen Unterschied zwischen Drüsen und Adenoiden. Drüsen sind stärker an Immunreaktionen beteiligt, Adenoide sind stärker an Abwehrreaktionen beteiligt.

Merkmale der Struktur und Lokalisierung

Trotz ihres gemeinsamen Ursprungs gibt es makroskopische Unterschiede zwischen Drüsen und Adenoiden. Sehen Sie, sind die Adenoiden mit bloßem Auge fast unmöglich. Adenoide Vegetationen sind weit an der Wand des Nasopharynx befestigt und haben die Form von "Jakobsmuscheln", die dem Lumen der Atemwege zugewandt sind. Nur bei einem hohen Grad an Hypertrophie können Adenoide durch den Mund sichtbar werden. Die Drüsen befinden sich in den Gaumenbögen: Die vorderen und hinteren Bögen fixieren die Gaumenmandeln sicher, und das dünne Bindegewebestiel, das die Gaumenarterie und -vene enthält, ist an der Rachen-Mandel-Wand befestigt. Drüsen sehen aus wie Kugeln, die von Rillen und Rillen durchschnitten werden - Lakunen und Krypten. Adenoide haben eine glattere Oberfläche.

Adenoide und Drüsen sind nicht dasselbe. Adenoide Vegetation und Gaumenmandel vereinen sich durch eine gemeinsame Herkunft, Funktion und teilweise Lokalisation. Wie die übrigen Mandeln befinden sie sich im Nasopharynx, werden aus einer einzigen embryonalen Knospe gebildet und erfüllen determinierende und schützende Funktionen. Trotz der histologischen Ähnlichkeit mit den Drüsen verkümmern Adenoide nach der Pubertät, die Drüsen bleiben während des gesamten Lebens bestehen. Es gibt auch geringfügige morphologische Unterschiede zwischen der Rachen- und der Gaumenmandel auf makroskopischer Ebene. Auf die Frage: „Sind Adenoide und Drüsen dasselbe?“ Lautet die Antwort „Nein“.

http://tonsillit.ru/glandy-i-adenoidy-odno-i-tozhe.html

Was ist der Unterschied zwischen Adenoiden, Mandeln und Drüsen?

Unwissende Menschen haben oft eine Verwechslung zwischen Adenoiden und Drüsen, und dies ist nicht verwunderlich, da beide zu den Mandeln gehören. Nicht jeder versteht den Unterschied zwischen Mandeln und Drüsen, aber es gibt keinen Unterschied. Sie müssen wissen, dass die Drüsen paarweise Mandeln sind, die sich am Himmel befinden, und dass Adenoide eine ungepaarte Mandel sind, die sich im Rachen befindet. Alle diese Mandeln erfüllen eine sehr wichtige Funktion. Sie verhindern, dass Infektionen in den Körper eindringen und in vielen Fällen einen Schlag erleiden. Der Unterschied zwischen Adenoiden und Drüsen ist ziemlich greifbar - von der Lokalisation bis hin zu den Symptomen von Entzündungen und Behandlungsmethoden.

Anatomischer Unterschied

Verwirrung entsteht oft durch die Nähe von Drüsen und Adenoiden zueinander. Diese und andere bestehen aus demselben lymphoiden Gewebe, aber aufgrund dieses Parameters ist es nicht logisch zu sagen, dass es fast dasselbe ist.

Drüsen

Die Mandeln sind gepaarte Gaumenmandeln, die auf beiden Seiten des Rachens zu sehen sind. Diese Formationen können aufgrund bestimmter Bedingungen ihr Aussehen verändern. Die Drüsen kommen regelmäßig mit Nahrungsmitteln und Getränken in Berührung, die eine Person zu sich nimmt, und sind ein zuverlässiger Schutz vor pathogenen Mikroorganismen, da sie die ersten sind, die auf ihrem Weg gefunden werden. Solche Mandeln sind ohne technische Hilfsmittel leicht zu erkennen.

Zusätzlich zum Schutz des Körpers vor Infektionskrankheiten üben die Drüsen eine hämatopoetische Funktion aus.

