Adenoiditis bei Kindern - Fotos, Symptome und Behandlungsempfehlungen

Adenoiditis ist eine Krankheit, die durch eine chronische oder akute Entzündung der Rachenmandeln gekennzeichnet ist.

Da sich die Mandeln anatomisch im Rachen befinden, sind sie bei einer normalen Halsuntersuchung praktisch unsichtbar, so dass der Entzündungsprozess lange Zeit unbemerkt bleiben kann.

Nach Komarovsky tritt in 80% der Fälle eine Adenoiditis bei Kindern auf, da im Erwachsenenalter eine Atrophie der Rachenmandeln auftritt und keine entzündlichen Prozesse auftreten.

Ursachen

Was ist das? Adenoide (ansonsten Adenoidwachstum oder Vegetation) werden hypertrophierte Nasen-Rachen-Mandeln genannt. Das Wachstum erfolgt allmählich.

Die häufigste Ursache für dieses Phänomen sind häufige Erkrankungen der oberen Atemwege (Rhinitis, Sinusitis, Pharyngitis, Laryngitis, Angina pectoris, Sinusitis und andere). Jeder Körperkontakt mit einer Infektion erfolgt unter aktiver Beteiligung der Rachenmandel, die sich geringfügig vergrößert. Nach der Genesung, wenn die Entzündung abgeklungen ist, kehrt sie in ihren ursprünglichen Zustand zurück.

Wenn das Kind in dieser Zeit (2-3 Wochen) wieder krank wird und keine Zeit hat, zur ursprünglichen Größe zurückzukehren, nimmt die Amygdala wieder zu, jedoch mehr. Dies führt zu einer dauerhaften Entzündung und einer Zunahme des lymphatischen Gewebes.

Ausmaß der Krankheit

Wenn Sie während der Zeit keine leichte Form finden und keine Maßnahmen ergreifen, geht die Adenoiditis in eine akute Form über, die in mehrere Stufen einer Zunahme der Rachenmandel unterteilt ist:

  1. Erster Grad Adenoide wachsen und schließen den oberen Teil des knöchernen Nasenseptums
  2. Zweiter Grad Die Größe der Mandeln bedeckt zwei Drittel des knöchernen Septums der Nase.
  3. Dritter Grad Adenoide schlossen fast das gesamte Nasenseptum.

Die akute Form muss sofort behandelt werden, da sie in Zukunft zu einer chronischen Adenoiditis führen kann, die sich negativ auf die Gesundheit des Kindes auswirkt. Vergrößerte Mandeln entzünden sich und es entwickeln sich viele Bakterien in ihnen.

Symptome einer Adenoiditis bei Kindern

Die Manifestation einer Adenoiditis bei Kindern kann eine Reihe von Komplikationen verursachen. Daher ist es sehr wichtig, sie im Anfangsstadium zu erkennen und zu heilen. Hier hilft uns die Kenntnis der Symptome. Je nach Stadium und Art der Erkrankung können sich die Manifestationen erheblich unterscheiden.

So sind die Anzeichen einer akuten Adenoiditis bei einem Kind wie folgt:

  • laufende Nase und Hustenanfälle;
  • Bei der Untersuchung des Rachens kommt es zu einer leichten Rötung des Obergewebes.
  • mukopurulenter Ausfluss aus dem Nasopharynx;
  • hohes Fieber;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Gefühl einer verstopften Nase;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Müdigkeit und Erschöpfung

Chronische Adenoiditis entsteht durch akute Entzündung der Adenoide. Seine Symptome sind:

  • laufende Nase (manchmal mit eitrigem Ausfluss);
  • Änderung der Stimme und des Sprechens;
  • häufige Erkältungen und Halsschmerzen; verstopfte Nase;
  • rezidivierende Otitis (Ohrentzündung) oder Hörverlust;
  • Das Kind ist träge, bekommt nicht genug Schlaf und atmet immer durch den Mund.

Das Kind leidet häufig an Virusinfektionen. Dies ist auf eine Abnahme der Immunität und die ständige Sekretion von infiziertem Schleim bei Kindern mit Adenoiditis zurückzuführen. Der Schleim fließt den Rachen hinunter, der Entzündungsprozess breitet sich auf die unteren Atemwege aus.

Chronische Hypoxie und ständige Anspannung des Immunsystems führen zu einer Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung. Der Sauerstoffmangel äußert sich nicht nur in einer allgemeinen Hypoxämie, sondern auch in einer Unterentwicklung des Gesichtsschädels, insbesondere des Oberkiefers, wodurch das Kind einen Fehlbiss bildet. Mögliche Verformung des Gaumens ("gotischer" Gaumen) und Entwicklung der "Hühnerbrust". Adenoiditis bei Kindern führt auch zu chronischer Anämie.

Wie sieht Adenoiditis bei Kindern aus: Foto

Das Foto unten zeigt, wie sich die Krankheit bei Kindern manifestiert.

Diagnose

Die Diagnose von Adenoiden erfordert keine spezifischen Methoden und Forschungsarbeiten. Basierend auf einer Sichtprüfung stellt der HNO-Arzt eine vorläufige Diagnose und verwendet gegebenenfalls zusätzliche Diagnosemethoden.

http://medsimptom.org/adenoidit-u-detej/

Symptome und Behandlung einer Kinderadenoiditis

Adenoide - eine ziemlich häufige Erkrankung, die ebenso häufig auftritt wie bei Mädchen und Jungen im Alter von 3 bis 10 Jahren (es kann zu geringfügigen Abweichungen von der Altersnorm kommen). Eltern solcher Kinder müssen in der Regel oft „im Krankenhaus sitzen“, was in der Regel der Grund ist, zu einer genaueren Untersuchung zum Arzt zu gehen. So entsteht eine Adenoiditis, weil eine Diagnose nur von einem HNO-Arzt gestellt werden kann - bei einer Untersuchung durch andere Fachärzte (einschließlich des Kinderarztes) ist das Problem nicht erkennbar.

Adenoide - was ist das?

Adenoide sind die Rachenmandel im Nasopharynx. Es hat eine wichtige Funktion - es schützt den Körper vor Infektionen. Während des Kampfes wachsen seine Gewebe, und nach der Genesung kehren sie normalerweise zu ihrer früheren Größe zurück. Aufgrund häufiger und langwieriger Erkrankungen wird die Nasen-Rachen-Mandel jedoch pathologisch groß, und in diesem Fall lautet die Diagnose „Adenoidhypertrophie“. Liegt darüber hinaus eine Entzündung vor, klingt die Diagnose bereits nach "Adenoiditis".

Adenoide sind ein seltenes Problem bei Erwachsenen. Aber Kinder leiden ziemlich oft an der Krankheit. Es geht um die Unvollkommenheit des Immunsystems junger Organismen, die in der Zeit des Eindringens der Infektion mit erhöhtem Stress arbeitet.

Ursachen von Adenoiden bei Kindern

Die folgenden Ursachen von Adenoiden bei Kindern sind die häufigsten:

  • Genetische "Vererbung" - Die Veranlagung zu Adenoiden wird genetisch übertragen und in diesem Fall durch Pathologien im endokrinen und lymphatischen System verursacht (daher haben Kinder mit Adenoiditis häufig Probleme wie reduzierte Schilddrüsenfunktion, Übergewicht, Lethargie, Apathie usw.). d.)
  • Problemschwangerschaften, schwere Wehen - von der werdenden Mutter im ersten Trimester übertragene Viruserkrankungen, die Einnahme giftiger Medikamente und Antibiotika in dieser Zeit, fetale Hypoxie, Erstickungsgefahr des Babys und Verletzungen bei der Geburt - all dies erhöht nach Ansicht der Ärzte die Chancen von dass das Kind später mit Adenoiden diagnostiziert wird.
  • Die Merkmale eines frühen Alters - insbesondere die Fütterung eines Babys, Ernährungsstörungen, der Missbrauch von Süßigkeiten und Konservierungsstoffen sowie Krankheiten des Babys - wirken sich in einem frühen Alter ebenfalls auf die Erhöhung des Risikos einer Adenoiditis in der Zukunft aus.

Darüber hinaus erhöhen sich durch die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit die nachteiligen Umweltbedingungen, Allergien in der Vorgeschichte des Kindes und seiner Familienangehörigen, die Immunschwäche und infolgedessen häufige Viren und Erkältungen.

