Lungenabszeß - Symptome, Diagnose und Behandlung

Lungenabszess ist definiert als Nekrose des Lungengewebes unter Bildung von Hohlräumen, die nekrotische Gewebereste und Flüssigkeit - die Produkte einer mikrobiellen Infektion - enthalten. Die Bildung zahlreicher kleiner (weniger als 2 cm) Abszesse wird manchmal als nekrotische Pneumonie oder Gangrän der Lunge bezeichnet.

Beide Pathologien haben ein sehr ähnliches Erscheinungsbild und pathogenetisches Bild. Das Fehlen einer rechtzeitigen Diagnose und Behandlung des Lungenabszesses ist mit einem ungünstigen klinischen Ergebnis verbunden, meistens mit dem Tod des Patienten.

Ursachen

Was ist das? Die Hauptursache für Lungenabszesse ist eine Situation, in der das Lungengewebe vollständig Sauerstoff verliert. Patienten mit fokaler Lungenentzündung sind gefährdet. Eitrig-nekrotische Prozesse im Lungengewebe können aufgrund von Fremdkörpern und Erbrechen auftreten, die in die Hohlräume der oberen Atemwege gelangen. In die Lunge fallende Fremdkörper schließen den Bronchus vollständig und verhindern den Luftstrom in der richtigen Menge. In diesem Raum entwickeln sich schnell Geschwüre.

Lungenabszess kann die Folge einer Bronchiektasie in der Anamnese sein und die Immunität beeinträchtigen. Diese Gründe sind für die Entwicklung der Krankheit und das Auftreten nachfolgender Rezidive ausreichend signifikant. Ein eitriger Entzündungsprozess kann auftreten, wenn bestimmte Mikroben aus bereits vorhandenen Entzündungsherden in den Kreislauf gelangen.

Lungenabszess kann durch schmerzhafte Mikroflora bei Personen verursacht werden, die an einer Entzündung des Zahnfleisches leiden. Krankheitserregende Bakterien aus dem Mund gelangen in die Atemwege, was die vorübergehende Entwicklung einer Infektion und Entzündung des Lungengewebes hervorruft. Ohne angemessene ärztliche Untersuchung und Medikamente kommt es zu einer fortschreitenden Nekrose und zur Bildung eines Abszesses.

Symptome eines Lungenabszesses

Laut Statistik betrifft der akute Lungenabszess häufig das stärkere Geschlecht im Alter von 20-50 Jahren. Die rechte Lunge ist aufgrund ihrer großen Parameter häufiger entzündet. In diesem Fall treten Abszesse in verschiedenen Körperteilen auf, obwohl der obere Lungenlappen anfälliger für die Krankheit ist.

Symptome der Krankheit, die in Periode 1 entdeckt wurden:

  1. Schmerzen in der betroffenen Lunge, verstärkt durch tiefe Inspiration und Husten.
  2. Trockener Husten.
  3. Erhöhung der Atemfrequenz auf bis zu 30 Atembewegungen pro Minute und mehr.
  4. Temperaturanstieg auf 39 ° C und höher.
  5. Kopfschmerzen.
  6. Ein starker Rückgang des Appetits.
  7. Übelkeit
  8. Allgemeine Schwäche.

Symptome, die in Periode 2 auftreten:

  1. Nasser Husten.
  2. Auswurfsekret beim Husten mit "vollem Mund".
  3. Beleidigender Entladungsgeruch (wenn die fäulniserregende Mikroflora als Infektionserreger fungiert hat).
  4. Ab 1000 ml und mehr eitriger Entladung pro Tag (je höher der Kavitätenprozess, desto höher das Entladungsvolumen).
  5. Abnahme der Körpertemperatur und allgemeine Vergiftung.

Abhängig vom Krankheitsverlauf und der Möglichkeit eines Rückfalls ist es üblich, den Abszess in chronische und akute zu unterteilen.

Krankheitsverlauf

Wenn der Eiter in die Bronchien eingedrungen ist und gleichzeitig der Infektionsprozess gestoppt wurde, beginnt die Person das Stadium der Genesung. Wenn der Patient keine medizinische Hilfe aufsucht, verschlechtert sich sein Zustand erheblich und es treten Komplikationen eines Abszesses auf. Sie werden ausgedrückt als:

  • Schmerz Schock;
  • Sepsis;
  • Pleuraempyeme;
  • entzündlicher nekrotischer Fokus;
  • Pyopneumothorax;
  • Lungenblutung.

In der Regel ist die Lungenblutung die häufigste Komplikation des Lungenabszesses.

Chronischer Lungenabszeß

Es tritt auf, wenn der akute Prozess nicht in 2 Monaten endet. Dies wird durch die Merkmale des Abszesses selbst erleichtert - große Körpergrößen (über 6 cm Durchmesser), schlechte Drainage des Sputums, Lokalisation der Läsion im unteren Teil der Lunge; Schwächung des Körpers - eine Verletzung des Immunsystems, chronische Krankheiten und so weiter; Fehler bei der Behandlung von akuten Abszessen - ein falsch gewähltes Antibiotikum oder zu geringe Dosen, eine späte oder unzureichende Behandlung.

Bei chronischen Abszessen leidet der Patient unter Atemnot, Husten mit einer Ablösung des beleidigenden Auswurfs, abwechselnder Verschlechterung und Normalisierung des Zustands, Müdigkeit, Schwäche, Erschöpfung, Schwitzen. Allmählich entwickeln sich aufgrund von Sauerstoffmangel und ständiger Intoxikation des Körpers Bronchiektasen, Pneumosklerose, Lungenemphysem, Atemversagen und andere Komplikationen. Das Erscheinungsbild des Patienten ändert sich - die Brust vergrößert sich, die Haut ist blass, zyanotisch, die letzten Fingerhälften verdicken sich in Form von "Drumsticks".

Diagnose

Die Diagnose wird nach den Ergebnissen der Untersuchung des Patienten gestellt. Es gibt verschiedene Methoden zur Untersuchung eines Patienten. Eine davon ist das Abtasten des erkrankten Bereichs. Dies offenbart Schmerzen.

  • Bei der Durchführung von Röntgen- und CT-Untersuchungen kann die Bildung von entzündlichem Infiltrat festgestellt werden, das durch eine homogene Verdunkelung gekennzeichnet ist. Wenn ein Abszess in den Bereich des Bronchialbaums einbricht, gibt es eine große Menge eitrigen Auswurfs, der einen unangenehmen Geruch hat, manchmal gibt es eine Beimischung von Blut.
  • Wenn ein Abszess verletzt wird, wird meistens der Zustand des Patienten gelindert und die Temperatur beginnt zu sinken. Gleichzeitig ist auf dem Röntgenbild zu erkennen, dass sich in der Lunge eine Erleuchtung bildet. Von großer Bedeutung sind der Zustand des Patienten, die Entwicklung der Krankheit sowie Daten, die aus Labor-, Funktions-, immunologischen und radiologischen Studien gewonnen wurden.
  • Chronische Lungenabszesse haben sehr oft ähnliche Symptome wie Lungengangrän, so dass es schwierig sein kann, sie zu unterscheiden. Die Diagnose wird daher meist nach einer Röntgenuntersuchung gestellt. Von großer Bedeutung ist das CT-Verhalten, mit dem der Schädigungsgrad des Lungengewebes bestimmt werden kann. Wenn Sie eine kavitäre Onkologie vermuten, müssen Sie sich einer Punktionsbiopsie unterziehen.

Ein Abszeß der rechten Lunge erinnert oft an Tuberkulose. In diesem Fall müssen Sie zur Klärung den Auswurf auf Sästäbchen geben und sich immunologisch untersuchen lassen. Es gibt ähnliche Symptome mit Emphysem und Pneumothorax, die mit Lungenzysten eitern.

Wie behandelt man einen Lungenabszess?

Wenn ein Lungenabszess auftritt, hängt der Beginn der Behandlung von seiner Ursache, der Art des Verlaufs (akut, chronisch), dem Erreger-Mikroorganismus und seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika sowie dem Vorhandensein von begleitenden Lungenerkrankungen ab.