Adenoide

Adenoide werden als dritte Amygdala im Rachen bezeichnet, diese Bildung im Stadium der Reifung des Kindes verkümmert und hört irgendwann nach 12-13 Jahren auf zu wirken. Adenoide befinden sich im oberen Teil des Rachens, sie sind mit einem weichen Gaumen verschlossen, so dass es fast unmöglich ist, sie mit bloßem Auge zu sehen. Diese Amygdala hat auch eine Schutzfunktion. Es schützt den Körper vor Infektionskrankheiten in allen Stadien der Entstehung der Immunität des Kindes.

Adenoidwachstum ist nichts anderes als eine übermäßige Vergrößerung der Rachenmandel.

Ursachen von Mandelentzündungen

Es gibt verschiedene Ursachen für Entzündungen der Drüsen und Adenoide: Nur ein erfahrener Arzt kann feststellen, was die Entzündung ausgelöst hat. Die Hauptgründe können wie folgt identifiziert werden:

  • Kontakt mit Menschen, die Träger verschiedener Krankheitserreger sind.
  • Chronisch entzündliche Erkrankungen im Mund oder in der Nase. Langfristig unbehandelte Karies oder verschiedene Arten von Sinusitis können Entzündungen der Mandeln hervorrufen.
  • Signifikante Unterkühlung des Körpers.
  • Schädliche Arbeitsbedingungen oder schlechte Umweltbedingungen im Wohngebiet.
  • Falsche Ernährung.
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper.

Der Auslöser für den Entzündungsprozess kann eine Schwächung des Immunsystems sein. Dies passiert, wenn das Kind oder der Erwachsene häufig an Infektionen der Atemwege leidet.

Was sind die Symptome einer Drüsenentzündung?

Am häufigsten werden die Mandeln Drüsen genannt, daher wird angenommen, dass Drüsen und Mandeln ein und dasselbe sind. Die Entzündung dieser paarigen Mandeln führt zu solchen unangenehmen und schmerzhaften Symptomen:

  • Es gibt einen scharfen Rachenschmerz, der beim Verschlucken von Speisen oder Getränken erheblich zunimmt.
  • Der Patient klagt über allgemeine Schwäche und Müdigkeit.
  • Deutlich erhöhte Körpertemperatur.
  • Beobachtet Schwellung des Rachens.
  • Die zervikalen Lymphknoten sind deutlich vergrößert.

Die Entzündung der Mandeln ist Halsschmerzen oder akute Mandelentzündung. Treten diese Erkrankungen in schwerer Form auf, sind auf der Rachenschleimhaut weißliche Filme zu sehen, die die Atemwege verstopfen können.

Bei entzündeten Drüsen gibt es keine äußeren Manifestationen dieser Krankheit.

Symptome einer Entzündung der Adenoide

Wenn Adenoide entzündet sind, geht dies mit solchen Gesundheitsstörungen einher:

  • Das Kind hat eine Nasenatmung, es atmet oft mit dem Mund, besonders im Schlaf.
  • das Kind fühlt sich müde, es ist eine allgemeine Schwäche und Apathie festzustellen;
  • von Zeit zu Zeit gibt es Beschwerden über starke Kopfschmerzen und Schwerhörigkeit;
  • Klangfarbe der Stimme ändert sich, es wird nasal. Das Kind spricht wie eine Nase.

Zusätzlich wird bei Entzündung der Adenoide aus der Nase ein gelblicher Ausfluss beobachtet, ein sehr unangenehmer Geruch aus der Mundhöhle tritt auf.

Der Hauptunterschied zur Entzündung der Drüsen besteht darin, dass bei adenoiden Wucherungen um die Lippen und die Nase Rötungen der Haut auftreten können.

Trotz der Tatsache, dass sich diese Organe in der Nähe befinden und miteinander verbunden sind, sind die Symptome ihrer Entzündung signifikant unterschiedlich.