Symptome von Adenoiden bei Kindern

Um rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, wenn die Behandlung ohne traumatische kindpsychische Operation noch konservativ möglich ist, ist ein klares Verständnis der Symptome von Adenoiden erforderlich. Sie können wie folgt sein:

  • Atemnot ist das erste und sichere Zeichen, wenn ein Kind ständig oder sehr oft durch den Mund atmet;
  • Eine laufende Nase, die ein Kind ständig beunruhigt und Entladung auszeichnet, zeichnet sich durch einen seriösen Charakter aus;
  • Der Schlaf wird von Schnarchen und Keuchen begleitet, möglicherweise von Ersticken oder Apnoe-Anfällen.
  • Häufige Rhinitis und Husten (aufgrund der Strömung von ablösbaren an der Rückwand);
  • Hörprobleme - häufige Ohrenentzündung, Verschlechterung des Hörvermögens (da das wachsende Gewebe die Öffnungen der Hörröhren bedeckt);
  • Die Stimme ändert sich - er wird heiser und nasal;
  • Häufige entzündliche Erkrankungen der Atemwege, Nebenhöhlen - Sinusitis, Pneumonie, Bronchitis, Mandelentzündung;
  • Hypoxie, die als Folge des Sauerstoffmangels aufgrund anhaltender Atmung auftritt und in erster Linie unter dem Gehirn leidet (weshalb Adenoide bei Schulkindern sogar zu einer Abnahme der schulischen Leistung führen);
  • Pathologien bei der Entwicklung des Gesichtsskeletts - aufgrund des ständig offenen Mundes bildet sich ein spezifisches „Adenoid“ -Gesicht: ein gleichgültiger Gesichtsausdruck, ein Überbiss, eine Verlängerung und Verengung des Unterkiefers;
  • Brustdeformität - ein langer Krankheitsverlauf führt aufgrund der geringen Inhalationstiefe zu einer Abflachung oder sogar Depression der Brust;
  • Anämie - tritt in einigen Fällen auf;
  • Signale aus dem Magen-Darm-Trakt - Appetitlosigkeit, Durchfall oder Verstopfung.

Alle oben genannten Zustände sind Anzeichen von hypertrophierten Adenoiden. Wenn sie sich aus irgendeinem Grund entzünden, tritt eine Adenoiditis auf, die folgende Symptome haben kann:

  • Temperaturanstieg;
  • Schwäche;
  • geschwollene Lymphknoten.

Diagnose von Adenoiden

Bisher gibt es neben der Standard-HNO-Untersuchung noch andere Methoden zur Erkennung von Adenoiden:

  • Die Endoskopie ist die sicherste und effektivste Methode, um den Zustand des Nasopharynx auf einem Computerbildschirm zu sehen (der Zustand ist das Fehlen entzündlicher Prozesse im Körper des Patienten, andernfalls ist das Bild unzuverlässig).
  • Radiographie - Ermöglicht Ihnen genaue Rückschlüsse auf die Größe der Adenoide, hat jedoch Nachteile: Strahlenbelastung des Körpers eines kleinen Patienten und geringer Informationsgehalt bei Vorliegen einer Entzündung im Nasopharynx.

Früher angewendet und die sogenannte Fingerforschungsmethode, wird diese sehr schmerzhafte Untersuchung heute jedoch nicht mehr praktiziert.

Grad von Adenoiden

Unsere Ärzte unterscheiden je nach Größe des Tonsillenwachstums zwischen drei Krankheitsgraden. In einigen anderen Ländern gibt es Adenoide 4. Grades, die durch eine vollständige Überlappung der Nasengänge mit dem Bindegewebe gekennzeichnet sind. Das Stadium der Erkrankung HNO bestimmt sich während der Inspektion. Die genauesten Ergebnisse sind jedoch die Röntgenaufnahmen.

  • 1 Grad Adenoide - In diesem Stadium der Krankheitsentwicklung überlappt das Gewebe etwa 1/3 des Nasenrückens. Das Kind hat in der Regel tagsüber keine Probleme mit der Atmung. In der Nacht, wenn die Adenoiden aufgrund des Blutflusses etwas anschwellen, kann der Patient durch den Mund atmen, schnupfen oder schnarchen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Frage der Entfernung jedoch noch nicht im Gange. Jetzt sind die Chancen, das Problem möglichst konservativ zu bewältigen, so groß wie möglich
  • 1-2 Grad Adenoide - Eine solche Diagnose wird gestellt, wenn das Lymphgewebe mehr als 1/3, aber weniger als die Hälfte des Nasenrückens bedeckt.
  • 2 Grad Adenoide - Adenoide bedecken gleichzeitig mehr als 60% des Nasopharynxlumens. Das Kind kann tagsüber nicht mehr normal atmen - sein Mund ist ständig geöffnet. Sprachprobleme beginnen - es wird unleserlich, nasal erscheint. Grad 2 gilt jedoch nicht als Indikation für eine Operation.
  • Adenoide 3. Grades - In diesem Stadium ist das Lumen des Nasopharynx durch das überwachsene Bindegewebe fast vollständig blockiert. Das Kind erlebt echte Qualen, es kann Tag und Nacht nicht durch die Nase atmen.

Komplikationen

Adenoide - eine Krankheit, die von einem Arzt kontrolliert werden muss. Schließlich kann das Lymphgewebe, dessen ursprünglicher Zweck es ist, den Körper vor Infektionen zu schützen, bei der Annahme hypertrophierter Dimensionen schwerwiegende Komplikationen verursachen:

  • Hörprobleme - Überwachsenes Gewebe blockiert teilweise den Gehörgang.
  • Allergien - Adenoide sind ein idealer Nährboden für Bakterien und Viren, was wiederum einen günstigen Hintergrund für Allergien schafft.
  • Der Leistungsabfall, Gedächtnisstörungen - all dies geschieht aufgrund von Sauerstoffmangel im Gehirn.
  • Abnormale Sprachentwicklung - Diese Komplikation führt zu einer pathologischen Entwicklung aufgrund des ständig offenen Mundes des Gesichtsskeletts, was die normale Bildung des Stimmapparats stört.
  • Häufiges Otitis - adenoids überlappen sich die Öffnungen der Eustachischen Röhre, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses fördert, verstärkt darüber hinaus schwierig Ausfluss entzündliche Sekrete.
  • Constant Erkältungen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege - der Abfluss von Schleim in adenoids ist schwierig, es ist seine Stagnation, und als Folge der Entwicklung der Infektion, die fallen tendiert.
  • Bettnässen.

Ein mit Adenoiden diagnostiziertes Kind schläft nicht gut. Er wacht nachts wegen Erstickungsgefahr oder Erstickungsgefahr auf. Solche Patienten sind häufiger als ihre Altersgenossen nicht in der Stimmung. Sie sind unruhig, ängstlich und apathisch. Ein Besuch beim HNO-Arzt sollte daher auf keinen Fall verschoben werden, wenn der erste Verdacht auf Adenoide besteht.

Behandlung von Adenoiden bei Kindern

Es gibt zwei Arten der Behandlung der Krankheit - chirurgische und konservative. Ärzte versuchen, wenn immer möglich, eine Operation zu vermeiden. Aber in manchen Fällen kann man nicht darauf verzichten.

Die vorrangige Methode ist bis heute die konservative Behandlung, die die folgenden Maßnahmen in Kombination oder getrennt umfassen kann:

  • Drogentherapie - die Verwendung von Medikamenten, vor deren Verwendung die Nase vorbereitet werden muss: gründlich ausspülen, Schleim reinigen.
  • Laser - ist eine ziemlich effektive Methode zur Behandlung einer Krankheit, die die lokale Immunität erhöht und die Schwellung und Entzündung des lymphatischen Gewebes verringert.
  • Physiotherapie - Elektrophorese, UHF, UFO.
  • Homöopathie ist die sicherste der bekannten Methoden, gut kombiniert mit traditioneller Behandlung (obwohl die Wirksamkeit der Methode sehr individuell ist - sie hilft jemandem gut, schwach zu jemandem).
  • Klimatherapie - Die Behandlung in speziellen Sanatorien hemmt nicht nur das Wachstum von Lymphgewebe, sondern wirkt sich auch positiv auf den gesamten Körper der Kinder aus.
  • Atemgymnastik sowie eine spezielle Massage des Gesichts- und Nackenbereichs.

Leider ist es nicht immer möglich, konservativ mit dem Problem umzugehen. Indikationen für die Operation sind:

  • Schwere Verletzung der Nasenatmung, wenn das Baby atmet immer durch die Nase, und in der Nacht scheint er regelmäßig Apnoe (alles ist typisch für einen 3 Grad adenoids und ist sehr gefährlich, weil der Mangel an Sauerstoff wirkt sich auf alle Organe);
  • Die Entwicklung einer Mittelohrentzündung, die eine Abnahme der Hörfunktion zur Folge hat;
  • Kiefer- und Gesichtspathologien, die durch das Wachstum von Adenoiden verursacht werden;
  • Die Entartung des Gewebes in eine bösartige Formation;
  • Mehr als 4-mal pro Jahr Adenoiditis mit konservativer Therapie.

Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen für die Operation zur Entfernung der Adenoide. Dazu gehören:

  • Schwere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Blutkrankheiten;
  • Alle Infektionskrankheiten (wenn das Kind beispielsweise an der Grippe erkrankt ist, kann die Operation frühestens 2 Monate nach der Genesung durchgeführt werden);
  • Asthma bronchiale;
  • Schwere allergische Reaktionen.

Die Operation zur Entfernung der Adenoide (Adenoektomie) wird also nur unter der Bedingung des vollen Gesundheitszustands des Kindes durchgeführt, nachdem die geringsten Anzeichen einer Entzündung beseitigt wurden. Anästhesie ist erforderlich - lokal oder allgemein. Es versteht sich, dass die Operation das Immunsystem eines kleinen Patienten untergräbt. Daher sollte es für eine lange Zeit nach dem Eingriff vor entzündlichen Erkrankungen geschützt werden. Die postoperative Zeit ist zwangsläufig mit einer medikamentösen Therapie verbunden - ansonsten besteht die Gefahr eines erneuten Gewebewachstums.

Viele Eltern, auch mit direkten Indikationen zur Adenoektomie, stimmen der Operation nicht zu. Sie begründen ihre Entscheidung damit, dass die Entfernung von Adenoiden die Immunität ihres Kindes unwiderruflich untergräbt. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Ja, zum ersten Mal nach dem Eingriff werden die Schutzkräfte erheblich geschwächt. Aber nach 2-3 Monaten wird sich alles normalisieren - die anderen Mandeln werden die Funktionen der entfernten Adenoide übernehmen.

Das Leben eines Kindes mit Adenoiden hat seine eigenen Merkmale. Er muss von Zeit zu Zeit einen HNO-Arzt aufsuchen, um häufiger als andere Kinder Nasentoilette zu machen, katarrhalische und entzündliche Erkrankungen zu vermeiden und der Stärkung der Immunität besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Die gute Nachricht ist, dass das Problem wahrscheinlich im Alter von 13 bis 14 Jahren verschwindet. Mit zunehmendem Alter wird das Lymphgewebe allmählich durch Bindegewebe ersetzt und die Nasenatmung wiederhergestellt. Aber dies bedeutet nicht, dass jeder lassen kann Dinge schieben, denn wenn sie unbehandelt und Wucherungen nicht kontrollieren, nicht halten uns eine schwere und oft irreversible Komplikationen warten.

http://bezboleznej.ru/adenoidy-u-detej

Adenoiditis bei Kindern: Symptome und Behandlung

Der Begriff "Adenoiditis" bezeichnet den Entzündungsprozess in der Rachenmandel. Diese Pathologie entwickelt sich normalerweise im Kindesalter während der Bildung von Lymphgewebe vor dem Hintergrund seiner Hyperplasie und des Wachstums von adenoiden Vegetationen als Komplikation verschiedener Infektionskrankheiten. Kleine Kinder leiden unter Adenoiditis aufgrund der vorhandenen physiologisch engen Atemwege.

In der klinischen Praxis wird eine akute und chronische Adenoiditis isoliert. In der Regel bleibt der akute Prozess jedoch so kurz, dass er sich oft wiederholt, was zu einer noch stärkeren Hypertrophie des Adenoidgewebes führt und die Krankheit zu einem chronischen Verlauf wird, der die Gesundheit des Kindes gefährdet.

Gründe

Die Ursache der Adenoiditis ist eine Verletzung der Wechselwirkung zwischen dem Mikroorganismus und dem Mikroorganismus auf der Ebene der Immunmechanismen. Gleichzeitig wird die den Nasopharynx besiedelnde bedingt pathogene Mikroflora aktiviert. Dies geschieht normalerweise unter dem Einfluss von viralen, bakteriellen Infektionen oder allgemeiner Unterkühlung. Oft trägt zu diesem Vorgang die Schwächung des Immunsystems bei, nachdem man an schweren somatischen Erkrankungen gelitten hat.

Bei einigen Patienten können vor dem Hintergrund wiederholt auftretender lokaler Entzündungen und Insolvenzen des Immunsystems die Adenoide selbst zum Infektionsherd werden und eine große Anzahl pathogener Bakterien in ihren Falten ansammeln. Dieser Zustand trägt zur häufigen Verschärfung des pathologischen Prozesses und zur Entwicklung von Komplikationen bei.

Klinische Manifestationen

Akute Adenoiditis beginnt mit einem Anstieg der Temperatur, Intoxikation und Zwangshusten.

  • Gleichzeitig werden kleine Kinder unruhig und geben oft ihre Brüste auf (wegen der Verletzung des Saugens und Schluckens). All dies kann von Atembeschwerden und Erstickungserscheinungen aufgrund von Schwellungen der Atemwege und der Ansammlung von Schleim in ihnen begleitet sein.
  • Ältere Kinder sind besorgt über Schmerzen in den Tiefen der Nase hinter einem weichen Gaumen, der den Ohren schenkt. Gleichzeitig sammelt sich zähflüssiges Sputum im Nasopharynx, die Nasenatmung ist stark gestört, die Stimme bekommt einen Nasenfarbton und der Husten nimmt zu. Sie können auch über Kopfschmerzen, Hörverlust und Ohrenschmerzen klagen.

Darüber hinaus geht die Erkrankung mit einem Anstieg der regionalen Lymphknoten (Occipital, Submandibular, Posterior Cervical) einher.

Akute Adenoiditis dauert in der Regel etwa eine Woche und hat eine Tendenz zum Rückfall.

Chronische Adenoiditis äußert sich in Atembeschwerden, häufiger Rhinitis und Schnarchen im Schlaf. Solche Kinder haben oft Fieber bis zu subfieberhaften Zahlen, besorgt über einen feuchten Husten am Morgen. Das Kind wird ohne ersichtlichen Grund gereizt und zerstreut.

Komplikationen

Ein länger anhaltender Verlauf der Adenoiditis, eine geschwächte Immunität und eine unsachgemäße Behandlung (oder ein Mangel daran) sowie ein trockenes Mikroklima in Innenräumen tragen zur Ausbreitung der Infektion und zur Beteiligung am pathologischen Prozess benachbarter Organe bei. Gleichzeitig können sich folgende Krankheitsbilder entwickeln:

Diagnose

Die Diagnose einer Adenoiditis basiert auf den Beschwerden des Patienten (der Eltern), der Krankengeschichte, den Daten der ärztlichen Untersuchung und der Untersuchung.

  • Bei einer objektiven Untersuchung zeigt der Arzt eine Hyperämie der hinteren Rachenwand, die charakteristischen Abflussbänder entlang dieser mukopurulenten Sekretion aus dem Nasopharynx.
  • Bei der Rückenrhinoskopie sieht der Spezialist eine geschwollene, vergrößerte, hyperämische Rachenmandel mit eitrigen Anfällen.
  • Zusätzlich kann eine Nasopharyngealendoskopie oder eine Röntgenuntersuchung durchgeführt werden.
  • Darüber hinaus wird zur Bestimmung der Art und Schwere der Entzündung ein vollständiges Blutbild zugeordnet.
  • Wichtig ist auch die mikrobiologische Untersuchung von Abstrichen von der Oberfläche der Adenoide auf der Mikroflora und die Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen.

Behandlung

Die Behandlung der Adenoiditis zielt darauf ab, die Infektionsquelle im Parenchym der adenoiden Vegetation zu beseitigen, um das Wiederauftreten der Krankheit und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Eine schwere Adenoiditis mit schwerer Vergiftung und eitriger Schädigung benachbarter Organe ist ein Hinweis auf einen sofortigen Krankenhausaufenthalt.

Patienten mit einem unkomplizierten Krankheitsverlauf können ambulant behandelt werden.

  • Zunächst wird bei Adenoiditis eine antibakterielle Therapie (Aminopenicilline, Cephalosporine, Makrolide) sowie entzündungshemmende Medikamente (Paracetomol, Ibuprofen) verschrieben.
  • Zusätzlich können Antihistaminika (Cetirizin, Loratadin) zur Linderung von Ödemen eingesetzt werden.

Besondere Aufmerksamkeit verdient eine lokale Behandlung, die darauf abzielt, die normale Atmung durch die Nase wiederherzustellen.

