Azidose

Azidose ist ein Zustand des Körpers, der durch eine Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Körpers mit einer Verschiebung hin zu einer Zunahme des Säuregehalts und einer Abnahme des pH-Werts seiner Medien gekennzeichnet ist. Der Hauptgrund für die Entstehung der Erkrankung ist die Anreicherung von Oxidationsprodukten organischer Säuren, die normalerweise schnell aus dem Körper ausgeschieden werden. Ein Anstieg der Konzentration organischer Säureoxidationsprodukte während der Azidose kann auf äußere Faktoren (Einatmen von Luft mit einer hohen Kohlendioxidkonzentration) sowie auf innere Faktoren zurückzuführen sein, die die Funktion der Systeme beeinträchtigen und zu einer Störung des Produktstoffwechsels und zur Anreicherung von organischen Säuremetaboliten führen. Schwere Azidosezustände führen zu Schock, Koma und zum Tod des Patienten.

Azidose jeglichen Ursprungs kann zu kritischen Zuständen des Körpers führen:

  • Dehydration;
  • Erhöhte Blutgerinnung;
  • Kritische Blutdruckschwankungen;
  • Myokardinfarkt, Infarkt von Parenchymorganen;
  • Vermindertes zirkulierendes Blutvolumen;
  • Periphere Thrombose;
  • Beeinträchtigte Gehirnfunktion;
  • Koma;
  • Tödlich

Einstufung der Azidose

Nach den Mechanismen der Azidoseentwicklung werden folgende Arten von Störungen unterschieden:

  • Nicht-respiratorische Azidose;
  • Respiratorische Azidose (Einatmen von Luft mit hoher Kohlendioxidkonzentration);
  • Gemischte Azidose (ein Zustand, der durch verschiedene Azidoseformen verursacht wird).

Die nicht-respiratorische Azidose unterliegt wiederum der folgenden Klassifizierung:

  • Die Ausscheidungsazidose ist eine Erkrankung, die unter Verstoß gegen die Funktion der Säureableitung aus dem Körper (Nierenfunktionsstörung) entwickelt wurde.
  • Die metabolische Azidose ist die komplexeste Erkrankung, die durch die Ansammlung von körpereigenen Säuren im Körpergewebe gekennzeichnet ist.
  • Die exogene Azidose ist ein Zustand zunehmender Säurekonzentration aufgrund der Einnahme einer großen Anzahl von Substanzen, die während des Stoffwechsels in Säuren umgewandelt werden.

In Bezug auf den pH-Wert wird die Azidose klassifiziert als:

  • Entschädigt;
  • Unterkompensiert;
  • Entschädigt.

Wenn der pH-Wert den Minimalwert (7,24) und den Maximalwert (7,45) erreicht (normaler pH-Wert = 7,25 - 7,44), kommt es zu einer Denaturierung der Proteine, Zellzerstörung und Verminderung der Enzymfunktion, was zum Tod des Organismus führen kann.

Azidose: Ursachen der Krankheit

Azidose ist keine Krankheit. Dies ist ein Zustand des Körpers, der durch die Exposition gegenüber bestimmten Faktoren verursacht wird. Im Falle einer Azidose können die folgenden Faktoren die Entwicklung dieses Zustands verursachen:

  • Hunger, Diät, Alkoholmissbrauch, Rauchen;
  • Vergiftung, Appetitlosigkeit, sonstige Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;
  • Zustände des Körpers, in denen der Stoffwechsel gestört ist (Diabetes mellitus, Kreislaufversagen, Fieberzustände);
  • Schwangerschaft;
  • Bösartige Neubildungen;
  • Dehydration;
  • Nierenversagen;
  • Vergiftung durch Stoffe, deren Stoffwechsel im Körper zur Bildung von überschüssigen Säuren führt;
  • Hypoglykämie (Abnahme des Blutzuckers);
  • Sauerstoffmangel (bei Schock, Anämie, Herzinsuffizienz);
  • Bikarbonatverlust durch die Nieren;
  • Die Verwendung einer bestimmten Anzahl von Medikamenten (Salicylate, Calciumchlorid und andere.);
  • Atemversagen.

In einigen Fällen mit Azidose gibt es keine eindeutigen Anhaltspunkte für die Entwicklung der Erkrankung.

Azidose: Symptome, Krankheitsbild

Bei der Azidose ist es schwierig, Symptome von Symptomen anderer Krankheiten zu unterscheiden. Bei milderen Formen der Azidose sind die Symptome nicht mit einer Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Körpers verbunden. Die Hauptsymptome der Azidose sind:

  • Kurze Übelkeit, Erbrechen;
  • Allgemeines Unwohlsein;
  • Herzklopfen, Kurzatmigkeit;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • Erhöhter Blutdruck;
  • Störungen des Zentralnervensystems (Schläfrigkeit, Verwirrtheit, Schwindel, Bewusstlosigkeit, Lethargie);
  • Schockzustände;

Es ist zu beachten, dass bei milden Formen der Azidose die Symptome möglicherweise überhaupt nicht auftreten.

Diagnose einer Azidose

Die folgenden Forschungsmethoden werden verwendet, um eine Azidose genau zu diagnostizieren:

  • Analyse der Blutgaszusammensetzung (für die Analyse wird arterielles Blut aus der Radialarterie am Handgelenk entnommen, die Analyse von venösem Blut wird den pH-Wert nicht genau bestimmen);
  • PH-Analyse im Urin;
  • Arterielle Blutuntersuchung auf Serumelektrolyte.

Bluttests für die Hauptindikatoren des Stoffwechsels (Gaszusammensetzung und Spiegel der Serumelektrolyte) zeigen nicht nur das Vorliegen einer Azidose, sondern bestimmen auch die Art der Azidose (Atmung, Stoffwechsel). Andere Studien können erforderlich sein, um die Ursachen der Azidose zu bestimmen.

Azidose: Behandlung

Basierend auf der Tatsache, dass dieser Zustand durch eine Funktionsstörung des Körpersystems verursacht wird, reduziert sich die Behandlung im Falle einer Azidose auf die Behandlung der Grunderkrankung, eines pathologischen Zustands oder von Funktionsstörungen, die eine Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Körpers hervorriefen.

Um eine metabolische Azidose zu korrigieren, umfasst die Behandlung die intravenöse Verabreichung einer Flüssigkeit sowie die Behandlung der Grunderkrankung, die den Zustand verursacht.

Bei schweren Formen der Azidose müssen zur Behandlung natriumbicarbonathaltige Arzneimittel (Trink- und Infusionslösungen) eingesetzt werden, um den pH-Wert auf einen Wert von 7,2 und höher zu erhöhen. Natriumbicarbonat wird Glucose- oder Natriumchloridlösungen zugesetzt, abhängig von Durchblutungsstörungen aufgrund von Azidose.

Zur Linderung von ausgeprägten Azidoseerkrankungen wird die Behandlung symptomatisch verschrieben. Mit der Entwicklung einer Azidose aufgrund von Vergiftungen beinhaltet die Behandlung die Entfernung einer toxischen Substanz aus dem Körper, bei schweren Vergiftungen wird eine Dialyse durchgeführt.

YouTube-Videos zum Artikel:

Die Informationen sind verallgemeinert und werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt aufsuchen. Selbstbehandlung ist gesundheitsschädlich!