Behandlung von Adenoiden

Wenn die ersten charakteristischen Symptome einer Adenoid-Proliferation auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Es ist zu beachten, dass die Chancen, eine Operation zu vermeiden, umso größer sind, je früher die Behandlung beginnt. Nach der Untersuchung kann der Arzt eine solche konservative Behandlung verschreiben:

  • Nasentropfen, basierend auf natürlichen Inhaltsstoffen und ätherischen Ölen.
  • Tinkturen und Abkochungen von Kräutern zum Waschen und Einträufeln der Nase.
  • Gurgeln und Spülen der Nase mit Meerwasser oder einer schwachen Salzlösung.

Darüber hinaus werden immunmodulatorische und entzündungshemmende Medikamente gezeigt. Ihr Arzt wählt individuell aus, basierend auf der Schwere des Patienten und seinem Alter. Bei Schwerhörigkeit können der Behandlung Ohrentropfen hinzugefügt werden.

Die konservative Behandlung von Adenoidwachstum sollte komplex sein. Nur in diesem Fall können Sie mit einem guten Ergebnis rechnen.

Behandlung von Angina

Bei akuter Mandelentzündung sollte die Therapie so früh wie möglich begonnen und das Kind unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden. Für die Behandlung von Angina werden eine Reihe von Medikamenten sowie Rezepte für traditionelle Medizin verschrieben. Der Arzt verschreibt die Behandlung individuell, häufiger jedoch:

  • Breitband-Antibiotika;
  • Antipyretika;
  • antimikrobielle Mittel;
  • Multivitamin-Komplexe;
  • Immunmodulatoren. Sie können Medikamente natürlichen Ursprungs verwenden, zum Beispiel auf der Basis von Echinacea purpurea;
  • Gurgeln Verwenden Sie dazu Abkochungen und Tinkturen von Heilkräutern, Salzwasser, eine Lösung von Backpulver, eine Lösung von Propolis-Tinktur in Wasser oder spezielle Antiseptika, die in einer Apotheke gekauft wurden.

Darüber hinaus muss der Patient für die erfolgreiche Behandlung von Angina eine Bettruhe einhalten und viel trinken, damit dem Körper giftige Substanzen entzogen werden, die bei Infektionskrankheiten aufgrund des Abbaus von Bakterien zwangsläufig entstehen.

Bei milder Angina kann der Arzt nur Gurgeln, Kompressen und Vorbereitungen zur Erhöhung der Immunität empfehlen. Bei starken Halsschmerzen kann auf Breitbandantibiotika nicht verzichtet werden. Am häufigsten werden Penicillin-Medikamente verschrieben, aber wenn der Patient eine Unverträglichkeit gegenüber dieser Wirkstoffgruppe hat, können Makrolide verschrieben werden.

Eine schlecht behandelte Halsentzündung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Eine Entzündung der Mandeln führt daher häufig zu schweren Herzerkrankungen.

Antibiotika zur Behandlung von Mandelentzündung sollten von einem Arzt ausgewählt werden. Idealerweise werden diese Medikamente nach Erhalt der Ergebnisse von Abstrichen aus dem Hals verschrieben. Auf diese Weise können Sie den Erreger und das Arzneimittel, auf das er empfindlich reagiert, genau bestimmen.

Wenn eine Operation benötigt wird

Die Entscheidung, dass der Patient operiert werden muss, um die Mandeln oder Adenoide zu entfernen, trifft nur der behandelnde Arzt. Ein derartiger chirurgischer Eingriff ist ein schwerwiegender Schritt, da der Körper ohne die Hauptfilter bleibt, die sich auf dem Weg der pathogenen Mikroflora befinden. Die Indikationen für eine Operation sehen folgendermaßen aus:

  • Die Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung für eine lange Zeit.
  • Mit einem hohen Risiko für Komplikationen durch ständig entzündete Mandeln.
  • Wenn die Adenoide zu groß geworden sind, ist sie chronisch geworden.
  • Mit häufig auftretender Angina.
  • Wenn die Adenoide stark gewachsen sind und die Hörorgane verletzen.

Darüber hinaus ist die Entfernung der Drüsen und Adenoide bei einem schweren Krankheitsverlauf angezeigt, der mit einer Entzündung dieser Organe einhergeht.