  • Zu diesem Zweck wird die Nase mit Salzlösungen und Antiseptika gewaschen.
  • Es werden verschiedene Sprays und Tropfen auf Meersalzbasis verwendet.
  • topische Vasokonstriktor-Medikamente (Xylometazolin, Oxymetazolin);
  • sekretolitiki (rinofluimucil).

Ergänzt die medikamentöse Wirkung physikalischer Faktoren und der Kurbehandlung. Aus der Physiotherapie können folgende Techniken angewendet werden:

  • quarztubus,
  • endonasale Elektrophorese,
  • diathermie,
  • Lasertherapie.

Bei chronischer Adenoiditis sind Atemübungen und Verhärtungen hilfreich.

In Anbetracht des Immunstatus solcher Kinder können Kurse zur immunmodulatorischen Therapie gegeben werden.

Tritt trotz der laufenden Behandlung häufig eine Adenoiditis auf, so wird empfohlen, die Rachenmandel zu entfernen.

Fazit

Abschließend möchte ich festhalten, dass alle Kinder adenoide Vegetation haben, die meisten von ihnen tolerieren ihre Entzündung. Die Schwere dieses Prozesses kann jedoch unterschiedlich sein: von minimal, leicht behandelbar bis schwer, mit ständigen Rückfällen und Komplikationen. Es ist möglich, diesen Prozess durch rechtzeitige Behandlung und Vorbeugung eines erneuten Auftretens von Krankheiten zu beeinflussen.

HNO-Arzt S. A. Volkov spricht über Adenoiditis:

Der HNO-Arzt L. M. Bayandin berichtet über Adenoiditis:

http://otolaryngologist.ru/3271

Symptome einer Adenoiditis bei Kindern, Behandlung chronischer und akuter Formen der Krankheit

Der menschliche Körper ist so konzipiert, dass er maximal vor dem Eindringen pathogener Mikroorganismen schützt. Manchmal werden Schutzbarrieren jedoch modifiziert und stellen eine Gefahr für die Gesundheit dar. Adenoiditis ist eine der Krankheiten, die im Kindesalter aufgrund von Veränderungen in bestimmten Geweben des Körpers auftreten.

Was ist Adenoiditis?

Rachenmandeln schützen Menschen vor den Auswirkungen nachteiliger äußerer Faktoren. Sie dienen als eine Art Filter, der verhindert, dass Mikroben tief in den Körper eindringen. Aufgrund verschiedener Infektionen kann das Tonsillengewebe wachsen. Vergrößertes Nasopharyngealgewebe nennt man Adenoide.

Die Proliferation von Lymphgewebe ist typisch für Kinder von 3 bis 8 Jahren. Bei Kindern im schulpflichtigen Alter schrumpfen die Mandeln und mit 13 Jahren verschwinden die Adenoidwucherungen vollständig. Manchmal sind Adenoide jedoch entzündet. Diese Pathologie nennt man Adenoiditis.

Ursachen der Krankheit

Eine vergrößerte Mandel bei einem Kind führt nicht immer zu einer Adenoiditis. Ihr geringes Wachstum verursacht keine Beschwerden und erfordert keine ernsthafte Behandlung. Der Entzündungsprozess in den Adenoiden erfolgt unter dem Einfluss einer Infektion vor dem Hintergrund einer geschwächten lokalen Immunität. Die Hauptursachen für Adenoiditis bei Kindern sind:

  • häufige Erkältungen;
  • Veranlagung zu Allergien;
  • Unreife des Immunsystems bei Frühgeborenen;
  • unkontrollierter Drogenkonsum;
  • frühzeitiges Aufgeben des Stillens;
  • chronische Krankheiten;
  • Pathologie der Struktur des Nasopharynx (angeboren oder traumatisch);
  • intrauterine Infektion des Fötus;
  • schlechte Ökologie;
  • systematische Unterkühlung;
  • Pathologien der oberen Atemwege;
  • Mangel an Vitaminen, schlechte Ernährung;
  • in einem rauchigen Raum sein;
  • Mandelentzündung;
  • Infektionskrankheiten.

Einstufung und Symptome

Je nach Prävalenz auf angrenzenden Geweben werden folgende Arten von Krankheiten unterschieden:

  • oberflächlich (leichte Entzündung der Adenoide);
  • kompensiert (entzündlicher Prozess betrifft die Gaumen- und Rachenmandeln);
  • subkompensiert (manifestiert sich durch Verschlechterung des Gesundheitszustands, verstärkte Mandelentzündung);
  • dekompensiert (begleitet von Bindegewebsentzündungen und Schädigungen der inneren Organe).

Die wichtigsten Symptome dieser Art von Krankheit: laufende Nase, Juckreiz und Brennen in der Nase, Husten. Adenoiditis vor dem Hintergrund einer Allergie tritt häufig in chronischer Form auf.

Grad der Adenoiditis

Adenoiditis bei Kindern nimmt verschiedene Formen an. Unterscheiden Sie die Krankheit nach dem Grad der Atrophie der Mandeln, der Länge der Krankheit und der Schwere der Entzündung, dem Ausmaß der Prävalenz im umgebenden Gewebe. Der Grad der Veränderung im Lymphgewebe wird in Abhängigkeit davon bestimmt, wie weit die Adenoide die Nasenhöhle bedecken:

  • 1 Grad - Tonsillen überlappen 1/3 der Nasenhöhle;
  • 2 Grad - Wachstum erreicht eine halbe Höhle der Nasengänge;
  • Stadium 3 - Adenoide überlappen 2/3 des Nasenseptums;
  • 4 Grad - Mandeln bedecken die Nasengänge fast vollständig.

Je nach Ausmaß und Schwere der Entzündung tritt die Krankheit in akuter, subakuter und chronischer Form auf.

Akute und subakute Form

Der akute Krankheitsverlauf zeigt die deutlichsten Symptome und dauert 5-7 Tage. Manifestierende akute Adenoiditis vor dem Hintergrund viraler und bakterieller Infektionen. Symptome einer akuten Adenoiditis:

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 Grad;
  • verstopfte Nase;
  • Hustenanfälle, nachts verschlimmert;
  • Ausfluss von Schleim aus den Nasenwegen;
  • Kopfschmerzen;
  • Ohrenschmerzen;
  • Kehlkopfödem.

Subakute Adenoiditis dauert bis zu 3 Wochen. Die Körpertemperatur kann 38 Grad erreichen und Entzündungen betreffen das angrenzende Lymphgewebe. Bei der subakuten Adenoiditis gibt es Anzeichen einer akuten Form, aber das Kind leidet unter Symptomlinderung.

Chronische Form

Chronische Adenoiditis bei Kindern tritt während der späten Behandlung der Krankheit auf. Symptome und Anzeichen einer chronischen Krankheit:

  • Dauer bis zu sechs Monaten und mehr;
  • niedrige Körpertemperatur;
  • Husten;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • Schwerhörigkeit;
  • Schnarchen im Traum;
  • laufende Nase begleitet von eitrigem Ausfluss;
  • Lymphknotenvergrößerung (wir empfehlen zu lesen: Wie sehen die vergrößerten Lymphknoten bei einem Kind aus?);
  • Stimmveränderung und Sprachbehinderung;
  • Appetitlosigkeit;
  • wiederkehrende Kopfschmerzen;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • häufige Erkrankungen der oberen Atemwege und der HNO-Organe (Halsschmerzen, Otitis, Sinusitis, Bronchitis).

Chronische Adenoiditis kann eine katarrhalische Form annehmen (Entzündung der Schleimhäute), exsudativ-serös (begleitet von Exsudatausscheidung), eitrig (es treten eitrige Entzündungen auf).

Was ist eine gefährliche Adenoiditis?

Aufgrund der Atembeschwerden verformt sich ihre Brust und es bildet sich ein „adenoides Gesicht“, bei dem die Falten des Nasolabialdreiecks geglättet, der Unterkiefer vergrößert und der Biss verändert werden.

Bei ständiger Adenoiditis nimmt der Speichelfluss des Kindes zu und der Gesichtsausdruck wird bedeutungslos. Die Krankheit kann zu Nierenschäden, Herzerkrankungen und Magen-Darm-Trakt führen. Eine Infektion im Rachen betrifft das Ohr und führt zu einer chronischen Mittelohrentzündung. Bei einer Adenoiditis leidet das Kind häufig an Erkältungen, die mit Komplikationen (Bronchitis, Lungenentzündung, Sinusitis, Laryngotracheitis) einhergehen.