Guten Tag.
Ein Kind im Alter von 4,8 Jahren leidet seit Oktober letzten Jahres häufig an erhöhtem Aceton (gemessen mit Teststreifen).
Diese Woche war 4+, nach 2 Tagen intravenöser Glukose, NaCl und Ringer, bei einem Nüchternbluttest, ermittelten pH 7,26 und Aceton
das heißt, der Beginn der Azidose. Jetzt fühlt er sich wohl, isst aber fast 1 kg Ofenkartoffeln (Kohlenhydrate) pro Tag.
Ärzte eingeschüchtert, vermutet den falschen Stoffwechsel, nämlich in den Proteinabbau
Sie sagten, vielleicht sei ein tödliches Kind mobil, renne oft und viel, gleichzeitig fange es an, schwer zu atmen, um Aceton zu vermeiden, und zwang mich ständig dazu, 2-3 Tassen süßen Tee pro Tag zu trinken.
Ab dem 3. Lebensjahr ging er in den Staatsgarten, wo er "erfolgreich an einer Lungenentzündung litt" 4 !! mal (dann begann die "Aceton-Geschichte").
Übersetzt in privat, bringt von dort nur 2-tägige Virusinfektionen bei einer Temperatur - sofort Aceton.
Meistens zu Hause bei mir sitzen, in Ruhe und unter Aufsicht.

Das Kind isst richtig, aber manchmal isst es anstelle von Tee (es hat das Gefühl, dass es krank ist) Karamell (2-3 Stück) oder Kondensmilch (30-40 Gramm) pro Tag.
Die Frage ist, könnte ein Lungenproblem und eine intermittierende Atmung einen solchen pH-Wert auslösen?

Wir haben uns an die Genetik gewandt und viele Tests verschrieben, die wir 10 Tage nach dem Ende der IV-Infusion durchführen werden.

Ehrlich gesagt, es ist sehr beängstigend von ihrem Verdacht.. mit meinem Mann hat lange nicht mehr so ​​viel geweint, versucht mich zu beherrschen und nach ärztlichen Anweisungen zu handeln.
Aber die Tatsache, dass das Problem möglicherweise auf der Aminosäureebene liegt (lesen Sie über Valin, Leucin und andere chemische Elemente, aber wir sind weit entfernt von Ärzten und wir können wenig davon verstehen), frisst uns von innen heraus auf, weil wir noch nie ein solches Wunder eines Kindes erlebt haben wir können uns ein Leben ohne ihn nicht vorstellen (seit 2 Jahren dachte er in 3 Sprachen und kannte 2 Alphabete, Kyrillisch und Latein), auch alle Farben in 3 Sprachen, im Moment in fast 5 Jahren lesen können, Wortschatz ist reicher als viele Erwachsene, Verzögerungen in Entwicklung, einschließlich der körperlichen, wurde nicht gesehen, vor ihren Kollegen in der geistigen s Fähigkeiten.

Guten Tag.
Ein Kind im Alter von 4,8 Jahren leidet seit Oktober letzten Jahres häufig an erhöhtem Aceton (gemessen mit Teststreifen).
Diese Woche war 4+, nach 2 Tagen intravenöser Glucose, NaCl und Ringer, bei einem Nüchternbluttest mit den Fingern, ermittelte einen pH-Wert von 7,26 und Aceton
das heißt, der Beginn der Azidose. Jetzt fühlt er sich wohl, isst aber fast 1 kg Ofenkartoffeln (Kohlenhydrate) pro Tag.
Ärzte eingeschüchtert, vermutet den falschen Stoffwechsel, nämlich in den Proteinabbau
Sie sagten, vielleicht sei ein tödliches Kind mobil, renne oft und viel, gleichzeitig fange es an, schwer zu atmen, um Aceton zu vermeiden, und zwang mich ständig dazu, 2-3 Tassen süßen Tee pro Tag zu trinken.
Ab dem 3. Lebensjahr ging er in den Staatsgarten, wo er "erfolgreich an einer Lungenentzündung litt" 4 !! mal (dann begann die "Aceton-Geschichte").
Übersetzt in privat, bringt von dort nur 2-tägige Virusinfektionen bei einer Temperatur - sofort Aceton.
Meistens zu Hause bei mir sitzen, in Ruhe und unter Aufsicht.

Die Frage ist, könnte ein Lungenproblem und eine intermittierende Atmung einen solchen pH-Wert auslösen?

Hallo Galina.
Bitte bedenken Sie, dass es bei Kindern sehr, sehr oft zu einer Überdiagnose kommt, insbesondere in der Pädiatrie der postsowjetischen Länder. Dies bedeutet, dass Eltern ein gesundes Kind mit Kampagnen für Ärzte quälen und Ärzte immer komplexere Diagnosen finden. In den meisten Fällen (mit äußerst seltenen Ausnahmen) ist keine Behandlung erforderlich, da keine schwerwiegenden Verstöße vorliegen. Dies sind metabolische Merkmale einiger Kinder, keine Krankheit. Lesen Sie mehr über Komarovsky-Aceton, versuchen Sie, in einer großen Klinik zu einem anderen Kinderarzt zu gehen (es gibt erfahrene Ärzte mit mehr Möglichkeiten) und holen Sie sich eine zweite Meinung ein.
Nun zu Erkältungen. Bei Kindern im Alter von 7 bis 8 Jahren wird das Immunsystem immer unreifer, bis zu diesem Alter ist es noch nicht ausgereift. Beim Besuch von Kinderbetreuungseinrichtungen stoßen Kinder auf Infektionserreger, die für sich selbst neu sind, krank, aber ihre Immunität ist geschult und gestärkt. Dies ist eine wichtige Phase und ganz normal.

Es gibt sehr kuriose medizinische Syndrome, zum Beispiel die obsessive Aufnahme von Gegenständen. Im Magen eines an dieser Manie leidenden Patienten wurden 2500 Fremdkörper gefunden.

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten ungefähr zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, ist es besser, nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag zu essen.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, wäre der Tod innerhalb von 24 Stunden eingetreten.

Neben Menschen leidet nur ein Lebewesen auf dem Planeten Erde - Hunde - an Prostatitis. Dies ist wirklich unsere treuesten Freunde.

Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus.

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus schädlich für das menschliche Gehirn sein kann, da er zu einer Verringerung seiner Masse führt. Daher empfehlen Wissenschaftler, Fisch und Fleisch nicht von ihrer Ernährung auszuschließen.

Ein gebildeter Mensch ist weniger anfällig für Gehirnerkrankungen. Intellektuelle Aktivitäten tragen zur Bildung von zusätzlichem Gewebe bei und gleichen die Krankheit aus.

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt, mit der selbst die Grippe nicht mithalten kann.

Bei regelmäßigen Besuchen im Solarium steigt die Wahrscheinlichkeit, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Laut einer WHO-Studie erhöht eine halbstündige tägliche Konversation mit einem Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit, einen Gehirntumor zu entwickeln, um 40%.

Während des Niesens hört unser Körper vollständig auf zu arbeiten. Sogar das Herz hört auf.

Wenn Liebende sich küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 Kalorien pro Minute, tauscht aber gleichzeitig fast 300 Arten verschiedener Bakterien aus.

Alleine in den USA geben Allergiemedikamente mehr als 500 Millionen US-Dollar pro Jahr aus. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um eine Allergie endgültig zu besiegen?

Die seltenste Krankheit ist die Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst.

Früher hat das Gähnen den Körper mit Sauerstoff angereichert. Diese Meinung wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person mit einem Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Jeder will das Beste für sich. Aber manchmal begreifen Sie nicht, dass sich das Leben nach Rücksprache mit einem Spezialisten um ein Vielfaches verbessert. Ähnliche Situation.

http://www.neboleem.net/acidoz.php

Azidose: Hauptursachen, Symptome und Behandlung

Azidose ist eine Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Blutes mit der Anreicherung von Wasserstoffionen und sauren Bestandteilen in seiner Zusammensetzung. Ist der Körper gesund, neutralisieren die Puffersysteme des Blutes schnell den Überschuss dieser Substanzen. Bei einigen Krankheiten oder Fehlern in seiner Arbeit beginnen sich jedoch saure Nahrungsmittel in überschüssigen Mengen im Blut anzusammeln, gelangen in den Urin und können sogar die Entwicklung eines komatösen Zustands provozieren.