  • Die Standardbehandlung beginnt mit der Einnahme von Penicillin, 500.000-100.000.000 IE sind 6-8 mal täglich intravenös besser (bis zu 8.000.000-1.000.000 IE pro Tag). In Ermangelung einer Wirkung wird nach Bestimmung der Empfindlichkeit der Bakterienflora gegenüber Antibiotika das wirksamste Arzneimittel verschrieben. Morfotsiklin, Erythromycin, Methicillin, Levomycetin, Sigmamycin, Oleadomycin und andere Antibiotika können eine therapeutische Wirkung haben.
  • Die nach dem Antibiogramm ausgewählte Bronchoskopie mit Absaugung des Abszessinhalts und anschließender Einführung eines Antibiotikums ist sehr effektiv. In diesem Fall wird Penicillin alle 2 bis 3 Tage in einer Menge von 300.000 bis 800.000 IE (insgesamt 15 Injektionen) und Streptomycin in einer Menge von 500.000 IE verabreicht.
  • Oft gibt es eine hochwirksame Kombination von Antibiotika mit Sulfonamiden (Sulfadimethoxin, 1 g pro Tag, Norsulfazol oder Sulfadimezin, 1 g 6-8 mal pro Tag). Vorgeschriebene Expektorantien. Von großer Bedeutung ist die Bereitstellung einer Drainage, für die dem Patienten (abhängig von der Lokalisation des Abszesses) eine bestimmte Position eingeräumt wird.
  • Bei mehreren bilateralen oder zentral gelegenen Abszessen sowie bei durch Blutungen komplizierten Abszessen wird zusammen mit anderen Behandlungsmethoden die Infusion von Antibiotika in die Lungenarterie angewendet. Als Grundlage für die Herstellung eines Arzneimittelgemisches wird üblicherweise eine Lösung von Natriumchlorid (1 l) verwendet, in der die Tagesdosis eines der Antibiotika, 5000-10000 IE Heparin, 1000 mg Vitamin C, 25-30 mg Hydrocortison, gelöst ist. Der Lösung wird kontinuierlich ein Tropfen mit einer Geschwindigkeit von 12-15 Tropfen pro Minute verabreicht.
  • Eine stärkende Therapie ist erforderlich: wiederholte Bluttransfusionen (100–200 ml alle 4–5 Tage), Vitamin A-, C-, O- und B-Gruppe, kalorienreiche Diät (3000–4000 Kalorien) mit hohem Proteingehalt.

Wenn die konservative Therapie während 1 1/2 - 2 Monaten keine Wirkung zeigt, wird der Patient zur Operation überwiesen.

Chirurgische Behandlungsmethoden

Die chirurgische Behandlung des Lungenabszesses erfolgt nach verschiedenen Methoden:

  1. Durch Drainage des Abszesses (Thorakozentese, Thorakotomie und Pneumotomie).
  2. Mit Hilfe der Lungenresektion.

Es zielt auf die schnelle und maximale Entfernung von Eiter und nekrotischem Lungengewebe ab.

Prävention

Spezifische Prävention von Lungenabszessen ist nicht. Die unspezifische Prophylaxe ist die rechtzeitige Behandlung von Lungenentzündung und Bronchitis, die Rehabilitation chronischer Infektionsherde und die Verhinderung der Aspiration der Atemwege. Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Verringerung des Auftretens von Krankheiten ist die Bekämpfung des Alkoholismus.

http://medsimptom.org/abstsess-legkogo/

Lungenabszeß

Lungenabszess ist eine unspezifische entzündliche Erkrankung der Atemwege, bei deren Fortschreiten sich in der Lunge ein Hohlraum mit dünnen Wänden bildet, in dem sich eitriges Exsudat befindet. Diese Krankheit entwickelt sich häufiger, wenn eine schlechtere Behandlung der Lungenentzündung durchgeführt wurde - an der Lungenstelle kommt es zu einem Schmelzen, gefolgt von einer Nekrotisierung des Gewebes.

Seltener wird eine dünnwandige Höhle gebildet, nachdem der kleine Bronchus den Embolus überlappt. Infolgedessen gelangt der Sauerstoff nicht mehr in diesen Bereich, er bricht zusammen und Infektionserreger dringen leicht in ihn ein. Gegen all das beginnt sich ein Abszess zu bilden. In selteneren klinischen Situationen bildet sich durch eine hämatogene Infektion des Lungengewebes (aufgrund eines bereits im menschlichen Körper vorhandenen Entzündungsherdes) eine Eiterhöhle.

Ätiologie

Lungenabszess ist ein ansteckender Prozess. Pathogene Bakterien oder Pilze tragen zu ihrer Entwicklung bei. Normalerweise verläuft die Krankheit aufgrund der pathologischen Aktivität von Pneumokokken, Staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa, Streptokokken und Pilzen. Mikroorganismen dringen durch die Bronchien oder mit dem Blutfluss aus den Entzündungsherden in das Lungengewebe ein.

Am häufigsten entwickelt sich ein Lungenabszeß:

  • in Form einer Komplikation einer zuvor erlittenen Lungenentzündung;
  • wenn der Mageninhalt in die Atemwege gelangt;
  • wegen der Überlappung des Bronchus mit dem Embolus;
  • wegen der Sepsis. Hierbei handelt es sich um eine schwere ansteckende Krankheit, die durch das Auftreten eitriger Entzündungsherde in den lebenswichtigen Organen des menschlichen Körpers gekennzeichnet ist.
  • Rauchen;
  • Grippe;
  • die Verwendung von alkoholischen Getränken in großen Mengen;
  • Unterkühlung;
  • verminderte Körperreaktivität.

Formen

In der Medizin werden verschiedene Klassifikationen von Lungenabszessen verwendet, die auf den Ursachen des pathologischen Prozesses, seiner Lage im Organ, der Dauer und der Art des Verlaufs beruhen.

  • zentraler Lungenabszeß;
  • periphere. In diesem Fall liegt der Entzündungsherd näher an der Peripherie der Lunge.

Aus den Gründen, die das Fortschreiten der Krankheit hervorriefen:

  • primär. In diesem Fall ist die Hauptursache für die Bildung des pathologischen Fokus die Verletzung des Sternums;
  • sekundär.

Aus der Dauer des pathologischen Prozesses:

  • akuter Lungenabszess. Die Dauer des Fortschreitens des pathologischen Prozesses beträgt nicht mehr als 6 Wochen. Danach folgt in der Regel eine Erholungsphase;
  • chronischer Lungenabszeß. Die Krankheitsdauer beträgt mehr als 6 Wochen. Für diese Krankheit charakteristisch ist der Wechsel von Exazerbations- und Remissionsperioden.

Aus der Art des Krankheitsverlaufs:

  • leichter fluss Die charakteristischen Symptome eines Lungenabszesses (Atemnot, Husten) sind nicht ausgeprägt;
  • gemäßigt Die Symptome sind mild;
  • schwer Die Krankheitssymptome sind ausgeprägt, die Entwicklung gefährlicher Komplikationen ist ebenfalls möglich.

Symptomatik

Die Symptome eines Abszesses hängen direkt davon ab, welche Form der Pathologie (akut oder chronisch) sich beim Menschen entwickelt hat. Es ist anzumerken, dass, wenn sich an der Peripherie des Organs eine kleine pathologische Höhle mit eitrigem Exsudat bildet, die charakteristischen Symptome der Pathologie möglicherweise nicht beobachtet werden, was die Diagnose sehr erschwert. Dies führt zu chronischen Entzündungen.

Akute Form

Diese Krankheit hat zwei klinische Stadien des Kurses:

  • die Periode der Bildung eines dünnwandigen Hohlraums mit Eiter;
  • Öffnungszeitraum.

Während der Periode der Abszessbildung werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • Symptome einer schweren Vergiftung werden festgestellt;
  • hohes Fieber;
  • Appetitlosigkeit;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Der Zustand des Patienten verschlechtert sich rapide.
  • Husten;
  • Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Brustbein.

Der Schweregrad der Pathologie hängt von der Anzahl und Größe der gebildeten Abszesse sowie von der Art des Erregers ab, durch den sie entstanden sind. Der angegebene Zeitraum dauert bis zu 10 Tage. Es ist jedoch erwähnenswert, dass sein Verlauf sowohl schnell sein kann - bis zu 2-3 Tagen, als auch langsam sein kann - bis zu 2-3 Wochen.