Diagnosemaßnahmen

Diagnose einer Adenoiditis anhand der Symptome. Um die Diagnose zu bestätigen, untersucht ein Spezialist den Hals mit speziellen Spiegeln. Der Arzt bestimmt den Grad der Adenoidproliferation beim Abtasten des Nasopharynx. Zusätzliche diagnostische Methoden ermöglichen es, den Erreger der Krankheit, das Ausmaß der Schädigung des umgebenden Gewebes und das Vorhandensein von Komplikationen festzustellen. Diese Methoden umfassen:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Rachenabstrich;
  • Röntgen des Nasopharynx;
  • allergologische Untersuchung (mit Verdacht auf allergische Natur der Krankheit);
  • Einschätzung der Funktion des Hörorgans (akustische Impedanzmessung, Audiometrie);
  • Computertomographie.
Diagnose Adenoiditis bei ärztlicher Untersuchung, falls erforderlich, eine Reihe von zusätzlichen Tests

Umfassende Behandlung

Die Behandlung der Adenoiditis erfolgt bei der Behandlung von Begleiterkrankungen. Die Behandlungsmethode wird vom Spezialisten anhand der klinischen Manifestationen der Krankheit, des Erregers, des Ausmaßes der Veränderung des lymphatischen Gewebes und des Alters des Patienten ausgewählt. Bei der Behandlung von Kindern verwenden Drogen, homöopathische Mittel, Physiotherapie, traditionelle Methoden, Chirurgie.

Konservative Therapie

Die konservative Therapie wird bei Adenoiditis 1 und 2 des Atrophiegrades der Mandeln angewendet. Der medizinische Komplex umfasst die Einnahme von Medikamenten, die den Allgemeinzustand des Patienten verbessern und Entzündungen beseitigen. Der gesamte Nasopharynx wird behandelt. Die Tabelle beschreibt die in der konservativen Therapie verwendeten Medikamente.

http://vseprorebenka.ru/zdorove/zabolevaniya/adenoidit-u-detej-simptomy-i-lechenie.html

Adenoide bei Kindern: Ursachen, Symptome und Behandlung

Hypertrophie und Entzündung der Rachen-Tonsille sind eine häufige Ursache für die Anziehungskraft eines pädiatrischen HNO-Arztes. Laut Statistik macht diese Krankheit etwa 50% aller Erkrankungen der oberen Atemwege bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter aus. Je nach Schweregrad kann es bei einem Kind zu Schwierigkeiten oder sogar zum völligen Ausbleiben der Nasenatmung, häufigen Mittelohrentzündungen, Hörverlust und anderen schwerwiegenden Folgen kommen. Zur Behandlung von Adenoiden werden medizinische, chirurgische Methoden und Physiotherapie eingesetzt.

Rachenmandel und ihre Funktionen

Mandeln sind Cluster von lymphoiden Geweben, die sich im Nasopharynx und in der Mundhöhle befinden. Im menschlichen Körper gibt es 6 davon: gepaart - palatinal und tubal (je 2 Stück), ungepaart - lingual und pharyngeal. Zusammen mit lymphoiden Körnern und lateralen Rollen auf der Rückseite des Pharynx bilden sie einen lymphatischen Pharyngealring, der den Eingang zu den Atemwegen und zum Verdauungstrakt umgibt. Die Rachenmandel, deren pathologische Vermehrung als Adenoide bezeichnet wird, ist an der Rückseite des Nasopharynx durch die Basis am Ausgang der Nasenhöhle in die Mundhöhle befestigt. Im Gegensatz zu Gaumenmandeln ist es ohne spezielle Ausrüstung nicht möglich, sie zu sehen.

Mandeln sind Teil des Immunsystems, üben eine Barrierefunktion aus und verhindern das weitere Eindringen von Krankheitserregern in den Körper. Sie bilden Lymphozyten - Zellen, die für die humorale und zelluläre Immunität verantwortlich sind.

Bei Neugeborenen und Kindern in den ersten Lebensmonaten ist die Amygdala unterentwickelt und funktioniert nicht richtig. Später beginnt unter dem Einfluss eines ständigen Angriffs auf einen kleinen Organismus pathogener Bakterien, Viren und Toxine die aktive Entwicklung aller Strukturen des lymphatischen Pharyngealrings. Gleichzeitig bildet sich die Rachenmandel aufgrund ihrer Lage ganz am Anfang der Atemwege in der Zone des ersten Kontakts des Organismus mit Antigenen aktiver als andere. Die Falten der Schleimhaut verdicken sich, verlängern sich und haben die Form von Walzen, die durch Rillen getrennt sind. Es erreicht die volle Entwicklung von 2-3 Jahren.

Da sich das Immunsystem nach 9 bis 10 Jahren bildet und Antikörper ansammeln, bildet sich der pharyngeale Lymphring ungleichmäßig zurück. Die Größe der Tonsillen ist deutlich reduziert, die Rachenmandel ist häufig vollständig verkümmert und ihre Schutzfunktion wird auf die Rezeptoren der Schleimhäute der Atemwege übertragen.

Ursachen von Adenoiden

Die Vermehrung von Adenoiden erfolgt allmählich. Die häufigste Ursache für dieses Phänomen sind häufige Erkrankungen der oberen Atemwege (Rhinitis, Sinusitis, Pharyngitis, Laryngitis, Angina pectoris, Sinusitis und andere). Jeder Körperkontakt mit einer Infektion erfolgt unter aktiver Beteiligung der Rachenmandel, die sich geringfügig vergrößert. Nach der Genesung, wenn die Entzündung abgeklungen ist, kehrt sie in ihren ursprünglichen Zustand zurück. Wenn das Kind in dieser Zeit (2-3 Wochen) wieder krank wird und keine Zeit hat, zur ursprünglichen Größe zurückzukehren, nimmt die Amygdala wieder zu, jedoch mehr. Dies führt zu einer dauerhaften Entzündung und einer Zunahme des lymphatischen Gewebes.

Neben häufigen akuten und chronischen Erkrankungen der oberen Atemwege tragen folgende Faktoren zum Auftreten von Adenoiden bei:

  • genetische Veranlagung;
  • Infektionskrankheiten im Kindesalter (Masern, Röteln, Scharlach, Influenza, Diphtherie, Keuchhusten);
  • schwere Schwangerschaft und Geburt (Virusinfektionen im ersten Trimester, die zu Anomalien in der Entwicklung der inneren Organe des Fötus führen, Antibiotika und andere schädliche Medikamente einnehmen, fetale Hypoxie, Geburtsverletzungen);
  • falsche Ernährung und Überernährung des Kindes (übermäßige Süßigkeiten, Essen mit Konservierungsmitteln, Stabilisatoren, Farbstoffen, Aromen);
  • Anfälligkeit für Allergien;
  • geschwächte Immunität vor dem Hintergrund chronischer Infektionen;
  • ungünstige Umgebung (Gase, Staub, Haushaltschemikalien, trockene Luft).

Von Adenoiden bedroht sind Kinder im Alter von 3 bis 7 Jahren, die an Kindergruppen teilnehmen und ständigen Kontakt mit verschiedenen Infektionen haben. Bei einem kleinen Kind sind die Atemwege ziemlich eng und können sich im Falle eines geringfügigen Ödems oder Wachstums der Rachenmandel vollständig überlappen und das Atmen durch die Nase erschweren oder unmöglich machen. Bei älteren Kindern ist die Inzidenz dieser Erkrankung stark reduziert, da nach 7 Jahren die Tonsillen bereits zu verkümmern beginnen und im Gegenteil die Größe des Nasopharynx zunimmt. Adenoide stören bereits in geringerem Maße die Atmung und verursachen Beschwerden.

Grad von Adenoiden

Abhängig von der Größe der Adenoide gibt es drei Krankheitsgrade:

  • Grad 1 - die Adenoide sind klein, bedecken den oberen Teil des Nasopharynx um nicht mehr als ein Drittel, Probleme mit der Nasenatmung treten bei Kindern nur nachts auf, wenn sich der Körper in horizontaler Position befindet;
  • 2 Grad - eine signifikante Erhöhung der Rachenmandel, Überlappung des Lumens des Nasopharynx um etwa die Hälfte, Nasenatmung bei Kindern ist sowohl tagsüber als auch nachts schwierig;
  • Grad 3 - Adenoide nehmen fast das gesamte Lumen des Nasopharynx ein, das Kind muss rund um die Uhr durch den Mund atmen.

Symptome von Adenoiden

Das wichtigste und naheliegendste Anzeichen, bei dem Eltern Adenoide bei Kindern vermuten können, ist die regelmäßige Nasenatmung und verstopfte Nase, wenn kein Ausfluss erfolgt. Um die Diagnose zu bestätigen, sollte das Kind HNO zeigen.