Säuren beginnen sich im Körper anzusammeln, wenn sie in zu großem Volumen produziert werden oder nicht in der Lage sind, sie vollständig zu nutzen. Der pH-Wert sinkt, es entwickelt sich eine Azidose. Darüber hinaus ist die Azidose keine eigenständige Pathologie, sondern nur eine Folge verschiedener Erkrankungen oder Störungen des normalen Körperbetriebs.

Die pH-Grenzwerte von 7,35 bis 7,38 gelten als Grenzwerte der Blutsäurenorm für den Menschen. Wenn es über diese Grenzen hinausgeht, hat eine Person ernsthafte Gesundheitsprobleme: Die Blutstillung leidet, die inneren Organe sind gestört, manchmal gibt es solche Verstöße, die eine direkte Bedrohung für das menschliche Leben darstellen. Daher ist es für Ärzte wichtig, den Säuregrad des Blutes von Patienten zu kennen, die sich in einem schweren Zustand befinden, z. B. auf der Intensivstation oder in der Onkologiestation. Gelegentlich sind bei Frauen, die auf ein Kind warten, regelmäßige Messungen des Säuregehalts des Blutes erforderlich (wenn eine Veranlagung für solche Störungen besteht).

Erfüllt die Azidose kompensiert und dekompensiert, relativ und absolut. Manchmal ändert sich das Niveau des Säure-Base-Gleichgewichts in die eine oder andere Richtung aufgrund von Stress, starker emotionaler Erregung, zu viel Stoffwechsel usw. Solche Schwankungen werden jedoch durch körpereigene Reserven (Nieren, Lungen, Blutpuffersysteme) schnell beseitigt. Die Person hat in diesem Fall nicht einmal Zeit zu bemerken, dass sie eine pH-Verschiebung im Blut hatte, da es keine pathologischen Symptome geben wird.

Irrationale Ernährung und schwerwiegende Fehler in der Speisekarte können zu einer Übersäuerung des Blutes eines chronischen Verlaufs führen. Eine solche Azidose kann während des gesamten Lebens bei einer Person auftreten. Die Symptome einer chronischen Azidose fehlen entweder ganz oder sind schlecht ausgeprägt, und die Lebensqualität der Person leidet nicht. Bewegungsmangel, Stress, ständige Hypoxie - all dies sind Risikofaktoren, die zu einer leichten Azidose führen können.

Betritt eine Person die Intensivstation oder die Intensivstation, wird der Blutsäuregehalt zwingend gemessen. Dieser Indikator kennzeichnet die Vitalaktivität des Körpers, und der Anstieg der Säuren im Blut erfordert eine medizinische Notfallversorgung. Wenn es nicht gemacht wird, führt die Azidose zu Störungen im Gehirn, Koma und Tod.

Inhalt des Artikels:

Warum entwickelt sich eine Azidose?

Azidose ist ein Symptom einer Krankheit oder Störung im menschlichen Körper.

Daher ist es wichtig, die Ursache zu ermitteln, die zur Übersäuerung des Blutes geführt hat:

Fieberhafte Zustände, die sich vor dem Hintergrund von Krankheiten oder anderen pathologischen Zuständen entwickeln. Bei steigender Körpertemperatur werden Stoffwechselprozesse ausgelöst, die von der Produktion von Immunglobulinen (körpereigenen Proteinen zum eigenen Schutz) begleitet werden. Wenn die Körpertemperatur den Wert von 38,5 Grad überschreitet, beginnen diese Proteine ​​zu zerfallen und gleichzeitig werden Fette und Kohlenhydrate zerstört. Infolgedessen wird die innere Umgebung des Körpers angesäuert.

Anomalien in den Nieren.

Unausgewogene Ernährung oder Fasten. Wenn der Körper weniger Nährstoffe aus der Nahrung erhält, versucht er, das entstehende Defizit aus seinen eigenen Reserven zu überbrücken: Glykogen, Fett, Muskeln usw. Die Zerstörung dieser Substanzen führt dazu, dass der pH-Wert gestört wird und die Menge an Säuren steigt, wenn der Körper selbst zu produzieren beginnt. Nicht nur der Hunger, sondern auch das Überwiegen von tierischen Fetten, Salz, raffinierten Nahrungsmitteln und Kohlenhydraten auf der Speisekarte kann zur Entwicklung einer Azidose führen. Der pH-Wert wird durch den Mangel an Ballaststoffen und Spurenelementen in der Nahrung negativ beeinflusst.

Die Tragzeit eines Kindes. Wenn eine Frau schwanger ist, arbeiten alle ihre inneren Organe in einem erhöhten Modus. Der Stoffwechsel wird beschleunigt, um das Baby mit der maximalen Menge an Nährstoffen zu versorgen. Die Menge an Zerfallsprodukten steigt von Natur aus an, was zu Azidose führen kann.

Entzündungsprozesse im Körper, die eine Verletzung der Hyperventilation der Lunge verursachten. Je schlechter die Beatmung ist, desto stärker ist die Azidose. Atemversagen, Asthma, Lungenentzündung, Emphysem können zu seiner Entwicklung führen. Alle diese Zustände rufen sogenannte respiratorische oder respiratorische Azidose hervor.

Arten von Azidose

Abhängig vom pH-Wert des Blutes gibt es folgende Arten von Azidose:

Kompensierte Azidose, bei der die Symptome von Störungen im Körper fehlen. In diesem Fall beträgt der pH-Wert 7,35.

Subkompensierte Azidose, die sich in Herzrhythmusstörungen, Atemnot, Durchfall und Erbrechen äußert. In diesem Fall beträgt der pH-Wert 7,25.

Dekompensierte Azidose, die durch schwerwiegende Störungen in der Arbeit des Herzens, des Verdauungssystems, des Gehirns und der Bewusstlosigkeit gekennzeichnet ist. In diesem Fall beträgt der pH-Wert 7,24.

Abhängig von der Ursache, die zur Entwicklung einer Azidose führte, gibt es die folgenden Arten davon:

Metabolische Azidose, die sich bei Störungen von Stoffwechselprozessen manifestiert. Wenn das Blut normalerweise nicht binden kann, oder die Zerstörung seiner Säuren, zum Beispiel vor dem Hintergrund von Diabetes.

Gasazidose, wenn Unregelmäßigkeiten beim Gasaustausch in der Lunge auftreten. Der Grund dafür sind Erkrankungen der Atemwege. Zusätzlich tritt eine respiratorische Azidose bei Hypoventilation der Lunge, bei übermäßigem Kohlendioxidgehalt der Luft, bei Verletzungen der Brust usw. auf.

Ausscheidung oder Ausscheidungsazidose, wenn die Nieren die Fähigkeit zur normalen Entfernung von Säuren aus dem Körper verlieren (jene Säuren, die im Blut gelöst sind). Eine Ausscheidungsazidose entsteht auch unter der Bedingung, dass der Magen oder Darm zu viel Alkali ausscheidet.

Exogene Azidose, die sich unter der Bedingung entwickelt, dass Säuren aus der äußeren Umgebung in solchen Mengen zugeführt werden, dass der Körper sie nicht aufnehmen kann.

Gemischte Azidose entsteht, wenn die innere Umgebung des Körpers durch mehrere Faktoren gleichzeitig angesäuert wird. Zum Beispiel vor dem Hintergrund von Herzerkrankungen, die mit einer Schädigung der Lunge oder der Nieren einhergehen.

Metabolische Azidose

Am häufigsten kommt es bei den anderen Arten von Störungen des Säure-Basen-Gleichgewichts des Blutes zu einer metabolischen Azidose. Gleichzeitig steigt der Gehalt an Milchsäure, Acetoessigsäure und Beta-Oximolarsäure im Blut. Die Krankheit verläuft schwerwiegender, da sie mit einem Anstieg des Kaliumspiegels im Blut und einem Rückgang der Hämoperfusion in den Nieren einhergeht.