Die Operation kann sowohl unter örtlicher Betäubung als auch unter Vollnarkose durchgeführt werden. Sowohl eine Bauchoperation als auch die Entfernung von Mandeln mit einem Laser können durchgeführt werden.

Drüsen und Adenoide gehören zu den Mandeln. Aber wenn wir berücksichtigen, dass Mandeln oft Mandeln genannt werden, dann gibt es Unterschiede zwischen ihnen. Der Unterschied zwischen Adenoiden und Mandeln in den Symptomen, die Entzündungen manifestieren, sowie in der Behandlung von Pathologien.

http://pulmono.ru/gorlo/adenoidy/v-chyom-raznitsa-mezhdu-adenoidami-mindalinami-i-glandami

Adenoiden und Mandeln: Was ist der Unterschied zwischen ihnen

Mandeln sind große Gruppen von Lymphgewebe des Oropharynx. Die Hauptfunktion besteht darin, Menschen vor pathogenen Mikroflora in der Luft zu schützen. Sie erfüllen auch hämatopoetische und Immunfunktionen.

Anatomische Struktur

Es gibt solche Arten von Mandeln: Gaumen, Tuben, Rachen und Lingual. Sie alle bilden einen Lymphring oder einen Pirogov-Valdeyer-Ring. Es befindet sich im Oropharynx und bildet eine Schutzbarriere vor dem Eingang zum Verdauungs- und Atemtrakt. Die Begriffe Drüsen und Adenoide werden im Alltag häufig verwendet, und dies sind die eigentlichen Ansammlungen von Lymphgewebe.

Drüsen

Auf ihrer Oberfläche befinden sich Krypten und Grübchen, in denen sich Bakterien ansammeln und vermehren. Für sie ist ein besonderer Platz in der Mund-Tonsillen-Fossa gegeben.

Adenoide

Sie befinden sich im oberen Rachenrücken, sie sind mit bloßem Auge nicht zu sehen. Sie sind unregelmäßig geformt, die Furchen sind in 5-6 Teile geteilt. Aufgrund ihrer besonderen Struktur und Lokalisation schützen sie die Atemwege vor Fremdkörpern.

Entzündungen der Adenoide und Mandeln treten häufiger bei Kindern im Alter von 3 bis 7 Jahren auf, können aber auch bei Neugeborenen auftreten. Sie nehmen ab und verschwinden mit der Pubertät (bei Kindern über 14 Jahren sind sie nicht mehr vorhanden).

Ursachen der Entzündung der Adenoide und Mandeln

Adenoide und Mandeln wachsen oft und entzünden sich. Die Ursachen dieser Pathologien sind:

  • Die individuellen Merkmale des Kindes;
  • Metabolischer Zustand;
  • Erkrankungen des Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsels;
  • Der Zustand des endokrinen Systems;
  • Erkrankungen der Thymusdrüse;
  • Lebensbedingungen, Essen;
  • Zustand der Umwelt;
  • Merkmale der Immunität;
  • Häufige virale und bakterielle Erkrankungen;
  • Durchführung von vorbeugenden Impfungen;
  • Das Vorhandensein von chronischen Infektionsherden.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Unterschied in den Symptomen

Da die Drüsen und Adenoide ein und dasselbe Lymphgewebe sind, sind alle Mandeln von Viruserkrankungen betroffen, aber die Symptome ihrer Entzündung sind signifikant unterschiedlich.

Symptome einer Entzündung der Adenoide

Die Entzündung der Adenoide wird Adenoiditis genannt. Es tritt aus verschiedenen Gründen auf, oft handelt es sich um eine virale oder bakterielle Infektion. Adenoiditis ist durch Vergiftungssymptome, Kopfschmerzbeschwerden, Fieber, Nasenatmungsstörungen und Nasenjuckreiz gekennzeichnet. Die mukopurulenten, grünen Sekrete können den Rachen hinunter fließen. Während des Schlafs schnarcht es, der Patient beginnt in der "Nase" zu sprechen. Aufgrund der Schwellung der Adenoide kommt es zu einer Verstopfung der Ohren, einer Beeinträchtigung des Hörvermögens.