Die charakteristischen Symptome von Adenoiden bei Kindern sind:

  • Schlafstörung, das Kind schläft schwach mit offenem Mund, wacht auf, kann im Traum weinen;
  • Schnarchen, Schnüffeln, Anhalten des Atems und Ersticken im Schlaf;
  • trockener Mund und trockener Husten am Morgen;
  • Stimmveränderung, Nasensprache;
  • Kopfschmerzen;
  • häufige Rhinitis, Pharyngitis, Mandelentzündung;
  • verminderter Appetit;
  • Hörverlust, Ohrenschmerzen, häufige Ohrenentzündung aufgrund der Überlappung des Kanals, der den Nasopharynx und die Ohrhöhle verbindet;
  • Lethargie, Müdigkeit, Reizbarkeit, Launenhaftigkeit.

Vor dem Hintergrund von Adenoiden entwickeln Kinder eine Komplikation wie Adenoiditis oder Entzündung einer hypertrophierten Rachenmandel, die akut oder chronisch sein kann. Im akuten Verlauf geht es einher mit Fieber, Schmerzen und Brennen im Nasopharynx, Schwäche, verstopfter Nase, laufender Nase, mukopurulentem Ausfluss, einem Anstieg der Lymphknoten in der Nähe.

Methoden zur Diagnose von Adenoiden

Wenn Sie Adenoide bei Kindern vermuten, sollten Sie sich an den HNO wenden. Die Diagnose der Krankheit umfasst Anamnese und instrumentelle Untersuchung. Um den Grad der Adenoide, den Zustand der Schleimhaut, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein des Entzündungsprozesses zu bestimmen, werden die folgenden Methoden angewendet: Pharyngoskopie, Rhinoskopie anterior und posterior, Endoskopie, Röntgen.

Die Pharyngoskopie besteht aus der Untersuchung der Rachen-, Rachen- und Drüsenhöhle, die bei Adenoiden bei Kindern manchmal auch hypertrophiert ist.

Bei der anterioren Rhinoskopie untersucht der Arzt die Nasengänge sorgfältig und erweitert sie mit einem speziellen Nasenspiegel. Um den Zustand der Adenoide mit dieser Methode zu analysieren, wird das Kind gebeten, das Wort "Lampe" zu schlucken oder auszusprechen, während der weiche Gaumen schrumpft, wodurch die Adenoide oszillieren.

Die hintere Rhinoskopie ist eine Untersuchung des Nasopharynx und der Adenoide durch den Oropharynx mit Hilfe eines Nasopharynxspiegels. Die Methode ist sehr informativ und ermöglicht es Ihnen, die Größe und den Zustand der Adenoide zu beurteilen. Bei Kindern können jedoch Brechreflexe und unangenehme Empfindungen auftreten, die die Untersuchung verhindern.

Die modernste und aussagekräftigste Untersuchung von Adenoiden ist die Endoskopie. Ein Vorteil ist die Visualisierung: Eltern können die Adenoide ihrer Kinder selbst auf dem Bildschirm sehen. Während der Endoskopie wird der Grad der adenoiden Vegetation und die Überlappung der Nasen- und Gehörgänge, der Grund für ihre Zunahme, das Vorhandensein von Ödemen, Eiter, Schleim und der Zustand benachbarter Organe festgestellt. Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, da der Arzt mit einer Kamera am Ende einen langen Schlauch mit einer Dicke von 2–4 mm in den Nasengang einführen muss, was beim Kind unangenehme und schmerzhafte Empfindungen hervorruft.

Die Radiographie sowie die digitale Untersuchung werden derzeit praktisch nicht zur Diagnose von Adenoiden eingesetzt. Es ist schädlich für den Körper, gibt keine Vorstellung davon, warum die Rachenmandel vergrößert ist, und kann eine falsche Aussage über den Grad ihrer Hypertrophie hervorrufen. Eiter oder Schleim, der sich auf der Oberfläche der Adenoide angesammelt hat, sieht auf dem Bild genauso aus wie die Adenoide selbst, wodurch sich ihre Größe fälschlicherweise erhöht.

Bei der Erkennung von Hörverlust bei Kindern und häufiger Ohrenentzündung untersucht der Arzt die Ohrhöhle und sendet sie an das Audiogramm.

Um den Grad der Adenoide wirklich beurteilen zu können, sollte die Diagnose in dem Zeitraum gestellt werden, in dem das Kind gesund ist oder mindestens 2-3 Wochen nach dem Zeitpunkt der Genesung nach der letzten Krankheit (Erkältung, ARVI usw.) vergangen ist.

Behandlung

Die Taktik der Behandlung von Adenoiden bei Kindern wird durch ihren Grad, die Schwere der Symptome, die Entwicklung von Komplikationen bei dem Kind bestimmt. Medikament und Physiotherapie oder Operation (Adenotomie) können verwendet werden.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Behandlung von Adenoiden ist erstens weniger wirksam, zweitens, wenn die Adenoide nicht zu groß sind und keine ausgeprägten Störungen der freien Nasenatmung vorliegen. Im dritten Grad wird es nur durchgeführt, wenn das Kind Kontraindikationen für die sofortige Entfernung der Adenoide hat.

Die medikamentöse Therapie soll Entzündungen und Ödeme lindern, Erkältungen beseitigen, die Nasenhöhle reinigen und das Immunsystem stärken. Dazu werden folgende Wirkstoffgruppen eingesetzt:

  • Vasokonstriktor-Tropfen (Galazolin, Farmazolin, Naphthyzinum, Rinazolin, Sanorin und andere);
  • Antihistaminika (Diazolin, Suprastin, Loratadin, Erius, Zyrtec, Phenistil);
  • entzündungshemmende Hormon-Nasensprays (Flix, Nasonex);
  • lokale Antiseptika, Nasentropfen (Protargol, Collargol, Albutsid);
  • Salzlösungen zur Reinigung von Rotz und Befeuchtung der Nasenhöhle (Aquamaris, Marimer, Quix, Humer, Nazomarin);
  • Mittel zur Stärkung des Körpers (Vitamine, Immunstimulanzien).

Ein Anstieg der Rachen-Mandel bei einigen Kindern ist nicht auf deren Wachstum zurückzuführen, sondern auf ein Ödem, das durch eine allergische Reaktion des Körpers auf bestimmte Allergene verursacht wird. Um die normale Größe wiederherzustellen, müssen Sie nur lokale und systemische Antihistaminika verwenden.

Manchmal können Ärzte homöopathische Arzneimittel zur Behandlung von Adenoiden verschreiben. In den meisten Fällen ist ihre Aufnahme nur bei längerer Anwendung im ersten Stadium der Erkrankung und als vorbeugende Maßnahme wirksam. Beim zweiten und vor allem beim dritten Grad der Adenoide bringen sie in der Regel keine Ergebnisse. Bei Adenoiden werden üblicherweise Granulatzubereitungen "JOB-Kid" und "Adenosan", Öl "Tuya-GF", Nasenspray "Euphorbium Compositum" verschrieben.

Volksheilmittel

Volksheilmittel gegen Adenoide können nur nach Rücksprache mit einem Arzt im Anfangsstadium der Krankheit angewendet werden, ohne dass Komplikationen auftreten. Am wirkungsvollsten ist es, die Nasenhöhle mit einer Lösung aus Meersalz oder Kräutern aus Eichenrinde, Kamillenblüten und Ringelblumen, Eukalyptusblättern zu waschen, die entzündungshemmend, antiseptisch und adstringierend wirken.

Bei der Verwendung von Kräutern ist zu berücksichtigen, dass sie bei Kindern allergische Reaktionen hervorrufen können, die den Krankheitsverlauf weiter verschlimmern.

Physiotherapie

Die physikalische Therapie von Adenoiden wird in Verbindung mit einer medizinischen Behandlung eingesetzt, um deren Wirksamkeit zu erhöhen.

Am häufigsten wird Kindern eine Lasertherapie verschrieben. Eine Standardbehandlung besteht aus 10 Sitzungen. Pro Jahr werden 3 Kurse empfohlen. Niedrigintensive Laserstrahlung reduziert Schwellungen und Entzündungen, normalisiert die Nasenatmung und wirkt antibakteriell. Dies gilt jedoch nicht nur für die Adenoide, sondern auch für das umliegende Gewebe.

Zusätzlich zur Lasertherapie können ultraviolette Strahlung und UHF auf den Nasenbereich, die Ozontherapie und die Elektrophorese mit Arzneimitteln angewendet werden.

Auch für Kinder mit Adenoiden sind nützliche Übungen wie Atemgymnastik, Kurbehandlung, Klimatherapie, Erholung auf See.