Bei Diabetes mellitus treten Ketoazidose und Laktatazidose, die durch die Anreicherung bestimmter Blutgruppen im Blut gekennzeichnet sind, am häufigsten im Körper auf. Wenn also bei einer Laktatazidose im Blut viel Laktat anfällt und bei einer Ketoazidose der Gehalt an Essigsäure bzw. deren Abbauprodukten ansteigt. Diese Art von Azidose kann dazu führen, dass der Patient ins Koma fällt. Daher sollte einer Person so schnell wie möglich geholfen werden. Eine Laktatazidose kann sich auch bei Menschen entwickeln, die keinen Sport betreiben, aber eine schwere körperliche Überlastung erfahren haben. Milchsäure setzt sich in den Muskeln ab und verursacht Schmerzen. Sie steigt auch im Blut auf und macht es sauer.

Thyreotoxikose, Nahrungsverweigerung, übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke können eine metabolische Azidose hervorrufen.

Symptome einer Azidose

Wenn die Azidose durch die Anpassungsmechanismen des Körpers kompensiert wird, können die Symptome ganz fehlen oder mild sein. Als Ansammlung von Säuren im Blut treten solche Anzeichen eines gestörten Säure-Basen-Gleichgewichts auf, wie z. B.: erhöhte Müdigkeit und Schwäche, Atemprobleme. Der Zustand von Schock und Koma entwickelt sich mit schwerer Azidose.

Häufig bleiben die Symptome einer Azidose unbemerkt, da Symptome der Grunderkrankung, an der eine Person leidet, häufig auftreten. Die Diagnose kann nicht korrekt eingestellt werden. Eine schwere Azidose geht mit Atemversagen, einer Abnahme der Herzschläge, einem kardiogenen Schock und einem Koma einher.

Bei der metabolischen Azidose werden Störungen der Atmungsorgane wie bei Cussamaul beobachtet: Der Atem wird tief und während des Ausatmens werden übermäßige Mengen an Kohlendioxid in die äußere Umgebung freigesetzt. So versucht der Körper, überschüssige Säure loszuwerden.

Vor dem Hintergrund einer respiratorischen Azidose wird der alveoläre Gasaustausch reduziert, die Atmung wird flach, aber häufig. Spezialist genug, um die Art des Atems des Patienten zu beurteilen und das Vorliegen einer Azidose festzustellen. Der nächste Schritt ist, die Ursache herauszufinden.

Eine respiratorische Azidose ist leichter zu diagnostizieren. Oft ist es von Emphysem, Lungenentzündung, Ödem des Interstitiums der Lunge begleitet. Um eine metabolische Azidose zu identifizieren, sind Labor- und Instrumentenstudien erforderlich.

Wenn eine Person eine Azidose kompensiert hat, kann diese erst nach einer Blutuntersuchung zur Beurteilung des Puffersystems, der Urinabgabe usw. festgestellt werden. Beginnt die Azidose zuzunehmen, treten Störungen des Atmungssystems auf.

Bei dekompensierter Azidose leidet die Leistung von Gehirn, Herz-Kreislauf-System und Verdauungsorganen. Diese Störungen sind auf eine Hypoxie des Gewebes der Organe vor dem Hintergrund einer Ansammlung von Säuren im Blut zurückzuführen. Die offensichtlichen Symptome einer Azidose sind ein Anstieg des Blutdrucks und der Tachykardie, die sich vor dem Hintergrund eines Anstiegs von Noradrenalin und Adrenalin im Blut entwickeln.

Erbrechen und Durchfall deuten auf ein Fortschreiten der Azidose hin, da sie eine erhöhte Sekretion der Verdauungsdrüsen hervorruft. Der Druck kann entweder ansteigen oder abnehmen, der Puls beschleunigt sich, Arrhythmien und Bronchialkrämpfe entwickeln sich.

Neurologische Symptome manifestieren sich in erhöhter Schläfrigkeit und Müdigkeit, der Geist wird getrübt, die Person wird apathisch und hat Kopfschmerzen. Wenn die Azidose einen schweren Verlauf hat, kann der Patient ins Koma fallen. Gleichzeitig werden seine Pupillen erweitert, es gibt keine Reaktion auf Licht, Reflexe verschwinden, der Muskeltonus nimmt ab.

Typische Symptome einer respiratorischen Azidose: Abgabe von klebrigem Schweiß, Schwellung des Gesichts, Änderung der Hautfarbe von bläulich nach rosa. Zuerst redet eine Person viel, ist in Euphorie, aber mit fortschreitender Azidose wird sie apathisch und kann ins Bett gehen. Sopor und Koma entwickeln sich mit dekompensierter Azidose. Ein weiteres Fortschreiten von Störungen in den Atmungsorganen führt zu einer stärkeren Gewebehypoxie und zur Unterdrückung des Atmungszentrums. Schwere respiratorische Azidose wird von Stoffwechselstörungen begleitet. Die Tachykardie nimmt zu, die Herzfrequenz wird nicht wiederhergestellt. Wenn es keine angemessene medizinische Versorgung gibt, stirbt die Person.

Bei einer Urämie entwickelt der Patient vor dem Hintergrund einer Nierenverletzung Krämpfe, da der Kalziumspiegel im Blut abnimmt. Das Atmen wird laut, der Geruch von Ammoniak kann aus dem Mund austreten, wenn der Harnstoffspiegel im Blut steigt.

Diagnose und Behandlung von Azidose

Diagnosesymptome, die darauf hindeuten, dass der pH-Wert des Blutes auf 7,35 gefallen ist: ein Anstieg des Kohlendioxiddrucks (respiratorische Azidose), eine Abnahme des Niveaus von Standardbicarbonat und -alkalien (metabolische Azidose). Es ist möglich, diese Indikatoren zu entfernen, wenn eine Blut- und Urinanalyse unter Laborbedingungen durchgeführt wird.

Wenn die Azidose einen milden Verlauf hat, wird dem Patienten viel zu trinken, alkalische Lösungen verschrieben. Stellen Sie sicher, dass Sie das Menü anpassen und Produkte entfernen, die das Wachstum von Säuren im Blut fördern. Der Patient muss sorgfältig untersucht werden, um die Ursache der Azidose zu bestimmen.

Die Tatsache, dass die Versauerung der inneren Umgebung des Körpers die Ursache für verschiedene Krankheiten wird, hat in den letzten Jahren immer mehr gesprochen. Menschen, die süchtig nach Alternativmedizin sind, versuchen, Backpulver zu verwenden, um alle Krankheiten ausnahmslos zu behandeln, aber ist es wirklich universell?

Wenn der Körper einer Person wächst und bösartige Neubildungen entwickelt, ist es einfach unmöglich, mit Hilfe von Soda damit fertig zu werden. Darüber hinaus wird seine Verwendung den Zustand des Patienten nur verschlimmern. Bei Gastritis kann Soda den Krankheitsverlauf verkomplizieren und sogar zu einer Atrophie der Magenwand führen. Soda kann helfen, mit Alkalose fertig zu werden. Es muss jedoch unter Kontrolle der Laborblutparameter und in zusammen mit dem Arzt eingestellten Dosen eingenommen werden.

Wenn eine Azidose durch Diabetes mellitus verursacht wird, sollte die Insulindosis dem Patienten angepasst werden. Bronchodilatatoren (Salbutamol, Isoprenalin, Theophyllin) und Mukolytika (Ambroxol, Acetylcystein) werden bei Erkrankungen der Atemwege verschrieben. Es ist unbedingt erforderlich, die Atmungsorgane zu desinfizieren und eine Therapie durchzuführen, die auf die Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Bronchien abzielt.