Häufiger geht die Krankheit in ein subakutes oder chronisches Stadium über. Vor dem Hintergrund häufiger Erkrankungen treten Wachstum und Hypertrophie auf. Aufgrund der verstopften Nase atmet das Kind ständig durch den Mund, wodurch das Gesicht einen besonderen „Adenoidtyp“ erhält. Aufgrund der niedrigen Sauerstoffsättigung des Gehirns kommt es zu anhaltenden Kopfschmerzen, Entwicklungs- und Lernverzögerungen sowie einer verminderten Sauerstoffversorgung des Körpers. Adenoide Vegetationen haben 3 Wachstumsgrade, die nur ein HNO-Arzt bestimmen kann.

Was sind die Symptome einer Drüsenentzündung?

Eine Entzündung der Mandeln wird als Mandelentzündung oder Mandelentzündung bezeichnet. Die Ursache dieser Krankheit sind Bakterien verschiedener Art, aber keine Ausnahme Herpes oder Pilzinfektionen. Häufiger sind Kinder bis zu drei Jahren mit viralen Halsschmerzen krank und bakteriell - nach fünf.

Es gibt verschiedene Arten von Mandelentzündungen: katarrhalische, lakunare und follikuläre. Es gibt auch drei Grad der Drüsenvergrößerung. Bei den ersteren ist ihre Zunahme auf 1/3 der Mittellinie des Rachens charakteristisch, bei den letzteren nehmen sie 2/3 ein, und im dritten Grad schließen sich die Mandeln, was zu Atembeschwerden führt.

Katarrhalische Halsschmerzen sind durch leichte Vergiftungssymptome, Kopfschmerzen und niedrige Temperaturen gekennzeichnet. Beachten Sie eine leichte Halsschmerzen, Halsschmerzen. Drüsen hypertrophiert, schleimig leuchtend rot, locker. Lymphknoten sind vergrößert und schmerzhaft, am häufigsten ist es der submandibuläre, vordere.

Die Symptome einer lakunaren Mandelentzündung sind ein Temperaturanstieg bis zu 39 °, Kopfschmerzen und starke Schmerzen beim Schlucken. Die Mandeln sind vergrößert, die Schleimhaut hyperämisch, in den Krypten bilden sich grauweiße Gebilde, die sich leicht entfernen lassen. Submandibuläre Lymphknoten sind geschwollen, schmerzhaft.

Die follikuläre Mandelentzündung ist durch einen schweren Verlauf mit Fiebertemperaturen von bis zu 39-40 ° C, Schüttelfrost, Schwäche, Muskelschmerzen, Schmerzen beim Schlucken und Öffnen des Mundes gekennzeichnet. Gleichzeitig sind die Drüsen angeschwollen, vergrößert, an ihrer Oberfläche sind gelbe Abszesse sichtbar - dies sind entzündete Follikel, die platzen können, wobei der Inhalt nach außen abfließt.

Bei häufiger Angina pectoris, unzureichender Behandlung, Hypertrophie der Drüsen, chronische Mandelentzündung.

Was ist der Unterschied zwischen der Behandlung von Adenoiden und Mandeln?

Vergrößerte Adenoide bei einem Kind aufgrund einer Entzündung sind zu behandeln:

  • Bei Virusinfektionen werden Virostatika verschrieben (Viferon, Grippferon, Kagocel);
  • Mit Bakterien - Antibiotika in der Altersdosis (halbsynthetische Penicilline, Cephalosporine, Makrolide);
  • Antihistaminika - Suprastin, Loratadin, Diazolin;
  • Vitamine der Gruppe B, C;
  • Nasentropfen mit Vasokonstriktor: Nazivin, Vibrocil;
  • Lokale Antiseptika: Biosporin, Isofra.

Beim Übergang der Entzündung in einen chronischen Verlauf mit Hypertrophie der Adenoide wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen - Adenomektomie, Adenotomie.