Video: Behandlung von Adenoiditis mit Hausmitteln

Adenotomie

Die Entfernung von Adenoiden ist die wirksamste Behandlung bei Hypertrophie dritten Grades der Rachenmandel, wenn sich die Lebensqualität eines Kindes aufgrund fehlender Nasenatmung erheblich verschlechtert. Die Operation wird unter Anästhesie in einem stationären Krankenhaus der HNO-Abteilung des Kinderkrankenhauses streng indikationsgemäß in geplanter Weise durchgeführt. Es dauert nicht lange und ohne postoperative Komplikationen kann das Kind am selben Tag nach Hause gehen.

Indikationen für eine Adenotomie sind:

  • die Unwirksamkeit einer langfristigen medikamentösen Therapie;
  • Entzündung der Adenoide bis zu 4 mal pro Jahr;
  • das Fehlen oder erhebliche Schwierigkeiten der Nasenatmung;
  • wiederkehrende Entzündung des Mittelohrs;
  • Schwerhörigkeit;
  • chronische Sinusitis;
  • hör auf zu atmen, während du schläfst;
  • Verformung des Skeletts von Gesicht und Brust.

Eine Adenotomie ist kontraindiziert, wenn das Kind:

  • angeborene Anomalien des harten und weichen Gaumens;
  • erhöhte Blutungsneigung;
  • Blutkrankheiten;
  • schwere kardiovaskuläre Erkrankung;
  • Entzündungsprozess bei Adenoiden.

Die Operation wird während der Influenza-Epidemien und innerhalb eines Monats nach der geplanten Impfung nicht durchgeführt.

Aufgrund des Auftretens einer kurz wirkenden Adenotomie für die Vollnarkose werden Kinder heutzutage fast immer unter Vollnarkose durchgeführt, wodurch das psychologische Trauma vermieden wird, das ein Kind bei der Durchführung des Verfahrens unter örtlicher Betäubung erleidet.

Die moderne Technik zur Entfernung von endoskopischen Adenoiden ist wenig belastend, hat ein Minimum an Komplikationen, ermöglicht es einem Kind, für eine kurze Zeit zu seinem normalen Lebensstil zurückzukehren, und minimiert die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls. Um Komplikationen in der postoperativen Zeit zu vermeiden, ist es notwendig:

  1. Nehmen Sie von einem Arzt verschriebene Medikamente ein (Vasokonstriktor und adstringierende Nasentropfen, fiebersenkend und analgetisch).
  2. Beschränken Sie die körperliche Aktivität auf zwei Wochen.
  3. Essen Sie keine warmen Speisen fester Konsistenz.
  4. Nehmen Sie 3-4 Tage lang kein Bad.
  5. Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung.
  6. Besuchen Sie keine überfüllten Orte und Kindergruppen.

Video: Wie wird eine Adenotomie durchgeführt?

Adenoide Komplikationen

In Ermangelung einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung führen Adenoide bei einem Kind, insbesondere bei 2 und 3 Grad, zur Entwicklung von Komplikationen. Unter ihnen:

  • chronisch entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege;
  • erhöhtes Risiko für akute Infektionen der Atemwege;
  • Deformität des Oberkieferskeletts ("adenoides Gesicht");
  • Hörstörungen durch Adenoide, die die Öffnung des Hörschlauchs in der Nase blockieren und die Belüftung im Mittelohr beeinträchtigen;
  • abnorme Entwicklung der Brust;
  • häufige katarrhalische und eitrige Mittelohrentzündung;
  • Sprachstörungen.

Adenoide können aufgrund unzureichender Sauerstoffversorgung des Gehirns aufgrund von Problemen mit der Nasenatmung zu einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung führen.

Prävention

Die Vorbeugung von Adenoiden ist besonders wichtig für Kinder, die zu Allergien neigen oder eine erbliche Veranlagung für das Auftreten dieser Krankheit haben. Nach Ansicht des Kinderarztes E. O. Komarovsky ist es sehr wichtig, dem Kind nach akuten Infektionen der Atemwege Zeit zu geben, um die Hypertrophie der Rachenmandel zu verhindern. Dazu sollten Sie nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome und der Verbesserung des Wohlbefindens des Kindes am nächsten Tag nicht in den Kindergarten gebracht werden, sondern mindestens eine Woche zu Hause sitzen und in dieser Zeit aktiv nach draußen gehen.

Die Maßnahmen zur Vorbeugung von Adenoiden umfassen Sportarten, die die Entwicklung des Atmungssystems fördern (Schwimmen, Tennis, Leichtathletik), tägliche Spaziergänge und die Aufrechterhaltung eines optimalen Temperatur- und Feuchtigkeitsniveaus in der Wohnung. Es ist wichtig, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die reich an Vitaminen und Mikroelementen sind.

http://prosto-mariya.ru/adenoidy-u-detej-prichiny-simptomy-i-lechenie_1450.html

Adenoiditis bei Kindern

Adenoiditis bei Kindern ist ein chronisch entzündlicher Prozess, der sich in einer hypertrophierten Rachenmandel (Adenoiden) entwickelt. Manifestiert durch Symptome von Adenoiden: Schwierigkeiten beim Nasenatmen, Nasenstimmen, Schnarchen im Schlaf. Es gibt auch Anzeichen einer Entzündung in Form einer laufenden Nase und Fieber. Die Adenoiditis bei Kindern verläuft chronisch und führt zu einer Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung. Die Krankheit wird klinisch diagnostiziert und durch die Ergebnisse der Rhinoskopie, der rhinozytologischen Untersuchungen und der Röntgenuntersuchung bestätigt. Die Behandlung zielt darauf ab, die Infektionsquelle zu beseitigen und die Nasenatmung wiederherzustellen.

Adenoiditis bei Kindern

Adenoiditis bei Kindern ist eine häufige Ursache für die Anziehungskraft eines Kinderarztes und eines pädiatrischen HNO-Arztes. Die Inzidenz beträgt unter Berücksichtigung der vorhandenen Adenoide ohne Entzündung ca. 15: 1 000. Am häufigsten bei Kindern von 2-3 bis 7 Jahren festgestellt, weil es in diesem Alter ausgeprägte physiologische Maximaldimensionen der Rachenmandel ist. Bei Schulkindern wird die Pathologie um ein Vielfaches seltener diagnostiziert. Die Relevanz der Erkrankung in der Pädiatrie ist außerordentlich hoch. Gegenwärtig ist die Adenoiditis bei Kindern im Vergleich zur Inzidenzrate am Ende des 20. Jahrhunderts häufiger. Dies ist auf die Zunahme der Pathologien von Schwangerschaft und Geburt zurückzuführen, die zu einer Abschwächung der Immunität in der Bevölkerung sowie zur Ausbreitung antibiotikaresistenter Formen von Mikroorganismen führt.

Ursachen der Adenoiditis bei Kindern

Der Entzündungsprozess im überwachsenen Lymphgewebe der Rachenmandel wird am häufigsten durch hämolytische Streptokokken, Atemwegsviren, seltener durch Pilze und bedingt pathogene Flora, Mykobakterien der Tuberkulose usw. verursacht. mit allergischer Vorgeschichte belastet. Enge Nasengänge (zum Beispiel bei einer Krümmung des Nasenseptums) tragen dazu bei, die natürliche Rehabilitation der Nasenhöhle und die lange Persistenz pathogener Mikroorganismen auf der Rachenmandel zu verringern.

Da eine Adenoiditis bei Kindern an einer hypertrophierten Rachenmandel auftritt, ist es wichtig, die Gründe für das Wachstum von Lymphgewebe gesondert zu erwähnen. Viele Kinder in unterschiedlichem Ausmaß haben Adenoide, die durch eine vergrößerte Rachenmandel dargestellt werden. Sie treten normalerweise im Alter von 2-7 Jahren auf und nehmen nach der Pubertät allmählich ab. Dies liegt an der Tatsache, dass es die Rachenmandel ist, die die Rolle der ersten Immunbarriere für Infektionen der Atemwege in der frühen Kindheit spielt. Adenoiditis bei Kindern tritt auf, wenn die Adenoide lange Zeit unbemerkt bleiben, das Kind häufig an Immundefekten leidet oder eine konservative Therapie unwirksam ist.

Symptome einer Adenoiditis bei Kindern

Manifestationen einer Adenoiditis bei Kindern prägen immer das Gesamtbild der Adenoiden. Zu den Anzeichen einer Zunahme der Gaumenmandel gehören Atembeschwerden durch die Nase, wodurch das Baby durch den Mund atmet und im Schlaf schnarcht, sowie die geschlossene Nase, in der die Geräusche von "m" und "n" tatsächlich aus der Sprache verschwinden. Darüber hinaus hat das Kind ein unverwechselbares Aussehen: Der Mund ist offen, das Gesicht ist hypomimisch, die Nasolabialfalten sind geglättet. Bei einem langen Verlauf von Adenoiden und Adenoiditis bei Kindern kommt es zu einer Verzögerung der körperlichen Entwicklung, zu Gedächtnisverlust und Aufmerksamkeitsverlust. Das Kind wird schnell müde und gereizt, weil es an chronischer Hypoxie leidet und nicht gut schläft.