Um die Symptome der Azidose zu beseitigen, wird dem Patienten viel Getränk und Soda verschrieben. Wenn der Zustand des Patienten schwerwiegend ist, wird eine sterile Bicarbonatlösung intravenös injiziert. Der Eingriff wird auf der Intensivstation durchgeführt.

Artikel Autor: Maxim Shutov | Hämatologe

Ausbildung: 2013 wurde die staatliche medizinische Universität Kursk fertiggestellt und das Diplom in „Allgemeinmedizin“ erworben. Nach 2 Jahren war die Residenz in der Fachrichtung "Onkologie" abgeschlossen. Im Jahr 2016 abgeschlossenes Aufbaustudium am National Medical-Surgical Center, benannt nach NI Pirogov.

http://www.ayzdorov.ru/ttermini_acidos.php

Azidose: Ursachen, Formen, Manifestationen, Diagnose, wie zu behandeln ist, wenn es gefährlich ist

Azidose ist eine der Formen des Säure-Base-Ungleichgewichts, bei der es aufgrund der Anreicherung von sauren Produkten und Wasserstoffionen zu einer Versauerung der inneren Umgebung kommt. Normalerweise werden diese Produkte aufgrund der Arbeit von Puffersystemen und Ausscheidungsorganen schnell entfernt, jedoch mit einer Reihe von pathologischen Zuständen, Schwangerschaften usw. saure Produkte reichern sich an, dringen in den Urin ein und können zum Koma führen.

Überschüssige Säure tritt auf, wenn sie übermäßig produziert oder nicht ausgeschieden wird, was zu einer Abnahme des pH-Werts und der Entwicklung einer Azidose führt, die keine eigenständige Krankheit ist, sondern nur die Entwicklung einer anderen Pathologie widerspiegelt und als eine der möglichen Komplikationen gilt.

Im normalen Blut liegt der pH-Wert zwischen 7,35 und 7,38. Abweichungen von diesem Wert sind mit schwerwiegenden Störungen der Homöostase und der Arbeit lebenswichtiger Organe behaftet und können sogar lebensbedrohlich sein. Daher wird der Indikator bei Patienten auf Intensivstationen, Krebspatienten und schwangeren Frauen, die für diese Art von Störungen anfällig sind, sehr sorgfältig auf schwerwiegende Erkrankungen der inneren Organe überwacht.

Ein Überschuss an sauren Produkten kann absolut oder relativ, kompensiert oder nicht kompensiert sein. Kurzfristige pH-Schwankungen sind normal und spiegeln den intensiven Stoffwechsel, die Auswirkungen von Stressfaktoren usw. wider. Dank der koordinierten Arbeit von Puffersystemen, Nieren und Lunge kehrt das Säure-Basen-Gleichgewicht jedoch schnell zur Normalität zurück. Eine solche Azidose hat keine Zeit, Symptome hervorzurufen, und passt daher in den Rahmen des physiologischen Anpassungsmechanismus.

Eine Versauerung der inneren Umgebung kann chronisch mit Ernährungsfehlern auftreten, zu denen viele Menschen sowohl im jungen als auch im reifen Alter neigen. Diese Art der Azidose ist lebenslang, ohne ausgeprägte Symptome oder Störungen des Lebens zu verursachen. Zusätzlich zur Nahrung wird der Säuregehalt der inneren Umgebung von der Trinkwasserqualität, der körperlichen Aktivität, dem psycho-emotionalen Zustand und der Hypoxie aufgrund fehlender Frischluft beeinflusst.

Die Bestimmung des Blut-pH-Werts ist nicht in den notwendigerweise bestimmten Lebensparametern enthalten. Es wird geklärt, wann die Symptome eines Säure-Base-Ungleichgewichts auftreten, am häufigsten bei Patienten auf Intensivstationen und auf Intensivstationen. Die Azidose muss sofort behandelt werden, da eine Abnahme des pH-Werts mit schweren Störungen der Gehirnaktivität, des Komas und des Todes des Patienten einhergeht.

Ursachen und Arten von Azidose

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Azidose nur eines der Symptome ist, bei denen die Ermittlung der wahren Ursache der Verletzung für Spezialisten von größter Bedeutung ist.

Ursachen für Azidose können sein:

  • Fieberkrankheiten;
  • Nierenpathologie;
  • Längerer Durchfall;
  • Fasten oder unausgewogene Ernährung;
  • Schwangerschaftszustand;
  • Verletzung der Lungenbeatmung bei entzündlichen Prozessen, Herzpathologie;
  • Störungen des Hormonsystems und des Stoffwechsels (Diabetes mellitus, Thyreotoxikose).

Ein Anstieg der Körpertemperatur, der mit einer Vielzahl von sowohl infektiösen als auch nicht infektiösen Pathologien einhergeht, geht mit einer Intensivierung des Stoffwechsels und der Entwicklung spezieller Schutzproteine ​​- Immunglobuline - einher. Wenn die Temperatur 38,5 Grad überschreitet, ändert sich der Metabolismus in Richtung Katabolismus, wenn der Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten verstärkt wird, was zu einer Versauerung der inneren Umgebung führt.

Die Schwangerschaft ist eine besondere Erkrankung des Körpers der zukünftigen Mutter, von der viele Organe gezwungen sind, auf intensive Weise zu arbeiten. Die Versorgung des Fötus mit Nährstoffen und Sauerstoff erfordert eine Erhöhung des Stoffwechsels, während die Zerfallsprodukte nicht nur auf Kosten ihrer eigenen Mutter, sondern auch auf Kosten derjenigen, die im Uterusfötus wachsen, zunehmen.

Eine unzureichende Zufuhr von Nährstoffen ist ein weiterer wichtiger Faktor, der eine Azidose verursacht. Beim Fasten neigt der Körper dazu, sich aus den bereits vorhandenen Reserven - Fettgewebe, Glykogen der Leber und Muskeln usw. - mit Energie zu versorgen. Der Abbau dieser Substanzen führt zu einem Abbau des Säure-Basen-Gleichgewichts mit einer pH-Verschiebung in Richtung Versauerung aufgrund eines Überschusses der Bildung von sauren Produkten durch den Körper selbst.

Aber nicht nur der Mangel an Nahrung, sondern auch die falsche Zusammensetzung tragen zum Wachstum der chronischen Azidose bei. Es wird angenommen, dass tierische Fette, Salze, Kohlenhydrate, raffinierte Produkte bei gleichzeitigem Mangel an Ballaststoffen und Spurenelementen zur Entwicklung von Azidose beitragen.

Eine signifikante Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts kann bei Erkrankungen der Atemwege auftreten. Durch die Verringerung des Volumens der Lungenbeatmung im Blut sammelt sich ein Überschuss an Kohlendioxid an, der unweigerlich zu Azidose führen wird. Dieses Phänomen kann bei Lungenödemen, schwerem Atemversagen vor dem Hintergrund von Emphysem oder Asthma, Lungenentzündung und respiratorischer Azidose beobachtet werden.

Abhängig vom pathogenetischen Mechanismus der Azidoseentwicklung und dem Grad der Organfehlfunktion gibt es verschiedene Arten von Azidosen. Entsprechend dem pH-Wert ist es:

  • Kompensiert - wenn der Säuregehalt die Grenzen der extremen Untergrenze der Norm nicht überschreitet, gleich 7,35, während die Symptome normalerweise fehlen;
  • Unterkompensiert - der pH-Wert sinkt noch weiter und erreicht 7,25. Es können Anzeichen von Stoffwechselstörungen im Myokard in Form von Herzrhythmusstörungen sowie Atemnot, Erbrechen und Durchfall auftreten.
  • Dekompensiert - der Indikator für den Säuregehalt wird niedriger als 7,24, Störungen von der Seite des Herzens, des Verdauungssystems, des Gehirns bis hin zur Bewusstlosigkeit werden deutlich ausgedrückt.