Danach beginnt die Zeit der Abszessöffnung. Er bricht durch seine Muschel und Eiter beginnt durch die Atemwege hervorzustechen. Zu diesem Zeitpunkt verschlechtert sich der Zustand des Patienten erheblich. Das Hauptsymptom, das diesen Prozess anzeigt, ist ein nasser und plötzlicher Husten, bei dem eine große Menge eitrigen Auswurfs freigesetzt wird. Kliniker beschreiben diesen Zustand als "Auswurf von Auswurf mit vollem Mund". Sein Volumen kann einen Liter erreichen.

Sobald der Abszess durchbricht, beginnt sich der Zustand des Patienten allmählich zu verbessern. Vergiftungssymptome werden gemildert, die Temperatur ist normal, der Appetit wird wiederhergestellt. Aber es ist erwähnenswert, dass Atemnot, Schwäche und Schmerzen im Brustbein bestehen bleiben. Die Dauer der Erkrankung ist direkt abhängig vom Drainagezustand sowie von der richtig gewählten Therapie.

Chronische Form

Über die Entstehung dieser Krankheitsform ist zu sprechen, wenn der akute Verlauf länger als zwei Monate dauert. Das Fortschreiten der Pathologie trägt auch zur großen Menge an eitriger Bildung, ihrer Lokalisierung im unteren Teil des Körpers sowie zu einer schlechten Auswurfentladung bei. Darüber hinaus sind folgende Gründe hervorzuheben:

  • verminderte Körperreaktivität;
  • chronische Pathologie;
  • unsachgemäße Behandlung des akuten Lungenabszesses.

Die wichtigsten Symptome dieser Form der Krankheit:

  • Kurzatmigkeit;
  • Husten, bei dem Auswurf mit übelriechendem Geruch auftritt;
  • die Zeit der Verschlechterung wird durch die Zeit ihrer Stabilisierung ersetzt;
  • Schwäche;
  • Erschöpfung;
  • übermäßiges Schwitzen.

Diagnose

Wenn die ersten Symptome auftreten, die auf das Fortschreiten eines Lungenabszesses hinweisen, sollten Sie sich unverzüglich an eine medizinische Einrichtung wenden, um eine vollständige Diagnose und eine genaue Diagnose zu erhalten. Das Standarddiagnoseprogramm umfasst:

  • Sammlung und Analyse von Beschwerden;
  • Durchführung einer allgemeinen Untersuchung des Patienten;
  • Blut Analyse. Diese diagnostische Methode ist notwendig, um Entzündungszeichen im Körper zu erkennen;
  • Blutbiochemie;
  • Auswurfanalyse. Mit dieser diagnostischen Methode ist es möglich, den wahren Erreger der Krankheit zu identifizieren und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen.
  • Röntgenaufnahme der Brust - eine Methode, mit der Sie die Lokalisation von Formationen mit Eiter feststellen können;
  • CT-Scan ist die informativste Diagnosetechnik. Hier können Sie die Lokalisierung sowie die Größe des Abszesses bestimmen.
  • Fibrobronchoskopie - eine diagnostische Methode, mit der Sie die Atemwege im Detail untersuchen und feststellen können, ob abnormale Formationen in ihnen vorhanden sind.

Erst nach Erhalt der Diagnoseergebnisse kann mit der Behandlung des Lungenabszesses begonnen werden.

Behandlung

Es wird empfohlen, die Krankheitstherapie so früh wie möglich durchzuführen, dann erhöhen sich die Chancen auf eine vollständige Genesung erheblich. Die Behandlung von Lungenabszessen erfolgt sowohl konservativ als auch chirurgisch.

Die medikamentöse Therapie basiert auf dem Einsatz solcher Medikamente:

  • Antibiotika;
  • Mukolytika;
  • Antiseptika;
  • schleimlösende Drogen;
  • Immunmodulatoren;
  • Entgiftungsprodukte;
  • Sauerstofftherapie.

Während der konservativen Behandlung werden Techniken angewendet, um eitrigen Auswurf schnell aus den Atemwegen zu entfernen:

  • Haltungsdrainage;
  • Atemübungen;
  • Vibrationsmassage der Brust;
  • Hygiene Bronchoskopie.

Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt, wenn die medikamentöse Therapie nicht den gewünschten Effekt hatte. Wenden Sie die folgenden Methoden an:

  • Punktion. Ein Abszess wird mit einer speziellen Nadel punktiert. Der eitrige Inhalt wird entfernt, der Hohlraum wird mit antiseptischen Lösungen gewaschen, wonach Antibiotika in ihn eingebracht werden;
  • Thorakozentese und Drainage der Abszesshöhle;
  • Entfernung eines bestimmten Teils der Lunge (Lappen).
http://simptomer.ru/bolezni/organy-dykhaniya/1234-abstsess-legkogo-simptomy

Lungenabszess - Formen, Symptome und Behandlung, Komplikationen, Prognose

Schneller Übergang auf der Seite

Eine abszessartige Lungenentzündung oder ein Abszess der Lunge ist ein zerstörerisch-eitriger begrenzter Prozess, der sich in der Struktur des Lungengewebes entwickelt. Die Entstehung von akuten Abszessen ist unterschiedlich.

Lungenabszesse sind am häufigsten mit einer Lungenentzündung verbunden, einem akuten Prozess im Parenchym. Meistens mit Anzeichen einer funktionellen Beeinträchtigung der Bronchialdurchgängigkeit, was zu einer Insolvenz der Drainage bestimmter Segmente des Lungengewebes führt.

Genesis: Faktoren bei der Entwicklung von Lungenabszessen

Einer der wichtigsten Faktoren bei der Entstehung ist eine Verletzung der Durchgängigkeits- und Drainageeigenschaften des Bronchus. Verschiedene pathologische Prozesse können zu solchen Störungen führen - Verstopfung der Bronchien durch Partikel verschiedener Ablagerungen, verschiedene Fremdkörper oder durch Schwellung der Schleimhäute der Bronchialäste.

Solche Verstöße können folgende Ursachen haben:

  • Lungenentzündung von Croupous oder Influenza-Genese;
  • Septikopyämie und Thrombophlebitis;
  • Verletzungen von Lungengewebe anderer Art;
  • verschiedene eitrige Pathologien, die auf lymphogenem oder hämatogenem Weg eingeschleppt werden.

Das Versagen der Drainagefunktionen führt zu einem Verlust der Luftigkeit der Gewebestruktur des Organs - der Entwicklung von Zusammenflussbereichen und einer signifikanten Reduktion des Gewebes (Atelektase). In diesen betroffenen Gebieten entwickelt sich die Infektion aktiv und verursacht Entzündungsreaktionen, die zur Bildung eines eitrigen Infiltrats und einer eitrig-nekrotischen Fusion innerhalb des Parenchyms (Bronchiolen, Alveolen, Gefäßnetz) beitragen.

Die betroffenen Läsionen sind von einer perifokalen Entzündung umgeben, die eitrige Formationen aus gesunden Gewebestrukturen einschränkt. Gleichzeitig wird die gebildete pathologische Höhle mit eitriger Infiltration imprägniert und mit Granulationsknollen und Plaques bedeckt.

Wenn sich der Drainagebronchus in der Nähe des eitrigen Brennpunkts befindet, kann er teilweise husten und die eingeschlossene Luft beginnt sich über der eitrigen Oberfläche anzusammeln.

Im akuten Krankheitsbild kommt es zu einer Auslöschung der Kavität (Verschluss oder Verschluss), wodurch Pneumoskleroseherde entstehen. Wenn die Kavität mit fibrillärem Gewebe bedeckt ist, ist die eitrige Infiltration auf einen langen Prozess zurückzuführen, der in ein chronisches Stadium übergeht.

  • Bei Bürgern mit einer Vorgeschichte von Problemen mit den Atmungsorganen und der Pathologie der Mundhöhle besteht das größte Risiko, eine Abszesspneumonie zu entwickeln.

Das Risiko von destruktiv-eitrigen Prozessen in den Gewebestrukturen der Lunge steigt bei Patienten mit Diabetes, chronischen Alkoholikern, die häufig eine Obstruktion des Bronchuserbrechens hervorrufen, oder bei Patienten mit Bronchiektasien, die eine Sputumbronchialaspiration verursachen, um ein Vielfaches an.