Die Behandlung der Mandelentzündung wird häufiger zu Hause durchgeführt, in schweren Fällen ist jedoch ein Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus für Infektionskrankheiten oder einer HNO-Abteilung erforderlich. Die Therapie bei Entzündungen der Adenoide und Drüsen ist fast gleich. Zur Behandlung der akuten Mandelentzündung werden Breitbandantibiotika (Penicilline, Cephalosporine, Makrolide) benötigt. Antihistaminika; Vitamine und Immunmodulatoren. Die Unterschiede bei der Behandlung von Adenoiden und Gaumenmandeln bestehen in einer lokalen Therapie: Bei Angina spülen Sie mit Furatsilina-Lösung, schwacher Soda-Kochsalzlösung, Abkochen von Kräutern. Lokale Antiseptika werden verwendet: Bioparox, Yoks, Miramistin. Bei vergrößerten Mandeln bis Grad 2–3 ist eine Tonsillektomie indiziert.

Wenn eine Operation benötigt wird

Die Operation zur Entfernung der Rachenmandel wird Adenomektomie (Adenotomie) genannt. Es ist in ihrer Hypertrophie 2-3 Grad angegeben. Patienten mit Operationen des Grades 1 sind für chronische oder sich wiederholende entzündliche Erkrankungen von Ohr und Nase (Otitis, Rhinitis, Sinusitis) indiziert.

http://prolimfouzel.ru/adenoidy/adenoidy-i-mindaliny.html

Drüsen und Adenoide: Ihre Entfernung ist überhaupt nicht fair

Drüsen und Adenoide oder Gaumen- und Nasen-Rachen-Mandeln sind Teil unseres Immunsystems, ohne das ein Mensch, wie es bis vor kurzem üblich war, problemlos zurechtkommt

Viele von uns und unseren Kindern wurden im Alter von 3 bis 7 Jahren operiert, um diese Organe zu entfernen, und einige - bereits als Teenager oder vollständig Erwachsene.

Die Operation ist unangenehm, aber in der Regel vergeht das Kind schnell und ohne Komplikationen, und das Kind vergisst nach dem Absetzen der Lokalanästhesie schnell das Gesunde (ohne emotionale Störungen).

In jüngerer Zeit haben HNO-Ärzte Kinder leicht auf die Tonsillektomie (Entfernung der Gaumenmandeln) hingewiesen, die normalerweise mit einer Adenoidektomie / Adnotomie (Entfernung der Adenoide) einhergeht.

Die häufigste Indikation für eine Operation sind Halsschmerzen. Russische Ärzte empfehlen es bei 7 Krankheiten pro Jahr oder bei 5 Exazerbationen pro Jahr für zwei Jahre oder bei 3 Exazerbationen pro Jahr für drei Jahre. Ähnliche Kriterien gibt es in den USA und einigen anderen Ländern.

In jüngster Zeit ist jedoch zunehmend zu hören, dass diese Organe ein wichtiges Element des Immunsystems sind, insbesondere im Kindesalter, und dass ihre Entfernung keineswegs harmlos ist und sehr unerwünschte Folgen haben kann.

Aber bevor wir uns mit den Daten der Wissenschaft befassen, schauen wir uns die Mandeln und Adenoide genauer an.

Was sind sie

Hierbei handelt es sich um Lymphknoten im Bereich des Nasopharynx und der Mundhöhle.

Was wir Drüsen nennen, sind die Gaumenmandeln (erste und zweite), die in der Aussparung zwischen dem weichen Gaumen und der Zunge liegen.

Adenoide sind eine pathologische Zunahme der Rachen- (Nasopharyngeal-) Mandel, die im Bereich des Bogens und des hinteren Teils der Rachenwand liegt (die dritte Amygdala, Lushkas Amygdala).

Anmerkung: Sowohl die Drüsen als auch die Adenoiden sind die Mandeln, während wir es gewohnt sind, bei diesem Wort nur die Mandeln zu nennen.

Mandeln erfüllen schützende und hämatopoetische Funktionen. Sie bilden den sogenannten immunologischen Ring, der auch einen wesentlichen Teil der vom Menschen inhalierten Krankheitserreger enthält und so Infektionen der Lunge, der Bronchien und des Kehlkopfes teilweise verhindert.