Durch kausale Faktoren unterscheiden:

  1. Gas Azidose - Gründen in Verletzung des pulmonalen Gasaustausch (respiratorische Pathologie) sein kann, und dann wird es Atmung bezeichnet werden (Atmungs) und mit einem Überschuß an Kohlendioxid, Hypoventilation Thoraxtrauma die Luftzusammensetzung sich ändern, etc ;.
  2. Nichtgas;
  3. Metabolische Azidose - entwickelt sich unter Verletzung von Stoffwechselprozessen, Unfähigkeit, die sauren Bestandteile des Blutes (Diabetes usw.) zu binden oder zu zerstören;
  4. Excretory (sekretorische) - wenn die Nieren sind nicht in der Lage Säuren aus dem Körper zu entfernen, im Blut (renal), gelöst oder aus dem Darm und Magen mehr als normale Menge an Alkalien verlieren - Magen-Darm-Spezies;
  5. Exogen - beim Eindringen einer großen Anzahl von Säuren oder Substanzen von außen, die bei biochemischen Reaktionen im Körper zu Säuren werden können;
  6. Gemischte Version der Versauerung der inneren Umwelt, in der mehrere Mechanismen für die Entwicklung der Pathologie kombiniert sind. Zum Beispiel Erkrankungen des Herzens und der Lunge, der Lunge und der Nieren, Diabetes und gleichzeitige Schädigungen der Nieren, Lunge, des Darms usw.

Metabolische Azidose

Eine der häufigsten Formen ist die metabolische Azidose, bei der die Konzentration von Milchsäure, Acetessigsäure und β-Hydroxybuttersäure im Blut zunimmt. Es verläuft schwerer als andere Arten, begleitet von einem Anstieg des Kaliumspiegels im Blut und einer Abnahme der Hämoperfusion in den Nieren.

Durch nicht-respiratorisches Azidose Ergebnis bei Diabetes mellitus, Schilddrüsenüberfunktion, Fasten, Alkoholmissbrauch, und anderen Ursachen, und in Abhängigkeit von der Art der Säure, akkumulierte vorzugsweise im Körper ist es Laktatazidose (Laktatazidose) und Ketoazidose charakteristisch für Diabetes mellitus.

Eine Laktatazidose im Blut erhöht das Laktat mit Ketoazidose - Produkten des Acetessigsäurestoffwechsels. Beide Typen können schwer an Diabetes erkranken und zu Koma führen, was sofortige und qualifizierte Hilfe erfordert. In seltenen Fällen entwickelt sich eine Laktatazidose mit übermäßiger körperlicher Anstrengung, insbesondere bei Menschen, die nicht regelmäßig Sport treiben. Milchsäure reichert sich in den Muskeln an, verursacht Schmerzen und wird im Blut angesäuert.

Manifestationen von Azidose

Die Symptome einer Azidose hängen vom Grad der pH-Verschiebung auf der sauren Seite ab. Bei kompensierten Formen der Pathologie treten keine milden Symptome auf oder sie sind selten und kaum wahrnehmbar. Mit zunehmender Anzahl saurer Produkte können sich jedoch Schwäche, Müdigkeit, Atmung, Schock und Koma ändern.

Azidosesymptome können durch die Manifestationen der zugrunde liegenden Pathologie oder durch sehr ähnliche Symptome maskiert werden, was die Diagnose schwierig macht. Einfache Azidose oft asymptomatisch, schwer - immer gibt die Klinik Atmungsstörungen Herzmuskelkontraktilität verringern und periphere vaskuläre Reaktion auf Adrenalin, die einen kardiogenen Schock und Koma verursacht.

Die metabolische Azidose geht mit einer sehr charakteristischen Kussmaul-Atemstörung einher, die darauf abzielt, das Säure-Basen-Gleichgewicht wiederherzustellen, indem die Tiefe der Atembewegungen erhöht wird, bei denen ein größeres Volumen an Kohlendioxid in die Umgebungsluft freigesetzt wird.

Bei einer respiratorischen (respiratorischen) Azidose, die durch einen verminderten alveolären Gasaustausch verursacht wird, wird die Atmung flacher, möglicherweise sogar häufiger, aber nicht tiefer, da die Alveolen nicht in der Lage sind, ein höheres Maß an Belüftung und Gasaustausch bereitzustellen.

Die genauesten Informationen über die Kohlendioxidkonzentration im Blut des Patienten, die der Arzt ohne zusätzliche Untersuchungsmethoden erhalten kann, geben eine Schätzung der Art der Atmung. Nachdem klar geworden ist, dass es sich bei dem Patienten tatsächlich um eine Azidose handelt, müssen die Spezialisten die Ursache herausfinden.

Die geringsten diagnostischen Schwierigkeiten treten bei der respiratorischen Azidose auf, deren Ursachen in der Regel recht leicht zu erkennen sind. Am häufigsten in der Rolle eines Auslösers sind obstruktives Emphysem, Lungenentzündung, interstitielle Lungenödeme. Um die Ursachen der metabolischen Azidose zu klären, werden eine Reihe weiterer Studien durchgeführt.

Eine mäßig ausgeprägte kompensierte Azidose verläuft ohne Symptome, und die Diagnose besteht in der Untersuchung der Puffersysteme von Blut, Urin usw. Wenn sich der Schweregrad der Pathologie vertieft, ändert sich die Art der Atmung.

Bei der Dekompensation der Azidose kommt es zu Verletzungen des Gehirns, des Herzens und der Blutgefäße sowie des Verdauungstrakts, die mit ischämisch-dystrophischen Prozessen vor dem Hintergrund einer Hypoxie und der Anhäufung von überschüssigen Säuren verbunden sind. Eine Erhöhung der Konzentration der Hormone des Nebennierenmarkes (Adrenalin, Noradrenalin) trägt zu Tachykardie und Bluthochdruck bei.

Der Patient mit einem Anstieg der Katecholaminbildung hat Herzklopfen, klagt über eine erhöhte Herzfrequenz und Blutdruckschwankungen. Wenn sich die Azidose verschlimmert, kommt es zu Herzrhythmusstörungen, es kommt häufig zu Bronchialkrämpfen, die Sekretion der Verdauungsdrüsen nimmt zu, sodass Erbrechen und Durchfall zu den Symptomen zählen können.

Die Wirkung der Versauerung der inneren Umgebung auf die Gehirnaktivität führt zu Schläfrigkeit, Müdigkeit, Bewusstseinsstörungen, Apathie und Kopfschmerzen. In schweren Fällen, Bewusstseinsstörungen manifestiert Koma (Diabetes, zum Beispiel), wenn der Patient auf äußere Reize reagiert nicht, erweiterte Pupillen, Atem selten und oberflächlich, Muskeltonus und Reflexe reduziert werden.

Bei einer respiratorischen Azidose verändert sich das Erscheinungsbild des Patienten: Die Haut verfärbt sich von zyanotisch nach rosa, wird von klebrigem Schweiß bedeckt und das Gesicht ist geschwollen. In den frühen Stadien der respiratorischen Azidose kann der Patient aufgeregt, euphorisch und gesprächig sein, aber mit der Ansammlung von sauren Nahrungsmitteln im Blut ändert sich das Verhalten in Richtung Apathie und Schläfrigkeit. Eine dekompensierte respiratorische Azidose tritt mit Sopor und Koma auf.

Der Stoffwechsel wird dem Atmungsmechanismus des Säure-Base-Ungleichgewichts hinzugefügt. Der Patient hat eine erhöhte Tachykardie, erhöht das Risiko für Herzrhythmusstörungen und wenn Sie die Behandlung nicht beginnen, haben Sie ein Koma mit einem hohen Todesrisiko.