Mit der weiteren Behandlung an der Stelle von Läsionen, der Bildung von Narbengewebe, der Entwicklung von chronischen Abszessen mit der Bildung von eingekapselten Bereichen oder einer Krankheit mit der Entwicklung ausgedehnter Bereiche von eitriger fauliger Nekrose (Gangrän) mit ihrer weiteren Ausbreitung.

Akuter und chronischer Lungenabszess

Entsprechend dem klinischen Verlauf wird die Krankheit in akute und chronische Formen eingeteilt.

  1. Im akuten Verlauf einer Abszesspneumonie ist die Entwicklung eitriger Prozesse bereits nach ein, zwei Monaten feststellbar.
  2. Im chronischen Prozess sind nekrotische Herde durch langsame Bildung gekennzeichnet.

Die Einteilung nach Genesis erfolgt nach:

  • Infektionsfaktoren - hämatogen, traumatisch oder bronchogen.
  • Infektionsfaktor - Streptokokken, Pneumokokken usw.

Auf der Grundlage des verursachenden Faktors sind Lungenabszesse primär, verursacht durch mikrobielle Flora und sekundär, infolge pathologischer Prozesse im Körper, die eine Obstruktion der Atemwege hervorrufen.

Am Ort der Lokalisation des pathologischen Prozesses - einfach, mehrfach, unilateral (rechter Lungenabszess), bilateral, zentral oder peripher, manifestiert durch eine milde, moderate und schwere.

Symptome eines Lungenabszesses (rechts / links)

Klinischen Beobachtungen zufolge ist der rechte Lungenabszess aufgrund seines großen Volumens durch die häufigste Manifestation gekennzeichnet.

Eine eitrig-destruktive Pathologie entwickelt sich in völlig unterschiedlichen Zonen, ist jedoch meist im oberen Lappen im Bereich des 1., 2. und 4. Segments lokalisiert. Die Symptome der Pathologie manifestieren sich in Stadien.

Während der Entstehungsperiode der Pathologie wird eine eitrige Infiltration beobachtet, die von einer eitrigen Gewebefusion begleitet ist, jedoch ohne Kommunikation des Abszesses mit dem Bronchiallumen.

Das erste Stadium des Lungenabszesses ist durch eine Ähnlichkeit der Anzeichen einer schweren Lungenentzündung mit dem Lungenabszess gekennzeichnet, die sich manifestiert:

  • Husten und hohe Temperaturen;
  • starkes Schwitzen in der Nacht;
  • verminderter Appetit;
  • Verdickung der Phalangen;
  • dumpfe Perkussion und Bronchialklang;
  • schwache Atmung und starke Schmerzen aus dem betroffenen Bereich.

Innerhalb von eineinhalb Wochen nimmt die Intensität der Symptome zu, der Lungenabszess stürzt in das Bronchiallumen. Ab diesem Stadium beginnt die Entwicklung der zweiten Krankheitsphase.

Husten begleitet von mehrfach übelriechenden Auswurfsekreten mit fauligem Geruch (bis zu 800 ml). Wenn eine Gewebenekrose (Gangränennekrose) in der Abszesshöhle auftritt, hat der Auswurf einen besonders anstößigen Geruch und kann Blutverunreinigungen enthalten.

Nach dem Eiterdurchbruch ist ein anderer Krankheitsverlauf möglich. Dies hängt vom Grad der eitrigen Entleerung der Kavität, der Effektivität des Behandlungsprozesses und dem Grad der Überlebensfähigkeit der Immunabwehr des Patienten ab.

  • Die Krankheit kann in das dritte Stadium übergehen - Genesung oder in die chronische Form mit der Entwicklung von sekundären Bronchiektasieprozessen.

Ein eitriger Durchbruch kann nicht nur im drainierenden Bronchus, sondern auch in der Pleurahöhle auftreten und zur Entwicklung eines Pleuraempyems (Pyothorax) und eines akuten Pneumothorax (Lufteintritt zwischen den Pleuraschichten) führen, deren Anzeichen die wahre Natur der Pathologie verbergen können.

Bei einer besonders aggressiven Infektion kann eine nicht vollständige Freisetzung des Eiters durch den Bronchialast das Fortschreiten der Krankheit auslösen.

Es gibt eine Ausbreitung eitriger Infiltration, begleitet von einer Zunahme von Gewebenekrose-Bereichen und der Bildung vieler neuer Geschwüre auf dem gesunden Gewebe des Lungenparenchyms. Die folgenden Symptome werden zu den zuvor manifestierten Symptomen hinzugefügt:

  • starker Schweiß und Schüttelfrost;
  • Anämie und Gewichtsverlust;
  • Verschlechterung der Herzaktivität;
  • Funktionsstörungen der Nieren und der Leber.

Bei vielen Patienten ist die Heilung der Auswirkungen von destruktiven Störungen langsam, die Freisetzung der Höhle aus dem Eiter ist möglicherweise nicht vollständig und die Geweberegeneration ist verzögert. In diesem Fall besteht ein echtes Risiko für die Entwicklung chronischer Prozesse mit eigenen Symptomen und anderen Behandlungsmethoden.

Wenn eine Diagnose des Lungengewebes gestellt wird, muss der Patient dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden, da eine fortschreitende Verschlechterung zu starken Blutungen, eitriger Metastasierung (Septikopyämie) oder Gangrän führen kann, die häufig zum Tod führen.

Lungenabszessbehandlung, Drogen

Mit den charakteristischen Symptomen akuter Lungenabszesse werden das Behandlungsprotokoll und die Taktik des Behandlungsprozesses entsprechend der Schwere des pathologischen Prozesses festgelegt. Kann auf eine konservative Behandlung beschränkt sein oder unter Einbeziehung chirurgischer Techniken erfolgen.

In der Anfangsphase der Entwicklung eines eitrig-destruktiven Prozesses, jedoch spätestens eineinhalb Monate nach Beginn der Bildung eitriger Hohlräume, werden antimikrobielle Therapeutika verschrieben.

  1. Eine einzige ontibiotische Therapie oder eine Kombination mehrerer Medikamente - "Penicillin", "Streptomycin" und "Biomycin".
  2. Um die Immunfunktionen zu verbessern, werden Bluttransfusionen (Transfusionen) und Arzneimittelimmuntherapien verordnet - tägliche Umstrukturierungen (innerhalb von 1 bis 1,5 Wochen) der Zerstörungshöhle durch das SuperLife-Arzneimittel in einer Menge, die dem Volumen der destruktiven Höhle entspricht. Wirksam bei der Behandlung von - "Anatoxin Staphylococcal" und "Autovaccine".
  3. Um die Prozesse der Geweberegeneration zu beschleunigen, werden steroide Anabolika und Proteinmedikamente verschrieben - „Methyluracil“, „Kaliumorotat“, „Protein“ oder „Albumin“, intravenöse Verabreichung von „Calciumchlorid“.
  4. Der Heilungsprozess beinhaltet eine obligatorische ausgewogene Ernährung, die reich an Proteinen und Vitaminen ist.
  5. Bei der Kommunikation pathologischer Hohlräume mit einem Bronchiallumen erfolgt die Entfernung von eitrigem Inhalt durch Haltungsdrainage oder Drainage unter Verwendung von Bronchoskopie, gefolgt von einer antimikrobiellen Therapie direkt an der Nekrose-Stelle.

Die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung von Lungenabszessen ist das Hauptkriterium für die Indikation chirurgischer Eingriffe.

Das Öffnen von eitrigen Herden und deren Drainage erfolgt nach allen Regeln des chirurgischen Eingriffs. Eine vollständige Wiederherstellung der Atmungsorganfunktion ist nur nach radikalen chirurgischen Eingriffen möglich.

1) Lobektomie - Resektion eines Teils des betroffenen Organs mit weiterer intensiver antibakterieller Therapie. Es wird in der Zeit der stabilen Remission der Krankheit durchgeführt.

2) Die radikalste Technik ist die Pneumonektomie, dh die vollständige Entfernung eines Teils des betroffenen Organs. Bei erfolgreicher postoperativer Behandlung ist die Arbeitsfähigkeit des Patienten innerhalb eines Jahres wiederhergestellt.