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen geht eine Adenoiditis bei Kindern mit einem Temperaturanstieg (häufiger auf subfebrile Werte), einer noch ausgeprägteren Schwierigkeit der Nasenatmung bis zu ihrer vollständigen Abwesenheit sowie einer laufenden Nase einher. Das Nasensekret wird nur schwer entfernt, aber auch danach wird das Atmen durch die Nase nur für kurze Zeit erleichtert. Die Krankheit ist chronisch und führt häufig zu kardiovaskulären Komplikationen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der häufigste Erreger ein hämolytischer Streptokokken der Gruppe A ist, der eine ähnliche Struktur wie die Herzzellen aufweist. Daher entwickeln sich Endokarditis und Myokarditis nach einem Autoimmunmechanismus. Adenoiditis bei Kindern wird oft von Otitis und Bindehautentzündung begleitet.

Das Kind leidet häufig an Virusinfektionen. Dies ist auf eine Abnahme der Immunität und die ständige Sekretion von infiziertem Schleim bei Kindern mit Adenoiditis zurückzuführen. Der Schleim fließt den Rachen hinunter, der Entzündungsprozess breitet sich auf die unteren Atemwege aus. Chronische Hypoxie und ständige Anspannung des Immunsystems führen zu einer Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung. Der Sauerstoffmangel äußert sich nicht nur in einer allgemeinen Hypoxämie, sondern auch in einer Unterentwicklung des Gesichtsschädels, insbesondere des Oberkiefers, wodurch das Kind einen Fehlbiss bildet. Mögliche Verformung des Gaumens ("gotischer" Gaumen) und Entwicklung der "Hühnerbrust". Adenoiditis bei Kindern führt auch zu chronischer Anämie.

Diagnose von Adenoiditis bei Kindern

Kinderarzt kann bei Kindern während der körperlichen Untersuchung Adenoide und Adenoiditis vermuten. Das Kind ist ein "adenoider" Personentyp, der oben erwähnt wurde. Verstopfung der Nasenatmung, nasale, häufige Virusinfektionen sind Indikationen für die Rhinoskopie des Kindes. Die vordere Rhinoskopie wird durchgeführt, wenn die Nasenspitze nach oben gezogen wird. So können Sie den Zustand der Schleimhaut, der Nasengänge beurteilen und die Adenoide selbst mit deutlicher Hypertrophie der Rachenmandel feststellen. Die Rückenrhinoskopie ist technisch schwieriger, insbesondere in Anbetracht des Alters des Patienten. Mit ihr können Sie jedoch die Rachenrückwand untersuchen und feststellen, ob bei Kindern Adenoide und Adenoiditis vorliegen.

Es ist möglich, eine Fingerstudie durchzuführen. Der Vorgang ist einfach und dauert nur wenige Sekunden. Die Methode ist sehr informativ, aber für das Kind äußerst unangenehm, so dass die Forschung in der Regel am Ende der Untersuchung durchgeführt wird. Die endonasale Diagnose der Adenoiditis bei Kindern wird ebenfalls angewendet. Es ermöglicht Ihnen, die Adenoide zu visualisieren, ihren Zustand und den Grad der Zunahme zu beurteilen, aber ihre Umsetzung erfordert eine spezielle Schulung (Anästhesie, Anämisierung der Schleimhaut). Das Vorhandensein anatomischer Deformitäten der Nasenhöhle ist eine Kontraindikation für diese Studie. Daher müssen mögliche Krümmungen sowie Nasenpolypen und andere Formationen zunächst ausgeschlossen werden, da ansonsten ein hohes Blutungsrisiko besteht.

Die rhinozytologische Untersuchung (Nasenabstrich mit anschließender Mikroskopie) gibt Aufschluss über die zelluläre Zusammensetzung des Schleims. Somit zeigt der hohe Gehalt an Eosinophilen die allergische Natur von Adenoiden und Adenoiditis bei Kindern. Um die allergische Natur der Krankheit zu bestätigen, werden Hauttests durchgeführt, insbesondere wenn eine Allergie gegen die Eltern und eine allergische Dermatose in der Vorgeschichte des Kindes vorliegen. Obligatorische Konsultation eines HNO-Arztes. Mit der Otoskopie können Sie den Zustand des Trommelfells und die Beteiligung des Hörschlauchs und der Ohrhöhle am Entzündungsprozess beurteilen. Bei der Untersuchung wird auch das Gehör des Kindes bewertet.

Die Diagnose einer Adenoiditis bei Kindern umfasst die Röntgenaufnahme des Schädels in frontaler und lateraler Projektion, um eine Sinusitis und Tumoren der Nasenhöhle und des Rachens auszuschließen. CT und MRT sind bei Verdacht auf eine vordere Gehirnhernie erforderlich, die zu einer Verletzung der Nasenatmung führt. Bei dieser Pathologie treten jedoch häufiger Missbildungen des Gesichtsschädels mit breiterer Augenposition und andere Anzeichen auf. Die Atresie von Choan äußert sich in der völligen Unmöglichkeit einer ein- oder zweiseitigen Nasenatmung. Diese Fehlbildung wird jedoch häufiger unmittelbar nach der Geburt diagnostiziert. Bei Verdacht auf Atresie werden Choanos mit Einträufeln von farbigen Tropfen in die Nase getestet.

Behandlung von Adenoiditis bei Kindern

Die konservative Behandlung der Krankheit umfasst die Rehabilitation des Entzündungszentrums und die Gewährleistung einer ordnungsgemäßen Nasenatmung. Bestimmt durch Waschen mit antiseptischen Lösungen sowie isotonischen Salzlösungen. Es werden Aerosolantibiotika und Steroidpräparate, Tropfen mit antiseptischer und vasokonstriktiver Wirkung verwendet (Adrenomimetika werden nur bei kurzen Kursen angewendet). Auch bei der Behandlung von Adenoiditis bei Kindern sind Inhalationen mit Antiseptika und Mukolytika wirksam. Alle Antibiotika werden erst angewendet, nachdem die Art der Krankheit bestätigt wurde, dh der Erreger isoliert und seine Empfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln bestimmt wurde. Zur Stimulierung des Immunsystems werden Interferon-Induktoren gezeigt.

Die chirurgische Behandlung von Adenoiden und Adenoiditis bei Kindern wird mit der Unwirksamkeit konservativer Methoden sowie mit Schwierigkeiten bei der Nasenatmung durchgeführt. Eine wichtige Voraussetzung für die Operation ist das Fehlen einer Verschlimmerung des Entzündungsprozesses. Die Remissionsdauer sollte mindestens einen Monat betragen. Normalerweise wird die Adenotomie mit einem Adenotom durchgeführt, das lymphoide Gewebe wird mit einem Spezialmesser unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose geschnitten, je nach Alter des Patienten, Grad der Adenoide, Vorhandensein von Hörstörungen usw. Eine endonasale Entfernung von Adenoiden ist ebenfalls möglich, jedoch verbleiben häufig lymphoide Bereiche Gewebe, so müssen Sie möglicherweise erneut operieren. Ein Krankenhausaufenthalt zur Adenotomie ist nicht erforderlich.

Prognose und Prävention von Adenoiditis bei Kindern

Die Prognose der Erkrankung ist günstig bei rechtzeitiger Diagnose und Therapie. Mit dem erneuten Wachstum der Adenoide kann die Adenoiditis bei Kindern erneut auftreten, was selten vorkommt und ein Hinweis auf eine wiederholte Adenotomie ist. Eine gesonderte Anpassungseinheit des Kindes ist die Wiederherstellung der Nasenatmung, da sich die Patienten daran gewöhnen, durch den Mund zu atmen. Das Kind macht mit seinen Eltern spezielle Übungen, wenn nötig mit einem Logopäden. Vorbeugung von Adenoiditis bei Kindern ist die rechtzeitige Entfernung von Adenoiden oder eine erfolgreiche konservative Therapie. Ein obligatorischer Moment ist die Aufrechterhaltung der Immunität des Kindes, die eine vollwertige Ernährung unter freiem Himmel und andere Temperierungsverfahren erfordert.

http://www.krasotaimedicina.ru/diseases/children/adenoiditis

Weitere Artikel Auf Lung Health