Einkerbungen in den Mandeln sind eine Art Indikator, der die Stoffe erkennt und bewertet, die mit Luft und Lebensmitteln in die Mandeln gelangen. Mandeln sind an der Synthese von Schutzproteinen beteiligt, die dem Körper helfen, Infektionen zu bekämpfen, und die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Nahrungsmittelsubstanzen verhindern.

Löschen oder nicht?

Daten, die die Unbedenklichkeit der Tonsillektomie in Frage stellten, sind vor einiger Zeit erhalten worden.

So stellte beispielsweise Elliot Katz, eine renommierte Lungenärztin des Boston Children's Hospital, 2014 fest, dass die Entfernung von Mandeln bei Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren zu Übergewicht führen kann.

Die Studie umfasste 464 Kinder, die an Schlafapnoe infolge von Mandelwachstum litten. Die Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt: Die Mandeln und Adenoide wurden zuerst entfernt, die zweite mit Medikamenten behandelt.

Nach 7 Monaten trat in der operierten Gruppe bei 52% und in der mit Medikamenten behandelten Gruppe bei 21% der Patienten Übergewicht auf.

Am ärgerlichsten war, dass die Kinder nach der Gewichtszunahme wieder an Apnoe litten.

Es gab andere Studien, die das erhöhte Risiko bestimmter Krankheiten nach der Entfernung der Mandeln zeigten, aber alle hatten bestimmte Einschränkungen.

Ein überzeugter Befürworter der Entfernung von Adenoiden (laut Aussage natürlich) ist ein russischer HNO-Arzt, Professor für HNO an der Abteilung der Ersten Moskauer staatlichen medizinischen Universität, benannt nach IM Sechenov, Juri Rusetsky.

In dem Artikel „Zum„ Schaden “der Adenotomie“ analysiert er zusammen mit seinen Kollegen die medizinische Literatur und kommt zu folgendem Schluss: „... bei der hohen Effizienz der Operation gibt es bislang keine überzeugenden Hinweise auf die negativen Auswirkungen der Entfernung von Adenoiden auf die Immunfunktion.“

Neueste Daten

Und im Juni 2018 wurde eine groß angelegte Arbeit von drei Wissenschaftlern veröffentlicht: Dr. Sean Byers von der School of Biological Sciences an der Universität von Melbourne (Australien), Dr. Stephan Stearns von der Yale University (USA) und Dr. Jacobus Bumsma von der Universität von Kopenhagen (Dänemark).

Über den dänischen Teil der Studie muss gesprochen werden.

Tatsache ist, dass dieses Land in letzter Zeit zu einem Informationsanbieter für eine Vielzahl von epidemiologischen Studien geworden ist, da es eine umfangreiche und detaillierte Datenbank mit medizinischen Daten zu Bewohnern des Landes, die zwischen 1979 und 1999 geboren wurden, erstellt hat, in der repräsentative Proben aus verschiedenen Altersgruppen entnommen werden können.

Diesmal analysierten Wissenschaftler die Daten von 1,2 Millionen Kindern bis zu ihrem 30. Lebensjahr. U17 460 von ihnen hatten Adenoide entfernt, in 11 830 - Tonsillen, in 31 377 - beide. Alle Operationen wurden an Kindern in den ersten 9 Jahren ihres Lebens durchgeführt.

Die Wissenschaftler verglichen, was und wie die drei operierten Gruppen und nicht operierten Kinder in den folgenden Lebensjahren krank waren. Gleichzeitig wählten die Forscher für alle Gruppen diejenigen Kinder aus, die in den ersten 9 Lebensjahren im Allgemeinen gesund waren, dh an keinen chronischen Krankheiten litten.

Dr. Byers zufolge wählten sie eine Altersspanne von bis zu 9 Jahren, da gerade in dieser Zeit zum einen die meisten Operationen zur Entfernung der Drüsen und Adenoide durchgeführt werden, zum anderen ist die Amygdala in dieser Zeit besonders aktiv.

Welche Wissenschaftler haben installiert?