Vorhersage

Eine günstige Prognose hängt von der Aktualität der Diagnose und der Angemessenheit der therapeutischen Termine ab. Wenn kein langwieriger oder komplizierter Prozess vorliegt, erfolgt die Wiederherstellung nach ein oder zwei Wochen. Ein Viertel der Patienten hat chronische Abszesse.

http://zdrav-lab.com/abstsess-legkogo/

Lungenabszess: Ursachen, Symptome, Behandlungsprinzipien

Lungenabszess ist ein begrenzter entzündlicher Prozess im Lungengewebe, der wie eine mit eitrig-nekrotischen Massen gefüllte Höhle aussieht. Dies ist eine schwerwiegende Krankheit, die in einigen Fällen sogar das Leben eines Menschen bedroht - leider sterben 5-10% der Betroffenen.

Hauptsächlich Männer im Alter von 30-35 Jahren sind krank - unter 7 Menschen mit Lungenabszess in der Regel nur 1 Frau. Dies ist auf die Ausbreitung von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Alkoholabhängigkeit) bei Männern zurückzuführen, die zu einer Verletzung der Drainagefunktion der Bronchien führen.

Über warum und wie Lungenabszesse auftreten, die Symptome, Prinzipien der Diagnose und Behandlung dieser Krankheit, erfahren Sie aus unserem Artikel.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Lungenabszess - eine ansteckende Krankheit. Die folgenden Infektionserreger können seine Bildung verursachen:

  • aerobe (für deren Leben Luft erforderlich ist) Bakterien: Staphylococcus, Streptococcus, Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa;
  • anaerobe Bakterien (leben und vermehren sich im luftleeren Raum): Fusobakterien, Peptostreptokokki, Bakteroide, Prevotella und andere;
  • Mykobakterien;
  • pathogene Pilze (Aspergillus, Krankheitserreger der Blastomykose, Kryptokokkose, Histoplasmose und andere);
  • Parasiten (Amöben, Echinococcus und andere).

Risikofaktoren

Die Wahrscheinlichkeit, einen Lungenabszess zu entwickeln, ist bei Patienten mit schweren Komorbiditäten höher:

  • Diabetes;
  • Kreislaufversagen;
  • Bronchiektase, bronchogener Krebs, COPD und andere Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems;
  • chronischer Alkoholismus, Dysphagie, Lähmung des Kehlkopfnervs und andere Krankheiten, die die Aspiration fördern;
  • Immunschwäche im Zusammenhang mit schwerer Krankheit oder mit der Verwendung von Drogen-Immunsuppressiva.

Infektionswege

Die Infektion im Bereich des zukünftigen Abszesses kann auf vier Arten erfolgen: Aspiration, bronchopulmonale, hämatogen-embolische, lymphogene, traumatische.

Bronchopulmonaler (Aspirations-) Infektionsmechanismus

Es wird durch Aspiration (Inhalation) von infizierten Partikeln aus der Mundhöhle oder dem Rachen von einer Person realisiert. Häufig tritt dies bei Alkoholvergiftungen oder bei bewusstlosen Patienten sowie im Stadium seiner Entlassung aus der Anästhesie auf. Infiziertes Material sind in solchen Fällen Erbrochenes, Speichel, Lebensmittel oder sogar Zahnstein. Bakterien (sowohl aerobe als auch anaerobe), die in das Lungengewebe eindringen, verursachen Entzündungen und Schwellungen, die zu einer Verengung oder vollständigen Blockierung des Bronchiallumens führen. Distal (unterhalb) der Okklusionsstelle entwickelt sich eine Atelektase, und auch das Lungengewebe entzündet sich.

Mögliche Obturation des Bronchuslumens durch einen Fremdkörper, ein Neoplasma oder Narbengewebe. Der Mechanismus für die Bildung eines Abszesses ist der gleiche. Der Unterschied liegt im Ansprechen auf die Therapie - die Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Bronchien führt zur raschen Genesung des Patienten.

Solche Abszesse finden sich in der Regel in den hinteren Segmenten der rechten Lunge.

Hämatogen-embolischer Infektionsweg

In fast 10% der Fälle entwickelt sich ein Lungenabszeß als Folge einer Infektion von Organgeweben aus entfernten Blutflussherden. Die Hauptquelle in solchen Fällen ist Osteomyelitis, Septikopyämie, Thrombophlebitis und so weiter.

Die kleinen Blutgefäße der Lunge sind mit Blutgerinnseln verstopft, es entwickelt sich ein Lungeninfarkt, die Gewebe im betroffenen Bereich sind nekrotisiert (sterben) und gehen eine eitrige Fusion ein.

Solche Abszesse sind gewöhnlich mehrfach und befinden sich in den unteren Teilen der Lunge.

Lymphogener Infektionsweg

Die Infektion tritt dann aus entfernten Herden mit Lymphfluss in das Lungengewebe ein. Primäre Krankheiten werden normalerweise zu Mandelentzündungen, Mediastinitis und anderen.

Lymphogene Abszesse treten selten auf.

Traumatischer Infektionsweg

Solche Abszesse sind auch ziemlich selten. Sie werden durch offene (durchdringende Verletzungen) oder geschlossene Brustverletzungen verursacht.

Was passiert in der Lunge während eines Abszesses?

Im Lungengewebe entwickelt sich ein entzündlicher Prozess, später bilden sich in Richtung von der Mitte zur Peripherie Nekrose-Bereiche, in denen sich der Erreger aktiv fortpflanzt. Von Bakterien abgesonderte Enzyme schmelzen die betroffenen Gewebe, die ihre Lebensfähigkeit verloren haben - eine mit eitrigen Massen gefüllte Kapsel grenzt einen Hohlraum vom gesunden Gewebe ab.

In der Nähe der Höhle befinden sich die Bronchien. Früher oder später zerstören die Bakterien die Wand eines von ihnen - Eiter und Gewebetrümmer (zerstörtes Lungengewebe) dringen in den Bronchialbaum ein und treten mit dem Husten des Patienten in Form von Auswurf aus.

Einzelne Abszesse nach einem Durchbruch in den Bronchus lösen sich schnell aus den eitrig-nekrotischen Massen. Anstelle eines Abszesses bildet sich eine mit Epithel ausgekleidete Narbe oder ein schmaler Hohlraum.

Manchmal lösen sich Abszesse auch nach dem Einbruch in den Bronchus langsam aus dem Inhalt. Die Kapsel der Höhle wird durch Narbengewebe ersetzt, was eine weitere Heilung verhindert - so entsteht ein chronischer Lungenabszess.

Klassifizierung

Zunächst sind Lungenabszesse naturgemäß akut und chronisch (über 6 Wochen).

Abhängig von der Anzahl - einfach (einfach) und mehrfach.

Je nach Standort - zentral oder peripher, ein- oder zweiseitig.

Je nach Vorhandensein von Begleiterkrankungen treten primäre (bei gesunden Bronchien und Lungen auftretende) und sekundäre (vor dem Hintergrund von Erkrankungen der Bronchien auf, die ihre Drainage stören).

Sie werden auch nach dem Infektionsweg (die möglichen Wege sind oben beschrieben) und dem Erregertyp (sie sind auch im vorherigen Abschnitt angegeben) klassifiziert.

Symptome

Während eines einzelnen Abszesses gibt es in der Regel 3 Stadien:

  • Reifung oder Infiltration;
  • Durchbruchabszeß im Bronchus;
  • das Ergebnis.

Das erste Stadium geht mit einer akuten Entzündung des Lungengewebes einher, seiner eitrigen Verschmelzung. In der Symptomatik ähnelt es einer Lungenentzündung. Der Patient klagt über allgemeine Schwäche, Schüttelfrost, Schwitzen, Fieber. All dies - die Symptome der Vergiftung des Körpers mit Substanzen, die Bakterien emittieren. Außerdem stellt eine Person Schmerzen in der Brust und Atemnot fest (sie tritt als Folge einer Vergiftung auf und aufgrund der Tatsache, dass ein Teil der Lunge nicht funktioniert und sich eine Ateminsuffizienz entwickelt).

Objektiv bleibt der Thorax an der Seite der Läsion beim Atmen hinter der gesunden Hälfte zurück. Über die Bildung eines Abszesses während des Schlagens (Klopfens) wird eine Dumpfheit des Geräusches festgestellt, während des Tastens (Abtasten mit den Fingern) - Schwächung des Stimmzitterns und während des Auskultierens (Hören mit einem Phonendoskop) - die Atmung wird beschleunigt, hart, trocken oder feucht sprudelt fein über die betroffene Stelle. Registrierte Tachykardie (Herzfrequenz übersteigt die Norm). Ein Abszess reift in der Regel innerhalb von 2-3 Wochen.