Wenn die Azidose durch eine Urämie auf Grund einer chronischen Niereninsuffizienz verursacht wird, können die Symptome Krämpfe umfassen, die mit einem Abfall der Calciumkonzentration im Blut verbunden sind. Mit einem Anstieg des Harnstoffs im Blut, einem Mangel an Insulin, wird die Atmung laut und es entsteht ein charakteristischer Ammoniakgeruch.

Diagnose und Behandlung von Azidose

Die Diagnose der Azidose basiert auf Laborstudien zur Zusammensetzung von Blut und Urin, zur Bestimmung des Blut-pH-Werts und zur Beurteilung der Wirksamkeit der Puffersysteme. Zuverlässige Symptome, mit denen das Vorliegen einer Azidose zuverlässig und genau beurteilt werden kann.

Neben der Senkung des Blut-pH auf 7,35 und darunter sind auch charakteristisch:

  • Erhöhter Kohlendioxiddruck (mit Atmungsazidose);
  • Abnahme von Standardbicarbonat und Basen (mit der metabolischen Variante des Säure-Base-Ungleichgewichts).

Die Korrektur von milden Formen der Azidose erfolgt durch die Einnahme reichlich vorhandener Trink- und Laugenflüssigkeiten. Produkte, die die Bildung von sauren Metaboliten fördern, sind von der Ernährung ausgeschlossen. Eine umfassende Untersuchung ist erforderlich, um die Ursache der pH-Verschiebung zu bestimmen.

In jüngster Zeit haben sich Theorien verbreitet, wonach verschiedene pathologische Prozesse mit der Versauerung der inneren Umwelt verbunden sind. Anhänger der Alternativmedizin drängen darauf, gewöhnliches Backpulver als universelles Heilmittel für alle Krankheiten zu verwenden. Sie müssen jedoch zuerst verstehen, ob es so nützlich ist und ob es für eine Person harmlos ist, die an etwas gewöhnlichem Soda erkrankt ist?

Zweifellos wird die Behandlung mit Soda bei bösartigen Tumoren nicht die gewünschte Wirkung haben oder sogar schaden, bei Gastritis bestehende sekretorische Störungen verschlimmern und möglicherweise atrophische Prozesse in der Schleimhaut hervorrufen, und bei Alkalose zur Normalisierung des Säure-Base-Gleichgewichts beitragen, aber nur wenn dies ausreicht Dosis, Art der Verabreichung und kontinuierliche Laborüberwachung von pH-Wert, Basen und Blutbicarbonat.

Pathogenetische Therapie Azidose ist die zugrundeliegende Pathologie zu beseitigen, die eine Verschiebung des pH-Wertes auf die sauren Seite verursacht, -.. Atemversagen, Lungenödem, Diabetes mellitus, Urämie etc. zu diesem Zweck eingesetzten Bronchodilatatoren (Beta-Agonisten - Salbutamol, Salmeterol, Isoprenalin, Theophyllin), Mukolytika und Expektorantien (Acetylcystein, Ambroxol), blutdrucksenkende Medikamente (Enalapril, Captopril), Insulindosis wird bei Diabetes angepasst. Zusätzlich zur Medikamentenunterstützung werden Atemwegsrehabilitierungen und Positionsdrainagen der Bronchien durchgeführt, um ihre Durchgängigkeit wiederherzustellen.

Die symptomatische Therapie zur Normalisierung des Säure-Basen-Gleichgewichts besteht in der Verwendung von Soda und starkem Trinken. Bei dekompensierter Azidose und Koma wird sterile Natriumbicarbonatlösung unter ständiger Kontrolle des Säure-Basen-Gleichgewichts des Blutes und unter Wiederbelebungsbedingungen intravenös injiziert.

http://sosudinfo.ru/krov/acidoz/

Azidose: Was es ist, Symptome und Behandlung von Azidose bei Erwachsenen

Was ist Azidose?

Übersäuerung des Körpers oder Azidose (aus dem Lateinischen. Acidus - sauer) - die Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Körpers hin zu einer Zunahme der Azidität (Abnahme des pH-Werts).

Es kommt hauptsächlich bei Erwachsenen vor. Je nach Ursache und Art der Erkrankung äußern sich unterschiedliche Symptome.

Säure-Base-Gleichgewichtspuffersystem

Der Körper braucht die Energie, die er aus der Nahrung bezieht, um zu funktionieren. Durch verschiedene Stoffwechselprozesse wird Energie für Muskeln und Organe freigesetzt. Während des Stoffwechsels fallen Abfälle an, die über Nieren, Leber, Haut, Lunge und Darm ausgeschieden werden. Dieser Abfall kann sauer oder alkalisch sein.

Für den Körper ist es wichtig, dass das Blut einen stabilen pH-Wert (Wasserstoffgehalt) aufweist. Folglich sind die Blutspiegel normalerweise zwischen 7,36 und 7,44 mehr oder weniger stabil. Dafür sorgen verschiedene Puffersysteme, die den Säure-Basen-Haushalt ausgleichen:

  • chemische Pufferung;
  • Ausgleich durch Atmung (sogenannter Atemausgleich);
  • Nierenkompensation (sogenannte Nierenkompensation).

Säurestoffwechselabfälle werden vom Körper beim Wasserlassen über die Nieren ausgeschieden oder über die Lunge ausgeatmet. Wird der Säure-Basen-Haushalt gestört (z. B. durch Lungen- oder Nierenfunktionsstörungen), kommt es zu einem Säureüberschuss und zu einer Versauerung des Körpers.

Ursachen der Azidose

Eine Übersäuerung (Azidose) des Körpers kann je nach Form aus vielen Gründen auftreten. Die Erkrankung hat zwei akute Formen:

  • respiratorische (respiratorische) Azidose;
  • metabolische (Austausch-) Azidose.

Respiratorische Azidose

Dies tritt aufgrund einer zu flachen Atmung oder einer unzureichenden Belüftung der Lunge auf (sogenannte Hypoventilation). Der Körper atmet zu wenig Kohlendioxid (CO₂) aus. Ein Überschuss an saurem Kohlendioxid reichert sich im Körper in Form von Bicarbonat an.

Eine respiratorische Azidose tritt auf wegen:

  • Lungenerkrankungen (wie Lungenentzündung, Asthma bronchiale, Lungenemphysem, diffuse Lungenfibrose usw.);
  • Atemversagen (zum Beispiel aufgrund von Rippenbrüchen);
  • Lähmung der Atemwege im Gehirn.

Metabolische Azidose

Eine metabolische Azidose geht mit einer zu hohen Konzentration von Säuremetaboliten im Blut und einer Überlastung der Puffersysteme einher. Infolgedessen fällt der pH-Wert stark ab. Diese Form der Azidose ist oft lebensbedrohlich.

Die metabolische Azidose resultiert aus folgenden Gründen:

  • Der Körper ist mit sauren Substanzen gefüllt oder nimmt diese ständig in großen Mengen von außen auf (sogenannte additive Azidose). Mögliche provozierende Faktoren:
    • Diabetes mellitus;
    • Fettleibigkeit;
    • Alkoholismus;
    • Fasten;
    • schwere Muskelarbeit;
    • Schock;
    • Vergiftung mit Methanol (z. B. in Mondschein oder gefälschtem Alkohol), Glykol (z. B. in Frostschutzmittel) oder Salicylaten (z. B. in Schmerzmitteln wie Acetylsalicylsäure).
  • Der Körper zeigt wenige nichtflüchtige Säuren der Nieren (die sogenannte Nieren- oder Ausscheidungsazidose), die sich ergeben aus:
    • Nierenversagen.
  • Die Einführung einer großen Anzahl von Säuren in den Körper (gemischte Azidose), deren Auslöser sind:
    • anhaltender Durchfall;
    • erhalten Carboanhydrase-Inhibitoren (eine spezielle Form von Diuretika).