Beim Vergleich einer Gruppe, bei der eine Tonsillektomie durchgeführt wurde, mit einer ungeöffneten Gruppe stellten die Forscher einen fast dreifachen Anstieg des relativen Risikos für Erkrankungen der oberen Atemwege fest. Dies sind Grippe, Lungenentzündung, Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD - eine Gruppe, die Bronchitis, Emphysem und andere Krankheiten umfasst).

Das absolute Risiko - also im Vergleich zur Prävalenz dieser Erkrankungen in der Bevölkerung - wurde um 18,61% erhöht.

Die Adenoidektomie hat das relative COPD-Risiko mehr als verdoppelt und das Risiko für Erkrankungen der oberen Atemwege und Bindehautentzündungen fast verdoppelt. Das absolute COPD-Risiko war ebenfalls leicht erhöht und das Risiko für Erkrankungen der oberen Atemwege nahezu verdoppelt.

Die Wissenschaftler untersuchten die Auswirkungen der Operation auf die Krankheiten, die durch die Entfernung der Mandeln und des Adenoids geheilt werden sollten. Und das stellte sich heraus.

Die Tonsillektomie heilte die Mandelentzündung, was sehr logisch ist: Es gibt kein Organ, was bedeutet, dass es nicht krank werden kann. Die Adenoidektomie reduzierte das Risiko von Schlafstörungen signifikant.

Die Atemprobleme besserten sich jedoch erst im Alter von 30 Jahren infolge einer Operation. Die Entfernung der Mandeln und das Auftreten von Sinusitis waren davon nicht betroffen.

Eine Adenoidektomie ohne Entfernung der Drüsen erhöhte jedoch das relative Risiko einer Entzündung des Mittelohrs (Otitis) um das 4- bis 5-fache und führte zu einer signifikanten Erhöhung des Risikos einer Sinusitis.

Es stellt sich heraus, dass die meisten kurzfristigen Verbesserungen von kurzer Dauer sind, aber auf lange Sicht ist die Entfernung der Mandeln eher schädlich als nützlich.

Was zu tun ist?

Inzwischen stellen Wissenschaftler fest, dass es immer Fälle geben wird, in denen die Entfernung der Mandeln die einzig richtige Wahl ist.

Wenn die Möglichkeit einer konservativen Behandlung bei Patienten unter 9 Jahren besteht, ist es besser, darauf zurückzugreifen. Sie können auch die Variante Tonsillotomie in Betracht ziehen - partielle Entfernung der Drüsen.

Bei einer häufigen Mandelentzündung können die Mandeln jedoch eine Quelle für chronische Infektionen sein. Sie bilden Bakterienkolonien (meistens Streptokokken), die bei geschwächter Immunität eine weitere Entzündung hervorrufen können.

Sie können die Tonsillenmikroflora mithilfe von Labortests überprüfen. Anhand der Ergebnisse können Sie feststellen, wie relevant die Operation ist, um sie zu entfernen.

Wenn die Mandeln zu einem Nährboden für Infektionen im Körper werden, kann dies unangenehme Folgen für das Herz-Kreislauf-System, die Nieren und die Schilddrüse haben. Die Operation ist erforderlich, wenn ernsthafte Schlafprobleme auftreten, die zu Kopfschmerzen und anderen Störungen sowie eitrigen Komplikationen führen.

Derzeit gibt es Technologien mit geringen Auswirkungen für die Entfernung von Drüsen und Adenoiden, sodass Sie buchstäblich mit ein wenig Blut und keinen großen Schmerzen auskommen können.

Wie bei jeder medizinischen Intervention ist in jedem Einzelfall ein ausgewogenes Verhältnis von Nutzen und Schaden wichtig. Sie müssen sich also genau darüber im Klaren sein, was auf dieser und der anderen Seite der Skala liegt.

In diesem Sinne sind neue Informationen über die möglichen Folgen der Entfernung von Mandeln sowohl für Ärzte als auch für Eltern von jungen Patienten nützlich.

http://www.miloserdie.ru/article/glandy-i-adenoidy-ih-udalenie-sovsem-nebezobidno/

Weitere Artikel Auf Lung Health