Der Beginn des zweiten Stadiums der Krankheit kann als Durchbruch des Abszesses in der Bronchialhöhle angesehen werden. In diesem Fall verlässt der Inhalt, und im wahrsten Sinne des Wortes - mit vollem Mund. Während des Tages kann das Volumen des eitrigen Auswurfs 1,5 Liter erreichen, und dieser Vorgang wird von einem unangenehmen und oft übelriechenden Geruch begleitet. Nach einem Abszessdurchbruch bessert sich der Zustand des Patienten - die Körpertemperatur sinkt auf subfebrile Werte, die Schmerzen in der Brust werden weniger ausgeprägt, die Atemnot ist geringer -. Wenn der Abszess aus dem Eiter freigesetzt wird, werden objektiv ein zunehmend tympanisches Schlaggeräusch und eine auskultatorisch-amphorische Atmung mit feuchten kleinen, mittleren und großen Blasen festgestellt.

Im Stadium des Ergebnisses wird der geöffnete Abszess allmählich durch Bindegewebe ersetzt. Der Patient merkt an, dass der Auswurf weniger geworden ist, Husten - seltener sind die Körpertemperaturwerte auf den Normalwert zurückgekehrt.

Wenn die Drainage des Sputums aus irgendeinem Grund beeinträchtigt ist (z. B. der Bronchus, bei dem der Abszess durchgebrochen ist, einen kleinen Durchmesser hat und sich im oberen Teil der Höhle befindet), wird die eitrige Entzündung verzögert, eine chronische eitrige Bronchitis wird gebildet, und nach 60 bis 90 Tagen wird der Abszess auch als chronisch angesehen.

Multiple Lungenabszesse: Fließeigenschaften

Sie fließen in der Regel schwer. Treten hauptsächlich vor dem Hintergrund einer zerstörerischen Lungenentzündung auf. Der Entzündungsprozess betrifft große Bereiche der Lunge. Kinder und Jugendliche werden häufiger krank.

Der Zustand einer Person verschlechtert sich jeden Tag. Bereits in den ersten Tagen findet sich ein ausgeprägtes Intoxikationssyndrom, gefolgt von einer Sepsis.

Der Durchbruch eines der eitrigen Herde im Bronchus führt nicht zu einer Linderung des Zustands des Patienten. Die nekrotischen Gewebsherde nehmen rasch zu. Eine eitrige Bronchitis entwickelt sich mit einer großen Anzahl von beleidigendem Auswurf. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich rapide, und bald entwickelt sich eine Polyorgan-Insuffizienz. Eine Verzögerung der Operation führt zum Tod fast aller dieser Patienten.

Komplikationen

Akuter Lungenabszess kann zu einigen (oft lebensbedrohlichen) Komplikationen führen. Dies sind:

  • Umwandlung eines akuten Lungenabszesses in einen chronischen;
  • Abszessdurchbruch nicht in den Bronchus, sondern in die Pleurahöhle unter Bildung einer eitrigen Pleuritis oder eines Pyopneumothorax (Gefahr von peripheren Abszessen an den Lungenrändern);
  • Blutungen in der Bronchienhöhle (tritt auf, wenn die eitrigen Massen die Blutgefäßwand schmelzen) - in schweren Fällen, wenn genügend Blut vorhanden ist, blockiert es das Lumen der Atemwege und es kommt zu Erstickungsgefahr - die Person erstickt);
  • die Ausbreitung von Eiter in den gesunden Bronchien mit der weiteren Bildung von Abszessen dort;
  • Eindringen des Erregers der Krankheit durch Mikroorganismen in den Blutkreislauf, gefolgt von der Bildung von Abszessen in entfernten Organen, einschließlich des Gehirns;
  • bronchopulmonale Fistel;
  • bakterieller Schock, RDS-Syndrom.

Komplikationen treten vor allem dann auf, wenn der Abszess nicht rechtzeitig behandelt wird oder wenn bei einem Patienten ein immundefekter Zustand vorliegt.

Prinzipien der Diagnose

Die Diagnose eines Lungenabszesses basiert auf den Beschwerden des Patienten, seiner Lebensgeschichte und seiner aktuellen Erkrankung (Umstände des Auftretens, Dynamik der Symptome usw.), objektiven Untersuchungsdaten (Palpation, Perkussion und Auskultation - wie oben beschrieben), zusätzlichen Labormethoden und instrumentellen Forschungsmethoden.

Der Patient wird zugewiesen an:

  1. Komplettes Blutbild (es gibt einen Anstieg der Anzahl der Leukozyten mit einem Vorherrschen von unreifen Formen in der Leukozytenformel, toxische Granularität der Neutrophilen, hohe ESR).
  2. Biochemische Analyse von Blut (die Konzentration von Sialinsäuren, Seromucoid, Fibrin, einigen Arten von Protein ist erhöht).
  3. Urinanalyse (erhöhte Anzahl von Zylinderepithel, es gibt Albumin und Hämaturie).
  4. Auswurftest. Ein Abszess ist durch einen unangenehmen, sogar stinkenden Geruch gekennzeichnet (dies ist ein Zeichen einer anaeroben Infektion). Wenn man in einer Bank steht, ist es in drei Schichten unterteilt: die untere ist Eiter und nekrotische Masse, die mittlere ist farblose (seröse) Flüssigkeit, die obere ist schaumig, schleimig. Manchmal sind Blutspuren darin zu finden. Bei der Mikroskopie - viele Leukozyten, elastische Fasern, verschiedene Arten von Bakterien.
  5. Untersuchung eines Pleuraexsudats (bei Verdacht auf Pleuraempyem).
  6. Röntgenaufnahme der Brust in zwei - direkten und lateralen - Projektionen. Auf dem Röntgenbild wurde im ersten Stadium anstelle des sich bildenden Abszesses eine gleichmäßige Blackout - Entzündungsinfiltration sichtbar. Nach dem Durchbruch eines Abszesses in einen Bronchialbaum wird im Bild eine Erleuchtung (dies ist die Abszesshöhle) mit horizontalem Flüssigkeitsspiegel festgestellt. über diesem Niveau - Gas und manchmal - Bereiche des nekrotischen Gewebes. Bei multiplen Abszessen im Anfangsstadium zeigt das Röntgenbild eine fokale, wahrscheinlich doppelseitige Bronchopneumonie. Weiter - eine große Anzahl von Hohlräumen mit Eiter, Pleuraerguss, Pyopneumothorax. Kinder haben Karies (Bullen, Zysten).
  7. Bronchoskopie mit Absaugung eines kleinen Volumens von Abszessinhalten zum Zweck der anschließenden mikroskopischen Untersuchung, der Baccose und der Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika.
  8. Computertomographie der Lunge (wird in schwierigen, zweifelhaften Fällen zur Klärung der Diagnose verschrieben).
  9. Punktion der Pleurahöhle - bei Verdacht auf Pleuritis.

Differenzialdiagnose

Einige Lungenerkrankungen treten mit Symptomen auf, die denen eines Abszesses ähneln. Die richtige Diagnose ist sehr wichtig, da sie fast eine adäquate Behandlung garantiert und somit die Prognose verbessert. Wenn Sie vermuten, dass ein Lungenabszess eine Differenzialdiagnose bei solchen Erkrankungen sein sollte:

  • Lungenkrebs;
  • gutartige Neoplasien (Zysten) der Lunge;
  • kavernöse Tuberkulose;
  • Bronchiektasie;
  • zerstörerische Lungenentzündung;
  • Lungenembolie, kompliziert durch Lungeninfarkt;
  • septische Embolie.

Prinzipien der Behandlung

Die Taktik der Behandlung von Lungenabszessen hängt von der Schwere des Verlaufs ab. Abhängig von der klinischen Situation kann der Arzt dem Patienten eine konservative oder chirurgische Behandlung anbieten, die jedoch in jedem Fall in einem Krankenhaus durchgeführt wird.