Symptome einer Azidose

Azidose kann viele verschiedene Symptome haben. Was die Zeichen der Versauerung des Körpers sein werden, hängt davon ab, warum das Säure-Basen-Gleichgewicht gestört wurde.

Symptome einer respiratorischen Azidose

Die Übersäuerung des Körpers durch eine respiratorische Azidose ist eine häufigere Form der Krankheit. Es ist immer mit der sogenannten Hypoxie (Sauerstoffmangel) verbunden. Der niedrige Sauerstoffgehalt im Körper äußert sich in Atemnot und blauen Lippen.

Zusätzlich kann eine respiratorische Azidose andere Symptome hervorrufen, die von Schwäche und Orientierungslosigkeit bis zum Koma reichen. Wenn die Nieren versuchen, der Oxidation des Körpers zu widerstehen, steigt auch der Harndrang.

Symptome einer metabolischen Azidose

Seltene metabolische Azidose (die sogenannte Austauschazidose) verursacht im Gegensatz zu Atemwegserkrankungen ganz andere Symptome. In der Regel tritt eine intensive Atmung (Hyperventilation) auf, die von einer ungewöhnlich tiefen, lauten Atmung begleitet wird (Kussmauls medizinischer Begriff Atmung).

Infolgedessen versucht der Körper, mehr saures Kohlendioxid auszuatmen. Wenn Diabetes mellitus für eine metabolische Azidose verantwortlich ist, kann der Atem des Patienten nach Aceton riechen.

Darüber hinaus betrifft jede akute Azidose auch das Herz und die Blutgefäße. Wenn der Körper angesäuert ist, verringert sich das Herzzeitvolumen und die Blutgefäße in Armen und Beinen dehnen sich aus. Im Falle einer Azidose sind folgende zusätzliche Symptome möglich:

  • niedriger Blutdruck;
  • Arrhythmie;
  • Bewusstlosigkeit (Ohnmacht).

Diagnose einer Azidose

Bei der Diagnose "Azidose" ist es normalerweise erforderlich, die Gaszusammensetzung des arteriellen Blutes zu analysieren (arterielle Gasometrie), um den pH-Wert und das Kohlendioxid im Blut zu messen.

Um die Ursache der Versauerung des Körpers besser zu verstehen, messen Ärzte auch den Natriumionengehalt im Blut. Weitere Blutuntersuchungen sind vorgeschrieben.

Azidose-Behandlung

Die Behandlung der akuten Azidose hat zwei Hauptziele:

1. Beseitigung der Ursachen für überschüssige Säure im Körper (d. H. Behandlung der Grunderkrankung, die eine Versauerung verursacht hat);

2. Ergreifen Sie sofort Maßnahmen, um die akuten Symptome einer Azidose zu lindern.

Atemwegsäuretherapie

Im Falle einer respiratorischen Azidose, dh einer Ansäuerung des Körpers aufgrund eines unzureichenden Ausatmens von Kohlendioxid, besteht eine symptomatische Therapie darin, die Atemfrequenz zu erhöhen, um das saure Kohlendioxid aus der Lunge zu entfernen.

Bei einer respiratorischen Azidose aufgrund von Sauerstoffmangel (Hypoxie) im Gewebe des Organs wird der Sauerstoffgehalt ganz oder teilweise reduziert. Dies wirkt sich je nach Grad der Hypoxie auf die Behandlung aus. In schweren Fällen ist eine künstliche Lungenbeatmung (ALV) erforderlich.

Therapie der metabolischen Azidose

Bei metabolischer Azidose, d.h. Hohe Konzentration von Säuremetaboliten im Blut, pH-Wert sinkt auf 7,15, sofortige symptomatische Therapie erforderlich.

Ein geeignetes Mittel gegen eine hohe Konzentration von Stoffwechselprodukten im Blut ist Bicarbonat (Natriumbicarbonat). Ist die Atemfunktion nicht beeinträchtigt, erhält der Betroffene Bikarbonat per Infusion. Auf diese Weise kann er mehr Kohlendioxid (CO₂) durch die Lunge ausatmen.

Wenn jedoch die Möglichkeit besteht, dass die Grunderkrankung, die für die metabolische Azidose verantwortlich ist, schnell geheilt werden kann, zögern die Ärzte, die Natriumbicarbonat-Infusionstherapie anzuwenden. Dies gilt für Diabetiker mit diabetischer Ketoazidose, deren akute Symptome durch eine Insulintherapie (Insulinpräparate) gelindert werden können.

Bikarbonat ist jedoch auch in Tablettenform erhältlich. Durch ihre Anwendung ist es möglich, das Blutpuffersystem aufrechtzuerhalten, das für den Säure-Basen-Haushalt verantwortlich ist.

Wenn die metabolische Azidose durch eine chronische Nierenerkrankung verursacht wird, kann zur Behandlung eine Dialyse erforderlich sein. Auf lange Sicht ist es ratsam, die Ernährung zu ändern und viel Wasser zu trinken.

Ernährung bei Azidose

Wenn Azidose notwendig ist, um 80% der alkalischen Lebensmittel zu konsumieren. Die anderen 20% können proteinreiche und saure Lebensmittel sein.

Später, wenn sich Ihr pH-Wert verbessert hat, können Sie ca. 65% der alkalischen Lebensmittel aus Ihrer Ernährung entfernen.

Abbildung 1, die Liste der Produkte:

Verhinderung der Übersäuerung des Körpers (Verhinderung von Azidose)

Wer die Oxidation des Körpers verhindern will, sollte zunächst auf die möglichen Auslöser (Trigger) der Azidose achten und diese verhindern. Dazu gehören:

  • Erkrankungen der Atemwege (zum Beispiel Asthma bronchiale, Lungenemphysem, Lungenfibrose und andere Lungenerkrankungen);
  • Atemversagen (zum Beispiel verursacht durch gebrochene Rippen);
  • Diabetes mellitus;
  • chronische Nierenerkrankung.

Darüber hinaus wird empfohlen, die folgenden Tipps zu befolgen:

  • eine ausgewogene Ernährung zu sich nehmen, auf körperliche Aktivität achten;
  • ausreichend Wasser trinken (ca. 2 Liter pro Tag);
  • Alkohol mäßig trinken;
  • Nikotin vollständig verwerfen.

Prognose und Komplikationen

Bei einer Azidose hängt die Prognose davon ab, wie schnell Maßnahmen gegen die Versauerung ergriffen wurden, welche Ursachen sie haben und welche Komplikationen sie haben können. Körperpuffersysteme müssen ohne Unterbrechung funktionieren. Wenn das System ausfällt und der menschliche Körper angesäuert wird, um es zu neutralisieren, produzieren die Knochen eine große Menge an Mineralsalzen und Phosphaten. Infolgedessen kann es zu Osteoporose (Skeletterkrankung) kommen.

Wenn das Gleichgewicht zwischen Säure und Base verschwindet und die Versauerung nicht behandelt wird, können die folgenden Komplikationen auftreten:

  • chronischer Schmerz;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Migräne;
  • Ekzem;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Gicht;
  • Arteriosklerose.

Therapeut, Gastroenterologe, Hepatologe, Infektionskrankheiten. Ich verbringe vorbeugende Maßnahmen gegen Komplikationen des Verdauungssystems nach einer langen Behandlung mit NSAIDs und blutverdünnenden Medikamenten.

http://tvojajbolit.ru/terapevtologiya/atsidoz-chto-eto-takoe-simptomyi-i-lechenie-atsidoza-u-vzroslyih/

Weitere Artikel Auf Lung Health