Konservative Behandlung umfasst:

  • Bettruhe mit einer Drainageposition für 15-30 Minuten mehrmals täglich (mit einem angehobenen Bein und einem flachen Kopfende, damit der Auswurf leichter herausgezogen werden kann);
  • kalorienreiche, angereicherte, proteinreiche Mahlzeiten;
  • Antibiotika (erstens - ein breites Wirkungsspektrum (halbsynthetische Aminopenicilline, Aminoglycoside, Fluorchinolone), nach Bestimmung der Empfindlichkeit der Krankheitserreger gegen Antibiotika - Wechsel des Arzneimittels zu einem geeigneteren);
  • Arzneimittel, die den Auswurf verdünnen (Acetylcystein, Ambroxol und andere);
  • Expektorantien (basierend auf Extrakten von Wegerich, Efeu);
  • Inhalation von Natriumbicarbonatlösung 2%;
  • Immunmodulatoren (um das Immunsystem zu normalisieren);
  • Infusionslösungen (zur Verringerung der Vergiftung und Normalisierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts);
  • Autohämotransfusion;
  • Bluttransfusionen;
  • nach Indikationen - Gamma- und Antistaphylokokken-Globulin;
  • Vibrationsmassage der Brust;
  • Sauerstofftherapie;
  • in schweren Fällen - Hämosorption, Plasmapherese.

Wenn das Sputum nicht in ausreichendem Umfang austritt, wird bei Bedarf eine Bronchoskopie mit aktivem Absaugen des Hohlrauminhalts und anschließendem Einbringen von Antibiotika-Lösungen durchgeführt.

Befindet sich der Abszess nicht in der Mitte, sondern an den Lungenrändern in der Nähe der Brustwand, wird eine transthorakale Punktion durchgeführt - die Brustwand wird über der Kavität durchstochen, der Inhalt wird abgesaugt und die Kavität mit einer antiseptischen Lösung gewaschen.

In Fällen, in denen der Zustand des Patienten anfangs schwierig ist oder sich eine konservative Therapie als unwirksam erwiesen hat oder Komplikationen auftreten, wird eine Operation in Höhe der Entfernung des betroffenen Teils der Lunge durchgeführt.

Prognose und Prävention

Bei günstigem Krankheitsverlauf erfolgt die Genesung innerhalb von 1,5 bis 2 Monaten ab dem Zeitpunkt seines Auftretens.

Jeder fünfte Patient hat einen akuten Abszess, der sich in einen chronischen umwandelt.

5-10% der Lungenabszesse sind leider tödlich verlaufen.

Es gibt keine spezifischen vorbeugenden Maßnahmen. Um die Entwicklung dieser Krankheit zu verhindern, sollten Sie:

  • rechtzeitige Behandlung von akuter Bronchitis, Lungenentzündung, schweren somatischen Erkrankungen, Unterdrückung des Immunsystems;
  • Überwachung des Status chronischer Infektionsherde im Falle einer Verschlimmerung - nicht zu ignorieren, sondern zu beseitigen;
  • Aspiration der Atemwege verhindern;
  • behandeln Alkoholismus, falls vorhanden;
  • aufhören zu rauchen;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung.

Welcher Arzt soll kontaktiert werden?

Wenn Sie eine ansteckende Krankheit der Lunge, einschließlich eines Abszesses, vermuten, sollten Sie einen Lungenarzt konsultieren. Zusätzlich wird eine Konsultation des Thoraxchirurgen geplant. Bei chronischen Abszessen ist eine Untersuchung durch einen Facharzt für Infektionskrankheiten, einen Immunologen, erforderlich. Ein Endoskopiker, ein Physiotherapeut und ein Physiotherapeut sind ebenfalls an der Behandlung beteiligt.

Fazit

Lungenabszess ist eine akute oder chronische Infektionskrankheit, die durch die Bildung einer oder mehrerer mit Eiter gefüllter Hohlräume im Lungengewebe gekennzeichnet ist. Begleitet von Symptomen einer allgemeinen Vergiftung, Schmerzen in der Brust, Atemnot und Husten. Nach dem Durchbruch eines Abszesses in den Bronchus stellt der Patient eine signifikante Verbesserung des Zustands fest, gleichzeitig wird jedoch eine große Menge an übelriechendem Auswurf abgegeben.

Eine wichtige Rolle bei der Diagnose spielt die Sputumanalyse, die Radiographie und in schweren Fällen die Computertomographie der Brust. Behandlung hängt von der klinischen Situation ab - jemand ziemlich konservativ, und einige Patienten können die Intervention von Chirurgen nicht vermeiden.

Die Prognose variiert auch in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung - einige Patienten erholen sich vollständig, andere haben einen chronischen Zustand, und 5-10% der Patienten mit einer solchen Diagnose sterben.

Um die Entstehung von Lungenabszessen zu verhindern, sollte man auf die Gesundheit achten: schlechte Gewohnheiten aufgeben, nicht überkühlen, akut behandeln und chronische Infektionsherde desinfizieren, somatische Erkrankungen im Ausgleich halten und Symptome, die dem Lungenabszess ähneln, unverzüglich behandeln um Hilfe zum Arzt.

Der Spezialist der Moskauer Ärzteklinik spricht über Lungenabszess:

http://myfamilydoctor.ru/abscess-legkogo-prichiny-simptomy-principy-lecheniya/

Lungenabszeß: Symptome und Behandlung

Lungenabszess ist der Vorgang, bei dem sich im Gewebe begrenzte nekrotische Hohlräume bilden. Es geht mit Entzündungen und Eiterbildung einher.

Krankheitsbeschreibung

Der pathologische Prozess wird durch bestimmte Krankheitserreger verursacht, die über die Bronchien in die Lunge gelangen. Dies können aerobe Bakterien der gramnegativen Reihe, anaerobe Mikroorganismen, Staphylococcus aureus, Streptococcus usw. sein. Der erschwerende Faktor sind entzündliche Erkrankungen des Nasopharynx und der Mundhöhle, wie Gingivitis, Parodontitis und auch Mandelentzündung. Ein Abszeß des Lungengewebes kann als Folge des Eindringens von Erbrochenem in die Bronchialhöhle auftreten, was häufig während einer schweren Vergiftung während der Anästhesie auftritt. Aspiration kann auch auftreten, wenn Fremdkörper in die Atemwege und in die Bronchien gelangen. In einigen Fällen wird der Infektionsherd durch die Pathologie der Lungenkapillaren gebildet. Diese Variante zeichnet sich durch eine sich schnell entwickelnde Sepsis aus. Ebenfalls gefährlich ist ein durch Embolie ausgelöster Lungeninfarkt. Dieser Prozess führt zu einer sekundären bronchogenen Infektion und der Entwicklung eines Abszesses. Die Ursache eines Abszesses können traumatische Verletzungen, Messer- und Schusswunden an der Brust sein.

Sorten der Krankheit

Einteilung der Lungenabszesse nach dem Entwicklungsmechanismus:

  • bronchogen;
  • hämatogen;
  • traumatisch.

Beachten Sie: Wenn der Prozess in der Mitte der Lunge stattfindet - das ist der zentrale Abszeß, wenn an den Rändern - peripher. Es gibt auch einzelne und multiple Abszesse, die Krankheit kann nur eine Lunge betreffen oder sich auf beide Hälften ausbreiten.

Ursachen und Faktoren

Die Krankheit entwickelt sich aus vielen Gründen. Am häufigsten tritt ein Lungenabszess als Folge auf:

  • virale und bakterielle Erkrankungen;
  • traumatische Schädigung des Brustgewebes;
  • Entzündung in Mund und Rachen.

Oft nekrotisierende Lungenentzündung, Immundefekte, Pilzinfektionen, Tuberkulose, amöbische Invasion können zu einem Abszess führen. Andere Ursachen für Lungenabszesse sind:

  • Aspirationspneumonie, Herzinfarkt und Lungenseptikopyämie;
  • Läsion mit septischen Embolien, die durch Entzündungsherde (Prostatitis, Otitis, Osteomyelitis) in das Lungengewebe gelangen;
  • Kontakt und lymphogene Ausbreitung infektiöser Krankheitserreger (letzteres tritt auf, wenn die Schleimlippen kochen, die Schleimhäute der Mundhöhle);
  • Zerfall eines bösartigen Tumors im Lungengewebe.

Die Risikogruppe umfasst Patienten mit:

  • Lungen-Neoplasien;
  • Diabetes;
  • Sinusitis;
  • Alkoholismus;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die zu chirurgischen Eingriffen in die Organe der Brust- und Bauchhöhlen führten;
  • Immunschwächekrankheiten;
  • Epilepsie;
  • Drogenabhängigkeit;
  • gastroösophagealer Reflux.

Beachten Sie: Die Gefahr der Entwicklung von Lungenabszessen besteht darin, dass Fremdkörper in die Bronchien gelangen, die zur mechanischen Schädigung des Gewebes und der nachfolgenden Bildung von entzündlichen und eitrigen Prozessen beitragen.

Anzeichen und Symptome eines Lungenabszesses

Ein Lungenabszeß geht mit einem Krankheitsbild einher, das durch folgende Symptome gekennzeichnet ist:

  • Tachykardie;
  • Schwächung der Atmung;
  • dreischichtiger Auswurf mit Eiter, wässrigem und gelblichem Schleim;
  • Asymmetrie der Brust bei Atembewegungen;
  • dämpfender Perkussionsschall im Bereich der Entzündung;
  • Tachypnoe;
  • verschiedene feuchte Rassen;

Der akute Verlauf des Lungenabszesses ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Husten mit eitrigem Auswurf;
  • Atemnot und Atemnot;
  • Schmerzen in der Brust;
  • hektische Temperaturkurve;
  • Kurzatmigkeit.

Chronische Lungenabszesse sind durch periodische Exazerbationen unter Bildung von eitrigem Auswurf gekennzeichnet. Für die Dauer der Remission (Abschwächung der Krankheit) sind gekennzeichnet durch:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • paroxysmaler bellender Husten;
  • schwitzen;
  • reichlich eitriger Auswurf, der an Volumen zunimmt, sobald der Patient eine andere Körperhaltung einnimmt;
  • Entwicklung einer rechtsventrikulären Insuffizienz.

Beachten Sie: Es ist wichtig zu wissen, dass ein Abszess in das Lungengewebe eindringen kann. Sie geht mit dem plötzlichen Auftreten einer großen Menge von Eiter und einer gewissen Verbesserung des Zustands des Patienten im Laufe der Zeit einher. Die Krankheit verläuft in zwei Stadien:

  • Die erste ist gekennzeichnet durch die direkte Bildung eines Entzündungsnidus - eines Abszesses (in dieser Phase kann es zu einem leichten Anstieg der Körpertemperatur, Fieber, Hustenschmerzen und Atemnot kommen).
  • die zweite - durch Öffnen der Höhle (es kommt zu einer Zunahme der Symptome der ersten Stufe sowie zum Entzug eitriger Massen aus der im Lungengewebe gebildeten Höhle).

Komplikationen der Krankheit

Der Lungenabszess ist mit verschiedenen Komplikationen behaftet. Oft führt es zu:

  • Emphysem;
  • Abszeß der zweiten Lunge;
  • chronische Lungenentzündung;
  • Abszesshöhlenruptur, deren Folgen sich auf den Herzbeutel ausbreiten können;
  • Pyopneumothorax - Beteiligung am Prozess des Pleuragewebes unter Bildung von Eiter;
  • eitrige Metastasen im Gehirn, in der Leber;
  • Bronchiektasie (Ausdehnung und Verformung der Bronchien);
  • Amyloidose der inneren Organe (Ablagerung in den Geweben des pathologischen Amyloidkomplexes, die zu Funktionsstörungen führt)

Diagnose

Zur Diagnose eines Lungenabszesses wird eine Blutuntersuchung auf neutrophile Leukozytose, Anämie und Hypalbuminämie durchgeführt. Die mikroskopische Untersuchung des Sputums auf pathogene oder neutrophile Bakterien wird gezeigt. Eine Pleuraflüssigkeit wird ebenfalls zur Untersuchung entnommen.

Lungenabszessbehandlung

Die Lungenabszess-Therapie wird mit antibakteriellen Mitteln durchgeführt. Verschriebene Medikamente wirken selektiv auf die Art von Bakterien, die zum Auftreten von Entzündungen geführt haben. Beta-Lactam-Antibiotika mit Beta-Lactamasehemmern werden häufig eingesetzt. Sie werden intravenös oder intramuskulär verabreicht, aber bei einem milden Krankheitsverlauf kann eine orale Verabreichung verordnet werden. Die Tablettenform kann auch im Stadium der Genesung des Patienten verwendet werden. Die durchschnittliche Dauer der Lungenabszessbehandlung beträgt ca. 4 Wochen. Die genaue Zahl hängt von der Schwere des Prozesses und dem Stadium ab, in dem die Diagnose gestellt wurde. Größere Abszesse erfordern eine längere Behandlung. Es ist wichtig zu wissen, dass eine physiotherapeutische Behandlung in diesem Fall nicht anwendbar ist. Dies droht die Pleura zu durchbrechen und die Ausbreitung der Infektion auf die zweite Lunge oder andere innere Organe. Im Falle einer schweren Schwäche des Patienten erfordert das Vorliegen einer Lähmung oder eines Atemversagens die Verwendung einer Tracheotomie und Absaugung des Geheimnisses. Ist chirurgische oder perkutane Drainage. Antibiotikaresistenz kann beobachtet werden. In der Regel geht dies mit einem großen Abszess und einer komplizierten Infektion einher. Wenn eine chirurgische Behandlung angezeigt ist, wird eine Lobektomie durchgeführt - Entfernung des Lungenlappens. Bei kleinen Läsionen segmentale Resektion durchführen. Liegen mehrere Läsionen oder Gangrän der Lunge vor, liegt eine Antibiotikaresistenz vor, ist eine Pulmonektomie angezeigt - vollständige Entfernung einer Lunge.

Prävention

Eine spezifische Prävention des Lungenabszesses gibt es nicht. Es ist wichtig, Lungenentzündung, verschiedene entzündliche Erkrankungen der Mundhöhle, des Rachens und der Bronchien rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln. Das Risiko, dass Fremdkörper in die Bronchienhöhle gelangen, ist zu warnen. Dies gilt insbesondere für Kleinkinder sowie für Patienten mit einer Schluckstörung. Es ist wichtig, Bettpatienten, die einen Schlaganfall, eine Gehirnblutung, Erbrechen, Nekrose und andere Zustände hatten, die potenziell gefährlich für die Entwicklung von Lungensuppurationen sind, ordnungsgemäß zu versorgen.

Diät

Bei der Behandlung von Lungenabszessen ist die Diät-Therapie von großer Bedeutung, um den Körper im Kampf gegen die Krankheit zu stärken und die Genesung zu beschleunigen. Versuchen Sie zu Beginn der Behandlung, die folgenden Regeln zu beachten:

  1. Begrenzen Sie die Salzaufnahme. Da Salz Flüssigkeit zurückhält, was wiederum das Herz-Kreislauf-System belastet, ist es notwendig, die tägliche Menge in der Nahrung zu reduzieren.
  2. Geben Sie Alkohol auf, der das Gewebe des Körpers beeinträchtigt. In diesem Fall ist es wichtig zu bestimmen, ob der Patient zuvor unter Alkoholismus gelitten hat, da diese Krankheit die Prognose der Behandlung von Lungenabszessen wiederholt verschlechtert.
  3. Verbrauchen Sie regelmäßig proteinhaltige Lebensmittel tierischen Ursprungs.
  4. Nehmen Sie Kalzium in Ihre Ernährung auf. Es kann eine Vielzahl von Milchprodukten sein. Der tägliche Verzehr dieses Elements muss mindestens anderthalb Gramm betragen.
  5. Konzentrieren Sie sich auf Gemüse und Früchte, die reich an Mineralien und Vitaminen der Gruppen A und B sind.
  6. Nehmen Sie an der Diät der Hefe als Zusatz in verschiedenen Gerichten teil. Sie enthalten eine große Menge an Vitamin B, das bei der Behandlung eitriger Krankheiten so notwendig ist. Darüber hinaus sind in Hefe Kohlenhydrate, Fette, Folsäure und verschiedene Mineralien enthalten. Es ist am besten, die Hefe in einem Wasserbad zu rühren und mit 2,5 Teilen Wasser auf einen Teil der Hefe zu mischen.

Yaroslav Trofimova, medizinischer Gutachter

Gesamtansichten, 7 Ansichten heute

http://okeydoc.ru/abscess-legkogo-simptomy-i-lechenie/

Weitere Artikel Auf Lung Health